Das Wort erscheint im Fleisch

Inhaltsverzeichnis

Wie der zweite Schritt des Eroberungswerkes Früchte trägt

Der Arbeitsschritt der Dienenden ist der erste Schritt des Eroberungswerkes; dies ist momentan der zweite Schritt des Eroberungswerkes. Weshalb wird Vollkommenheit in dem Werk der Eroberung diskutiert? Es bedeutet, eine Grundlage für die Zukunft zu schaffen - dies ist momentan der letzte Schritt in dem Eroberungswerk, und danach werden sie die große Trübsal erdulden, und zu jener Zeit wird das Werk, Menschen vollkommen zu machen, offiziell beginnen. Das Wichtigste ist jetzt die Eroberung; dies ist jedoch auch der erste Schritt der Vervollkommnung, der Vervollkommnung des Menschen Verständnisses und Gehorsams, die natürlich weiterhin ein Fundament für das Werk der Eroberung legen. Wenn du vervollkommnet werden willst, musst du in der Lage sein, standzuhalten inmitten der zukünftigen Bedrängnis und all deine Kraft in die Erweiterung des nächsten Arbeitsschrittes stecken. Das ist vervollkommnet werden, und das ist der Punkt, an dem die Menschen völlig von Gott gewonnen sein werden. Was jetzt gerade diskutiert wird, ist erobert werden, was auch vervollkommnet werden ist; was jedoch jetzt getan wird, ist die Grundlage dafür, in der Zukunft vervollkommnet zu werden. Um vollkommen gemacht zu werden, müssen die Menschen Not erfahren, und sie müssen sie auf der Grundlage dessen erleben, erobert zu werden. Wenn die Menschen diese gängige Grundlage nicht haben, wenn sie nicht voll und ganz erobert worden sind, dann wird es schwierig für sie sein, den nächsten Schritt durchzustehen. Nur erobert zu werden, ist nicht das Endziel erreichen - es ist nur vor Satan Zeugnis für Gott abzulegen. Vervollkommnet werden ist das Endziel, und wenn du nicht vollkommen gemacht worden bist, dann wirst du als wertlos gezählt. Wenn den Menschen in der Zukunft Not widerfährt, nur dann wird ihre tatsächliche Statur sichtbar, das heißt, die wahre Reinheit deiner Liebe für Gott wird gesehen werden. Nun sagen die Menschen alle: „Egal was Gott tut, wir werden gehorchen, und wir sind bereit, Vergleichsobjekte zu sein, Gottes Gewaltigkeit hervorzuheben, Gottes Disposition. Egal ob Er uns Seine Gnade erweist oder nicht oder ob Er uns verflucht oder uns richtet, wir werden Ihm Dank sagen.“ Dass du das jetzt sagst, ist nur ein klein wenig Verständnis, doch ob es auf die Wirklichkeit übertragen werden kann, hängt davon ab, ob dein Verständnis wahrhaft realistisch ist. Dass Menschen diese Dinge jetzt gesehen und verstanden haben, ist die Errungenschaft der Arbeit der Eroberung; ob du vervollkommnet werden kannst oder nicht, wird man hauptsächlich sehen, wenn Not über dich kommt. Zu diesem Zeitpunkt wird man sehen, ob du echte Liebe für Gott in deinem Herzen hast oder nicht, und wenn du wirklich reine Liebe für Ihn hast, wirst du sagen: „Wir sind nur Vergleichsobjekte; wir sind Geschöpfe in den Händen Gottes.“ Und wenn du das Evangelium zu anderen Nationen verbreitest, wirst du sagen: „Ich bin nur ein Dienender, und es ist wegen unserer verdorbenen Gesinnungen, dass Gott so viel redete, dass wir Seine gerechte Disposition gesehen haben. Wenn Gott diese Dinge nicht gesagt hätte, könnten wir Ihn nicht sehen, wären wir nicht in der Lage, von Seiner Weisheit zu kosten, und wir wären nicht imstande, solch großes Heil zu erlangen, solch einen großen Segen.“ Wenn du wirklich diese Ansicht vertrittst, dann kommst du gut voran. Du hast jetzt vieles aus dem Stand gesagt, und ständig rufst du die Leitsprüche: „Wir sind Vergleichsobjekte und Dienende; wir sind bereit, erobert zu werden und lautstarke Zeugen für Gott zu sein…“ Du kannst das nicht einfach herausbrüllen und fertig, und beweisen, dass du eine Person mit Statur bist. Du musst wahres Verständnis haben, und dein Verständnis muss geprüft werden.

Denke zurück an die Erfahrungen in diesem Zeitraum und wirf noch einmal einen Blick auf diese Dinge, die Ich gesagt habe, dann vergleiche sie mit dem, was du tust. Es ist absolut wahr, dass du ein Vergleichsobjekt bist, durch und durch! Welchen Grad an Verständnis besitzt du jetzt? Deine Ideen, Gedanken, dein Verhalten, deine Worte und Handlungen, alles, was du auslebst - sind sie nicht alle nur ein Vergleichsobjekt für Gottes Gerechtigkeit und Heiligkeit? Geht es nicht in allem, was in Gottes gegenwärtigen Worten offenbart wird, um die verdorbene Gesinnung der Menschheit? Gottes gerechte Disposition und Heiligkeit zeigen sich durch deine Ideen und deine Motive und durch das, was du erkennen lässt. Er, der auch in einem Land von Dreck lebt, ist nicht im Geringsten mit Dreck beschmutzt worden. Er lebt in derselben schmutzigen Welt wie du, doch Er besitzt Vernunft und Einsicht; Er verabscheut Dreck. Du selbst kannst nicht das Schmutzige in deinen eigenen Worten und Taten sehen, doch Er kann es - Er kann sie dir zeigen. Diese alten Dinge von dir - dein Mangel an Kultivierung, Einsicht und Vernunft, dein rückständiger Lebensstil - sind alle dadurch aufgedeckt worden, dass sie jetzt von Ihm bloßgestellt werden. Gott ist auf die Erde gekommen, um auf diese Weise zu wirken, damit die Menschen Seine Heiligkeit und Seinen gerechten Charakter gesehen haben. Er richtet und züchtigt dich und lässt dich dich selbst verstehen. Gelegentlich kommt deine teuflische Natur auf, und Er kann sie dir zeigen. Er kennt den Kern des Menschen wie Seine Westentasche. Er lebt wie du, isst die gleiche Speise wie du, lebt in der gleichen Art von Haus wie du, aber Er weiß viel mehr, als du weißt. Doch was Er am meisten hasst, sind die Lebensphilosophien der Menschen und ihre Verworfenheit und Falschheit. Er hasst diese Dinge, und Er ist nicht bereit, sie zu billigen. Besonders hasst Er die fleischlichen Interaktionen der Menschen. Obwohl Er das allgemeine Wissen um menschliche Interaktionen teilweise nicht ganz versteht, ist es Ihm völlig bewusst, wenn Menschen etwas von ihrer verdorbenen Gesinnung entblößen. In Seinem Werk redet Er und belehrt Menschen durch diese Dinge in ihnen, und durch sie richtet Er die Menschen und offenbart Seine gerechte und heilige Disposition. So werden Menschen Vergleichsobjekte für Sein Werk. Es ist einzig der Mensch gewordene Gott, der alle Arten von verdorbenen Gesinnungen der Menschen und alle hässlichen Gesichter Satans zum Vorschein bringen kann. Er straft dich nicht, Er will einfach, dass du ein Vergleichsobjekt für Gottes Heiligkeit bist, und dann kannst du allein nicht standhalten, weil du zu schmutzig bist. Er spricht durch jene Dinge, die die Menschen offenlegen, und Er deckt sie auf, damit die Menschen erfahren können, wie heilig Gott ist. Er will nicht das kleinste bisschen Schmutz in den Menschen davonkommen lassen, nicht einmal die kleinste schmutzige Idee in ihren Herzen oder Worten und Taten, die nicht Seinem Willen entsprechen. Durch Seine Worte wird der Schmutz in keinem Menschen und keiner Sache bleiben - es wird alles bloßgelegt werden. Erst dann siehst du, dass Er wahrhaft anders ist als die Menschen. Selbst das kleinste bisschen Schmutz in den Menschen widert Ihn durch und durch an. Manchmal verstehen die Menschen überhaupt nicht und sagen: „Warum bist Du immer zornig? Gott, warum nimmst Du nicht Rücksicht auf die Schwächen der Menschheit? Weshalb hast Du nicht ein wenig Vergebung für die Menschheit? Warum bist Du dem Menschen gegenüber so rücksichtslos? Du weißt, wie verdorben die Menschen sind, warum also behandelst Du die Menschen trotzdem auf diese Weise?“ Sünde widert Ihn an; Er hasst Sünde. Besonders angewidert ist Er von jeder Aufsässigkeit, die da in dir sein kann. Wenn du eine aufsässige Haltung erkennen lässt, ist Er über die Maßen angewidert. Es ist durch diese Dinge, dass Seine Disposition und Sein Wesen zum Ausdruck kommen können. Wenn du das mit dir selbst vergleichst, wirst du sehen, dass Er, obwohl Er die gleiche Speise isst, die gleiche Kleidung trägt und die gleichen Freuden wie die Menschen hat, obwohl Er neben und bei den Menschen wohnt, ihnen nicht gleicht. Ist dies nicht die eigentliche Bedeutung dessen, ein Vergleichsobjekt zu sein? Es ist durch diese Dinge in den Menschen, dass Gottes große Macht deutlich hervortritt; es ist Finsternis, die das kostbare Vorhandensein von Licht hervorhebt.

Natürlich benutzt Er euch nicht absichtlich als ein Vergleichsobjekt, aber wenn dieses Werk Resultate hervorbringt, zeigt es die Aufsässigkeit der Menschen als ein Vergleichsobjekt für Gottes gerechte Disposition. Weil ihr als Vergleichsobjekte handeltet, habt ihr die Gelegenheit, den natürlichen Ausdruck von Gottes gerechter Disposition erkennen zu können. Wegen eurer eigenen Aufsässigkeit seid ihr Gericht und Züchtigung ausgesetzt gewesen, doch es ist auch wegen eurer Aufsässigkeit, dass ihr als Vergleichsobjekte gehandelt habt und die immense Gnade erlangt habt, die Gott euch erwiesen hat. Es ist eure Aufsässigkeit, die ein Vergleichsobjekt für Gottes Allmächtigkeit und Weisheit ist, und es ist deswegen, dass ihr solch großes Heil erlangt habt, solch großen Segen. Obwohl ihr wiederholt Mein Gericht empfangen habt, habt ihr auch großes Heil erlangt, was jene vor euch nie erlangten. Diese Arbeit ist unglaublich bedeutungsvoll für euch. Dieses „Vergleichsobjekt“ ist tatsächlich sehr wertvoll für euch - weil ihr als Vergleichsobjekte handeltet, habt ihr Heil und Gnade erlangt. Ist nicht diese Art von Vergleichsobjekt zu sein sehr wertvoll? Ist das nicht äußerst bedeutungsvoll? Weil ihr in demselben Reich wohnt wie Gott, weil ihr mit Ihm in diesem schmutzigen Land lebt, seid ihr Sein Vergleichsobjekt geworden und habt solch unglaubliches Heil erlangt. Wenn Er nicht Fleisch geworden wäre, wer hätte Erbarmen mit euch, und wer würde sich um euch niedrige Leute kümmern? Wer würde sich um euch Gedanken machen? Wenn der Mensch gewordene Gott nicht unter euch wirken würde, an welchem Punkt wäret ihr imstande, dieses Heil zu erlangen, das niemand zuvor je hatte? Wenn Ich nicht Fleisch geworden wäre, um für euch zu sorgen und um eure Sünden zu richten, wäret ihr nicht schon längst in den Hades gefallen? Wenn Ich nicht Fleisch geworden wäre, um Mich Selbst unter euch zu erniedrigen, welches Recht hättet ihr, ein Vergleichsobjekt für Gottes gerechte Disposition zu sein? Handelt ihr nicht als Vergleichsobjekte, weil Ich Fleisch geworden bin unter euch, damit ihr solch großes Heil erlangen könnt? Und liegt das nicht gänzlich daran, weil Ich Fleisch wurde? Wenn der Mensch gewordene Gott nicht unter euch lebte, würdet ihr dahinterkommen können, dass ihr in einer Hölle auf Erden lebt, schlimmer als ein Schwein oder ein Hund? Sind nicht das Urteil und die Züchtigung, die ihr erlangt habt, gewesen, weil ihr Vergleichsobjekte für Mein Werk in dem Fleisch seid? Die Arbeit, Vergleichsobjekte zu sein, ist äußerst passend für euch, weil ihr das Heil von Gottes Gericht deswegen erlangt habt. Fühlt ihr nicht, dass es der Segen eures Lebens ist, als ein geeignetes Vergleichsobjekt agieren zu können? Alles, was ihr getan habt, ist die Arbeit, Vergleichsobjekte zu sein, doch ihr habt Heil erlangt, das ihr niemals zuvor hattet oder euch vorstellen konntet. Ein Vergleichsobjekt zu sein ist jetzt eure Pflicht, und die ewiglichen Segnungen, die ihr in der Zukunft genießen werdet, wird der Lohn sein, den ihr verdient. Das Heil, das ihr erlangt, ist nicht flüchtige Einsicht oder heutiges Wissen, sondern es ist ein größerer Segen, ein ewiges Fortwähren des Lebens. Obwohl ihr dadurch erobert werdet, dass ihr ein Vergleichsobjekt seid, sollt ihr wissen, dass dieses Heil, dieser Segen gänzlich dazu ist, euch zu gewinnen; es ist Eroberung und auch, um euch besser zu retten. Ein Vergleichsobjekt sein ist eine Tatsache, doch es ist wegen eurer Aufsässigkeit, dass ihr Vergleichsobjekte seid und Segnungen erlangt habt, die niemand je erlangt hat. Heute seht und hört ihr, und morgen werdet ihr erlangen und sogar noch größere Segnungen empfangen. Ist also nicht diese Art von Vergleichsobjekt zu sein das Wertvollste? Es ist durch das Vergleichsobjekt eurer aufsässigen Veranlagungen, dass die jetzige Arbeit der Eroberung Früchte trägt, das heißt, der Höhepunkt der zweiten Züchtigung und des Urteils soll euren Schmutz und eure Aufsässigkeit zu einem Vergleichsobjekt machen, damit ihr Gottes gerechte Disposition sehen könnt. Wenn ihr in der zweiten Züchtigung und im Gericht abermals gehorsam werdet, wird Seine gesamte gerechte Disposition euch freiweg offenbart werden. Das heißt, die Zeit, in der ihr euch der Arbeit der Eroberung unterzieht, wird dann beendet sein, wenn ihr eure Pflicht, ein Vergleichsobjekt zu sein, erfüllt habt. Das bedeutet nicht, euch absichtlich ein Etikett anzukleben, sondern es ist der Abschluss des ersten Eroberungswerkes durch eure Rolle als Dienende, die Gottes gerechte unantastbare Disposition offenbart. Durch euer Handeln als ein Vergleichsobjekt, durch eure Aufsässigkeit als ein Vergleichsobjekt sind die Früchte des zweiten Eroberungswerkes errungen worden. Seine gerechte Disposition, die euch das erste Mal nicht vollständig offenbart wurde, ist euch jetzt ganz erschlossen worden, sodass ihr Seine ganze gerechte Disposition sehen könnt, alles sehen, was Er ist, nämlich die Weisheit Seines Werkes, das Wunder und die Heiligkeit und Reinheit. Diese Früchte Seines Werkes sind durch verschiedene Zeitabschnitte der Eroberung als auch mehrere Stufen des Urteils erlangt worden. Je mehr Sein Urteil seinen Höhepunkt erreicht, desto mehr ist Er in der Lage, die aufsässige Gesinnung der Menschen bloßzulegen, und desto mehr ist Er imstande, den Erfolg der Eroberung zu erzielen. Aus der Mitte dieser Art von Eroberungsarbeit wird Seine gesamte gerechte Disposition offenbart. Das Werk der Eroberung wird in zwei Schritte getrennt, die zu unterschiedlichen Zeiten ausgeführt werden und sich auf verschiedenen Ebenen befinden. Und natürlich sind auch die erzielten Ergebnisse verschieden; das heißt, das Ausmaß an Gehorsam der Menschen wird immer tiefer. Von diesem Punkt an wird es schließlich möglich sein, Menschen auf den richtigen Pfad zu bringen, um vervollkommnet zu werden. Nachdem das ganze Eroberungswerk vollendet worden ist (wenn das zweite Urteil seine Endresultate erbracht hat), wird Gott die Menschheit endlich nicht länger richten, sondern sie den richtigen Pfad der Lebenserfahrung betreten lassen. Dies liegt daran, dass Urteil Eroberung repräsentiert, und die Form der Eroberung ist Urteil und Züchtigung.

Nur durch Gott, der Fleisch wird im rückständigsten und schmutzigsten Ort, kann Er die Ganzheit Seiner heiligen und gerechten Disposition offenbaren. Und wodurch wird Seine gerechte Disposition offenbart? Durch Urteil über die Sünden der Menschen, Urteil über Satan, Abscheu gegen Sünden und Hass auf Seine Feinde, die gegen Ihn aufbegehren und sich Ihm widersetzen. Was Ich heute sage, soll die Sünden der Menschen richten und ihre Ungerechtigkeit, soll die Aufsässigkeit der Menschen verfluchen. Ihre Falschheit und Verworfenheit und ihre Worte und Taten, alle Dinge, die nicht Seinem Willen entsprechen, werden dem Gericht unterzogen, und die Aufsässigkeit der Menschen ist als Sündhaftigkeit bemessen. Er redet nach den Grundsätzen des Gerichts, und Er offenbart Seine gerechte Disposition dadurch, dass Er ihre Ungerechtigkeit richtet, ihre Aufsässigkeit verflucht und all ihre hässlichen Gesichter bloßstellt. Heiligkeit symbolisiert Seine gerechte Disposition; genau genommen ist Seine Heiligkeit Seine gerechte Disposition. Der Hintergrund Meiner Worte heute ist, zu reden, zu richten und das Eroberungswerk angesichts eurer verdorbenen Gesinnungen zu tun. Nur das ist wahres Wirken, und nur das kann Gottes Heiligkeit vollständig hervorheben. Wenn du überhaupt keine verdorbene Gesinnung hättest, würde Gott dich nicht richten, auch wärest du nicht imstande, Seine gerechte Disposition zu sehen. Da du eine korrupte Gesinnung hast, wird Gott dich nicht loslassen. Durch dies wird Seine Heiligkeit offenbart. Wenn die Schmutzigkeit und Aufsässigkeit der Menschen zu groß ist und Er es sah, aber kein Wort sagte und dich nicht richtete oder dich für deine Ungerechtigkeit züchtigte, würde das zeigen, dass Er überhaupt nicht Gott wäre, weil Er Sünde nicht hassen würde, sondern Er wäre genauso schmutzig wie die Menschheit. Mein Gericht ergeht heute wegen deines Schmutzes über dich; Meine Züchtigung von dir erfolgt heute wegen deiner Verdorbenheit und Aufsässigkeit. Das geschieht nicht, um Macht und Ansehen unter euch zu erlangen oder euch absichtlich zu schikanieren, sondern weil ihr, die ihr in einem Land von Dreck lebt, mit so viel Schmutz besudelt worden seid. Ihr habt schlichtweg eure Integrität verloren, eure Menschlichkeit, und ihr seid nicht anders als Schweine, die an den abscheulichsten Orten hausen. Es ist wegen dieser Dinge in euch, dass ihr gerichtet werdet und dass ihr von Seinem Zorn heimgesucht werdet. Es ist wegen dieser Urteile, dass ihr imstande gewesen seid zu sehen, dass Gott der gerechte Gott ist, dass Gott der heilige Gott ist. Es ist wegen Seiner Heiligkeit und Gerechtigkeit, dass Er euch gerichtet hat und ihr von Seinem Zorn heimgesucht worden seid. Weil Er Seine gerechte Disposition offenbaren kann, wenn Er die Aufsässigkeit der Menschen sieht, und weil Er Seine Heiligkeit offenbaren kann, wenn Er den Schmutz der Menschen sieht, ist dies genug, um zu zeigen, dass Er Gott Selbst ist, der heilig und ohne Makel ist, der aber auch in einem Land von Dreck lebt. Wenn Er ein Mensch wäre, der sich selbst zugleich mit anderen besudelt, und wenn Er keine Elemente der Heiligkeit besäße oder eine gerechte Disposition, wäre Er nicht berechtigt, über die Ungerechtigkeit der Menschheit zu richten oder der Menschheit Richter zu sein. Wenn ein Mensch den Menschen richten würde, wäre das nicht, als schlage man ihnen in ihr eigenes Gesicht? Wie könnte jemand das Recht haben, dieselbe Art von Person zu richten, die genauso schmutzig ist, wie sie es sind? Der Einzige, der die ganze schmutzige Menschheit richten kann, ist der heilige Gott Selbst, und wie könnte der Mensch des Menschen Sünden richten? Wie könnte der Mensch fähig sein, des Menschen Sünden zu sehen, und wie könnten sie berechtigt sein, den Menschen zu verdammen? Wenn Gott nicht das Recht hätte, des Menschen Sünden zu richten, wie könnte Er dann der gerechte Gott Selbst sein? Wenn die verdorbenen Gesinnungen der Menschen bloßgestellt werden, erhebt Er die Stimme, um sie zu richten, und nur dann können sie sehen, dass Er heilig ist. Gericht, Züchtigung und Bloßstellung der Sünden des Menschen - nicht eine einzige Person oder Sache kann diesem Urteil entkommen. Alles, was schmutzig ist, wird durch Ihn gerichtet. Nur dadurch wird Seine Disposition gerecht genannt. Wie könnte man sonst sagen, dass ihr würdig seid, Vergleichsobjekte genannt zu werden?

Das Werk, das in Israel getan wurde, unterscheidet sich erheblich von dem heutigen Werk. Jehova lenkte ihre Leben, doch Er richtete oder züchtigte nicht so viel, wie es jetzt geschieht, weil zu der Zeit die Menschen zu wenig von den Dingen der Welt verstanden und wenige verdorbene Gesinnungen hatten. Zu jener Zeit waren die Israeliten Jehova in jeder Hinsicht gehorsam. Als Er sie einen Altar bauen ließ, eilten sie, dies zu tun, und als Er sie Priesterroben tragen ließ, gehorchten sie. Zu der Zeit war Jehova lediglich wie ihr Hirte, der eine Schafherde auf Erden hütet, und die Schafe folgten alle, wohin der Hirte sie führte, um Gras auf der Weide zu fressen. Jehova lenkte ihr Leben; Er war der Richtungsweisende für ihre Speise, Kleidung, Unterkunft und Beförderung. Dies war nicht die Zeit, Gottes Disposition zu offenbaren, weil die Menschen jener Zeit Neugeborene waren, und damals gab es nur sehr wenige Menschen, die aufsässig oder widerständig waren, und sie waren nicht zu besudelt. Also konnten sie keine Vergleichsobjekte für Gottes Disposition sein. Gottes Heiligkeit wird in den Menschen in einem Land von Dreck offenbart. Und jetzt ist es die Beschmutzung, offengelegt durch die Menschen in dem Land von Dreck, die Gott richtet. Auf diese Weise wird alles, was Er ist, in Seinem Urteil ausgedrückt. Und warum richtet Er? Es geschieht, weil Er von Sünde angewidert ist, also kann Er Worte des Gerichts erlassen. Wenn Er nicht angewidert wäre von der Aufsässigkeit der Menschen, würde Er so zornerfüllt sein? Wenn da keine Abscheu wäre, kein Missfallen in Ihm, wenn Menschen aufsässig sind, Er aber nicht darauf achten würde, würde das zeigen, dass Er genauso schmutzig wäre wie die Menschheit. Der Grund, weshalb Er imstande ist, die Menschheit zu richten und zu züchtigen, ist, dass Er von Beschmutzung angewidert ist. Alles, wovon Er angewidert ist, ist, was Er Selbst nicht besitzt. Wenn Er auch Widerstreben und Aufsässigkeit in Sich Selbst hätte, wäre Er nicht angewidert von widerständigen und aufsässigen Menschen. Wenn Sein Werk in den letzten Tagen immer noch in Israel getan würde, würde es überhaupt keine Bedeutung haben. Warum wird das Werk der letzten Tage in China getan, dem dunkelsten, rückständigsten aller Orte? Es geschieht, um Gottes Heiligkeit und Gerechtigkeit zu offenbaren. Kurz gesagt, je dunkler ein Ort ist, desto besser kann er ein Licht auf Seine Heiligkeit strahlen. Die Wahrheit ist, dass all dies zu tun um Gottes Werkes willen geschieht. Ihr wisst jetzt nur, dass Gott im Himmel auf die Erde herabgekommen ist und in eurer Mitte steht, und Er ist hervorgehoben worden wider eure Beschmutzung und Aufsässigkeit, sodass ihr begonnen habt, ein Verständnis von Gott zu haben - ist dies nicht eine großartige Erbauung? Die Wahrheit ist, dass ihr eine Gruppe von Menschen in China seid, die auserwählt worden sind; und weil diese Menschen auserwählt worden sind und sich an Gottes Gnade erfreut haben und weil diese Menschen nicht fähig sind, so viel von Seiner Gnade zu genießen, zeigt es sich, dass all dies für euch eine großartige Erbauung ist. Gott hat Sich Selbst und Seine ganze heilige Disposition euch offenbart, und Er hat euch all das erwiesen, euch erlaubt, reichlich Segen zu genießen. Ihr habt nicht nur Seine gerechte Disposition gekostet, sondern, was viel wichtiger ist, ihr habt Sein Heil gekostet und auch Seine Erlösung und grenzenlose Liebe, sodass ihr, die schmutzigsten Menschen, solch große Gnade empfangen habt - heißt dies nicht gesegnet sein? Heißt dies nicht von Gott erbaut sein? Ihr seid von geringstem Status, und ihr wart nicht geeignet für solch einen großen Segen, doch Gott war entschlossen, dich zu erbauen. Fühlst du dich nicht beschämt? Wenn du deine Pflicht nicht erfüllen kannst, wirst du am Ende zutiefst beschämt über dich selbst sein. Du wirst dich selbst züchtigen. Momentan schlägt oder straft Er dich nicht; dein Fleisch ist heil und unversehrt, doch am Ende werden Seine Worte dir Schande für dich selbst bringen. Bis jetzt habe Ich nie irgendjemanden öffentlich gezüchtigt. Ich habe streng geredet, doch wie bin Ich zu den Menschen gewesen? Ich bin tröstend gewesen, Ich habe sie ermahnt, und Ich habe sie auch gewarnt. Dies ist zu keinem anderen Zweck geschehen, als euch zu retten. Kann es sein, dass ihr Meine Absicht wirklich nicht begreift? Wenn Ich dies sage, solltet ihr alle verstehen, und ihr solltet von diesen Worten inspiriert sein. Es gibt viele, die sich jetzt endlich über dies im Klaren sind: Ist dieser Segen nicht durch Agieren als ein Vergleichsobjekt verdient? Ist nicht ein Vergleichsobjekt sein die segensreichste Sache? Letztlich werdet ihr das folgende Evangelium verbreiten: „Wir sind typische Vergleichsobjekte.“ Sie werden euch fragen: „Was bedeutet es, ein typisches Vergleichsobjekt zu sein?“ Und dann werdet ihr sagen: „Diejenigen von uns, die Gottes Werk vollenden und als ein Vergleichsobjekt dienen für Gottes Macht - es ist durch unsere Aufsässigkeit, dass wir als ein Vergleichsobjekt dienen für all Seine gerechte Disposition. Wir sind die dienenden Objekte und Beigaben für Gottes abschließendes Werk - wir sind Werkzeuge.“ Wenn sie das hören, werden sie fasziniert sein. Dann werdet ihr sagen: „Wir sind auch die Prototypen und Modelle zur Vollendung des Werkes des gesamten Universums und der Eroberung der ganzen Menschheit. Unabhängig davon, ob wir heilig oder schmutzig sind, wir sind mehr gesegnet als ihr, weil wir Gott gesehen haben. Gottes Macht ist hervorgehoben worden durch die Gelegenheit, dass Er uns erobert, und es ist wegen unserer Beschmutzung, dass Seine gerechte Disposition hervorgehoben worden ist. Seid ihr dazu fähig? Ihr habt kein Recht! Dies sind rein wir, die wir von Ihm erbaut werden! Obwohl wir nicht hochmütig sind, sind wir stolz, Gott zu preisen, weil niemand anders solch eine große Verheißung tragen kann, und niemand anders kann solch einen großen Segen genießen. Es ist ein Wunder, dass solch schmutzige Leute tatsächlich das Werk der Vergleichsobjekte in Gottes Führung tun können, und wir sind wahrlich unbeschreiblich dankbar.“ Sie werden fragen: „Was ist also dann ein Prototyp und ein Modell?“ Und ihr werdet sagen: „Wir sind die aufsässigsten unter allen Menschen und auch die schmutzigsten. Wir sind jene am tiefsten von Satan verdorbenen und die rückständigsten und die geringsten Menschen, die dem Fleische angehören. Wir sind die typische Repräsentation der Ausnutzung durch Satan. Nun sind wir von Gott auserwählt worden, diejenigen zu sein, die zuerst unter den Menschen erobert worden sind. Wir haben Gottes gerechte Disposition gesehen, wir haben Seine Verheißung ererbt, und Er wird mehr Menschen durch uns erobern. Deshalb sind wir die Prototypen und Modelle für diejenigen, die unter den Menschen erobert werden.“ Das ist dein bestes Zeugnis, und das ist deine beste Erfahrung.