254 Buße

Gute Absichten, Ratschläge der letzten Tage

erwecken den Menschen aus tiefem Schlaf.

Schmerzvolle Erinnerung,

bleibende Beschmutzung quälen mein Bewusstsein.

In Verwirrung bete ich in Angst.

Hand auf dem Herzen tu’ ich Buße.

Du bist so gütig,

doch ich betrog Dich mit falscher Liebe.

Meine böse Seele kannte keine Reue.

Leben in Sünde, ohne Angst.

Sich nicht sorgend, wie Du Dich fühltest.

Wollte nur Deine Gnade.

Voll Unbehagen und Selbstmitleid,

tut es mir leid, doch ich kann nicht aufhören.

Selbstbetrug ist schwer zu verberg’n.

Nicht wissend, dass Du treu bist,

suchte ich eifrig meinen Ausweg.

Sobald Dein Werk getan ist,

wer kann Dich zurückhalten?

Alles, was bleibt, sind Seufzer und Reue.

Leben in Sünde, Verderbtheit.

Schuld schwillt an in meinem Herzen.

Ehrliche Worte klingen nach in mir.

Ich hass’ es, wie niederträchtig ich war.

Mit leeren Händen begegne ich Deinen Worten,

zu beschämt, Dich zu seh’n. Oh …

Zurück: 253 Ich bitte nur darum, dass Gott zufrieden ist

Weiter: 255 Sehne dich immer nach Gottes Liebe

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen