Kapitel 47

Allmächtiger Gott der Gerechtigkeit – der Allmächtige! In Dir ist absolut nichts verborgen. Jedes Geheimnis, seit Urzeiten bis hin in die Ewigkeit, nie von Menschen entdeckt, ist in Dir offenbar und gänzlich klar. Wir müssen nicht mehr suchen und tappen, denn heute liegt Deine Person für uns offen zutage, Du bist das Geheimnis, das enthüllt worden ist, Du bist der praktische Gott Selbst; denn heute stehst Du uns von Angesicht zu Angesicht gegenüber, und da wir Deine Person sehen, sehen wir jedes Geheimnis des geistlichen Reiches. Wahrlich, niemand hätte sich das vorstellen können! Du bist heute unter uns, sogar in uns, so nah bei uns; es spottet der Beschreibung! Das Geheimnis darin ist unvergleichlich!

Der Allmächtige Gott hat Seinen Führungsplan vollendet. Er ist der siegreiche König des Universums. Alle Dinge und alle Angelegenheiten werden in Seiner Hand gelenkt. Alle Menschen knien in Anbetung, rufen den Namen des wahren Gottes – des Allmächtigen. Durch die Worte aus Seinem Mund wird alles vollbracht. Warum seid ihr so nachlässig, unfähig, euch ernsthaft dazu zu bringen, mit Ihm zu arbeiten, euch eng mit Ihm zu verbinden und mit Ihm in die Herrlichkeit einzugehen? Kann es sein, dass ihr gewillt seid zu leiden? Gewillt, verstoßen zu werden? Denkt ihr, Ich weiß nicht, wer Mir aufrichtig ergeben ist und wer sich Mir aufrichtig dargebracht hat? Unwissenheit! Narren! Ihr könnt Meine Absichten nicht erkennen und ihr könnt erst recht keine Rücksicht auf Meine Bürden nehmen, bringt Mich immer in Sorge um euch, lasst Mich für euch schuften. Wann wird es enden?

Mich in allen Dingen ausleben, Mich in allen Dingen bezeugen – geht es hierbei einfach darum, eure Münder zu öffnen und ein paar Worte aneinanderzureihen? Ihr kennt den Unterschied zwischen Gut und Böse nicht! Ihr seid ohne Mich in eurem Tun, geschweige denn bin Ich in eurem täglichen Leben gegenwärtig. Ich weiß, dass ihr den Glauben an Gott nicht für eine ernsthafte Angelegenheit haltet, somit sind diese die Früchte, die ihr hervorbringt. Ihr seid immer noch nicht wach und wenn ihr so weitermacht, werdet ihr Meinem Namen Schande bringen.

Frag dich selbst, bin Ich bei dir, wenn du sprichst? Ist Meine Verheißung gegenwärtig, wenn du isst oder deine Kleidung anziehst? Wahrlich, ihr seid gedankenlos! Wann immer du deiner Probleme wegen nicht direkt zur Rede gestellt wirst, zeigst du dein wahres Gesicht, und keiner von euch ist empfänglich. Wäre dem nicht so, würdet ihr euch selbst für bedeutend halten und denken, dass ihr innerlich im Besitz vieler Dinge seid. Weißt du nicht, dass in deinem Inneren, dass das wovon du erfüllt bist, das hässliche Gesicht Satans ist? Arbeite mit Mir, um all diese Dinge auszuschütten. Lass das, was Ich bin und habe, dich im Inneren vollständig einnehmen, damit ihr Mich ausleben könnt, Mich mit mehr Wirklichkeit bezeugen könnt und der Grund sein könnt, dass mehr Menschen sich vor Meinem Thron unterwerfen. Ihr müsst wissen, wie schwer die Last auf euren Schultern ist: Christus erhöhen, Christus bekunden, Christus bezeugen, damit unzählige Menschen das Heil erlangen, damit Mein Königreich standfest und unerschütterlich bleiben kann. Ich weise auf das alles hin, damit ihr nicht einfach vor euch hinwurstelt, ohne die Bedeutsamkeit des heutigen Werkes zu verstehen.

Hilflos, wenn mit Problemen konfrontiert, wie Ameisen in einer heißen Bratpfanne, die im Kreis rennen: das ist eure Disposition. Äußerlich seht ihr wie Erwachsene aus, aber euer Innenleben ist das eines Kindes; alles, was ihr zu tun versteht, ist Ärger machen und Meine Last vergrößern. Wenn es auch nur eine Kleinigkeit gibt, mit der Ich Mich nicht beschäftige, macht ihr Ärger. Stimmt das nicht? Seid nicht selbstgerecht. Was Ich sage, ist die Wahrheit. Denkt nicht immer, dass Ich euch ständig belehre, als ob Ich nur hochtönende Worte benutzen würde; das ist eure tatsächliche Verfassung.

Zurück: Kapitel 46

Weiter: Kapitel 48

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Werk und Eintritt (2)

Eure Arbeit und euer Eintritt sind recht schlecht, der Mensch legt keinen großen Wert auf die Arbeit und geht noch nachlässiger mit dem Eintritt um. Der Mensch betrachtet diese nicht als Lektionen, in die er eintreten sollte. Deshalb ist in seiner geistigen Erfahrung praktisch alles, was der Mensch sieht, fantastische Illusion. Es wird von euch hinsichtlich eurer Erfahrung im Werk nicht viel verlangt, aber als jemand, den Gott vervollkommnen soll, solltet ihr lernen, für Gott zu arbeiten, sodass ihr bald nach dem Herzen Gottes sein könnt.

Wie Petrus Jesus kennenlernte

Während der Zeit, die Petrus mit Jesus verbrachte, sah er viele liebenswerte Eigenschaften in Jesus, viele Aspekte, die der Nachahmung würdig waren, und viele, die ihn versorgten. Obwohl Petrus in vielerlei Hinsicht das Wesen Gottes in Jesus sah und viele liebenswerte Eigenschaften sah, kannte er Jesus zunächst nicht.

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen

Kontaktiere uns über WhatsApp