Kapitel 37

Es mangelt euch in Meiner Gegenwart wahrlich an Glauben und ihr verlasst euch bei euren Handlungen oft auf euch selbst. „Ihr könnt nichts ohne Mich tun!“ Doch ihr verdorbenen Menschen lasst Meine Worte immer zum einen Ohr hinein und zum anderen wieder hinaus wehen. Das Leben heutzutage ist ein Leben der Worte; ohne Worte gibt es kein Leben und keine Erfahrung, und noch weniger muss erwähnt werden, dass es keinen Glauben gibt. Glaube liegt in den Worten; nur wenn ihr mehr von euch in die Worte Gottes gießt, könnt ihr alles haben. Macht euch keine Sorgen, dass ihr nicht erwachsen werden könntet: Das Leben wächst, und nicht aus den Sorgen der Menschen.

Ihr seid immer geneigt, ängstlich zu werden, und ihr hört nicht auf Meine Unterweisungen. Ihr wollt immer Mein Tempo übertreffen. Was ist das? Das ist menschlicher Ehrgeiz. Ihr solltet klar unterscheiden, was von Gott kommt und was von euch selbst kommt. Enthusiasmus wird in Meiner Gegenwart nie gelobt werden. Ich will, dass ihr in der Lage seid, Mir bis zum Ende zu folgen – die ganze Zeit über mit unveränderter Loyalität. Ihr glaubt, dass ein solches Verhalten Hingabe an Gott ist. Ihr blinden Menschen! Warum kommt ihr nicht öfter vor Mich, um zu suchen, sondern irrt alleine umher? Ihr müsst klar sehen! Derjenige, der jetzt wirkt, ist gewiss kein Mensch, sondern vielmehr der Herrscher über alles, der eine wahre Gott – der Allmächtige! Ihr dürft nicht nachlässig sein, sondern müsst ständig an allem festhalten, was ihr habt, denn Mein Tag ist nahe. Würdet ihr in einer solchen Zeit wirklich immer noch nicht erwachen? Habt ihr immer noch nicht klar gesehen? Ihr verkehrt immer noch mit der Welt; ihr könnt euch nicht davon lösen. Warum? Liebt ihr Mich wirklich? Könnt ihr eure Herzen offenlegen, damit Ich sie sehen kann? Könnt ihr Mir euer ganzes Sein darbringen?

Denkt mehr über Meine Worte nach, und habt stets ein klares Verständnis davon. Seid nicht verwirrt oder halbherzig. Verbringt mehr Zeit in Meiner Gegenwart, empfangt mehr von Meinen reinen Worten, und versteht Meine Absichten nicht falsch. Was kann Ich mehr zu euch sagen? Die Herzen der Menschen sind hart; die Menschen sind zu schwer mit Vorstellungen beladen. Sie denken immer, es genügt, einfach über die Runden zu kommen, und sie machen sich immer über ihr Leben lustig. Törichte Kinder! Die Stunde ist spät; es ist nicht die Zeit, sich zu amüsieren. Ihr solltet eure Augen öffnen und sehen, wie spät es ist. Die Sonne wird gleich den Horizont überschreiten und die Erde erhellen. Öffnet eure Augen weit und schaut hin; seid nicht unachtsam.

Es handelt sich um eine wichtige Angelegenheit, und doch nehmt ihr sie auf die leichte Schulter und behandelt sie so! Ich bin besorgt, aber es gibt nur wenige, die auf Mein Herz Rücksicht nehmen, die fähig sind, Meine guten Ermahnungen und auf Meinen Rat zu hören! Die Mission ist beschwerlich, aber es gibt nur wenige unter euch, die die Last um Meinetwillen mittragen können. Ihr haltet immer noch an diese Einstellung fest. Obwohl ihr, verglichen mit der Vergangenheit, einige Fortschritte gemacht habt, könnt ihr nicht für immer auf dieser Stufe verbleiben! Meine Schritte bewegen sich zügig vorwärts, aber eure Geschwindigkeit bleibt, wie sie ist. Wie könnt ihr mit dem Licht von heute und mit Meinen Schritten mithalten? Zögert nicht länger. Ich habe es euch gegenüber immer wieder betont: Mein Tag wird sich nicht länger verzögern!

Das Licht von heute, das dem heutigen Tag gehört, kann nicht mit dem Licht von gestern und auch nicht mit dem Licht von morgen verglichen werden. Mit jedem Tag, der vergeht, werden neue Offenbarungen und neues Licht stärker und heller. Seid nicht länger benommen; seid nicht länger töricht; haltet nicht länger an den alten Wegen fest; und zögert Meine Zeit nicht länger hinaus oder verschwendet sie.

Seid wachsam! Seid wachsam! Betet mehr zu Mir, und verbringt mehr Zeit in Meiner Gegenwart, und ihr werdet gewiss alles erhalten! Glaubt daran, dass ihr auf diese Weise gewiss alles erhalten werdet!

Zurück: Kapitel 36

Weiter: Kapitel 38

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen

Kontaktiere uns über WhatsApp