Das Wort erscheint im Fleisch

Inhaltsverzeichnis

Die Gebote halten und die Wahrheit ausüben

In der Praxis sollten die Gebote mit dem Ausüben der Wahrheit verbunden sein. Während man die Gebote hält, sollte man die Wahrheit ausüben. Wenn man die Wahrheit ausübt, sollte man nicht gegen die Grundsätze der Gebote verstoßen oder den Geboten zuwiderhandeln. Tu das, was Gott von dir zu tun fordert. Die Gebote halten und die Wahrheit ausüben sind miteinander verbunden, nicht gegensätzlich. Je mehr du die Wahrheit ausübst, desto mehr hältst du dich an die Kernaussage der Gebote. Je mehr du die Wahrheit ausübst, desto mehr wirst du Gottes Wort verstehen, wie es in den Geboten zum Ausdruck kommt. Die Wahrheit auszuüben und die Gebote zu halten widersprechen sich nicht, sondern sind vielmehr miteinander verflochten. Zu Beginn kann der Mensch, erst nachdem er die Gebote hält, die Wahrheit ausüben und Erleuchtung durch den Heiligen Geist erhalten. Aber das ist nicht die ursprüngliche Absicht Gottes. Gott fordert von dir, dass du Ihn mit dem Herzen verehrst, nicht nur, dass du dich gut benimmst. Aber du musst die Gebote zumindest oberflächlich einhalten. Nach und nach erlangt der Mensch durch Erfahrung ein klareres Verständnis von Gott. Er hört auf, gegen Gott zu rebellieren und Ihm zu widerstehen und er hört auf, Gottes Werk in Frage zu stellen. Auf diese Weise kann der Mensch sich an die Kernaussage der Gebote halten. Darum ist ein reines Halten der Gebote, ohne das Ausüben der Wahrheit, wirkungslos, und stellt keine wahre Anbetung Gottes dar, weil du noch keine wirkliche Statur erlangt hast. Wenn du die Gebote ohne Wahrheit hältst, läuft das nur auf ein striktes Einhalten der Regeln hinaus. Wenn du auf diese Weise handelst, werden die Gebote dein Gesetz, das dir nicht helfen wird, im Leben zu wachsen. Im Gegenteil, sie werden zu deiner Last werden und dich festbinden wie das Gesetz des Alten Testamentes, und dich dazu bringen, die Gegenwart des Heiligen Geistes zu verlieren. Darum kannst du nur durch das Ausüben der Wahrheit die Gebote effektiv halten. Man hält die Gebote, um die Wahrheit auszuüben. Du übst sogar mehr Wahrheiten aus, indem du die Gebote hältst. Du erlangst sogar mehr Verständnis von der praktischen Bedeutung der Gebote durch das Ausüben der Wahrheit. Die Absicht und die Bedeutung von Gottes Befehl, dass der Mensch die Gebote halten sollte, besteht nicht darin, Anordnungen zu folgen, wie der Mensch es sich vielleicht vorstellt, sondern hat vielmehr mit dem Eintritt des Menschen ins Leben zu tun. Je mehr du im Leben wächst, umso größer wird das Maß, in dem du imstande sein wirst, die Gebote zu halten. Obwohl die Gebote dazu da sind, vom Menschen gehalten zu werden, wird die Kernaussage der Gebote nur durch die Lebenserfahrung des Menschen offensichtlich. Die meisten Menschen denken, die Gebote gut zu halten, bedeute, „alles ist bereit, es bleibt nur noch entrückt zu werden.“ Das ist eine übertriebene Vorstellung und nicht Gottes Wille. Diejenigen, die solche Dinge sagen, wollen keine Fortschritte machen und sind begierig auf das Fleisch. Das ist Unsinn! Das entspricht nicht der Wirklichkeit! Nur die Wahrheit auszuüben, ohne die Gebote zu halten, ist eigentlich nicht Gottes Wille. Diese Art von Mensch ist behindert und bewegt sich vorwärts, als hinke sie auf einem Bein. Jedoch nur die Gebote halten und sich strikt an die Gebote klammern, ohne die Wahrheit zu haben, ist ebenso wenig den Willen Gottes erfüllen – wie ein Mensch, der nur mit einem Auge sieht, ist auch dies eine Form von Behinderung. Man kann sagen, dass, wenn du die Gebote gut einhältst und ein klares Verständnis des praktischen Gottes erlangst, du dann Wahrheit haben wirst. Aus einer relativen Perspektive wirst du wahre Statur gewonnen haben. Du übst die Wahrheit aus und hältst gleichzeitig die Gebote ohne gegenseitigen Konflikt. Die Wahrheit auszuüben und die Gebote zu halten sind zwei Systeme, die beide integrale Anteile der Lebenserfahrung des Einzelnen sind. Die Erfahrung des Einzelnen sollte eine Integration, die Gebote zu halten und die Wahrheit auszuüben, umfassen, nicht eine Aufspaltung. Es gibt jedoch sowohl Unterschiede als auch Verbindungen zwischen diesen beiden Dingen.

Die Verkündung der Gebote im neuen Zeitalter ist ein Zeugnis für die Tatsache, dass alle Menschen in dieser Strömung und all jene, die Gottes Stimme heute hören, ein neues Zeitalter betreten haben. Dies ist ein neuer Anfang für Gottes Werk und es ist der Beginn des letzten Teils des Werks in Gottes Führungsplan im Verlauf von 6000 Jahren. Die Gebote des neuen Zeitalters symbolisieren, dass Gott und der Mensch in das Reich eines neuen Himmels und einer neuen Erde eingetreten sind und dass Gott, ebenso wie Jehova unter den Israeliten gewirkt hat, und Jesus unter den Juden gewirkt hat, mehr praktische Arbeit leisten wird und mehr und ein größeres Werk auf Erden tun wird. Sie symbolisieren auch, dass diese Gruppe von Menschen mehr und größere Aufträge von Gott erhalten wird und praktische Versorgung, Nahrung, Unterstützung, Fürsorge und Schutz von Gott erhalten wird. Weiter werden sie mehr praktischer Übung unterzogen werden, und mit ihnen wird auch durch Gottes Worte umgegangen werden, durch die sie auch gebrochen und verfeinert werden. Die Bedeutung der Gebote des neuen Zeitalters ist sehr tiefgreifend. Sie deuten darauf hin, dass Gott wirklich auf der Erde erscheinen wird und dass Gott das ganze Universum auf der Erde erobern wird, während Er Seine ganze Herrlichkeit im Fleisch offenbart. Sie weisen auch darauf hin, dass der praktische Gott mehr praktische Arbeit auf der Erde leisten wird, um all die zu vervollkommnen, die Er auserwählt hat. Weiterhin wird Gott alles auf der Erde mit Worten durchführen und das Dekret manifestieren, dass „der Mensch gewordene Gott zum Höchsten aufsteigt und verherrlicht wird und dass alle Völker und alle Nationen vor Ihm niederknien werden, um Gott, der groß ist, anzubeten“. Obwohl die Gebote des neuen Zeitalters dazu da sind, vom Menschen gehalten zu werden, was die Pflicht des Menschen ist und das Ziel seiner Errungenschaften, ist die Bedeutung dessen, was sie darstellen, eigentlich zu tief, um in ein oder zwei Worten ausgedrückt zu werden. Die Gebote des neuen Zeitalters ersetzen die Gesetze des Alten Testaments und die Verordnungen des Neuen Testaments, wie sie von Jehova und Jesus verkündet wurden. Das ist eine tiefergehende Lektion, nicht eine so einfache Angelegenheit, wie es sich der Mensch vielleicht vorstellt. Die Gebote des neuen Zeitalters haben einen Aspekt praktischer Bedeutung: Sie dienen als Schnittstelle zwischen dem Zeitalter der Gnade und dem Zeitalter des Königreiches. Die Gebote des neuen Zeitalters beenden alle Praktiken und Verordnungen des früheren Zeitalters und beenden auch alle Praktiken des Zeitalters Jesu und derer vor dem neuen Zeitalter[a] Sie bringen den Menschen in die Gegenwart des praktischeren Gottes und lassen den Menschen damit anfangen, Gottes persönliche Vervollkommnung zu erhalten, was der Anfang des Wegs ist, vollkommen gemacht zu werden. Daher sollt ihr eine korrekte Einstellung zu den Geboten des neuen Zeitalters besitzen und sie nicht achtlos befolgen oder sie verschmähen. Die Gebote des neuen Zeitalters betonen einen Punkt: dass der Mensch den praktischen Gott Selbst von heute verehren soll, was bedeutet, sich der Wesenheit des Geistes praktischer unterzuordnen. Sie betonen auch das Prinzip, durch das Gott den Menschen richten wird, ob er schuldig oder gerecht ist, nachdem Er als Sonne der Gerechtigkeit erscheint. Die Gebote werden leichter verstanden als ausgeübt. Wenn also Gott den Menschen vervollkommnen möchte, muss Er dies durch Seine eigenen Worte und Führung tun, der Mensch kann nicht allein durch seine angeborene Intelligenz Vollkommenheit erreichen. Ob der Mensch die Gebote des neuen Zeitalters halten kann oder nicht, hängt von der Erkenntnis des Menschen über den praktischen Gott ab. Ob du die Gebote halten kannst oder nicht, ist daher keine Frage, die in ein paar Tagen geklärt werden kann. Das ist eine tiefgehende Lektion.

Die Wahrheit auszuüben ist ein Weg, auf dem das Leben des Menschen wachsen kann. Wenn ihr die Wahrheit nicht ausübt, werdet ihr mit der Theorie allein bleiben und ihr werdet kein wahres Leben haben. Wahrheit ist das Symbol für die Statur des Menschen. Ob du die Wahrheit ausübst oder nicht hängt, vom Erreichen wahrer Statur ab. Wenn du die Wahrheit nicht ausübst, nicht gerecht handelst oder von Emotionen beeinflusst wirst und dich um das Fleisch sorgst, dann bist du weit davon entfernt, die Gebote zu halten. Dies ist die tiefgehendste Lektion. In jedem Zeitalter gibt es viele Wahrheiten, in die der Mensch eintreten kann und die der Mensch verstehen kann. Aber es gibt in jedem Zeitalter unterschiedliche Gebote, die die Wahrheiten begleiten. Die Wahrheit, die der Mensch ausübt, bezieht sich auf das Zeitalter, und die Gebote, die der Mensch hält, beziehen sich ebenso auf das Zeitalter. Jedes Zeitalter hat seine eigenen Wahrheiten, die auszuüben sind und seine eigenen Gebote, die zu halten sind. Jedoch aufgrund der verschiedenen Gebote, die von Gott verkündet wurden, das heißt, aufgrund der verschiedenen Zeitalter, unterscheiden sich das Ziel und die Auswirkung des Ausübens der Wahrheit durch den Menschen entsprechend. Man kann sagen, dass die Gebote der Wahrheit dienen und dass die Wahrheit existiert, um die Gebote aufrecht zu erhalten. Wenn es nur die Wahrheit gibt, wird es keine nennenswerten Veränderungen in Gottes Werk geben. Jedoch kann der Mensch, indem er sich auf die Gebote bezieht, das dynamische Ausmaß des Werks, das der Heilige Geist getan hat, identifizieren und der Mensch kann das Zeitalter erkennen, in dem Gott wirkt. In der Religion gibt es viele Menschen, die die Wahrheiten ausüben können, die vom Menschen des Zeitalters des Gesetzes ausgeübt wurden. Dennoch haben sie nicht die Gebote des neuen Zeitalters und können die Gebote des neuen Zeitalters nicht halten. Sie halten sich an den alten Weg und bleiben wie ursprüngliche Menschen. Sie werden nicht von der neuen Art des Wirkens begleitet und können die Gebote des neuen Zeitalters nicht sehen. Gottes Werk als solches ist abwesend. Sie sind wie ein Mensch, der eine leere Eierschale hält: Es gibt keinen Geist, wenn kein Küken darin ist. Um es genauer zu sagen, es gibt kein Leben. Solche Menschen sind nicht in das neue Zeitalter eingetreten und sind viele Schritte zurückgeblieben. Daher ist es nutzlos, wenn Menschen die Wahrheit der früheren Zeiten haben, aber nicht die Gebote des neuen Zeitalters. Viele von euch üben die Wahrheit dieser Zeit aus, halten aber nicht die Gebote dieser Zeit. Ihr werdet nichts bekommen, die Wahrheit, die ihr ausübt, wird wertlos und bedeutungslos sein und Gott wird sie nicht loben. Die Wahrheit ausüben muss auf eine Weise geschehen, auf die der Heilige Geist heute wirkt, es muss geschehen, indem man der Stimme des praktischen Gottes von heute folgt. Ohne dies ist alles nichtig – wie Wasser schöpfen mit einem Korb aus Bambus. Dies ist die praktische Bedeutung der Verkündung der Gebote des neuen Zeitalters. Wenn du ein gründliches Verständnis des Wirkens des Heiligen Geistes in der gegenwärtigen Zeit hast und in die Art des Wirkens von heute eintrittst, wirst du das Wesen des Haltens der Gebote auf natürliche Weise durchschauen. Wenn der Tag kommt, an dem du das Wesen der Gebote des neuen Zeitalters durchschaust und du die Gebote halten kannst, dann wirst du zu dieser Zeit vollkommen gemacht worden sein. Das ist die wahre Bedeutung davon, die Wahrheit auszuüben und die Gebote zu halten. Ob du die Wahrheit ausüben kannst oder nicht, hängt davon ab, wie du das Wesen der Gebote des neuen Zeitalters wahrnimmst. Das Wirken des Heiligen Geistes wird sich dem Menschen andauernd zeigen und Gott wird immer mehr vom Menschen fordern. Daher werden die Wahrheiten, die der Mensch tatsächlich ausübt, mehr und größer werden und die Auswirkungen davon, dass man die Gebote hält, werden tiefgründiger sein. Daher sollt ihr die Wahrheit ausüben und zur gleichen Zeit die Gebote halten. Niemand soll diese Angelegenheit missachten. Lass neue Wahrheit und die neuen Gebote in diesem neuen Zeitalter gleichzeitig beginnen.

Fußnoten:

a. Im Originaltext steht „vor diesem“.