Praxis (7)

Eure Menschlichkeit ist zu fehlerhaft, euer Lebensstil ist zu niedrig und verderbt, ihr weist keine Menschlichkeit auf, und es fehlt euch an Einsicht. Deshalb müsst ihr euch mit den Dingen einer normalen Menschlichkeit ausstatten. Gewissen, Vernunft und Einsicht zu haben; zu wissen, wie man spricht und die Dinge betrachtet; auf Sauberkeit zu achten; sich wie ein normales menschliches Wesen zu verhalten – all das sind Merkmale der Kenntnis normaler Menschlichkeit. Wenn ihr euch in diesen Dingen angemessen verhaltet, dann kann man erachten, dass ihr ein akzeptables Maß an Menschlichkeit habt. Ihr müsst euch auch für das geistliche Leben rüsten. Ihr müsst die Gesamtheit von Gottes Werk auf Erden kennen und Erfahrung mit Seinen Worten haben. Du solltest wissen, wie man Seinen Anordnungen gehorcht und wie man die Pflicht eines geschaffenen Wesens erfüllt. Dies sind die beiden Aspekte dessen, worin du heute eintreten solltest – dich für ein Leben der Menschlichkeit rüsten und das Praktizieren für ein geistliches Leben. Beide sind unverzichtbar.

Manche Menschen sind absurd: Sie verstehen es nur, sich mit den Merkmalen der Menschlichkeit auszustatten. An ihrem Äußeren ist nichts auszusetzen; die Dinge, die sie sagen und ihre Art zu sprechen sind angemessen, und ihre Kleidung ist sehr würdevoll und anständig. Aber sie sind innerlich leer; sie scheinen nur an der Oberfläche normale Menschlichkeit zu besitzen. Es gibt einige, die sich nur darauf konzentrieren, was sie essen, wie sie sich kleiden und was sie sagen sollen. Es gibt sogar solche, die sich ausschließlich auf Dinge wie das Fegen des Bodens, das Bettenmachen und die allgemeine Sauberkeit konzentrieren. Sie mögen in all diesen Dingen gut geübt sein, aber wenn du sie bitten würdest, über ihr Wissen über Gottes Werk der letzten Tage oder über Züchtigung und Gericht oder Prüfungen und Läuterung zu sprechen, würden sie wahrscheinlich nicht einmal die geringste Erfahrung zeigen. Du kannst sie fragen: „Hast du ein Verständnis von Gottes grundlegendem Werk auf Erden? Inwiefern unterscheidet sich das Werk des menschgewordenen Gottes heute von dem Werk Jesu? Von dem Werk Jehovas? Sind Sie ein Gott? Ist Er gekommen, um dieses Zeitalter zu beenden oder um die Menschheit zu retten?“ Aber solche Menschen haben zu diesen Angelegenheiten nichts zu sagen. Einige schmücken sich schön, aber nur oberflächlich: Die Schwestern schmücken sich so hübsch wie Blumen, und die Brüder kleiden sich wie Prinzen oder reiche junge Dandys. Sie kümmern sich nur um Äußerlichkeiten, wie das, was sie essen und tragen; innerlich sind sie verarmt und haben nicht die geringste Gotteskenntnis. Welche Bedeutung kann darin liegen? Und dann gibt es einige, die wie arme Bettler gekleidet sind – sie sehen wirklich wie ostasiatische Sklaven aus! Versteht ihr wirklich nicht, was Ich von euch verlange? Tauscht euch in der Gemeinde miteinander aus: Was habt ihr eigentlich gewonnen? Ihr habt all diese Jahre an Gott geglaubt, und doch ist dies alles, was ihr geerntet habt – ist euch das nicht peinlich? Schämt ihr euch nicht? Ihr habt all diese Jahre lang auf dem wahren Weg gestrebt, und doch ist eure geistliche Größe heute immer noch niedriger als die eines Spatzen! Schaut euch die jungen Damen unter euch an, bildhübsch in ihrer Kleidung und mit ihrer Schminke, ihr vergleicht euch miteinander – und was vergleicht ihr? Euer Vergnügen? Eure Ansprüche? Glaubt ihr, dass Ich gekommen bin, um Modelle anzuwerben? Ihr seid schamlos! Wo ist euer Leben? Ist das, was ihr verfolgt, nicht nur euer eigenes extravagantes Verlangen? Du hältst dich für so schön, aber obwohl du in allen möglichen Prachtstücken gekleidet bist, bist du in Wahrheit nicht eine sich windende Made, die in einem Misthaufen geboren wurde? Heute hast du das Glück, diese himmlischen Segnungen nicht wegen deines hübschen Gesichts zu genießen, sondern weil Gott eine Ausnahme macht, indem Er dich erhöht. Ist dir immer noch unklar, woher du kommst? Bei der Erwähnung des Lebens hältst du den Mund und sagst nichts, stumm wie eine Statue, und trotzdem hast du noch die Frechheit, dich herauszuputzen! Dennoch neigst du dazu, Rouge und Puder auf dein Gesicht aufzutragen! Und seht euch die Dandys unter euch an, eigensinnige Männer, die den ganzen Tag mit einem lässigen Gesichtsausdruck ungebärdig herumschlendern. Sollte sich ein Mensch so verhalten? Welcher Sache widmet jeder unter euch, ob Mann oder Frau, den ganzen Tag seine Aufmerksamkeit? Wisst ihr, von wem ihr abhängig seid, um euch zu ernähren? Schau dir deine Kleidung an, schau dir an, was du in deinen Händen geerntet hast, reib dir den Bauch – welchen Nutzen hast du aus dem Preis von Blut und Schweiß gezogen, den du in all diesen Jahren des Glaubens bezahlt hast? Du denkst immer noch daran, Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, du denkst immer noch daran, dein stinkendes Fleisch zu verschönern – wertlose Bestrebungen! Man verlangt von dir, eine normale Person zu sein, doch jetzt bist du nicht einfach nur anormal, sondern du bist abnorm. Wie kann eine solche Person die Unverfrorenheit haben, vor Mich zu treten? Mit einer solchen Menschlichkeit, mit der du deine Reize stolz vorführst, dein Fleisch zur Schau stellst und immer in den Begierden des Fleisches lebst – bist du nicht ein Nachkomme von schmutzigen Dämonen und bösen Geistern? Ich werde nicht zulassen, dass solch ein schmutziger Dämon noch lange existiert! Und nimm nicht an, Ich wüsste nicht, was du in deinem Herzen denkst. Du magst deine Wollust und dein Fleisch unter strenger Kontrolle halten, aber wie könnte Ich nicht wissen, welche Gedanken du in deinem Herzen hegst? Wie könnte Ich nicht alles wissen, was deine Augen begehren? Macht ihr jungen Damen euch nicht so hübsch, um euer Fleisch stolz vorzuführen? Welchen Nutzen haben Männer für euch? Können sie euch wirklich vor dem Meer der Trübsal bewahren? Was die Dandys unter euch betrifft, so kleidet ihr euch alle, um euch wohlgesittet und vornehm erscheinen zu lassen, aber ist das nicht eine List, um die Aufmerksamkeit auf euer schneidiges Aussehen zu lenken? Für wen tut ihr das? Welchen Nutzen haben Frauen für euch? Sind sie nicht die Quelle eurer Sünde? Ihr Männer und Frauen, Ich habe viele Worte zu euch gesagt, aber ihr habt nur wenige davon befolgt. Eure Ohren sind schwerhörig, eure Augen sind trübe geworden und eure Herzen sind so hart, dass in euren Leibern nichts als Wollust ist, sodass ihr darin gefangen seid – unfähig zu entkommen. Wer will schon in die Nähe von euch Maden kommen, ihr, die ihr euch in Dreck und Schmutz windet? Vergesst nicht, dass ihr nicht anders seid als diejenigen, die Ich aus dem Misthaufen erhoben habe, dass ihr ursprünglich keine normale Menschlichkeit besessen hattet. Was Ich von euch verlange ist die normale Menschlichkeit, die ihr ursprünglich nicht besessen hattet, und nicht, dass ihr eure Wollust stolz vorführt oder eurem ranzigen Fleisch freien Lauf lasst, das so viele Jahre lang vom Teufel trainiert wurde. Wenn ihr euch so kleidet, habt ihr dann nicht Angst, euch noch tiefer zu verstricken? Wisst ihr nicht, dass ihr ursprünglich sündig gewesen seid? Wisst ihr nicht, dass eure Leiber so voller Wollust sind, dass sie euch sogar aus eurer Kleidung sickert und euer Dasein als unerträglich hässliche und schmutzige Dämonen offenbart? Ist es nicht so, dass ihr dies besser als jeder andere wisst? Eure Herzen, eure Augen, eure Lippen – sind sie nicht alle von schmutzigen Dämonen befleckt worden? Sind diese Teile von euch nicht schmutzig? Glaubst du, dass du, solange du nicht handelst, der Heiligste bist? Glaubst du, dass das Tragen schöner Kleider eure schmutzigen Seelen verbergen kann? Das wird nicht funktionieren! Ich rate euch, realistischer zu sein: Seid nicht betrügerisch und unecht und stellt euch nicht zur Schau. Ihr protzt gegenseitig mit eurer Wollust, aber alles, was ihr dafür erhaltet, ist ewiges Leid und schonungslose Züchtigung! Welche Notwendigkeit habt ihr, euch schöne Augen zu machen und euch der Romantik hinzugeben? Ist dies das Maß für eure Integrität, das Ausmaß eurer Aufrichtigkeit? Ich verabscheue diejenigen unter euch, die sich mit böser Medizin und Zauberei beschäftigen; ich verabscheue die jungen Männer und Frauen unter euch, die ihr eigenes Fleisch lieben. Ihr solltet euch besser zurückhalten, denn von euch wird jetzt verlangt, normale Menschlichkeit zu besitzen, und es ist euch nicht erlaubt, eure Wollust zur Schau zu stellen – aber ihr nutzt jede Gelegenheit, die ihr ergreifen könnt, denn euer Fleisch ist zu reichlich und eure Wollust zu groß!

Oberflächlich betrachtet, ist dein Leben von Menschlichkeit sehr gut geregelt, aber du hast nichts zu sagen, wenn man dich bittet, über dein Wissen vom Leben zu sprechen; und darin bist du verarmt. Du musst dich mit der Wahrheit rüsten! Dein Leben von Menschlichkeit hat sich zum Besseren verändert, und so muss sich auch das Leben in dir ändern; ändere deine Gedanken, verwandle deine Ansichten über den Glauben an Gott, ändere das Wissen und Denken in dir, und ändere die Gotteskenntnis, wie es in deinen Vorstellungen existiert. Verändere allmählich deine Selbsterkenntnis, deine Kenntnis vom menschlichen Leben und vom Glauben an Gott, und zwar dadurch, dass man sich mit dir befasst, durch Offenbarungen und Versorgung; mach dein Verständnis zur Reinheit fähig. Auf diese Weise verändern sich die Gedanken im Menschen, und seine Sicht der Dinge und geistige Einstellung verändern sich. Nur dies kann als Veränderung der Lebensdisposition bezeichnet werden. Es wird nicht von dir verlangt, alle Stunden des Tages damit zu verbringen, Gottes Worte zu lesen, Kleider zu waschen und zu putzen. Ein Leben normaler Menschlichkeit muss natürlich mindestens erträglich sein. Darüber hinaus musst du beim Umgang mit äußeren Angelegenheiten immer noch etwas Einsicht und Vernunft walten lassen; das Wichtigste ist jedoch, dass du mit der Wahrheit des Lebens ausgestattet bist. Wenn du dich für das Leben ausstattest, musst du dich darauf konzentrieren, Gottes Worte zu essen und zu trinken, du musst in der Lage sein, von Gotteserkenntnis zu sprechen, von deinen Ansichten über das menschliche Leben und insbesondere von deinem Wissen über das Wirken Gottes in den letzten Tagen. Da du nach dem Leben strebst, musst du dich mit diesen Dingen ausstatten. Wenn du die Worte Gottes isst und trinkst, musst du die Realität deines eigenen Zustands an ihnen messen. Das heißt, wenn du deine Unzulänglichkeiten im Laufe deiner realen Erfahrung entdeckst, musst du fähig sein, einen Weg zur Praxis zu finden und deinen falschen Motivationen und Vorstellungen den Rücken zu kehren. Wenn du immer nach diesen Dingen strebst und sie von Herzen erreichen willst, dann wirst du einen Weg haben, dem du folgen kannst, du wirst dich nicht leer fühlen, und du wirst in der Lage sein, einen normalen Zustand aufrechtzuerhalten. Nur dann wirst du jemand sein, der in seinem eigenen Leben eine Last trägt, der Glauben hat. Wie kommt es, dass manche Menschen, nachdem sie Gottes Worte gelesen haben, nicht in der Lage sind, sie in die Praxis umzusetzen? Liegt es nicht daran, dass sie die wichtigsten Dinge nicht begreifen können? Liegt es nicht daran, dass sie das Leben nicht ernst nehmen? Der Grund dafür, dass sie die entscheidenden Dinge nicht begreifen und keinen Weg zur Praxis haben, liegt darin, dass sie, wenn sie Gottes Worte lesen, weder in der Lage sind, ihre eigenen Zustände auf sie zu beziehen, noch können sie ihre eigenen Zustände meistern. Einige Leute sagen: „Ich lese Gottes Worte und setze meinen Zustand in Beziehung zu ihnen, und ich weiß, dass ich verdorben und von geringem Kaliber bin, aber ich bin unfähig, Gottes Willen zufriedenzustellen.“ Du hast nur die Oberfläche gesehen; es gibt viele wirkliche Dinge, die du nicht weißt: wie man die Freuden des Fleisches beiseitelässt, wie man Selbstgerechtigkeit beiseitelässt, wie man sich selbst verändert, wie man in diese Dinge eintritt, wie man sein Kaliber verbessern kann und von welchem Aspekt aus man beginnen sollte. Du begreifst nur ein paar Dinge an der Oberfläche, und alles, was du weißt, ist, dass du in der Tat sehr verdorben bist. Wenn du deine Brüder und Schwestern triffst, sprichst du darüber, wie verdorben du bist, und es scheint, dass du dich selbst kennst und eine große Last für dein Leben trägst. Tatsächlich hat sich deine verdorbene Disposition nicht geändert, was beweist, dass du den Weg zur Praxis noch nicht gefunden hast. Wenn du eine Kirche leitest, musst du in der Lage sein, die Zustände der Brüder und Schwestern zu erfassen und auf sie hinzuweisen. Würde es genügen, nur zu sagen: „Ihr Leute seid ungehorsam und rückständig!“? Nein, du musst ausdrücklich darüber sprechen, wie sich ihr Ungehorsam und ihre Rückständigkeit zeigen. Du musst über ihre ungehorsamen Zustände, ihre ungehorsamen Verhaltensweisen und ihre satanischen Gesinnungen sprechen, und du musst über diese Dinge so sprechen, dass sie von der Wahrheit in deinen Worten vollkommen überzeugt sind. Nutze Fakten und Beispiele, um deine Argumente deutlich zu machen, sag genau, wie sie sich von rebellischem Verhalten lösen können, und zeig den Weg zur Praxis auf – so kann man die Menschen überzeugen. Nur diejenigen, die das tun, sind in der Lage, andere anzuleiten; nur sie besitzen die Wirklichkeit der Wahrheit.

Durch den gemeinschaftlichen Austausch seid ihr mit vielen Wahrheiten versorgt worden, und darüber musst du Bilanz ziehen. Du solltest zu dem Schluss darüber kommen können, wie viele Wahrheiten es insgesamt gibt. Sobald du es weißt und selbst zwischen den verschiedenen Aspekten der normalen Menschlichkeit unterscheiden kannst, die man besitzen sollte, den Hauptaspekten des Wandels der eigenen Lebensdisposition, der Vertiefung von Visionen und den falschen Mitteln des Erkennens und Erfahrens, die die Menschen im Laufe der Zeitalter angewendet haben – erst bist du auf dem richtigen Weg. Religiöse Menschen beten die Bibel an, als wäre sie Gott; insbesondere betrachten sie die vier Evangelien des Neuen Testaments, als wären sie vier verschiedene Gesichter Jesu, und sie sprechen von der Dreifaltigkeit des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Dies alles ist höchst lächerlich und ihr alle müsst es durchschauen; erst recht müsst ihr Kenntnis über das Wesen des fleischgewordenen Gottes und das Werk der letzten Tage besitzen. Außerdem gibt es diese alten Methoden des Praktizierens, diese Trugschlüsse und Abweichungen in Bezug auf die Praxis – im Geist zu leben, vom Heiligen Geist erfüllt zu sein, sich mit allem abzufinden, sich der Autorität zu unterwerfen – die ihr kennen müsst; ihr solltet wissen, wie die Menschen zuvor praktiziert haben und wie die Menschen heute praktizieren müssen. Wenn es darum geht, wie Leiter und Arbeiter in den Kirchen zusammenarbeiten sollten, wie man Selbstgerechtigkeit und Herablassung ablegt, wie Brüder und Schwestern zusammenleben sollten, wie man normale Beziehungen zu anderen und zu Gott aufbaut, wie man Normalität im menschlichen Leben erreicht, was die Menschen in ihrem geistlichen Leben besitzen sollten, wie sie Gottes Worte essen und trinken sollten, welche von Gottes Worten sich auf Wissen beziehen, welche Visionen betreffen und welche sich auf den Weg des Praktizierens beziehen – wurde über all dies nicht gesprochen? Diese Worte stehen denjenigen offen, die nach der Wahrheit streben, und niemand wird bevorzugt behandelt. Heute solltet ihr die Fähigkeit kultivieren, selbständig zu leben, euch nicht auf eine Mentalität der Abhängigkeit zu verlassen. Wenn es in Zukunft niemanden geben wird, der euch leitet, wirst du dich an diese Worte Meinerseits erinnern. In Zeiten der Trübsal, wenn es nicht möglich ist, das Kirchenleben zu führen, wenn Brüder und Schwestern sich nicht treffen können, die meisten von ihnen allein leben und im besten Falle nur mit Menschen in ihrer nächsten Umgebung kommunizieren können, in solchen Zeiten könnt ihr wegen eurer derzeitigen geistlichen Größe nicht standhalten. Inmitten von Trübsal finden es viele schwierig standzuhalten. Nur wer den Weg des Lebens kennt und mit genügend Wahrheit ausgestattet ist, kann weiterhin Fortschritte machen und schrittweise Reinigung und Wandel erzielen. Trübsal unterzogen zu werden ist nicht einfach; wenn du glaubst, dass du sie in ein paar kurzen Tagen überstanden haben wirst, dann beweist dies, wie simpel dein Denken ist! Du denkst, du wirst standhalten können, weil du viel von der Glaubenslehre verstehst, aber das ist nicht der Fall! Wenn du die substanziellen Dinge in Gottes Worten nicht erkennst, die wesentlichen Merkmale der Wahrheit nicht begreifst und keinen Weg der Praxis besitzt, dann wirst du in Verwirrung stürzen, wenn die Zeit kommt und dir etwas zustößt. Du wirst weder der Versuchung Satans standhalten können noch dem Beginn der Läuterung. Wenn in dir keine Wahrheit ist und dir Visionen fehlen, dann wirst du deinen eigenen Zusammenbruch nicht verhindern können, wenn die Zeit kommt. Du wirst alle Hoffnung aufgeben und sagen: „Also, ich werde eh sterben, da kann ich auch bis ganz zum Ende gezüchtigt werden! Ob ich gezüchtigt oder zum Feuersee geschickt werde, sei’s drum – ich nehme die Dinge, so wie sie kommen!“ So war es zur Zeit der Dienenden: Manche glaubten, sie seien auf jeden Fall Dienende, und sie strebten nicht mehr nach dem Leben. Sie rauchten und tranken, gaben sich dem Fleisch hin und taten, was ihnen gefiel. Manche kehrten einfach in die Welt zurück, um zu arbeiten. Ein unwirtliches Umfeld ist auch so; wenn du es nicht überwinden kannst und dabei die Kontrolle über dich nur ein wenig lockerst, wirst du jegliche Hoffnung aufgeben. Wenn du den Einfluss Satans nicht überwinden kannst, wird dich Satan gefangen nehmen, bevor du es merkst, und dich wieder der Vernichtung übergeben. Du musst dich also heute mit der Wahrheit ausstatten; du musst in der Lage sein, selbständig zu leben; und wenn du Gottes Worte liest, musst du in der Lage sein, einen Weg in die Praxis zu finden. Wenn es keine Leiter oder Arbeiter gäbe, die dich bewässern und hüten, könntest du dennoch einen Pfad finden, dem du folgst, deine eigenen Schwächen finden, die Wahrheiten finden, mit denen du dich ausstatten und die du praktizieren solltest. Könnte Gott den Menschen ständig begleiten, nachdem Er auf die Erde gekommen ist? In ihren Vorstellungen glauben manche Menschen: „Gott, wenn Dein Werk uns nicht bis zu einem bestimmten Punkt bringt, dann kann Dein Werk nicht als vollendet betrachtet werden, denn Satan beschuldigt Dich.“ Ich sage dir, sobald Ich Meine Worte fertig gesprochen habe, wird Mein Werk erfolgreich vollendet sein. Sobald Ich nichts mehr zu sagen habe, wird Mein Werk komplett sein. Das Ende Meines Werks wird Beweis von Satans Niederlage sein, und daher kann man sagen, dass es erfolgreich vollendet wurde, ohne jegliche Anschuldigungen durch Satan. Aber wenn es in euch noch immer keine Veränderung gibt, bis Mein Werk beendet ist, dann sind Menschen wie ihr jenseits der Errettung und werden ausgelöscht. Ich werde nicht mehr wirken, als erforderlich ist. Ich werde Mein Werk auf Erden nicht fortsetzen, bis ihr bis zu einem gewissen Grad erobert worden seid, ihr alle ein klares Verständnis von jedem Aspekt der Wahrheit habt, euer Kaliber besser geworden ist und ihr innerlich und äußerlich Zeugnis ablegt. Das wäre unmöglich! Das Werk, das Ich heute in euch vollbringe, soll euch in ein Leben der normalen Menschlichkeit führen; es ist das Werk, in dem ein neues Zeitalter eingeläutet wird und die Menschheit in das Leben des neuen Zeitalters geführt wird. Schritt für Schritt wird dieses Werk ausgeführt und entwickelt sich direkt unter euch: Ich lehre euch von Angesicht zu Angesicht; Ich nehme euch bei der Hand; Ich erkläre euch alles, was ihr nicht versteht, verleihe euch alles, was euch fehlt. Man könnte sagen, dass dieses gesamte Werk für euch Lebensversorgung ist und euch zudem in ein Leben der normalen Menschlichkeit führt; es soll insbesondere das Leben dieser Gruppe von Menschen während der letzten Tage mit Nahrung versorgen. Was Mich betrifft, so soll dieses gesamte Werk das alte Zeitalter beenden und ein neues einläuten; und was Satan angeht, so wurde Ich eben deshalb Fleisch, um ihn zu besiegen. Das Werk, das Ich jetzt unter euch vollbringe, ist eure Nahrung für heute und eure rechtzeitige Rettung, aber in diesen wenigen kurzen Jahren werde Ich euch alle Wahrheiten erzählen, den ganzen Weg des Lebens und sogar das Werk der Zukunft; dies wird ausreichen, um euch zu ermöglichen, die Dinge in der Zukunft normal zu erfahren. All Meine Worte sind das Einzige, was Ich euch anvertraut habe. Ich spreche keine andere Ermahnung aus; heute sind all die Worte, die Ich zu euch spreche, Meine Ermahnung an euch, denn heute habt ihr keine Erfahrung mit vielen der Worte, die Ich spreche, und versteht ihre innere Bedeutung nicht. Eines Tages werden eure Erfahrungen Früchte tragen, genau wie Ich heute gesprochen habe. Diese Worte sind eure Visionen von heute, und sie sind das, wovon ihr in der Zukunft abhängen werdet; sie sind heute Lebensnahrung und eine Ermahnung für die Zukunft, und keine andere Ermahnung könnte besser sein. Der Grund ist, dass die Zeit, die Ich habe, um auf der Erde zu wirken, nicht so lang ist, wie die Zeit, die ihr habt, um Meine Worte zu erfahren; Ich vollende nur Mein Werk, während ihr das Leben verfolgt, einen Prozess, der eine lange Reise durchs Leben erfordert. Erst nachdem ihr viele Dinge erfahren habt, werdet ihr in der Lage sein, den Weg des Lebens ganz zu gewinnen; erst dann werdet ihr die innere Bedeutung der Worte, die Ich heute zu euch spreche, durchschauen können. Wenn ihr Meine Worte in euren Händen haltet, wenn jeder von euch all Meine Aufträge erhalten hat, wenn Ich euch mit allen nötigen Dingen beauftragt habe und wenn das Werk der Worte beendet ist, ungeachtet der Wirkung, die damit erreicht wurde, dann wurde auch die Umsetzung des Willens Gottes erreicht. Ihr müsst nicht, wie ihr euch vorstellt, zu einem gewissen Grad verändert werden; Gott handelt nicht nach euren Vorstellungen.

Es dauert länger als ein paar Tage, bis Menschen in ihrem Leben wachsen. Selbst wenn sie täglich Gottes Worte essen und trinken, reicht das nicht aus. Sie müssen eine Phase des Wachstums in ihrem Leben erfahren. Dies ist ein notwendiger Prozess. Was können die Menschen bei ihrem heutigen Kaliber erreichen? Gott wirkt entsprechend der Bedürfnisse der Menschen und stellt angemessene Forderungen basierend auf ihrem innewohnenden Kaliber. Angenommen dieses Werk würde unter einer Gruppe Menschen von großem Kaliber ausgeführt: Die gesprochenen Worte wären erhabener als die Worte, die euch kundgetan werden, die Visionen wären erhabener und die Wahrheiten viel erhabener. Manche Worte müssten strenger sein, fähiger, für das Leben der Menschen zu sorgen, fähiger, Geheimnisse zu offenbaren. Wenn Gott unter solchen Menschen spricht, versorgt Er sie entsprechend ihrer Bedürfnisse. Die Forderungen, die heute an euch gestellt werden, könnte man als die anspruchsvollsten bezeichnen; würde dieses Werk an Menschen von größerem Kaliber ausgetragen, wären die Forderungen noch größer. Das gesamte Werk Gottes wird entsprechend des innewohnenden Kalibers der Menschen ausgeführt. Der Umfang, in dem die Menschen heute verändert und erobert worden sind, ist der größtmögliche Umfang; benutze nicht deine eigenen Vorstellungen, um zu messen, wie effektiv diese Phase des Werks gewesen ist. Ihr solltet euch darüber im Klaren sein, was ihr von Natur aus besitzt, und nicht zu viel auf euch halten. Anfangs verfolgte niemand von euch das Leben, ihr wart Bettler, die durch die Straßen zogen. Dass Gott in euch in dem Umfang wirkt, den ihr euch vorstellt, dass ihr euch alle zu Boden werft, völlig überzeugt, als hättet ihr eine große Vision gesehen – das wäre unmöglich! Es ist unmöglich, denn jemand, der die Wunder Gottes nicht gesehen hat, kann die Dinge, die Ich sage, nicht vollständig glauben. Selbst wenn ihr Meine Worte genau untersuchen würdet, würdet ihr sie dennoch nicht ganz glauben; dies liegt in der Natur des Menschen. Wer die Wahrheit verfolgt, wird einige Veränderungen erfahren, während der Glauben, den diejenigen, die nicht nach der Wahrheit streben, einst hatten, abnehmen und vielleicht sogar verschwinden wird. Das größte Problem bei euch ist, dass ihr nicht vollständig glauben könnt, ohne die Erfüllung von Gottes Worten gesehen zu haben, und ihr werdet nicht versöhnt, ohne Seine Wunder gesehen zu haben. Wie könntet ihr Gott ganz und gar ergeben sein, ohne diese Dinge gesehen zu haben? Und daher sage Ich, es ist nicht Gott, an den ihr glaubt, sondern an Wunder. Ich habe jetzt verschiedene Aspekte der Wahrheit deutlich angesprochen; jeder davon ist vollständig und sie alle sind eng miteinander verbunden. Ihr habt sie gesehen, und jetzt müsst ihr sie in die Praxis umsetzen. Heute zeige Ich euch den Weg und in Zukunft solltet ihr sie selbst in die Praxis umsetzen. Die Worte, die Ich jetzt spreche, stellen Ansprüche an die Menschen basierend auf ihren tatsächlichen Umständen, und Ich wirke im Einklang mit ihren Bedürfnissen und Dingen in ihrem Inneren. Der praktische Gott ist auf Erden gekommen, um praktisches Werk zu vollbringen, um im Einklang mit den tatsächlichen Umständen und Bedürfnissen der Menschen zu wirken. Er ist nicht unvernünftig. Wenn Gott handelt, zwingt Er die Menschen nicht. Die Entscheidung, ob du zum Beispiel heiratest oder nicht, sollte basierend auf der Realität deiner Umstände erfolgen; die Wahrheit ist deutlich zu dir gesprochen worden und Ich halte dich nicht zurück. Manche Menschen werden von ihren Familien unterdrückt, damit sie nicht an Gott glauben können, ohne zu heiraten. Somit ist ihnen die Ehe andererseits hilfreich. Anderen bringt die Ehe keine Vorteile, sondern kostet sie, was sie einst hatten. Dein eigener Fall muss von deinen tatsächlichen Umständen und deiner eigenen Entschlossenheit bestimmt werden. Ich bin nicht hier, um Regeln und Bestimmungen zu erfinden, um damit Forderungen an euch zu stellen. Viele Menschen rufen ständig: „Gott ist praktisch; Sein Werk basiert auf der Wirklichkeit und der Wirklichkeit unserer Umstände“ – aber weißt du, wodurch es eigentlich wirklich wird? Genug von deinen leeren Worten! Gottes Werk ist wirklich und basiert auf der Wirklichkeit; es hat keine Glaubenslehre, sondern ist völlig frei, alles davon ist offen und unverhüllt. Was sind die spezifischen Details dieser wenigen Prinzipien? Kannst du sagen, welche Teile von Gottes Werk so sind? Du musst ausführlich sprechen, du musst auf mehrere Arten Zeugnis basierend auf deinen Erfahrungen ablegen, und dir muss diese Eigenschaft von Gottes Werk sehr klar sein – du musst sie kennen, und nur dann bist du qualifiziert, diese Worte zu sprechen. Könntest du antworten, wenn dich jemand fragen würde: „Welches Werk hat der fleischgewordene Gott während der letzten Tage auf der Erde getan? Warum nennt ihr Ihn den praktischen Gott? Was bedeutet ‚praktisch‘ in diesem Zusammenhang? Kannst du über Sein praktisches Werk sprechen, was es im Einzelnen beinhaltet? Jesus ist der fleischgewordene Gott und auch der Gott von heute ist der fleischgewordene Gott, wie unterscheiden Sie Sich? Und wo liegen Ihre Ähnlichkeiten? Welches Werk hat jeder von Ihnen getan?“ Das alles gehört dazu, wenn man Zeugnis ablegt! Sei über diese Dinge nicht verwirrt. Andere sagen: „Das Werk Gottes von heute ist wirklich. Nie ist es eine Darstellung von Wundertaten und Wundern.“ Aber bewirkt Er tatsächlich keine Wundertaten und Wunder? Bist du dir sicher? Weißt du, was Mein Werk wirklich ist? Man könnte sagen, dass Er keine Wundertaten und Wunder bewirkt, aber sind das Werk, das Er tut, und die Worte, die Er spricht, nicht alles Wundertaten? Man könnte sagen, dass Er keine Wundertaten und Wunder bewirkt, aber das hängt davon ab, wie es erklärt wird und an wen es sich richtet. Ohne in die Kirche zu gehen, hat Er die Zustände der Menschen offengelegt, und ohne ein anderes Wirken als das Sprechen hat Er die Menschen angespornt – sind das keine Wundertaten? Nur mit Worten hat Er die Menschen erobert und sie folgen Ihm freudig, ohne Erwartungen oder Hoffnungen – ist nicht auch das eine Wundertat? Wenn Er spricht, verursachen Seine Worte eine bestimmte Stimmung in den Menschen. Wenn sie nicht fröhlich sind, dann fühlen sie sich melancholisch; wenn sie nicht der Läuterung unterzogen werden, dann werden sie der Züchtigung unterzogen. Mit nur ein paar schneidenden Worten bringt Er Züchtigung über die Menschen – ist das nicht übernatürlich? Könnten Menschen so etwas tun? Du liest schon seit Jahren in der Bibel, aber du hast nichts verstanden, keine Einsicht gewonnen; du warst nicht in der Lage, dich von diesen veralteten, traditionellen Glaubenswegen zu lösen. Es ist dir unmöglich, den Sinn der Bibel zu verstehen. Aber Er versteht die Bibel vollständig – ist das nicht etwas Übernatürliches? Wenn es nichts Übernatürliches daran gäbe, dass Gott auf die Erde gekommen ist, wie könnte Er euch dann erobern? Wer von euch wäre ohne Sein außergewöhnliches, göttliches Werk überzeugt? In deinen Augen scheint es so, als wirke und lebe eine normale Person unter euch – oberflächlich betrachtet scheint Er eine normale, gewöhnliche Person zu sein; was man sieht, ist die Fassade einer normalen Menschlichkeit, aber tatsächlich ist es wirkende Göttlichkeit. Es ist keine normale Menschlichkeit, sondern Göttlichkeit; es ist Gott Selbst, der wirkt, ein Werk, das Er mit normaler Menschlichkeit ausführt. Daher ist Sein Werk sowohl normal als auch übernatürlich. Das Werk, das Er tut, kann nicht vom Menschen getan werden; und da es nicht von normalen Menschen getan werden kann, wird es von einem außergewöhnlichen Wesen getan. Dennoch ist es die Göttlichkeit, die außergewöhnlich ist, nicht die Menschlichkeit; Göttlichkeit unterscheidet sich von Menschlichkeit. Auch eine Person, die vom Heiligen Geist verwendet wird, ist von einer gewöhnlichen, normalen Menschlichkeit, kann aber ein solches Werk nicht tun. Hierin liegt der Unterschied. Du sagst vielleicht: „Gott ist kein übernatürlicher Gott; Er tut nichts Übernatürliches. Unser Gott spricht Worte, die praktisch und wirklich sind. Er kommt in die Kirche, um wirklich und praktisch zu wirken. Jeden Tag spricht Er von Angesicht zu Angesicht zu uns und von Angesicht zu Angesicht zeigt Er unsere Zustände auf – unser Gott ist wirklich! Er lebt unter uns und alles an Ihm ist völlig normal. Nichts an Seinem Aussehen zeichnet Ihn als Gott aus. Es kommt sogar vor, dass Er wütend wird und wir erblicken die Majestät Seines Zorns, und manchmal lächelt Er und wir sehen Seine lächelnde Art. Er ist Gott Selbst mit Gestalt und Form, aus Fleisch und Blut geschaffen, der wahr und wirklich ist.“ Wenn du auf diese Weise Zeugnis ablegst, ist es ein unvollständiges Zeugnis. Wie wird es anderen helfen? Wenn du nicht die innere Geschichte und das Wesen des Werks von Gott Selbst bezeugen kannst, dann hat dein „Zeugnis“ seinem Namen nicht verdient!

Beim Bezeugen Gottes geht es hauptsächlich darum, von deiner Kenntnis von Gottes Werk zu sprechen, darüber, wie Gott Menschen erobert, wie Er Menschen rettet, wie Er Menschen verändert; es geht darum, dass man davon spricht, wie Er Menschen darin anleitet, in die Wirklichkeit der Wahrheit einzutreten, wodurch sie von Ihm erobert, perfekt gemacht und errettet werden können. Zeugnis ablegen bedeutet, von Seinem Werk und all dem zu sprechen, was du erlebt hast. Nur Sein Werk kann Ihn repräsentieren, und nur Sein Werk kann Ihn öffentlich und in Seiner Gesamtheit offenbaren; Sein Werk legt Zeugnis von Ihm ab. Sein Werk und Seine Kundgebungen repräsentieren direkt den Geist; das Werk, das Er tut, wird vom Geist ausgeführt, und die Worte, die Er spricht, werden vom Geist gesprochen. Diese Dinge werden lediglich durch das menschgewordene Fleisch Gottes zum Ausdruck gebracht, doch in Wirklichkeit sind sie Ausdruck des Geistes. All das Werk, das Er tut, und all die Worte, die Er spricht, repräsentieren Sein Wesen. Wenn Gott, nachdem Er sich in Fleisch gekleidet hat und unter die Menschen gekommen ist, nicht gesprochen oder gewirkt hätte und euch dann verlangt hätte, Seine Wirklichkeit, Seine Normalität und Seine Allmacht zu kennen, wärst du dazu in der Lage? Wärst du in der Lage, zu wissen, was das Wesen des Geistes ist? Wärest du in der Lage zu wissen, welche die Eigenschaften Seines Fleisches sind? Nur weil ihr jeden Schritt Seines Werks erfahren habt, verlangt Er von euch, Zeugnis für Ihn abzulegen. Wenn ihr diese Erfahrung nicht hättet, würde Er nicht darauf bestehen, dass ihr Zeugnis ablegt. Wenn du für Gott also Zeugnis ablegst, bezeugst du nicht nur Sein Äußeres normaler Menschlichkeit, sondern auch das Werk, das Er vollbringt, und den Weg, den Er anführt; du sollst bezeugen, wie du von Ihm erobert worden bist und in welchen Aspekten du perfektioniert worden bist. Dies ist die Art von Zeugnis, die du ablegen solltest. Wenn du, wo immer du hingehst, laut rufst: „Unser Gott ist gekommen, um zu wirken und Sein Werk ist wirklich praktisch! Er hat uns ohne übernatürliche Taten gewonnen, ohne jegliche Mirakel und Wunder!“, dann werden andere fragen: „Was meinst du damit, wenn du sagst, dass Er keine Mirakel und Wunder vollbringt? Wie kann Er dich erobert haben, ohne Mirakel und Wunder zu bewirken?“ Und du sagst: „Er spricht, und ohne irgendwelche Mirakel und Wunder zu zeigen, hat Er uns erobert. Sein Werk hat uns erobert.“ Wenn du letzten Endes nicht in der Lage bist, irgendetwas Wesentliches zu sagen, wenn du nicht von Einzelheiten sprechen kannst, ist das dann wahres Zeugnis? Wenn der menschgewordene Gott Menschen erobert, dann sind es Seine göttlichen Worte, die dies tun. Die Menschlichkeit kann dies nicht erreichen; es ist nicht etwas, was irgendein Sterblicher erreichen kann, und selbst jene mit dem größten Kaliber unter normalen Menschen sind dazu nicht fähig, denn Seine Göttlichkeit ist höher als jedes geschaffene Wesen. Das ist für die Menschen außergewöhnlich; schließlich ist der Schöpfer höher als jedes geschaffene Wesen. Geschaffene Wesen können nicht höher sein als der Schöpfer; wenn du höher wärst als Er, könnte Er dich nicht erobern, und Er kann dich nur erobern, weil Er höher ist als du. Er, der die ganze Menschheit erobern kann, ist der Schöpfer, und niemand außer Ihm kann dieses Werk vollbringen. Diese Worte sind „Zeugnis“ – die Art von Zeugnis, die du ablegen solltest. Schritt für Schritt hast du Züchtigung, Gericht, Läuterung, Prüfungen, Rückschläge und Trübsal erfahren, und du bist erobert worden; du hast die Aussichten des Fleisches, deine persönlichen Beweggründe und die intimen fleischlichen Interessen beiseitegeschoben. Mit anderen Worten, Gottes Worte haben dein Herz vollständig erobert. Obwohl du nicht das Ausmaß an Leben erlangt hast, das Er verlangt, weißt du all diese Dinge, und du bist von dem, was Er tut, völlig überzeugt. Daher kann man dies als Zeugnis bezeichnen, Zeugnis, das wirklich und wahr ist. Das Werk, zu dessen Ausführung Gott gekommen ist, das Werk des Gerichts und der Züchtigung, ist dazu bestimmt, den Menschen zu erobern, aber Er schließt auch Sein Werk ab, beendet das Zeitalter und vollbringt das Werk des Abschlusses. Er beendet das gesamte Zeitalter, rettet die ganze Menschheit und rettet die Menschheit endgültig aus der Sünde; Er gewinnt die Menschheit, die Er erschaffen hat, vollständig. Du solltest für all dies Zeugnis ablegen. Du hast so viel von Gottes Werk erlebt, du hast es mit eigenen Augen gesehen und persönlich erlebt; wenn du ganz am Ende angekommen bist, darfst du nicht unfähig sein, die dir obliegende Funktion zu erfüllen. Wie schade wäre das! In Zukunft, wenn das Evangelium verbreitet wird, solltest du in der Lage sein, von deiner eigenen Kenntnis zu sprechen, all das zu bezeugen, was du in deinem Herzen gewonnen hast, und keine Mühen scheuen. Das ist es, was ein geschaffenes Wesen erreichen sollte. Was ist die eigentliche Bedeutung dieser Phase von Gottes Werk? Was ist ihre Wirkung? Und wie viel davon wird im Menschen ausgeführt? Was sollten Menschen tun? Wenn ihr klar von dem ganzen Werk sprechen könnt, das der menschgewordene Gott seit Seiner Ankunft auf Erden vollbracht hat, dann wird euer Zeugnis vollständig sein. Wenn du klar über diese fünf Dinge sprechen kannst: die Bedeutung Seines Werkes, dessen Inhalt, dessen Substanz, die Disposition, die es repräsentiert, und dessen Prinzipien, dann wird dies beweisen, dass du fähig bist, Zeugnis für Gott abzulegen, dass du wirklich Kenntnis besitzt. Meine Anforderungen an euch sind nicht sehr hoch und sind für all jene erreichbar, die wirklich bestrebt sind. Wenn du entschlossen bist, einer von Gottes Zeugen zu sein, musst du verstehen, was Gott verabscheut und was Gott liebt. Du hast viel von Seinem Werk erlebt; durch dieses Werk musst du Seine Disposition kennenlernen, Seinen Willen und Seine Anforderungen an die Menschheit verstehen und dieses Wissen nutzen, um Ihn zu bezeugen und deine Pflicht zu erfüllen. Womöglich sagst du nur: „Wir kennen Gott. Sein Gericht und Seine Züchtigung sind sehr streng. Seine Worte sind sehr ernst; sie sind gerecht und majestätisch und sie sind für jeden Menschen unantastbar.“, aber versorgen diese Worte letztlich den Menschen? Welche Wirkung haben sie auf den Menschen? Weißt du wirklich, dass dieses Werk des Gerichts und der Züchtigung für dich äußerst nützlich ist? Gottes Gericht und Züchtigung decken deine Aufsässigkeit und Verderbtheit auf, nicht wahr? Sie können die schmutzigen und verdorbenen Dinge in dir reinigen und vertreiben, nicht wahr? Wenn es kein Gericht und keine Züchtigung gäbe, was würde dann aus dir werden? Erkennst du eigentlich die Tatsache, dass Satan dich im höchsten Maß verdorben hat? Heute solltet ihr euch mit diesen Dingen ausrüsten und sie gut kennen.

Der Glaube an Gott heute ist nicht der Glaube, den ihr euch vielleicht vorstellt – dass es ausreichen würde, Gottes Worte zu lesen, zu beten, zu singen, zu tanzen, eure Pflicht auszuführen und ein normales Leben der Menschlichkeit zu führen. Könnte der Glaube wirklich so einfach sein? Ergebnisse sind der Schlüssel. Es geht nicht darum, auf wie viele Weisen du Dinge tust, sondern vielmehr darum, wie genau du die besten Ergebnisse erzielen kannst. Vielleicht kannst du Gottes Worte hochhalten und einen Teil deines Wissens darlegen, aber wenn du sie beiseitelegst, hast du nichts zu sagen. Das zeigt, dass du nur in der Lage bist, Buchstaben und Glaubenslehren zu äußern, aber dir fehlt das Wissen der Erfahrung. Heute reicht es nicht aus, wenn du nicht begreifst, worauf es ankommt – das ist lebenswichtig, um in die Wirklichkeit einzutreten! Beginne, dich auf diese Weise zu üben: Lies zuerst die Worte Gottes; lerne die geistlichen Begriffe darin gut kennen; finde die wesentlichen Visionen darin; identifiziere die Abschnitte, die für die Praxis relevant sind; bringe all diese Elemente zusammen, eins nach dem anderen; tritt in deiner Erfahrung darin. Das sind die entscheidenden Dinge, die du begreifen musst. Die wichtigste Praxis beim Essen und Trinken von Gottes Worten ist diese: Nachdem du ein Kapitel der Worte Gottes gelesen hast, musst du in der Lage sein, die wesentlichen Abschnitte zu finden, die Visionen betreffen, und du musst auch in der Lage sein, die wichtigsten Abschnitte zu finden, die sich auf die Praxis beziehen; verwende Visionen als Grundlage und Praxis als den Leitfaden für dein Leben. Es sind diese Dinge, die euch am meisten fehlen, und eure größte Schwierigkeit; in euren Herzen schenkt ihr ihnen selten Beachtung. Im Allgemeinen lebt ihr alle in einem Zustand der Faulheit, ihr seid unmotiviert und nicht bereit, persönliche Opfer zu bringen; oder ihr wartet passiv ab, und einige beklagen sich sogar; sie verstehen die Ziele und die Bedeutung von Gottes Werk nicht, und es fällt ihnen schwer, nach der Wahrheit zu streben. Solche Menschen verabscheuen die Wahrheit und werden schließlich beseitigt werden. Keiner unter ihnen kann perfektioniert werden, und keiner kann überleben. Wenn die Menschen nicht ein wenig Entschlossenheit haben, den Kräften Satans zu widerstehen, dann gibt es keine Hoffnung mehr für sie!

Ob euer Streben nun effektiv gewesen ist oder nicht, wird daran gemessen, was ihr gegenwärtig besitzt. Das ist es, was verwendet wird, um euer Ergebnis zu bestimmen; das heißt, euer Ergebnis offenbart sich in den Opfern, die ihr gebracht habt, und in den Dingen, die ihr getan habt. Euer Ergebnis wird durch euer Streben, euren Glauben und das, was ihr getan habt, bekannt gemacht. Unter euch allen gibt es viele, die nicht mehr gerettet werden können, denn heute ist der Tag, an dem die Ergebnisse der Menschen offenbart werden, und Ich werde Mich in Meinem Werk nicht beirren lassen; Ich werde diejenigen, die auf keinen Fall noch gerettet werden können, nicht in das nächste Zeitalter führen. Es wird eine Zeit geben, in der Mein Werk beendet ist. Ich werde nicht an diesen stinkenden, Leichen ohne Geist wirken, die keinesfalls noch gerettet werden können; jetzt sind die letzten Tage der Errettung der Menschen, und Ich werde kein nutzloses Werk verrichten. Wettere nicht gegen Himmel und Erde – das Ende der Welt steht bevor. Es ist unvermeidlich. Die Dinge sind an diesem Punkt angelangt, und es gibt nichts, was du als Mensch tun kannst, um sie aufzuhalten; du kannst die Dinge nicht so ändern, wie du es wünschst. Gestern hast du keinen Preis bezahlt, um nach der Wahrheit zu streben, und du warst nicht ergeben; heute ist die Zeit gekommen, du kannst nicht mehr gerettet werden; und morgen wirst du beseitigt, und es wird keinen Spielraum mehr für deine Rettung geben. Auch wenn Mein Herz gnädig ist und Ich Mein Möglichstes tue, um dich zu retten, wenn du dich nicht für dich selbst strebst oder für dich selbst keine Gedanken machst, was hat das mit Mir zu tun? Diejenigen, die nur an ihr Fleisch denken und sich an Bequemlichkeit erfreuen; diejenigen, die zu glauben scheinen, aber nicht wirklich glauben; diejenigen, die böse Medizin und Zauberei betreiben; diejenigen, die promiskuitiv, zerrissen und zerlumpt sind; diejenigen, die Opfergaben an Jehova und seinen Besitz stehlen; diejenigen, die Bestechungsgelder lieben; diejenigen, die untätig davon träumen, in den Himmel aufzufahren; diejenigen, die arrogant und eingebildet sind, die nur nach persönlichem Ruhm und Reichtum streben; diejenigen, die unverschämte Worte verbreiten; diejenigen, die gegen Gott Selbst lästern; diejenigen, die nichts anderes tun, als Urteile gegen Gott Selbst zu fällen und Gott Selbst zu verleumden; diejenigen, die Cliquen bilden und Unabhängigkeit suchen; diejenigen, die sich selbst über Gott erheben; jene frivolen Männer und Frauen jungen, mittleren und höheren Alters, die in Zügellosigkeit verstrickt sind; jene Männer und Frauen, die persönlichen Ruhm und Reichtum genießen und persönlichen Status unter anderen anstreben; jene reuelosen Menschen, die in der Sünde gefangen sind – können nicht alle von ihnen nicht mehr gerettet werden? Unmoral, Sündhaftigkeit, böse Medizin, Zauberei, Profanität und unverschämte Worte – all diese wüten unter euch; und die Wahrheit und die Worte des Lebens werden in eurer Mitte zertrampelt, und die heilige Sprache wird unter euch besudelt. Ihr Heiden, aufgeblasen von Schmutz und Ungehorsam! Was wird euer Endergebnis sein? Wie können diejenigen, die das Fleisch lieben, die fleischliche Hexerei betreiben und die in zügellose Sünde verstrickt sind, die Kühnheit haben, weiterzuleben! Weißt du nicht, dass Menschen wie ihr Maden sind, die nicht mehr gerettet werden können? Was berechtigt euch dazu, dies und das zu verlangen? Bis heute hat es nicht die geringste Veränderung bei denen gegeben, die nicht die Wahrheit und nur das Fleisch lieben – wie können solche Menschen errettet werden? Diejenigen, die den Weg des Lebens nicht lieben, die Gott nicht erhöhen und kein Zeugnis für Ihn ablegen, die für ihren eigenen Status intrigieren, die sich selbst loben – sind sie nicht immer noch dieselben, auch heute noch? Welchen Wert hat es, sie zu retten? Ob du gerettet werden kannst, hängt nicht von der Dauer deiner Dienstzugehörigkeit ab oder davon, wie viele Jahre du gearbeitet hast, und noch viel weniger davon, wie viele Qualifikationsnachweise du angesammelt hast. Vielmehr hängt es davon ab, ob dein Streben Früchte getragen hat. Du solltest wissen, dass diejenigen, die gerettet werden, die „Bäume“ sind, die Früchte tragen, und nicht die Bäume mit üppigem Laub und üppigen Blüten, die noch keine Früchte tragen. Selbst wenn du viele Jahre damit verbracht hast, durch die Straßen zu wandern, was für eine Rolle spielt das? Wo ist dein Zeugnis? Deine Ehrfurcht für Gott ist weitaus geringer als deine Liebe zu dir selbst und deine lustvollen Begierden – ist ein solcher Mensch nicht degeneriert? Wie könnten sie ein Vorbild und Beispiel für die Errettung sein? Deine Natur ist unverbesserlich, du bist zu rebellisch, du kannst nicht mehr gerettet werden! Sind solche Menschen nicht diejenigen, die beseitigt werden? Ist der Zeitpunkt, an dem Mein Werk beendet ist, nicht der Zeitpunkt der Ankunft deines letzten Tages? Ich habe so viel gewirkt und so viele Worte unter euch gesprochen – wie viel davon tatsächlich in eure Ohren eingedrungen? Wie viel davon hast du jemals befolgt? Wenn Mein Werk endet, wird das der Zeitpunkt sein, an dem du aufhörst, dich Mir zu widersetzen, an dem du aufhörst, dich gegen Mich zu stellen. Während Ich wirke, handelt ihr ständig gegen Mich; ihr haltet euch nie an Meine Worte. Ich vollbringe Mein Werk, und du verrichtest dein eigenes „Werk“, indem du dein eigenes kleines Königreich erschaffst. Ihr seid nichts als ein Rudel von Füchsen und Hunden, die alles im Widerspruch zu Mir tun! Ihr versucht ständig, diejenigen, die euch ihre ungeteilte Liebe anbieten, zu umarmen – wo ist eure Ehrfurcht? Alles, was ihr tut, ist betrügerisch! Ihr weist weder Gehorsam noch Ehrfurcht auf, und alles, was ihr tut, ist betrügerisch und gotteslästerlich! Können solche Menschen errettet werden? Männer, die sexuell unmoralisch und lüstern sind, wollen immer kokette Dirnen zu ihrem eigenen Vergnügen anlocken. Ich werde solche sexuell unmoralischen Dämonen auf keinen Fall retten. Ich hasse euch dreckige Dämonen, und eure Lüsternheit und Koketterie wird euch in die Hölle stürzen. Was habt ihr zu eurer Verteidigung zu sagen? Ihr dreckigen Dämonen und bösen Geister seid abstoßend! Ihr seid abscheulich! Wie könnte man solchen Abschaum retten? Können jene, die in Sünde verstrickt sind, noch errettet werden? Heute ziehen euch diese Wahrheit, dieser Weg und dieses Leben nicht an; vielmehr werdet ihr von der Sündhaftigkeit angezogen; vom Geld; vom Status, vom Ruhm und vom Gewinn; von den fleischlichen Freuden; von der Schönheit der Männer und dem Charme der Frauen. Was qualifiziert euch, in Mein Königreich einzutreten? Euer Bild ist noch größer als von Gott, euer Status noch höher als der von Gott, ganz zu schweigen von eurem Ansehen unter den Menschen – ihr seid zu einem Götzen geworden, den die Menschen anbeten. Bist du nicht zum Erzengel geworden? Wenn die Ergebnisse der Menschen offenbart werden, was auch der Zeitpunkt ist, an dem sich das Werk der Errettung sich seinem Ende nähert, werden viele von euch Leichen sein, die nicht mehr gerettet werden können und beseitigt werden müssen. Während des Werks der Errettung bin Ich freundlich und gut zu allen Menschen. Wenn das Werk zu Ende geht, werden die Ergebnisse der verschiedenen Arten von Menschen offenbart werden, und zu diesem Zeitpunkt werde Ich nicht mehr gütig und gut sein, denn die Ergebnisse der Menschen werden offenbart worden sein und jeder wird nach seiner Art eingestuft worden sein, und es wird nichts mehr nützen, weiter am Werk der Errettung zu wirken, denn das Zeitalter der Errettung wird vorüber sein, und wenn es vorüber ist, wird es nicht wiederkehren.

Zurück: Praxis (6)

Weiter: Praxis (8)

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.

Verwandte Inhalte

Die Gebote des neuen Zeitalters

Um Gottes Werk zu erfahren, müsst ihr Gottes Worten gewissenhaft lesen und euch mit der Wahrheit rüsten. Doch bezüglich dessen, was ihr tun...

Bezüglich Benennungen und Identität

Wenn du für die Verwendung Gottes geeignet sein möchtest, musst du die Arbeit Gottes kennen. Du musst das Werk kennen, das Er zuvor geleistet hatte (im Neuen und Alten Testament), und darüber hinaus musst du Seine heutige Arbeit kennen. Das bedeutet, du musst die drei Stufen des Werks Gottes von über 6000 Jahren kennen. Wenn man dich bitten würde, das Evangelium zu verbreiten, wirst du nicht in der Lage sein, das zu tun, ohne das Werk Gottes zu kennen.

Gibt es die Dreifaltigkeit?

Nachdem die Wahrheit der Fleischwerdung Jesu sich ereignet hatte, glaubte der Mensch Folgendes: Sie ist nicht nur der Vater im Himmel,...

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen