Die Innere Wahrheit des Werkes der Eroberung (1)

Die Menschheit, zu stark von Satan verdorben, weiß nicht, dass es einen Gott gibt, und hat aufgehört, Gott anzubeten. Am Anfang, als Adam und Eva geschaffen wurden, waren Jehovas Herrlichkeit und Zeugnis immer gegenwärtig. Doch als der Mensch verdorben wurde, verlor er die Herrlichkeit und das Zeugnis, da jeder gegen Gott rebellierte und aufhörte, Ihn überhaupt zu verehren. Das heutige Eroberungswerk dient dazu, das ganze Zeugnis und die ganze Herrlichkeit zurückzugewinnen und alle Menschen dazu zu bringen, Gott anzubeten, sodass es Zeugnis unter den Erschaffenen gibt; das ist das Werk, das bei diesem Schritt vollbracht werden soll. Wie genau soll die Menschheit erobert werden? Durch das Werk der Worte in dieser Phase, um den Menschen völlig zu überzeugen; indem Enthüllung, Urteil, Züchtigung und gnadenloser Fluch eingesetzt werden, um ihn sich völlig unterwerfen zu lassen; indem die Aufsässigkeit des Menschen offengelegt und sein Widerstand gerichtet wird, sodass er die Ungerechtigkeit und den Schmutz der Menschheit erkennen und dies dann als Vergleichsobjekt zu Gottes gerechter Disposition verwenden kann. Der Mensch wird in erster Linie durch diese Worte erobert und völlig überzeugt. Worte sind die Mittel zur endgültigen Eroberung der Menschheit, und alle, die Gottes Eroberung annehmen, müssen die Schläge und das Urteil Seiner Worte akzeptieren. Eben der heutige Vorgang des Sprechens ist der Vorgang der Eroberung. Und wie genau sollten die Menschen kooperieren? Indem sie es verstehen, diese Worte zu essen und zu trinken und indem sie ein Verständnis von ihnen bekommen. Was die Art und Weise betrifft, wie die Menschen erobert werden, so ist das nichts, was sie selbst tun können. Alles, was du tun kannst, ist, dadurch, dass du diese Worte isst und trinkst, deine Verdorbenheit und deinen Schmutz, deine Aufsässigkeit und deine Ungerechtigkeit in Erfahrung zu bringen und vor Gott niederzufallen. Wenn du den Willen Gottes verstanden hast, und ihn dann in die Praxis umsetzen kannst, und wenn du Vision hast und imstande bist, dich diesen Worten völlig zu unterwerfen und keine eigenen Entscheidungen triffst, dann wirst du erobert worden sein – und das wird auf diese Worte zurückzuführen sein. Weshalb hat die Menschheit das Zeugnis verloren? Weil niemand Gottesglauben hat, weil Gott keinen Platz in den Herzen der Menschen hat. Die Eroberung der Menschheit ist die Wiederherstellung des Glaubens der Menschheit. Die Menschen wollen immerzu kopfüber in die profane Welt laufen, sie hegen zu viele Hoffnungen, wollen zu viel für ihre Zukunft und haben zu viele extravagante Forderungen. Sie denken immer an das Fleisch, planen für das Fleisch und haben kein Interesse daran, den Weg des Gottesglaubens zu suchen. Ihre Herzen sind von Satan weggerissen worden, sie haben ihre Ehrfurcht vor Gott verloren und sind auf Satan fixiert. Doch der Mensch wurde von Gott geschaffen. So hat der Mensch das Zeugnis verloren, was bedeutet, dass er die Herrlichkeit Gottes verloren hat. Der Zweck, die Menschheit zu erobern, liegt darin, die Herrlichkeit der menschlichen Ehrfurcht vor Gott zurückzuerobern. Man kann es so ausdrücken: Es gibt viele Menschen, die nicht nach dem Leben streben; selbst wenn es einige gibt, die nach dem Leben streben, lassen sie sich an einer Hand abzählen. Die Menschen machen sich am meisten über ihre Zukunft Sorgen und achten nicht auf das Leben. Manche rebellieren gegen Gott und widersetzen sich Ihm, urteilen hinter Seinem Rücken über Ihn und praktizieren die Wahrheit nicht. Diese Menschen werden vorläufig ignoriert; vorerst wird diesen Kindern der Rebellion nichts getan, doch in der Zukunft wirst du in Finsternis leben, weinen und mit den Zähnen knirschen. Du spürst die Kostbarkeit des Lichts nicht, wenn du darin lebst, aber du wirst dir dieser Kostbarkeit bewusst, sobald du in dunkler Nacht lebst, und dann wird es dir leid tun. Jetzt geht es dir gut, aber der Tag wird kommen, an dem es dir leid tut. Wenn dieser Tag kommt und die Finsternis hereinbricht und es niemals wieder Licht gibt, dann ist es für Reue zu spät. Weil du das gegenwärtige Werk immer noch nicht verstehst, gelingt es dir nicht, die Zeit, die du jetzt hast, zu schätzen. Sobald das Werk des gesamten Universums beginnt, das heißt, wenn alles, was Ich heute sage, wahr geworden ist, werden viele Menschen sich den Kopf halten und qualvolle Tränen vergießen. Und da sie dies tun, ist dem dann nicht so, dass sie weinend und zähneknirschend in die Finsternis gefallen sind? Alle, die wirklich nach Leben streben und vollendet sind, können verwendet werden, während all die Kinder der Rebellion, die sich nicht zur Verwendung eignen, in die Finsternis fallen werden. Das Wirken des Heiligen Geistes wird ihnen entzogen sein und sie werden aus nichts schlau werden können. Folglich werden sie von Schluchzen geplagt, da sie der Bestrafung anheimgefallen sind. Wenn du in dieser Phase des Werkes gut ausgerüstet bist und du in deinem Leben herangereift bist, dann bist du zur Verwendung geeignet. Wenn du schlecht ausgerüstet bist, dann wirst du zur Verwendung ungeeignet sein, selbst wenn du für die nächste Phase des Werkes herbeigerufen wirst. An diesem Punkt wirst du keine weitere Chance mehr bekommen, selbst, wenn du dich ausrüsten möchtest. Gott wird fortgegangen sein; wohin könntest du dann gehen, um eine solche Gelegenheit zu finden, die sich jetzt vor dir befindet? Wohin könntest du gehen, um Übung zu bekommen, die von Gott persönlich bereitgestellt wird? Bis dahin wird Gott nicht mehr persönlich sprechen oder Seine Stimme erheben. Du wirst die Dinge, die heute gesprochen werden, lediglich lesen können – wie wird das Verstehen dann leichtfallen? Wie könnte das Leben in der Zukunft besser als heute sein? Wirst du an diesem Punkt keinen lebendigen Tod erleiden, während du weinst und mit den Zähnen knirschst? Segnungen werden dir jetzt erteilt, aber du weißt nicht, wie du dich daran erfreuen kannst; du lebst in Segen, bleibst dir dessen jedoch unbewusst. Das beweist, dass du zum Leiden verdammt bist! Heutzutage widersetzen sich einige Menschen, einige rebellieren, einige tun dies oder jenes. Ich ignoriere dich einfach – denke jedoch nicht, dass Ich nicht weiß, was du vorhast. Verstehe Ich euer Wesen etwa nicht? Warum weiter gegen Mich angehen? Glaubst du nicht an Gott, um nach Leben und Segen um deiner selbst willen zu streben? Ist es nicht um deiner selbst willen, dass du gläubig bist? Im Augenblick vollbringe Ich das Eroberungswerk nur dadurch, dass Ich spreche, und sobald dieses Eroberungswerk endet, wird dein Ende offensichtlich sein. Muss Ich es dir ausdrücklich sagen?

Das heutige Eroberungswerk soll das Ende des Menschen offensichtlich machen. Warum sage Ich, dass die Züchtigung und das Urteil von heute das Gericht vor dem großen weißen Thron der letzten Tage sind? Erkennst du das nicht? Weshalb ist das Eroberungswerk die letzte Stufe? Ist es nicht genau deshalb, um zu bekunden, welches Ende die jeweilige Kategorie von Mensch nehmen wird? Ist es nicht deshalb, um jeden im Laufe des Eroberungswerkes von Züchtigung und Urteil sein wahres Gesicht zeigen zu lassen und um daraufhin seiner Art nach zugeordnet zu werden? Anstatt zu sagen, dies ist die Menschheit zu erobern, ist es vielleicht besser zu sagen, dass es aufzeigt, welche Art von Ende die jeweilige Kategorie von Mensch nehmen wird. Hier geht es darum, die Sünden der Menschen zu richten und dann die verschiedenen Kategorien von Personen zu offenbaren, wodurch entschieden wird, ob sie böse oder gerecht sind. Nach dem Eroberungswerk kommt das Werk der Belohnung des Guten und der Bestrafung des Bösen. Die Menschen, die völlig gehorsam sind, das heißt die gänzlich Eroberten, werden auf die nächste Stufe gestellt, dem ganzen Universum Gottes Werk weiterzugeben; die nicht Eroberten werden in die Finsternis gesetzt und auf Elend stoßen. Somit wird der Mensch der Art nach klassifiziert, die Frevler in einer Gruppe mit dem Bösen, ohne je wieder das Licht der Sonne zu haben, und die Gerechten in einer Gruppe mit dem Guten, um das Licht zu empfangen und für immer im Licht zu leben. Das Ende ist nahe für alle Dinge. Das Ende des Menschen ist ihm klar vor Augen geführt worden, und alle Dinge werden nach Art klassifiziert werden. Wie können die Menschen dann der Qual entgehen, jeweils der Art nach zugeordnet zu werden? Die unterschiedlichen Enden jeder Kategorie von Mensch werden offenbart, wenn für alle Dinge das Ende nahe ist, und dies wird während des Werkes, das gesamte Universum zu erobern, getan (einschließlich des ganzen Eroberungswerkes, beginnend mit dem gegenwärtigen Werk). Diese Offenbarung des Endes der ganzen Menschheit wird vor dem Richtstuhl vorgenommen, während der Züchtigung und des Eroberungswerkes der letzten Tage. Die Menschen nach Art einzustufen, heißt nicht, die Menschen in ihre ursprünglichen Kategorien zurückzubringen. Denn als der Mensch bei der Schöpfung gemacht wurde, gab es nur eine Art Mensch, bei der nur zwischen Mann und Frau unterschieden wurde. Es gab nicht viele verschiedenartige Menschen. Erst nach mehreren tausend Jahren der Verderbtheit, geschah es, dass verschiedene Kategorien von Menschen entstanden, einige davon unter der Domäne dreckiger Teufel, einige davon unter der Domäne böser Teufel und einige, – diejenigen, die nach dem Weg des Lebens streben –, unter der Herrschaft des Allmächtigen. Nur auf diese Weise kommen unter den Menschen nach und nach Kategorien zustande und nur so unterteilen sich Menschen innerhalb der großen Familie des Menschen in Kategorien. Letztendlich haben alle Menschen verschiedene „Väter“; es ist nicht der Fall, dass jeder völlig unter der Herrschaft des Allmächtigen steht, da der Mensch zu rebellisch ist. Das gerechte Gericht verrät das wahre Ich jedes Menschentyps und lässt nichts im Verborgenen. Jeder zeigt im Licht sein wahres Gesicht. An diesem Punkt ist der Mensch nicht länger so, wie er ursprünglich war. Das ursprüngliche Abbild seiner Vorfahren ist längst verschwunden, weil unzählige Nachkommen von Adam und Eva längst von Satan gefangengenommen worden sind, um nie wieder die Himmelssonne zu kennen, und weil die Menschen mit allen möglichen Arten von Satans Giften angefüllt worden sind. Daher haben die Menschen ihre gebührenden Bestimmungsorte. Außerdem geschieht es aufgrund ihrer unterschiedlichen Gifte, dass sie nach Art eingeordnet werden. Das heißt, sie werden nach dem Ausmaß sortiert, in dem sie heute erobert sind. Das Ende des Menschen ist nicht etwas, das seit der Schöpfung der Welt vorherbestimmt ist. Denn am Anfang gab es nur eine Kategorie, die man insgesamt als „Menschheit“ bezeichnete, und anfangs war der Mensch nicht durch Satan verdorben, und alle Menschen lebten im Licht, ohne von der Finsternis heimgesucht zu werden. Doch nachdem der Mensch durch Satan verdorben worden war, breiteten sich alle Typen und Arten von Menschen auf der ganzen Erde aus – alle Typen und Arten von Menschen, die von der Familie abstammten, die insgesamt als „Menschheit“ bezeichnet wurde, die aus Männern und Frauen bestand. Sie alle wurden von ihren Vorfahren dazu angeleitet, von ihren ältesten Vorfahren abzuweichen – der Menschheit, die aus Mann und Frau bestand (das heißt, den ursprünglichen Menschen Adam und Eva, ihren ältesten Vorfahren). Damals waren die Israeliten das einzige Volk, deren Leben auf Erden von Jehova angeleitet wurden. Die verschiedenen Menschentypen, die aus ganz Israel hervorgingen (das heißt, aus dem ursprünglichen Familienklan), verloren dann Jehovas Führung. Dieses anfängliche Volk, völlig in Unwissenheit über die Angelegenheiten der Menschenwelt, folgte seinen Vorfahren, um in den Gebieten zu leben, die sie beanspruchten, was sich bis heute fortgesetzt hat. So bleiben sie weiterhin unwissend darüber, wie sie von Jehova abwichen und wie sie bis zum heutigen Tag von allen möglichen schmutzigen Teufeln und bösen Geistern verdorben werden. Denjenigen, die bis jetzt in höchstem Maße verdorben und vergiftet worden sind, nämlich jene, die am Ende nicht gerettet werden können, wird nichts anderes übrig bleiben, als sich ihren Vorfahren, den schmutzigen Teufeln, durch die sie verdorben wurden, anzuschließen. Jene, die am Ende gerettet werden können, werden zu dem der Menschheit gebührenden Bestimmungsort gehen, das heißt, zu dem Ende, das den Geretteten und Eroberten vorbehalten ist. Es wird alles getan werden, um all jene zu retten, die gerettet werden können, – doch was solche Menschen betrifft, die empfindungslos und unheilbar sind, ihnen bleibt nur, ihren Vorfahren in den bodenlosen Abgrund der Züchtigung zu folgen. Denke nicht, dass dein Ende am Anfang vorherbestimmt war und erst jetzt offenbart worden ist. Wenn du so denkst, hast du dann vergessen, dass bei der ursprünglichen Schöpfung der Menschheit keine separate Kategorie Satans geschaffen wurde? Hast du vergessen, dass nur eine Menschheit, die aus Adam und Eva bestand, geschaffen wurde (das heißt, nur Mann und Frau wurden geschaffen)? Wenn du zu Beginn Satans Nachkomme gewesen wärst, würde das nicht bedeuten, dass Jehova, als Er den Menschen schuf, in Seine Schöpfung eine Gruppe Satans einbezog? Könnte Er so etwas getan haben? Er schuf den Menschen um Seines Zeugnisses willen; Er schuf den Menschen um Seiner Herrlichkeit willen. Weshalb hätte Er absichtlich eine Kategorie der Nachkommenschaft Satans geschaffen, die sich Ihm bewusst widersetzt? Wie hätte Jehova so etwas tun können? Wenn Er das getan hätte, wer würde dann sagen, dass Er ein gerechter Gott sei? Wenn Ich jetzt sage, dass einige von euch am Ende mit Satan gehen werden, bedeutet das nicht, dass du von Anfang an bei Satan warst; vielmehr bedeutet es, dass du so tief gesunken bist, dass selbst, als Gott versucht hat, dich zu retten, du es trotzdem versäumt hast, dieses Heil zu erlangen. Es bleibt nichts anderes übrig, als dich Satan zuzuordnen. Das ist nur deshalb, weil du nicht zu retten bist; nicht weil Gott ungerecht zu dir ist und vorsätzlich dein Schicksal als ein Inbild Satans festlegte und dich dann Satan zuordnet und dich absichtlich leiden lassen will. Das ist nicht die innere Wahrheit des Eroberungswerkes. Wenn es das ist, was du glaubst, dann ist dein Verständnis sehr einseitig! Die letzte Stufe der Eroberung soll Menschen retten und außerdem ihr jeweiliges Ende offenbaren. Sie soll durch Gericht die Entartung der Menschen offenlegen und sie dadurch dazu zu bringen, Buße zu tun, sich zu erheben und nach dem Leben und dem richtigen Weg menschlichen Lebens zu streben. Sie soll die Herzen der gefühllosen und stumpfsinnigen Menschen erwecken und, durch Gericht, ihre innere Aufsässigkeit zeigen. Wenn die Menschen allerdings immer noch nicht in der Lage sind, Buße zu tun, immer noch nicht in der Lage sind, nach dem richtigen Weg menschlichen Lebens zu streben, und unfähig sind, diese Verderbtheiten abzuschütteln, dann können sie unmöglich gerettet werden, und Satan wird sie verschlingen. Das ist die Bedeutung von Gottes Eroberung: Menschen zu retten und außerdem ihr jeweiliges Ende aufzuzeigen. Gutes Ende, böses Ende – sie alle werden durch das Eroberungswerk offenbart. Ob die Menschen gerettet oder verflucht werden, wird alles während des Eroberungswerkes offenbart.

Die letzten Tage sind dann, wenn alle Dinge der Art nach durch Eroberung zugeordnet werden. Die Eroberung ist das Werk der letzten Tage; mit anderen Worten, die Beurteilung der Sünden eines jeden Menschen ist das Werk der letzten Tage. Wie könnten die Menschen sonst zugeordnet werden? Das Werk des Zuordnens, das unter euch vollbracht wird, ist der Anfang eines solchen Wirkens im gesamten Universum. Danach werden die Menschen aller Länder und Völker ebenfalls dem Eroberungswerk unterzogen. Das bedeutet, jeder Mensch der Schöpfung wird der Art nach zugeordnet werden und vor den Richtstuhl kommen, um gerichtet zu werden. Kein Mensch und keine Sache können dem Erleiden dieser Züchtigung und dieses Gerichts entgehen, und kein Mensch und keine Sache wird nicht der Art nach zugeordnet; jeder Mensch wird klassifiziert, denn das Ende aller Dinge naht und alles in den Himmeln und auf Erden hat sein Ende erreicht. Wie könnte der Mensch den letzten Tagen der menschlichen Existenz entkommen? Und wie lange können sich daher eure ungehorsamen Handlungen noch fortsetzen? Seht ihr nicht, dass eure letzten Tage unmittelbar bevorstehen? Wie können diejenigen, die Gott verehren und sich nach Seinem Erscheinen sehnen, den Tag des Erscheinens der Gerechtigkeit Gottes nicht miterleben? Wie können sie den endgültigen Lohn für Gutheit nicht empfangen? Bist du jemand, der Gutes tut, oder jemand, der Böses tut? Bist du jemand, der gerechtes Urteil annimmt und dann gehorcht oder bist du jemand, der gerechtes Urteil annimmt und dann verflucht wird? Lebst du vor dem Richtstuhl im Licht oder lebst du im Hades inmitten von Finsternis? Bist du nicht selbst derjenige, der am deutlichsten weiß, ob dein Ende eines des Lohnes oder eines der Strafe sein wird? Bist du nicht derjenige, der am deutlichsten weiß und zutiefst versteht, dass Gott gerecht ist? Wie sind also dein Benehmen und dein Herz genau? Da Ich dich heute erobere, muss Ich dir wirklich ausbuchstabieren, ob dein Verhalten gut oder böse ist? Wie viel hast du für Mich aufgegeben? Wie innig betest du Mich an? Weißt du nicht selbst am deutlichsten, wie du dich Mir gegenüber verhältst? Du solltest besser als jeder andere wissen, auf welches Ende du schließlich treffen wirst! Ich sage dir wirklich: Ich schuf die Menschheit lediglich, und Ich schuf dich, aber Ich habe euch nicht Satan übergeben; noch habe Ich euch gewollt dazu gebracht, gegen Mich zu rebellieren oder dass ihr euch Mir widersetzt und deshalb von Mir bestraft werdet. Ist der Grund für diese Nöte und Leiden nicht, dass euer Herz zu hart und euer Benehmen zu verachtenswert ist? Legt ihr demnach das Ende, auf das ihr treffen werdet, nicht selbst fest? Wisst ihr im Herzen nicht besser als jeder andere wie ihr enden werdet? Ich erobere Menschen, um sie zu entlarven und dir auf bessere Weise Heil zu bringen. Es soll dich nicht Böses begehen lassen, noch soll es dich mit Absicht in die Hölle der Vernichtung laufen lassen. All dein großes Leid, dein Weinen und Zähneknirschen, wenn die Zeit kommt, – wird das nicht alles an deinen Sünden liegen? Ist daher nicht deine eigene Gutheit oder dein eigenes Böses das beste Gericht über dich? Ist es nicht der beste Beweis dafür, was dein Ende sein wird?

Im Augenblick wirke Ich am auserwählten Volk Gottes in China, um ihre ganze rebellische Disposition aufzudecken und ihre ganze Hässlichkeit zu entlarven, und das liefert den Kontext für alles, was Ich sagen muss. Danach, wenn Ich die nächste Stufe des Werkes der Eroberung des gesamten Universums ausführe, werde Ich Mein Urteil über euch benutzen, um die Ungerechtigkeit eines jeden im gesamten Universum zu richten, weil ihr Menschen die Vertreter der Aufsässigen inmitten der Menschheit seid. Diejenigen, die sich nicht steigern können, werden nur zu Kontrastfiguren und dienenden Objekten werden, wohingegen jene, die es können, eingesetzt werden. Weshalb sage Ich, dass diejenigen, die sich nicht steigern können, nur als Kontrastfiguren dienen werden? Weil Meine gegenwärtigen Worte und Mein gegenwärtiges Werk alle auf euren Hintergrund abzielen und weil ihr zu den Vertretern und zum Inbegriff der Aufsässigen inmitten der ganzen Menschheit geworden seid. Später werde Ich diese Worte, die euch erobern, in fremde Länder bringen und sie benutzen, um die Menschen dort zu erobern, doch du wirst sie noch nicht erlangt haben. Würde dich das nicht zu einer Kontrastfigur machen? Die verdorbenen Gesinnungen der ganzen Menschheit, die rebellischen Taten des Menschen und die hässlichen Bilder und Gesichter des Menschen – das alles ist heute in den Worten aufgezeichnet, die benutzt werden, um euch zu erobern. Ich werde dann diese Worte benutzen, um Menschen jeder Nation und jeder Konfession zu erobern, weil ihr der Archetyp seid, der Präzedenzfall. Ich hatte es Mir allerdings nicht vorgenommen, euch absichtlich zu verlassen; wenn du es nicht schaffst, in deinem Streben gut voranzukommen, und du daher beweist, dass du unverbesserlich bist, wärest du dann nicht einfach ein dienendes Objekt und eine Kontrastfigur? Ich sagte einmal, dass Meine Weisheit auf der Grundlage von Satans Plänen ausgeübt wird. Warum sagte Ich das? Ist das nicht die Wahrheit hinter dem, was Ich jetzt gerade sage und tue? Wenn du dich nicht steigern kannst, wenn du nicht vervollkommnet wirst, sondern stattdessen bestraft wirst, würdest du dann nicht zu einer Kontrastfigur werden? Vielleicht hast du in deiner Zeit ziemlich viel gelitten, aber du verstehst trotzdem nichts; du bist unwissend über alles im Leben. Obwohl du gezüchtigt und gerichtet worden bist, hast du dich überhaupt nicht geändert, und tief in dir hast du kein Leben erlangt. Wenn die Zeit kommt, um deine Arbeit zu testen, wirst du eine Prüfung so glühend wie Feuer und sogar eine noch größere Trübsal erleben. Dieses Feuer wird dein ganzes Sein in Asche verwandeln. Als jemand, der kein Leben besitzt, jemand ohne ein Gramm pures Gold im Innern, jemand, der immer noch bei der alten verdorbenen Gesinnung feststeckt, und jemand, der nicht einmal als Kontrastfigur gute Arbeit leisten kann, wie kannst du nicht beseitigt werden? Kann eine Person, die weniger als einen Groschen wert ist und die kein Leben besitzt, für das Eroberungswerk auf irgendeine Weise von Nutzen sein? Wenn jene Zeit kommt, werden eure Tage härter sein als die von Noah und Sodom! Deine Gebete werden dir dann nichts nützen. Wie kannst du später zurückkehren und von vorn anfangen, um Buße zu tun, wenn das Werk der Errettung bereits beendet ist? Sobald das ganze Werk der Errettung vollbracht ist, wird es nichts Weiteres mehr geben; was es geben wird, ist der Anfang des Werkes jene zu bestrafen, die böse sind. Du widersetzt dich, du rebellierst, und du tust Dinge, von denen du weißt, dass sie böse sind. Bist du nicht das Zielobjekt schwerer Bestrafung? Ich buchstabiere dir das heute aus. Wenn du es vorziehst, nicht zuzuhören, wird es dann nicht zu spät sein, wenn du erst dann beginnst, Reue zu empfinden, und anfängst zu glauben, wenn du später von einer Katastrophe heimgesucht wirst? Ich gebe dir eine Chance, heute Buße zu tun, aber du bist dazu nicht bereit. Wie lange willst du warten? Bis zum Tag der Züchtigung? Ich gedenke heute nicht deiner früheren Übertretungen; Ich vergebe dir wieder und wieder, wende Mich von deiner negativen Seite ab, um nur auf deine positive Seite zu blicken, weil alle Meine jetzigen Worte und Mein jetziges Wirken dazu gedacht sind, dich zu retten, und Ich hege dir gegenüber keine böse Absicht. Dennoch weigerst du dich einzutreten; du kannst Gutes nicht von Bösem unterscheiden und weißt nicht, wie man Freundlichkeit würdigt. Warten solche Menschen nicht bloß auf das Eintreten von Bestrafung und gerechter Vergeltung?

Als Mose gegen den Fels schlug und das Wasser heraussprudelte, das Jehova spendete, geschah dies aufgrund seines Glaubens. Als David zu Meinem, Jehovas, Lob die Harfe spielte, mit seinem Herzen voller Freude, geschah dies aufgrund seines Glaubens. Als Hiob sein Vieh verlor, das die Berge füllte, und unermessliche Mengen von Reichtum, und als sein Leib von wunden Schwären übersät wurde, geschah dies aufgrund seines Glaubens. Als er Meine, Jehovas, Stimme hören konnte und Meine, Jehovas, Herrlichkeit sehen konnte, geschah dies aufgrund seines Glaubens. Dass Petrus Jesus Christus folgen konnte, war auf seinen Glauben zurückzuführen. Dass er um Meinetwillen ans Kreuz geschlagen werden konnte und ein glorreiches Zeugnis ablegen konnte, war auch auf seinen Glauben zurückzuführen. Als Johannes das glorreiche Bild des Menschensohns erblickte, war das auf seinen Glauben zurückzuführen. Als er die Vision der letzten Tage erblickte, geschah dies umso mehr aufgrund seines Glaubens. Auch der Grund dafür, dass die sogenannten Scharen der heidnischen Nationen Meine Offenbarung empfangen und erfahren haben, dass Ich im Fleisch wiedergekehrt bin, um Mein Werk unter den Menschen zu tun, ist ihr Glaube. All jene, die von Meinen harten Worten geschlagen und doch durch sie getröstet und gerettet werden, ist das nicht durch ihren Glauben erfolgt? Die Menschen haben aufgrund ihres Glaubens so viel empfangen und dabei handelt es sich nicht immer um Segen. Sie mögen nicht die Art von Glück und Freude empfangen, die David verspürte, oder von Jehova gespendetes Wasser haben, wie es Mose hatte. Hiob, zum Beispiel, wurde von Jehova aufgrund seines Glaubens gesegnet, er durchlitt aber auch Katastrophen. Ob du gesegnet wirst oder eine Plage erleidest, beides sind selige Geschehnisse. Ohne Glauben wärest du nicht in der Lage, dieses Eroberungswerk zu empfangen, geschweige denn heute zu sehen, wie Jehovas Taten sich vor deinen Augen abspielen. Du wärest nicht imstande zu sehen, und noch weniger wärest du imstande zu empfangen. Diese Plagen, diese Nöte und all die Urteile – wenn dich diese nicht befielen, würdest du heute Jehovas Taten sehen können? Heute ist es Glauben, der es dir ermöglicht, erobert zu werden, und das Erobertwerden, das es dir ermöglicht, an jede Tat Jehovas zu glauben. Es ist nur wegen des Glaubens, dass du diese Art von Züchtigung und Urteil empfängst. Durch diese Züchtigungen und dieses Urteil wirst du erobert und vervollkommnet. Ohne die Art von Züchtigung und Urteil, die du heute empfängst, wäre dein Glauben vergebens, weil du Gott nicht kennen würdest; ungeachtet dessen, wie sehr du an Ihn geglaubt hast, dein Glaube würde trotzdem nur ein leerer Ausdruck sein, der nicht in der Wirklichkeit verankert ist. Erst nachdem du dieses Eroberungswerk empfängst, das dich völlig gehorsam macht, wird dein Glauben wirklich und verlässlich und wendet sich dein Herz zu Gott hin. Selbst wenn du wegen dieses Wortes „Glauben“ in hohem Maße Urteil und Verfluchung erleidest, verfügst du dennoch über wahren Glauben und empfängst die wahrsten, wirklichsten und kostbarsten Dinge. Das liegt daran, dass es erst im Laufe des Gerichts geschieht, dass du die endgültige Bestimmung von Gottes Schöpfungen siehst; in diesem Gericht erkennst du die Lieblichkeit des Schöpfers; in einem solchen Eroberungswerk siehst du Gottes Arm; in dieser Eroberung begreifst du menschliches Leben in vollem Umfang; in dieser Eroberung erlangst du den rechten Weg menschlichen Lebens und begreifst die wahre Bedeutung von „Mensch“; nur durch diese Eroberung siehst du die gerechte Disposition des Allmächtigen und Sein wunderbares, herrliches Antlitz; in diesem Eroberungswerk erfährst du vom Ursprung des Menschen und verstehst die ganze „unsterbliche Geschichte“ der Menschheit; in dieser Eroberung lernst du die Vorfahren der Menschheit und den Ursprung der Verderbtheit der Menschheit verstehen; in dieser Eroberung empfängst du Freude und Trost und auch endlose Züchtigung, Disziplin und tadelnde Worte vom Schöpfer an die Menschheit, die Er schuf; in diesem Eroberungswerk empfängst du Segnungen und Nöte, die dem Mensch gebühren … Liegt das nicht alles an deinem bisschen Glauben? Und ist dein Glaube, nachdem du diese Dinge erlangt hast, nicht gewachsen? Hast du nicht unheimlich viel gewonnen? Nicht nur hast du Gottes Wort gehört und Gottes Weisheit gesehen, sondern du hast außerdem persönlich jede Stufe Seines Werks erfahren. Vielleicht würdest du sagen, dass du, wenn du keinen Glauben hättest, dann diese Art von Züchtigung oder diese Art von Gericht nicht erleiden würdest. Doch du sollst wissen, dass du ohne Glauben nicht nur nicht in der Lage wärest, diese Art von Züchtigung oder diese Art von Fürsorge von dem Allmächtigen zu erhalten, sondern du würdest für immer die Gelegenheit versäumen, dem Schöpfer zu begegnen. Du würdest niemals den Ursprung der Menschheit kennen und nie die Bedeutung menschlichen Lebens verstehen. Selbst wenn dein Leib stirbt und deine Seele entweicht, würdest du trotzdem nicht all die Taten des Schöpfers verstehen, geschweige denn würdest du wissen, dass der Schöpfer ein derart großes Werk auf Erden vollbrachte, nachdem Er die Menschheit gemacht hatte. Bist du, als ein Teil dieser Menschheit, die Er gemacht hat, bereit, unwissend in diese Finsternis zu fallen und ewige Bestrafung zu erleiden? Wenn du dich von der Züchtigung und dem Urteil von heute trennst, worauf wirst du dann treffen? Denkst du, dass du, wenn du einmal von dem gegenwärtigen Urteil getrennt bist, imstande sein wirst, diesem schwierigen Leben zu entkommen? Ist es nicht wahr, dass, wenn du „diesen Ort“ verlässt, das, worauf du treffen wirst, schmerzvolle Qual oder grausame Misshandlungen sind, die vom Teufel zugefügt werden? Könntest du auf unerträgliche Tage und Nächte treffen? Denkst du, dass du dich, nur weil du diesem heutigen Urteil entgehst, dieser zukünftigen Folter für immer entziehen kannst? Was wird es sein, das dir entgegenkommt? Kann es wirklich das Shangri-La sein, auf das du hoffst? Meinst du, du kannst dieser ewigen Züchtigung in der Zukunft einfach dadurch entgehen, dass du von der Wirklichkeit so wegläufst, wie du es gerade tust? Wirst du nach dem heutigen Tag jemals diese Art von Gelegenheit und diese Art von Segen wiederfinden können? Wirst du sie finden können, wenn Katastrophen dich heimsuchen? Wirst du sie finden können, wenn die ganze Menschheit in die Ruhe eintritt? Dein jetziges glückliches Leben und deine harmonische kleine Familie – können sie deine zukünftige ewige Bestimmung ersetzen? Wenn du wahren Glauben hast, und wenn du aufgrund deines Glaubens sehr viel erlangst, dann ist all das, was du – ein geschaffenes Wesen – erlangen solltest, und auch, was du eigentlich hättest haben sollen. Nichts ist für deinen Glauben und für dein Leben nutzbringender als eine solche Eroberung.

Heute musst du verstehen, was Gott von denjenigen, die erobert werden, verlangt, was Seine Haltung gegenüber denjenigen ist, die vervollkommnet werden, und in was du gegenwärtig eintreten solltest. Manche Dinge musst du nur ein bisschen verstehen. Einige Erörterungen über Gottes Geheimnisse musst du nicht hinterfragen. Sie sind für das Leben nicht von großer Hilfe, und es reicht aus, einen Blick auf sie zu werfen. Zum Beispiel kannst du Geheimnisse wie etwa jene über Adam und Eva lesen: Was es damals mit Adam und Eva auf sich hatte und welches Werk Gott heute vollbringen will. Du musst verstehen, dass Gott, indem Er den Menschen erobert und vervollkommnet, den Menschen wieder so werden lassen will, wie Adam und Eva es waren. Du musst in deinem Herzen eine genaue Vorstellung davon haben, welches Ausmaß an Perfektion erreicht werden muss, um Gottes Maßstab gerecht zu werden, und dann musst du danach streben, es zu erreichen. Dabei geht es um deine Praxis, und es ist etwas, das du verstehen solltest. Es genügt, wenn du danach suchst, in Übereinstimmung mit Gottes Worten in diese Belange einzutreten. Wenn du liest, dass „die Geschichte der Entwicklung der Menschheit zehntausende Jahre zurückreicht“, wirst du neugierig, und so versuchst du, es mit den Brüdern und Schwestern zu ergründen. „Gott sagt, die Entwicklung der Menschheit reicht sechstausend Jahre zurück, richtig? Was soll das hier mit zehntausenden von Jahren?“ Was nützt es zu versuchen, eine Antwort auf diese Frage zu finden? Ob Gott Selbst zehntausende von Jahren oder hunderte Millionen von Jahren gewirkt hat – will Er wirklich, dass du darüber Bescheid weißt? Das ist nichts, worüber du als ein erschaffenes Wesen etwas wissen musst. Du kannst einfach einen Blick auf einen solchen Vortrag werfen, und versuche ihn nicht so aufzufassen, als sei er eine Vision. Dir muss klar sein, worin du heute eintreten solltest und was du heute verstehen solltest, und dann musst du ein ausgeprägtes Verständnis davon haben. Erst dann wirst du erobert sein. Nachdem du das Obengenannte gelesen hast, solltest du eine normale Reaktion zeigen: Gott brennt vor Verlangen. Er will uns erobern und Herrlichkeit und Zeugnis erlangen. Wie sollten wir folglich mit Ihm kooperieren? Was müssen wir tun, um vollständig von Ihm erobert zu werden und zu Seinem Zeugnis zu werden? Was müssen wir tun, um es Gott zu ermöglichen, Herrlichkeit zu erlangen? Was müssen wir tun, um es uns selbst zu ermöglichen, unter Gottes Herrschaft und nicht unter Satans Domäne zu leben? Das ist, worüber die Menschen nachdenken sollten. Jeder einzelne von euch sollte sich über die Bedeutung von Gottes Eroberung im Klaren sein. Das ist eure Verantwortung. Erst nachdem ihr diese Klarheit erlangt habt, werdet ihr Eintritt haben, werdet ihr diese Stufe des Werkes kennen und werdet ihr völlig gehorsam werden. Anderenfalls werdet ihr keinen wahren Gehorsam erreichen.

Zurück: Gibt es die Dreifaltigkeit?

Weiter: Die Innere Wahrheit des Werkes der Eroberung (3)

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte

Du sollst wissen, wie sich die gesamte Menschheit bis zum heutigen Tag entwickelt hat

Die gesamte Arbeit während sechstausend Jahre hat sich über die Jahre mit der Zeit geändert. Die Art, wie sich diese Arbeit verlagerte hat sich den Umständen der ganzen Welt angepasst. Die Verwaltungsarbeit von Gott hat sich nur allmählich, und gemäß der Entwicklung der Menschheit, als Ganzes gewandelt, was zu Beginn der Schöpfung nicht geplant war.

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen