Kapitel 8

Wenn Meine Offenbarungen ihren Höhepunkt erreichen, und Mein Gericht zu Ende geht, wird die Zeit sein, wenn Mein ganzes Volk enthüllt und perfekt gemacht ist. Ich reise zu allen Winkeln der Universum-Welt, fortwährend auf der Suche nach denjenigen, die mit Meinen Absichten in Einklang sind und sich für Meine Verwendung eignen. Wer kann sich erheben und mit Mir zusammenarbeiten? Der Menschen Liebe zu Mir ist winzig und ihr Glaube an Mich ist ebenfalls erbärmlich klein. Richtete Ich die Hauptlast Meiner Worte nicht an die Schwäche der Menschen, würden sie prahlen und übertreiben, hochtrabend reden und sich bombastische Theorien einfallen lassen, als wären sie allwissend und kenntnisreich in Bezug auf weltliche Angelegenheiten. Wer von denjenigen, die Mir in der Vergangenheit „treu“ waren und von denjenigen, die heute „standfest“ vor Mir stehen, wagt es noch großspurig zu sprechen? Wer freut sich nicht insgeheim über seine eigenen Aussichten? Als Ich die Menschen nicht direkt entlarvte, konnten sie sich nirgends verstecken und sie waren von Beschämung gequält. Wie viel mehr wäre dem so, wenn Ich auf eine andere Art und Weise sprechen würde? Die Menschen würden ein noch größeres Schuldgefühl haben und glauben, dass nichts sie heilen könne, und alle wären durch ihre Passivität gefesselt. Wenn die Menschen die Hoffnung verlieren, ertönt in aller Form der Salut des Königreiches, und das ist so, wie die Menschen es gesagt haben: „Die Zeit, wenn der siebenfach verstärkte Geist zu wirken beginnt“. Mit anderen Worten, ist das der Zeitpunkt, an dem das Leben des Königreiches offiziell auf Erden beginnt; es ist der Zeitpunkt, an dem Meine Göttlichkeit direkt hervorkommt (ohne jede „mentale Verarbeitung“). Alle Menschen werden geschäftig umhereilen, als wären sie wiederbelebt worden oder aus einem Traum erwacht, und beim Aufwachen überrascht es sie, sich in derartigen Umständen wiederzufinden. In der Vergangenheit habe Ich viel über den Aufbau der Kirche gesprochen; Ich habe viele Geheimnisse preisgegeben, doch als dieses Werk seinen Höhepunkt erreichte, kam es zu einem plötzlichen Ende. Der Aufbau des Königreiches ist jedoch anders. Erst wenn der Krieg im geistlichen Reich seine Endphase erreicht, beginne Ich Mein Werk auf Erden von neuem. Das heißt, erst wenn alle Menschen vor dem Rückzug stehen, werde Ich Mein neues Werk offiziell beginnen und erhöhen. Der Unterschied zwischen dem Aufbau des Königreiches und dem Aufbau der Kirche ist, dass Ich bei dem Aufbau der Kirche anhand einer Menschlichkeit wirkte, die durch Göttlichkeit bestimmt wurde; Ich setzte Mich direkt mit der alten Natur des Menschen auseinander, deckte ihr hässliches Selbst direkt auf und entlarvte ihr Wesen. Demzufolge lernten sie sich auf dieser Grundlage selbst kennen und waren so in ihren Herzen und Worten überzeugt. Beim Aufbau des Königreiches handle Ich direkt durch Meine Göttlichkeit und ermögliche allen Menschen auf der Grundlage ihrer Kenntnis Meiner Worte zu wissen, was Ich habe und was Ich bin. Letztendlich ermögliche Ich ihnen, Kenntnis von Mir als menschgewordenes Fleisch zu erlangen. Somit endet das Streben der ganzen Menschheit nach dem vagen Gott und somit hören sie auf, dem Gott im Himmel einen Platz in ihren Herzen freizuhalten; das bedeutet, Ich setze die Menschheit in Kenntnis über die Taten, die Ich vollbringe, während Ich menschgewordenes Fleisch bin, und so wird Meine Zeit auf Erden enden.

Der Aufbau des Königreiches richtet sich direkt an das geistliche Reich. Das heißt, der Zustand der Schlacht des geistlichen Reiches wird unmittelbar inmitten Meines gesamten Volkes deutlich gemacht – und das genügt, um zu zeigen, dass sich jede Person nicht nur im Rahmen der Kirche, sondern auch und noch mehr im Zeitalter des Königreiches, ständig im Krieg befindet. Ungeachtet ihrer physischen Körper wird ihnen das geistliche Reich direkt offenbart und sie kommen mit dem Leben des geistlichen Reiches in Kontakt. Wenn ihr also anfangt, treu zu sein, müsst ihr euch auf den nächsten Teil Meines Werkes angemessen vorbereiten. Ihr solltet die Gesamtheit eures Herzens übergeben; nur dann könnt ihr Mein Herz zufriedenstellen. Es interessiert Mich nicht, was vorher in der Kirche geschehen ist; heute befindet sie sich im Königreich. Bei Meinem Plan ist Satan die ganze Zeit jedem Schritt hinterhergeschlichen und hat als Kontrastfigur Meiner Weisheit stets versucht, Wege und Mittel zu finden, um Meinen ursprünglichen Plan zu stören. Doch könnte Ich seinen betrügerischen Plänen unterliegen? Alles im Himmel und auf Erden dient Mir; könnten Satans betrügerische Pläne anders sein? Genau an dieser Stelle überschneidet sich Meine Weisheit; es ist genau das, was wundersam an Meinen Taten ist, und es ist das Wirkungsprinzip für Meinen gesamten Führungsplan. Während der Ära des Aufbaus des Königreichs vermeide Ich Satans betrügerische Pläne immer noch nicht, sondern vollbringe weiterhin das Werk, das Ich vollbringen muss. Unter dem Universum und allen Dingen habe Ich Satans Taten als Meine Vergleichsobjekte ausgewählt. Ist das nicht eine Manifestation Meiner Weisheit? Ist es nicht genau das, was wundersam an Meinem Werk ist? Anlässlich des Eintritts in das Zeitalter des Königreichs werden alle Dinge im Himmel und auf Erden völlig verwandelt, und sie feiern und freuen sich. Seid ihr anders? In wessen Herzen ist nicht die Süße des Honigs? Wer platzt nicht vor Freude? Wer tanzt nicht vor Vergnügen? Wer spricht keine Worte des Lobs?

Begreift ihr die Ziele und den Ursprung von allem, worüber Ich oben geredet und was Ich oben erörtert habe, oder begreift ihr es nicht? Wenn Ich dies nicht fragen würde, würden die meisten Menschen glauben, dass Ich lediglich geplaudert hätte, und sie wären unfähig, die Quelle Meiner Worte zu finden. Wenn ihr sorgfältig über sie nachdenkt, werdet ihr ihre Wichtigkeit erkennen. Du tätest gut daran, sie genau zu lesen: Welche Meiner Worte sind nicht zu deinem Nutzen? Welche sind nicht dazu gedacht, dein Leben wachsen zu lassen? Welche davon sprechen nicht von der Wirklichkeit des geistlichen Reiches? Die meisten Menschen glauben, dass Meine Worte ohne Hand und Fuß sind, dass es ihnen an Erklärung und Sinngebung fehlt. Sind Meine Worte wirklich so abstrakt und undurchschaubar? Unterwerft ihr euch wirklich Meinen Worten? Akzeptiert ihr Meine Worte wirklich? Behandelt ihr sie nicht wie Spielzeug? Benutzt ihr sie nicht als Kleidung, um eure hässliche Erscheinung zu bedecken? Wer, in dieser unermesslichen Welt ist von Mir persönlich in Augenschein genommen worden? Wer hat die Worte Meines Geistes persönlich gehört? So viele Menschen tasten und suchen in der Dunkelheit herum; so viele beten inmitten von Not; so viele, hungrig und frierend, wachen in Hoffnung; und so viele sind durch Satan gebunden; zugleich wissen so viele nicht, wohin sie sich hinwenden sollen, so viele verraten Mich inmitten ihres Glücks. So viele sind undankbar, und so viele sind den betrügerischen Plänen Satans treu. Wer unter euch ist Hiob? Wer ist Petrus? Warum habe Ich Hiob wiederholt erwähnt? Warum habe Ich Mich so oft auf Petrus bezogen? Habt ihr jemals herausgefunden, welche Meine Hoffnungen für euch sind? Ihr solltet mehr Zeit damit verbringen über solche Dinge nachzudenken.

Petrus war Mir viele Jahre lang treu, dennoch murrte er nie, noch hatte er irgendwelche Klagen; selbst Hiob kam ihm nicht gleich, und durch die Zeitalter haben die Heiligen Petrus nicht das Wasser reichen können. Er war nicht nur bestrebt, Mich zu kennen, sondern hat Mich auch während einer Zeit kennengelernt, als Satan seine betrügerischen Pläne ausführte. Dies führte dazu, dass Petrus Mir viele Jahre lang diente, stets in Übereinstimmung mit Meinem Willen, und aus diesem Grund wurde er nie von Satan ausgebeutet. Petrus zog Lehren aus dem Glauben von Hiob, doch er erkannte auch deutlich Hiobs Schwächen. Obwohl Hiob einen großen Glauben gehabt hatte, fehlte ihm das Wissen über die Angelegenheiten des geistlichen Reiches, weshalb er viele Worte sagte, die nicht der Wirklichkeit entsprachen. Dies zeigt, dass Hiobs Wissen oberflächlich und ungeeignet für die Perfektionierung war. Petrus konzentrierte sich immer darauf, einen Sinn für den Geist zu gewinnen und achtete stets auf die Dynamik des geistlichen Reiches. Er konnte deswegen nicht nur etwas über Meine Wünsche herausfinden, sondern wusste auch ein bisschen von Satans betrügerischen Plänen. Deshalb überstieg Sein Wissen über Mich das aller anderen im Laufe der Jahrhunderte.

Aus Petrus’ Erfahrung ist es nicht schwer zu ersehen, dass die Menschen, wenn sie Mich kennen wollen, sich darauf konzentrieren müssen, in ihrem Geist sorgfältige Überlegungen anzustellen. Ich verlange nicht, dass du Mir äußerlich ein bestimmtes Maß „widmest“ – das ist ein zweitrangiges Anliegen. Wenn du Mich nicht kennst, dann sind der ganze Glaube, die ganze Liebe und Treue, von denen du sprichst, nur Illusionen; sie sind Schaum, und du wirst mit Sicherheit jemand werden, der vor Mir groß angibt, aber sich selbst nicht kennt. Demnach wirst du erneut von Satan umgarnt werden und außerstande sein, dich selbst zu befreien. Du wirst ein Sohn des Verderbens und ein Objekt der Zerstörung werden. Wenn du jedoch Meinen Worten gegenüber kalt und gleichgültig bist, dann widersetzt du dich Mir zweifellos. Dies ist eine Tatsache, und du tätest gut daran, durch die Tore des geistlichen Reiches auf die zahlreichen und unterschiedlichen Geister zu blicken, die von Mir gezüchtigt worden sind. Welche von ihnen waren angesichts Meiner Worte nicht passiv, gleichgültig und akzeptierten sie nicht? Wer von ihnen war nicht zynisch über Meine Worte? Wer von ihnen versuchte nicht, Meine Worte zu bemängeln? Wer von ihnen benutzte Meine Worte nicht als „Verteidigungswaffe“, um sich damit zu „schützen“. Sie benutzten den Inhalt Meiner Worte nicht als Mittel, um Mich zu kennen, sondern nur als Spielzeug, um damit zu spielen. Widersetzten sie sich Mir damit nicht direkt? Wer sind Meine Worte? Wer ist Mein Geist? Ich habe euch solche Fragen so oft gestellt, doch habt ihr jemals irgendwelche höheren und deutlicheren Erkenntnisse über sie erlangt? Habt ihr sie jemals wirklich erfahren? Ich erinnere euch noch einmal daran: Wenn ihr Meine Worte nicht kennt, sie weder akzeptiert noch in die Praxis umsetzt, werdet ihr zwangsläufig zu Objekten Meiner Züchtigung werden! Ihr werdet mit Sicherheit zu Satans Opfern Satans!

29. Februar 1992

Zurück: Kapitel 7

Weiter: Kapitel 9

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Über das Leben des Petrus

Petrus war Gottes Rollenbild für die Menschheit, eine Berühmtheit, die allen bekannt war. Warum wurde ein so unscheinbarer Mensch von Gott...

Gott Selbst, der Einzigartige I

Gottes Autorität (I)Die letzten verschiedenen Gemeinschaften, die Ich führte, handelten von Gottes Werk, Gottes Disposition und Gott...

Werk und Eintritt (2)

Eure Arbeit und euer Eintritt sind recht schlecht, der Mensch legt keinen großen Wert auf die Arbeit und geht noch nachlässiger mit dem Eintritt um. Der Mensch betrachtet diese nicht als Lektionen, in die er eintreten sollte. Deshalb ist in seiner geistigen Erfahrung praktisch alles, was der Mensch sieht, fantastische Illusion. Es wird von euch hinsichtlich eurer Erfahrung im Werk nicht viel verlangt, aber als jemand, den Gott vervollkommnen soll, solltet ihr lernen, für Gott zu arbeiten, sodass ihr bald nach dem Herzen Gottes sein könnt.

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen

Kontaktiere uns über WhatsApp