157 Ich bin entschlossen, Gott zu folgen

Lang hielt ich am Glauben fest und sehe nun das Licht.

Ich erlebte Höhen und Tiefen, Verfolgung und Nöte,

Glück und Sorgen, Kleidung nass von Tränen.

Unzählige Nächte blieb ich wach und betete.

Von der Welt abgelehnt; von den Liebsten distanziert.

Streifte jeden Tag umher, hatte keinen Ruheplatz.

Die Freiheit nur ein Schwindel, ohne jede Menschenrechte.

Tiefster Hass auf Satan! Wann das Falsche richtigstellen?

Diese Welt, dunkel und böse,

ich verlange mehr nach dem Licht meines Lebens.

Christus ist die Wahrheit, der Weg und das Leben.

Ich habe mich entschlossen, Ihm zu folgen.

Diese Welt, dunkel und böse,

ich verlange mehr nach dem Licht meines Lebens.

Christus ist die Wahrheit, der Weg und das Leben.

Ich habe mich entschlossen, Ihm zu folgen.


Gott schlug die Hirten; eine Trübsal kam auf.

Dunkle Wolken drücken hernieder, Entsetzen überall.

In des Teufels Hand gefangen, dem Tod knapp entkommen.

Trost von Gottes Worten erfüllte mein Herz mit Kraft.

Erlitt alle Qualen, ich weiß, Gott ist Liebe.

Gott herrscht über alles,

doch des Menschen Glaube ist gering.

Die Prüfung des Feuersees hat mir große Ernte eingebracht.

Ich durchschaue Satan, hasse den großen roten Drachen.

Roter Drache, gemein und grausam,

verschlang und verdarb menschliche Seelen.

Wahrheit und Leben, nicht leicht zu bekommen;

ich werde Gott mehr lieben, zu trösten Sein Herz.

Roter Drache, gemein und grausam,

verschlang und verdarb menschliche Seelen.

Wahrheit und Leben, nicht leicht zu bekommen;

ich werde Gott mehr lieben, zu trösten Sein Herz.


Wenn ich an Gottes Werk denke, spüre ich: Gott ist gütig.

Das Urteil Gottes annehmend, ändert sich die Disposition.

Durch schmerzhafte Züchtigung weiß ich mehr von Gott.

Es ist solch eine Ehre, dem praktischen Gott zu folgen.

Wenn es sich für den wahren Gott verausgabt,

fühlt mein Herz Trost:

Getreu die Pflicht getan, in Bitterkeit Genuss.

Das Leben ist kurz, ein Wimpernschlag;

das höchste Glück ist die Liebe zu Gott.

Gesegnet, Gott zu dienen, kann ich nicht mehr verlangen.

Es ist der praktische Gott, der mich rettet.

Er gibt mir ein wahres Leben.

Ich habe meinen lang gehegten Traum verwirklicht.

Ich eile weiter voran.

Es ist der praktische Gott, der mich rettet.

Er gibt mir ein wahres Leben.

Ich habe meinen lang gehegten Traum verwirklicht.

Ich eile weiter voran.

Zurück: 156 Ruf der Seele

Weiter: 158 Verfolgung stärkt meine Entschlossenheit

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen