Eintritt in das Leben IV

Das tägliche Wort Gottes Auszug 483

Warum glaubst du an Gott? Die meisten Menschen sind wegen dieser Frage verwirrt. Sie haben immer zwei vollkommen unterschiedliche Standpunkte über den praktischen Gott und den Gott im Himmel, was aufzeigt, dass sie an Gott glauben nicht um zu gehorchen, sondern um bestimmte Vorteile zu erhalten oder um dem Leiden der Katastrophe zu entkommen. Nur dann sind sie ein wenig gehorsam, aber ihr Gehorsam ist bedingt, er ist um ihrer eigenen persönlichen Aussichten willen und er ist ihnen aufgezwungen. Also, weshalb glaubst du an Gott? Wenn es ausschließlich um deiner Aussichten und deines Schicksals willen ist, dann glaubst du am beste nicht. Ein Glaube wie dieser ist Selbstbetrug, eine Selbstvergewisserung und eine Selbstanerkennung. Wenn dein Glaube sich nicht auf das Fundament der Gehorsamkeit gegenüber Gott stützt, dann wirst du letztendlich bestraft werden, als ein Resultat dessen, dass du dich Gott widersetzt hast. All jene, die in ihrem Glauben keinen Gehorsam gegenüber Gott suchen, widersetzen sich Gott. Gott verlangt, dass die Menschen nach der Wahrheit suchen, dass sie nach den Worten Gottes dürsten und die Worte Gottes essen und trinken und sie in die Tat umsetzen, damit sie Gehorsam gegenüber Gott erlangen können. Wenn deine Beweggründe wirklich diese sind, dann wird Gott dich sicherlich erheben und wird dir gegenüber sicherlich gnädig sein. Niemand kann das bezweifeln und niemand kann es ändern. Wenn deine Beweggründe nicht im Gehorsam zu Gott begründet sind und du andere Ziele hast, dann wird alles was du sagst und tust – deine Gebete vor Gott und sogar jede deiner Handlungen – im Gegensatz zu Gott sein. Du sprichst vielleicht leise und bist sanftmütig, jede deiner Handlungen und jeder Ausdruck von dir sieht vielleicht richtig aus, du magst wie jemand erscheinen, der gehorcht, aber wenn es um deine Beweggründe und deine Ansichten über den Glauben an Gott geht, ist alles was du tust im Gegensatz zu Gott und böse. Menschen, die gehorsam wie Schafe erscheinen, aber deren Herzen böse Absichten beherbergen, sind Wölfe im Schafspelz, sie beleidigen Gott direkt, und Gott wird keinen einzigen von ihnen verschonen. Der Heilige Geist wird jeden von ihnen offenbaren, damit alle sehen können, dass jeder von denen, die heuchlerisch sind, sicherlich vom Heiligen Geist verachtet und abgelehnt werden wird. Mach dir keine Sorgen: Gott wird Sich mit jedem von ihnen der Reihe nach befassen und ihn beseitigen.

aus „In deinem Glauben an Gott solltest du Gott gehorchen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 484

Wenn du unfähig bist, das neue Licht Gottes zu akzeptieren, und nicht alles verstehen kannst, was Gott heute ausführt, und nicht danach strebst oder es aber anzweifelst, darüber ein Urteil fällst oder es hinterfragst und analysierst, dann hast du keine Absicht, Gott zu gehorchen. Wenn das Licht des Hier und Jetzt erscheint und du noch immer das Licht von gestern hegst und dich dem neuen Werk Gottes widersetzt, dann bist du nichts weiter als ein Irrwitziger, du bist einer von denen, die sich Gott vorsätzlich widersetzen. Der Schlüssel zum Gehorsam gegenüber Gott liegt darin, das neue Licht zu schätzen und in der Lage zu sein, es anzunehmen und in die Praxis umzusetzen. Nur das ist wahrer Gehorsam. Jene, die nicht den Willen haben, nach Gott zu dürsten, sind unfähig, die Absicht zu hegen, Gott zu gehorchen, und können sich aufgrund ihrer Zufriedenheit mit ihrem jetzigen Zustand Gott nur widersetzen. Der Grund, weshalb der Mensch Gott nicht gehorchen kann, besteht darin, dass er von dem beherrscht wird, was vorher kam. Die Dinge, die zuvor kamen, haben den Menschen alle Arten von Vorstellungen und Trugbildern über Gott gegeben, die in ihren Köpfen zum Bildnis Gottes geworden sind. Deshalb glauben sie an ihre eigenen Vorstellungen und an die Maßstäbe ihrer eigenen Fantasie. Wenn du den Gott, der das tatsächliche Werk heute verrichtet, mit dem Gott deiner Fantasie misst, dann kommt dein Glaube von Satan und entspricht deinen eigenen Vorlieben – und einen solchen Glauben möchte Gott nicht. Ungeachtet dessen, wie hochragend ihre Legitimationen sind, und ungeachtet ihrer Hingabe – auch wenn sie die Anstrengungen einer Lebenszeit Seinem Werk gewidmet und sich selbst gemartert haben – akzeptiert Gott niemanden, der solch einen Glauben besitzt. Er zeigt ihnen lediglich ein wenig Gnade und erlaubt ihnen, sie für eine gewisse Zeit zu genießen. Menschen wie diese sind unfähig, die Wahrheit in die Praxis umzusetzen, der Heilige Geist wirkt nicht in ihnen und Gott wird jeden einzelnen von ihnen der Reihe nach beseitigen. Ungeachtet dessen, ob sie alt oder jung sind, sind jene, die in ihrem Glauben Gott gegenüber nicht gehorsam sind und die falschen Beweggründe haben, diejenigen, die sich widersetzen und stören, und solche Menschen werden zweifellos von Gott beseitigt werden. Jene, die nicht den geringsten Gehorsam Gott gegenüber haben, die lediglich den Namen Gottes anerkennen und einen gewissen Sinn für Gottes Liebenswürdigkeit und Anmut haben, jedoch mit den Schritten des Heiligen Geistes nicht mithalten und dem gegenwärtigen Werk und den Worten des Heiligen Geistes nicht gehorchen – solche Menschen leben inmitten der Gnade Gottes und werden nicht von Gott gewonnen und vervollkommnet werden. Gott vervollkommnet die Menschen durch ihren Gehorsam, dadurch, dass sie die Worte Gottes essen, trinken und genießen, und durch das Leiden und die Läuterung in ihren Leben. Nur durch einen Glauben wie diesen, kann sich die Disposition der Menschen ändern und nur dann können sie die wahre Gotteskenntnis besitzen. Nicht damit zufrieden zu sein, inmitten der Gnade Gottes zu leben, aktiv nach der Wahrheit zu dürsten und nach der Wahrheit zu suchen und danach zu streben, von Gott gewonnen zu werden – das bedeutet es, gewissenhaft Gott zu gehorchen; das ist genau der Glaube, den Gott möchte. Menschen, die nichts anderes tun, als die Gnade Gottes zu genießen, können nicht vervollkommnet oder verändert werden, und ihr Gehorsam, ihre Frömmigkeit, Liebe und Geduld sind allesamt oberflächlich. Jene, die nur die Gnade Gottes genießen, können Gott nicht wahrhaftig kennen, und selbst wenn sie Gott kennen, ist ihr Wissen oberflächlich und sie sagen Dinge wie, Gott liebt den Menschen, oder Gott ist voller Mitleid gegenüber dem Menschen. Das gibt nicht das Leben des Menschen wieder und zeigt nicht, dass die Menschen Gott wahrhaftig kennen. Wenn Menschen, wenn die Worte Gottes sie verfeinern oder wenn Seine Prüfungen über sie kommen, unfähig sind, Gott zu gehorchen – wenn sie stattdessen Zweifel hegen und fallen – dann sind sie nicht im Geringsten gehorsam. In ihnen gibt es viele Regeln und Einschränkungen über den Glauben an Gott, alte Erfahrungen, die das Ergebnis vieler Jahre des Glaubens sind, oder verschiedene Glaubenslehren, die auf der Bibel basieren. Könnten Menschen wie diese Gott gehorchen? Diese Menschen sind voller menschlicher Dinge – wie könnten sie Gott gehorchen? Sie alle gehorchen ihren persönlichen Vorlieben entsprechend – könnte Gott solch einen Gehorsam wünschen? Das ist nicht Gehorsam Gott gegenüber, sondern Befolgen der Lehre, Befriedigen und Trösten seiner selbst. Wenn du sagst, dass dies Gehorsam gegenüber Gott ist, lästerst du dann nicht gegen Ihn? Du bist ein ägyptischer Pharao, du begehst Böses und du machst dich ausdrücklich ans Werk, dich Gott zu widersetzen – könnte Gott solch einen Dienst wollen? Du solltest dich besser beeilen und bereuen und ein wenig Selbstbewusstsein haben. Falls nicht, wäre es besser für dich, nach Hause zu gehen: das wäre besser für dich als dein Dienst an Gott, du würdest nicht unterbrechen und stören, du würdest deinen Platz kennen und gut leben – und wäre das nicht besser? Auf diese Weise würdest du es vermeiden, dich Gott zu widersetzen und bestraft zu werden!

aus „In deinem Glauben an Gott solltest du Gott gehorchen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 485

Das Wirken des Heiligen Geistes ändert sich von Tag zu Tag und steigt mit jedem Schritt höher empor; die Offenbarung von morgen ist sogar noch höher als die heutige und steigt Schritt für Schritt immer höher empor. So ist das Werk, durch welches Gott den Menschen vervollkommnet. Wenn der Mensch nicht Schritt halten kann, dann kann er jederzeit zurückgelassen werden. Wenn der Mensch kein folgsames Herz hat, dann kann er nicht bis zum Ende folgen. Das vorherige Zeitalter ist vorüber; dies ist ein neues Zeitalter. Und in einem neuen Zeitalter muss neues Werk verrichtet werden. Besonders im letzten Zeitalter, in welchem der Mensch vervollkommnet werden wird, wird Gott neues Werk immer schneller vollbringen. Daher wird es der Mensch ohne Gehorsam in seinem Herzen schwer finden, den Spuren Gottes zu folgen. Gott hält Sich nicht an irgendwelche Regeln, noch betrachtet Er irgendeinen Abschnitt Seines Werkes als unveränderlich. Vielmehr ist das Werk, das Er verrichtet, immer neuer und immer höher. Sein Werk wird mit jedem Schritt immer praktischer, mehr und mehr übereinstimmend mit den tatsächlichen Bedürfnissen des Menschen. Erst nachdem der Mensch diese Art Werk erfährt, kann er den endgültigen Wandel seiner Disposition erreichen. Das Wissen des Menschen über das Leben erreicht immer höhere Ebenen, und so erreicht gleichermaßen das Werk Gottes immer höhere Ebenen. Nur auf diese Weise kann der Mensch vervollkommnet werden und sich zu Gottes Verwendung eignen. Gott wirkt einerseits auf diese Weise, um den Vorstellungen des Menschen entgegenzuwirken und sie umzukehren und andererseits, um den Menschen in einen höheren und wirklicheren Zustand zu führen, in das höchste Reich des Gottesglaubens, sodass am Ende der Wille Gottes geschehen kann. All jene mit einer ungehorsamen Natur, die sich vorsätzlich widersetzen, werden bis zu diesem Abschnitt von Gottes zügigem und rasend schnell voranschreitendem Werk zurückgelassen werden; nur diejenigen, die bereitwillig gehorchen und die sich gern in Demut üben, können weitergehen bis zum Ende des Wegs. Bei dieser Art von Werk solltet ihr alle lernen, wie man sich fügt und wie ihr eure Vorstellungen ablegt. Du solltest bei jedem Schritt, den du tust, vorsichtig sein. Wenn du unvorsichtig bist, wirst du mit Sicherheit ein Mensch werden, der vom Heiligen Geist abgelehnt wird, ein Mensch, der Gott bei Seinem Werk stört. Bevor der Mensch diesen Abschnitt des Werkes durchlief, waren seine Regeln und Gesetze von einst so zahllos, dass er sich verrannte, und infolgedessen wurde er eingebildet und vergaß sich selbst. Dies sind alles Hindernisse, die den Menschen davon abhalten, das neue Werk Gottes anzunehmen; sie werden zu Gegnern, die verhindern, dass der Mensch Gott kennenlernt. Wenn ein Mensch weder Gehorsam in seinem Herzen besitzt noch ein Verlangen nach der Wahrheit, dann wird er in Gefahr sein. Wenn du dich nur Werken und Worten fügst, die einfach sind, und unfähig bist, jegliche von tieferer Intensität anzunehmen, dann bist du ein Mensch, der sich an die alten Wege hält und nicht mit dem Wirken des Heiligen Geiste Schritt halten kann.

aus „Diejenigen, die Gott mit wahrem Herzen gehorchen, werden gewiss von Gott gewonnen werden“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 486

Das von Gott verrichtete Werk unterscheidet sich von Zeitabschnitt zu Zeitabschnitt. Wenn du in einer Phase großen Gehorsam zeigst, in der nächsten Phase jedoch weniger oder überhaupt keinen, dann wird Gott dich verlassen. Wenn du mit Gott Schritt hältst, während Er diese Stufe hinaufsteigt, dann musst du weiter Schritt halten, wenn Er die nächste hinaufsteigt. Erst dann bist du ein Mensch, der dem Heiligen Geist gehorsam ist. Da du an Gott glaubst, musst du in deinem Gehorsam konstant bleiben. Du kannst nicht einfach gehorchen, wenn es dir gefällt, und nicht gehorchen, wenn es dir nicht gefällt. Diese Art von Gehorsam findet bei Gott keinen Anklang. Wenn du nicht mit dem neuen Werk Schritt halten kannst, über das Ich Gemeinschaft halte, und weiter an den vorherigen Worten festhältst, wie kann es dann Fortschritte in deinem Leben geben? Gottes Werk soll dich durch Seine Worte versorgen. Wenn du gehorchst und Seine Worte annimmst, dann wird der Heilige Geist gewiss in dir wirken. Der Heilige Geist wirkt auf genau die gleiche Art und Weise, wie Ich rede. Tu das, was Ich gesagt habe, und der Heilige Geist wird sofort in dir wirken. Ich setze ein neues Licht frei, damit ihr es seht, und bringe euch in das Licht der Gegenwart. Wenn du dich in dieses Licht begibst, wird der Heilige Geist unverzüglich in dir wirken. Es gibt einige, die vielleicht aufsässig sind und sagen: „Ich werde einfach nicht ausführen, was Du sagst.“ Dann sage Ich dir, dass du nun am Ende des Weges angekommen bist, du bist ausgedörrt und hast kein Leben mehr. Daher ist es, während du den Wandel deiner Disposition erlebst, äußerst wichtig, mit dem gegenwärtigen Licht Schritt zu halten. Der Heilige Geist wirkt nicht nur in bestimmten Menschen, die von Gott eingesetzt werden, sondern mehr noch in der Kirche. Er könnte in jedem am Wirken sein. Er wirkt vielleicht vorläufig in dir, und sobald du es erlebt hast, wirkt Er vielleicht als Nächstes in jemand anderem. Beeil dich zu folgen; je dichter du dem gegenwärtigen Licht folgst, desto mehr kann dein Leben wachsen. Ganz gleich, welche Art von Mensch er sein mag, achte darauf, ihm zu folgen, solange der Heilige Geist in ihm wirkt. Nimm seine Erfahrungen durch deine eigenen auf, und du wirst noch Höheres empfangen. Dadurch wirst du schneller vorankommen. Das ist der Weg der Vervollkommnung für den Menschen und ein Weg, durch welchen Leben wächst. Der Weg zur Vervollkommnung wird durch deinen Gehorsam gegenüber dem Wirken des Heiligen Geistes erreicht. Du weißt nicht, durch welche Art Mensch Gott wirken wird, um dich zu vervollkommnen, noch durch welche Person, Begebenheit oder Sache Er es dir ermöglichen wird, in Besitz zu treten und etwas Einsicht zu gewinnen. Wenn du auf diesem rechten Weg gehen kannst, zeigt das, dass es große Hoffnung für dich gibt, von Gott vervollkommnet zu werden. Wenn du das nicht kannst, zeigt das, dass deine Zukunft trostlos ist und ohne Licht. Sobald du dich auf den rechten Weg begibst, wirst du in allen Dingen Offenbarung erlangen. Ganz gleich, was der Heilige Geist anderen offenbaren mag, wenn du auf der Grundlage ihrer Erkenntnis weitermachst, um Dinge auf eigene Faust zu erfahren, dann wird diese Erfahrung ein Teil deines Lebens werden, und du wirst andere aus dieser Erfahrung heraus versorgen können. Diejenigen, die andere versorgen, indem sie Worte nachplappern, sind Menschen, die keinerlei Erfahrungen gemacht haben; du musst lernen, durch die Erleuchtung und Erhellung anderer einen Weg zum Praktizieren zu finden, bevor du anfangen kannst, von deiner eigenen tatsächlichen Erfahrung und Erkenntnis zu reden. Das wird deinem eigenen Leben von größerem Nutzen sein. Du solltest auf diese Weise Erfahrungen machen und allem gehorchen, das von Gott kommt. Du solltest in allen Dingen den Willen Gottes suchen und in allen Dingen die Lektionen lernen, damit dein Leben wachsen kann. Diese Art des Praktizierens liefert das schnellste Vorankommen.

Der Heilige Geist erleuchtet dich durch deine praktischen Erfahrungen und vervollkommnet dich durch deinen Glauben. Bist du wirklich bereit, vervollkommnet zu werden? Wenn du wirklich bereit bist, von Gott vervollkommnet zu werden, dann wirst du den Mut haben, dein Fleisch abzulegen, und wirst Gottes Worte verwirklichen können, und nicht passiv oder schwach sein. Du wirst allem gehorchen können, das von Gott kommt, und all deine Handlungen, ob sie in der Öffentlichkeit oder vertraulich geschehen, werden vor Gott vorzeigbar sein. Wenn du ein ehrlicher Mensch bist und die Wahrheit in allen Dingen praktizierst, dann wirst du vervollkommnet werden. Jene betrügerischen Menschen, die so vor den Augen anderer und so hinter ihrem Rücken handeln, sind nicht bereit, vervollkommnet zu werden. Sie sind alle Söhne der Verdammnis und Vernichtung; sie gehören nicht zu Gott, sondern zu Satan. Sie sind nicht die Art Mensch, die von Gott auserwählt wurde! Wenn deine Handlungen und dein Verhalten nicht vor Gott präsentiert werden oder vom Geist Gottes betrachtet werden können, ist das Beweis dafür, dass etwas mit dir nicht stimmt. Erst wenn du das Gericht und die Züchtigung Gottes annimmst und dem Wandel deiner Disposition Bedeutung beimisst, wirst du dich auf den Weg zur Vervollkommnung begeben können. Wenn du wirklich bereit bist, von Gott vervollkommnet zu werden und den Willen Gottes zu tun, dann solltest du Gottes ganzem Werk gehorchen, ohne ein einziges Wort der Klage zu äußern, ohne dir anzumaßen, das Werk Gottes zu bewerten oder zu beurteilen. Das sind die Mindestanforderungen, um von Gott vervollkommnet zu werden. Die notwendige Bedingung für diejenigen, die sich darum bemühen, von Gott vervollkommnet zu werden, ist diese: Tu alles mit einem Herzen, das Gott liebt. Was bedeutet „alles mit einem Herzen tun, das Gott liebt“? Es bedeutet, dass all deine Handlungen und dein ganzes Verhalten vor Gott präsentiert werden können. Unabhängig davon, ob deine Handlungen richtig oder falsch sind, du fürchtest dich nicht davor, dass sie Gott oder deinen Brüdern und Schwestern gezeigt werden, weil du die richtigen Absichten hegst; du traust dich, vor Gott ein Gelübde abzulegen. Du musst jede deiner Absichten, jeden deiner Gedanken und jede deiner Ideen Gott zur Prüfung vorlegen; wenn du auf diese Weise praktizierst und eintrittst, dann wird der Fortschritt in deinem Leben schnell sein.

aus „Diejenigen, die Gott mit wahrem Herzen gehorchen, werden gewiss von Gott gewonnen werden“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 487

Da du an Gott glaubst, musst du allen Worten Gottes und all Seinem Tun Glauben schenken. Das heißt, da du an Gott glaubst, musst du Ihm gehorchen. Wenn du das nicht kannst, dann spielt es keine Rolle, ob du an Gott glaubst. Wenn du viele Jahre an Gott geglaubt hast und Ihm dennoch nie gehorcht oder all Seine Worte angenommen hast, sondern stattdessen von Gott verlangt hast, Sich dir zu fügen und in Übereinstimmung mit deinen Vorstellungen zu handeln, dann bist du der aufsässigste aller Menschen und ein Ungläubiger. Wie ist so jemand in der Lage, das Werk und die Worte Gottes zu befolgen, die nicht den Vorstellungen des Menschen entsprechen? Der aufsässigste Mensch ist jener, der Gott absichtlich trotzt und sich Ihm widersetzt. Er ist der Feind Gottes und der Antichrist. So ein Mensch hegt ständig eine feindselige Haltung gegenüber dem neuen Werk Gottes, hat nie die geringste Absicht erkennen lassen, sich zu fügen, und hat nie bereitwillig Unterwerfung gezeigt oder sich in Demut geübt. Er erhöht sich selbst vor anderen und zeigt niemandem gegenüber Unterwerfung. Vor Gott hält er sich selbst für das Predigen des Wortes am bewandertsten und am fähigsten, an anderen zu arbeiten. Er legt nie die „Schätze“ ab, die bereits in seinem Besitz sind, sondern behandelt sie wie Familienerbstücke, um sie anzubeten, um anderen darüber Predigten zu halten, und benutzt sie, um jene Narren zu belehren, die ihn vergötzen. Es gibt tatsächlich eine gewisse Anzahl derartiger Menschen in der Kirche. Man kann sagen, dass sie „unbezwingbare Helden“ sind, die sich Generation um Generation im Hause Gottes aufhalten. Sie halten das Predigen des Wortes (Lehre) für ihre höchste Pflicht. Jahr um Jahr und Generation um Generation machen sie sich daran, ihrer „heiligen und unantastbaren“ Pflicht energisch Nachdruck zu verschaffen. Niemand wagt es, sie anzugreifen, und nicht eine einzige Person wagt es, sie öffentlich zu tadeln. Sie werden zu „Königen“ im Hause Gottes und greifen um sich, während sie andere über Zeitalter hinweg tyrannisieren. Dieses Dämonenpack trachtet danach, sich zu verbünden und Mein Werk zu zerstören; wie kann Ich zulassen, dass diese lebendigen Teufel vor Meinen Augen existieren? Selbst diejenigen mit nur halbem Gehorsam können nicht bis zum Ende gehen, wie viel weniger erst diese Tyrannen, ohne den geringsten Gehorsam in ihrem Herzen! Das Werk Gottes lässt sich vom Menschen nicht leicht erlangen. Selbst wenn der Mensch all seine Kraft einsetzt, wird er nur einen Teil erlangen und am Ende Vervollkommnung erreichen können. Was ist dann mit den Kindern des Erzengels, die danach trachten, das Werk Gottes zu vernichten? Haben sie nicht gar noch weniger Hoffnung, von Gott gewonnen zu werden? Mein Ziel im Verrichten des Eroberungswerks liegt nicht nur darin, um des Eroberns willen zu erobern, sondern darin, zu erobern, um Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit zu offenbaren, um Beweise für die Bestrafung des Menschen zu beschaffen, um die Bösen zu verdammen, und erst recht darin, der Vervollkommnung derer wegen zu erobern, die bereitwillig gehorchen. Am Ende werden alle nach Art getrennt werden, und die Gedanken und Ideen all derer, die vervollkommnet werden, sind mit Gehorsam erfüllt. Das ist das Werk, das am Ende vollendet werden muss. Doch diejenigen, die von einer aufsässigen Art erfüllt sind, werden bestraft werden, ins Feuer gesandt, um zu brennen, und werden zum Ziel des ewigen Fluches. Wenn dieser Zeitpunkt kommt, werden aus diesen „großen und unbezwingbaren Helden“ vergangener Zeitalter die niedrigsten und am meist gemiedenen „schwachen und unfähigen Feiglinge“ werden. Nur das kann jeden Aspekt von Gottes Gerechtigkeit veranschaulichen und Seine Disposition offenbaren, die kein Vergehen vom Menschen duldet. Nur das kann den Hass in Meinem Herzen besänftigen. Stimmt ihr nicht zu, dass dies durchaus vernünftig ist?

Nicht alle, die das Wirken des Heiligen Geistes erfahren, können Leben gewinnen und nicht alle Menschen in diesem Strom können Leben erlangen. Leben ist kein gemeinsamer Besitz, der von der ganzen Menschheit geteilt wird, und der Wandel der Disposition ist nicht etwas, das von allen leicht erreicht werden kann. Unterwerfung unter Gottes Werk muss greifbar sein und muss ausgelebt werden. Unterwerfung auf oberflächlicher Ebene kann die Zustimmung Gottes nicht erhalten, und bloß die oberflächlichen Aspekte von Gottes Wort zu befolgen, ohne sich um einen Wandel der eigenen Disposition zu bemühen, wird Gottes Herz nicht gefallen können. Gehorsam Gott gegenüber und Unterwerfung unter Gottes Werk sind ein und dasselbe. Diejenigen, die sich nur Gott unterwerfen, aber nicht Seinem Werk, können nicht als gehorsam gelten, noch weniger können es diejenigen, die sich nicht wirklich unterwerfen, sondern nach außen hin unterwürfig sind. Diejenigen, die sich Gott wirklich unterwerfen, können alle etwas aus dem Werk gewinnen und zu einem Verständnis von der Disposition und dem Werk Gottes gelangen. Nur solche Menschen unterwerfen sich Gott wirklich. Solche Menschen können neue Erkenntnis aus neuem Werk gewinnen und neue Veränderungen aus eben diesem erfahren. Nur solche Menschen haben Gottes Zustimmung; nur diese Art Mensch ist eine, die vervollkommnet wird, eine, die einen Wandel ihrer Disposition erfahren hat. Jene, die Gottes Zustimmung erhalten, sind diejenigen, die sich sowohl Gott bereitwillig unterwerfen als auch Seinem Wort und Werk. Nur diese Art Mensch hat recht; nur diese Art Mensch verlangt aufrichtig nach Gott und sucht Gott aufrichtig. Was jene betrifft, die von ihrem Glauben an Gott bloß mit ihrem Mund reden, Ihn aber eigentlich verfluchen, sie sind Menschen, die sich maskieren, an denen das Schlangengift lastet, die heimtückischsten der Menschen. Früher oder später wird diesen Schurken ihre widerwärtigen Masken entrissen werden. Ist das nicht das Werk, das heute verrichtet wird? Böse Menschen werden immer böse sein und werden niemals dem Tag der Bestrafung entkommen. Gute Menschen werden immer gut sein und werden offenbart werden, wenn das Werk sich dem Ende zuneigt. Nicht einer der Bösen wird als gerecht erachtet werden, noch wird irgendeiner der Gerechten als böse erachtet werden. Würde Ich irgendeinen Menschen zu Unrecht beschuldigt stehen lassen?

aus „Diejenigen, die Gott mit wahrem Herzen gehorchen, werden gewiss von Gott gewonnen werden“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 488

Während euer Leben voranschreitet, müsst ihr stets neu eintreten und neue und höhere Erkenntnis haben, die sich mit jedem Schritt vertieft. Darin sollte die ganze Menschheit eintreten. Indem du dich austauschst, einer Botschaft zuhörst, das Wort Gottes liest oder dich mit einem Problem befasst, wirst du neue Erkenntnis und neue Erleuchtung erlangen. Und du lebst nicht innerhalb der alten Regeln und alten Zeiten. Du lebst stets innerhalb des neuen Lichts, und du weichst nicht von dem Wort Gottes ab. Das heißt es, sich auf den rechten Weg zu begeben. Es wird nicht reichen, einfach den Preis auf oberflächlicher Ebene zu zahlen. Tag für Tag begibt sich das Wort Gottes in ein höheres Reich, und jeden Tag erscheint Neues. Es ist auch notwendig, dass der Mensch jeden Tag neu eintritt. Während Gott spricht, verwirklicht Er also alles, wovon Er gesprochen hat; wenn du nicht Schritt halten kannst, dann fällst du zurück. Du musst in deinen Gebeten tiefer eindringen; das Essen und Trinken von Gottes Wort darf nicht unterbrochen werden. Vertiefe die Erleuchtung und Erhellung, die du empfängst, und deine Anschauungen und Einbildungen müssen allmählich zurückgehen. Du musst auch dein Urteil stärken, und worauf auch immer du triffst, du musst deine eigenen Gedanken darüber haben und deine eigene Sichtweise. Indem du einige Dinge im Geist verstehst, musst du Einsicht in die äußeren Dinge erlangen und den Kern jeder Angelegenheit erfassen. Wenn du nicht mit diesen Dingen ausgerüstet bist, wie wirst du dann die Kirche führen können? Wenn du nur von Worten und Lehren sprichst, ohne jede Wirklichkeit und ohne einen Weg des Praktizierens, wirst du nur für einen kurzen Zeitraum zurechtkommen. Es mag geringfügig akzeptabel sein, wenn du mit Neubekehrten sprichst, doch nach einiger Zeit, wenn Neubekehrte einige tatsächliche Erfahrungen gemacht haben, dann wirst du sie nicht mehr versorgen können. Wie eignest du dich dann zu Gottes Verwendung? Ohne neue Erleuchtung kannst du nicht wirken. Diejenigen ohne neue Erleuchtung sind diejenigen, die nicht wissen, wie man Erfahrungen macht, und solche Menschen gewinnen nie neue Erkenntnis oder neue Erfahrung. Und in Sachen Lebensversorgung können sie nie ihre Funktion erfüllen, noch können sie zu Gottes Verwendung tauglich werden. Diese Art Mensch ist zu nichts gut, ein reiner Tunichtgut. In Wahrheit sind solche Menschen gänzlich unfähig, ihre Funktion bei der Arbeit zu erfüllen und sind alle zu nichts zu gebrauchen. Nicht nur scheitern sie daran, ihre Funktion zu erfüllen, sondern sie stellen für die Kirche tatsächlich eine große unnötige Belastung dar. Ich ermahne diese „ehrwürdigen alten Menschen“, sich zu beeilen und die Kirche zu verlassen, sodass andere dich nicht länger ansehen müssen. Solche Menschen besitzen kein Verständnis des neuen Werkes, sondern sind von endlosen Vorstellungen erfüllt. Sie dienen in der Kirche keiner Aufgabe jeglicher Art; vielmehr richten sie Unheil an und verbreiten überall Negativität, sogar soweit, dass sie in der Kirche in alle möglichen Verfehlungen und Störungen verwickelt sind und dadurch jene, denen es an kritischem Urteilsvermögen mangelt, in Verwirrung und Unordnung stürzen. Diese lebendigen Teufel, diese bösen Geister sollten die Kirche so bald wie möglich verlassen, damit die Kirche nicht deinetwegen zunichtegemacht wird. Vielleicht fürchtest du das Werk von heute nicht, aber fürchtest du nicht die gerechte Strafe von morgen? Es gibt zahlreiche Menschen in der Kirche, die Schmarotzer sind, und auch zahlreiche Wölfe, die das normale Wirken Gottes stören wollen. Dergleichen sind alles vom Teufel gesandte Dämonen, böse Wölfe, die versuchen die unwissenden Lämmer zu verschlingen. Wenn diese sogenannten Menschen nicht vertrieben werden, werden sie auf Kosten der Kirche zu Parasiten und Motten, die die Opfergaben auffressen. Diese verachtenswerten, unwissenden, niederträchtigen und widerwärtigen Maden werden eines Tages bestraft werden!

aus „Diejenigen, die Gott mit wahrem Herzen gehorchen, werden gewiss von Gott gewonnen werden“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 489

Kenntnis von Anwendbarkeit und einem gründlichen Verständnis von Gottes Werk zu erlangen – beides sieht man in Seinen Worten, und nur durch diese Kundgebungen kannst du Erleuchtung erlangen. Daher solltest du mehr tun, um dich mit Seinen Worten auszustatten. Kommuniziere in der Gemeinschaft dein Verständnis von Gottes Worten, und dadurch kannst du andere erleuchten und ihnen einen Ausweg bieten – dies ist ein praktischer Weg. Bevor Gott ein Umfeld für dich in die Wege leitet, muss sich jeder von euch zuerst mit Seinen Worten ausstatten. Jeder sollte dies tun; es ist eine dringende Priorität. Erreiche zunächst einen Punkt, an dem du weißt, wie man Gottes Worte isst und trinkt. Suche für alles, wozu du nicht imstande bist, in Seinen Worten nach einem Weg des Praktizierens und durchsuche diese Kundgebungen nach etwaigen Fragen, die du nicht verstehst, oder etwaigen Schwierigkeiten, die du hast. Mache Gottes Worte zu deiner Versorgung und gestatte ihnen, dir dabei zu helfen, praktische Schwierigkeiten und Probleme zu überwinden; lasse Seine Worten zudem zu deiner Lebenshilfe werden. Diese Dinge verlangen von dir, dass du dich bemühst. Wenn du die Worte Gottes isst und trinkst, musst du Resultate erzielen; du musst in der Lage sein, dein Herz vor Ihm still werden zu lassen und in Übereinstimmung mit Seinen Kundgebungen zu praktizieren, wann immer du auf Probleme stößt. Wenn du auf keine Probleme gestoßen bist, dann beschäftige dich einfach damit, Sein Wort zu essen und zu trinken. Manchmal kannst du beten und Gottes Liebe betrachten, dein Verständnis Seiner Worte in Gemeinschaft teilen und über die Erleuchtung und Erhellung, die du in dir erlebst, und die Reaktion, die du hast, wenn du diese Kundgebungen liest, kommunizieren. Darüber hinaus, kannst du den Menschen einen Ausweg geben. Dies allein ist praktisch. Das Ziel ist hierbei, Gottes Worte zu deiner praktischen Versorgung werden zu lassen.

Wie viele Stunden verbringst du im Laufe eines Tages tatsächlich vor Gott? Wie viel von deinem Tag wird Gott tatsächlich zuteil? Wie viel wird dem Fleisch zuteil? Sein Herz stets auf Gott gerichtet zu haben, ist der erste Schritt auf dem richtigen Weg, von Ihm vervollkommnet zu werden. Wenn du dein Herz, deinen Leib und all deine echte Liebe Gott darbringen kannst, dann lege sie Ihm zu Füßen, sei Ihm völlig gehorsam und vollkommen auf Seinen Willen bedacht – nicht für das Fleisch, nicht für die Familie und nicht für deine persönlichen Wünsche, sondern für die Interessen von Gottes Haus, wobei du Gottes Wort bei allem als Grundsatz und Grundlage nimmst – dadurch werden deine Absichten und deine Perspektiven dann alle am richtigen Platz sein, und dann wirst du vor Gott ein Mensch sein, der Sein Lob empfängt. Gott findet Gefallen an jenen, die Ihm gegenüber bedingungslos sind; sie sind diejenigen, die ausschließlich Ihm ergeben sind. Gott hasst jene, die Ihm gegenüber halbherzig sind und gegen Ihn aufbegehren. Er verabscheut jene, die an Ihn glauben und sich immer an Ihm erfreuen wollen, jedoch unfähig sind, sich Ihm zugunsten völlig aufzuwenden. Er verabscheut jene, die sagen sie lieben Ihn, sich aber in ihren Herzen gegen Ihn auflehnen; Er verabscheut jene, die zur Täuschung ausdrucksvolle, blumige Worte verwenden. Jene, die nicht wahrhaftig gottergeben sind oder sich nicht wirklich vor Ihm unterwerfen, sind verräterisch und von Natur aus übermäßig arrogant. Jene, die vor dem normalen, praktischen Gott nicht wahrhaftig unterwürfig sein können, sind sogar noch arroganter und vor allem sind sie die pflichtbewusste Nachkommenschaft des Erzengels. Menschen, die sich wahrlich für Gott aufwenden, legen Ihm ihr ganzes Sein zu Füßen. Sie beugen sich wirklich allen Seinen Kundgebungen und sind imstande, Seine Worte in die Praxis umzusetzen. Sie machen Gottes Worte zur Grundlage ihres Daseins und sie sind in der Lage, in Gottes Worten ernsthaft zu suchen, um zu ermitteln, welche Bestandteile es auszuüben gilt. So sind die Menschen, die wahrlich vor Gott leben. Wenn was du tust, nützlich für dein Leben ist und du durch das Essen und Trinken Seiner Worte deine inneren Bedürfnisse und Unzulänglichkeiten decken kannst, sodass deine Lebensdisposition verwandelt wird, dann wird dies den Willen Gottes zufriedenstellen. Wenn du Gottes Ansprüchen entsprechend handelst, wenn du nicht das Fleisch zufriedenstellst, sondern Seinen Willen, ist dies Eintritt in die Wirklichkeit Seiner Worte. Wenn die Rede davon ist, realistischer in die Wirklichkeit von Gottes Worten einzutreten, bedeutet das, du kannst deine Pflicht erfüllen und Gottes Ansprüchen genügen. Nur solche praktischen Handlungen können Eintritt in die Wirklichkeit Seiner Worte genannt werden. Wenn du imstande bist, in diese Wirklichkeit einzutreten, dann bist du im Besitz der Wahrheit. Dies ist der Beginn des Eintritts in die Wirklichkeit; du musst zuerst diese Schulung durchlaufen, und erst danach wirst du in der Lage sein, in tiefere Wirklichkeiten einzutreten. Denke daran, wie man die Gebote einhält und wie man vor Gott ergeben ist. Denke nicht immer daran, wann du in der Lage sein wirst, in das Königreich einzutreten. Wenn sich deine Disposition nicht ändert, wird, woran immer du denkst, nutzlos sein! Um in die Wirklichkeit von Gottes Worten einzutreten, musst du zuerst den Punkt erreichen, an dem deine Ideen und Gedanken alle Gott gelten – das ist das Notwendigste.

aus „Jene, die Gott wirklich lieben, sind jene, die sich Seinem praktischen Wesen vollkommen unterwerfen können“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 490

Es gibt viele Menschen, die sich gerade inmitten von Prüfungen befinden und Gottes Werk nicht verstehen – Ich aber sage dir: Wenn du es nicht verstehst, bildest du dir besser kein Urteil darüber. Vielleicht wird es einen Tag geben, an dem die ganze Wahrheit ans Licht kommen wird, und dann wirst du es verstehen. Dir kein Urteil zu bilden, würde vorteilhaft für dich sein, aber du kannst nicht einfach passiv abwarten. Du musst danach streben, aktiv einzutreten – nur dann bist du jemand, der tatsächlich eintritt. Wegen ihrer Aufsässigkeit entwickeln die Menschen immer Vorstellungen von dem praktischen Gott. Dies erfordert von allen Menschen zu lernen, wie man unterwürfig ist, weil der praktische Gott eine enorme Prüfung für die Menschheit ist. Wenn du nicht standhalten kannst, dann ist alles zu Ende; wenn du kein Verständnis von dem praktischen Wesen des praktischen Gottes hast, wirst du nicht von Gott vervollkommnet werden können. Ein kritischer Schritt darin, ob Menschen vervollkommnet werden können oder nicht, ist, das praktische Wesen von Gott zu verstehen. Das praktische Wesen des fleischgewordenen, auf die Erde gekommenen Gottes, ist eine Prüfung für jeden Einzelnen. Wenn du in der Lage bist, in diesem Aspekt standzuhalten, dann bist du jemand, der Gott kennt, und du bist jemand, der Ihn wahrlich liebt. Wenn du in diesem Aspekt nicht standhalten kannst, wenn du nur an den Geist glaubst und du keinen Glauben an das praktische Wesen von Gott haben kannst, dann ist dein Glaube an Gott, egal wie groß er ist, nutzlos. Wenn du nicht an den sichtbaren Gott glauben kannst, kannst du an Gottes Geist glauben? Versuchst du nicht nur, Gott zum Narren zu halten? Du bist dem sichtbaren und greifbaren Gott gegenüber nicht unterwürfig, bist du demnach in der Lage, dich dem Geist zu unterwerfen? Ein Geist ist unsichtbar und nicht greifbar, wenn du also sagst, dass du dich Gottes Geist unterwirfst, redest du dann nicht einfach Unsinn? Der Schlüssel zum Einhalten der Gebote ist, ein Verständnis von dem praktischen Gott zu haben. Sobald du ein Verständnis von dem praktischen Gott hast, wirst du in der Lage sein, die Gebote einzuhalten. Das Einhalten dieser setzt sich aus zwei Bestandteilen zusammen: Der eine ist, einen unerschütterlichen Glauben an das Wesen Seines Geistes zu wahren und vor dem Geist in der Lage zu sein, die Überprüfung des Geistes anzunehmen; der andere ist, in der Lage zu sein, ein echtes Verständnis des menschgewordenen Fleisches zu haben und echte Unterwürfigkeit zu erreichen. Ob es vor dem Fleisch ist oder vor dem Geist, Gehorsam und Ehrfurcht vor Gott sollten stets gewahrt werden. Nur diese Art von Person ist befähigt, vervollkommnet zu werden. Wenn du ein Verständnis von dem praktischen Wesen des praktischen Gottes hast, das heißt, wenn du in dieser Prüfung standgehalten hast, dann wird dir nichts zu viel sein.

Manche Leute sagen: „Die Gebote sind leicht einzuhalten. Du musst nur freiheraus und andächtig reden, wenn du vor Gott bist, ohne zu gestikulieren, und das ist, die Gebote einzuhalten.“ Ist das richtig? Wenn du also einige Dinge hinter Gottes Rücken tust, die sich Ihm widersetzen, zählt das dann als das Einhalten der Gebote? Ihr müsst gründlich verstehen, um was es bei dem Einhalten der Gebote geht. Es hängt damit zusammen, ob du ein echtes Verständnis von dem praktischen Wesen Gottes hast oder nicht; wenn du ein Verständnis vom praktischen Wesen hast und in dieser Prüfung nicht stolperst und fällst, dann kannst du als jemand gelten, der über ein starkes Zeugnis verfügt. Ein überwältigendes Zeugnis für Gott abzulegen, hängt hauptsächlich damit zusammen, ob du ein Verständnis von dem praktischen Gott hast oder nicht und ob du dich vor dieser Person, die nicht nur gewöhnlich ist, sondern normal, unterwerfen kannst und dich ihr sogar bis zum Tode unterwerfen kannst oder nicht. Wenn du durch diese Unterwerfung wirklich Zeugnis für Gott ablegst, dann bedeutet dies, dass du von Gott erlangt worden bist. Wenn du dich bis zum Tode unterwerfen kannst und imstande bist, nicht vor Ihm zu klagen, zu urteilen, zu verleumden, keine Auffassungen und keinerlei Hintergedanken zu haben, wird Gott dadurch Herrlichkeit erlangen. Unterwerfung vor einer normalen Person, auf die der Mensch herabsieht, und sich ihr ohne jede Auffassungen bis zum Tode unterwerfen zu können – das ist wahres Zeugnis. Die Wirklichkeit, von der Gott verlangt, dass die Menschen darin eintreten, ist, dass du imstande bist, Seine Worte zu befolgen, sie in die Praxis umzusetzen, dich vor dem praktischen Gott zu verbeugen und deine eigene Verdorbenheit zu kennen, dein Herz vor Ihm zu öffnen und am Ende von Ihm durch Seine Worte gewonnen zu werden. Gott gewinnt Herrlichkeit, wenn diese Kundgebungen dich erobern und dich Ihm gegenüber völlig gehorsam machen; dadurch beschämt Er Satan und vollendet Sein Werk. Wenn du keine Auffassungen über das praktische Wesen des fleischgewordenen Gottes hast, das heißt, wenn du in dieser Prüfung standgehalten hast, dann hast du gut Zeugnis abgelegt. Wenn du eines Tages eine vollständige Kenntnis von dem praktischen Gott hast und dich bis zum Tod unterwerfen kannst wie Petrus, wirst du von Gott gewonnen und vervollkommnet werden. Alle Handlungen Gottes, die nicht deinen Auffassungen entsprechen, sind eine Prüfung für dich. Wenn das Werk Gottes deinen Auffassungen entspräche, würde es von dir nicht verlangen, zu leiden oder geläutert zu werden. Weil Sein Werk so praktisch ist und nicht deinen Auffassungen entspricht, erfordert es, dass du deine Auffassungen loslässt. Deshalb ist es eine Prüfung für dich. Es liegt an Gottes praktischem Wesen, dass sich alle Menschen inmitten von Prüfungen befinden; Sein Werk ist praktisch, nicht übernatürlich. Dadurch, dass du Seine praktischen Worte und Seine praktischen Kundgebungen voll und ganz verstehst, ohne jegliche Auffassungen, und du imstande bist, Ihn wirklich zu lieben, je praktischer Sein Werk wird, wirst du von Ihm gewonnen werden. Die Gruppe von Menschen, die Gott gewinnen wird, besteht aus jenen, die Gott kennen, das heißt, die Sein praktisches Wesen kennen. Außerdem sind sie jene, die in der Lage sind, sich Gottes praktischem Werk zu unterwerfen.

aus „Jene, die Gott wirklich lieben, sind jene, die sich Seinem praktischen Wesen vollkommen unterwerfen können“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 491

Während Gottes Zeit im Fleisch geht es bei der Unterwerfung, die Er von den Menschen verlangt, nicht darum, keine Urteile zu fällen oder sich nicht zu widersetzen, wie diese es sich vorstellen. Vielmehr verlangt Er, dass die Menschen Seine Worte zu ihrem Lebensgrundsatz machen und zur Grundlage ihres Überlebens, dass sie den Kern Seiner Worte unbedingt in die Praxis umsetzen und dass sie Seinen Willen vollkommen zufriedenstellen. Ein Aspekt der Anforderung an die Menschen, sich dem fleischgewordenen Gott zu unterwerfen, bezieht sich darauf, Seine Worte in die Praxis umzusetzen, und ein weiterer Aspekt bezieht sich darauf, imstande zu sein, sich Seiner Normalität und Seinem praktischen Wesen zu unterwerfen. Beides muss bedingungslos sein. Diejenigen, die beide dieser Aspekte erreichen können, sind all jene, die eine wahre Liebe zu Gott hegen. Sie sind alle Menschen, die von Gott gewonnen worden sind, und sie alle lieben Gott so, wie sie ihr eigenes Leben lieben. Bei Seinem Werk bringt der fleischgewordene Gott eine normale und praktische Menschlichkeit hervor. Auf diese Weise wird Seine äußere Hülle von sowohl normaler, als auch praktischer Menschlichkeit, zu einer enormen Prüfung für die Menschen; sie wird zu ihrer größten Schwierigkeit. Jedoch können Gottes Normalität und praktisches Wesen nicht vermieden werden. Er hat alles versucht, um eine Lösung zu finden, doch am Ende konnte Er Sich nicht von der äußeren Hülle Seiner normalen Menschlichkeit befreien, denn schließlich ist Er der fleischgewordene Gott, nicht der Gott des Geistes im Himmel. Er ist nicht der Gott, den die Menschen sehen können, sondern der Gott, der die Hülle eines Zugehörigen der Schöpfung trägt. Dass Er Sich von der Hülle Seiner normalen Menschlichkeit befreit, wäre demnach keinesfalls leicht. Was auch geschieht, vollbringt Er deshalb dennoch das Werk, das Er tun will, aus der Perspektive des Fleisches. Dieses Werk ist der Ausdruck des normalen und praktischen Gottes, wie könnte es demnach in Ordnung sein, dass sich die Menschen nicht unterwerfen? Was in aller Welt können Menschen gegen das Handeln Gottes tun? Er tut, was immer Er tun will; womit auch immer Er zufrieden ist, so ist es. Wenn die Menschen sich nicht unterwerfen, welche anderen vernünftigen Pläne können sie haben? Bisher konnte nur Unterwerfung die Menschen retten; niemand hatte irgendwelche anderen glänzenden Ideen. Wenn Gott Menschen prüfen will, was können sie dagegen tun? Das alles hat sich jedoch nicht Gott im Himmel ausgedacht, sondern der fleischgewordene Gott. Er will dies tun, also kann es kein Mensch ändern. Gott im Himmel greift nicht in das ein, was der fleischgewordene Gott tut, ist das somit nicht erst recht ein Grund, weshalb sich die Menschen Ihm unterwerfen sollten? Obwohl Er sowohl praktisch als auch normal ist, ist Er gänzlich der fleischgewordene Gott. Auf Seinen eigenen Ideen beruhend tut Er, was immer Er will. Gott im Himmel hat Ihm alle Aufgaben übergeben; was auch immer Er tut, du musst dich unterwerfen. Obgleich Er Menschlichkeit aufweist und sehr normal ist, hat Er das alles bewusst veranlasst, wie also können die Menschen Ihn mit großen missbilligenden Augen ansehen? Er will normal sein, also ist Er normal. Er will in Menschlichkeit leben, also lebt Er in Menschlichkeit. Er will in Göttlichkeit leben, also lebt Er in Göttlichkeit. Die Menschen können es sehen, wie auch immer sie wollen, doch Gott wird immer Gott sein, und die Menschen werden immer Menschen sein. Sein Wesen kann man nicht wegen irgendeines nebensächlichen Details leugnen, noch kann Er wegen einer Kleinigkeit aus der „Person“ Gottes hinausgestoßen werden. Menschen haben die Freiheit von Menschen, und Gott hat die Würde von Gott; diese beeinträchtigen einander nicht. Können die Menschen Gott nicht ein wenig Freiheit geben? Können sie es nicht hinnehmen, dass Gott ein wenig lockerer ist? Sei mit Gott nicht so streng! Jeder sollte dem anderen gegenüber tolerant sein; wäre dann nicht alles geregelt? Gäbe es dann noch jegliche Entfremdung? Wenn man so eine Kleinigkeit nicht tolerieren kann, wie können sie überhaupt daran denken, eine großmütige Person oder ein wahrer Mensch zu sein? Es ist nicht Gott, der der Menschheit Schwierigkeiten verursacht, sondern es ist die Menschheit, die Gott Schwierigkeiten verursacht. Immer handhaben sie die Dinge, indem sie aus einer Mücke einen Elefanten machen. Sie machen wirklich viel Wind um nichts, und es ist so unnötig! Wenn Gott in normaler und praktischer Menschlichkeit wirkt, ist, was Er tut, nicht das Werk der Menschheit, sondern das Werk Gottes. Jedoch sehen die Menschen nicht das Wesentliche Seines Werkes; sie sehen immer nur die äußere Hülle Seiner Menschlichkeit. Sie haben derart großes Werk nicht gesehen, aber sie bestehen darauf, Gottes gewöhnliche und normale Menschlichkeit zu sehen, und sie wollen davon nicht ablassen. Wie kann man das Unterwerfung vor Gott nennen? Gott im Himmel hat sich jetzt in Gott auf Erden „verwandelt“, und Gott auf Erden ist jetzt Gott im Himmel. Es spielt keine Rolle, ob Ihre äußeren Erscheinungen dieselben sind oder auf welche Weise Sie genau wirken. Im Großen und Ganzen ist Er, der Gottes eigenes Werk vollbringt, Gott Selbst. Du musst dich unterwerfen, ob du es willst oder nicht – in dieser Angelegenheit hast du keine Wahl! Menschen müssen Gott gehorchen und Menschen müssen sich Gott vollkommen unterwerfen, ohne auch nur im Geringsten vorzutäuschen.

Die Gruppe von Menschen, die der fleischgewordene Gott heute gewinnen will, sind diejenigen, die mit Seinem Willen übereinstimmen. Sie müssen sich nur Seinem Werk unterwerfen und aufhören, sich ständig mit den Vorstellungen von Gott im Himmel zu befassen, in Vagheit zu leben und Gott im Fleisch die Dinge schwer zu machen. Diejenigen, die Ihm gehorchen können, sind jene, die vollkommen auf Seine Worten hören und sich Seinen Vorkehrungen unterwerfen. Solche Menschen kümmern sich überhaupt nicht darum, wie Gott im Himmel tatsächlich sein mag oder welche Art von Werk Gott im Himmel gerade inmitten der Menschheit vollbringen mag; sondern sie geben ihr Herz ganz Gott auf Erden und sie legen Ihm ihr ganzes Sein zu Füßen. Nie bedenken sie ihre eigene Sicherheit, und nie machen sie viel Aufhebens um die Normalität und das praktische Wesen von Gott im Fleisch. Diejenigen, die sich Gott im Fleisch unterwerfen, können von Ihm vervollkommnet werden. Diejenigen, die an Gott im Himmel glauben, werden nichts gewinnen. Das liegt daran, dass es nicht Gott im Himmel ist, sondern es ist Gott auf Erden, der den Menschen die Verheißungen und Segnungen zuteilwerden lässt. Die Menschen sollten nicht immer Gott im Himmel verherrlichen und Gott auf Erden nur als einen durchschnittlichen Menschen betrachten. Das ist unfair. Gott im Himmel ist groß und wundervoll mit herrlicher Weisheit, doch dies existiert überhaupt nicht. Gott auf Erden ist sehr durchschnittlich und unbedeutend und Er ist außerdem sehr normal. Er hat keinen außergewöhnlichen Verstand, noch führt Er weltbewegende Darbietungen auf. Er wirkt einfach und spricht auf eine sehr normale und praktische Weise. Er spricht zwar nicht durch Donner oder ruft Wind und Regen herbei, doch Er ist wahrlich die Menschwerdung von Gott im Himmel und Er ist wahrlich der Gott, der unter Menschen lebt. Die Menschen dürfen nicht den einen verherrlichen, den sie verstehen können und der ihren eigenen Auffassungen von Gott entspricht, während sie den einen, den sie nicht akzeptieren und den sie sich absolut nicht vorstellen können, als gering erachten. All dies rührt von der Aufsässigkeit der Menschen; dies alles ist die Ursache des Widerstandes der Menschheit gegen Gott.

aus „Jene, die Gott wirklich lieben, sind jene, die sich Seinem praktischen Wesen vollkommen unterwerfen können“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 492

Wenn Menschen nur auf die Gefühle ihres Gewissens hören, können sie Gottes Lieblichkeit nicht spüren. Wenn sie sich nur auf ihr Gewissen verlassen, wird ihre Liebe zu Gott schwach sein. Wenn du nur davon redest, Gottes Gnade und Liebe zu vergelten, dann wird deiner Liebe zu Ihm jeglicher Antrieb fehlen. Ihn nur aus den Gefühlen deines Gewissens heraus zu lieben, ist eine passive Herangehensweise. Warum sage Ich, es ist eine passive Herangehensweise? Dies ist eine praktische Angelegenheit. Was für eine Art von Liebe ist eure Liebe zu Gott? Ist sie nicht nur, Gott zu täuschen und für Ihn zum Schein? Die meisten Menschen glauben, dass es insgesamt einfach reicht, nicht zu sündigen, weil es keine Belohnung dafür gibt, Gott zu lieben, und man sowieso gezüchtigt wird, weil man Ihn nicht liebt. Also ist die Liebe zu Gott und Seine Liebe nur aus den Gefühlen des eigenen Gewissens heraus zu erwidern, eine passive Herangehensweise. Und es ist keine Liebe zu Gott, die unwillkürlich dem Herzen entspringt. Liebe zu Gott sollte ein aufrichtiges Gefühl tief aus dem Herzen eines Menschen sein. Einige Leute sagen: „Ich bin selbst willens, nach Gott zu suchen und Ihm zu folgen. Selbst wenn Gott mich jetzt verlassen will, werde ich Ihm dennoch folgen. Ob Er mich will oder nicht, ich werde Ihn dennoch lieben, und letzten Endes muss ich Ihn gewinnen. Ich opfere Gott mein Herz, und was immer Er auch tut, ich werde Ihm mein ganzes Leben lang folgen. Ganz gleich, was geschieht, ich muss Gott lieben und muss Ihn gewinnen. Ich werde nicht ruhen, bis ich Ihn gewonnen habe.“ Besitzt du eine solche Entschlossenheit?

Der Weg, an Gott zu glauben, ist ein und derselbe Weg, wie Ihn zu lieben. Wenn du an Ihn glaubst, musst du Ihn lieben. Ihn zu lieben, bezieht sich jedoch nicht nur darauf, Seine Liebe zu erwidern oder nur darauf, Ihn auf Basis der Gefühle deines Gewissens zu lieben – es ist eine reine Liebe zu Gott. Bisweilen sind die Menschen nicht fähig, die Liebe Gottes nur auf Basis ihres Gewissens zu spüren. Warum habe Ich immer gesagt: „Möge Gottes Geist unseren Geist bewegen“? Warum habe Ich nicht davon gesprochen, das Gewissen der Menschen zu bewegen, damit sie Gott lieben? Weil das Gewissen der Menschen Gottes Lieblichkeit nicht spüren kann. Wenn du von diesen Worten nicht überzeugt bist, versuche, dein Gewissen zu nutzen, um Seine Liebe zu spüren. Dann hast du in dem Moment vielleicht etwas Antrieb, aber der wird bald verschwinden. Wenn du Gottes Lieblichkeit nur mit deinem Gewissen spürst, wirst du den Antrieb beim Beten haben, aber bald darauf wird er verloren gehen und verschwinden. Woran liegt das? Wenn du nur dein Gewissen nutzt, wirst du deine Liebe zu Gott nicht erwecken können. Wenn du Gottes Lieblichkeit wirklich in deinem Herzen spürst, wird dein Geist von Ihm bewegt sein, und nur dann kann dein Gewissen seine eigentliche Funktion ausüben. Wenn Gott nämlich den Geist des Menschen bewegt und wenn der Mensch über Kenntnis verfügt und in seinem Herzen ermutigt ist, das heißt, wenn er Erfahrungen gewonnen hat, nur dann wird er Gott mit seinem Gewissen effektiv lieben können. Es ist nicht falsch, Gott mit deinem Gewissen zu lieben – es ist die niedrigste Stufe der Liebe zu Gott. Liebe durch „Gerade so Gottes Gnade gerecht werden“ wird den Menschen einfach nicht anspornen, proaktiv einzutreten. Wenn Menschen etwas vom Wirken des Heiligen Geistes empfangen, das heißt, wenn sie die Liebe Gottes in ihrer praktischen Erfahrung sehen und spüren, wenn sie etwas Gotteskenntnis haben und wirklich erkennen, dass Gott der Liebe der Menschheit dermaßen würdig ist und wie lieblich Er ist, nur dann sind sie in der Lage, Gott aufrichtig zu lieben.

aus „Aufrichtige Liebe zu Gott ist unwillkürlich“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 493

Wenn Menschen sich mit ihrem Herzen an Gott wenden, wenn ihr Herz fähig ist, sich Ihm völlig zuzuwenden, ist dies der erste Schritt in der Liebe zu Gott des Menschen. Wenn du Gott lieben willst, dann musst du zunächst in der Lage sein, Ihm dein Herz zuzuwenden. Was bedeutet es, „dein Herz Gott zuzuwenden“? Es bedeutet, dass alles, was du in deinem Herzen erstrebst, dazu dient, Gott zu lieben und zu gewinnen. Das zeigt, dass du Gott dein Herz vollkommen zugewendet hast. Abgesehen von Gott und Seinen Worten, gibt es kaum etwas anderes in deinem Herzen (Familie, Reichtum, Ehemann, Ehefrau, Kinder etc.). Selbst, wenn das der Fall ist, können solche Dinge dein Herz nicht einnehmen, und du denkst nicht an deine Zukunftsaussichten, sondern strebst einzig danach, Gott zu lieben. Zu diesem Zeitpunkt wirst du Gott dein Herz vollkommen zugewendet haben. Angenommen, du schmiedest weiterhin Pläne für dich selbst in deinem Herzen und verfolgst immer den eigenen Vorteil und denkst ständig: „Wann kann ich Gott um einen kleinen Gefallen bitten? Wann wird meine Familie wohlhabend werden? Wie kann ich ein paar schöne Kleidungsstücke bekommen? …“ Wenn du in diesem Zustand lebst, zeigt dies, dass du dein Herz Gott nicht vollkommen zugewendet hast. Wenn du nur Gottes Worte in deinem Herzen hast und jederzeit zu Gott beten und Ihm nahekommen kannst, als stünde Er dir sehr nahe, als sei Gott in dir und als seist du in Ihm, wenn du in einem solchen Zustand bist, bedeutet das, dass dein Herz in der Gegenwart Gottes ist. Wenn du täglich zu Gott betest und Seine Worte isst und trinkst, stets an das Werk der Kirche denkst, und wenn du Gottes Willen mit Rücksicht begegnest, dein Herz nutzt, um Ihn aufrichtig zu lieben und Sein Herz zufriedenzustellen, dann wird dein Herz Gott gehören. Wenn dein Herz durch viele andere Dinge eingenommen ist, dann ist es noch von Satan eingenommen und es hat sich Gott nicht wirklich zugewandt. Wenn jemandes Herz sich wirklich Gott zugewandt hat, wird er eine aufrichtige, unwillkürliche Liebe zu Ihm verspüren und in der Lage sein, Gottes Werk zu berücksichtigen. Obwohl jemand weiterhin unsinnige und unvernünftige Zustände haben mag, nimmt er Anteil an den Interessen des Hauses Gottes, Seinem Werk und der Veränderung seiner eigenen Disposition und sein Herz sitzt am richtigen Fleck. Einige Menschen behaupten stets, dass alles, was sie tun, für die Kirche sei, während sie in Wirklichkeit zum eigenen Nutzen arbeiten. Solche Menschen haben den falschen Beweggrund. Sie sind unehrlich und betrügerisch und die meisten Dinge, die sie tun, dienen ihrem eigenen persönlichen Vorteil. Diese Art von Menschen streben nicht nach Liebe zu Gott. Ihr Herz gehört immer noch Satan und kann sich Gott nicht zuwenden. Gott hat daher keine Möglichkeit, diese Art von Menschen zu erlangen.

Wenn du Gott wirklich lieben und von Ihm gewonnen werden möchtest, ist der erste Schritt, Gott dein Herz vollständig zuzuwenden. Gehe bei jeder einzelnen Sache, die du tust, in dich und frage dich: „Mache ich dies mit einem Herzen der Liebe zu Gott? Stecken irgendwelche persönlichen Absichten dahinter? Was ist mein eigentliches Ziel bei dieser Handlung?“ Wenn du Gott dein Herz übergeben möchtest, musst du zunächst dein eigenes Herz unterwerfen, all deine eigenen Absichten aufgeben und einen Zustand erreichen, in dem du ganz für Gott bist. Das ist der Weg, um auszuüben, dein Herz Gott zu geben. Was ist mit „das eigene Herz unterwerfen“ gemeint? Es bedeutet, die extravaganten Wünsche des eigenen Fleisches loszulassen, nicht die Segnungen von Status zu begehren oder Bequemlichkeit zu begehren. Es bedeutet, alles zu tun, um Gott zufriedenzustellen und das eigene Herz vollständig für Ihn sein zu lassen und nicht für sich selbst. Das ist ausreichend.

aus „Aufrichtige Liebe zu Gott ist unwillkürlich“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 494

Aufrichtige Liebe zu Gott kommt tief aus dem Inneren des Herzens. Sie ist eine Liebe, die nur auf der Grundlage der Gotteskenntnis des Menschen existiert. Wenn jemandes Herz sich Gott vollständig zuwendet, dann hat er Liebe zu Gott, aber diese Liebe ist nicht unbedingt rein und nicht unbedingt vollkommen. Denn dazwischen, dass sich das Herz einer Person Gott vollständig zuwendet und dass die Person über wahres Gottesverständnis und wahre Anbetung für Ihn verfügt, liegt noch einige Distanz. Der Weg, auf dem der Mensch wahre Liebe zu Gott erlangt und Gottes Disposition kennenlernt, ist, Gott sein Herz zuzuwenden. Wenn der Mensch sein aufrichtiges Herz Gott übergibt, tritt er allmählich in die Erfahrung des Lebens ein. Auf diese Weise fängt seine Disposition an, sich zu verändern, seine Liebe zu Gott wächst allmählich und auch seine Gotteskenntnis nimmt allmählich zu. Gott sein Herz zuzuwenden ist also nur die Vorbedingung, um den rechten Weg der Lebenserfahrung einzuschlagen. Wenn Menschen ihr Herz vor Gott darlegen, haben sie nur ein Herz, das sich nach Ihm sehnt, aber keines der Liebe zu Ihm, weil sie kein Verständnis von Ihm haben. Obwohl sie unter diesen Umständen eine gewisse Liebe zu Ihm haben, ist sie weder unwillkürlich noch aufrichtig. Das liegt daran, dass alles, was vom menschlichen Fleisch kommt, das Ergebnis von Emotionen ist und nicht aus aufrichtigem Verständnis erwächst. Es ist nur ein augenblicklicher Impuls und kann nicht in langwährender Anbetung münden. Wenn Menschen kein Gottesverständnis haben, können sie Ihn nur auf Grundlage der eigenen Vorlieben und individuellen Auffassungen lieben. Diese Art von Liebe kann weder unwillkürliche Liebe noch aufrichtige Liebe genannt werden. Das Herz eines Menschen mag sich Gott aufrichtig zuwenden und imstande sein, bei allem an die Interessen Gottes zu denken, wenn er aber kein Gottesverständnis hat, dann wird er nicht zu aufrichtiger, unwillkürlicher Liebe imstande sein. Alles, wozu er imstande sein wird, ist, einige Aufgaben für die Kirche zu erfüllen oder ein wenig seiner Pflicht nachzukommen, doch das wird er ohne Grundlage tun. Die Disposition solcher Menschen ist schwer zu ändern: solche Menschen streben entweder nicht nach der Wahrheit oder verstehen sie nicht. Selbst wenn Menschen ihr Herz Gott völlig zuwenden, bedeutet dies nicht, dass ihr gottliebendes Herz vollkommen rein ist, denn diejenigen, die Gott in ihrem Herzen tragen, haben nicht unbedingt Liebe zu Gott in ihrem Herzen. Hierbei geht es um den Unterschied zwischen jemandem, der nach Gottesverständnis strebt und jemandem, der es nicht tut. Sobald ein Mensch ein Verständnis von Ihm hat, zeigt das, dass er sein Herz Gott völlig zugewandt hat. Es zeigt, dass seine aufrichtige Liebe zu Gott in seinem Herzen unwillkürlich ist. Nur solche Menschen tragen Gott in ihrem Herzen. Gott sein Herz zuzuwenden, ist eine Vorbedingung, um den rechten Weg einzuschlagen, um Gott zu verstehen und Liebe zu Gott zu erreichen. Es ist weder ein Zeichen der Vollendung der eigenen Pflicht, Gott zu lieben, noch ist es ein Zeichen dafür, aufrichtige Liebe zu Ihm zu haben. Der einzige Weg für jemanden, aufrichtige Liebe zu Gott zu erreichen, ist, Gott sein Herz zuzuwenden, was auch das Erste ist, was jemand als eine Seiner Schöpfungen tun sollte. Diejenigen, die Gott lieben, sind alle Menschen, die nach dem Leben streben, das heißt, Menschen, die nach der Wahrheit streben und Gott wirklich wollen. Sie haben alle die Erleuchtung des Heiligen Geistes und wurden von Ihm bewegt. Sie sind alle in der Lage, Gottes Führung zu erhalten.

aus „Aufrichtige Liebe zu Gott ist unwillkürlich“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 495

Heute müsst ihr, wenn ihr danach strebt, Gott zu lieben und zu kennen, in einer Hinsicht Not und Läuterung erdulden, und in anderer Hinsicht müsst ihr einen Preis zahlen. Keine Lektion ist tiefgründiger als die Lektion, Gott zu lieben, und man kann sagen, dass die Lektion, die die Menschen aus einem Leben des Glaubens lernen, die ist, wie man Gott liebt. Das heißt, dass du Gott lieben musst, wenn du an Gott glaubst. Wenn du an Gott nur glaubst, Ihn aber nicht liebst, die Kenntnis über Gott nicht erlangt hast und niemals Gott mit einer wahren Liebe, die aus dem Innern deines Herzen kommt, geliebt hast, dann ist dein Glaube an Gott vergebens; wenn du in deinem Glauben an Gott, Gott nicht liebst, dann lebst du vergebens, und dein ganzes Leben ist das niedrigste aller Leben. Wenn du dein ganzes Leben hindurch Gott niemals geliebt oder zufriedengestellt hast, was ist dann der Sinn deines Lebens? Und was ist der Sinn deines Glaubens an Gott? Ist dies nicht verschwendete Mühe? Das heißt, wenn Menschen an Gott glauben und Ihn lieben sollen, dann müssen sie einen Preis zahlen. Anstatt zu versuchen, auf eine bestimmte Weise äußerlich zu handeln, sollten sie in ihren Herzen nach innerer Einsicht streben. Wenn du mit Begeisterung singst und tanzt, aber nicht in der Lage bist, die Wahrheit in die Praxis umzusetzen, kann man über dich sagen, dass du Gott liebst? Gott zu lieben erfordert, Gottes Willen in allen Dingen zu suchen, und dass du tief im Innern forschst, wenn dir irgendetwas geschieht, und versuchst, Gottes Willen zu verstehen, und versuchst, Gottes Willen in dieser Angelegenheit zu erkennen, was Er zu erreichen wünscht und wie du Seinem Willen Aufmerksamkeit entgegenbringen solltest. Zum Beispiel: Etwas passiert, was dazu führt, dass du Not ertragen musst; zu diesem Zeitpunkt solltest du verstehen, was Gottes Wille ist und wie du Seinem Willen Aufmerksamkeit entgegenbringen solltest. Du darfst dich nicht selbst zufriedenstellen: Stell dich zuerst zurück. Nichts ist erbärmlicher als das Fleisch. Du musst danach streben, Gott zufriedenzustellen, und musst deine Pflicht erfüllen. Mit solchen Gedanken wird Gott dir in dieser Angelegenheit besondere Erleuchtung bringen, und dein Herz wird zudem Trost finden. Sei es groß oder klein, wenn dir etwas geschieht, musst du dich zuerst beiseite nehmen und das Fleisch als das niedrigste aller Dinge ansehen. Je mehr du das Fleisch befriedigst, umso mehr Freiheiten nimmt es sich; wenn du es diesmal befriedigst, wird es das nächste Mal nach mehr verlangen, und solange dies weitergeht, werden die Menschen das Fleisch noch mehr lieben. Das Fleisch hat immer extravagante Wünsche und bittet dich stets, es zu befriedigen und ihm im Innern gefällig zu sein, sei es bei den Dingen, die du isst, was du trägst oder wenn du aus der Haut fährst oder wenn du deinen eigenen Schwächen und deiner eigenen Faulheit nachgibst … Je mehr du das Fleisch befriedigst, umso größer werden seine Verlangen und umso verkommener wird das Fleisch, bis es an den Punkt gelangt, an dem das Fleisch der Menschen noch tiefere Vorstellungen beherbergt und Gott missachtet, sich selbst erhöht und über das Werk Gottes in Zweifel gerät. Je mehr du das Fleisch befriedigst, umso größer die Schwächen des Fleisches; du wirst stets das Gefühl haben, dass niemand an deinen Schwächen Anteil nimmt; du wirst immer glauben, dass Gott zu weit gegangen ist, und du wirst sagen: „Wie kann Gott nur so hart sein? Warum gönnt Er den Menschen keine Pause?“ Wenn die Menschen dem Fleisch gegenüber zu nachsichtig sind und sich ihm allzu sehr hingeben, dann richten sie sich selbst zugrunde. Wenn du wahrhaftig Gott liebst und das Fleisch nicht befriedigst, wirst du sehen, dass alles, was Gott macht, so richtig und so gut ist, und dass Seine Verfluchung deiner Aufmüpfigkeit und Sein Urteil über deine Ungerechtigkeit gerechtfertigt sind. Es wird Zeiten geben, in denen Gott dich züchtigt und diszipliniert, und eine Umgebung erzeugt, um dich zu mäßigen, dich dazu zu zwingen, vor Ihn zu treten – und du wirst immer das Gefühl haben, dass das, was Gott macht, wundervoll ist. So wirst du das Gefühl haben, als ob da nicht viel Schmerz wäre, und dass Gott so liebenswürdig ist. Wenn du den Schwächen des Fleisches nachgibst und sagst, dass Gott zu weit geht, dann wirst du immer Schmerzen verspüren, und du wirst immer niedergeschlagen sein, und du wirst dir über das Werk Gottes immer im Unklaren sein, und es wird sein, als ob Gott der Schwäche des Menschen gar nicht wohlgesonnen und Sich der Schwierigkeiten des Menschen nicht bewusst wäre. Und so wirst du dich elend und einsam fühlen, als ob du ein großes Unrecht erlitten hättest, und zu diesem Zeitpunkt wirst du anfangen, dich zu beschweren. Je mehr du den Schwächen des Fleisches auf diese Weise nachgibst, umso mehr wirst du das Gefühl haben, dass Gott zu weit geht, bis es so schlimm wird, dass du Gottes Werk ablehnst und beginnst, dich gegen Gott aufzulehnen, und absolutem Ungehorsam verfällst. So musst du gegen das Fleisch rebellieren und ihm nicht nachgeben: „Mein Ehemann (meine Frau), meine Kinder, Aussichten, Heirat und Familie – nichts davon hat eine Bedeutung! In meinem Herzen gibt es nur Gott, und ich muss mein Bestes versuchen, Gott zufriedenzustellen und nicht das Fleisch befriedigen.“ Du musst diese Entschlossenheit haben. Wenn du immer von einer solchen Entschlossenheit besessen bist, dann wirst du, wenn du die Wahrheit in die Tat umsetzt und dich zur Seite nimmst, in der Lage sein, dies mit nur geringer Anstrengung zu tun. Man sagt, dass es mal einen Bauern gab, der auf der Straße eine steif gefrorene Schlange sah. Der Bauer hob sie auf und hielt sie an seine Brust, und nachdem die Schlange wiederbelebt war, biss sie den Bauern zu Tode. Das Fleisch des Menschen ist wie die Schlange: Sein Wesen ist es, dem Leben des Menschen zu schaden – und wenn es sich ganz durchsetzt, wird dein Leben verwirkt werden. Das Fleisch gehört Satan. Darin sind extravagante Wünsche, es denkt nur an sich selbst, es möchte Bequemlichkeit genießen und in Muße schwelgen, sich suhlen in Faulheit und Müßiggang, und wenn du es bis zu einem gewissen Punkt befriedigt hast, wirst du von ihm endgültig besiegt werden. Das heißt, wenn du es diesmal befriedigst, wird es beim nächsten Mal nach mehr verlangen. Es hat immer extravagante Wünsche und neue Forderungen und nutzt es aus, dass du dem Fleisch nachgibst, damit du dich ihm umso mehr hingibst und in seinen Annehmlichkeiten lebst – und wenn du es nicht überwindest, wirst du dich letztendlich selbst zugrunde richten. Ob du vor Gott Leben erlangen kannst und was dein endgültiges Ende sein wird, hängt davon ab, wie du den Widerstand gegen das Fleisch ausführst. Gott hat dich gerettet und dich ausgewählt und vorbestimmt, doch wenn du heute nicht bereit bist, Ihn zufriedenzustellen, nicht bereit bist, die Wahrheit in die Tat umzusetzen, du nicht bereit bist, dich mit einem Herzen, das Gott wirklich liebt, deinem eigenen Fleisch zu widersetzen, wirst du dich letztendlich selbst ruinieren und somit extremen Schmerz ertragen. Wenn du dem Fleisch immer nachgibst, wird Satan dich nach und nach verschlucken und dich ohne Leben oder ohne die Berührung des Geistes zurücklassen, bis der Tag kommt, an dem dein Inneres völlig dunkel ist. Wenn du in Dunkelheit lebst, wirst du zum Gefangenen Satans geworden sein, du wirst Gott nicht mehr in deinem Herzen haben, und zu diesem Zeitpunkt wirst du Gottes Existenz verleugnen und Ihn verlassen. Wenn die Menschen Gott lieben wollen, müssen sie daher den Preis des Schmerzes zahlen und Not erdulden. Es besteht kein Bedarf an äußerer Inbrunst oder Not, an mehr Lesen oder mehr Herumirren; stattdessen sollten sie die Dinge in ihnen dir beiseite legen: die extravaganten Gedanken, persönliche Interessen und ihre eigenen Erwägungen, Auffassungen und Absichten. So ist Gottes Wille.

aus „Nur Gott zu lieben, ist wahrlich an Gott zu glauben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 496

Gottes Umgang mit der äußeren Disposition des Menschen ist auch ein Bestandteil Seines Werkes; beispielsweise der Umgang mit der äußeren, anormalen Menschlichkeit oder ihrem Lebensstil und ihren Gewohnheiten, ihren Arten und Sitten, wie auch ihren äußeren Praktiken und ihrer Inbrunst. Aber wenn Er darum bittet, dass die Menschen die Wahrheit in die Praxis umsetzen und ihre Dispositionen ändern, sind es vornehmlich die Motivationen und Vorstellungen in ihnen, mit denen umgegangen wird. Der Umgang nur mit deiner äußeren Disposition ist nicht schwer; es ist, wie wenn man dich darum bittet, nicht die Dinge zu essen, die du liebst, was leicht ist. Doch das, was an den Vorstellungen in dir rüttelt, kann nicht so leicht losgelassen werden: Es verlangt von den Menschen, dass sie gegen das Fleisch rebellieren, einen Preis zahlen und vor Gott leiden. Dies gilt besonders für die Motivationen der Menschen. Vom Zeitpunkt ihres Glaubens an Gott bis heute haben die Menschen viele unkorrekte Motivationen gehegt. Wenn du die Wahrheit nicht in die Praxis umsetzt, hast du das Gefühl, dass all deine Motivationen korrekt sind, doch wenn dir etwas zustößt, wirst du sehen, dass es viele unkorrekte Motivationen in dir gibt. Wenn Gott Menschen vollkommen macht, veranlasst Er sie, sich darüber bewusst zu werden, dass es viele Vorstellungen in ihnen gibt, die ihre Kenntnis von Gott behindern. Wenn du erkennst, dass deine Motivationen falsch sind, wenn du dann in der Lage bist, damit aufzuhören, gemäß deinen Vorstellungen und Motivationen auszuüben, und in der Lage bist, für Gott Zeugnis abzulegen und in deiner Position bei allem, was dir passiert, standhaft zu bleiben, so beweist dies, dass du gegen das Fleisch aufbegehrt hast. Wenn du gegen das Fleisch aufbegehrst, wird unvermeidlich ein Kampf in dir stattfinden. Satan wird Menschen versuchen und sie dazu bringen, ihm zu folgen; wird sie versuchen und dazu bringen, den Vorstellungen des Fleisches zu folgen und die Interessen des Fleisches aufrechtzuerhalten – aber Gottes Worte werden die Menschen im Innern erleuchten und erhellen, und zu diesem Zeitpunkt liegt es an dir, ob du Gott oder Satan folgst. Gott bittet die Menschen, die Wahrheit in die Tat umzusetzen, um sich vor allem mit den Dingen in ihnen zu befassen, um sich mit ihren Gedanken und Vorstellungen zu befassen, die nicht nach Gottes Herz sind. Der Heilige Geist berührt die Menschen in ihren Herzen, erleuchtet und erhellt sie. So ist hinter allem, was passiert, ein Kampf: Jedes Mal, wenn Menschen die Wahrheit in die Praxis umsetzen oder die Liebe Gottes in die Praxis umsetzen, findet ein großer Kampf statt, und obwohl alles bestens zu sein scheint mit ihrem Fleisch, wird in den Tiefen ihrer Herzen in Wirklichkeit ein Kampf auf Leben und Tod stattfinden – und erst nach diesem intensiven Kampf, nach einer gewaltigen Menge an Nachdenken, können Sieg oder Niederlage entschieden werden. Man weiß nicht, ob man lachen oder weinen soll. Da viele der Motivationen in den Menschen falsch sind, oder weil vieles von Gottes Werk mit ihren Vorstellungen nicht übereinstimmt, wird, wenn die Menschen die Wahrheit in die Praxis umsetzen, hinter den Kulissen ein großer Kampf ausgetragen. Nachdem diese Wahrheit in die Tat umgesetzt ist, werden die Menschen hinter den Kulissen viele Tränen der Trauer vergossen haben, bevor sie sich schließlich entschließen, Gott zufriedenzustellen. Wegen dieses Kampfes ertragen die Menschen Leid und Läuterung; dies ist wahres Leid. Wenn der Kampf über dich kommt, wenn du dann in der Lage bist, wirklich auf der Seite Gottes zu stehen, wirst du in der Lage sein, Gott zufriedenzustellen. Während der Ausübung der Wahrheit ist es unvermeidlich, dass man innerlich leiden wird; wenn in ihnen zum Zeitpunkt, wenn sie die Wahrheit in die Praxis umsetzen, alles stimmen würde, müssten sie von Gott nicht vollkommen gemacht werden, und es fände kein Kampf statt, und sie würden nicht leiden. Weil viele Dinge in den Menschen nicht tauglich sind, um von Gott genutzt zu werden, und vieles wegen dieser rebellischen Disposition des Fleisches ist, müssen die Menschen die Lektion des Aufbegehrens gegen das Fleisch tiefgreifender erlernen. Das ist es, was Gott das Leiden nennt, um dessen Erduldung mit Ihm gemeinsam Er die Menschen bittet. Wenn du auf Schwierigkeiten stößt, beeile dich und bete zu Gott: „Oh Gott! Ich möchte Dich zufriedenstellen, ich möchte die endgültige Not ertragen, um Dein Herz zufriedenzustellen, und unabhängig davon, wie groß die Rückschläge sein mögen, auf die ich stoße, muss ich Dich trotzdem zufriedenstellen. Sogar wenn ich mein ganzes Leben aufgeben muss, muss ich Dich dennoch zufriedenstellen!“ Mit dieser Entschlossenheit wirst du, wenn du betest, in der Lage sein, in deinem Zeugnis standhaft zu bleiben. Jedes Mal, wenn sie die Wahrheit in die Praxis umsetzen, jedes Mal, wenn sie Prüfungen durchlaufen, jedes Mal, wenn sie geprüft werden, und jedes Mal, wenn Gottes Wirken über sie kommt, erleiden die Menschen extreme Schmerzen. All dies ist ein Test für die Menschen, und so ist da in allen von ihnen ein Kampf. Dies ist der tatsächliche Preis, den sie bezahlen. Mehr von Gottes Worten zu lesen und mehr herumzurennen, ist etwas wie ein Preis. Dies sollten die Menschen tun, es ist ihre Pflicht, und die Verantwortung, die sie erfüllen sollten, aber die Menschen müssen in sich das beiseitelegen, was beiseitegelegt werden muss. Wenn du es nicht tust, dann wird alles, unabhängig davon, wie groß dein äußeres Leid ist und wie sehr du herumrennst, vergebens gewesen sein! Das heißt, nur die Veränderungen in dir können bestimmen, ob deine äußere Not von Wert ist. Wenn deine innere Veranlagung sich verändert hat und du die Wahrheit in die Praxis umgesetzt hast, wird all dein äußeres Leid Gottes Zustimmung erhalten; wenn sich an deiner inneren Veranlagung keine Veränderung eingestellt hat, wird es keine Zustimmung von Gott geben, egal wie viel Leid du erträgst oder wie sehr du äußerlich herumrennst – und Not, die von Gott nicht bestätigt wird, ist vergebens. Ob also der Preis, den du bezahlt hast, von Gott gebilligt wird, wird dadurch ermittelt, ob es eine Veränderung in dir gegeben hat oder nicht, und ob du die Wahrheit in die Praxis umsetzt und gegen deine eigenen Motivationen und Vorstellungen aufbegehrst, um die Befriedigung von Gottes Willen zu erlangen, das Wissen von Gott und die Treue zu Gott. Egal wie viel du herumrennst, wenn du niemals verstanden hast, gegen deine eigenen Motivationen aufzubegehren, nur nach äußerlichen Aktionen und nach Inbrunst strebst und deinem Leben niemals Aufmerksamkeit schenkst, dann wird deine Not vergebens sein. Wenn du in einer bestimmten Umgebung etwas hast, das du sagen möchtest, aber im Innern spürst, dass es nicht richtig ist, es zu sagen, dass es deinen Brüdern und Schwestern nicht nützt, es zu sagen, und es ihnen wehtun könnte, dann wirst du es nicht sagen und es vorziehen, innerlich gepeinigt zu werden, da diese Worte unfähig sind, Gottes Willen zufriedenzustellen. In dieser Zeit wird es in dir einen Kampf geben, aber du wirst bereit sein, den Schmerz zu erleiden und das aufzugeben, was du liebst; du wirst bereit sein, diese Not zu ertragen, um Gott zufriedenzustellen; und obwohl du Schmerzen im Innern erleiden wirst, wirst du dem Fleisch nicht nachgeben und Gottes Herz wird zufriedengestellt worden sein, und so wirst auch du im Innern Trost finden. Hier wird wahrlich ein Preis bezahlt, und es ist der von Gott gewünschte Preis. Wenn du auf diese Weise ausübst, wird Gott dich sicherlich segnen; wenn du dies nicht erreichen kannst, wird alles umsonst sein, egal wie viel du verstehst oder wie gut du sprechen kannst! Wenn du auf dem Weg zur Liebe zu Gott in der Lage bist, auf der Seite Gottes zu stehen, wenn Er mit Satan kämpft, und du dich nicht erneut Satan zuwendest, wirst du Gottes Liebe erlangt haben, und du wirst in deinem Zeugnis standhaft geblieben sein.

aus „Nur Gott zu lieben, ist wahrlich an Gott zu glauben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 497

In jeder Stufe des Werkes, das Gott in den Menschen vollbringt, scheint es sich äußerlich um Interaktionen zwischen Menschen zu handeln, als ob sie aus menschlichen Maßnahmen oder aus menschlicher Einmischung entstanden wären. Aber hinter den Kulissen ist jede Stufe des Werkes und alles, was geschieht, eine Wette, die Satan vor Gott eingeht, und macht es erforderlich, dass die Menschen in ihrem Zeugnis für Gott standhaft bleiben. Nehmen wir beispielsweise, als Hiob geprüft wurde: Hinter den Kulissen ging Satan eine Wette mit Gott ein, und was Hiob geschah, waren die Taten der Menschen und die Einmischung der Menschen. Hinter jedem Schritt, den Gott in euch macht, ist Satans Wette mit Gott – hinter all dem ist ein Kampf. Wenn du zum Beispiel gegenüber deinen Brüdern und Schwestern Vorurteile hegst, wirst du Worte haben, die du sagen möchtest – Worte, bei denen du spürst, dass sie Gott missfallen werden – aber wenn du sie nicht sagst, wirst du im Innern Unbehagen spüren, und in diesem Augenblick wird ein Kampf in dir beginnen: „Spreche ich oder nicht?“ Dies ist der Kampf. Somit ist in allem, was dir begegnet, ein Kampf, und wenn es einen Kampf in dir gibt, wirkt Gott dank deiner tatsächlichen Zusammenarbeit und deines tatsächlichen Leidens in dir. Letztendlich bist du in der Lage, diese Angelegenheit in dir beiseite zu schieben, und die Wut wird natürlicherweise ausgelöscht. Dies ist die Wirkung deiner Zusammenarbeit mit Gott. Alles, was Menschen tun, verlangt von ihnen, dass sie bei ihren Bemühungen einen bestimmten Preis zahlen. Ohne tatsächliche Not können sie Gott nicht zufriedenstellen, sie kommen noch nicht mal in die Nähe der Zufriedenstellung von Gott, und du gibst nur leere Parolen von dir. Können diese leeren Parolen Gott zufriedenstellen? Wenn Gott und Satan in der geistlichen Welt kämpfen, wie solltest du Gott zufriedenstellen, und wie solltest du in deinem Zeugnis für Ihn standhaft bleiben? Du solltest wissen, dass alles, was dir passiert, eine große Prüfung ist, und der Zeitpunkt, wenn Gott dich braucht, um Zeugnis abzulegen. Äußerlich mögen sie nicht wie eine große Sache erscheinen, aber wenn diese Dinge geschehen, zeigen sie, ob du Gott liebst oder nicht. Wenn du es tust, wirst du in der Lage sein, in deinem Zeugnis für Ihn standhaft zu bleiben, und wenn du die Liebe zu Ihm nicht in die Praxis umgesetzt hast, zeigt dies, dass du nicht jemand bist, der die Wahrheit in die Praxis umsetzt, dass du ohne die Wahrheit bist und ohne Leben, dass du Spreu bist! Alles, was den Menschen passiert, geschieht, wenn Gott ihre Standhaftigkeit in ihrem Zeugnis für Ihn benötigt. Nichts Großes ist dir im Augenblick passiert, und du legst kein großes Zeugnis ab, aber jedes Detail deines alltäglichen Lebens bezieht sich auf das Zeugnis für Gott. Wenn du die Bewunderung deiner Brüder und Schwestern, deiner Familienmitglieder und aller um dich herum gewinnen kannst; wenn eines Tages die Ungläubigen kommen und all das bewundern, was du tust, und sehen, dass alles, was Gott tut, wundervoll ist, dann wirst du Zeugnis abgelegt haben. Obwohl du keinen Einblick hast und dein Kaliber armselig ist, bist du dadurch, dass Gott dich vervollkommnet, in der Lage, Ihn zufriedenzustellen und Seinen Willen zu beachten und anderen zu zeigen, welch großes Werk Er in Menschen von armseligsten Kaliber vollbracht hat. Wenn die Menschen Gott kennenlernen und Überwinder vor Satan werden, Gott in einem großen Maß treu sind, dann hat niemand mehr Rückgrat als diese Gruppe von Menschen und dies ist das größte Zeugnis. Obwohl du nicht in der Lage bist, große Arbeit zu leisten, bist du in der Lage, Gott zufriedenzustellen. Andere können ihre Vorstellungen nicht beiseitelegen, aber du kannst es; andere können während ihrer tatsächlichen Erfahrungen nicht Zeugnis für Gott ablegen, aber du kannst deine tatsächliche Statur und Handlungen benutzen, um Gottes Liebe zu erwidern und ein gewaltiges Zeugnis für Ihn abzulegen. Nur das zählt als die tatsächliche Liebe zu Gott. Wenn du hierzu nicht in der Lage bist, dann legst du unter deinen Familienmitgliedern, unter deinen Brüdern und Schwestern oder vor den Menschen der Welt kein Zeugnis ab. Wenn du vor Satan nicht Zeugnis ablegen kannst, wird Satan dich auslachen, wird dich wie einen Scherz, wie ein Spielzeug behandeln; er wird dich oftmals zum Narren halten und dich verrückt machen. In Zukunft können große Prüfungen über dich hereinbrechen – aber heute, wenn du Gott mit einem wahren Herzen liebst und wenn, unabhängig davon, wie groß die bevorstehenden Prüfungen sind, ungeachtet dessen, was dir passiert, du imstande bist, in deinem Zeugnis standhaft zu bleiben, und in der Lage bist, Gott zufriedenzustellen, dann wird dein Herz Trost finden, und du wirst keine Angst haben, egal wie groß die Prüfungen auch sind, denen du in Zukunft begegnen wirst. Ihr könnt nicht sehen, was in Zukunft passieren wird, ihr könnt Gott nur unter den heutigen Umständen zufriedenstellen. Ihr seid nicht in der Lage, eine große Arbeit zu verrichten, und ihr solltet euch darauf konzentrieren, Gott zufriedenzustellen, indem ihr Seine Worte im wahren Leben erfahrt und ein starkes und gewaltiges Zeugnis ablegt, das Schande über Satan bringt. Obwohl dein Fleisch unbefriedigt bleiben und gelitten haben wird, wirst du Gott zufriedengestellt und Schande über Satan gebracht haben. Wenn du immer auf diese Weise ausübst, wird Gott vor dir einen Weg eröffnen. Wenn eines Tages eine große Prüfung kommt, werden andere versagen, aber du wirst trotzdem in der Lage sein, standhaft zu bleiben: Aufgrund des Preises, den du bezahlt hast, wird Gott dich beschützen, sodass du standhaft bleiben kannst und nicht versagst. Wenn du gewöhnlich in der Lage bist, die Wahrheit in die Praxis umzusetzen und Gott mit einem Herz, das Ihn wirklich liebt, zufriedenzustellen, dann wird Gott dich während zukünftiger Prüfungen gewiss schützen. Obwohl du dumm und von kleiner Statur und von armseligem Kaliber bist, wird Gott dich nicht benachteiligen. Es hängt davon ab, ob deine Motivationen richtig sind. Heute bis du in der Lage, Gott zufriedenzustellen, wobei du bis ins kleinste Detail aufmerksam bist, du stellst Gott in allen Dingen zufrieden, du hast ein Herz, das Gott wirklich liebt, du gibst Gott dein wahres Herz, und obwohl es einige Dinge gibt, die du nicht verstehen kannst, kannst du vor Gott treten, um deine Motivationen zu korrigieren und nach Gottes Willen zu streben, und du tust alles, was erforderlich ist, um Gott zufriedenzustellen. Vielleicht werden deine Brüder und Schwestern dich verlassen, aber dein Herz wird Gott zufriedenstellen, und du wirst die Vergnügungen des Fleisches nicht begehren. Wenn du stets auf diese Weise ausübst, wirst du geschützt, wenn große Prüfungen auf dich zukommen.

aus „Nur Gott zu lieben, ist wahrlich an Gott zu glauben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 498

Auf welchen inneren Zustand in Menschen zielen diese Prüfungen ab? Sie zielen auf die rebellische Veranlagung in Menschen ab, die nicht in der Lage ist, Gott zufriedenzustellen. In den Menschen ist viel Unreines und Heuchlerisches, und so unterzieht Gott sie Prüfungen, um sie zu reinigen. Aber wenn du heute in der Lage bist, Gott zufriedenzustellen, werden die Prüfungen der Zukunft eine Vervollkommnung für dich sein. Wenn du heute nicht in der Lage bist, Gott zufriedenzustellen, dann werden die Prüfungen der Zukunft dich in Versuchung führen, und du wirst unwissentlich versagen, und zu diesem Zeitpunkt wirst du nicht in der Lage sein, dir zu helfen, da du nicht mit Gottes Werk mithalten kannst und nicht über die wahre Statur verfügst. Und so musst du heute, wenn du in der Lage sein möchtest, in Zukunft standhaft zu bleiben und Gott besser zufriedenzustellen und Ihm bis zum Ende zu folgen, ein starkes Fundament aufbauen, du musst Gott zufriedenstellen, indem du die Wahrheit bei allen Dingen in die Praxis umsetzt und dich um Seinen Willen kümmerst. Wenn du stets auf diese Weise ausübst, wird in dir ein Fundament sein, und Gott wird in dir ein Herz erwecken, das Ihn liebt, und Er wird dir Glauben schenken. Eines Tages, wenn dir wirklich eine Prüfung widerfährt, magst du wohl einige Schmerzen erleiden und dich bis zu einem gewissen Grade betroffen fühlen und unter einer niederschmetternden Trauer leiden, als ob du gestorben wärest – aber deine Liebe zu Gott wird sich nicht ändern und wird sogar tiefer werden. Derart sind Gottes Segnungen. Wenn du in der Lage bist, alles, was Gott heute sagt und tut, mit einem Herzen des Gehorsams zu akzeptieren, wirst du gewiss von Gott gesegnet werden, und so wirst du jemand sein, der von Gott gesegnet sein wird und Sein Versprechen empfängt. Wenn du heute nicht ausübst, wirst du, wenn dir eines Tages Prüfungen widerfahren, ohne Glauben oder ein liebendes Herz sein, und zu diesem Zeitpunkt wird die Prüfung zu einer Versuchung werden; du wirst in die Versuchung Satans gestürzt und keine Fluchtmöglichkeiten haben. Heute bist du vielleicht in der Lage, standzuhalten, wenn dir eine kleine Prüfung widerfährt; doch du wirst nicht unbedingt in der Lage sein, standhaft zu bleiben, wenn dir eine große Prüfung widerfährt. Manche Menschen sind eingebildet und denken, dass sie bereits nahezu vollkommen sind. Wenn du in solchen Zeiten nicht tiefer gehst und selbstzufrieden bleibst, wirst du in Gefahr sein. Heute macht Gott nicht die Arbeit größerer Prüfungen; vom Äußeren her erscheint alles in Ordnung, aber wenn Gott dich prüft, wirst du feststellen, dass dir zu viel fehlt, da deine Statur zu klein ist und du nicht fähig bist, größere Prüfungen zu ertragen. Wenn du bleibst wie du bist und dich in einem Zustand der Trägheit befindest, dann wirst du fallen, wenn die Prüfungen kommen. Ihr solltet oftmals darauf schauen, wie klein eure Statur ist; nur auf diese Weise werdet ihr Fortschritte machen. Wenn du nur während Prüfungen siehst, dass deine Statur zu klein ist, dass deine Willenskraft so schwach ist, dass zu wenig in dir wirklich ist und dass du für Gottes Willen unangemessen bist – und wenn du dann nur diese Dinge feststellst, wird es zu spät sein.

Wenn du Gottes Disposition nicht kennst, dann wirst du bei den Prüfungen unweigerlich scheitern, weil du dir nicht bewusst bist, wie Gott Menschen vollkommen macht und mit welchen Mitteln Er sie vollkommen macht; und wenn Gottes Prüfungen über dich kommen und sie nicht deinen Vorstellungen entsprechen, wirst du nicht in der Lage sein, standhaft zu bleiben. Gottes wahre Liebe ist Seine gesamte Disposition, und wenn den Menschen Gottes gesamte Disposition gezeigt wird, was bringt das deinem Fleisch? Wenn den Menschen Gottes gerechte Disposition gezeigt wird, wird ihr Fleisch unweigerlich viel Schmerz erleiden. Wenn du diesen Schmerz nicht erleidest, dann kannst du von Gott nicht vollkommen gemacht werden, noch wirst du in der Lage sein, Gott wahre Liebe zu widmen. Wenn Gott dich vollkommen macht, wird Er dir gewiss Seine gesamte Disposition zeigen. Von der Zeit der Schöpfung bis heute hat Gott dem Menschen niemals Seine gesamte Disposition gezeigt – aber in den letzten Tagen offenbart Er sie dieser Gruppe von Menschen, die Er vorherbestimmt und auserwählt hat, und indem Er Menschen vollkommen macht, legt Er Seine Dispositionen offen, durch die Er eine Gruppe von Menschen vollständig macht. Derart ist Gottes wahre Liebe für die Menschen. Gottes wahre Liebe für sie zu erfahren, erfordert, dass Menschen extreme Schmerzen erdulden und einen hohen Preis zahlen. Erst danach werden sie von Gott gewonnen werden und in der Lage sein, Gott ihre wahre Liebe zu erwidern, und nur dann wird Gottes Herz zufriedengestellt sein. Wenn Menschen von Gott vollkommen gemacht werden möchten und wenn sie Seinen Willen tun und Gott ihre wahre Liebe geben möchten, dann müssen sie viel Leid und viele Qualen aus den Umständen erfahren, um Schmerz zu erleiden, der schlimmer ist als der Tod; letztendlich werden sie gezwungen werden, Gott ihr wahres Herz zurückzugeben. Ob jemand Gott wahrhaft liebt oder nicht, wird in Not und Läuterung offenbart. Gott reinigt die Liebe der Menschen, und dies wird auch nur inmitten von Not und Läuterung erreicht.

aus „Nur Gott zu lieben, ist wahrlich an Gott zu glauben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 499

Der Glaube an Gott ist bei den meisten Menschen im Kern religiöse Überzeugung: Sie sind unfähig, Gott zu lieben, und können Gott nur folgen wie ein Roboter, unfähig, sich wahrhaftig nach Gott zu sehnen oder Ihn zu verehren. Sie folgen Ihm bloß still. Viele Menschen glauben an Gott, aber es gibt nur sehr wenige, die Gott lieben; sie „verehren“ Gott nur, weil sie Angst vor einer Katastrophe haben, oder aber sie „bewundern“ Gott, weil Er groß und mächtig ist – aber in ihrer Verehrung und Bewunderung ist keine Liebe oder kein wahres Verlangen. In ihren Erfahrungen streben sie nach den Details der Wahrheit oder unbedeutenden Mysterien. Die meisten Menschen folgen einfach, sie fischen in trüben Wassern, nur um Segnungen zu empfangen; sie streben weder nach der Wahrheit, noch gehorchen sie Gott wirklich, um Gottes Segnungen zu empfangen. Das Leben aller Menschen, die an Gott glauben, ist bedeutungslos, es hat keinen Wert und es enthält ihre persönlichen Erwägungen und Bestrebungen; sie glauben nicht an Gott, um Gott zu lieben, sondern nur, um gesegnet zu werden. Viele Menschen handeln, wie es ihnen gefällt; sie tun, was immer sie möchten, und berücksichtigen niemals die Interessen von Gott oder ob das, was sie tun, mit Gottes Willen übereinstimmt. Solche Menschen können noch nicht einmal den wahren Glauben erlangen, und schon gar nicht die Liebe zu Gott. Gottes Wesensart ist nicht nur dazu da, dass der Mensch daran glaubt; sie ist dazu da, dass der Mensch sie liebt. Aber viele von denen, die an Gott glauben, sind nicht fähig, dieses „Geheimnis“ zu entdecken. Die Menschen wagen es nicht, Gott zu lieben, und sie versuchen nicht einmal, Ihn zu lieben. Sie haben nie entdeckt, dass es so vieles gibt, was an Gott liebenswert ist; sie haben nie entdeckt, dass Gott der Gott ist, der den Menschen liebt, und dass Er der Gott ist, der vom Menschen geliebt werden soll. Die Lieblichkeit Gottes wird in Seinem Werk ausgedrückt: Erst wenn sie Sein Werk erfahren, können die Menschen Seine Lieblichkeit entdecken, nur in ihren tatsächlichen Erfahrungen können sie die Lieblichkeit Gottes schätzen, und ohne sie im wirklichen Leben zu beobachten, kann niemand Gottes Lieblichkeit entdecken. Es gibt an Gott so viel, dass man lieben kann, aber wenn sie sich nicht wirklich mit Ihm einlassen, können die Menschen ihn nicht entdecken. Das heißt, wenn Gott nicht Fleisch geworden wäre, könnten die Menschen sich nicht mit Ihm auseinandersetzen, und wenn sie nicht in der Lage wären, sich mit Ihm auseinanderzusetzen, wären sie auch nicht in der Lage, Sein Werk zu erfahren – und so wäre ihre Liebe zu Gott mit viel Falschheit und Phantasie behaftet. Die Liebe zu Gott im Himmel ist nicht so real wie die Liebe zu Gott auf Erden, weil das Wissen der Menschen über Gott im Himmel eher auf ihren Einbildungen beruht als auf dem, was sie mit ihren eigenen Augen gesehen und was sie persönlich erfahren haben. Wenn Gott auf die Erde kommt, sind die Menschen in der Lage, Seine tatsächlichen Taten und Seine Lieblichkeit zu erblicken, und sie können alles von Seiner praktischen und normalen Disposition sehen, was alles tausend Mal wirklicher ist als das Wissen über den Gott im Himmel. Unabhängig davon, wie sehr Menschen den Gott im Himmel lieben, ist an dieser Liebe nichts real, und sie ist voller menschlicher Ideen. Ganz gleich wie gering ihre Liebe zu dem Gott auf Erden ist, ist diese Liebe echt; sogar wenn davon nur wenig vorhanden ist, ist sie trotzdem echt. Gott bewirkt, dass die Menschen Ihn durch wahres Werk kennenlernen, und durch dieses Wissen erlangt Er ihre Liebe. Es ist wie bei Petrus: Wenn er nicht mit Jesus gelebt hätte, wäre es für ihn nicht möglich gewesen, Jesus zu verehren. So war aber auch seine Treue zu Jesus auf seiner Verbindung mit Jesus aufgebaut. Um den Menschen dazu zu bringen, Ihn zu lieben, ist Gott unter die Menschen gekommen und lebt mit den Menschen zusammen, und das, was Er den Menschen sehen und erfahren lässt, ist die Wirklichkeit Gottes.

aus „Die, die Gott lieben, werden für immer in Seinem Licht leben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 500

Gott wendet die Realität und das Aufkommen von Fakten an, um die Menschen vollkommen zu machen; Gottes Worte erfüllen einen Teil Seiner Vervollkommnung der Menschen, und dies ist das Werk der Führung und der Öffnung des Weges. Das bedeutet, dass du in Gottes Worten den Weg der Praxis und die Kenntnis über die Visionen finden musst. Indem sie diese Dinge verstehen, werden die Menschen über einen Weg und Visionen verfügen, wenn sie tatsächlich ausüben, und sie werden in der Lage sein, durch Gottes Worte erleuchtet zu werden; sie werden in der Lage sein, zu verstehen, dass diese Dinge von Gott kommen, und in der Lage sein, vieles zu erkennen. Nachdem sie verstanden haben, müssen sie sofort in diese Wirklichkeit eintreten und sie müssen Gottes Worte verwenden, um Gott in ihrem tatsächlichen Leben zufriedenzustellen. Gott wird dich dann in allen Dingen leiten, dir einen Weg der Praxis geben und dich fühlen lassen, dass Gott so lieblich ist, und dir erlauben zu sehen, dass jeder Schritt von Gottes Werk in dir dazu dient, dich vollkommen zu machen. Wenn du Gottes Liebe sehen möchtest, wenn du wirklich Gottes Liebe erfahren möchtest, dann musst du dich tief in die Wirklichkeit begeben, du musst dich tief ins echte Leben begeben und sehen, dass alles, was Gott tut, Liebe und Errettung ist, und damit die Menschen das hinter sich lassen können, was unrein ist, und um die Dinge in ihnen zu verfeinern, die nicht in der Lage sind, Gottes Willen zufriedenzustellen. Gott benutzt Worte, um die Menschen zu versorgen, während Er auch Umgebungen im wirklichen Leben schafft, die es den Menschen ermöglichen, zu erfahren, und wenn die Menschen viel von Gottes Worten essen und trinken, dann können sie, wenn sie sie tatsächlich in die Praxis umsetzen, alle Schwierigkeiten in ihrem Leben lösen, indem sie viele Worte von Gott verwenden. Das heißt, du musst die Worte Gottes haben, um tief in die Wirklichkeit zu gehen; wenn du die Worte Gottes nicht isst und trinkst und ohne das Werk Gottes bist, so wirst du keinen Weg im wirklichen Leben haben. Wenn du Gottes Worte niemals isst oder trinkst, wirst du verwirrt sein, wenn dir etwas passiert. Du weißt nur, dass du Gott lieben solltest, bist aber zu keiner Differenzierung fähig, und du hast keinen Weg der Praxis; du bist durcheinander und verwirrt, und manchmal glaubst du sogar, dass du Gott zufriedenstellst, indem du das Fleisch befriedigst – was alles die Folge dessen ist, dass du Gottes Worte nicht isst oder trinkst. Das heißt, wenn du ohne die Hilfe von Gottes Worten bist und mit der Wirklichkeit nur herumtastest, dann bist du grundsätzlich nicht in der Lage, den Weg der Praxis zu finden. Menschen wie diese verstehen einfach nicht, was es bedeutet, an Gott zu glauben; noch viel weniger verstehen sie, was es bedeutet, Gott zu lieben. Wenn du unter Verwendung der Erleuchtung und Führung von Gottes Worten oft betest, erkundest und suchst, wodurch du das entdeckst, was du in die Praxis umsetzen solltest, Gelegenheiten für das Werk des Heiligen Geistes findest, wirklich mit Gott zusammenarbeitest und nicht durcheinander und verwirrt bist, dann wirst du einen Weg im wirklichen Leben haben und wirst Gott wahrhaftig zufriedenstellen. Wenn du Gott zufriedengestellt hast, wird Gottes Führung in dir sein, und du wirst von Gott besonders gesegnet werden, was dir ein Gefühl der Freude geben wird: Du wirst dich besonders geehrt fühlen, dass du Gott zufriedengestellt hast; du wirst dich im Inneren besonders heiter fühlen, und in deinem Herzen wirst du klar und friedlich sein, dein Gewissen wird getröstet sein und frei von Vorwürfen, und du wirst dich im Innern angenehm fühlen, wenn du deine Brüder und Schwestern siehst. So ist Freude an Gottes Liebe, und nur dies ist die wahre Freude an Gott. Die Freude der Menschen an Gottes Liebe wird durch Erfahrung erlangt: Durch das Erfahren von Not und durch die Erfahrung des Umsetzens der Wahrheit in die Praxis, erlangen sie Gottes Segen. Wenn du nur sagst, dass Gott dich wirklich liebt, dass Gott in den Menschen einen hohen Preis bezahlt hat, dass Er geduldig und freundlich so viele Worte gesprochen hat und immer Menschen rettet, ist deine Äußerung dieser Worte nur eine Seite der Freude an Gott. Eine größere Freude – wahre Freude – wäre für die Menschen, die Wahrheit in ihren wirklichen Leben in die Praxis umzusetzen, wonach sie in ihren Herzen friedlich und klar sein werden. Sie werden sich innerlich so bewegt fühlen und fühlen, dass Gott so liebenswert ist. Du wirst spüren, dass der Preis, den du bezahlt hast, so lohnend ist. Wenn du einen hohen Preis in deinen Mühen bezahlt hast, wirst du im Innern besonders heiter sein: Du wirst fühlen, dass du die Liebe Gottes wirklich genießt, und verstehen, dass Gott das Werk der Errettung in den Menschen verrichtet hat, dass Seine Verfeinerung der Menschen dazu dient, sie zu reinigen, und dass Gott Menschen prüft, um zu testen, ob sie Ihn wirklich lieben. Wenn du immer die Wahrheit auf diese Weise in die Praxis umsetzt, dann wirst du allmählich ein klares Wissen über vieles von Gottes Werk entwickeln, und dann wirst du immer fühlen, dass Gottes Worte vor dir so klar wie Kristall sind. Wenn du viele Wahrheiten klar verstehen kannst, wirst du spüren, dass alle Dinge einfach in die Praxis umzusetzen sind, dass du dieses Problem überwinden und diese Versuchung überwinden kannst, und du wirst sehen, dass für dich nichts ein Problem darstellt, was dich so frei und befreit machen wird. In diesem Augenblick wirst du Gottes Liebe genießen, und Gottes wahre Liebe wird über dich gekommen sein. Gott segnet diejenigen, die Visionen haben, die die Wahrheit haben, die Wissen haben und die Ihn wirklich lieben. Wenn die Menschen Gottes Liebe sehen wollen, müssen sie die Wahrheit im wirklichen Leben in die Praxis umsetzen, sie müssen bereit sein, Schmerz zu ertragen und das aufzugeben, was sie lieben, um Gott zufriedenzustellen, und trotz der Tränen in ihren Augen müssen sie trotzdem in der Lage sein, Gottes Herz zufriedenzustellen. Auf diese Weise wird Gott dich sicherlich segnen, und wenn du Not wie diese erträgst, wird darauf das Werk des Heiligen Geistes folgen. Durch das wirkliche Leben und durch das Erfahren von Gottes Worten sind die Menschen in der Lage, Gottes Lieblichkeit zu sehen, und nur wenn sie die Liebe Gottes gekostet haben, können sie Ihn wirklich lieben.

aus „Die, die Gott lieben, werden für immer in Seinem Licht leben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 501

Je mehr du die Wahrheit in die Praxis umsetzt, umso mehr Wahrheit besitzt du; je mehr du die Wahrheit in die Praxis umsetzt, umso mehr besitzt du Gottes Liebe; und je mehr du die Wahrheit in die Praxis umsetzt, umso mehr wirst du von Gott gesegnet. Wenn du stets auf diese Weise ausübst, wirst du allmählich Gottes Liebe in dir sehen, genau wie Petrus Gott erkannte: Petrus sagte, dass Gott nicht nur die Weisheit habe, Himmel und Erde und alles, was in ihnen ist zu erschaffen, sondern dass Er darüber hinaus auch die Weisheit habe, in den Menschen echte Arbeit zu leisten. Petrus sagte, dass Er nicht nur aufgrund Seiner Schöpfung der Himmel und der Erde und aller Dinge der Liebe der Menschen würdig sei, sondern auch wegen Seiner Fähigkeit, den Menschen zu erschaffen, den Menschen zu retten, den Menschen zu vervollkommnen und Seine Liebe dem Menschen zu vermachen. So sagte Petrus auch, dass da viel in Ihm sei, das der Liebe des Menschen würdig sei. Petrus sagte zu Jesus: „Verdienst Du nicht die Liebe der Menschen für viel mehr als die Erschaffung von Himmel und Erde und aller Dinge? Es gibt mehr in Dir, das liebenswert ist, Du handelst und bewegst Dich im wirklichen Leben, Dein Geist berührt mich innerlich, Du disziplinierst mich, Du machst mir Vorwürfe – diese Dinge sind der Liebe der Menschen noch mehr würdig.“ Wenn du die Liebe Gottes sehen und erfahren möchtest, dann musst du im wirklichen Leben forschen und suchen und musst bereit sein, dein eigenes Fleisch beiseitezulegen. Du musst diesen Entschluss fassen: Du musst jemand mit Entschlossenheit sein, der in der Lage ist, Gott in allen Dingen zufriedenzustellen, ohne faul zu sein oder die Freuden des Fleisches zu begehren, nicht für das Fleisch zu leben, sondern für Gott zu leben. Es kann Zeiten geben, in denen du Gott nicht zufriedenstellst. Das liegt daran, dass du den Willen Gottes nicht verstehst; das nächste Mal musst du Ihn, auch wenn es mehr Anstrengung erfordern wird, zufriedenstellen und darfst das Fleisch nicht befriedigen. Wenn dein Erfahren so ist, wirst du Gott kennengelernt haben. Du wirst sehen, dass Gott Himmel und Erde und alle Dinge erschaffen konnte, dass Er Fleisch geworden ist, damit die Menschen Ihn wirklich und tatsächlich sehen können und sich wirklich und tatsächlich mit Ihm befassen können; dass Er in der Lage ist, unter den Menschen zu wandeln; dass Sein Geist im wahren Leben die Menschen vollkommen machen kann, was es ihnen ermöglicht, Seine Lieblichkeit zu sehen und Seine Disziplin, Seine Züchtigung und Seine Segnungen zu erfahren. Wenn du immer auf diese Weise erfährst, wirst du im wirklichen Leben untrennbar von Gott sein; und wenn deine Beziehung zu Gott eines Tages aufhört, normal zu sein, wirst du in der Lage sein, Vorwürfe zu erleiden, und fähig sein, Reue zu empfinden. Wenn du eine normale Beziehung zu Gott hast, wirst du niemals Gott verlassen wollen, und wenn eines Tages Gott sagt, dass Er dich verlassen wird, so wirst du Angst haben und sagen, dass du lieber sterben würdest, als von Gott verlassen zu werden. Sobald du diese Emotionen hast, wirst du fühlen, dass du unfähig bist, Gott zu verlassen, und auf diese Weise wirst du eine Grundlage haben und dich an der Liebe Gottes wahrhaft erfreuen.

aus „Die, die Gott lieben, werden für immer in Seinem Licht leben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 502

Die Menschen sprechen oft davon, Gott ihr Leben sein zu lassen, aber sie müssen noch Erfahrungen machen, um diesen Punkt zu erreichen. Du sagst nur, dass Gott dein Leben ist, dass Er dich jeden Tag leitet, dass du jeden Tag Seine Worte isst und trinkst, und du jeden Tag zu Ihm betest, und so ist Er dein Leben geworden. Das Wissen derer, die das sagen, ist so oberflächlich. In vielen Menschen gibt es kein Fundament; Gottes Worte sind in sie gepflanzt worden, aber sie müssen noch sprießen, noch weniger haben sie irgendeine Frucht getragen. Wie weit hast du es heute erfahren? Erst jetzt, nachdem Gott dich gezwungen hat, so weit zu kommen, hast du das Gefühl, dass du Gott nicht verlassen kannst. Eines Tages, wenn du bis zu einem bestimmten Punkt Erfahrungen gemacht hast, wärst du nicht in der Lage dazu, zu gehen, wenn Gott dich dazu veranlassen würde. Du wirst immer das Gefühl haben, dass du nicht ohne Gott in dir sein kannst; du kannst ohne einen Ehemann, eine Ehefrau oder Kinder sein, ohne Familie, ohne Mutter oder Vater, ohne die Freuden des Fleisches, aber du kannst nicht ohne Gott sein. Ohne Gott zu sein wird sein, wie wenn du dein Leben verlierst; du wirst nicht ohne Gott leben können. Wenn du es bis zu diesem Punkt erfahren hast, wirst du in deinem Glauben an Gott ins Schwarze getroffen haben, und auf diese Weise wird Gott zu deinem Leben geworden sein, Er wird zum Fundament deiner Existenz geworden sein, und du wirst nie wieder Gott verlassen können. Wenn du es in diesem Ausmaß erlebt hast, wirst du Gottes Liebe wahrhaftig genossen haben; deine Beziehung zu Gott wird so eng sein, Gott wird dein Leben, deine Liebe sein, und dann wirst du zu Gott beten und sagen: „Oh Gott! Ich kann Dich nicht verlassen, Du bist mein Leben, ich kann ohne alles andere auskommen – aber ohne Dich kann ich nicht weiterleben.“ Dies ist die wahre Statur der Menschen; dies ist das wahre Leben. Einige Menschen sind gezwungen worden, so weit zu kommen, wie sie heute sind: Sie müssen weitermachen, ob sie wollen oder nicht, und sie haben stets das Gefühl, als ob sie in einer misslichen Lage wären. Du musst so erfahren, dass Gott dein Leben ist, so, dass, wenn Gott deinem Herzen weggenommen würde, es so wäre, als ob du dein Leben verlörest; Gott muss dein Leben sein, und du musst unfähig sein, Ihn zu verlassen. Auf diese Weise wirst du Gott tatsächlich erfahren haben, und zu diesem Zeitpunkt, wenn du Gott liebst, wirst du Gott wirklich lieben, und es wird eine einzigartige, reine Liebe sein. Eines Tages, wenn deine Erfahrungen so sind, dass dein Leben einen bestimmten Punkt erreicht hat, wenn du zu Gott betest und die Worte Gottes isst und trinkst, wirst du nicht imstande sein, Gott in dir zu verlassen, auch wirst du nicht in der Lage sein, Ihn zu vergessen, selbst wenn du wolltest. Gott wird dein Leben geworden sein; du kannst die Welt vergessen, du kannst deine Frau, deinen Mann oder deine Kinder vergessen, aber du wirst Mühe haben, Gott zu vergessen – das ist unmöglich, dies ist dein wahres Leben und deine wahre Liebe zu Gott. Wenn die Liebe der Menschen zu Gott einen bestimmten Punkt erreicht hat, gleicht nichts was sie lieben der Liebe zu Gott; ihre Liebe zu Gott kommt zuerst. Auf diese Weise bist du in der Lage, alles andere aufzugeben, und bist bereit, allen Umgang und alle Beschneidung von Gott zu akzeptieren. Wenn du eine Liebe zu Gott erreicht hast, die alles andere übertrifft, wirst du in der Wirklichkeit und in Gottes Liebe leben.

aus „Die, die Gott lieben, werden für immer in Seinem Licht leben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 503

Sobald Gott zum Leben in den Menschen wird, sind sie nicht mehr in der Lage, Gott zu verlassen. Ist dies nicht die Tat Gottes? Es gibt kein größeres Zeugnis! Gott hat bis zu einem gewissen Punkt gewirkt; Er hat gesagt, dass die Menschen Dienst tun und gezüchtigt werden oder sterben sollen, und die Menschen sind nicht zurückgewichen, was zeigt, dass sie von Gott erobert wurden. Menschen, die die Wahrheit besitzen, sind diejenigen, die in ihren wirklichen Erfahrungen in ihrem Zeugnis standfest sein, auf ihrem Standpunkt bestehen und auf der Seite Gottes stehen können, ohne sich jemals zurückzuziehen, und die eine normale Beziehung zu Menschen haben können, die Gott lieben; die, wenn ihnen Sachen passieren, Gott völlig gehorchen können, und Gott bis in den Tod gehorchen können. Deine Praxis und deine Offenbarungen im wirklichen Leben sind das Zeugnis für Gott, sie sind das Ausleben des Menschen und das Zeugnis für Gott, und das ist wirklich, sich Gottes Liebe erfreuen; wenn du es bis zu diesem Punkt erfahren hast, wird die entsprechende Wirkung erzielt worden sein. Du bist vom wirklichen Ausleben besessen und jede deiner Handlungen wird von anderen mit Bewunderung betrachtet. Deine Kleidung und dein äußerliches Erscheinungsbild sind unauffällig, aber du lebst ein Leben von höchster Frömmigkeit aus, und wenn du die Worte Gottes kommunizierst, wirst du von Ihm geleitet und erleuchtet. Du bist in der Lage, in deinen Worten Gottes Willen zu äußern, kommunizierst die Wirklichkeit und du verstehst viel vom Dienen im Geiste. Du bist offen in deiner Rede, du bist anständig und aufrecht, nicht streitsüchtig und geziemend, in der Lage, Gottes Vorkehrungen zu befolgen und in deinem Zeugnis standhaft zu bleiben, wenn dir Dinge widerfahren, und du bist ruhig und gefasst, unabhängig davon, womit du es zu tun hast. Diese Art von Person hat wirklich die Liebe Gottes gesehen. Manche Menschen sind noch jung, aber sie handeln wie jemand mittleren Alters; sie sind reif, von der Wahrheit besessen und werden von anderen bewundert – und das sind die Menschen, die Zeugnis haben und die die Manifestation Gottes sind. Das heißt, wenn sie zu einem gewissen Punkt Erfahrungen gemacht haben, werden sie eine Einsicht zu Gott haben, und so wird sich auch ihre äußere Disposition stabilisieren. Viele Menschen setzen die Wahrheit nicht in die Praxis um und sind in ihrem Zeugnis nicht standhaft. In solchen Menschen ist keine Gottes Liebe und kein Zeugnis für Gott, und dies sind die Menschen, die von Gott am meisten verabscheut werden. Sie lesen die Worte Gottes in den Zusammenkünften, aber was sie ausleben, ist Satan und das bedeutet, Gott zu entehren, Gott zu diffamieren und Gott zu lästern. In solchen Menschen ist kein Anzeichen der Liebe Gottes und sie besitzen das Werk des Heiligen Geistes überhaupt nicht. Also verkörpern die Worte und Taten der Menschen Satan. Wenn dein Herz vor Gott immer in Frieden ist und du immer auf die Menschen und Dinge um dich herum achtest und darauf, was um dich herum geschieht, und wenn du auf Gottes Last achtest und immer ein Herz hast, das Gott verehrt, dann wird Gott dich oft im Inneren erleuchten. In der Kirche gibt es Menschen, die „Vorgesetzte“ sind; sie beobachten gezielt die Misserfolge anderer und kopieren sie dann und eifern ihnen nach. Sie sind nicht in der Lage, zu unterscheiden, sie hassen die Sünde nicht und verabscheuen die Dinge Satans nicht und fühlen sich von ihnen nicht angewidert. Solche Menschen sind erfüllt von den Dingen Satans und werden von Gott letztendlich völlig aufgegeben werden. Dein Herz sollte ständig ehrfürchtig vor Gott sein, du solltest in deinen Worten und Taten gemäßigt sein und dich niemals Gott widersetzen oder Ihn verärgern wollen. Du solltest niemals zulassen, dass Gottes Werk in dir umsonst gewesen ist, oder zulassen, dass alle Not, die du ertragen hast, und alles, was du in die Praxis umgesetzt hast, im Sande verläuft. Du musst bereit sein, auf dem Weg vor dir härter zu arbeiten und Gott mehr zu lieben. Dies sind die Menschen, die eine Vision als ihre Grundlage haben. Dies sind die Menschen, die nach Fortschritt streben.

aus „Die, die Gott lieben, werden für immer in Seinem Licht leben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 504

Wenn Menschen an Gott glauben und Gottes Worte mit einem Herz erfahren, das Gott verehrt, dann kann man in solchen Menschen Gottes Errettung und Gottes Liebe sehen. Diese Menschen sind in der Lage, Gott zu bezeugen, sie leben die Wahrheit aus, und was sie bezeugen, ist auch die Wahrheit, was Gott ist und die Disposition Gottes, und sie leben inmitten der Liebe Gottes und haben Gottes Liebe gesehen. Wenn Menschen Gott lieben wollen, müssen sie Gottes Lieblichkeit kosten und Gottes Lieblichkeit sehen; nur dann kann in ihnen ein Herz erweckt werden, das Gott liebt, ein Herz, das bereit ist, sich treu für Gott aufzuwenden. Gott bringt die Menschen nicht dazu, Ihn durch Worte und Äußerungen oder ihre Fantasie zu lieben, und Er zwingt die Menschen nicht, Ihn zu lieben. Stattdessen bringt Er sie dazu, Ihn aus ihrem eigenen freien Willen heraus zu lieben, und Er lässt sie Seine Lieblichkeit in Seinem Werk und in Seinen Äußerungen sehen, wonach in ihnen die Liebe zu Gott hervorgebracht wird. Nur so können die Menschen wahrlich Zeugnis vor Gott ablegen. Die Menschen lieben Gott, nicht weil sie von anderen dazu genötigt wurden, noch ist es ein vorübergehender emotionaler Impuls. Sie lieben Gott, weil sie Seine Lieblichkeit gesehen haben; sie haben gesehen, dass es so viel von Ihm gibt, das der Liebe der Menschen würdig ist, weil sie Gottes Errettung, Weisheit und wunderbare Taten gesehen haben – und deswegen preisen sie Gott wahrhaftig und sehnen sich wahrhaftig nach Ihm, und es wurde in ihnen eine solche Leidenschaft erweckt, dass sie nicht überleben könnten, ohne Gott zu erlangen. Der Grund, warum diejenigen, die Gott wahrhaftig bezeugen, in der Lage sind, Ihm ein überwältigendes Zeugnis zu geben, ist, dass ihr Zeugnis auf dem Fundament des wahren Wissens und des wahren Verlangens nach Gott beruht. Es beruht nicht auf einem emotionalen Impuls, sondern auf dem Wissen über Gott und Seine Disposition. Weil sie Gott kennengelernt haben, fühlen sie, dass sie Gott gewiss bezeugen müssen und alle, die sich nach Gott sehnen, dazu bringen müssen, Gott kennenzulernen und sich Gottes Lieblichkeit und Echtheit bewusst zu werden. Wie die Gottesliebe der Menschen, ist ihr Zeugnis spontan, es ist echt und hat eine wirkliche Bedeutung und einen wirklichen Wert. Es ist nicht passiv, oder hohl und bedeutungslos. Der Grund, warum nur diejenigen, die Gott wirklich lieben, den größten Wert und den größten Sinn in ihrem Leben haben, und nur sie wirklich an Gott glauben, ist der, dass diese Menschen, weil sie in Gottes Licht leben, in der Lage sind, für Gottes Werk und Führung zu leben; sie leben nicht in der Dunkelheit, sondern sie leben im Licht; sie führen keine bedeutungslose Leben, sondern Leben, die von Gott gesegnet sind. Nur diejenigen, die Gott lieben, sind in der Lage, Gott zu bezeugen, nur sie sind Gottes Zeugen, nur sie sind von Gott gesegnet, und nur sie sind in der Lage, Gottes Versprechen zu erhalten. Diejenigen, die Gott lieben, sind Gottes Vertraute, sie sind die von Gott geliebten Menschen und sie können Segnungen zusammen mit Gott genießen. Nur Menschen wie diese werden bis in alle Ewigkeit leben, und nur sie werden auf ewig unter Gottes Fürsorge und Schutz leben. Gott ist da, um von den Menschen geliebt zu werden, und Er ist der Liebe aller Menschen würdig, aber nicht alle Menschen sind fähig, Gott zu lieben, und nicht alle Menschen können Gott bezeugen und mit Gott Macht innehaben. Weil sie in der Lage sind, Gott zu bezeugen und all ihre Anstrengungen Gottes Werk zu widmen, können diejenigen, die Gott wirklich lieben, überall unter den Himmeln wandeln, ohne dass jemand es wagen würde, sich ihnen zu widersetzen, und sie können auf der Erde Macht ausüben und über alle Menschen Gottes herrschen. Diese Menschen sind aus der ganzen Welt zusammengekommen, sie sprechen verschiedene Sprachen und sie haben verschiedene Hautfarben, aber ihre Existenz hat die gleiche Bedeutung; sie alle haben ein Herz, das Gott liebt, sie alle bezeugen dasselbe und haben dieselbe Entschlossenheit und denselben Wunsch. Diejenigen, die Gott lieben, können sich auf der Welt frei bewegen; diejenigen, die Gott bezeugen, können durch das Universum reisen. Diese Menschen werden von Gott geliebt, sie werden von Gott gesegnet, und sie werden auf ewig in Seinem Licht leben.

aus „Die, die Gott lieben, werden für immer in Seinem Licht leben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 505

Wie sehr liebst du Gott heute? Und wie viel weißt du über all das, was Gott in dir vollbracht hat? Dies sind die Dinge, die du lernen solltest. Wenn Gott auf der Erde ankommt, ist all das, was Er im Menschen vollbracht hat und alles, was Er dem Menschen gestattet hat zu sehen, dazu da, dass der Mensch Ihn liebt und Ihn wahrlich kennt. Dieser Mensch ist in der Lage, für Gott zu leiden und hat es geschafft, so weit zu kommen, was einerseits auf Gottes Liebe und andererseits auf Gottes Erlösung beruht. Mehr noch, es beruht auf der Arbeit des Gerichts und der Züchtigung, die Gott am Menschen ausgeführt hat. Wenn ihr ohne das Urteil, die Züchtigung und die Prüfungen Gottes seid, und wenn Gott euch nicht leiden gelassen hat, dann, um ehrlich zu sein, liebt ihr Gott nicht wahrhaftig. Je größer Gottes Wirken im Menschen ist, und je größer das Leid des Menschen, umso mehr ist es möglich aufzuzeigen, wie bedeutungsvoll Gottes Werk ist, und umso mehr ist das Herz dieses Menschen in der Lage, Gott wirklich zu lieben. Wie lernst du, wie man Gott liebt? Ohne Qual und Verfeinerung, ohne schmerzhafte Prüfungen – und wenn zudem alles, was Gott dem Menschen gäbe, Gnade, Liebe und Barmherzigkeit wäre – wärst du in der Lage, Gottes wahre Liebe zu erlangen? Einerseits erkennt der Mensch während der Prüfungen Gottes seine Mängel und sieht, dass er unbedeutend, verachtenswert und gering ist, dass er nichts hat und nichts ist; andererseits schafft Gott während Seiner Prüfungen verschiedene Situationen für den Menschen, die ihn noch mehr befähigen, die Lieblichkeit Gottes zu erfahren. Obgleich der Schmerz groß und manchmal unüberwindlich ist – und er bisweilen sogar das Niveau von erdrückendem Leid erreicht – sieht der Mensch, der ihn erfahren hat, wie lieblich Gottes Werk ist, und nur auf dieser Grundlage wird im Menschen die wahre Liebe zu Gott geboren. Heute sieht der Mensch, dass er mit der Gnade, der Liebe und der Barmherzigkeit Gottes allein nicht fähig ist, sich selbst zu kennen, und noch viel weniger ist er fähig, die Wesenheit des Menschen zu kennen. Nur durch die Verfeinerung und das Urteil Gottes, nur während einer solchen Verfeinerung kann der Mensch seine Mängel erkennen und wissen, dass er nichts hat. Folglich ist die Liebe des Menschen zu Gott auf der Grundlage der Verfeinerung und des Urteils Gottes aufgebaut. Wenn du dich nur mit einem friedvollen Familienleben oder materiellen Segnungen an der Gnade Gottes erfreust, dann hast du Gott nicht gewonnen, und dein Glaube an Gott kann nicht als erfolgreich erachtet werden. Gott hat bereits eine Phase des Werks der Gnade im Fleisch ausgeführt und dem Menschen bereits wesentliche Segnungen geschenkt – doch der Mensch kann mit Gnade, Liebe oder Barmherzigkeit allein nicht vervollkommnet werden. In den menschlichen Erfahrungen begegnet er einem Teil der Liebe Gottes und sieht die Liebe und Barmherzigkeit Gottes, doch wenn er dies über einen gewissen Zeitraum hinweg erfahren hat, sieht er, dass Gottes Gnade, Seine Liebe und Seine Barmherzigkeit nicht in der Lage sind, den Menschen zu vervollkommnen und unfähig, das offenzulegen, was im Innern des Menschen verdorben ist, noch sind sie in der Lage den Menschen von seiner verdorbenen Veranlagung zu befreien oder seine Liebe und seinen Glauben zu vervollkommnen. Gottes Arbeit der Gnade war die Arbeit eines Zeitraums, und der Mensch kann sich nicht darauf verlassen, sich an der Gnade Gottes zu erfreuen, um Gott zu kennen.

aus „Nur durch die Erfahrung schmerzhafter Prüfungen kannst du die Lieblichkeit Gottes kennen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 506

Heutzutage haben die meisten Menschen diese Erkenntnis nicht. Sie glauben, dass Leiden wertlos ist. Sie werden von der Welt abgewiesen, ihr Leben zu Hause ist voller Probleme, sie werden von Gott nicht geliebt, und ihre Aussichten sind schlecht. Das Leiden mancher Personen erreicht ein Extrem, an dem sich ihre Gedanken dem Tod zuwenden. Dies ist nicht die wahre Liebe zu Gott; solche Leute sind Feiglinge. Sie haben keine Ausdauer, sie sind schwach und kraftlos! Gott ist begierig darauf, dass der Mensch Ihn liebt, aber je mehr der Mensch Ihn liebt, umso größer ist das Leid des Menschen; und je mehr der Mensch Ihn liebt, umso größer sind die Prüfungen des Menschen. Wenn du Ihn liebst, dann befällt dich jede Art des Leids – und wenn nicht, dann wird für dich vielleicht alles glatt laufen, und um dich herum wird alles friedvoll sein. Wenn du Gott liebst, wirst du das Gefühl haben, dass vieles um dich herum unüberwindlich ist, und weil deine Statur zu klein ist, wirst du verfeinert werden; zudem bist du unfähig, Gott zufriedenzustellen, und wirst immer das Gefühl haben, dass Gottes Wille zu erhaben ist, dass er außerhalb der Reichweite des Menschen liegt. Wegen all diesem wirst du verfeinert werden – weil in dir viel Schwäche steckt, und vieles, das Gottes Willen nicht zufriedenstellen kann, wirst du von innen verfeinert werden. Doch ihr müsst deutlich erkennen, dass eine Läuterung nur durch Verfeinerung erzielt werden kann. Somit müsst ihr während dieser letzten Tage vor Gott Zeugnis ablegen. Ungeachtet dessen wie groß euer Leid ist, solltet ihr bis zum Ende gehen, und sogar mit eurem letzten Atemzug müsst ihr Gott noch treu sein und euch Gottes Herrschaft unterwerfen; nur dies ist wahre Liebe zu Gott, und nur dies ist das starke und überwältigende Zeugnis. Wenn du durch Satan in Versuchung geführt wirst, solltest du sagen: „Mein Herz gehört Gott, und Gott hat mich bereits gewonnen. Ich kann dich nicht zufriedenstellen – ich muss all mein Sein widmen, um Gott zufriedenzustellen.“ Je mehr du Gott zufriedenstellst, umso mehr segnet dich Gott, und umso größer ist die Stärke deiner Liebe zu Gott; so wirst du auch Glauben und Entschlossenheit haben, und wirst spüren, dass nichts mehr wert oder bedeutsamer ist, als ein Leben, das in Liebe zu Gott verbracht wurde. Man kann sagen, dass der Mensch Gott lieben muss, um sorgenfrei zu sein. Obgleich es Zeiten gibt, in denen dein Fleisch schwach ist und du von vielen echten Schwierigkeiten heimgesucht wirst, wirst du in diesen Zeiten wahrhaft auf Gott vertrauen, und in deinem Geist wirst du Trost finden, und du wirst die Gewissheit verspüren, und dass du etwas hast, auf das du dich verlassen kannst. Auf diese Weise wirst du in der Lage sein, viele Situationen zu meistern, und so wirst du dich nicht über Gott beschweren aufgrund der Qual, die du erleidest; du wirst singen, tanzen und beten, zusammenkommen und Gemeinschaft führen wollen, um über Gott nachzudenken, und du wirst spüren, dass alle Menschen, Angelegenheiten und die Dinge um dich, die von Gott organisiert sind, angebracht sind. Wenn du Gott nicht liebst, wird alles, auf das du blickst, belastend für dich sein. Nichts wird deinen Augen gefallen. In deinem Geist wirst du nicht frei, sondern niedergeschlagen sein, dein Herz wird sich immer über Gott beschweren, und du wirst immer spüren, dass du so viele Qualen leidest, und dass dies so ungerecht ist. Wenn du nicht nach Glück strebst, sondern danach, Gott zufriedenzustellen und nicht von Satan beschuldigt zu werden, dann wird dir ein solches Streben eine große Stärke geben, um Gott zu lieben. Der Mensch ist in der Lage, alles zu vollbringen, was von Gott gesprochen wird. Und alles, was er tut, kann Gott zufriedenstellen – das ist es, was es bedeutet, im Besitz von Realität zu sein. Nach der Zufriedenheit Gottes zu streben ist, die Liebe zu Gott dazu zu verwenden, um Seine Worte in Praxis umzusetzen. Ungeachtet der Zeiten – auch wenn andere ohne Kraft sind – ist in dir immer noch ein Herz, das Gott liebt, das sich zutiefst nach Gott sehnt und Gott vermisst. Das ist wahre Statur. Wie groß deine Statur ist, hängt davon ab, wie groß deine Liebe zu Gott ist; ob du in der Lage bist, standhaft zu sein, wenn du geprüft wirst; ob du schwach bist, wenn dir eine bestimmte Situation widerfährt, und ob du standhaft bleiben kannst, wenn deine Brüder und Schwestern dich ablehnen; die Ankunft der Fakten wird dir zeigen, wie deine Liebe zu Gott ist. Aus einem Großteil des Werkes Gottes kann man sehen, dass Gott den Menschen wirklich liebt. Die Augen des menschlichen Geistes müssen nur noch vollständig geöffnet werden, und er ist unfähig, vieles des Wirkens Gottes und den Willen Gottes und die vielen Dinge, die so lieblich sind an Gott, zu durchschauen. Der Mensch hat zu wenig wahre Liebe für Gott. Du hast all die Zeit an Gott geglaubt, und heute hat Gott alle Mittel zur Flucht abgeschnitten. Realistisch gesprochen, hast du keine andere Wahl, als den richtigen Pfad zu nehmen, den richtigen Pfad, auf den du geführt worden bist, durch das harte Urteil und die höchste Erlösung Gottes. Erst nach der Erfahrung von Mühsal und Verfeinerung weiß der Mensch, dass Gott lieblich ist. Man kann sagen, dass der Mensch mit all seiner bis heute erlangten Erfahrung, einen Teil von Gottes Lieblichkeit kennengelernt hat – aber dies ist immer noch nicht genug, weil der Mensch voller Mängel ist. Er muss mehr von Gottes wundersamem Werk erfahren und mehr von all der Verfeinerung des Leids, das von Gott vorgebracht wird. Nur dann kann die Lebensveranlagung des Menschen verändert werden.

aus „Nur durch die Erfahrung schmerzhafter Prüfungen kannst du die Lieblichkeit Gottes kennen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 507

Jeder von euch befindet sich inmitten von Prüfung und Verfeinerung. Wie solltet ihr Gott lieben, während ihr verfeinert werdet? Wenn sie Verfeinerung erfahren haben, sind die Menschen imstande, Gott wahren Lobpreis darzubringen, und inmitten von Verfeinerung können sie erkennen, dass es ihnen an sehr viel mangelt. Je größer deine Verfeinerung, desto mehr bist du imstande, dem Fleisch zu entsagen. Je größer ihre Verfeinerung, desto mehr wird die Liebe der Menschen zu Gott. Das solltet ihr verstehen. Warum müssen die Menschen verfeinert werden? Welcher Effekt wird damit bezweckt? Was ist die Bedeutung von Gottes Werk der Verfeinerung im Menschen? Wenn du Gott wahrhaftig suchst, und wenn du Verfeinerung bis zu einem gewissen Punkt erfahren hast, wirst du feststellen, dass es so gut ist und dass es von äußerster Notwendigkeit ist. Wie sollte der Mensch Gott lieben, während er verfeinert wird? Indem er den Entschluss fasst, Gott zu lieben, Seine Verfeinerung anzunehmen: Während der Verfeinerung wirst du innerlich gequält, als würde ein Messer in deinem Herzen herumgedreht, dennoch bist du bereit, Gott zufriedenzustellen indem du dein Herz gebrauchst, das Ihn liebt, und du bist nicht willig, deinem Fleisch Bedeutung zuzuschreiben. Das ist es, was damit gemeint ist, die Liebe zu Gott auszuüben. In dir schmerzt es und dein Leiden hat einen gewissen Punkt erreicht, dennoch bist du bereit vor Gott zu kommen, zu beten und zu sagen: „Oh Gott, ich kann Dich nicht verlassen. Obwohl Finsternis in mir ist, möchte ich Dich zufriedenstellen. Du kennst mein Herz und ich wollte, dass Du mehr von Deiner Liebe in mich investierst.“ Das ist die Praxis während der Verfeinerung. Wenn du die Liebe zu Gott als Grundlage benutzt, kann dich die Verfeinerung näher zu Gott bringen und dich vertrauter mit Ihm machen. Weil du an Gott glaubst, musst du dein Herz vor Gott übergeben. Wenn du dein Herz opferst und vor Gott niederlegst, wird es während der Verfeinerung unmöglich für dich sein, Gott abzulehnen oder zu verlassen. Auf diesem Weg wird deine Beziehung zu Gott immer enger und immer normaler und dein Austausch mit Gott wird immer häufiger werden. Wenn du immer auf diese Weise ausübst, wirst du mehr Zeit in Gottes Licht verbringen und mehr Zeit unter der Führung Seiner Worte. Es wird auch immer mehr Veränderungen in deiner Gesinnung geben und deine Kenntnis wird von Tag zu Tag zunehmen. Wenn der Tag kommt und Gottes Prüfungen plötzlich über dich hereinbrechen, wirst du nicht nur in der Lage sein, an Gottes Seite zu stehen, sondern du wirst auch in der Lage sein, für Gott Zeugnis abzulegen. Zu dieser Zeit wirst du sein wie Hiob und Petrus. Wenn du Zeugnis für Gott abgelegt hast, wirst du Ihn wahrhaft lieben und gern dein Leben für Ihn hingeben, du wirst Gottes Zeuge sein und jemand, der von Gott geliebt ist. Liebe, die Verfeinerung erfahren hat, ist stark und nicht schwach. Ganz gleich, wann oder wie Gott dich Seinen Prüfungen unterwirft, wirst du in der Lage sein, dich nicht zu kümmern, ob du lebst oder stirbst, um freudig alles für Gott abzulegen und glücklich alles für Gott zu ertragen – so wird deine Liebe rein werden und dein Glaube echt. Erst dann wirst du jemand sein, der wahrhaft von Gott geliebt ist und der wahrhaft von Gott vollkommen gemacht worden ist.

aus „Nur durch das Erfahren von Verfeinerung kann der Mensch wahre Liebe besitzen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 508

Wenn Menschen unter den Einfluss Satans geraten, haben sie keine Liebe zu Gott in sich und ihre früheren Visionen, Liebe und Entschlüsse sind verschwunden. Früher dachten die Menschen, dass sie für Gott leiden müssten, aber heute denken sie, dass es beschämend ist und haben Klagen im Überfluss. Dies ist das Werk Satans, es zeigt, dass der Mensch unter die Domäne Satans geraten ist. Wenn dir dieser Zustand begegnet, musst du so schnell wie möglich beten und ihn dabei umkehren – das wird dich gegen Satans Angriffe schützen. Während bitterer Verfeinerung kann der Mensch nur zu leicht unter den Einfluss Satans geraten – wie solltest du also Gott während so einer Verfeinerung lieben? Du solltest deinen Willen aufbringen, dein Herz vor Gott niederlegen und den Rest deines Lebens Ihm widmen. Ganz gleich wie Gott dich verfeinert, du solltest in der Lage sein, die Wahrheit in die Praxis umzusetzen, um Gottes Willen zu erfüllen und du solltest es auf dich nehmen, Gott zu suchen und den Austausch zu suchen. Je passiver du zu Zeiten wie diesen bist, desto negativer wirst du werden und desto leichter wird es dir fallen, dich zurückzuziehen. Wenn für dich die Notwendigkeit besteht, deine Funktion zu erfüllen und obwohl du ihr nicht gut dienst, tu alles, was du kannst und tu es, indem du nichts anderes dafür anwendest, als deine Liebe zu Gott. Ungeachtet dessen, was andere sagen, ob sie sagen, du hast es gut gemacht oder schlecht – deine Motivationen sind richtig und du bist nicht selbstgerecht, denn du handelst in Gottes Auftrag. Wenn andere dich falsch interpretieren, bist du imstande zu Gott zu beten und zu sagen: „Oh Gott, ich bitte nicht darum, dass die anderen mich tolerieren oder mich gut behandeln, noch dass sie mich verstehen oder mich billigen, ich bitte nur darum, in der Lage zu sein, Dich in meinem Herzen zu lieben, in meinem Herzen gelassen zu sein und dass mein Gewissen rein ist. Ich bitte nicht darum, dass andere mich loben oder viel von mir halten. Ich strebe nur danach, Dich von Herzen zufriedenzustellen. Ich diene meiner Rolle, indem ich alles tue, was ich kann, und obwohl ich töricht und dumm bin und von geringem Kaliber und blind, weiß ich, dass Du lieblich bist und ich bin bereit, Dir alles, was ich habe, zu widmen.“ Sobald du auf diese Weise betest, dringt deine Liebe zu Gott empor und dir wird viel leichter ums Herz. Das ist, was damit gemeint ist, die Liebe zu Gott auszuüben. Während du Erfahrungen sammelst, wirst du zweimal versagen und einmal Erfolg haben, oder du versagst fünfmal und hast zweimal Erfolg. Während du auf diese Weise Erfahrungen machst, wirst du nur inmitten von Versagen imstande sein, die Lieblichkeit Gottes zu sehen und feststellen, was in dir fehlt. Wenn dir solche Situationen demnächst begegnen, solltest du vorsichtig sein, deine Schritte mäßigen und öfter beten. Nach und nach wirst du die Fähigkeit entwickeln, in solchen Situationen zu triumphieren. Wenn das geschieht, sind deine Gebete effektiv gewesen. Wenn du siehst, du hast dieses Mal Erfolg gehabt, wirst du innerlich dankbar sein und, wenn du betest, wirst du imstande sein, Gott zu spüren und dass die Gegenwart des Heiligen Geistes dich nicht verlassen hat – und nur dann wirst du wissen, wie Gott in dir wirkt. Auf diese Weise auszuüben wird dir einen Weg zur Erfahrung öffnen. Wenn du die Wahrheit nicht in die Praxis umsetzt, wirst du ohne die Gegenwart des Heiligen Geistes in dir sein. Wenn du die Wahrheit aber in die Praxis umsetzt, wenn du den Dingen so begegnest, wie sie sind, auch wenn es dich innerlich schmerzt, wird der Heilige Geist danach mit dir sein, du wirst fähig sein, Gottes Gegenwart zu spüren, wenn du betest, du wirst die Kraft haben, Gottes Worte auszuüben und während der Gemeinschaft mit deinen Brüdern und Schwestern wird nichts auf deinem Gewissen lasten und du wirst fühlen, dass du im Frieden bist, und auf diese Weise wirst du imstande sein, ans Licht zu bringen, was du getan hast. Ungeachtet dessen was andere sagen, wirst du fähig sein, eine normale Beziehung zu Gott zu haben, du wirst nicht von anderen eingeschränkt werden. Du wirst dich über alles erheben – und dadurch wirst du demonstrieren, dass deine Praxis von Gottes Worten effektiv gewesen ist.

aus „Nur durch das Erfahren von Verfeinerung kann der Mensch wahre Liebe besitzen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 509

Je größer Gottes Verfeinerung ist, desto mehr sind die Herzen der Menschen in der Lage, Gott zu lieben. Die Qual in ihrem Herzen ist für ihr Leben von Nutzen. Sie sind fähiger, vor Gott im Frieden zu sein, ihre Beziehung zu Gott ist enger und sie sind besser fähig, Gottes höchste Liebe und Seine höchste Rettung zu erkennen. Petrus erlebte hunderte von Malen Verfeinerung und Hiob machte etliche Prüfungen durch. Wenn ihr von Gott vervollkommnet werden wollt, müsst ihr hunderte von Malen Verfeinerung durchmachen; nur wenn ihr durch diesen Prozess geht und euch auf diesen Schritt verlasst, seid ihr fähig, Gottes Willen zufriedenzustellen und werdet von Gott vervollkommnet werden. Verfeinerung ist das beste Mittel, durch das Gott die Menschen vervollkommnet; nur Verfeinerung und bittere Prüfungen können die wahre Liebe zu Gott in den Herzen der Menschen hervorbringen. Ohne Bedrängnis fehlt den Menschen die wahre Liebe zu Gott. Wenn sie innerlich nicht getestet werden, und sie nicht wahrhaftig der Verfeinerung unterworfen werden, dann werden ihre Herzen ständig in der Außenwelt herumtreiben. Wenn du bis zu einem bestimmten Punkt verfeinert worden bist, wirst du deine eigenen Schwächen und Schwierigkeiten erkennen, du wirst erkennen, wie viel dir fehlt und, dass du unfähig bist, viele Probleme, denen du begegnest, zu überwinden und du wirst erkennen, wie groß dein Ungehorsam ist. Nur während der Prüfungen werden die Menschen fähig sein, ihren tatsächlichen Zustand wirklich zu kennen und die Prüfungen befähigen die Menschen mehr dazu, vervollkommnet zu werden.

Während seines ganzen Lebens erfuhr Petrus hunderte von Malen Verfeinerung und durchlebte viele schmerzliche Prüfungen. Diese Verfeinerung wurde die Grundlage seiner höchsten Liebe zu Gott und wurde die bedeutendste Erfahrung seines ganzen Lebens. Dass er in der Lage war, eine höchste Liebe zu Gott zu haben, war gewissermaßen wegen seines Entschlusses, Gott zu lieben. Wichtiger war jedoch, dass es wegen der Verfeinerung und dem Leid geschah, das er durchmachte. Dieses Leid wurde sein Führer auf dem Weg, Gott zu lieben und wurde zu der Sache, die für ihn am unvergesslichsten war. Wenn die Menschen sich dem Schmerz der Verfeinerung nicht unterziehen, wenn sie Gott lieben, dann ist ihre Liebe voll von Unreinheiten und ihren eigenen Vorlieben. Eine derartige Liebe ist voll von Satans Ideen und einfach unfähig, Gottes Willen zufrieden zu stellen. Den Entschluss gefasst zu haben, Gott zu lieben, ist nicht dasselbe wie Gott wahrhaftig zu lieben. Obwohl alles, woran sie in ihren Herzen denken, dazu dient, Gott zu lieben und Gott zufriedenzustellen, als wären ihre Gedanken ohne jegliche menschlichen Ideen, als wären sie alle Gott zuliebe, wenn ihre Gedanken vor Gott gebracht werden, werden solche Gedanken weder von Gott gelobt noch gesegnet. Sogar, wenn die Menschen alle Wahrheiten vollkommen verstanden haben – wenn sie sie alle erkannt haben – kann man dies nicht als Gott zu lieben erachten, man kann nicht sagen, dass diese Menschen Gott tatsächlich lieben. Obwohl sie viele Wahrheiten verstanden haben, ohne sich Verfeinerung zu unterziehen, sind die Menschen unfähig, diese Wahrheiten in die Praxis umzusetzen. Nur während der Verfeinerung können die Menschen die wahre Bedeutung dieser Wahrheiten verstehen, erst dann können die Menschen ihre innere Bedeutung wirklich schätzen. Zu dieser Zeit sind sie, wenn sie es wieder versuchen, in der Lage die Wahrheiten angemessen in die Praxis und in Übereinstimmung mit Gottes Willen umzusetzen; ihre menschlichen Ideen sind zu dieser Zeit weniger, ihre menschliche Verdorbenheit verringert und ihre menschlichen Emotionen vermindert. Nur zu dieser Zeit ist ihr Handeln eine wahre Manifestation der Liebe zu Gott. Die Auswirkung der Wahrheit der Liebe zu Gott wird nicht durch gesprochenes Wissen oder geistige Bereitschaft erreicht, noch kann sie einfach dadurch erreicht werden, dass man sie versteht. Sie erfordert, dass die Menschen einen Preis zahlen und dass sie viel Bitternis während der Verfeinerung durchmachen. Erst dann wird ihre Liebe rein und nach Gottes Herzen werden.

aus „Nur durch das Erfahren von Verfeinerung kann der Mensch wahre Liebe besitzen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 510

Angesichts des Zustands des Menschen und seiner Einstellung gegenüber Gott, hat Gott ein neues Werk getan, indem Er dem Menschen erlaubt, sowohl Kenntnis über Ihn als auch Gehorsam Ihm gegenüber zu haben, und sowohl Liebe als auch Zeugnis für Ihn. Daher muss der Mensch Gottes Verfeinerung an sich erfahren, ebenso wie Sein Gericht, Seinen Umgang und Seine Zurückschneidung, ohne die der Mensch Gott niemals kennen würde und niemals in der Lage wäre, Ihn wahrhaftig zu lieben und Zeugnis für Ihn abzulegen. Gottes Verfeinerung des Menschen ist nicht nur dazu da, um einen einseitigen Effekt zu erreichen, sondern einen Effekt mit vielen Facetten. Nur auf diese Weise führt Gott die Verfeinerung in jenen durch, die bereit sind, nach der Wahrheit zu suchen, damit ihr Entschluss und ihre Liebe von Gott vervollkommnet werden. Für diejenigen, die bereit sind nach der Wahrheit zu suchen und die sich nach Gott sehnen, ist nichts bedeutungsvoller oder von größerer Hilfe als eine derartige Verfeinerung. Gottes Disposition ist für den Menschen nicht so einfach zu erkennen oder zu verstehen, denn Gott ist schließlich Gott. Am Ende des Tages ist es für Gott unmöglich, dieselbe Disposition zu haben wie der Mensch und daher ist es nicht einfach für den Menschen, Seine Disposition zu kennen. Die Wahrheit ist keine angeborene Eigenschaft des Menschen und ist nicht leicht von denen zu verstehen, die von Satan verdorben worden sind. Der Mensch ist ohne die Wahrheit und ohne den Entschluss, die Wahrheit in die Praxis umzusetzen. Wenn er nicht leidet und nicht verfeinert oder gerichtet wird, dann wird sein Entschluss niemals vollkommen gemacht werden. Für alle Menschen ist Verfeinerung qualvoll und sehr schwer anzunehmen – dennoch geschieht es während der Verfeinerung, dass Gott Seine gerechte Disposition dem Menschen verdeutlicht und Seine Anforderungen an den Menschen veröffentlicht und mehr Erleuchtung verschafft und mehr tatsächliche Zurückschneidung und tatsächlichen Umgang. Durch den Vergleich zwischen den Fakten und der Wahrheit gibt Er dem Menschen größere Kenntnis von sich und der Wahrheit und gibt dem Menschen ein größeres Verständnis für Gottes Willen und erlaubt so dem Menschen eine wahrhaftigere und reinere Liebe zu Gott zu haben. Das sind die Ziele Gottes bei der Durchführung der Verfeinerung. All das Werk, das Gott im Menschen tut, hat seine eigenen Ziele und seine eigene Bedeutung. Gott vollführt kein bedeutungsloses Werk, noch vollbringt Er ein Werk, das ohne Nutzen für den Menschen ist. Verfeinerung bedeutet nicht, dass die Menschen vor Gott entfernt werden, noch bedeutet es, dass sie in der Hölle vernichtet werden. Sie bedeutet eine Veränderung der Gesinnung des Menschen, während er verfeinert wird, eine Veränderung seiner Beweggründe, seiner alten Ansichten, eine Veränderung seiner Liebe zu Gott und eine Veränderung seines ganzen Lebens. Verfeinerung ist ein wahrer Test des Menschen und eine Form echter Schulung und nur während der Verfeinerung kann seine Liebe ihrer inhärenten Funktion dienen.

aus „Nur durch das Erfahren von Verfeinerung kann der Mensch wahre Liebe besitzen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 511

Wenn du an Gott glaubst, musst du Gott gehorchen, die Wahrheit in die Praxis umsetzen und all deine Pflichten erfüllen. Außerdem musst du die Dinge verstehen, die du erfahren solltest. Wenn du nur Umgang, Disziplin und Gericht erfährst, wenn du dich nur an Gott erfreuen kannst, aber nicht spüren kannst, wenn Gott dich diszipliniert oder mit dir umgeht, dann ist dies nicht akzeptabel. Vielleicht kannst du in diesem Fall der Läuterung standhaft sein, doch das ist immer noch nicht genug; du musst trotzdem weiter voranmarschieren. Die Lektion der Liebe zu Gott hört nie auf und hat kein Ende. Die Menschen halten den Glauben an Gott für etwas äußerst Einfaches, aber sobald sie etwas praktische Erfahrungen gesammelt haben, stellen sie fest, dass der Glaube an Gott nicht so einfach ist, wie die Menschen es sich vorstellen. Wenn Gott wirkt, um den Menschen zu läutern, leidet der Mensch. Je beträchtlicher die Läuterung eines Menschen ist, desto größer wird seine Liebe zu Gott sein und desto mehr von Gottes Kraft wird sich in ihm offenbaren. Je geringer dagegen die Läuterung ist, die ein Mensch erhält, desto weniger wird seine Liebe zu Gott wachsen und desto weniger wird Gottes Kraft in ihm offenbart werden. Je größer die Läuterung und der Schmerz eines solchen Menschen sind und je mehr Qual er erfährt, desto tiefer wird seine Liebe zu Gott werden und desto aufrichtiger wird sein Glaube an Gott werden und desto tiefgreifender wird seine Gotteskenntnis sein. In deinen Erfahrungen wirst du Menschen sehen, die während ihrer Läuterung zutiefst leiden, mit denen viel umgegangen wird und die viel diszipliniert werden, und du wirst erkennen, dass es diese Menschen sind, die eine tiefe Liebe zu Gott und eine tiefgreifendere und durchdringendere Gotteskenntnis haben. Diejenigen, die keinen Umgang erfahren haben, haben lediglich eine oberflächliche Kenntnis und können nur sagen: „Gott ist so gut, Er schenkt den Menschen Gnade, damit sie sich an Ihm erfreuen können.“ Wenn Menschen Umgang und Disziplin erfahren haben, dann könnten sie über die wahre Gotteskenntnis sprechen. Je wundersamer also Gottes Wirken im Menschen ist, desto wertvoller und bedeutungsvoller ist es. Je undurchdringlicher es für dich ist und je unvereinbarer es mit deinen Auffassungen ist, desto mehr kann Gottes Werk dich erobern, dich gewinnen und dich vervollkommnen. Wie groß ist doch die Bedeutung von Gottes Werk! Wenn Gott den Menschen nicht auf diese Weise läutern würde, wenn Er nicht auf diese Weise wirken würde, dann wäre Sein Werk unwirksam und bedeutungslos. Früher wurde gesagt, dass Gott diese Gruppe auswählen und gewinnen würde und sie in den letzten Tagen vollenden würde; darin liegt eine außerordentliche Bedeutung. Je größer das Werk, das Er in euch durchführt, desto tiefer und reiner ist eure Liebe zu Gott. Je größer das Werk Gottes, desto mehr kann der Mensch etwas von Seiner Weisheit erfassen und desto tiefer ist die Kenntnis des Menschen von Ihm. Während der letzten Tage werden 6 000 Jahre von Gottes Führungsplan zu Ende gehen. Kann es wirklich auf leichte Weise enden? Wird Sein Werk beendet sein, sobald Er die Menschheit erobert hat? Kann es so einfach sein? Die Menschen stellen sich tatsächlich vor, dass es so einfach ist, aber was Gott tut, ist nicht so einfach. Um welchen Teil von Gottes Werk es sich auch handelt, alles ist für den Menschen unergründlich. Könntest du es ergründen, dann hätte Gottes Werk weder Bedeutung noch Wert. Das von Gott vollbrachte Werk ist unergründlich; es widerspricht völlig deinen Auffassungen, und je unvereinbarer es mit deinen Auffassungen ist, desto mehr beweist das, dass Gottes Werk bedeutungsvoll ist; wäre es mit deinen Auffassungen vereinbar, dann wäre es bedeutungslos. Heute glaubst du, dass Gottes Werk so wundersam ist, und je wundersamer es dir vorkommt, desto mehr glaubst du, dass Gott unergründlich ist, und du erkennst, wie großartig Gottes Taten sind. Würde Er nur ein gewisses äußerliches, oberflächliches Werk vollbringen, um den Menschen zu erobern, und daraufhin nichts weiter tun, wäre der Mensch unfähig, die Bedeutung von Gottes Werk zu sehen. Obwohl du jetzt nur ein wenig Läuterung empfängst, ist sie für dein Wachstum im Leben von großem Nutzen – somit ist solche Härte von größter Notwendigkeit für euch. Heute empfängst du ein geringes Maß an Läuterung, aber danach wirst du wirklich die Taten Gottes sehen können und letztlich wirst du sagen: „Gottes Taten sind so wunderbar!“ Das werden die Worte in deinem Herzen sein. Nachdem sie Gottes Läuterung eine Zeit lang erfahren hatten (die Prüfung der Dienenden und die Zeit der Züchtigung), sagten einige Menschen schließlich: „An Gott zu glauben ist wirklich schwierig!“ Die Tatsache, dass sie die Worte „wirklich schwierig“ verwendet haben, zeigt, dass Gottes Taten unergründlich sind, dass Gottes Werk große Bedeutung und großen Wert hat und höchst würdig ist, vom Menschen geschätzt zu werden. Wenn du, nachdem Ich so viel gewirkt habe, nicht die geringste Kenntnis hättest, könnte dann Mein Werk dann dennoch Wert haben? Es wird bewirken, dass du sagst: „der Dienst an Gott ist wirklich schwierig, die Taten Gottes sind so wunderbar, Gott ist wirklich weise! Gott ist so lieblich!“ Wenn du nach einem Zeitraum des Erfahrens solche Worte sprechen kannst, dann beweist das, dass du Gottes Wirken in dir gewonnen hast. Wenn du eines Tages im Ausland das Evangelium verbreitest und dich jemand fragt: „Wie ist dein Glaube an Gott?“, dann wirst du sagen können: „Gottes Handlungen sind so wundervoll!“ Sie werden spüren, dass deine Worte aus wirklicher Erfahrung sprechen. Das ist wirklich Zeugnis ablegen. Du wirst sagen, dass Gottes Werk voller Weisheit ist und Sein Wirken in dir dich wirklich überzeugt und dein Herz erobert hat. Du wirst Ihn immer lieben, weil Er der Liebe der Menschheit mehr als würdig ist! Wenn du dich zu diesen Dingen äußern kannst, kannst du die Herzen der Menschen bewegen. All dies ist Zeugnis ablegen. Wenn du ein überwältigendes Zeugnis ablegen kannst, Menschen zu Tränen rühren kannst, dann zeigt das, dass du wirklich jemand bist, der Gott liebt; denn du kannst davon Zeugnis ablegen, Gott zu lieben, und durch dich können Gottes Handlungen bezeugt werden. Durch dein Zeugnis werden andere dazu bewegt, nach Gottes Werk zu suchen, Gottes Werk zu erfahren, und sie werden in jedem Umfeld, das sie erleben, standhalten können. Dies ist der einzig wahre Weg, Zeugnis abzulegen und ist genau das, was jetzt von dir verlangt wird. Du solltest erkennen, dass Gottes Werk äußerst wertvoll ist und würdig, von Menschen geschätzt zu werden, dass Gott so kostbar und so reichlich ist; Er kann nicht nur sprechen, sondern die Menschen darüber hinaus richten, ihre Herzen läutern, ihnen Freude bringen, sie gewinnen, erobern und sie vervollkommnen. Aus deiner Erfahrung heraus wirst du erkennen, dass Gott sehr liebenswert ist. Wie sehr liebst du Gott also jetzt? Kannst du diese Dinge wirklich von Herzen sagen? Wenn du diese Worte aus den Tiefen deines Herzens zum Ausdruck bringen kannst, wirst du Zeugnis ablegen können. Sobald deine Erfahrung diese Stufe erreicht hat, wirst du fähig sein, Zeuge für Gott zu sein, und qualifiziert dafür sein. Wenn du diese Stufe in deiner Erfahrung nicht erreichst, dann wirst du immer noch zu weit entfernt sein. Es ist für Menschen normal, während der Läuterung Schwächen aufzuweisen, doch nach der Läuterung solltest du sagen können: „Gott ist in Seinem Wirken so weise!“ Wenn du wirklich ein praktisches Verständnis dieser Worte erlangen kannst, dann wird es zu etwas werden, das du schätzt, und deine Erfahrung wertvoll sein.

aus „Diejenigen, die vervollkommnet werden sollen, müssen Läuterung unterzogen werden“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 512

Wonach solltest du jetzt streben? Ob du fähig bist, für Gottes Werk Zeugnis abzulegen oder nicht, ob du fähig bist, ein Zeuge und eine Verwirklichung Gottes zu werden oder nicht und ob du dich eignest, von Ihm verwendet zu werden oder nicht – nach diesen Dingen solltest du suchen. Wie viel hat Gott wirklich in dir gewirkt? Wie viel hast du gesehen, wie viel hast du berührt? Wie viel hast du erfahren und geschmeckt? Unabhängig davon, ob Gott dich geprüft hat, mit dir umgegangen ist oder dich diszipliniert hat, Seine Handlungen und Sein Werk ist an dir durchgeführt worden. Doch kannst du als Gottesgläubiger und als jemand, der gewillt ist, danach zu streben, von Ihm vervollkommnet zu werden, anhand deiner praktischen Erfahrung Gottes Werk bezeugen? Kannst du Gottes Wort anhand deiner praktischen Erfahrung ausleben? Kannst du anhand deiner eigenen praktischen Erfahrung andere versorgen und dein ganzes Leben aufwenden, um für Gottes Werk Zeugnis abzulegen? Um Zeugnis für Gottes Werk abzulegen, musst du dich auf deine Erfahrung, Kenntnis und den Preis verlassen, den du gezahlt hast. Nur so kannst du Seinem Willen gerecht werden. Bist du jemand, der Zeugnis für Gottes Werk ablegt? Hast du dieses Bestreben? Wenn du Zeugnis für Seinem Namen und darüber hinaus für Sein Werk ablegen sowie auch das Abbild ausleben kannst, das Er von Seinem Volk verlangt, dann bist du ein Zeuge für Gott. Wie legst du tatsächlich Zeugnis für Gott ab? Indem du suchst und dich danach sehnst, das Wort Gottes auszuleben und indem du mit deinen Worten Zeugnis ablegst und den Menschen ermöglichst, Sein Werk zu kennen und Seine Handlungen zu sehen. Wenn du wirklich nach all diesen Dingen strebst, dann wird Gott dich vervollkommnen. Wenn du einzig danach strebst, von Gott vervollkommnet und am Ende gesegnet zu werden, dann ist die Perspektive deines Glaubens nicht rein. Was du erstreben solltest, ist, wie man Gottes Taten im wirklichen Leben erkennt, wie man Ihn zufriedenstellt, wenn Er dir Seinen Willen offenbart, und danach zu suchen, wie du Seine Wunderbarkeit und Herrlichkeit und Weisheit bezeugen solltest und wie es für die Art und Weise, wie Er dich diszipliniert und mit dir umgeht, Zeugnis abzulegen gilt. All dies sind Dinge, über die du jetzt nachdenken solltest. Wenn deine Liebe zu Gott lediglich so ist, dass du an Gottes Herrlichkeit teilhaben kannst, nachdem Er dich vervollkommnet hat, dann ist sie immer noch unzulänglich und kann den Anforderungen Gottes nicht gerecht werden. Du musst in der Lage sein, für Gottes Werk Zeugnis abzulegen, Seinen Forderungen gerecht zu werden und das Werk zu erfahren, das Er auf eine praktische Weise an den Menschen vollbracht hat. Ob Schmerzen, Tränen oder Traurigkeit, du musst bei deiner Praxis alle diese Dinge erfahren. Sie sollen dich als jemand vervollkommnen, der Zeugnis für Gott ablegt. Was genau ist es, das dich dazu treibt, zu leiden und Vervollkommnung anzustreben? Leidest du derzeit wirklich, um Gott zu lieben und Zeugnis für Ihn abzulegen? Oder ist es für Segnungen des Fleisches, für deine Zukunftsausichten und dein Schicksal? Alle deine Absichten, Beweggründe und Ziele, die du erstrebst, müssen berichtigt werden und können nicht von deinem eigenen Willen geleitet werden. Wenn ein Mensch Vervollkommnung sucht, um Segnungen zu empfangen und an der Macht zu herrschen, während ein anderer nach Vervollkommnung strebt, um Gott zufriedenzustellen, um ein praktisches Zeugnis für Gottes Werk abzulegen, welche der beiden Arten des Strebens würdest du wählen? Wenn du die erste wählen würdest, dann wärst du noch zu weit von Gottes Maßstäben entfernt. Ich habe einmal gesagt, dass Meine Handlungen offen im gesamten Universum bekannt werden würden und dass Ich im Universum als König herrschen würde. Andererseits wurde euch anvertraut, Gottes Werk bezeugen zu gehen und nicht Könige zu werden und dem ganzen Universum zu erscheinen. Lasst Gottes Taten den Kosmos und das Firmament erfüllen. Lasst alle sie sehen und sie würdigen. Davon wird in Bezug auf Gott Selbst gesprochen, und was die Menschen tun sollten, ist, Zeugnis für Gott abzulegen. Wie viel weißt du jetzt von Gott? Für wie viel von Gott kannst du Zeugnis ablegen? Worin liegt der Zweck, dass Gott den Menschen vervollkommnet? Sobald du den Willen Gottes verstehst, wie solltest du dann Rücksicht auf Seinen Willen nehmen? Wenn du gewillt bist, vervollkommnet zu werden und durch was du auslebst, Zeugnis für Gottes Werk abzulegen, wenn du diese treibende Kraft hast, dann ist nichts zu schwierig. Was die Menschen jetzt brauchen ist Zuversicht. Wenn du diese treibende Kraft hast, dann ist es leicht, jegliche Negativität, Passivität, Faulheit sowie Auffassungen des Fleisches, Lebensphilosophien, rebellische Veranlagung, Emotionen usw. loszulassen.

aus „Diejenigen, die vervollkommnet werden sollen, müssen Läuterung unterzogen werden“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 513

Während Menschen sich Prüfungen unterziehen, ist es normal, dass sie schwach sind oder innere Negativität aufweisen oder es ihnen an Klarheit in Bezug auf Gottes Willen oder ihren Weg für die Praxis fehlt. So wie Hiob musst du jedoch auf jeden Fall an Gottes Werk glauben und darfst Gott nicht verleugnen. Obwohl Hiob schwach war und er den Tag seiner eigenen Geburt verfluchte, bestritt er nicht, dass Jehova alle Dinge im menschlichen Leben zuteilwerden ließ und dass Jehova auch der Eine ist, der sie alle wegnimmt. Wie auch immer er geprüft wurde, er behielt diesen Glauben bei. Welcher Art von Läuterung durch Gottes Worte du bei deiner Erfahrung auch unterzogen wirst, was Gott von der Menschheit verlangt, ist kurz gesagt ihr Glaube und ihre Liebe zu Ihm. Indem Er auf diese Weise wirkt, vervollkommnet Er den Glauben, die Liebe und die Bestrebungen der Menschen. Gott vollbringt das Werk der Vervollkommnung an den Menschen – und sie können es nicht sehen, noch können sie es spüren; unter solchen Umständen ist dein Glaube erforderlich. Der Glaube der Menschen ist dann erforderlich, wenn man etwas nicht mit dem bloßen Auge sehen kann, und dein Glaube ist dann erforderlich, wenn du deine eigenen Auffassungen nicht loslassen kannst. Wenn dir Gottes Werk nicht klar ist, dann ist es dein Glaube, der erforderlich ist, und dass du eine feste Haltung einnimmst und Zeuge bist. Als Hiob diesen Punkt erreichte, erschien ihm Gott und sprach zu ihm. Das heißt, dass du nur aus deinem Glauben heraus imstande sein wirst, Gott zu sehen, und wenn du Glauben hast, wird Gott dich vervollkommnen. Ohne Glauben kann Er das nicht tun. Gott wird dir zuteilwerden lassen, was auch immer du zu erlangen hoffst. Wenn du keinen Glauben hast, kannst du nicht vervollkommnet werden und du wirst nicht imstande sein, Gottes Handlungen zu sehen, geschweige denn Seine Allmacht zu sehen. Wenn du daran glaubst, Seine Handlungen in deiner praktischen Erfahrung zu sehen, dann wird dir Gott erscheinen, und Er wird dich erleuchten und von innen her führen. Ohne diesen Glauben wird Gott das nicht tun können. Wenn du die Hoffnung auf Gott verloren hast, wie wirst du dann Sein Werk erfahren können? Daher wird Gott dich nur dann im Laufe deiner Erfahrungen erleuchten und erhellen, wenn du Glauben hast und keine Zweifel an Ihm hegst, nur wenn du wahren Glauben an Ihn hast, was immer Er tut, und nur dann wirst du Seine Handlungen sehen können. All diese Dinge werden durch Glauben erlangt. Der Glaube kommt nur durch Läuterung und ohne Läuterung, kann sich der Glaube nicht entwickeln. Worauf bezieht sich das Wort „Glaube“? Glaube ist die echte Überzeugung und das aufrichtige Herz, die Menschen besitzen sollten, wenn sie etwas nicht sehen oder berühren können, wenn Gottes Werk nicht mit menschlichen Auffassungen übereinstimmt, wenn es jenseits der menschlichen Reichweite ist. Das ist der Glaube, von dem Ich spreche. In Zeiten von Not und Läuterung brauchen die Menschen Glauben, und dem Glauben folgt Läuterung; Läuterung und Glaube sind untrennbar. Wie auch immer Gott wirkt und wie auch immer deine Umgebung ist, du bist imstande, nach dem Leben zu streben und die Wahrheit zu suchen und strebst nach Kenntnis von Gottes Werk und du hast ein Verständnis Seiner Handlungen und du bist in der Lage, der Wahrheit entsprechend zu handeln. Ein solches Verhalten bedeutet wahren Glauben zu haben und zeigt, dass du den Glauben an Gott nicht verloren hast. Du kannst nur dann wahren Glauben an Gott haben, wenn du imstande bist, im Laufe der Läuterung beständig nach der Wahrheit zu streben, wenn du imstande bist, Gott wirklich zu lieben und keine Zweifel an Ihn entwickelst, wenn du, was immer Er tut, dennoch die Wahrheit praktizierst, um Ihn zufriedenzustellen, und wenn du imstande bist, in den Tiefen nach Seinem Willen zu suchen und Seinen Willen berücksichtigst. Als Gott damals sagte, dass du als König regieren würdest, hast du Ihn geliebt, und als Er Sich dir offen zeigte, bist du Ihm gefolgt. Aber jetzt ist Gott verborgen, du kannst Ihn nicht sehen und du bist auf Schwierigkeiten gestoßen – verlierst du demnach jetzt die Hoffnung, die du in Gott gesetzt hattest? Du musst also jederzeit das Leben verfolgen und danach streben, den Willen Gottes zufriedenzustellen. Das wird echter Glaube genannt, und es ist die wahrste und schönste Art der Liebe.

Früher kamen alle Menschen vor Gott, um ihre Vorsätze zu fassen und sagten: „Selbst wenn kein anderer Gott liebt, ich muss Ihn lieben.“ Aber jetzt stößt du auf Läuterung, und da dies nicht mit deinen Auffassungen übereinstimmt, verlierst du den Glauben an Gott. Ist das wahre Liebe? Du hast mehrmals über die Taten Hiobs gelesen – hast du sie vergessen? Wahre Liebe kann nur aus dem Glauben heraus Form annehmen. Wahre Liebe zu Gott entwickelst du nur durch die Läuterungen, denen du dich unterziehst, und durch deinen Glauben kannst du bei deinen praktischen Erfahrungen den Willen Gottes berücksichtigen, und durch den Glauben entsagst du auch deinem eigenen Fleisch und strebst nach dem Leben – das ist es, was die Menschen tun sollten. Wenn du dies tust, wirst du Gottes Handlungen sehen können, aber wenn es dir an Glauben mangelt, wirst du weder Gottes Handlungen sehen, noch Sein Werk erfahren können. Wenn du von Gott verwendet und vervollkommnet werden möchtest, musst du über alles verfügen: den Willen zu leiden, Glauben, Ausdauer, Gehorsam und die Fähigkeit, das Werk Gottes zu erfahren, Seinen Willen begreifen, Rücksicht auf Seinen Kummer nehmen usw. Eine Person zu vervollkommnen ist nicht einfach und jede einzelne Läuterung, die du erfährst, erfordert deinen Glauben und deine Liebe. Wenn du von Gott vervollkommnet werden möchtest, genügt es nicht, nur auf dem Weg voranzueilen, noch genügt es, dich nur für Gott aufzuwenden. Du musst über vieles verfügen, um jemand werden zu können, der von Gott vervollkommnet ist. Wenn du mit Leid konfrontiert wirst, musst du imstande sein, Sorgen um das Fleisch abzulegen, und dich nicht über Gott zu beklagen. Wenn Gott Sich vor dir verbirgt, musst du imstande sein, den Glauben zu haben, Ihm zu folgen, deine bisherige Liebe aufrechtzuerhalten, ohne zuzulassen, dass diese wankt oder sich verflüchtigt. Was Gott auch tut, du musst dich Seinem Plan fügen und bereit sein, dein eigenes Fleisch zu verfluchen, anstatt dich über Ihn zu beklagen. Wenn du mit Prüfungen konfrontiert wirst, musst du Gott zufriedenstellen, auch wenn du bitterlich weinen magst oder abgeneigt bist, dich von einem geliebten Objekt zu trennen. Nur das ist wahre Liebe und wahrer Glaube. Unabhängig davon, was deine gegenwärtige geistliche Größe ist, du musst zunächst sowohl über den Willen verfügen, Härten zu durchleiden als auch über wahren Glauben, und du musst auch den Willen haben, dem Fleisch zu entsagen. Außerdem solltest du gewillt sein, persönliche Härten zu erdulden und Verluste deiner persönlichen Interessen zu erleiden, um den Willen Gottes zufriedenzustellen. Du musst auch fähig sein, in deinem Herzen eigene Reue zu empfinden: Früher warst du unfähig, Gott zufriedenzustellen, und jetzt kannst du eigene Reue empfinden. In diesem Hinblick darf es dir an nichts davon mangeln – durch diese Dinge wird Gott dich nämlich vervollkommnen. Wenn du diese Bedingungen nicht erfüllen kannst, kannst du nicht vervollkommnet werden.

aus „Diejenigen, die vervollkommnet werden sollen, müssen Läuterung unterzogen werden“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 514

Jemand, der Gott dient, sollte nicht nur wissen, wie man für Ihn leidet. Solche Menschen sollten darüber hinaus verstehen, dass der Zweck im Glauben an Gott darin besteht, nach einer Liebe zu Gott zu streben. Gott verwendet dich nicht nur, um dich zu läutern oder um dich leiden zu lassen, sondern vielmehr verwendet Er dich, damit du Seine Handlungen verstehen kannst, die wahre Bedeutung menschlichen Lebens verstehen kannst und vor allem, damit du verstehen kannst, dass Gott zu dienen keine leichte Aufgabe ist. Beim Erfahren von Gottes Werk geht es nicht darum, sich an Gnade zu erfreuen, sondern vielmehr darum, für deine Liebe zu Ihm zu leiden. Da du dich an Gottes Gnade erfreust, musst du dich auch an Seiner Züchtigung erfreuen – du musst alles davon erfahren. Du kannst Gottes Erleuchtung in dir erfahren, und du kannst auch erfahren, wie Er mit dir umgeht und dich richtet. Auf diese Weise wird deine Erfahrung allumfassend sein. Gott hat Sein Werk des Gerichts und der Züchtigung an dir durchgeführt. Gottes Wort hat sich mit dir befasst, doch nicht nur das – es hat dich auch erleuchtet und erhellt. Wenn du negativ und schwach bist, macht Gott Sich Sorgen um dich. Dieses gesamte Werk soll dich wissen lassen, dass alles, was den Menschen betrifft, innerhalb der Orchestrierungen Gottes liegt. Du magst glauben, dass es beim Glauben an Gott um Leiden geht oder darum, alle möglichen Dinge für Ihn zu tun; du magst denken, der Zweck im Glauben an Gott liege darin, dass dein Fleisch in Frieden sein kann oder damit alles in deinem Leben glattläuft oder damit du es in allen Dingen bequem hast und dich wohlfühlst. Doch die Menschen sollten ihren Glauben an Gott mit keinem dieser Zwecke behaften. Wenn du dieser Zwecke wegen glaubst, dann ist deine Sichtweise falsch und es ist schlichtweg unmöglich, dass du vervollkommnet wirst. Gottes Handlungen, Gottes gerechte Disposition, Seine Weisheit, Seine Worte und Seine Wunderbarkeit und Unergründlichkeit sind alles Dinge, die die Menschen verstehen sollten. Da du dieses Verständnis hast, solltest du es nutzen, um dein Herz von allen persönlichen Forderungen, Hoffnungen und Auffassungen zu befreien. Nur indem du diese Dinge beseitigst, kannst du die von Gott geforderten Bedingungen erfüllen, und nur dadurch kannst du über Leben verfügen und Gott zufriedenstellen. Der Zweck, an Gott zu glauben, liegt darin, Ihn zufriedenzustellen und die Disposition auszuleben, die Er verlangt, damit Seine Handlungen und Seine Herrlichkeit durch diese Gruppe unwürdiger Menschen verwirklicht werden können. Das ist die richtige Sichtweise für den Glauben an Gott und es ist auch das Ziel, das du verfolgen solltest. Du solltest die richtige Ansicht zum Glauben an Gott haben und du solltest danach streben, Gottes Worte zu erlangen. Du musst Gottes Worte essen und trinken und du musst die Wahrheit ausleben können, und insbesondere musst du Seine praktischen Taten sehen können, Seine wundervollen Taten im ganzen Universum sowie das praktische Werk, das Er im Fleisch vollbringt. Durch ihre praktischen Erfahrungen können die Menschen schätzen, wie Gott Sein Werk an ihnen vollbringt und was Sein Wille für sie ist. Der Zweck liegt bei all dem darin, die verdorbene satanische Disposition der Menschen zu beseitigen. Mit der ganzen Unreinheit und Ungerechtigkeit in dir abgestoßen und deinen falschen Absichten verworfen und einem entstandenen wahren Glauben an Gott – nur mit einem wahren Glauben kannst du Gott wirklich lieben. Du kannst Gott nur auf den Grundlagen deines Glaubens an Ihn wirklich lieben. Kannst du Liebe zu Gott erreichen, ohne an Ihn zu glauben? Da du an Gott glaubst, kannst du darüber nicht verwirrt sein. Manche Menschen werden von Tatkraft erfüllt, sobald sie sehen, dass der Glaube an Gott ihnen Segnungen bringen wird, verlieren aber jede Energie, sobald sie sehen, dass sie Läuterungen erdulden müssen. Ist das an Gott glauben? Letzten Endes musst du im Glauben an Gott völligen und absoluten Gehorsam erreichen. Du glaubst an Gott, stellst aber immer noch Forderungen an Ihn, hast viele religiöse Auffassungen, die du nicht ablegen kannst, persönliche Interessen, die du nicht loslassen kannst, und strebst immer noch nach fleischlichen Segnungen und willst, dass Gott dein Fleisch bewahrt, deine Seele errettet – das sind alles Verhaltensweisen von Menschen, die eine falsche Sichtweise haben. Obwohl Menschen mit religiösen Überzeugungen an Gott glauben, suchen sie keine dispositionelle Veränderung, sie streben nicht danach, ihre Disposition zu ändern und verfolgen keine Gotteskenntnis. Stattdessen streben sie vielmehr nur nach fleischlichen Interessen. Viele unter euch haben einen Glauben, der in die Kategorie der religiösen Überzeugungen gehört; das ist kein wahrer Glaube an Gott. Um an Gott zu glauben, müssen die Menschen ein Herz haben, das bereit ist, für Ihn zu leiden, und den Willen, sich aufzugeben. Solange die Menschen diese beiden Bedingungen nicht erfüllen, ist ihr Glaube an Gott ungültig, und sie werden keine Veränderung in ihrer Disposition erreichen können. Nur Menschen, die wirklich nach der Wahrheit streben, Gotteskenntnis suchen und nach dem Leben streben, sind diejenigen, die wirklich an Gott glauben.

aus „Diejenigen, die vervollkommnet werden sollen, müssen Läuterung unterzogen werden“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 515

Das Werk der Läuterung bezweckt in erster Linie, den Glauben der Menschen zu vervollkommnen. Was letztendlich erreicht wird, ist, dass du fortgehen willst, es aber gleichzeitig nicht kannst; manche Menschen sind immer noch fähig, Glauben zu haben, selbst wenn ihnen der kleinste Funken Hoffnung genommen wird; und die Menschen haben überhaupt keine Hoffnung mehr, was ihre eigenen Zukunftsaussichten betrifft. Erst dann wird Gottes Läuterung beendet sein. Die Menschen haben immer noch nicht die Stufe erreicht, bei der sie zwischen Leben und Tod schweben – sie haben den Tod nicht geschmeckt, demnach ist der Ablauf der Läuterung noch nicht abgeschlossen. Selbst diejenigen, die sich auf der Stufe der Dienenden befanden, wurden nicht bis zum Äußersten geläutert. Hiob durchlebte extreme Läuterung und er hatte nichts, worauf er sich verlassen konnte. Die Menschen müssen sich bis zu dem Punkt Läuterungen unterziehen, an dem sie keine Hoffnung mehr haben und nichts, worauf sie sich verlassen können – nur das ist wahre Läuterung. Wäre dein Herz vor Gott während der Zeit der Dienenden stets ruhig gewesen und hättest du Seine Anordnungen stets befolgt, unabhängig davon, was Er tat und was Sein Wille für dich war, hättest du am Ende des Weges alles verstanden, was Gott getan hatte. Du unterziehst dich den Prüfungen Hiobs und unterziehst dich gleichzeitig den Prüfungen Petri. Als Hiob geprüft wurde, war er Zeuge, und am Ende offenbarte sich ihm Jehova. Erst nachdem er Zeuge gewesen war, war er würdig, das Gesicht Gottes zu sehen. Warum heißt es: „Ich verberge Mich vor dem Land des Schmutzes, zeige Mich jedoch dem heiligen Königreich“? Das heißt, dass du, nur wenn du heilig bist und Zeuge bist, würdig sein kannst, das Gesicht Gottes zu sehen. Wenn du nicht Zeuge für Ihn sein kannst, bist du nicht würdig, Sein Gesicht zu sehen. Wenn du dich angesichts von Läuterungen zurückziehst oder dich über Gott beklagst und somit unterlässt, Zeuge für Ihn zu sein und zu Satans Gespött wirst, dann wirst du das Erscheinen Gottes nicht gewinnen. Wenn du wie Hiob bist, der inmitten von Prüfungen sein eigenes Fleisch verfluchte und sich nicht über Gott beklagte und sein eigenes Fleisch verabscheuen konnte, ohne mit seinen Worten zu klagen oder zu sündigen, dann wirst du Zeuge sein. Wenn du dich bis zu einem gewissen Grad Verfeinerungen unterziehst und immer noch wie Hiob sein kannst, vollkommen gehorsam vor Gott und ohne weitere Forderungen an Ihn oder ohne deine eigenen Auffassungen, dann wird Gott dir erscheinen. Jetzt erscheint Gott dir nicht, weil du so viele deiner eigenen Vorstellungen, deiner persönlichen Vorurteile, egoistischen Gedanken, individuellen Bedürfnisse und fleischlichen Interessen hast und du nicht würdig bist, Sein Gesicht zu sehen. Würdest du Gott sehen, würdest du Ihn anhand deiner eigenen Auffassungen ermessen, wodurch Er durch dich ans Kreuz geschlagen würde. Wenn viele Dinge über dich kommen, die nicht deinen Auffassungen entsprechen, du diese aber dennoch ablegen und Kenntnis über Gottes Handlungen gewinnen kannst, und du inmitten von Läuterungen dein Herz der Liebe zu Gott offenbarst, dann ist das Zeuge sein. Wenn dein Heim friedlich ist, du dich an fleischlichem Komfort erfreust, dich niemand verfolgt und dir deine Brüder und Schwestern in der Kirche gehorsam sind, kannst du dann dein Herz der Liebe zu Gott zeigen? Kann diese Situation dich läutern? Nur durch Läuterung kann sich deine Liebe zu Gott zeigen, und durch Geschehnisse von Dingen, die nicht deinen Auffassungen entsprechen, kannst du vervollkommnet werden. Durch den Dienst vieler widersprüchlicher und negativer Dinge und durch das Anwenden von allen möglichen Erscheinungsformen Satans – seiner Handlungen, seiner Beschuldigungen, seiner Störungen und Täuschungen – zeigt Gott dir deutlich Satans abscheuliches Gesicht, wodurch er deine Fähigkeit vervollkommnet, Satan zu erkennen, sodass du Satan hassen und verlassen kannst.

aus „Diejenigen, die vervollkommnet werden sollen, müssen Läuterung unterzogen werden“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 516

Deine zahlreichen Erfahrungen des Scheiterns, der Schwäche, deine Zeiten der Negativität können alle als Prüfungen Gottes gelten. Denn alles kommt von Gott und alle Ereignisse sind in Seiner Hand. Ob du scheiterst oder ob du schwach bist und strauchelst, alles beruht auf Gott und liegt in Seinem Handgriff. Aus Gottes Perspektive ist dies eine Prüfung von dir und wenn du das nicht erkennen kannst, wird es zu einer Versuchung werden. Es gibt zwei Arten von Zuständen, die die Menschen erkennen sollten: Einer rührt vom Heiligen Geist her und der wahrscheinliche Ursprung des anderen ist Satan. Einer ist der Zustand, bei dem dich der Heilige Geist erleuchtet und dir ermöglicht, dich selbst zu kennen, dich zu verabscheuen und eigene Reue zu empfinden sowie imstande zu sein, echte Liebe Gott aufzuweisen, um dein Herz darauf auszurichten, Ihn zufriedenzustellen. Der andere ist ein Zustand, bei dem du dich selbst kennst, jedoch negativ und schwach bist. Man könnte sagen, dass dieser Zustand Gottes Läuterung ist, und auch, dass er Satans Versuchung ist. Wenn du erkennst, dass dies deine Errettung durch Gott ist und wenn du spürst, dass du nun tief in Seiner Schuld stehst, und wenn du von nun an versuchst, Ihn zurückzubezahlen, und nicht länger in eine solche Verdorbenheit verfällst, wenn du dich bemühst, Seine Worte zu essen und zu trinken, und wenn du dich stets als fehlerhaft betrachtest und ein sehnendes Herz hast, dann ist dies Gottes Prüfung. Nachdem das Leid beendet ist und du wieder voranschreitest, wird Gott dich weiterhin führen, erleuchten, erhellen und nähren. Aber wenn du es nicht erkennst und negativ bist, dich einfach der Verzweiflung hingibst, wenn du so denkst, dann ist Satans Versuchung über dich gekommen. Als Hiob Prüfungen durchlebte, wetteten Gott und Satan miteinander, und Gott erlaubte Satan, Hiob zu plagen. Obwohl Gott Hiob hierdurch prüfte, war es in Wirklichkeit Satan, der ihn überfiel. Für Satan war es, Hiob zu versuchen, doch Hiob war auf Gottes Seite. Wäre dem nicht so gewesen, wäre Hiob in Versuchung geraten. Sobald die Menschen in Versuchung geraten, geraten sie in Gefahr. Sich Läuterung zu unterziehen kann als eine Prüfung von Gott gelten, doch wenn du in keinem guten Zustand bist, kann es als eine Versuchung Satans gelten. Wenn dir die Vision nicht klar ist, wird Satan dich beschuldigen und dich im Hinblick auf die Vision verwirren. Ehe du es begreifst, wirst du der Versuchung anheimfallen.

Wenn du das Werk Gottes nicht erfährst, wirst du niemals vervollkommnet werden können. In deiner Erfahrung musst du auch in die kleinen Details eintreten. Was zum Beispiel führt dazu, dass du Auffassungen und übermäßig viele Beweggründe entwickelst, und über welche geeigneten Praktiken verfügst du, um diese Probleme anzugehen? Wenn du Gottes Werk erfahren kannst, bedeutet das, dass du geistliche Größe besitzt. Wenn du nur Tatkraft zu haben scheinst, ist dies keine wahre Größe, und du wirst unmöglich standhalten können. Nur wenn ihr fähig seid, Gottes Werk zu erfahren und wenn ihr jederzeit und an jedem Ort Gottes Werk erfahren und darüber nachdenken könnt, wenn ihr die Hirten verlassen und im Vertrauen auf Gott unabhängig leben könnt und fähig seid, Gottes gegenwärtige Handlungen zu sehen – nur dann wird Gottes Wille verwirklicht werden. Im Augenblick wissen die meisten Menschen nicht, wie es zu erfahren gilt und wenn sie auf ein Problem stoßen, wissen sie nicht, wie man damit umgeht; sie sind unfähig, Gottes Werk zu erfahren und sie können kein geistliches Leben führen. Du musst Gottes Worte nehmen und sie in dein praktisches Leben einarbeiten.

Manchmal vermittelt Gott dir eine bestimmte Art von Gefühl, ein Gefühl, das dich deine innere Freude und Gottes Gegenwart verlieren lässt, sodass du in die Dunkelheit abtauchst. Das ist eine Art der Läuterung. Wann immer du irgendetwas tust, geht es schief, oder du landest in einer Sackgasse. Das ist Gottes Disziplinierung. Wenn du manchmal etwas tust, das Gott gegenüber ungehorsam und aufsässig ist, mag kein anderer davon wissen – doch Gott weiß davon. Er wird nicht von dir ablassen und Er wird dich disziplinieren. Das Wirken des Heiligen Geistes ist sehr eingehend. Er beobachtet jedes Wort und jede Handlung der Menschen, jede ihrer Verhaltensweisen und Bewegungen und jeden ihrer Gedanken und jede ihrer Ideen sehr gewissenhaft, damit die Menschen ein inneres Bewusstsein für diese Dinge bekommen können. Du tust etwas ein Mal und es geht schief, du tust etwas wieder und es geht immer noch schief, und allmählich wirst du das Wirken des Heiligen Geistes verstehen. Dadurch, dass du mehrfach diszipliniert wirst, wirst du erkennen, was zu tun ist, um mit dem Willen Gottes übereinzustimmen, und erkennen, was nicht mit Seinem Willen übereinstimmt. Du wirst aus deinem Inneren heraus schließlich richtig auf die Anleitung des Heiligen Geistes reagieren. Manchmal wirst du rebellisch sein und innerlich von Gott zurechtgewiesen werden. Das alles kommt von Gottes Disziplinierung. Wenn du Gottes Wort nicht schätzt, wenn du Sein Werk beleidigst, wird Er dich nicht beachten. Je ernster du Gottes Worte nimmst, desto mehr wird Er dich erleuchten. Im Moment gibt es einige Menschen in der Kirche, deren Glauben durcheinander und verwirrt ist, und sie tun viele unangemessene Dinge und verhalten sich undiszipliniert, weshalb das Wirken des Heiligen Geistes nicht deutlich in ihnen zu erkennen ist. Manche Menschen lassen ihre Pflicht hinter sich, um Geld zu verdienen, gehen hinaus, um ein Geschäft zu leiten, ohne diszipliniert zu werden; solche Menschen sind noch mehr in Gefahr. Nicht nur, dass sie gegenwärtig nicht über das Wirken des Heiligen Geistes verfügen, zudem wird es in Zukunft schwierig sein, sie zu vervollkommnen. Es gibt viele Menschen, in denen man das Wirken des Heiligen Geistes nicht erkennen kann und in denen man Gottes Disziplinierung nicht erkennen kann. Sie sind diejenigen, die sich über den Willen Gottes nicht im Klaren sind und die Sein Werk nicht kennen. Diejenigen, die inmitten von Läuterungen standfest sein können, die Gott folgen, was Er auch tut, und zumindest imstande sind, nicht fortzugehen, oder 0,1 % von dem erreichen, was Petrus erreichte, halten sich gut, doch sie sind nicht von Wert, was Gottes Verwendung von ihnen betrifft. Viele Menschen haben ein schnelles Begriffsvermögen, haben eine wahre Liebe zu Gott und können das Niveau von Petrus übertreffen, und Gott vollbringt das Werk der Vervollkommnung an ihnen. Solche Menschen treffen auf Disziplinierung und Erleuchtung und wenn etwas in ihnen nicht mit dem Willen Gottes übereinstimmt, können sie es sofort ablegen. Solche Menschen sind wie Gold, Silber und Edelsteine – sie sind von höchstem Wert! Wenn Gott auf viele Weisen gewirkt hat, du aber dennoch Sand oder Stein gleichkommst, dann bist du wertlos!

aus „Diejenigen, die vervollkommnet werden sollen, müssen Läuterung unterzogen werden“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 517

Gottes Werk im Land des großen roten Drachen ist wunderbar und unermesslich. Er wird eine Gruppe von Menschen vervollkommnen und einige andere beseitigen, denn in der Kirche gibt es alle Arten von Menschen – es gibt jene, die die Wahrheit lieben und jene, die dies nicht tun; es gibt jene, die Gottes Wirken erfahren und jene, die dies nicht tun; es gibt jene, die ihre Pflicht tun und jene, die dies nicht tun; es gibt jene, die Gott bezeugen und jene, die dies nicht tun – und darunter sind teilweise Ungläubige und böse Menschen und sie werden gewiss beseitigt werden. Wenn du Gottes Werk nicht genau kennst, wirst du negativ sein; denn Gottes Werk ist nur bei einer Minderheit von Menschen zu erkennen. Zu diesem Zeitpunkt wird klar werden, wer Gott wirklich liebt und wer nicht. Jene, die Gott wirklich lieben, verfügen über das Wirken des Heiligen Geistes, während jene, die Ihn nicht wirklich lieben, im Laufe von jedem Schritt Seines Werkes bloßgestellt werden. Sie werden zu den Zielen der Beseitigung werden. Diese Menschen werden im Laufe des Eroberungswerks bloßgestellt werden und sie sind Menschen, die für die Vervollkommnung nicht von Wert sind. Jene, die vervollkommnet worden sind, sind von Gott vollständig gewonnen worden und fähig, Gott zu lieben, wie Petrus es tat. Diejenigen, die erobert worden sind, weisen keine unwillkürliche Liebe auf, sondern nur passive Liebe, und sie werden gezwungen, Gott zu lieben. Unwillkürliche Liebe entsteht durch ein Verständnis, das durch praktische Erfahrung gewonnen wurde. Diese Liebe nimmt das Herz einer Person ein und lässt sie bereitwillig Gott ergeben sein; Gottes Worte werden zu ihrer Grundlage und sie sind imstande, für Gott zu leiden. Solche Dinge besitzt selbstverständlich jemand, der von Gott vervollkommnet worden ist. Wenn du nur anstrebst, erobert zu werden, dann kannst du kein Zeugnis für Gott ablegen; wenn Gott Sein Ziel der Errettung nur durch das Erobern der Menschen erreicht, dann würde die Phase der Dienenden die Arbeit abschließen. Die Menschen erobern ist jedoch nicht Gottes Endziel, das nämlich der Vervollkommnung der Menschen gilt. Anstatt also zu sagen, dass diese Phase dem Eroberungswerk gilt, sagen wir, dass sie dem Werk der Vervollkommnung und Beseitigung gilt. Manche Menschen sind nicht vollständig erobert worden und während sie erobert werden, wird eine Gruppe von Menschen vervollkommnet werden. Diese beiden Teile des Werks werden gleichzeitig durchgeführt. Die Menschen sind nicht fortgegangen, selbst im Verlauf einer solch langen Phase des Werks, und das zeigt, dass das Ziel des Eroberns erreicht worden ist – dies ist eine Tatsache dazu, erobert zu werden. Läuterungen dienen nicht der Eroberung, sondern der Vervollkommnung. Ohne Läuterungen, könnten die Menschen nicht vervollkommnet werden. Somit sind Läuterungen wirklich wertvoll! Heute wird eine Gruppe von Menschen vervollkommnet und gewonnen. Die zehn zuvor erwähnten Segnungen haben sich alle an jene gerichtet, die vervollkommnet worden sind. Alles, was mit ihrem Abbild auf Erden zusammenhängt, richtet sich an jene, die vervollkommnet worden sind. Jene, die nicht vervollkommnet worden sind, qualifizieren sich nicht, um Gottes Verheißungen zu empfangen.

aus „Diejenigen, die vervollkommnet werden sollen, müssen Läuterung unterzogen werden“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 518

Es ist das Gesetz des Himmels und der Grundsatz der Erde an Gott zu glauben und Gott zu kennen. Und heute – während eines Zeitalters, in dem der menschgewordene Gott Sein Werk in eigener Person verrichtet – ist es eine besonders gute Zeit, um Gott zu kennen. Gott gerecht zu werden, ist etwas, was erreicht wird, indem man auf der Grundlage aufbaut, Gottes Willen zu verstehen, und um Gottes Willen zu verstehen, ist es erforderlich, etwas Gotteskenntnis zu haben. Diese Gotteskenntnis ist die Vision, die jemand, der an Gott glaubt, haben muss; sie ist die Grundlage für den Glauben des Menschen an Gott. Ohne diese Kenntnis würde der Glaube des Menschen an Gott in einem vagen Zustand existieren, inmitten leerer Theorie. Auch wenn sich Menschen wie diese dazu entscheiden, Gott zu folgen, werden sie nichts gewinnen. All jene, die in diesem Strom nichts gewinnen, sind diejenigen, die beseitigt werden – sie sind alle Schmarotzer. Welche Stufe von Gottes Werk du auch erfährst, solltest du von einer mächtigen Vision begleitet werden. Andernfalls wäre es für dich schwierig, jeden Schritt des neuen Werkes zu akzeptieren, denn das neue Werk Gottes liegt jenseits der Fähigkeit der Fantasie der Menschen und befindet sich außerhalb der Grenzen ihrer Vorstellung. Deshalb ist der Mensch ohne einen Hirten, der ihn hütet, ohne einen Hirten, der sich an gemeinschaftlichem Austausch über Visionen beteiligt, unfähig, dieses neue Werk zu akzeptieren. Wenn der Mensch Visionen nicht empfangen kann, dann kann er das neue Werk Gottes nicht empfangen und wenn der Mensch Gottes neues Werk nicht befolgen kann, dann wird der Mensch unfähig sein, Gottes Willen zu verstehen, also wird seine Gotteskenntnis auf nichts hinauslaufen. Bevor der Mensch das Wort Gottes ausführt, muss er das Wort Gottes kennen, das heißt, er muss Gottes Willen verstehen. Nur so kann Gottes Wort genau und nach Gottes Willen ausgeführt werden. Das ist etwas, das jeder, der die Wahrheit sucht, besitzen muss, und es ist auch der Prozess, den jeder erfahren muss, der versucht, Gott zu kennen. Der Prozess, das Wort Gottes kennenzulernen, ist der Prozess, Gott kennenzulernen, und auch der Prozess, Gottes Werk kennenzulernen. Und somit bezieht sich das Kennen von Visionen nicht nur darauf, die Menschlichkeit des menschgewordenen Gottes zu kennen, sondern beinhaltet auch das Wort und das Werk Gottes zu kennen. Durch Gottes Wort lernen die Menschen Gottes Willen kennen und durch Gottes Werk lernen die Menschen Gottes Disposition kennen und das, was Gott ist. Der Glaube an Gott ist die erste Stufe, Gott zu kennen. Der Prozess, von diesem anfänglichen Glauben an Gott bis zum tiefgründigsten Glauben an Ihn fortzuschreiten, ist der Prozess, Gott kennenzulernen und der Prozess, das Werk Gottes zu erfahren. Wenn du nur an Gott um des Glaubens an Gott willen glaubst und nicht, um Ihn kennenzulernen, dann existiert keine Realität in deinem Glauben und dein Glaube kann nicht rein werden – daran besteht kein Zweifel. Wenn der Mensch während des Prozesses, bei dem er Gottes Werk erfährt, allmählich Gott kennenlernt, dann wird sich seine Disposition allmählich wandeln und sein Glaube wird zunehmend wahrer werden. Auf diese Weise, wenn der Mensch in seinem Glauben an Gott erfolgreich ist, wird er Gott völlig gewonnen haben. Der Grund, warum Gott so große Anstrengungen unternommen hat, um ein zweites Mal Fleisch zu werden und Sein Werk in eigener Person zu verrichten, war, damit der Mensch Ihn kennen und sehen könnte. Gott zu kennen[a] ist die letzte Wirkung, die bei Abschluss von Gottes Werk erzielt werden muss. Es ist die letzte Anforderung, die Gott an die Menschheit stellt. Der Grund, warum Er dies tut, ist um Seines letzten Zeugnisses willen; damit sich der Mensch Ihm endgültig und vollständig zuwenden kann, verrichtet Er dieses Werk. Der Mensch kann nur dadurch dazu gelangen, Gott zu lieben, indem er Ihn kennt, und um Gott zu lieben, muss er Gott kennen. Ganz gleich, wie er anstrebt und was er zu erlangen anstrebt, er muss in der Lage sein, Gotteskenntnis zu erhalten. Nur so kann der Mensch Gottes Herz zufriedenstellen. Nur dadurch, dass er Gott kennt, kann der Mensch einen wahren Glauben an Gott haben, und nur dadurch, dass er Gott kennt, kann er Gott wirklich verehren und Gott gehorchen. Diejenigen, die Gott nicht kennen, werden niemals zu wahrem Gehorsam und wahrer Ehrfurcht vor Gott gelangen. Gott zu kennen, umfasst Seine Disposition zu kennen, Seinen Willen zu verstehen und zu wissen, was Er ist. Welchen Aspekt der Gotteskenntnis man auch kennenlernt, jeder verlangt vom Menschen dennoch, einen Preis zu zahlen, und verlangt den Willen zu gehorchen, ohne den niemand in der Lage sein, würde bis zum Ende weiter zu folgen. Gottes Werk ist zu sehr unvereinbar mit den Vorstellungen der Menschen. Für den Menschen ist es zu schwierig, Gottes Disposition und was Er ist zu kennen und alles, was Gott sagt und tut, ist für den Menschen zu unverständlich. Wenn der Mensch Gott folgen will und dennoch nicht bereit ist, Ihm zu gehorchen, dann wird der Mensch nichts gewinnen. Seit der Schöpfung der Welt, bis zum heutigen Tage, hat Gott sehr viel Werk verrichtet, das für den Menschen unverständlich ist und das der Mensch nur schwer akzeptieren kann. Gott hat viel gesprochen, das das Heilen der Vorstellungen des Menschen erschwert. Aber Er hat niemals Sein Werk deshalb unterbrochen, weil der Mensch so viele Schwierigkeiten hat; vielmehr hat Er weiterhin gewirkt und gesprochen und obwohl eine große Anzahl von „Kriegern“ auf der Strecke geblieben sind, verrichtet Er immer noch Sein Werk und wählt weiterhin ohne Unterbrechung eine Gruppe von Menschen nach der anderen aus, die bereit sind, sich Seinem neuen Werk zu unterwerfen. Er hat kein Mitleid mit diesen gefallenen „Helden“ und schätzt stattdessen diejenigen, die Sein neues Werk und Seine neuen Worte annehmen. Aber mit welchem Ziel verrichtet Er Sein Werk Stufe um Stufe? Warum beseitigt Er ständig einige Menschen und wählt andere aus? Warum verwendet Er immer solch eine Methode? Das Ziel Seines Werkes ist, dem Mensch zu ermöglichen, Ihn zu kennen und dadurch von Ihm gewonnen zu werden. Das Prinzip Seines Werkes ist es, an denen zu wirken, die sich dem Werk, das Er heute verrichtet, unterwerfen können, und nicht an denen zu wirken, die sich dem Werk unterwerfen, das Er in der Vergangenheit verrichtet hat, während sie sich dem Werk widersetzen, das Er heute verrichtet. Darin liegt der Grund, weshalb Er so viele Menschen beseitigt hat.

Die Wirkungen der Lektion, Gott kennenzulernen, können nicht in ein oder zwei Tagen erzielt werden: Der Mensch muss Erfahrungen sammeln, Leid ertragen und wahre Unterwerfung erreichen. Zuallererst musst du beim Werk und bei den Worten Gottes beginnen. Es ist unerlässlich, dass du verstehst, was Gotteskenntnis beinhaltet, wie du diese Kenntnis erlangen kannst und wie du Gott in deinen Erfahrungen sehen kannst. Das ist, was jeder tun muss, der Gott noch nicht kennt. Niemand kann das Werk und die Worte Gottes auf einen Schlag erfassen und niemand kann Kenntnis von Gottes Gesamtheit innerhalb kurzer Zeit erreichen. Es gibt einen nötigen Prozess der Erfahrung, ohne den niemand in der Lage sein würde, Gott zu kennen oder Ihm aufrichtig zu folgen. Je mehr Werk Gott verrichtet, desto mehr kennt Ihn der Mensch. Je mehr Gottes Werk mit den Vorstellungen des Menschen im Widerspruch steht, umso mehr wird die Kenntnis des Menschen von Ihm erneuert und vertieft. Wenn das Werk Gottes für immer fest und unveränderlich bleiben würde, dann hätte der Mensch nicht viel Kenntnis von Ihm. Zwischen der Schöpfung und dem heutigen Tag, was Gott während des Zeitalters des Gesetzes tat, was Er während des Zeitalters der Gnade tat und was Er während dem Zeitalter des Königreichs tut: Ihr müsst euch über diese Visionen vollkommen klar sein. Ihr müsst das Werk Gottes kennen.

aus „Nur diejenigen, die Gott kennen, können für Gott Zeugnis ablegen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Fußnote(n):

a. Im Originaltext heißt es „Gottes Werk zu kennen.“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 519

Der Mensch erfährt Gottes Werk, lernt sich selbst kennen, reinigt sich von seiner verdorbenen Disposition und strebt nach Wachstum im Leben, alles um der Gotteskenntnis willen. Wenn du nur danach strebst, dich selbst zu kennen und mit deiner eigenen verderbten Disposition umzugehen, aber keine Kenntnis davon hast, welches Werk Gott am Menschen verrichtet und wie groß Seine Erlösung ist oder wie du Gottes Wirken erfährst und Zeuge von Seinen Taten wirst, dann ist diese deine Erfahrung unsinnig. Wenn du denkst, dass jemandes Leben Reife erlangt hat, nur weil man in der Lage ist, die Wahrheit in die Praxis umzusetzen und zu ertragen, bedeutet dies, dass du immer noch nicht die wahre Bedeutung des Lebens begriffen hast oder Gottes Absicht, den Menschen zu vervollkommnen. Eines Tages, wenn du in den religiösen Kirchen bist, inmitten der Mitglieder der Kirche der Buße oder der Kirche des Lebens, wirst du auf viele gläubige Menschen treffen, deren Gebete „Visionen“ beinhalten und die sich in ihrem Streben nach dem Leben durch Worte berührt fühlen und durch sie geleitet werden. Außerdem sind sie in vielen Angelegenheiten in der Lage zu erdulden, sich selbst zu entsagen und sich nicht vom Fleisch führen zu lassen. In diesem Moment wirst du den Unterschied nicht erkennen können: Du wirst glauben, dass alles, was sie tun, richtig und der natürliche Ausdruck des Lebens ist, und wie schade es ist, dass der Name, an den sie glauben, falsch ist. Sind derartige Ansichten nicht dumm? Warum wird gesagt, dass viele Menschen kein Leben besitzen? Weil sie Gott nicht kennen und deshalb wird gesagt, dass sie keinen Gott in ihrem Herzen haben, und kein Leben haben. Wenn dein Glaube an Gott einen gewissen Punkt erreicht hat, an dem du fähig bist, gründlich alle Taten Gottes, die Realität Gottes und jede Stufe von Gottes Werk zu kennen, dann bist du im Besitz der Wahrheit. Wenn du das Werk und die Disposition Gottes nicht kennst, dann fehlt dir noch etwas in deiner Erfahrung. Wenn du keine gründliche Kenntnis davon hast, wie Jesus diese Stufe Seines Werkes ausführte, wie diese Stufe durchgeführt wird, wie Gott Sein Werk im Zeitalter der Gnade verrichtete, und welches Wirken in dieser Stufe verrichtet wurde, dann wirst du dich nie bestärkt fühlen und wirst immer unsicher sein. Wenn du nach einer Zeit der Erfahrung in der Lage bist, das Werk, das von Gott durchgeführt wird, zu kennen, jeden Schritt von Seinem Werk, und wenn du gründliches Wissen über Gottes Ziele beim Sprechen Seiner Worte erlangt hast und darüber, warum so viele Worten, die Er gesprochen hat, nicht erfüllt worden sind, dann kannst du mutig und ohne Zurückhaltung den Weg gehen, der vor dir liegt, frei von Sorge und Verfeinerung. Ihr solltet sehen, wodurch Gott so viel von Seinem Werk erreicht. Er verwendet die Worte, die Er spricht, verfeinert den Menschen und wandelt seine Vorstellungen mittels vieler verschiedener Arten von Worten um. All das Leiden, das ihr erduldet habt, all die Verfeinerung, die ihr durchgemacht habt, der Umgang, den ihr in euch angenommen habt, die Erleuchtung, die ihr erfahren habt – das alles wurde mittels der Worte erreicht, die Gott gesprochen hat. Aus welchem Grund folgt der Mensch Gott? Aufgrund der Worte Gottes! Gottes Worte sind zutiefst geheimnisvoll und sie können darüber hinaus das Herz des Menschen bewegen, Dinge enthüllen, die tief darin verborgen sind, ihn Dinge wissen lassen, die in der Vergangenheit passiert sind, und ihm erlauben, in die Zukunft vorzudringen. Wegen der Worte Gottes erträgt der Mensch also Leid und wird wegen Gottes Worten auch perfekt gemacht: Nur dieses Mal folgt der Mensch Gott. Was der Mensch in dieser Stufe tun sollte, ist, die Worte Gottes zu akzeptieren. Unabhängig davon, ob er vervollkommnet oder Verfeinerung ausgesetzt wird, die Worte Gottes sind der entscheidende Punkt. Das ist das Werk Gottes und das ist auch die Vision, die dem Mensch heute zu kennen obliegt.

aus „Nur diejenigen, die Gott kennen, können für Gott Zeugnis ablegen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Zurück: Eintritt in das Leben III

Weiter: Eintritt in das Leben V

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte

Die, die Gott lieben, werden für immer in Seinem Licht leben

Der Glaube an Gott ist bei den meisten Menschen im Kern religiöse Überzeugung: Sie sind unfähig, Gott zu lieben und können Gott nur folgen wie ein Roboter, unfähig sich wahrhaftig nach Gott zu sehnen oder Ihn zu verehren. Sie folgen Ihm bloß still. Viele Menschen glauben an Gott, aber es gibt nur sehr wenige Menschen, die Gott lieben; sie verehren Gott nur, weil sie Angst vor einer Katastrophe haben, oder aber sie verehren Gott, weil Er groß und mächtig ist – aber in ihrer Verehrung und Bewunderung ist keine Liebe oder kein wahres Verlangen.

Ihr solltet eure Taten bedenken

Nach den Handlungen und Taten in eurem Leben zu urteilen, benötigt ihr alle jeden Tag eine Reihe von Worten um euch zu versorgen und...

Kapitel 37

Alle Zeitalter hindurch hat das gesamte Werk, das Ich verrichtet habe – jedes Stadium dieses Werkes – Meine zweckmäßigen Methoden des...

Kapitel 34

Einst lud Ich den Menschen als Gast in Mein Haus ein, doch er lief wegen Meines Rufens hin und her – als hätte Ich ihn nicht als Gast...

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen