Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Das Wort erscheint im Fleisch

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnis

Keine Ergebnisse gefunden.

`

Praxis (7)

Eure Menschlichkeit ist zu fehlerhaft, euer Lebensstil ist zu niedrig und entwürdigend, ihr habt keine Menschlichkeit und es mangelt euch an Verständnis. Darum müsst ihr euch mit den Dingen der Menschlichkeit versehen. Gewissen, Verstand und Verständnis haben, wissen, wie man spricht und die Dinge betrachtet, auf Reinheit achten, sich wie ein normaler Mensch benehmen – dies alles ist das Know-how normaler Menschlichkeit. Wenn ihr dies richtig macht, wird eure Menschlichkeit dem Standard entsprechen. Der andere Aspekt ist, euch für euer geistliches Leben auszustatten. Ihr müsst die Gesamtheit von Gottes Werk auf Erden kennen und müsst Seine Worte erfahren. Du solltest wissen, wie man Seine Vorkehrungen befolgt, und wie man die Pflicht eines erschaffenen Wesens erfüllt. Dies sind die beiden Aspekte, in welche du heute eintreten solltest. Ein Aspekt ist, dich für das Leben von Menschlichkeit auszustatten, und der andere Aspekt ist, in Hinblick auf das geistliche Leben, die Praxis – und beide sind unverzichtbar. Manche Menschen sind absurd, und wissen nur, wie sie sich mit dem versehen, was Menschlichkeit anbelangt. Sie tragen schöne Kleidung und ihr Haar ist immer sauber; an ihrem Aussehen kann kein Mangel festgestellt werden. Was sie sagen und ihre Sprechweise ist angemessen, und ihre Kleidung ist sehr gediegen und ordentlich. Aber sie haben nichts in sich; ihre normale Menschlichkeit ist nur äußerlich. Sie konzentrieren sich nur auf das, was sie essen, was sie tragen, und was sie sagen sollen. Es gibt sogar jene, die sich ausschließlich darauf konzentrieren den Boden zu kehren, Bettwäsche zu stapeln und zu putzen. Sie sind in all diesen Dingen gut geübt, aber wenn du sie aufforderst, über ihre Kenntnis von Gottes Arbeit der letzten Tage zu reden, und über Züchtigung, Verfeinerung, Prüfungen und Urteil, dann haben sie in diesen Angelegenheiten nicht die geringste Erfahrung. Du fragst sie: „Verstehst du das grundlegende Werk, das Gott auf Erden verrichtet? Was ist das Werk, das der zu Fleisch gewordene Gott verrichtet? Wie unterscheidet es sich vom Werk Jesu? Und wie unterscheidet es sich vom Werk Jehovas? Sind Sie ein Gott? Ist Er gekommen, um das Zeitalter zu beenden oder um die Menschheit zu retten? Was ist das Werk, das Er verrichtet?“ Sie werden nichts dazu zu sagen haben. Äußerlich sind sie schön geschmückt: Die Schwestern haben sich wie eine Blume hübsch zurechtgemacht, und die Brüder sehen aus wie Prinzen oder irgendein reicher, junger Stutzer. Sie kümmern sich nur um die Dinge, die sie essen und äußerlich tragen; innerlich sind sie verarmt, haben nicht die geringste Gotteskenntnis. Was soll das bringen? Andere sind nachlässig gekleidet, wie Bettler, und sehen aus wie morgenländische Sklaven! Versteht ihr wirklich nicht, was Ich von euch verlange? Tauscht euch untereinander aus: Was habt ihr erlangt? All diese Jahre habt ihr es angestrebt, und das ist alles, was ihr geerntet habt – geniert ihr euch nicht? Schämt ihr euch nicht? Ihr habt über all die Jahre hinweg den wahren Weg verfolgt, und heute ist eure Statur sogar noch kleiner, als die eines Spatzen. Seht die jungen Damen unter euch an, so hübsch zurechtgemacht wie Blumen, die sich untereinander vergleichen. Was benutzt ihr, um euch miteinander zu vergleichen? Ist es nicht Genuss? Und die Anforderungen, die ihr stellt? Denkt ihr, dass Ich gekommen bin, um Models anzuwerben? Ihr habt kein Schamgefühl! Wo ist euer Leben? Verfolgt ihr nicht extravagante Wünsche? Du glaubst, du seist so schön. Du magst wunderschön sein, aber bist du nicht eine sich windende Made, die in einem Misthaufen geboren wurde? Dass du heute das Glückt hast, dich an diesen himmlischen Segnungen zu erfreuen, liegt daran, dass Gott eine Ausnahme macht, dich zu erheben, und nicht, an deinem hübschen Gesicht; ist es dir noch immer unklar, woher du kamst? Bei Erwähnung von Leben, schließt du deinen Mund und sagst nichts, du bist wie ein Huhn aus Holz, aber trotzdem besitzt du die Frechheit, dich zu schminken? Du denkst trotzdem daran, dein Gesicht zu pudern? Und seht euch die Playboys unter euch an – sie sind so missraten, sie verbringen den ganzen Tag damit, mit lässigem Gesichtsausdruck umherzuziehen. Überall wo sie hingehen, benehmen sie sich schlecht, gibt es an ihnen irgendetwas Menschliches? Worauf lenkt jeder unter euch, sei es Mann oder Frau, den ganzen Tag seine Aufmerksamkeit? Wisst ihr, von wem ihr abhängt, um zu essen? Schau deine Kleider an, schau in deine Hände, was du geerntet hast, reibe deinen Bauch – was ist der Ertrag des Preises von Blut und Schweiß, den du bezahlt hast? Du denkst immer noch daran Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, du denkst immer noch daran, dein stinkendes Fleisch zu schmücken – worin liegt der Wert darin! Es wird von dir verlangt normal zu sein, aber heute bist du nur nicht, nicht normal, du bist das Gegenteil. Wie kann es so eine Person wagen, vor Mich zu kommen? Mit einer Menschlichkeit wie dieser, herumstolzierend und dein Fleisch offenbarend, immer inmitten der Lust des Fleisches lebend, bist du nicht ein Nachkomme von dreckigen Dämonen und bösen Geistern? Ich werde einem solchen dreckigen Dämon nicht erlauben für lange Zeit zu bleiben! Und glaube nicht, dass Ich nicht weiß, was du in deinem Herzen denkst. Du magst deine Lust und dein Fleisch an der Kandare haben, aber könnte Ich deine Gedanken in deinem Herzen und alles, was deine Augen begehren, nicht kennen? Macht ihr jungen Damen euch nicht so hübsch wie eine Blume zurecht, um euer Fleisch vorzuführen? Welchen Nutzen haben Männer für euch? Können sie euch tatsächlich vor dem Meer der Bedrängnis retten? Und ihr Playboys kleidet euch alle, damit ihr weltmännisch und vornehm ausseht – ist es nicht, um mit eurem Aussehen zu prahlen? Und für wen tut ihr das? Welchen Nutzen bringen euch Frauen? Sind sie nicht die Quelle eurer Sünden? Ihr Männer und Frauen, Ich habe viele Worte zu euch gesagt, trotzdem seid ihr nur wenigen davon nachgekommen. Eure Ohren sind schwer, eure Augen sind trübe geworden und eure Herzen sind hart, sodass es in euren Körpern nichts als Lust gibt; ihr seid darin verstrickt, unfähig zu entkommen. Wer will sich euch Maden, die ihr euch in Dreck und Schmutz windet, überhaupt nähern? Vergesst nicht, dass ihr nicht mehr als jene seid, die Ich aus dem Misthaufen emporhob, dass ihr ursprünglich nicht über normale Menschlichkeit verfügt hattet. Was Ich von euch verlange ist die normale Menschlichkeit, die ihr ursprünglich nicht hattet; Ich verlange nicht, dass ihr eure Lust zur Schau stellt, oder dass ihr eurem ranzigen Fleisch, das so viele Jahre lang vom Teufel unterwiesen wurde, freien Lauf lasst. Wenn ihr euch so feinmacht, fürchtet ihr dann nicht, dass ihr euch mehr denn je verstrickt? Wisst ihr nicht, dass ihr ursprünglich sündig wart? Wisst ihr nicht, dass eure Körper mit Lust angefüllt sind? Derart, dass die Lust sogar aus eurer Kleidung sickert, euren Zustand eines unerträglich hässlichen, dreckigen Dämons offenbart. Ist es nicht dies, was an euch am meisten klar ist? Eure Herzen, eure Augen, eure Lippen – sind sie nicht alle von dreckigen Dämonen verunreinigt worden? Sind sie nicht dreckig? Du denkst, dass du solange du nichts Unmoralisches[a] tust, der Heiligste bist; du denkst, dass sich hübsch zurechtzumachen, eure schäbigen Seelen verdecken kann – dafür besteht keine Chance! Ich rate euch, realistischer zu sein: Seid nicht arglistig und unecht, und stellt euch nicht zur Schau. Ihr prahlt voreinander mit eurer Lust, aber alles, was ihr bekommen werdet, ist ewiges Leiden und unbarmherzige Züchtigung! Welches Bedürfnis habt ihr, miteinander zu flirten und verliebt zu sein? Ist dies eure Rechtschaffenheit? Macht euch das aufrecht? Ich verabscheue jene unter euch, die Hexenheilkunst praktizieren und in Zauberei verwickelt sind. Ich verabscheue junge Männer und Frauen unter euch, die ihr eigenes Fleisch lieben. Ihr solltet euch lieber bändigen, denn heute verlange Ich von dir, dass du normale Menschlichkeit besitzt, nicht, dass du deine Lust zur Schau stellst. Ihr nehmt immer jede Gelegenheit wahr, denn euer Fleisch ist zu fruchtbar und eure Lust zu groß!

Äußerlich hast du dein Leben der Menschlichkeit sehr gut hergerichtet, aber wenn von dir verlangt wird, von der Kenntnis über das Leben zu sprechen, dann hast du nichts zu sagen – und darin bist du verarmt. Du musst dich mit der Wahrheit versehen! Dein Leben der Menschlichkeit hat sich zum Besseren geändert, und das Leben in dir wird sich auch verändern – deine Gedanken verändern und deine Ansichten über den Glauben an Gott verwandeln, die Kenntnis und das Denken in dir verändern, und die Gotteskenntnis in deinen Vorstellungen verändern. Durch Umgang, Offenbarung und Versorgung, veränderst du allmählich deine Kenntnis von dir selbst, deinem Dasein und vom Glauben an Gott, erlaubst deiner Kenntnis rein zu sein. Auf diese Weise, werden die Gedanken im Menschen sich verändern, die Art, wie sie Dinge sehen, werden sich verändern und ihre geistige Einstellung wird sich verändern. Nur dann wird sich ihre Lebensgesinnung geändert haben. Es wird nicht von dir verlangt, dass du den ganzen Tag damit verbringst, Bücher zu lesen, oder dein Zimmer aufzuräumen oder Kleider zu waschen und zu putzen. Natürlich darf es keine Probleme mit deiner normalen Menschlichkeit geben – das ist das Allerwenigste, was verlangt wird. Wenn du nach draußen gehst, musst du trotzdem etwas an Einblick und Vernunft haben, aber was am wichtigsten ist, ist, dass du mit der Wahrheit des Lebens ausgestattet bist. Wenn von Dingen die Rede ist, die mit dem Geist zu tun haben, bist du verpflichtet, Angelegenheiten der Menschlichkeit zu ignorieren; das ist falsch. Wenn du dich im Hinblick auf Leben ausstattest, musst du imstande sein, von Gotteskenntnis zu reden, von deinen Ansichten zum Dasein, und insbesondere, von deiner Kenntnis über das Werk, das Gott während der letzten Tage verrichtet. Da du Leben anstrebst, musst du dich mit diesen Dingen ausstatten. Wenn du die Worte Gottes isst und trinkst, musst du sie an deinem eigenen, wahren Zustand messen. Das heißt, nachdem du die Unzulänglichkeiten in dir selbst während deiner wahren Erfahrungen entdeckt hast, musst du imstande sein, einen Weg zur Praxis zu finden, und deinen Beweggründen und Vorstellungen, die falsch sind, den Rücken zukehren. Wenn du hierin stets bemüht bist, und dein Herz sich immer auf diese Dinge richtet, dann wirst du einen zu folgenden Weg haben, du wirst dich nicht leer fühlen, und wirst somit einen normalen Zustand beibehalten können. Nur dann wirst du jemand sein, der von seinem eigenen Leben belastet ist, und nur dann wirst du jemand sein, der Glauben hat. Warum sind die Menschen, nachdem sie Gottes Worte gelesen haben, unfähig sie in die Praxis umzusetzen? Liegt es nicht daran, dass sie nicht begreifen können, was entscheidend ist? Liegt es nicht daran, dass sie mit dem Leben spielen? Dass sie nicht begreifen können, was entscheidend ist, und keinen Weg zur Praxis haben, liegt daran, dass sie unfähig sind, sich selbst an ihrem eigenen Zustand zu bemessen, und unfähig sind, ihren eigenen Zustand zu meistern. Manche Menschen sagen: „Ich habe sie an meinem eigenen Zustand gemessen, ich weiß, dass ich verdorben und von dürftigem Kaliber bin, aber ich bin unfähig, Gottes Willen zufrieden zu stellen.“ Hierin habt ihr nur die Oberfläche betrachtet; wie man die fleischlichen Genüsse ablegt, wie man Selbstgerechtigkeit ablegt, wie man sich selbst verändert, wie man in diese Dinge eintritt, wie man sein Kaliber steigert, von welchem Aspekt aus anzufangen ist – dies ist alles, was wirklich ist. Du begreifst nur wenige äußerliche Dinge, du weißt nur, dass du wirklich sehr verdorben bist. Wenn du deine Brüder und Schwestern triffst, redest du darüber, wie verdorben du bist, und es scheint, dass du das weißt, und dass du durch dein Leben belastet bist. In Wirklichkeit hast du dich nicht verändert, was beweist, dass du den Weg zur Umsetzung in die Praxis nicht gefunden hast. Wenn du eine Kirche leitest, wenn du in der Kirche auf den Zustand deiner Brüder und Schwestern verweist, sagst du vielleicht: „Nirgends ist es rückständiger als hier; ihr Menschen seid ungehorsam!“ In Anbetracht dessen, worin sie ungehorsam und rückständig sind, musst du über ihre Äußerungen sprechen – über ihren Ungehorsam und ihr ungehorsames Verhalten – und musst sie völlig überzeugen. Du musst von Tatsachen sprechen und Beispiele geben, um die Frage zu erklären, und du musst auch imstande sein, darüber zu sprechen, wie man sich wirklich von diesem aufsässigen Verhalten absondert, und musst auf den Weg zur Umsetzung in die Praxis verweisen. Nur dann wirst du sie für dich gewinnen! Wenn du nur sagst: „Ich möchte diesen Ort nicht besuchen; niemand ist rückständiger als ihr, ihr seid zu aufsässig“, Wenn du auf diese Art redest, wird keiner von ihnen einen Weg haben, nachdem sie zugehört haben – also wie wirst du Menschen führen? Du musst von ihrem gegenwärtigen Zustand und ihren gegenwärtigen Äußerungen sprechen; nur dann wirst du einen Weg zur Umsetzung in die Praxis haben, und nur dann wirst du Realität haben.

Nach dem heutigen Stand wurden viele Wahrheiten freigegeben. Aber du musst die Punkte verbinden: Du solltest in der Lage sein, schlusszufolgern, wie viele Wahrheiten es gibt. Welche Aspekte normaler Menschlichkeit man besitzen sollte, die Hauptaspekte von Veränderungen in seiner Lebensgesinnung, die Vertiefung von Visionen, welche falschen Mittel, um Menschen zu kennen und zu erfahren, du im Laufe der Zeitalter in Angriff genommen hast – du wirst erst den richtigen Weg betreten haben, wenn du imstande bist, diese Dinge zu unterscheiden und zu kennen. Menschen der Religion beten die Bibel an, als sei sie Gott. Sie betrachten insbesondere die Vier Evangelien des Neuen Testaments als die vier Facetten Jesu. Es gibt auch die Rede von der Dreifaltigkeit des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Diese sind von allen die Absurdesten. Ihr alle müsst sie durchschauen und darüber hinaus müsst ihr die Wesenheit des zu Fleisch gewordenen Gottes und das Werk der letzten Tage kennen. Es gibt auch diese alten Methoden der Praxis: im Geist leben, vom Heiligen Geist erfüllt sein, sich im Angesicht von Unglück ergeben, sich Autorität unterwerfen – du musst auch diese Täuschungen und Abweichungen im Zusammenhang mit Praxis kennen; du solltest wissen[b] wie Menschen zuvor ausübten, und wie Menschen heute ausüben müssen. Wie Arbeiter in den Kirchen miteinander kooperieren sollten, wie man Selbstgerechtigkeit ablegt und sich nicht auf Status verlässt, wie Brüder und Schwestern miteinander auskommen sollten, wie mit anderen Menschen und mit Gott normale Beziehungen aufgebaut werden, wie Normalität im menschlichen Leben erreicht wird, was Menschen in ihrem geistlichen Leben besitzen sollten, wie sie die Worte Gottes essen und trinken sollten, was mit Kenntnis zusammenhängt und was Visionen betrifft, was der Weg zur Weg zur Praxis ist – ist von all diesen Dingen nicht gesprochen worden? Diese Worte eröffnen sich jenen, die anstreben, und niemandem wird eine Vorzugsbehandlung gegeben. Heute solltet ihr die Fähigkeit kultivieren unabhängig zu leben. Wenn ihr immer die Mentalität von Abhängigkeit besitzt, dann wirst du in Zukunft, wenn es niemanden gibt, um dich zu führen, an diese Meine Worte denken. In Zeiten von Beschwernis ist es nicht möglich ein Kirchenleben zu führen: Brüder und Schwestern können sich nicht miteinander treffen, die meisten von ihnen sind auf sich selbst gestellt und können sich nur mit Menschen eines Ortes austauschen, sodass deine gegenwärtige Statur nicht ausreichend ist. Inmitten von Beschwernis werden es viele schwierig finden standzuhalten. Nur diejenigen, die den Weg des Lebens kennen, sind mit der Wahrheit ausgestattet und können weiterhin voranschreiten und Heiligkeit erreichen. Es ist nicht leicht für dich Beschwernis zu erfahren; wenn du denkst, dass es nur einige Tage in Anspruch nimmt, um Beschwernis durchzustehen, dann bist du in deinem Denken zu simpel! Du denkst, dass du dadurch, Gottes Worte blind zu essen und zu trinken, standhalten kannst, wenn die Zeit kommt – das ist nicht der Fall! Wenn du diese wesentlichen Dinge nicht kennst, unfähig bist zu begreifen, was das Entscheidende ist, und keinen Weg zur Umsetzung in die Praxis hast, dann wirst du verwirrt sein, wenn die Zeit kommt und dir etwas passiert. Du wirst weder Satans Versuchungen durchstehen können, noch das Einsetzen der Verfeinerung. Wenn es keine Wahrheit in dir gibt und es dir an Vision fehlt, dann wirst du dich, wenn die Zeit kommt, nicht davon abhalten können zusammenzubrechen; zu diesem Zeitpunkt wirst du alle Hoffnung aufgeben und sagen: „Nun ja, ich werde sowieso sterben, dann kann ich genauso gut bis zum Ende gezüchtigt werden! Es berührt mich nicht, sei es Züchtigung oder zum Feuersee zu gehen, Ich werde beides akzeptieren – Ich werde die Dinge nehmen, wie sie kommen!“ Es ist wie zu Zeiten der Dienenden: Menschen glaubten, dass,[c] da sie Dienende waren, sie das Leben nicht länger anstreben mussten, und es in Ordnung war zu rauchen und zu trinken. Fernsehen und Filme anschauen – sie taten alles. Wenn die Umgebung feindselig ist, wenn du sie nicht überwinden kannst, wirst du alle Hoffnung aufgeben, sobald du dich ein wenig gehen lässt. Auf diese Weise, ohne, dass du es bemerkst, wirst du von Satan gefangen genommen werden. Wenn du die Beeinflussung Satans nicht überwinden kannst, wirst du von Satan gefangen genommen werden und wieder der Zerstörung übergeben werden. Somit musst du dich heute ausstatten, du musst unabhängig leben können, und wenn du Gottes Worte liest, musst du nach einem Weg zur Umsetzung in die Praxis suchen. Wenn niemand in die Kirche kommt, um zu arbeiten, solltest du trotzdem einen Weg haben, dem du folgen kannst. Du solltest in der Lage sein, deine Unzulänglichkeiten zu entdecken und die Wahrheiten zu finden, die du in Praxis umsetzen solltest und mit denen du dich versehen solltest. Nachdem Er zur Erde kommt, wird Gott den Menschen für immer begleiten? In ihren Vorstellungen glauben manche Menschen folgendes: Wenn Du nicht in einem gewissen Maße an uns wirkst, kann Dein Werk nicht als beendet ermessen werden, weil Satan Dich bezichtigt. Ich sage dir, wenn Ich damit fertig bin, Meine Worte zu sprechen, ist der Moment, in dem Ich Mein Werk erfolgreich vollendet habe. Sofern Meine Kundgebungen beendet sind, wird Mein Werk vollendet worden sein. Das Ende Meines Werkes ist der Beweis für den Sieg über Satan, und als solches kann man sagen, dass es ohne jegliche Bezichtigung Satans erfolgreich vollbracht worden ist. Wenn Mein Werk jedoch beendet sein wird, und es immer noch keine Veränderung in euch gab, dann liegen Menschen wie ihr jenseits der Errettung und werden beseitigt werden; Ich wirke nicht mehr als nötig. Es ist nicht der Fall, dass Ich Mein Werk auf Erden beenden werde, wenn du bis zu einem gewissen Punkt erobert worden bist – wenn ihr alle eine klare Kenntnis habt, dein Kaliber gesteigert wurde und du sowohl innerlich als auch nach außen Zeugnis ablegst. Das wäre unmöglich! Heute ist das Wirken, dass Ich in euch vollbringe dafür bestimmt, euch in ein normales Leben zu führen, und dafür, ein neues Zeitalter einzuleiten und neues Wirken zu anzuführen. Dieses Werk, das schrittweise verrichtet wird, wird unmittelbar unter euch ausgeführt: Ihr werdet von Angesicht zu Angesicht gelehrt, Hand in Hand; Ich erzähle euch alles, was ihr nicht versteht, lasse euch alles zukommen, an dem es euch mangelt. Man kann sagen, dass, für euch, alles von diesem Werk die Versorgung mit Leben für euch ist; es dient ausschließlich dazu das Leben einer Gruppe Menschen während der letzten Tage bereitzustellen. Für Mich, dient dieses ganze Werk dazu, das Zeitalter zu beenden und ein neues Zeitalter einzuleiten; was Satan anbelangt, wurde Gott Fleisch, um ihn zu besiegen. Das Werk, das Ich jetzt unter euch verrichte, ist die Versorgung von heute und rechtzeitige Rettung, doch während dieser wenigen kurzen Jahre, werde Ich euch alle Wahrheiten, den Weg des Lebens und sogar das Werk der Zukunft sagen, und es wird ausreichend für euch sein, um in der Zukunft normal erfahren zu können. Alle Worte, die Ich spreche, sind Mein einziger Mahnruf an euch. Ich gebe keine weitere Ermahnung; heute sind alle Worte, die Ich euch sage Meine Ermahnung an euch, denn heute habt ihr keine Erfahrung mit vielen der Worte, die Ich spreche, und versteht die innere Bedeutung dieser Worte nicht. Eines Tages werden eure Erfahrungen Früchte tragen, genauso wie Ich heute davon gesprochen habe. Diese Worte sind eure Vision von heute, und sind das, wovon ihr in Zukunft abhängen werdet, sie sind die Lebensversorgung von heute, und die Ermahnung der Zukunft, und es gibt keine bessere Ermahnung. Das liegt daran, dass die Zeit, die Ich auf Erden wirken muss, nicht so lange ist, wie die Zeit, die ihr Meine Worte erfahren müsst; Ich vervollständige lediglich Meine Arbeit, während ihr Leben anstrebt, was eine lange Lebensreise einbezieht. Erst nachdem ihr viele Dinge erfahren habt, werdet ihr imstande sein den Weg des Lebens vollständig zu erlangen, erst dann werdet ihr imstande sein, die innere Bedeutung der Worte, die Ich heute spreche, zu durchschauen. In euren Händen haltet ihr Meine Worte, ihr habt alle Meine Aufträge erhalten, ihr seid mit all dem beauftragt worden, was ihr tun sollt. Ungeachtet dessen, wie großartig ein Ergebnis erzielt wird, wenn das Werk des Wortes beendet worden ist, wurde der Wille Gottes ausgeführt. Es ist nicht so, wie du es dir vorstellst, dass du bis zu einem gewissen Ausmaß verändert werden musst; Gott handelt nicht deinen Vorstellungen entsprechend.

Leben der Menschen wachsen nicht einfach in einigen Tagen. Sie haben vielleicht jeden Tag viele Dinge zu essen und zu trinken, aber das reicht nicht aus – sie müssen eine Wachstumsphase in ihren Leben erfahren, dies ist ein notwendiger Vorgang. Mit dem Kaliber, das die Menschen heute haben, wie viel können ihre Leben wachsen? Gott wirkt den Bedürfnissen der Menschen entsprechend, indem er angemessene Anforderungen anhand ihres innewohnenden Kalibers stellt. Angenommen, diese Arbeit würde unter einer Gruppe von Menschen mit höherem Kaliber durchgeführt: Seine Kundgebungen würden höher sein, als die unter euch, die Visionen würden höher sein und die Wahrheiten sogar noch höher. Gottes Worte müssten strenger sein, und fähiger, den Menschen zu versorgen und Geheimnisse aufzudecken. Gott würde sie, wenn Er unter ihnen spricht, gemäß ihrer Bedürfnisse versorgen. Man kann sagen, dass die Anforderungen, die heute an euch gestellt werden, die höchstmöglichen Anforderungen an euch sind; wenn dieses Werk unter denjenigen von hohem Kaliber ausgeführt werden würden, dann wären diese Anforderungen noch höher. Alles von Gottes Werk wird auf der Grundlage des innewohnenden Kalibers der Menschen ausgeführt. Heute gibt es nichts höheres, als das Ausmaß, in dem Gott die Menschen verändert und erobert hat. Benutzt nicht eure eigenen Vorstellungen, um die Auswirkungen dieser Phase des Werkes zu messen. Ihr solltet euch darüber im Klaren sein, was ihr innewohnend besitzt, und solltet euch Menschen nicht als zu hoch erachten; ursprünglich strebte niemand von euch nach dem Leben, ihr wart Bettler, die die Straßen durchwanderten. Dass Gott dich in dem Maß formt, dass ihr euch alle auf den Boden niederwerft, völlig überzeugt, als hättet ihr eine große Vision gehabt – das wäre unmöglich! Das liegt daran, dass niemand, der keine Zeichen gesehen hat, gänzlich die Worte glauben kann, die Ich sage. Ihr untersucht sie vielleicht genau, aber ihr würdet sie trotzdem nicht vollkommen glauben; dies ist die Natur des Menschen! In denen, die streben, wird es einige Veränderungen geben, während der Glauben jener, die es nicht tun, nachlassen wird, und sogar verschwinden mag. Das größte Problem mit euch ist, dass ihr nicht gänzlich glauben könnt, ohne die Erfüllung von Gottes Worten gesehen zu haben, und ihr seid nicht versöhnt, ohne Zeichen gesehen zu haben. Wer könnte Gott im Vorfeld solcher Dinge ausnahmslos treu sein? Und so sage Ich, dass ihr nicht an Gott glaubt, sondern an Zeichen. Was heute anbelangt, habe Ich klar über verschiedene Aspekte gesprochen, alle Aspekte der Wahrheit vorbereitet, und diese Wahrheiten können sich auch gegenseitig dienen. Also musst du sie jetzt in die Praxis umsetzen: Heute zeige Ich dir den Weg und in der Zukunft solltest du sie selbst in die Praxis umsetzen. Heute stellen die Worte, die Ich spreche, anhand ihrer derzeitigen Umstände Anforderungen an die Menschen, und Ich wirke anhand ihrer Bedürfnisse und den Dingen in ihnen. Der praktische Gott ist zur Erde gekommen, um praktische Arbeit zu verrichten, um gemäß den derzeitigen Umständen und Bedürfnissen der Menschen zu wirken; Er ist nicht vernunftlos. Und wenn Gott handelt, zwingt Er Menschen nicht. Zum Beispiel, ob du heiratest, sollte gemäß deiner eigenen, derzeitigen Situation sein; die Wahrheit wurde dir deutlich mitgeteilt und Ich schränke dich nicht ein. Manche Familien unterdrücken Menschen, in dem Ausmaß, dass sie nicht an Gott glauben können, bis sie heiraten – somit ist Heirat im Gegenzug zu ihrem Vorteil. Für manche Menschen bringt Heirat nicht nur keine Vorteile, sondern kostet sie, was sie ursprünglich hatten. Das muss von deinen derzeitigen Umständen und deinem eigenen Vorsatz abhängen. Ich warte keine Regeln auf, um Anforderungen an euch zu stellen. Viele Menschen sagen immer: „Gott ist real, Sein Werk hat seine Grundlage in der Realität und wird entsprechend der gegenwärtigen Umstände ausgeführt“ – weißt du jedoch, was es real macht? Rede nicht den ganzen Tag leere Worte! Gottes Werk ist real und hat seine Grundlage in der Realität, es beinhaltet keine Glaubenslehre, es wird in seiner Gesamtheit freigegeben und es ist alles einsehbar und unverhüllt. Was decken diese Prinzipien? Kannst du sagen, auf welches Werk Gottes dies zutrifft? Du musst von genauen Angaben sprechen und musst in verschiedenen Aspekten erfahren und Zeugnis abgelegt haben. Nur wenn du dir über diesen Aspekt besonders im Klaren bist und du ihn kennst, wirst du qualifiziert sein, diese Worte zu sprechen. Wenn dich jemand fragt: Welches Wirken hat der zu Fleisch gewordene praktische Gott auf Erden zu tun? Warum nennt ihr Ihn den praktischen Gott? Was umfasst „praktisch“? Kannst du von Seiner praktischen Arbeit sprechen, davon, was sie im Einzelnen beinhaltet? Jesus war fleischgewordener Gott und der praktische Gott ist auch fleischgewordener Gott – was ist der Unterschied zwischen Ihnen? Und was sind die Gemeinsamkeiten? Welches Werk haben Sie verrichtet? Kannst du es sagen? Alles davon, ist Zeugnis abzulegen! Sei nicht von diesen Dingen verwirrt. Es gibt andere, die sagen: „Das Werk des praktischen Gottes ist wirklich, Er zeigt nie Zeichen und Wunder.“ Zeigt Er wahrlich keine Zeichen und Wunder? Weißt du das wirklich? Weißt du, was Mein Wirken ist? Es wurde gesagt, dass Zeichen und Wunder nicht gezeigt werden würden, aber sind das Werk, das Er verrichtet und die Worte, die Er spricht, keine Zeichen? Es wurde gesagt, dass Zeichen und Wunder nicht gezeigt werden würden, aber das hängt davon ab, es hängt davon ab, zu wem diese Worte gesprochen wurden. Ohne in die Kirche zu gehen, hat Er die Zustände der Menschen bloßgelegt, und ohne irgendein anderes Wirken, nur durch Sprechen, hat Er Menschen vorwärts getrieben – sind dies keine Zeichen? Nur durch das Sprechen von Worten, hat Er Menschen erobert und ohne Aussichten oder Hoffnungen, folgen Menschen trotzdem freudig – sind dies keine Zeichen? Wenn Er spricht, versetzen Seine Worte Menschen in eine gewisse Stimmung, eine, in der sie sich entweder fröhlich oder melancholisch fühlen, oder verfeinert oder gezüchtigt. Mit nur wenigen, einschneidenden Worten bringt Er Züchtigung über Menschen – ist das nicht übernatürlich? Könnte eine Person derartiges tun? Über all diese Jahre hinweg liest du die Bibel, aber du verstandest nichts, sahst nichts und du warst unfähig, dich von diesen überlaufenen, veralteten Glaubensmethoden abzusondern, und du konntest die Bibel nicht durchschauen. Er jedoch kann die Bibel durchschauen – ist das nicht etwas Übernatürliches? Wenn es an Gott nichts Übernatürliches geben würde, wenn Er zur Erde kommt, wäre Er dann imstande euch zu erobern? Wer von euch würde ohne Seine außergewöhnliche, göttliche Arbeit überzeugt sein? In deinen Augen scheint es, als sei eine normale Person am Wirken und lebte mit euch – anscheinend hat Er das Äußerliche einer gewöhnlichen und normalen Person. Was du siehst, ist ein Äußeres normaler Menschlichkeit, aber in Wirklichkeit, ist der Eine, der wirkt, göttlich. Der Eine, der wirkt, ist nicht von normaler Menschlichkeit, sondern göttlich; dies ist Gott Selbst, es ist nur, dass Er normale Menschlichkeit anwendet, um zu wirken – infolgedessen ist Sein Werk beides, normal und übernatürlich. Das Werk, das Er verrichtet, kann nicht vom Menschen bewerkstelligt werden. Wirken, das für normale Menschen unmöglich ist, wird durch ein außergewöhnliches Wesen vollbracht. Dennoch ist diese Außergewöhnlichkeit göttlich; es ist nicht, dass Menschlichkeit außergewöhnlich ist, sondern, dass Göttlichkeit sich von der Menschlichkeit unterscheidet. Jener, der vom Heiligen Geist verwendet wird, ist ebenfalls gewöhnliche, normale Menschlichkeit, aber er ist nicht imstande dieses Werk zu tun. Hierin liegt der Unterschied. Du magst sagen: „Gott ist kein übernatürlicher Gott, Er vollbringt nichts Übernatürliches. Unser Gott spricht Worte, die praktisch und real sind. Er ist wirklich und tatsächlich in die Kirche gegangen, um zu wirken. Jeden Tag redet Er mit uns von Angesicht zu Angesicht, und von Angesicht zu Angesicht, verweist Er auf unsere Zustände – unser Gott ist wirklich real! Er lebt mit uns, alles ist so normal, es gibt, schlechthin, nichts, um zu zeigen, dass Er Gott ist. Es gibt sogar Zeiten, in denen Er zornig wird, und wir erblicken die Majestät Seines Zorns, und wenn Er lächelt, beobachten wir Sein lächelndes Betragen. Er ist Gott Selbst, der eine greifbare Form hat, der aus Fleisch und Blut ist, der wirklich und tatsächlich ist.“ Wenn du auf diese Weise bezeugst, ist dein Zeugnis nicht vollständig. Welche Hilfe wird es für andere sein? Wenn du die innere Geschichte und Wesenheit des Wirkens von Gott Selbst nicht bezeugen kannst, dann legst du nicht Zeugnis ab! Vor allem verlangt Zeugnis abzulegen, dass du von deiner Kenntnis von dem Werk Gottes sprichst, davon, wie Gott Menschen erobert, davon, wie Er Menschen rettet, davon, wie Er Menschen verändert, und davon, wie Er Menschen darin begleitet einzutreten, und es ihnen ermöglicht, erobert, vervollkommnet und gerettet zu werden. Zeugnis abzulegen bedeutet, von Seinem Werk und von allem, was du erfahren hast, zu sprechen. Nur Sein Werk stellt Ihn dar, und nur Sein Werk kann öffentlich Seine Gesamtheit offenbaren; Seine Worte legen für Ihn Zeugnis ab. Sein Werk und Seine Kundgebungen repräsentieren direkt den Geist. Das Werk, das Er verrichtet, wird vom Geist ausgeführt und die Worte, die Er spricht, werden vom Geist gesprochen. Diese Dinge werden lediglich durch das menschgewordene Fleisch Gottes ausgedrückt; in Wirklichkeit, sind sie der Ausdruck des Geistes. Das Werk, das Er verrichtet und die Worte, die Er spricht, repräsentieren Seine Wesenheit. Wenn, nachdem Er sich unter den Menschen in Fleisch gekleidet hatte, Gott nicht sprechen oder wirken würde, und dann von euch verlangen würde, Seine Wirklichkeit zu kennen, Seine Normalität, und Seine Allmächtigkeit, könntest du das tun? Wärst du in der Lage zu wissen, was die Wesenheit des Geistes ist? Wärst du in der Lage zu wissen, was Sein Attribut ist? Es ist nur, weil ihr jeden Schritt Seines Werkes erfahren habt, dass Er von euch verlangt für Ihn Zeugnis abzulegen, und wenn ihr dies nicht erfahren hättet, dann würde Er nicht solche Anforderungen an euch stellen. Wenn du für Gott Zeugnis ablegst, dann ist es folglich nicht dazu da, Sein Äußeres eines normalen Menschen zu bezeugen, sondern das Werk, das Er verrichtet, und den Weg, den Er anführt. Es ist dazu da, zu bezeugen, wie du von Ihm erobert wurdest, und in welchen Aspekten du vervollkommnet worden bist. Das ist die Art von Zeugnis, das du ablegen solltest. Wenn du, wo auch immer du hingehst, rufst: „Unser Gott ist gekommen, um zu wirken, Er ist wahrlich praktisch! Er hat uns ohne irgendetwas Übernatürliches oder irgendwelche Zeichen und Wunder erlangt!“, dann werden andere fragen: „Was meinst du, wenn du sagst, dass Er keine Zeichen und Wunder wirkt? Kann Er dich erobern, ohne Zeichen und Wunder zu zeigen?“ Und du sagst: „Was Er macht, ist sprechen. Er hat uns ohne Zeichen und Wunder zu zeigen erobert – Sein Werk hat uns erobert.“ Wenn du nichts Maßgebliches sagen kannst, und nicht über Einzelheiten sprechen kannst, legst du dann letztendlich Zeugnis ab? Wenn der praktische Gott Menschen erobert, sind es Seine göttlichen Worte, die die Menschen erobern. Menschlichkeit kann dies nicht erreichen, es ist nicht etwas, das nur irgendein Sterblicher erreichen kann, und selbst diejenigen unter normalen Menschen mit dem höchsten Kaliber, sind unfähig dazu, denn Seine Göttlichkeit ist höher, als jedes geschaffene Wesen. Für Menschen ist dies außergewöhnlich; der Schöpfer ist schließlich höher, als jedes geschaffene Wesen. Es wurde gesagt, dass Schüler nicht größer sein können, als ihre Lehrer. Geschaffene Wesen können nicht höher sein, als der Schöpfer, wenn du höher bist als Er, könnte Er dich nicht erobern – Er kann dich erobern, weil Er höher ist, als du. Er, der die gesamte Menschheit erobern kann, ist der Schöpfer, und niemand außer Ihm kann dieses Werk verrichten. Dies ist Zeugnis; dies ist die Art von Zeugnis, das du ablegen solltest. Du hast jeden Schritt von Züchtigung, Urteil, Verfeinerung, Prüfungen, Rückschlägen und Leiden ertragen, und du hast der Eroberung beigewohnt, und die Erwartungen des Fleisches abgelegt, deine persönlichen Motivationen, und die persönlichen Interessen des Fleisches – mit anderen Worten, die Herzen aller Menschen sind durch Gottes Worte erobert wurden. Obwohl dein Leben nicht in dem Maß gewachsen ist, wie Er es verlangte, du kennst diese Dinge, und du bist völlig von dem überzeugt, was Er tut – dann ist dies Zeugnis, und dieses Zeugnis ist wahrhaftig! Das Werk, das Gott zu tun gekommen ist – Urteil und Züchtigung – ist, um den Menschen zu erobern, aber Er schließt auch Sein Werk ab, beendet dieses Zeitalter, führt das letzte Kapitel Seines Werkes durch. Er beendet das gesamte Zeitalter, rettet die ganze Menschheit, erlöst die Menschheit restlos von Sünde, und gewinnt die Menschheit, die Er schuf, voll und ganz. Dies ist alles, wofür du Zeugnis ablegen solltest.

Du hast so viel von Gottes Werk erfahren, du hast es mit deinen eigenen Augen gesehen und es persönlich erfahren, und wie schade wäre es also, wenn du am Ende nicht einmal die Funktion ausüben könntest, die du solltest. Zukünftig, wenn das Evangelium verbreitet wird, solltest du imstande sein, von deiner eigenen Kenntnis zu sprechen, all das zu bezeugen, was du in deinem Herzen gewonnen hast, und keine Mühen scheuen. Das ist, was von einem geschaffenen Wesen erreicht werden sollte. Was ist die Bedeutung dieser Phase von Gottes Werk? Was ist ihre Auswirkung? Und wie viel von ihr wird im Menschen ausgeführt? Was sollten Menschen tun? Wenn ihr klar von all dem Wirken des menschgewordenen Gottes nachdem Er zur Erde kam sprechen könnt, dann wird euer Zeugnis vollständig sein. Wenn du klar von diesen fünf Dingen sprechen kannst – der Bedeutung, dem Inhalt, der Wesenheit Seines Werkes, Seiner von ihr vertretenen Disposition, und Seinen Prinzipien des Wirkens – dann wird dies beweisen, dass du fähig bist Zeugnis abzulegen, und dass du wirklich über die Kenntnis verfügst. Das, was Ich von euch verlange, ist nicht viel, und ist von allen erreichbar, die wirklich anstreben. Wenn du entschlossen bist, einer von Gottes Zeugen zu sein, musst du verstehen, was Gott verabscheut und was Gott liebt. Du hast viel von Seinem Werk erfahren, und durch dieses Werk, musst du Seine Disposition kennenlernen und was Er verabscheut und liebt und Seinen Willen verstehen und Seine Anforderungen an die Menschheit, und dies benutzten, um Ihn zu bezeugen und deine Pflicht auszuüben. Du kannst nur folgendes sagen: „Wir kennen Gott, Sein Urteil und Seine Züchtigung sind so heftig. Seine Worte sind so streng, sie sind rechtschaffen und majestätisch, und sie sind für jeden Menschen unangreifbar.“ Aber versorgen sie letztendlich den Menschen? Was ist ihre Auswirkung in den Menschen? Weißt du wirklich, dass dieses Werk gut ist? Können Gottes Urteil und Züchtigung deine Gesinnung offenbaren? Können sie deinen Ungehorsam offenbaren? Können sie diese Dinge in dir vertreiben? Was würde aus dir ohne das Urteil und die Züchtigung Gottes werden? Weißt du wirklich genau, wie verdorben du von Satan gewesen bist? All dies ist das, mit dem ihr euch heute ausstatten und was ihr wissen solltet.

Jetzt ist nicht die Zeit für die Art von Glauben an Gott, der in eurer Fantasie existiert: Es ist nicht der Fall, dass ihr nur Gottes Worte lesen, beten, singen, tanzen, eure Pflicht tun, und ein Leben normaler Menschlichkeit führen müsst …könnten die Dinge so einfach sein? Was wesentlich ist, ist der Effekt – nicht, wie viele Dinge du tust, sondern wie du tatsächlich den besten Effekt erzielen kannst. Du kannst vielleicht über etwas Kenntnis sprechen, während du ein Buch hältst, aber wenn du es niederlegst, hast du keinerlei Kenntnis; du bist nur fähig, Worte und Glaubenslehren aufzusagen, und hast nicht die Kenntnis der Erfahrung. Heute musst du begreifen, was wesentlich ist – dies ist ein entscheidender Bestandteil des Eintritts in die Wirklichkeit! Vor allem anderen, führe die folgende Übung durch: Lies zunächst Gottes Worte – nimm die geistlichen Begriffe darin in Angriff, finde die wesentlichen Visionen in ihnen, identifiziere die Bestandteile des Weges der Praxis, und füge sie alle zusammen. Suche nach jedem einzelnen davon und trete während deiner Erfahrungen in sie ein. Diese sind die wesentlichen Dinge, die du begreifen musst. Eine der entscheidendsten Praktiken beim Essen und Trinken von Gottes Worten ist, nach dem Lesen einer der Kundgebungen Gottes, die wesentlichen Bestandteile hinsichtlich der Visionen ausmachen zu können, und auch die wesentlichen Bestandteile im Hinblick auf die Praxis ausfindig zu machen, indem du Visionen als Grundlage und Praxis als Führung in deinem Leben anwendest. Dies alles ist, woran es euch am meisten mangelt, und es ist auch das größte Problem mit euch – in euren Herzen achtet ihr selten darauf. Ihr habt alle den folgenden Zustand: faul, unmotiviert, unwillig einen Preis zu zahlen oder passives Warten. Einige Menschen beschweren sich sogar; sie verstehen die Ziele und die Bedeutung von Gottes Werk nicht, und es ist schwierig für sie, die Wahrheit zu verfolgen. Solche Menschen hassen die Wahrheit und werden letztendlich beseitigt werden. Keiner unter ihnen kann vervollkommnet werden, und keiner wird verschont werden. Wenn Menschen nicht ein wenig Entschlossenheit haben, um dem Einfluss Satans zu widerstehen, dann kann nichts für sie getan werden!

Ob euer Streben effektiv ist, wird anhand von eurem heutigen Streben gemessen, und an dem, was ihr derzeit besitzt. Dies wird verwendet, um euer Ende festzulegen, das heißt, euer Ende wird in dem Preis, den ihr bezahlt habt, und in den Dingen, die ihr getan habt, aufgezeigt. Euer Ende wird durch euer Streben offenbart, euren Glauben, und was ihr getan habt. Unter euch gibt es viele, die sich bereits jenseits der Errettung befinden – denn heute ist die Zeit der Offenbarung der Enden der Menschen, und Ich werde nicht törichterweise wirken, indem Ich diejenigen führe, die nicht in das nächste Zeitalter gerettet werden können. Es wird eine Zeit geben, da Mein Werk endet. Ich werde nicht an diesen stinkenden, geistlosen Leichen wirken, die nicht gerettet werden können; heute ist die Zeit der letzten Tage der Errettung des Menschen, und Ich werde kein Werk verrichten, das keinen Nutzen hat. Wettere nicht gegen Himmel und Erde – das Ende der Welt kommt und ist unvermeidlich; die Dinge haben diesen Punkt erreicht, und es gibt nichts, das du als Mensch tun kannst, um sie zu aufzuhalten, du kannst sie nicht willkürlich ändern. Gestern habt ihr keinen Preis für das Streben bezahlt, und wart nicht loyal. Heute ist die Zeit gekommen, ihr liegt jenseits der Errettung, und morgen werdet ihr beseitigt. Es gibt keinen Spielraum, um euch zu erretten. Selbst wenn Mein Herz weich ist und Ich Mein Bestes versuche, um euch zu retten: Wenn ihr nicht kämpft oder nicht über euch selbst nachdenkt, was hat das mit Mir zu tun? Diejenigen, die nur an ihr Fleisch denken und Komfort mögen, diejenigen, deren Glauben zwiespältig ist, diejenigen, die sich mit Hexenheilkunst und Zauberei beschäftigen, diejenigen, die promiskuitiv sowie lumpig und stümperhaft sind, diejenigen, die Jehova Opfergaben und Seine Besitztümer stehlen, diejenigen, die Schmiergelder lieben, diejenigen, die untätig davon träumen, in den Himmel zu kommen, diejenigen, die arrogant und eingebildet sind und nur nach persönlichem Ruhm und Reichtum streben, diejenigen, die impertinente Worte verbreiten, diejenigen, die gegen Gott Selbst lästern, diejenigen, die nichts tun, außer gegen Gott Selbst zu urteilen und Ihn zu verleumden, diejenigen, die sich mit anderen zusammenrotten und versuchen unabhängig zu werden, diejenigen, die sich selbst höher als Gott erheben, jene leichtfertigen jungen Männer und Frauen sowie Männer und Frauen mittleren und fortgeschrittenen Alters, die in Laster verstrickt sind, jene Männer und Frauen, die sich an persönlichen Ruhm und Reichtum erfreuen und persönlichen Status unter anderen verfolgen, diese reuelosen Menschen, die in Sünde gefangen sind – sind sie nicht alle jenseits des Errettung? Unzüchtigkeit, Sündhaftigkeit, Hexenheilkunst, Zauberei, Profanität und impertinente Worte laufen alle unter euch Amok, die Worte der Wahrheit und des Lebens werden unter euch zertrampelt, und die heilige Sprache wird unter euch geschändet. Ihr Ungläubigen, aufgeblasen mit Schmutz und Ungehorsam! Wo werdet ihr enden? Wie wagen es jene, die das Fleisch lieben, die böse Taten des Fleisches begehen und die in Unzüchtigkeit verstrickt sind, weiterzuleben? Weißt du nicht, dass Menschen wie ihr Maden sind, die sich jenseits der Errettung befinden? Was berechtigt euch dieses und jenes zu verlangen? Bis heute gab es nicht die geringste Veränderung in denjenigen, die nicht die Wahrheit lieben und nur das Fleisch lieben – wie also, können solche Menschen gerettet werden? Sind selbst heute, diejenigen, die den Weg des Lebens nicht lieben, die Gott nicht verherrlichen und Zeugnis für Ihn ablegen, die zum Zweck ihres eigenen Status intrigieren, die sich selbst verherrlichen – nicht immer noch dieselben? Worin liegt der Wert sie zu retten? Ob du gerettet werden kannst, hängt nicht davon ab, wie gut qualifiziert du bist, oder wie viele Jahre lang du gearbeitet hast, geschweige denn davon, wie viele Referenzen du hast. Es hängt davon ab, ob es in deinem Streben irgendeine Wirkung gab. Du solltest wissen, dass diejenigen, die gerettet werden, Bäume sind, die Früchte tragen, nicht Bäume, die satte Blätter und üppige Blüten haben, jedoch keine Früchte tragen. Auch wenn du viele Jahre damit zugebracht hast durch die Straßen zu wandern, na und? Wo ist dein Zeugnis? Deine Ehrfurcht vor Gott ist weit niedriger, als deine Liebe zu dir selbst und deine lüsternen Wünsche – ist so jemand nicht ein degenerierter Mensch? Wie könntest du ein Exemplar und Modell der Erlösung sein? Deine Natur ist unveränderlich, du bist zu aufsässig, du kannst nicht gerettet werden! Werden solche Menschen nicht beseitigt werden? Ist die Zeit, wenn Meine Arbeit endet, nicht die Zeit, in der dein letzter Tag kommen wird? Ich habe so viel gewirkt und unter euch gesprochen – wie viel davon ist in eure Ohren gelangt? Wie viel davon habt ihr je befolgt? Wenn Mein Werk endet, wird auch der Moment sein, an dem du aufhören wirst, dich Mir entgegenzusetzen und gegen Mich Widerstand zu leisten. Während der Zeit Meines Werkes, handelt ihr immer gegen Mich, ihr fügt euch nie Meinen Worten.Ich verrichte Mein Werk, und du tust deine eigene Arbeit, du bildest dein eigenes kleines Königreich – ihr Rudel Füchse und Hunde, alles was ihr tut, ist gegen Mich! Ihr versucht immer diejenigen, die nur euch lieben, in eure Umarmung zu nehmen – wo ist eure Ehrfurcht? Alles was ihr tut, ist so betrügerisch! Ihr habt keinen Gehorsam oder Ehrfurcht, alles, was ihr tut, ist tückisch und blasphemisch! Können solche Menschen gerettet werden? Sexuell unmoralische, lüsterne Männer wollen ständig diese koketten Huren zu ihrem eigenen Vergnügen an sich heranziehen. Ich werde solche sexuell unmoralischen Dämonen nicht retten, Ich hasse euch schmutzige Dämonen, eure Lüsternheit und Koketterie haben euch in die Hölle gestürzt – was habt ihr zu eurer Verteidigung zu sagen? Ihr schmutzigen Dämonen und bösen Geister seid so verabscheuungswürdig! Ihr seid widerlich! Wie könnte ein derartiges Gesindel gerettet werden? Könnten die in Sünde Verstrickten noch gerettet werden? Diese Wahrheiten, diese Art und dieses Leben haben keinen Anreiz für euch; ihr werdet von Sündhaftigkeit, von Geld, Ansehen, Ruhm und Gewinn, den Freuden des Fleisches, der Attraktivität von Männern und der Koketterie von Frauen angezogen. Was berechtigt euch, Mein Königreich zu betreten? Euer Abbild ist sogar größer als Gott, euer Status ist höher als Gott, ganz zu schweigen von eurem Prestige unter den Menschen – ihr seid zu einem Idol geworden, das Menschen anbeten. Wurdest du nicht der Erzengel? Wenn das Ende der Menschen offenbart wird, was auch der Moment ist, wenn das Erlösungswerk sich dem Ende zuneigt, werden viele von euch Leichen sein, die jenseits der Errettung liegen und beseitigt werden müssen. Während des Erlösungswerkes, bin Ich wohlwollend und gut zu allen Menschen. Wenn das Werk endet, wird das Ende verschiedener Arten von Menschen offenbart werden, und zu diesem Zeitpunkt werde Ich nicht wohlwollend und gut sein, denn das Ende der Menschen wird offenbart worden sein, jeder wird nach seiner Art zugeordnet worden sein, und es wird kein Sinn mehr darin bestehen, weiteres Erlösungswerk zu verrichten. Es liegt rein daran, dass das Zeitalter der Erlösung vorbei sein wird; da es vorbei sein wird, wird es nicht zurückkehren.

Anmerkungen:

a. Der Originaltext führt „Unmoralisches“ nicht auf.

b. Der Originaltext führt „du solltest wissen“ nicht auf.

c. Der Originaltext führt „Menschen glaubten, dass“ nicht auf.

Vorherig:Praxis (6)

Nächste:Warum bist du nicht bereit, eine Kontrastfigur zu sein?

Dir gefällt vielleicht auch