249 Die Geschichte des Thomas ist eine Warnung an Mensch

Dieweil du mich gesehen hast, Thomas, glaubest du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben!

1 Die Worte, die der Herr Jesus zu Thomas sprach, als Er ihm erschien, und die in der Bibel niedergeschrieben sind, sind für alle Menschen des Zeitalters der Gnade eine große Hilfe. Seine Erscheinung und Seine Worte an Thomas haben eine tiefe Auswirkung auf zukünftige Generationen gehabt und sie beinhalten eine unvergängliche Bedeutung. Thomas repräsentiert einen Typ Mensch, der an Gott glaubt und dennoch an Gott zweifelt. Sie haben einen argwöhnischen Charakter, sie haben böse Herzen, sind betrügerisch und glauben nicht an die Dinge, die Gott vollbringen kann. Sie glauben nicht an Gottes Allmächtigkeit und Seine Herrschaft und sie glauben nicht an den fleischgewordenen Gott. Die Wiederauferstehung des Herrn Jesus jedoch war ein Schlag ins Gesicht für sie; sie gab ihnen auch die Gelegenheit, ihren eigenen Zweifel zu entdecken, ihren eigenen Zweifel einzusehen und ihren eigenen Verrat anzuerkennen. Somit konnten sie wirklich an die Existenz und Wiederauferstehung Jesu glauben.

2 Was mit Thomas passierte, war eine Warnung und Ermahnung für spätere Generationen, damit mehr Menschen sich davor selbst warnen konnten, nicht wie Thomas zu zweifeln; und wenn sie zweifeln sollten, würden sie in der Dunkelheit versinken. Wenn du Gott folgst, aber, wie Thomas, ständig die Rippen des Herrn berühren und die Nagelmale fühlen willst, um zu bestätigen, zu beweisen, zu mutmaßen, ob Gott existiert oder nicht, wird Gott dich verlassen. Jesus verlangt daher von den Menschen, nicht wie Thomas zu sein und nur zu glauben, was sie mit eigenen Augen sehen können; sondern, rein und ehrlich zu sein, keine Zweifel gegen Gott zu hegen, sondern nur an Ihn zu glauben und Ihm zu folgen. Diese Art Mensch ist gesegnet. Dies ist eine äußerst geringe Anforderung, die Jesus an die Menschen stellt und eine Warnung für Seine Nachfolger.

Basierend auf „Gottes Werk, Gottes Disposition und Gott Selbst III“ aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Zurück: 248 Gottes Grundlage zur Verurteilung eines Menschen

Weiter: 250 Niemand kann Gottes Werk ergründen

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

64 Die wahre Liebe von Gott

ⅠWieder steh’ ich heute vor meinem Gott.Mein Herz hat viel zu sagen,wenn ich Sein Gesicht sehe.Ich ließ mein Wandern hinter mir.Sein Wort...

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen