82 Ich wünsche mir, Gott zu lieben

Durch all die Wahrheiten, die Du sprichst

sehe ich, Gott ist Liebe.

Du bist allezeit mein Geliebter,

ich wünsche mir, mit Dir zu leben.

Ich möchte Deinen Willen stets beachten

und Dein Vertrauter sein.

Ich möchte keinen Abstand zwischen uns,

mich an Dich lehnen.

Seit ich Deine Stimme hörte,

konnte ich Dich in diesem Leben nicht vergessen

Deine Stimme klingt so gut,

Deine Worte sind majestätisch und kraftvoll.

Jedes Wort, das Du sprichst, ist die Wahrheit,

die ich in meinem Leben brauche.

Deine Worte haben mein Herz berührt;

ich gab alles auf, um Dir zu folgen.

Alles, was Du sagst und tust, ist Liebe, reinigt und rettet mich.

Ich tu’ meine Pflicht, wärme mich an Deiner Liebe.

Ich möchte Dich lieben und niemals zögern.

Du bist der Liebe der Menschen so würdig;

Deine tiefe Liebe kann der Mensch nicht ergründen.

Ich folge Dir stets auf Schritt und Tritt,

bezeuge Deine Liebe, bezeuge Deine Liebe.

Ich habe verstanden, Deine Worte sind Wahrheit,

habe gesehen, Deine Disposition ist ehrenhaft.

Deine heilige Liebe ist bewundernswert;

wir preisen Deine Gerechtigkeit.

Ich bin verdorben und möchte Dich lieben,

aber kann mich nicht beherrschen.

Durch Urteil, Prüfungen und Läuterung

habe ich Deine guten Absichten verstanden.

Alles, was Du sagst und tust, ist Liebe, reinigt und rettet mich.

Ich tu’ meine Pflicht, wärme mich an Deiner Liebe.

Ich möchte Dich lieben und niemals zögern.

Du bist der Liebe der Menschen so würdig;

Deine tiefe Liebe kann der Mensch nicht ergründen.

Ich folge Dir stets auf Schritt und Tritt,

bezeuge Deine Liebe, bezeuge Deine Liebe.

Wenn ich leide, trösten mich Deine Worte;

wenn ich versage und wenn ich stolpere,

hilfst Du mir auf. Du hilfst mir auf.

Du hast mich nie verlassen,

Du warst immer da, hast mich versorgt und beschützt.

Du hilfst mir auf. Du hilfst mir auf.

Alles, was Du sagst und tust, ist Liebe, reinigt und rettet mich.

Ich tu’ meine Pflicht, wärme mich an Deiner Liebe.

Ich möchte Dich lieben und niemals zögern.

Du bist der Liebe der Menschen so würdig;

Deine tiefe Liebe kann der Mensch nicht ergründen.

Ich folge Dir stets auf Schritt und Tritt,

bezeuge Deine Liebe, bezeuge Deine Liebe.

Zurück: 81 Oh Gott, ich kann nicht ohne Dich sein

Weiter: 83 Gottes Liebe

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

64 Die wahre Liebe von Gott

ⅠWieder steh’ ich heute vor meinem Gott.Mein Herz hat viel zu sagen,wenn ich Sein Gesicht sehe.Ich ließ mein Wandern hinter mir.Sein Wort...

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen