67 Gott sucht dein Herz und deinen Geist

Die Menschheit verließ den Lebensquell des Allmächtigen,

sie verlor den Lebenssinn, fürchtet sich nun vor dem Tod.

Ohne Beistand, trotz Hilflosigkeit

zögern die Augen sich zu schließen.

Trotzig führen sie ihr Leben schändlich in dieser Welt in Körpern,

die der Seele nicht mehr bewusst sind.

Du lebst hoffnungslos, du lebst ohne Ziel.

Da ist nur der Heilige in der Legende,

der kommt, alle Menschen zu erlösen,

die leidvoll Jammernden und alle die Ihn sehnsüchtig erwarten und empfangen.

Der Glaube kann in Menschen nicht entstehen, die besinnungslos sind

und dennoch dürstet, dürstet es sie.


Der Allmächtige ist gnädig mit den Leidenden,

doch Er hat genug von den Unachtsamen,

schon so lange wartet Er, wartet viel zu lang

auf die Antwort der Menschheit, der Menschheit.

Er sucht dein Herz und deine Seele.

Er gibt dir Wasser und die Nahrung, die du brauchst.

Er würde dich gern wecken,

sodass du nie Hunger oder Durst leiden musst.

Und wenn du dich schwach fühlst

und wenn du beginnst, die Leere dieser Welt zu spüren,

die große Leere dieser Welt,

dann sei nicht verwirrt, weine nicht.

Der Allmächtige Gott und Wächter wird dich empfangen – zu jeder Zeit.


Er wacht an deiner Seite, wartet auf deine Rückkehr,

Er wartet auf den Tag, wenn die Erinnerung wiederkehrt,

an dem es dir klar wird, du lebst und kommst von Gott,

die Tatsache wird dir bewusst, du kommst von Gott.

Einst hast du den Weg irgendwann verloren,

du hast dein Bewusstsein am Wegesrand verloren,

und hattest unwissend einen „Vater“.

Jetzt wird es dir klar: Der Allmächtige war für dich immer da.

Er hat gewartet, deine Rückkehr zu Ihm so ersehnt, so ersehnt.


Er sehnte Sich so sehr,

Er hat gewartet, auf die Antwort, die nie kam hat Er gewartet.

Sein Wachen ist so kostbar

für das Herz, für den Geist und das Herz der Menschheit.

Es könnte wohl sein, dass Er ewig wacht,

oder ist diese Zeit auch nun vorbei,

du solltest aber wissen,

wo jetzt dein Herz und deine Seele sind. Wo sind sie?


Basierend auf „Das Seufzen des Allmächtigen“ aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Zurück: 66 Das Leid der verdorbenen Menschheit

Weiter: 68 Gott wünscht, den Menschen so weit wie möglich zu retten

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen