Die Kirche des Allmächtigen Gottes App

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Das Wort erscheint im Fleisch

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnisse

Keine Ergebnisse gefunden.

Kapitel 29

Von der Arbeit, die von den Menschen geleistet wird, wird einige nach direkten Anweisungen Gottes ausgeführt, aber für einen Teil von ihr, gibt Gott keine offenkundigen Anweisungen, was in ausreichender Form zeigt, dass das, was Gott bis heute verrichtet hat, noch vollständig offenbart werden muss – das heißt, vieles bleibt verborgen und muss erst noch bekannt gemacht werden. Aber einige Dinge müssen öffentlich bekannt gemacht werden und es gibt einige, die die Menschen verwirrt und konfus zurücklassen müssen; das ist, was das Werk Gottes erfordert. Zum Beispiel die Ankunft Gottes aus dem Himmel unter den Menschen: Wie Er ankam, in welcher Sekunde Er ankam oder ob die Himmel und die Erde und alle Dinge eine Veränderung durchliefen oder nicht – diese Dinge erfordern, dass die Menschen verwirrt sind. Dies beruht auch auf tatsächlichen Umständen, denn das menschliche Fleisch selbst ist nicht in der Lage, direkt in das geistige Reich einzutreten. Auch wenn Gott eindeutig erklärt, wie Er vom Himmel auf die Erde kam oder wenn Er sagt „An dem Tage, da alle Dinge auferstanden sind, bin Ich unter die Menschen gekommen und habe wunderbare Tage und Nächte mit ihnen verbracht“, so sind diese Worte wie jemand, der zu einem Baumstamm spricht – es gibt nicht die geringste Reaktion, weil die Menschen unwissend bezüglich der Stufen des Werkes Gottes sind. Auch wenn sie sich dessen wirklich bewusst sind, glauben sie, dass Gott vom Himmel auf die Erde geflogen kam, wie eine Fee und unter Menschen wiedergeboren wurde. Dies ist, was die Gedanken des Menschen erreichen. Es liegt daran, dass die Essenz des Menschen so ist, dass er nicht in der Lage ist, die Substanz Gottes zu verstehen, und er nicht in der Lage ist die Wirklichkeit des geistigen Reiches zu verstehen. Nur aufgrund ihrer Essenz wären die Menschen nicht in der Lage, als Beispiel für andere zu dienen, weil die Menschen von Natur aus gleich sind und sich nicht unterscheiden. Wenn man darum bittet, dass die Menschen anderen ein Beispiel setzen, dem gefolgt werden kann, oder als Vorbild dienen, wird es zu einer Blase, es wird zu Dampf, der aus dem Wasser aufsteigt. Wohingegen, wenn Gott sagt „… gewinnt er eine gewisse Erkenntnis von Mir von dem, was Ich habe und bin“, sind diese Worte lediglich auf die Demonstration des Werkes gerichtet, das Gott im Fleische verrichtet. Mit anderen Worten, sie sind auf das wahre Antlitz Gottes gerichtet – Göttlichkeit, die sich in erster Linie auf Seine heilige Disposition bezieht. Das heißt, es wird von den Menschen verlangt, Dinge zu verstehen, wie zum Beispiel, warum Gott auf diese Weise wirkt, welche Dinge durch Gottes Worte erreicht werden sollen, was Gott auf Erden erreichen will, was Er unter den Menschen erreichen will, die Methoden, mittels welcher Gott spricht und wie Gottes Haltung gegenüber dem Menschen ist. Man kann sagen, dass es im Menschen nichts gibt, was rühmenswert ist, das heißt, dass es in ihm nichts gibt, das anderen ein Beispiel geben kann, dem sie folgen können.

Es ist gerade wegen der Normalität Gottes im Fleisch, wegen der Verschiedenartigkeit von Gott im Himmel und Gott im Fleisch, der nicht von Gott im Himmel geboren zu sein scheint, dass Gott sagt: „Viele Jahre bin Ich unter den Menschen gegangen, aber der Mensch ist immer unbewusst geblieben und hat Mich nie erkannt“. Gott sagt ebenso: „Wenn Meine Schritte über den Rand des Universums treten, beginnt der Mensch, über sich selbst nachzudenken, und alle Menschen werden zu Mir kommen und sich vor Mir verbeugen und Mich anbeten. Dies ist der Tag Meiner Verherrlichung, der Tag Meiner Rückkehr und auch der Tag Meiner Abreise“. Nur dies ist der Tag, an dem das wahre Antlitz Gottes dem Menschen gezeigt wird. Doch Gott verzögert Sein Werk dadurch nicht und Er tut einfach nur das, was getan werden sollte. Wenn Er richtet, verurteilt Er nach Maßgabe der Haltung der Menschen gegenüber Gott im Fleische. Dies ist einer der Leitfaden von Gottes Kundgebungen während dieses Zeitraums. Gott sagt zum Beispiel: „…Ich habe Mich formell durch das ganze Universum hindurch zum Finale Meines Führungsplans begeben. Von diesem Augenblick an können alle, die nicht vorsichtig sind, jeden Augenblick in gnadenlose Züchtigung fallen“. Dies ist der Inhalt von Gottes Plan und er ist weder sonderbar noch seltsam, sondern dies sind alle Stufen des Werkes. Das Volk und die Söhne Gottes im Ausland werden unterdessen von Gott nach Maßgabe all dessen gerichtet, was sie in den Kirchen verrichten, und daher sagt Gott: „Während Ich arbeite, gehen alle Engel in den entscheidenden Kampf mit Mir und beschließen, Meine Wünsche in der Endphase zu erfüllen, damit die Menschen auf Erden sich wie die Engel vor Mir aufstellen und keine Lust verspüren, sich Mir entgegenzusetzen und nichts tun, das sich gegen Mich auflehnt. Das sind die Dynamiken Meiner Arbeit im ganzen Universum“. Dies ist der Unterschied in dem Werk, das Gott überall auf der Welt ausführt. Er verwendet verschiedene Maßnahmen, je nachdem, auf wen sie gerichtet sind. Heute haben die Menschen der Kirchen alle ein sehnsüchtiges Herz und sie haben begonnen, die Worte Gottes zu essen und zu trinken – was genug ist, um zu zeigen, dass das Werk Gottes sich dem Ende nähert. Vom Himmel heruntersehen, gleicht dem erneuten Blicken auf die düsteren Szenen verwitterter Äste und gefallenen Laubes, auf Löß, der vom Herbstwind umhergeweht wird, es fühlt sich an, als stünde eine Apokalypse unter den Menschen bevor, als würde alles demnächst in tiefe Betrübnis gestürzt. Vielleicht liegt es an der Sensibilität des Geistes, es ist immer ein Gefühl des Unglücks im Herzen, mit einem Schimmer ruhigem Trost, aber das ist auch mit etwas Kummer vermischt. Das könnte die Beschreibung der Worte Gottes sein, dass „der Mensch erwacht, alles auf Erden ist in Ordnung, und die Tage des Überlebens der Erde sind nicht mehr, denn Ich bin gekommen!“ Menschen können nach dem Hören dieser Worte etwas negativ werden, oder sie sind vielleicht ein wenig enttäuscht von Gottes Werk, oder sie konzentrieren sich vielleicht sehr auf das Gefühl in ihrem Geist. Aber vor dem Abschluss Seines Werkes auf Erden, wäre Gott nicht so dumm, den Menschen eine solche Illusion zu vermitteln. Wenn du wirklich solche Gefühle hast, dann zeigt dies, dass du deinen Gefühlen zu viel Aufmerksamkeit schenkst, dass du jemand bist, der das tut, was ihm gefällt und Gott nicht liebt. Es zeigt, dass solche Menschen sich zu sehr auf das Übernatürliche konzentrieren und Gott überhaupt keine Beachtung schenken. Wegen der Hand Gottes sind sie nicht in der Lage, diesem Umstand zu entfliehen, gleichgültig, wie sehr die Menschen auch versuchen zu entkommen. Wer kann der Hand Gottes entfliehen? Wann wurden dein Status und die Umstände nicht von Gott angeordnet? Ob du leidest oder gesegnet bist, wie könntest du dich von der Hand Gottes wegschleichen? Dies ist keine menschliche Angelegenheit, es ist zur Gänze Gottes Bedürfnis – wer würde deswegen nicht gehorchen?

„Ich werde Züchtigung gebrauchen, um Meine Arbeit unter den Heiden zu verbreiten, das heißt, Ich werde Kraft gegen alle verwenden, die Heiden sind. Natürlich wird diese Arbeit zur gleichen Zeit wie Meine Arbeit unter den Auserwählten durchgeführt werden.“ Mit der Kundgebung dieser Worte beginnt Gott dieses Werk im gesamten Universum und es ist eine Stufe des Werkes Gottes, das bereits bis zu diesem Punkt fortgeschritten ist. Keiner kann die Dinge umdrehen. Die Katastrophe wird einen Teil der Menschheit beseitigen und sie mit der Welt untergehen lassen. Wenn das Universum offiziell gezüchtigt wird, erscheint Gott offiziell allen Völkern. Und wegen Seines Erscheinens werden die Menschen gezüchtigt. Darüber hinaus sprach Gott auch: „Wenn Ich die Schriftrolle offiziell öffne, ist der Moment, wenn Menschen im ganzen Universum gezüchtigt werden, wenn Menschen auf der ganzen Welt Prüfungen unterworfen werden“. Hieraus ist klar ersichtlich, dass der Inhalt der sieben Siegel der Inhalt der Züchtigung ist, was bedeutet, dass eine Katastrophe in den sieben Siegeln liegt. Daher müssen heute die sieben Siegel erst noch geöffnet werden. Die „Prüfungen“, auf die hier Bezug genommen wird, sind die Züchtigungen, die der Mensch erleidet und inmitten dieser Züchtigung wird eine Gruppe von Menschen gewonnen werden, die offiziell das von Gott ausgestellte „Zertifikat“ annehmen, und so werden sie das Volk im Königreich Gottes sein. Dies sind die Ursprünge der Söhne und des Volkes Gottes und heute sind sie noch nicht bestimmt und legen lediglich das Fundament für zukünftige Erfahrungen. Wenn jemand das wahre Leben hat, wird er in der Lage sein, bei Prüfungen standfest zu bleiben und wenn er ohne Leben ist, beweist dies zur Genüge, dass das Werk Gottes keine Wirkung auf ihn gehabt hat, dass er in trüben Wassern fischt und sich nicht auf die Worte Gottes konzentriert. Weil dies das Werk der letzten Tage ist, das dieses Zeitalter zu Ende bringen soll, anstatt das Werk weiterzuführen, so sagt Gott: „Mit anderen Worten, es ist das Leben, das der Mensch noch nie von der Zeit der Schöpfung bis zum heutigen Tag erlebt hat, und so sage Ich, dass Ich Arbeit mache, die nie vorher getan wurde“. Und Er sagt auch: „Weil Mein Tag sich der ganzen Menschheit nähert, weil er nicht fern erscheint, sondern vor den Augen des Menschen ist“. In früheren Zeiten zerstörte Gott persönlich mehrere Städte, aber keine von ihnen wurde auf die gleiche Weise zerstört wie in der Endzeit. Obwohl Gott damals Sodom zerstörte, wird das Sodom von heute nicht so behandelt, wie früher – es wird nicht direkt zerstört, sondern zuerst erobert und dann gerichtet und letzten Endes der ewigen Bestrafung ausgesetzt. Dies sind die Stufen des Werkes und am Ende wird das Sodom von heute in der gleichen Reihenfolge wie die damalige Zerstörung der Welt vernichtet – was Gottes Plan ist. Der Tag, an dem Gott erscheint, ist der Tag, an dem es offiziell verurteilt wird, und es geht nicht darum, es durch Sein Erscheinen zu retten. Daher sagt Gott: „Ich erscheine dem heiligen Königreich und verberge mich vor dem Land des Schmutzes“. Weil das Sodom von heute unrein ist, erscheint ihm Gott nicht wirklich, sondern setzt dieses Mittel ein, um es zu züchtigen – habt ihr das nicht deutlich erkannt? Man könnte sagen, dass niemand auf Erden in der Lage ist, Gottes wahres Antlitz zu sehen. Gott ist dem Menschen nie erschienen und keiner weiß, auf welcher Ebene des Himmels Gott sich befindet. Dies ist, was es den Menschen von heute ermöglicht hat, sich in diesen Umständen zu befinden. Würden sie das Antlitz Gottes erblicken, wäre das sicherlich die Zeit, in der ihr Ende offenbart wird, die Zeit, wenn jeder seiner Art nach eingestuft wird. Heute werden den Menschen die Worte in Göttlichkeit direkt gezeigt, was voraussagt, dass die letzten Tage der Menschheit gekommen sind und nicht mehr lange andauern werden. Dies ist eines der Zeichen dafür, dass die Menschen zu dem Zeitpunkt, zu dem Gott allen Menschen erscheint, Prüfungen ausgesetzt sind. Obwohl sich die Menschen an den Worten Gottes erfreuen, haben sie deshalb immer ein unheilvolles Gefühl, so als wäre ein Unglück im Begriff über sie hereinzubrechen. Die Menschen von heute sind wie Spatzen in einem zugefrorenen Land, auf die es so wirkt, als zwänge der Tod eine Schuld auf und ihnen keine Überlebenschance ließe. Wegen der Schuld des Todes, die der Mensch schuldet, fühlen alle Menschen, dass ihre letzten Tage gekommen sind. Dies ist, was in den Herzen der Menschen überall im Universum passiert und obwohl nicht in ihren Gesichtern offenbart wird, was in ihren Herzen ist, ist es nicht in der Lage, sich vor Meinen Augen zu verstecken – dies ist die Realität des Menschen. Vielleicht sind viele der Worte ein Stück weit schlecht gewählt – aber es sind genau diese Worte, die ausreichen, um das Problem aufzuzeigen. Jedes einzelne Wort, das aus dem Mund Gottes gesprochen wird, wird sich erfüllen, ob es nun aus der Vergangenheit oder aus der Gegenwart kommt; sie werden die Tatsachen vor den Menschen erscheinen lassen, eine Augenweide für sie sein, zu welchem Zeitpunkt sie verdutzt und verwirrt sein werden. Habt ihr immer noch nicht erkannt, welches Zeitalter heute ist?

 

Vorherig:Kapitel 28

Nächste:Kapitel 30