Das Wort erscheint im Fleisch

Inhaltsverzeichnis

Wie solltest du dich deiner zukünftigen Mission widmen

Kannst du Gottes Disposition des Zeitalters in angemessener Sprache ausdrücken, die die Bedeutsamkeit des Zeitalters hat? Kannst du durch deine Erfahrung von Gottes Wirken im Detail die Disposition Gottes beschreiben? Wie kannst du sie passend, angemessen beschreiben? So, dass dadurch andere durch deine Erfahrungen lernen können. Wie wirst du deine Erkenntnisse und Erlebnisse an jene bemitleidenswerten, armen und frommen religiösen Gläubigen weitergeben, die nach Gerechtigkeit hungern und dürsten und auf dich warten, um sie zu behüten? Welche Art von Gestalten warten auf dich, damit du sie behütest? Kannst du es dir vorstellen? Ist dir die Last auf deinen Schultern bewusst, dein Auftrag und deine Verantwortung? Wo ist dein historischer Sinn für Mission? Wie wirst du als guter Meister für das nächste Zeitalter dienen? Hast du einen großen Sinn der Meisterschaft? Wie würdest du den Meister aller Dinge erklären? Ist es wirklich der Meister aller lebenden Geschöpfe und jeder Substanz in der Welt? Welche Pläne hast du für den Verlauf des nächsten Arbeitsschritts? Wie viele Menschen warten darauf, dass du ihr Hirte sein wirst? Ist deine Aufgabe eine schwere? Sie sind arm, erbarmungswürdig, blind und verloren und klagen in der Dunkelheit: „Wo ist der Weg?“ Wie sie sich nach dem Licht sehnen, wie eine Sternschnuppe, um plötzlich die Kraft der Finsternis, die die Menschen über so viele Jahre hinweg unterdrückt hat, zu vertreiben. Wer weiß, wie begierig sie darauf hoffen, und wie sie sich Tag und Nacht danach sehnen? Diese Menschen, die schwer leiden, bleiben in den Kerkern der Finsternis gefangen, ohne Hoffnung auf Befreiung, selbst an dem Tag, an dem das Licht aufleuchtet; wann werden sie nicht mehr weinen? Diese zerbrechlichen Geister, denen nie Ruhe gewährt worden ist, leiden wirklich unter solchem Unglück. Sie sind seit langem durch die gnadenlosen Seile und die Geschichte, die festgefroren ist, abgeschottet. Wer hat je den Klang ihres Wehklagens gehört? Wer hat jemals ihr elendes Gesicht gesehen? Hast du jemals daran gedacht, wie traurig und bekümmert das Herz Gottes ist? Wie kann Er es ertragen zu sehen, wie die unschuldige Menschheit, die Er mit Seinen eigenen Händen schuf, solche Qualen erleidet? Schließlich sind die Menschen die Unglücklichen, die vergiftet worden sind. Wenngleich sie bis heute überlebt haben, wer hätte gedacht, dass sie schon lange von dem Bösen vergiftet worden sind? Hast du vergessen, dass du eines der Opfer bist? Aus deiner Liebe zu Gott, bist du nicht etwa bereit, danach zu streben, diejenigen zu retten, die überlebt haben? Bist du nicht bereit, alle deine Bemühungen darauf zu verwenden, dem Gott, der die Menschheit liebt wie Sein eigenes Fleisch und Blut, alles zurückzugeben? Wie interpretierst du es, von Gott verwendet zu werden, um dein außergewöhnliches Leben zu leben? Hast du wirklich die Entschlossenheit und die Zuversicht, das sinnvolle Leben einer frommen Person auszuleben, die Gott dient?