Konzentriere dich mehr auf die Wirklichkeit

Jede Person hat die Möglichkeit, von Gott vervollkommnet zu werden, sodass jeder verstehen sollte, welche Art von Dienst an Gott am besten mit Gottes Absichten übereinstimmt. Die meisten Menschen wissen nicht, was es bedeutet, an Gott zu glauben, und sie verstehen auch nicht, warum sie an Ihn glauben sollten – das heißt, die meisten haben kein Verständnis von Gottes Werk oder dem Ziel Seines Führungsplans. Auch heute noch glaubt die Mehrheit der Menschen, dass es beim Glauben an Gott darum geht, in den Himmel zu kommen und ihre Seelen zu retten. Sie haben keine Ahnung von der genauen Bedeutung des Glaubens an Gott und haben darüber hinaus keinerlei Verständnis von dem wichtigsten Werk in Gottes Führungsplan. Aus verschiedenen eigenen Gründen interessieren sich die Menschen einfach nicht für Gottes Werk und denken nicht über Seine Absichten oder Seinen Führungsplan nach. Als Individuum in diesem Strom sollte jede Person wissen, was das Ziel von Gottes gesamtem Führungsplan ist, welche Tatsachen Er längst verwirklicht hat, warum Er diese Gruppe von Menschen auserwählt hat, was der Sinn und Zweck Seiner Wahl ist und was Er in dieser Gruppe erreichen will. Dass Gott in der Lage war, eine solche Gruppe unscheinbarer Menschen im Land des großen roten Drachen zu erwecken und weiterhin Sein Werk bis heute zu vollbringen, sie auf alle möglichen Arten zu prüfen und zu vervollkommnen, unzählige Worte zu sprechen, viel zu wirken und so viele dienende Objekte zu entsenden – dass Gott allein ein solch enormes Werk vollbracht hat –, zeigt, wie bedeutend Sein Werk ist. Im Moment seid ihr nicht in der Lage, dies vollständig zu verstehen. Deshalb darfst du das Werk, das Gott an euch getan hat, nicht als unbedeutend ansehen; es ist keine Kleinigkeit. Selbst das, was Gott euch heute offenbart hat, ist hinreichend komplex für euch, um zu versuchen, es zu ergründen und zu verstehen. Nur wenn du es wirklich und gründlich verstehst, können deine Erfahrungen tiefer gehen und kann dein Leben wachsen. Heute verstehen und tun die Menschen viel zu wenig; sie sind nicht in der Lage, die Absichten Gottes vollständig zu erfüllen. Das ist die Unzulänglichkeit der Menschen und ihr Versäumnis, ihre Pflicht zu erfüllen, und daher sind sie unfähig, das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Der Heilige Geist hat keine Möglichkeit, in vielen Menschen zu wirken, weil sie ein so oberflächliches Verständnis von Gottes Werk haben und nicht bereit sind, die Arbeit für das Haus Gottes als etwas Wertvolles zu betrachten, wenn sie sie verrichten. Sie machen alles ausnahmslos der Form halber, um über die Runden zu kommen, oder sie folgen der Mehrheit oder sie arbeiten nur zur Schau. Heute sollte sich jede Person in diesem Strom daran erinnern, ob sie in ihren Handlungen und Taten alles getan hat, was sie konnte, und ob sie jede mögliche Anstrengung unternommen hat. Die Menschen haben es völlig versäumt, ihre Pflicht zu erfüllen, nicht weil der Heilige Geist Seinem Wirken nicht nachkommt, sondern weil die Menschen ihre eigene Arbeit nicht tun, was es dem Heiligen Geist unmöglich macht, zu wirken. Gott hat keine Worte mehr zu sagen, aber die Menschen haben überhaupt nicht Schritt gehalten; sie sind zu weit zurückgefallen, sie sind nicht in der Lage, dicht an jedem Schritt zu bleiben, und sie sind unfähig, den Fußstapfen des Lammes dichtauf zu folgen. Was sie befolgen sollten, haben sie nicht befolgt; was sie hätten praktizieren sollen, haben sie nicht praktiziert; wofür sie hätten beten sollen, dafür haben sie nicht gebetet; was sie hätten beiseitelegen sollen, haben sie nicht beiseitegelegt. Sie haben nichts von alldem getan. Daher ist dieses Gerede von der Teilnahme am Festmahl leer; es hat keine wirkliche Bedeutung und entspringt nur ihrer Fantasie. Man kann sagen, dass die Menschen aus heutiger Sicht ihre Pflicht überhaupt nicht erfüllt haben. Alles hing bisher davon ab, dass Gott Selbst Dinge tut und sagt. Die Funktion des Menschen war viel zu gering; die Menschen sind nutzloses Gesindel, das nicht in der Lage ist, mit Gott zusammenzuarbeiten. Gott hat Hunderte und Abertausende von Worten gesprochen, doch die Menschen haben keines davon in die Praxis umgesetzt – ob es nun darum geht, dem Fleisch zu entsagen, Auffassungen zu verwerfen, in allen Dingen Gehorsam gegenüber Gott zu üben und dabei Urteilsvermögen zu entwickeln und Einsicht zu gewinnen, Menschen keinen Platz in ihren Herzen zu geben, die Götzen in ihren Herzen zu beseitigen, gegen ihre falschen Absichten zu rebellieren, nicht emotional zu handeln, Dinge fair und unvoreingenommen zu tun, mehr an Gottes Interessen und ihren Einfluss auf andere zu denken, wenn sie sprechen, mehr Dinge zu tun, die Gottes Werk zugutekommen, bei allem, was sie tun, den Nutzen für das Haus Gottes im Auge zu behalten, ihr Verhalten nicht von ihren Emotionen beherrschen zu lassen, abzulegen, was ihrem eigenen Fleisch gefällt, selbstsüchtige alte Auffassungen zu beseitigen und so weiter. Genau genommen verstehen sie einige dieser Anforderungen, die Gott an den Menschen stellt, aber sie sind einfach nicht bereit, sie in die Praxis umzusetzen. Was kann Gott sonst tun, und wie kann Er sie sonst bewegen? Wie können Söhne der Rebellion in den Augen Gottes immer noch die Frechheit besitzen, Seine Worte aufzugreifen und sie zu bewundern? Wie können sie die Frechheit haben, Gottes Nahrung zu essen? Wo ist das Gewissen der Menschen? Sie haben nicht einmal das Minimum der Pflichten erfüllt, die sie hätten erfüllen sollen, ganz zu schweigen davon, dass sie ihr Äußerstes getan haben. Leben sie nicht in einem Wunschtraum? Ohne Praxis kann man nicht von der Wirklichkeit sprechen. Das ist sonnenklar!

Ihr solltet realistischere Lektionen lernen. Es besteht keine Notwendigkeit für dieses wohlklingende, leere Gerede, das die Leute bewundern. Wenn es darum geht, über Kenntnis zu sprechen, ist die einer jeden Person höher als die der vorherigen, aber sie haben immer noch keinen Weg zur Praxis. Wie viele Menschen haben die Prinzipien der Praxis verstanden? Wie viele haben echte Lektionen gelernt? Wer kann sich in der Gemeinschaft über die Wirklichkeit austauschen? In der Lage zu sein, von der Kenntnis der Worte Gottes Worten zu sprechen, bedeutet nicht, dass du wahre Größe besitzt; es zeigt nur, dass du klug geboren wurdest, dass du begabt bist. Wenn du den Weg nicht weisen kannst, wird es kein Ergebnis bringen, und du wirst nutzloser Abfall sein! Tust du nicht nur so als ob, wenn du nichts über einen tatsächlichen Weg zur Praxis sagen kannst? Täuschst du nicht nur vor, wenn du deine eigenen tatsächlichen Erfahrungen nicht anderen anbieten und ihnen dadurch Lektionen erteilen kannst, aus denen sie lernen können, oder einen Weg, dem sie folgen können? Bist du nicht ein Schwindler? Welchen Wert hast du? Solch eine Person könnte nur die Rolle des „Erfinders der Theorie des Sozialismus“ spielen, nicht aber die des „Mitwirkenden an der Herbeiführung des Sozialismus“. Ohne Wirklichkeit zu sein, bedeutet, keine Wahrheit zu haben. Ohne Wirklichkeit zu sein, bedeutet, ein Taugenichts zu sein. Ohne Wirklichkeit zu sein, bedeutet, ein wandelnder Leichnam zu sein. Ohne Wirklichkeit zu sein, bedeutet, ein „marxistisch-leninistischer Denker“ zu sein, ohne Referenzwert. Ich fordere jeden von euch auf, den Mund zu halten, was Theorie betrifft und über etwas Wirkliches, etwas Echtes und Wesentliches zu sprechen; studiert etwas „moderne Kunst“, sagt etwas Realistisches, tragt etwas Konkretes bei und zeigt einen gewissen Geist der Hingabe. Stell dich der Wirklichkeit, wenn du sprichst; schwelge nicht in unrealistischen und übertriebenen Reden, damit die Menschen sich dadurch glücklich fühlen oder sich aufsetzen und dir Beachtung schenken. Welchen Nutzen hat das? Was bringt es, Menschen dazu zu bringen, dich herzlich zu behandeln? Sei ein wenig „künstlerisch“ in deiner Rede, sei ein wenig fairer in deinem Verhalten, sei ein wenig vernünftiger in der Art, wie du die Dinge handhabst, sei ein wenig praktischer in dem, was du sagst, denk daran, Gottes Haus mit jeder deiner Handlungen Nutzen zu bringen, höre auf dein Gewissen, wenn du emotional wirst, vergelte Güte nicht mit Hass oder sei undankbar gegenüber Güte, und sei kein Heuchler, damit du keinen schlechten Einfluss ausübst. Wenn du Gottes Worte isst und trinkst, verbinde sie enger mit der Wirklichkeit, und wenn du Gemeinschaft hältst, sprich mehr über realistische Dinge. Sei nicht herablassend; das wird Gott nicht zufriedenstellen. Sei im Umgang mit anderen etwas toleranter, etwas nachgiebiger, etwas großmütiger und lerne vom „Geist des Premierministers“[a]. Wenn du schlechte Gedanken hast, übe dich mehr darin, dem Fleisch zu entsagen. Wenn du arbeitest, sprich mehr von realistischen Wegen und werde nicht zu hochmütig, sonst wird das, was du sagst, für die Menschen unerreichbar sein. Weniger Vergnügen, mehr Beteiligung – zeige deinen selbstlosen Geist der Hingabe. Nehmt mehr Rücksicht auf Gottes Absichten, hört mehr auf euer Gewissen, seid achtsamer, und vergesst nicht, wie geduldig und aufrichtig Gott jeden Tag zu euch spricht. Lies den „alten Almanach“ öfter. Bete mehr und halte öfter Gemeinschaft. Hör auf, so verwirrt zu sein; beweise etwas Verstand und gewinne etwas Einblick. Wenn deine sündige Hand sich ausstreckt, zieh sie zurück; lass nicht zu, dass sie sich so weit ausstreckt. Es hat keinen Zweck, und was du von Gott bekommst, wird nichts als Flüche sein, also sei vorsichtig. Lass dein Herz mit anderen Mitleid haben und greife nicht immer mit den Waffen in der Hand an. Halte mehr Gemeinschaft über das Wissen um die Wahrheit und rede mehr über das Leben; bewahre dabei die geistige Haltung, anderen zu helfen. Tu mehr und sprich weniger. Setzt mehr auf die Praxis und weniger auf Forschung und Analyse. Lasst euch mehr vom Heiligen Geist bewegen und gebt Gott mehr Möglichkeiten, euch zu vervollkommnen. Beseitigt mehr menschliche Elemente; ihr besitzt immer noch zu viele menschliche Verhaltensweisen, und eure oberflächliche Art und Weise ist für andere immer noch abstoßend: Beseitigt mehr davon. Euer Geisteszustand ist immer noch zu verabscheuungswürdig; verbringt mehr Zeit damit, ihn zu bessern. Ihr schreibt den Menschen immer noch zu viel Status zu; gebt Gott mehr Status, und seid nicht so unvernünftig. Der „Tempel“ hat immer Gott gehört und sollte nicht von Menschen in Beschlag genommen werden. Kurzum, konzentriert euch mehr auf Gerechtigkeit und weniger auf Gefühle. Es ist am besten, das Fleisch zu eliminieren. Sprecht mehr über die Wirklichkeit und weniger über das Wissen; am besten ist es, den Mund zu halten und nichts zu sagen. Sprecht mehr über den Weg der Praxis und ergeht euch weniger in wertloser Prahlerei. Es ist am besten, sofort mit dem Ausüben zu beginnen.

Gottes Anforderungen an die Menschen sind gar nicht so hoch. Sofern die Menschen gewissenhaft und ernsthaft praktizieren, würden sie als Note ein „Bestanden“ erhalten. Um ehrlich zu sein, ist es komplizierter, Verständnis und Kenntnis der Wahrheit zu erreichen als die Wahrheit zu praktizieren. Praktiziere zunächst so viel, wie du verstehst, und übe das aus, was du verstanden hast. Auf diese Weise wirst du allmählich das wahre Wissen und Verständnis der Wahrheit erlangen. Anhand dieser Schritte und Mittel wirkt der Heilige Geist. Wenn du Gehorsam nicht auf diese Weise praktizierst, wirst du gar nichts erreichen. Wenn du immer nur deinem eigenen Willen entsprechend handelst und keinen Gehorsam praktizierst, wird dann der Heilige Geist in dir wirken? Wirkt der Heilige Geist nach deinen Wünschen? Oder wirkt Er auf Grundlage dessen, was dir fehlt, und auf Grundlage der Worte Gottes? Wenn dir das nicht klar ist, wirst du nicht in die Wirklichkeit der Wahrheit eintreten können. Warum ist es so, dass die meisten Menschen viel Mühe darauf verwendet haben, Gottes Worte zu lesen, aber danach nur über theoretisches Wissen verfügen und nichts über einen wirklichen Weg sagen können? Glaubst du denn, Wissen zu besitzen heißt, die Wahrheit zu besitzen? Ist das nicht eine verworrene Sichtweise? Du kannst so viele Wissensbeiträge von dir geben, wie Sand am Meer zu finden ist, doch keiner davon enthält einen wirklichen Weg. Versuchst du damit nicht, die Menschen zu täuschen? Ist das nicht ein nichtssagendes Schauspiel ohne Substanz, die es untermauert? Ein solches Verhalten ist immer schädlich für die Menschen! Je höher die Theorie und je mehr es dieser an Wirklichkeit fehlt, desto weniger kann sie Menschen in die Wirklichkeit führen. Je höher die Theorie, desto mehr bewirkt diese, dass du Gott trotzt und dich Ihm widersetzt. Hüte dich, geistliche Theorie zu hätscheln – es hat keinen Nutzen! Manche Menschen reden seit Jahrzehnten über geistliche Theorie, und sie sind zu wahren Giganten der Spiritualität geworden, trotzdem schaffen sie es am Ende nicht, in die Wirklichkeit der Wahrheit einzutreten. Weil sie die Worte Gottes weder praktiziert noch erlebt haben, haben sie keine Prinzipien und keinen Weg, um sie zu praktizieren. Solche Menschen haben selbst die Wirklichkeit der Wahrheit nicht, wie können sie demnach andere Menschen auf den rechten Weg des Glaubens an Gott führen? Sie können die Menschen nur in die Irre führen. Schadet das nicht anderen und ihnen selbst? Allermindestens musst du fähig sein, die realen Probleme vor deinen Augen zu lösen. Das heißt, du musst in der Lage sein, die Worte Gottes zu praktizieren und zu erleben und die Wahrheit in die Praxis umzusetzen. Nur das ist Gehorsam gegenüber Gott. Nur wenn du in das Leben eingetreten bist, bist du qualifiziert, für Gott zu arbeiten, und nur wenn du dich Gott aufrichtig hingibst, kannst du von Gott anerkannt werden. Hüte dich, immer große Reden zu schwingen und bombastische Theorien von dir zu geben; das ist nicht real. Wenn du dich hochtrabend über geistliche Theorie auslässt, damit die Menschen dich bewundern, ist das nicht, Zeugnis für Gott abzulegen, sondern damit stellst du dich eher selbst zur Schau. Es hat für die Menschen nicht den geringsten Nutzen und erbaut sie nicht, und es kann leicht dazu führen, dass sie die geistliche Theorie anbeten und sich nicht darauf konzentrieren, die Wahrheit zu praktizieren – und führt das die Menschen nicht in die Irre? Ein solches Verhalten fortzusetzen wird zu zahlreichen leeren Theorien und Regeln führen, die die Menschen einschränken und in die sie sich verstricken; es ist wirklich beschämend. Sprich also mehr über Wirkliches, sprich über Probleme, die tatsächlich existieren, verbringe mehr Zeit damit, nach der Wahrheit zu suchen, um echte Probleme zu lösen; das ist das Wichtigste. Verliere keine Zeit zu lernen, wie man die Wahrheit zu praktiziert: Das ist der Weg zum Eintritt in die Wirklichkeit. Betrachte die Erfahrung und das Wissen anderer nicht als dein Privateigentum und halte sie nicht hoch, damit andere sie bewundern. Du brauchst deinen eigenen Lebenseintritt. Nur indem du die Wahrheit praktizierst und Gott gehorchst, wirst du über den Lebenseintritt verfügen. Das ist es, was jeder Mensch praktizieren und worauf er sich konzentrieren sollte.

Wenn das, worüber du Gemeinschaft hältst, den Menschen einen Weg geben kann, den sie einschlagen können, dann heißt das so viel wie, dass du die Wirklichkeit besitzt. Ganz gleich, was du sagst, du musst die Menschen dazu bringen, zu praktizieren, und ihnen allen einen Weg geben, dem sie folgen können. Erlaube ihnen nicht nur, Wissen zu haben; wichtiger ist es, einen Weg zu haben, den sie gehen können. Damit die Menschen an Gott glauben, müssen sie den Weg gehen, den Gott in Seinem Werk weist. Das heißt, der Vorgang des Glaubens an Gott ist der Vorgang, bei dem man den Weg geht, den der Heiligen Geist anführt. Dementsprechend musst du einen Weg haben, den du gehen kannst, ganz gleich, was passiert, und du musst den Weg der Vervollkommnung durch Gott beschreiten. Fall nicht zu weit zurück und befasse dich nicht mit zu vielen Dingen. Nur wenn du den Weg gehst, den Gott anführt, ohne Unterbrechungen zu verursachen, kannst du das Wirken des Heiligen Geistes empfangen und über den Weg des Eintritts verfügen. Nur das zählt als, mit Gottes Absichten übereinstimmen und die Pflicht der Menschheit erfüllen. Als Individuum in diesem Strom sollte jeder Mensch seine Pflicht ordnungsgemäß erfüllen, mehr von dem tun, was die Menschen tun sollten, und nicht eigensinnig handeln. Menschen, die Arbeiten verrichten, müssen ihre Worte deutlich machen, Menschen, die folgen, müssen sich mehr darauf konzentrieren, Entbehrungen zu ertragen und zu gehorchen, und alle müssen sich an ihren Platz halten und dürfen nicht aus der Reihe tanzen. Jedem Menschen sollte im Herzen klar sein, wie er praktizieren und welche Funktion er erfüllen sollte. Nimm den vom Heiligen Geist angeführten Weg; komm nicht vom Weg ab und geh nicht den falschen. Ihr müsst das heutige Werk klar erkennen. In die heutigen Methoden einzutreten, ist, was ihr praktizieren solltet. Es ist das Erste, worin ihr eintreten müsst. Verschwendet keine weiteren Worte an andere Dinge. Die Arbeit von Gottes Haus heute zu tun, ist eure Verantwortung, in die heutigen Methoden des Wirkens einzutreten, ist eure Pflicht und die heutige Wahrheit zu praktizieren ist eure Bürde.

Fußnote(n):

a. Der Geist des Premierministers: Eine klassische chinesische Redensart, die eine Person beschreibt, die aufgeschlossen und großzügig ist.

Zurück: Wie ist deine Beziehung zu Gott?

Weiter: Die Gebote halten und die Wahrheit ausüben

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Über das Leben des Petrus

Petrus war Gottes Rollenbild für die Menschheit, eine Berühmtheit, die allen bekannt war. Warum wurde ein so unscheinbarer Mensch von Gott...

Die sieben Donner erschallen – sie sagen voraus, dass sich das Evangelium von Gottes Reich im ganzen Universum ausbreiten wird

Ich breite Mein Werk unter den heidnischen Nationen aus. Meine Herrlichkeit erleuchtet das ganze Universum; Mein Wille ist in einer verstreuten Gruppe von Menschen verkörpert, die alle durch Meine Hand gesteuert werden und bei den Aufgaben anpacken, die Ich zugewiesen habe. Von nun an bin Ich in ein neues Zeitalter eingetreten und bringe alle Menschen in eine andere Welt.

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen

Kontaktiere uns über WhatsApp