Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Das Wort erscheint im Fleisch

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

Array

Keine Ergebnisse gefunden.

`

Konzentriere dich mehr auf die Wirklichkeit

Jede Person hat die Möglichkeit, von Gott vervollkommnet zu werden, so dass jeder verstehen sollte, welcher Dienst für Gott am besten zu Gottes Absichten passt. Die meisten Menschen wissen nicht, was es bedeutet, an Gott zu glauben, und haben keine Ahnung, warum sie an Gott glauben sollten. Das heißt, die meisten Menschen haben kein Verständnis von Gottes Werk oder dem Ziel von Gottes Führungsplan. Bis in die Gegenwart denken die meisten Menschen immer noch, dass es sich beim Glauben an Gott darum handelt, in den Himmel zu kommen und dass ihre Seelen gerettet werden. Sie haben immer noch keine Ahnung von der besonderen Bedeutung des Glaubens an Gott, und außerdem haben sie keinerlei Verständnis von Gottes wichtigstem Werk in Seinem Führungsplan. Aus allerlei eigenen Gründen interessieren sich die Menschen einfach nicht für Gottes Werk und denken nicht über Gottes Absichten oder Gottes Führungsplan nach. Als Einzelner in diesem Strom sollte jede Person wissen, was das Ziel von Gottes ganzem Führungsplan ist, die Tatsachen, die Gott bereits erfüllt hat, warum Gott diese Gruppe von Menschen auserwählt hat, was ihre Ziele und Bedeutung sind und was Gott in dieser Gruppe erreichen will. Im Land des großen roten Drachens ist Gott in der Lage gewesen, eine solche Gruppe unauffälliger Menschen auf die Beine zu stellen, und Er hat bis jetzt weiter gewirkt, sie auf viele Arten geprüft und vervollkommnet, unzählige Worte gesprochen, viel Werk verrichtet und so viele dienende Objekte gesandt. Daraus, dass Gott ein solch enormes Werk vollbringt, kann man erkennen, dass die Bedeutung von Gottes Werk so groß ist. Ihr könnt ihm noch nicht ganz auf den Grund gehen. Behandelt daher das Werk, das Gott an euch getan hat, nicht als eine einfache Sache; das ist keine Kleinigkeit. Genau das, was Gott euch heute gezeigt hat, ist genug für euch, um nachzudenken und zu verstehen. Nur wenn du es wirklich und gründlich verstehst, kannst du tiefergehende Erfahrungen und Fortschritte in deinem Leben machen. Was die Menschen verstehen und in diesem Augenblick tun, ist wirklich zu wenig und kann Gottes Absichten nicht vollständig zufriedenstellen. Das ist die Unzulänglichkeit des Menschen und das Versagen, seine Pflicht zu erfüllen. Deshalb sind die Ergebnisse, die hätten erreicht werden sollen, nicht erreicht worden. Der Heilige Geist hat keine Möglichkeit, an vielen Menschen zu wirken, weil sie ein so oberflächliches Verständnis von Gottes Werk haben und nicht bereit sind, das Werk des Hauses Gottes als etwas Wertvolles zu behandeln. Sie tun immer etwas der Form halber, nur um über die Runden zu kommen, oder machen nach, was die meisten Menschen tun, oder zeigen einfach den Menschen, dass sie „arbeiten“. Heute soll sich jede Person in diesem Strom daran erinnern, ob sie das, was sie getan hat, alles ist, was sie hätte tun können, und ob sie all ihre Anstrengung hineingesteckt hat. Die Menschen haben ihre Pflichten überhaupt nicht erfüllt. Es ist nicht so, dass der Heilige Geist Seine Arbeit nicht tut, sondern dass die Menschen die ihre nicht tun, was es dem Heiligen Geist unmöglich macht, Seine Arbeit zu tun. Gott hat aufgehört, Seine Worte zu verkünden, aber sie haben überhaupt nicht Schritt gehalten und sind weit zurückgefallen, unfähig, bei jedem Schritt nahe dran zu bleiben, unfähig, den Schritten des Lammes dicht zu folgen. Was sie einhalten sollten, haben sie nicht eingehalten; was sie hätten ausüben sollen, haben sie nicht in die Tat umgesetzt; was sie hätten beten sollen, haben sie nicht gebetet; was sie hätten verwerfen sollen, haben sie nicht verworfen. Sie haben nichts von alledem getan. Daher ist dieses Gerede vom zum Festessen Gehen leer und hat überhaupt keine wirkliche Bedeutung. Es ist in der eigenen Fantasie der Menschen. Man kann sagen, dass bis jetzt die Menschen ihre Pflicht überhaupt nicht erfüllt haben. Alles hängt davon ab, dass Gott Selbst Dinge tut und sagt, während die Funktion der Menschen wirklich allzu gering gewesen ist. Sie alle sind nutzloses Gesindel, das nicht weiß, wie es sich mit Gott abstimmen kann. Gott hat Hunderttausende von Worten gesprochen, aber die Menschen haben sie überhaupt nicht in die Praxis umgesetzt, angefangen beim Entsagen des Fleisches, dem Verwerfen von Gedanken, dem Gehorsam sein in allen Dingen, der Entwicklung von Unterscheidungsvermögen und gleichzeitiger Erlangung von Erkenntnis, bis zum Loslassen des Status der Menschen in ihren Herzen, der Beseitigung der Götzen, die ihre Herzen besetzen, dem Aufbegehren gegen individuelle Absichten, die nicht richtig sind, dem Nichthandeln basierend auf ihren Gefühlsregungen, dem Tun von Dingen ohne Voreingenommenheit, mehr Nachdenken über Gottes Interessen und ihren Einfluss auf andere, wenn sie sprechen, mehr Tun der Dinge, die Gottes Werk zugutekommen, dem Denken daran, Gottes Haus in allem, was sie tun, Nutzen zu bringen, dem Nichtzulassen, dass ihre Gefühlsregungen ihr Verhalten bestimmen, dem Verwerfen, was ihrem eigenen Fleisch gefällt, der Beseitigung selbstsüchtiger alter Vorstellungen und so weiter. Die Menschen verstehen tatsächlich einige Dinge in all diesen Worten darüber, was Gott von ihnen verlangt, aber sie sind einfach nicht bereit, sie in die Praxis umzusetzen. Wie sonst kann Gott wirken und sie bewegen? Wie können Aufrührer in den Augen Gottes immer noch die Frechheit besitzen, Gottes Worte aufzugreifen, um sie zu bewundern? Wie haben sie die Frechheit, Gottes Nahrung zu essen? Wo ist das Gewissen des Menschen? Sie haben nicht die geringste ihrer Pflichten erfüllt, die sie hätten erfüllen sollen, daher ist es sinnlos, darüber zu reden, alles zu tun, was sie können. Sind sie nicht Träumer? Es kann keine Rede von der Wirklichkeit ohne Praxis geben. Das ist eine schlichte Tatsache!

Ihr solltet jetzt realistischere Lektionen lernen. Es gibt keinen Bedarf für dieses wohlklingende, leere Gerede, das die Leute bewundern. Wenn es darum geht, über Kenntnis zu sprechen, ist die einer jeden Person höher als die der vorherigen, aber sie haben immer noch nicht den Weg zur Praxis. Wie viele haben irgendetwas in die Praxis umgesetzt? Wie viele haben tatsächliche Lektionen gelernt? Wer kann sich in der Gemeinschaft über Wirklichkeit austauschen? In der Lage zu sein, von der Kenntnis von Gottes Worten zu sprechen, macht nicht deine wahre Statur aus. Es zeigt nur, dass du clever und begabt geboren wurdest. Es ist trotzdem vergeblich, wenn du nicht den Weg zeigen kannst, und du bist nur nutzloser Abfall! Tust du nicht so als ob, wenn du nichts über einen tatsächlichen Weg zur Praxis sagen kannst? Täuschst du es nicht vor, wenn du deine eigenen tatsächlichen Erfahrungen nicht anderen anbieten kannst und ihnen dadurch Lektionen erteilst, von denen sie lernen können, oder einen Weg zur Praxis? Bist du nicht einfach eine Fälschung? Welchen Nutzen hast du? Solch eine Person könnte nur die Rolle „Erfinder der Theorie des Sozialismus“ spielen, nicht „Mitwirkender an der Herbeiführung des Sozialismus“. Ohne Wirklichkeit zu sein, bedeutet, keine Wahrheit zu haben. Ohne Wirklichkeit zu sein, bedeutet, für nichts gut zu sein. Ohne Wirklichkeit zu sein, bedeutet, der lebende Tote zu sein. Ohne Wirklichkeit zu sein, bedeutet, ein „marxistisch-leninistischer Denker“ zu sein, ohne Nutzen als Referenz. Ich fordere jede Person auf, über Theorie den Mund zu halten und von etwas Wirklichem, etwas Echtem und Substanziellem zu sprechen, etwas „Moderne Kunst“ zu studieren, von etwas Realistischem zu sprechen, etwas Wirklichkeit beizusteuern und einen gewissen Geist der Hingabe zu haben. Stell dich der Wirklichkeit, wenn du sprichst, und schwelge nicht in unrealistischen und übertriebenen Reden, um Menschen glücklich zu machen, oder damit sie von dir in einer anderen Weise denken können. Welchen Nutzen hat das? Was bringt es, die Begeisterung der Menschen für dich zu wecken? Sei „künstlerisch“ in deiner Rede, sei fair in deinem Verhalten, sei vernünftig in deiner Arbeit, sei realistisch, wenn du zu Leuten sprichst, denk daran, Gottes Haus in jeder Handlung Nutzen zu bringen, lass dein Gewissen deine Gefühlsregungen leiten, vergelte Güte nicht mit Hass, und sei nicht undankbar gegenüber Güte, und sei kein Heuchler, damit du kein schlechter Einfluss bist. Wenn du Gottes Worte isst und trinkst, verbinde sie mehr mit der Wirklichkeit, und wenn du kommunizierst, rede mehr über realistische Dinge und sei nicht herablassend – Gott nimmt daran Anstoß. Sei geduldiger und toleranter, praktiziere, mehr nachzugeben, sei großzügig und offen zu den Menschen und lerne vom „Geist des Premierministers“.[a] Wenn du Gedanken hast, die nicht gut sind, praktiziere mehr die Entsagung des Fleisches . Wenn du arbeitest, sprich mehr von realistischen Wegen und werde nicht zu hochfliegend, sonst wird es für die Menschen unerreichbar sein. Weniger Vergnügen, mehr Beteiligung – zeig deinen selbstlosen Geist der Hingabe. Sei rücksichtsvoller gegenüber Gottes Absichten, hört mehr auf euer Gewissen, und denkt mehr daran und vergesst nicht, wie Gott euch aus Sorge um euch täglich ermahnt. Lies den „alten Almanach“ öfter. Bete mehr und tausche dich öfter in der Gemeinschaft aus. Sei nicht weiterhin so verwirrt, sondern beweise mehr Vernunft und gewinne etwas Einblick. Wenn deine Hand der Sünde sich ausstreckt, zieh sie zurück und lass sie sich nicht so weit ausstrecken. Es ist sinnlos! Was ihr von Gott bekommt, ist nichts als Flüche; passt auf. Lasst euer Herz mit anderen Mitleid haben und greift nicht immer mit den Waffen in der Hand an. Bietet mehr über das Leben an und redet mehr darüber, bewahrt einen Geist der Hilfe für andere. Tut mehr und sagt weniger. Setzt mehr in die Praxis um und setzt weniger auf Forschung und Analyse. Seid mehr bewegt durch den Heiligen Geist und gebt Gott mehr Möglichkeiten, euch zu vervollkommnen. Beseitigt mehr menschliche Elemente – es gibt immer noch zu viele menschliche Weisen, Dinge zu tun. Oberflächliches Verhalten und Benehmen sind immer noch abscheulich. Beseitigt mehr davon. Euer Geisteszustand sind immer noch zu verabscheuenswert. Korrigiert ihn mehr. Der Status, den Menschen in euren Herzen besetzen, ist immer noch zu viel. Gib Gott mehr Status und sei nicht so unvernünftig. Der „Tempel“ ist in erster Linie Gottes und sollte nicht von Menschen besetzt werden. Zusammengefasst, konzentriere dich mehr auf Gerechtigkeit und weniger auf Gefühlsregungen, und es ist am besten, das Fleisch auszuschalten; rede mehr über Wirklichkeit und weniger über Wissen, und es ist am besten, still zu sein; sprich mehr vom Weg der Praxis und halte weniger wertlose, geschwollene Reden, und es ist am besten, ab sofort mit der Umsetzung zu beginnen.

Gottes Anforderungen an Menschen sind nicht hoch. Wenn die Menschen ein wenig Anstrengung unternehmen, werden sie imstande sein, eine „ausreichende Note“ zu erhalten. Tatsächlich ist das Verstehen, Kennen und Akzeptieren der Wahrheit komplizierter als das Ausüben der Wahrheit; das Kennen und Akzeptieren der Wahrheit kommt erst nach dem Ausüben der Wahrheit. Das ist der Schritt und die Art des Wirkens des Heiligen Geistes. Wie kannst du dem nicht gehorchen? Wirst du in der Lage sein, das Wirken des Heiligen Geistes zu haben, indem du die Dinge auf deine Weise tust? Wirkt Gott basierend auf deinem Willen oder nachdem du Gottes Worte verglichen hast? Es ist sinnlos, wenn du das nicht klar sehen kannst. Warum ist es so, dass die meisten Menschen viel Mühe darauf verwendet haben, Gottes Worte zu lesen, aber nur Wissen haben und danach nichts über einen wirklichen Weg sagen können? Glaubst du, dass Wissen zu haben, darauf hinausläuft, die Wahrheit zu haben? Ist das nicht ein verworrener Standpunkt? Du bist in der Lage, über so viel Wissen zu sprechen, wie Sand am Strand ist, aber nichts davon enthält einen wirklichen Weg. Täuscht du darin nicht die Menschen? Bist du nicht ein Möchtegern? Auf diese Weise zu handeln, ist schädlich für Menschen! Je höher die Theorie ist, desto mehr entbehrt sie der Wirklichkeit und desto unfähiger ist sie, Menschen in die Wirklichkeit zu führen; je höher die Theorie ist, desto mehr bringt sie dich dazu, Gott zu trotzen und dich Ihm zu widersetzen. Behandle die erhabensten Theorien nicht wie einen kostbaren Schatz; sie sind schädlich und dienen keinem Nutzen! Vielleicht sind manche Menschen in der Lage, von den erhabensten Theorien zu reden – aber solche Theorien enthalten nichts von der Wirklichkeit, denn diese Menschen haben sie nicht persönlich erfahren, und daher haben sie keinen Weg zur Praxis. Solche Menschen sind unfähig, den Menschen auf den richtigen Pfad zu bringen und werden Menschen nur in die Irre führen. Ist das nicht schädlich für Menschen? Zumindest musst du in der Lage sein, die gegenwärtigen Probleme zu lösen und den Menschen den Eintritt zu ermöglichen; nur dies zählt als Hingabe, und erst dann wirst du qualifiziert sein, für Gott zu arbeiten. Sprich nicht immer grandiose, fantasievolle Worte, und binde die Menschen nicht und bring sie nicht dazu, dir mit deinen vielen ungeeigneten Praktiken zu gehorchen. Das zu tun, wird keine Wirkung haben und kann nur die Verwirrung der Menschen vergrößern. Menschen auf diese Weise zu führen, wird viele Regelungen hervorbringen, die die Menschen dazu bringen werden, dich zu verabscheuen. Das ist die Unzulänglichkeit des Menschen, und es ist wirklich unerträglich. Sprich daher mehr über Probleme, die jetzt existieren. Behandle die Erfahrungen anderer Menschen nicht als Privateigentum und hebe sie hervor, damit andere sie würdigen. Du musst individuell nach einem Ausweg suchen. Das ist es, was jeder Mensch in die Praxis umsetzen sollte.

Wenn das, was du sagst, den Menschen einen Weg geben kann, den sie gehen können, dann läuft das darauf hinaus, dass du Wirklichkeit hast. Ganz gleich, was du sagst, du musst die Menschen dazu bringen, es umzusetzen und ihnen allen einen Weg geben, dem sie folgen können. Es geht nicht darum, es nur so zu machen, dass die Menschen Wissen haben, sondern, was noch wichtiger ist, es geht darum, den Weg zu haben, den man gehen kann. Damit Menschen an Gott glauben, müssen sie den Weg entlanggehen, auf dem Gottes Werk sie führt. Das heißt, der Prozess des Glaubens an Gott ist der Prozess des Gehens des Weges, auf dem der Heilige Geist dich führt. Dementsprechend musst du einen Weg haben, auf dem du gehen kannst, ganz gleich was passiert, und du musst auf dem Weg der Vervollkommnung durch Gott gehen. Dehne es nicht zu lange aus und engagiere dich nicht zu sehr. Nur wenn du den Weg gehst, auf dem Gott führt, ohne Unterbrechungen zu verursachen, kannst du das Wirken des Heiligen Geistes empfangen und den Weg des Eintritts haben. Nur dies zählt als Gottes Absichten zu entsprechen und die Pflicht des Menschen zu erfüllen. Als Individuum in diesem Strom sollte jede Person ihre Pflicht anständig erfüllen, mehr von dem tun, was Menschen tun sollten, und nicht eigensinnig handeln. Menschen, die Arbeit verrichten, müssen ihre Worte deutlich machen, Menschen, die folgen, müssen sich mehr auf dauerhafte Mühsal und Gehorsam konzentrieren, und jeder Mensch muss seinen Platz beibehalten und nicht aus der Reihe tanzen. Es sollte im Herzen jeder Person klar sein, wie sie praktizieren sollte und welche Funktion sie erfüllen sollte. Nimm den Weg, auf den der Heilige Geist führt; gerate nicht auf Abwege oder gehe in die Irre. Ihr müsst das heutige Werk deutlich sehen. Eintreten in die Methode des heutigen Werkes ist das, was ihr praktizieren solltet. Es ist das Erste, in das ihr eintreten müsst. Verschwendet keine weiteren Worte an andere Dinge. Das Tun der Arbeit von Gottes Haus heute, ist eure Verantwortung, das Eintreten in die Methode des heutigen Werkes ist eure Pflicht, und das Ausüben der heutigen Wahrheit ist eure Bürde.

Anmerkungen:

a. Der Geist des Premierministers: Eine klassische chinesische Redensart, die eine Person beschreibt, die aufgeschlossen und großzügig ist

Vorherig:Wie ist deine Beziehung zu Gott?

Nächste:Die Gebote halten und die Wahrheit ausüben

Dir gefällt vielleicht auch