Achte auf Gottes Willen, um Vollkommenheit zu erlangen

Je mehr du auf Gottes Willen achtest, desto größer ist die Bürde, die du trägst, und je größer deine Bürde, desto reicher wird deine Erfahrung sein. Wenn du auf Gottes Willen achtest, wird Gott dir eine Bürde auferlegen und dir dann die Aufgaben erleuchten, mit denen Er dich betraut hat. Wenn Gott dir diese Bürde gibt, wirst du allen damit verbundenen Wahrheiten Aufmerksamkeit schenken, während du Gottes Worte isst und trinkst. Wenn du eine Bürde hast, die mit dem Zustand des Lebens der Brüder und Schwestern zusammenhängt, dann ist das eine Bürde, die dir von Gott anvertraut worden ist, und du wirst diese Bürde bei deinen täglichen Gebeten stets bei dir tragen. Was Gott tut, ist dir auferlegt worden, du bist bereit, das zu tun, was Gott tun will; das ist die Bedeutung davon, Gottes Bürde als deine eigene auf dich zu nehmen. An diesem Punkt wirst du dich, wenn du Gottes Worte isst und trinkst, auf Probleme dieser Art konzentrieren, und du wirst dich fragen: „Wie werde ich diese Probleme lösen? Wie werde ich meine Brüder und Schwestern befähigen, Befreiung zu erlangen und geistliche Freude zu finden?“ Du wirst dich auch darauf konzentrieren, diese Probleme zu lösen, indem du Gemeinschaft hältst, und wenn du Gottes Worte isst und trinkst, wirst du dich darauf konzentrieren, Worte zu essen und zu trinken, die mit diesen Problemen zusammenhängen. Du wirst auch eine Bürde tragen, während du Seine Worte isst und trinkst. Sobald du Gottes Anforderungen verstanden hast, wirst du eine klare Vorstellung davon haben, welchen Weg du einschlagen sollst. Das ist die Erhellung und Erleuchtung des Heiligen Geistes, die dir deine Bürde bringt, und das ist auch Gottes Führung, die dir geschenkt worden ist. Warum sage Ich das? Wenn du keine Bürde hast, dann wirst du nicht achtsam sein, wenn du Gottes Worte isst und trinkst; wenn du Gottes Worte isst und trinkst, während du eine Bürde trägst, kannst du ihren Wesenskern erfassen, deinen Weg finden und auf Gottes Willen achten. Deshalb solltest du dir in deinen Gebeten wünschen, dass Gott dir weitere Bürden auferlegt und dich mit noch größeren Aufgaben betraut, damit vor dir ein umfangreicherer Weg liegt, auf dem du praktizieren kannst; damit es eine größere Wirkung hat, wenn du Gottes Worte isst und trinkst; damit du fähig werden kannst, den Wesenskern Seiner Worte zu begreifen; und damit du befähigter werden kannst, von dem Heiligen Geist bewegt zu werden.

Gottes Worte essen und trinken, die Praxis des Gebets, Gottes Bürde akzeptieren und die Aufgaben annehmen, die Er dir anvertraut hat – all dies dient dem Zweck, einen Weg vor dir zu haben. Je mehr die Bürde dessen, womit Gott dich betraut hat, auf dir lastet, desto leichter wird es für dich sein, von Ihm vervollkommnet zu werden. Manche sind nicht bereit, sich im Dienst an Gott mit anderen abzustimmen, selbst wenn sie dazu aufgefordert worden sind; das sind faule Leute, die nur in Bequemlichkeit schwelgen wollen. Je mehr von dir verlangt wird, in Abstimmung mit anderen zu dienen, desto mehr Erfahrung wirst du gewinnen. Da du mehr Bürden und mehr Erfahrungen hast, wirst du mehr Gelegenheiten bekommen, um vervollkommnet zu werden. Wenn du Gott mit Aufrichtigkeit dienen kannst, wirst du daher auf Gottes Bürde achten; somit wirst du mehr Gelegenheiten haben, von Gott vervollkommnet zu werden. Nur eine solche Gruppe von Menschen wird zum jetzigen Zeitpunkt vervollkommnet. Je mehr der Heilige Geist dich berührt, desto mehr Zeit wirst du darauf verwenden, auf Gottes Bürde zu achten, desto mehr wirst du von Gott vervollkommnet werden, desto mehr wirst du von Ihm gewonnen werden – bis du am Ende zu einem Menschen wirst, den Gott einsetzt. Momentan gibt es einige, die keine Bürden für die Kirche tragen. Diese Leute sind nachlässig und schlampig, und sie interessieren sich nur für ihr eigenes Fleisch. Solche Menschen sind äußerst selbstsüchtig und sind außerdem blind. Du wirst keine Bürde tragen, wenn du nicht imstande bist, diese Sache klar zu erkennen. Je mehr du auf Gottes Willen achtest, desto größer die Bürde, die Er dir anvertrauen wird. Selbstsüchtige Menschen sind nicht bereit, solche Dinge zu durchleiden; sie sind nicht bereit, den Preis zu zahlen, und infolgedessen werden sie Gelegenheiten verpassen, von Gott vervollkommnet zu werden. Schaden sie sich nicht selbst? Wenn du jemand bist, der auf Gottes Willen achtet, wirst du eine wahre Bürde für die Kirche entfalten. Anstatt dies eine Bürde zu nennen, die du für die Kirche trägst, wäre es im Grunde besser, es eine Bürde zu nennen, die du im Interesse deines eigenen Lebens trägst – denn der Zweck dieser Bürde, die du für die Kirche entfaltest, ist, dass du solche Erfahrungen verwendest, um von Gott vervollkommnet zu werden. Wer auch immer die größte Bürde für die Kirche trägt, wer auch immer eine Bürde trägt, um in das Leben einzutreten – diese Menschen werden folglich jene sein, die von Gott vervollkommnet werden. Hast du das klar erkannt? Wenn die Kirche, bei der du bist, wie Sand zerstreut ist, du aber weder besorgt noch beunruhigt bist, und sogar wegschaust, wenn deine Brüder und Schwestern Gottes Worte nicht auf normale Weise essen und trinken, dann trägst du keine Bürden. An solchen Menschen erfreut sich Gott nicht. Gott erfreut sich an solchen Menschen, die nach Gerechtigkeit hungern und dürsten und auf Gottes Willen achten. Deshalb solltet ihr hier und jetzt Gottes Bürde gegenüber achtsam werden; ihr solltet nicht darauf warten, dass Gott Seine gerechte Disposition der ganzen Menschheit offenbart, bevor ihr Gottes Bürde gegenüber achtsam werdet. Wäre es dann nicht zu spät? Jetzt ist eine gute Gelegenheit, um von Gott vervollkommnet zu werden. Wenn du zulässt, dass dir diese Gelegenheit entgeht, wirst du es für den Rest deines Lebens bereuen, genau wie Mose das gute Land von Kanaan nicht betreten konnte und er es für den Rest seines Lebens bereute und von Reue erfüllt starb. Sobald Gott Seine gerechte Disposition allen Völkern offenbart hat, wirst du voller Reue sein. Selbst wenn Gott dich nicht züchtigt, wirst du dich aufgrund deiner eigenen Reue selbst züchtigen. Manche sind nicht davon überzeugt, doch wenn du es nicht glaubst, dann warte es nur ab. Es gibt manche Menschen, deren einziges Ziel es ist, diesen Worten gerecht zu werden. Bist du bereit, dich für diese Worte aufzuopfern?

Wenn du keine Gelegenheiten ausfindig machst, um von Gott vervollkommnet zu werden, und wenn du nicht danach strebst, bei deiner Suche nach Vervollkommnung die Nase vorn zu haben, dann wirst du letzten Endes voller Reue sein. Die beste Gelegenheit, um Vervollkommnung zu erlangen, ist die Gegenwart; jetzt ist eine ausgesprochen gute Zeit. Wenn du nicht ernsthaft danach suchst, von Gott vervollkommnet zu werden, dann wird es zu spät sein, wenn Sein Werk erst einmal abgeschlossen ist – du wirst diese Gelegenheit verpasst haben. Ganz gleich wie groß deine Bestrebungen sind, wenn Gott nicht länger wirkt, wirst du nie Vervollkommnung erlangen können, ganz gleich, welche Mühe du dir dafür gibst. Du musst diese Gelegenheit ergreifen und kooperieren, während der Heilige Geist Sein großes Werk vollbringt. Wenn du diese Gelegenheit verpasst, wird dir keine weitere gegeben werden, wie sehr du dich auch bemühst. Manche von euch rufen: „Gott, ich bin gewillt, auf Deine Bürde zu achten, und ich bin gewillt, Deinen Willen zufriedenzustellen.“ Doch du verfügst über keinen Weg, auf dem du praktizieren kannst, daher werden deine Bürden nicht von Bestand sein. Wenn du einen Weg vor dir hast, dann wirst du Schritt für Schritt an Erfahrung gewinnen, und deine Erfahrung wird strukturiert und geordnet sein. Wenn du eine Bürde abgeschlossen hast, wird dir eine andere gegeben. Mit der Vertiefung deiner Lebenserfahrung werden auch deine Bürden tiefgründiger. Manche Menschen tragen nur dann eine Bürde, wenn der Heilige Geist sie berührt; nach einiger Zeit, wenn sie keinen Weg mehr haben, auf dem sie praktizieren können, tragen sie keine Bürden mehr. Du kannst Bürden nicht dadurch entfalten, dass du einfach Gottes Worte isst und trinkst. Indem du viele Wahrheiten verstehst, wirst du Urteilsvermögen erlangen, du wirst in der Lage sein, Probleme zu lösen, indem du die Wahrheit anwendest, und du wirst ein genaueres Verständnis von Gottes Worten und Gottes Willen gewinnen. Hierdurch wirst du Bürden entfalten, die du tragen musst, und erst dann wirst du fähig sein, richtig zu arbeiten. Es genügt auch nicht, wenn du eine Bürde hast, aber kein klares Verständnis von der Wahrheit; du musst Gottes Worte persönlich erfahren und wissen, wie man sie praktiziert. Erst nachdem du selbst in die Wirklichkeit eingetreten bist, wirst du andere versorgen, andere führen und von Gott vervollkommnet werden können.

In „Der Weg … (4)“ steht, dass ihr alle das Volk des Königreichs seid, von Gott vor allen Zeiten vorherbestimmt und dass niemand euch wegnehmen kann. Es heißt auch, dass Gott will, dass alle von Gott verwendet und vervollkommnet werden, und Er von ihnen verlangt, als das Volk Gottes dazustehen, und dass sie nur den Willen Gottes erfüllen können, indem sie zum Volk Gottes werden. Ihr alle hattet damals Gemeinschaft über diese Angelegenheit gehalten und dabei über den Weg des Eintritts kommuniziert, basierend auf den Kriterien für Gottes Volk. Deshalb war das Werk, das der Heilige Geist während jener Zeit ausführte, alle Menschen aus ihrem negativen Zustand herauszuholen und sie in einen positiven Zustand zu führen. Damals tendierte das Wirken des Heiligen Geistes dazu, jeden zu befähigen, sich an Gottes Worten als das Volk Gottes zu erfreuen und es jedem von euch zu ermöglichen, klar zu verstehen, dass ihr Gottes Volk seid, wie es vor allen Zeiten vorherbestimmt wurde, und dass Satan euch nicht wegnehmen kann. Also hattet ihr alle gebetet: „Gott! Ich bin bereit, einer aus Deinem Volk zu sein, weil wir von Dir vor allen Zeiten vorherbestimmt wurden und weil Du uns diesen Status zuteilwerden ließest. Wir sind bereit, Dich von dieser Position aus zufriedenzustellen.“ Wann immer du auf solche Weise gebetet hattest, hatte dich der Heilige Geist berührt – mit dieser Tendenz hatte der Heilige Geist gewirkt. In dieser Zeit solltet ihr beten und euch darin üben, euer Herz vor Gott zur Ruhe zu bringen, damit ihr nach dem Leben streben und nach dem Eintritt in die Schulung des Königreiches suchen könnt. Das ist der erste Schritt. Im Moment ist Gottes Werk, dafür zu sorgen, dass jeder den richtigen Weg einschlägt, ein normales geistliches Leben und echte Erfahrung aufweist, von dem Heiligen Geist bewegt wird und – mit diesen Dingen als Grundlage – Gottes Aufträge annimmt. Der Eintritt in die Schulung des Königreiches bezweckt, jedes eurer Worte, jede eurer Taten und Bewegungen sowie jeden eurer Gedanken und jede eurer Ideen in Gottes Worte eintreten zu lassen; dass ihr öfter von Gott bewegt werdet und dadurch ein Herz der Liebe zu Gott entwickelt und dass ihr mehr von der Bürde von Gottes Willen übernehmt, sodass jeder auf dem Weg ist, von Gott vervollkommnet zu werden, sodass jeder sich auf dem richtigen Weg befindet. Wenn du auf diesem Weg bist, von Gott vervollkommnet zu werden, bist du auf dem richtigen Weg. Wenn deine Gedanken und Ideen und auch deine falschen Absichten korrigiert werden können und du imstande bist, dich von der Achtsamkeit auf dein Fleisch abzuwenden und dich der Achtsamkeit auf den Willen Gottes zuzuwenden, und wenn du der Ablenkung von falschen Absichten widerstehen kannst, wenn diese aufkommen, und stattdessen in Übereinstimmung mit Gottes Willen handeln kannst – wenn du imstande bist, einen solchen Wandel zu erreichen, dann bist du auf dem richtigen Weg der Lebenserfahrung. Wenn deine Gebetspraktiken auf dem richtigen Weg sind, wird dich der Heilige Geist in deinen Gebeten bewegen. Jedes Mal, wenn du betest, wird dich der Heilige Geist bewegen; jedes Mal, wenn du betest, wirst du dein Herz vor Gott still werden lassen können. Wenn du jedes Mal, wenn du einen Abschnitt aus Gottes Worten isst und trinkst, imstande bist, das Werk zu begreifen, das Er gegenwärtig vollbringt, und verstehen kannst, wie man betet, wie man kooperiert und wie man Eintritt erlangt, erst dann wird dein Essen und Trinken von Gottes Worten Ergebnisse hervorbringen. Wenn du aus Gottes Worten den Weg des Eintritts finden kannst und in der Lage bist, die gegenwärtigen Dynamiken von Gottes Werk und die Tendenz des Wirkens des Heiligen Geistes in Seinen Worten zu erfassen, dann wirst du den richtigen Weg eingeschlagen haben. Wenn du beim Essen und Trinken von Gottes Worten die Kernpunkte nicht begriffen hast und danach weiterhin keinen Weg der Praxis finden kannst, dann zeigt das, dass du es immer noch nicht verstehst, Gottes Worte ordnungsgemäß zu essen und zu trinken und dass du die Methode oder das Prinzip dafür noch nicht entdeckt hast. Wenn du das Werk, das Gott gegenwärtig vollbringt, nicht begriffen hast, wirst du die Aufgaben, die Er dir anvertrauen will, nicht annehmen können. Das Werk, das Gott gegenwärtig vollbringt, ist genau das, worin Menschen derzeit eintreten müssen und was sie derzeit verstehen müssen. Begreift ihr diese Dinge?

Wenn du Gottes Worte auf effektive Weise isst und trinkst, wird dein geistliches Leben normal, und unabhängig davon, mit welchen Prüfungen du konfrontiert werden magst, auf welche Umstände du treffen magst, welche körperlichen Leiden du ertragen magst, welche Entfremdung von Brüdern und Schwestern oder welche Familienprobleme du erfahren magst, du bist imstande, Gottes Worte normal zu essen und zu trinken, normal zu beten und dein Kirchenleben normal weiterzuführen; wenn du diesen Punkt erreichen kannst, dann zeigt das, dass du auf dem richtigen Weg bist. Manche Menschen sind zu verletzlich und es fehlt ihnen an Ausdauer. Wenn sie auf ein unerhebliches Hindernis treffen, wimmern sie und werden negativ. Das Streben nach der Wahrheit verlangt Ausdauer und Entschlossenheit. Wenn es dir diesmal misslungen ist, den Willen Gottes zufriedenzustellen, musst du dich selbst verabscheuen können und tief im Inneren still beschließen, dass es dir das nächste Mal gelingen wird. Wenn du diesmal nicht auf Gottes Bürde geachtet hast, solltest du entschlossen sein, gegen das Fleisch zu rebellieren, wenn du in der Zukunft auf dasselbe Hindernis stößt, und beschließen, den Willen Gottes zufriedenzustellen. So wirst du dem Lob würdig werden. Manche Menschen wissen nicht einmal, ob ihre eigenen Gedanken und Ideen richtig sind – diese Menschen sind Narren! Wenn du dein Herz bändigen und gegen das Fleisch rebellieren möchtest, musst du zuerst wissen, ob deine Absichten richtig sind – erst dann kannst du dein Herz bändigen. Wenn du nicht weißt, ob deine Absichten richtig sind, kannst du dann dein Herz bändigen und gegen das Fleisch rebellieren? Selbst wenn du dich auflehnst, tust du es auf konfuse Art und Weise. Du solltest wissen, wie gegen deine irrigen Absichten zu rebellieren ist; das ist, was es bedeutet, gegen das Fleisch zu rebellieren. Sobald du erkennst, dass deine Absichten, Gedanken und Ideen falsch sind, solltest du schnell den Kurs umkehren und den richtigen Weg beschreiten. Löse zunächst dieses Problem und übe dich darin, in diesem Punkt Eintritt zu erlangen, denn du weißt am besten, ob deine Absichten richtig sind oder nicht. Wenn deine falschen Absichten korrigiert sind und nunmehr Gott gelten, dann hast du das Ziel erreicht, dein Herz zu bändigen.

Das Entscheidende ist jetzt für euch, Kenntnis von Gott und Seinem Werk zu gewinnen. Du musst außerdem wissen, wie der Heilige Geist Sein Werk an der Menschheit vollbringt; diese Handlungen sind unerlässlich, um den richtigen Weg einzuschlagen. Dies wird einfach für dich sein, wenn du diesen wesentlichen Punkt erst einmal begriffen hast. Du glaubst an Gott und du kennst Gott, was zeigt, dass dein Glaube an Gott echt ist. Wenn du weiter an Erfahrung gewinnst, aber am Ende immer noch unfähig bist, Gott zu kennen, dann bist du gewiss ein Mensch, der sich Gott widersetzt. Diejenigen, die nur an Jesus Christus glauben, aber nicht an den menschgewordenen Gott von heute, sind allesamt verurteilt. Sie alle sind neuzeitliche Pharisäer, weil sie den Gott von heute nicht anerkennen; sie alle widerstreben Gott. Wie hingebungsvoll ihre Anbetung Jesu auch sein mag, es wird alles vergebens sein; Gott wird sie nicht loben. Alle, die mit einem Reklameschild behaupten, an Gott zu glauben, jedoch keine wahre Gotteskenntnis im Herzen haben, sind Heuchler!

Um danach zu streben, von Gott perfekt gemacht zu werden, muss man zuerst verstehen, was es bedeutet, von Ihm vervollkommnet zu werden, sowie welche Bedingungen man erfüllen muss, um vervollkommnet zu werden. Wenn man ein Verständnis solcher Belange hat, muss man einen Weg der Praxis suchen. Man muss eine gewisse Beschaffenheit aufweisen, um vervollkommnet zu werden. Viele Menschen sind von Haus aus in ihrer Beschaffenheit nicht gut genug, in welchem Fall du einen Preis bezahlen und subjektiv hart arbeiten musst. Je schlechter deine Beschaffenheit, desto mehr subjektive Mühe musst du investieren. Je größer dein Verständnis von Gottes Worten und je mehr du sie in die Praxis umsetzt, desto schneller kannst du den Weg der Vervollkommnung betreten. Durch Beten kannst du im Bereich des Gebets perfekt gemacht werden; du kannst auch dadurch vervollkommnet werden, dass du die Worte Gottes isst und trinkst, deren Kern begreifst und ihre Wirklichkeit auslebst. Indem du Gottes Worte auf einer täglichen Basis erfährst, solltest du in Erfahrung bringen, an was es in dir mangelt; du solltest außerdem deinen fatalen Fehler erkennen sowie deine Schwächen und zu Gott beten und Ihn anflehen. Hierdurch wirst du Schritt für Schritt perfekt gemacht werden. Der Weg zur Vervollkommnung ist: Beten, die Worte Gottes essen und trinken, den Wesenskern von Gottes Worten erfassen, Eintritt in die Erfahrung von Gottes Worten erlangen, in Erfahrung bringen, woran es in dir mangelt, dich Gottes Werk unterwerfen, durch deine Liebe zu Gott auf Gottes Bürde achten und dem Fleisch entsagen und dich deinen Brüdern und Schwestern häufig im gemeinschaftlichen Austausch anschließen, was deine Erfahrungen bereichern kann. Sei es Gemeinschaftsleben oder dein Privatleben, und seien es große Versammlungen oder kleine, alles kann dir ermöglichen, Erfahrungen zu sammeln und geschult zu werden, sodass dein Herz vor Gott still sein und zu Ihm zurückkehren kann. All das ist Teil des Vorgangs, perfektioniert zu werden. Die Worte Gottes erfahren bedeutet, wie zuvor erwähnt, in der Lage zu sein, sie tatsächlich zu schmecken und dir zu erlauben, sie auszuleben, damit du einen größeren Glauben an Gott und eine größere Liebe zu Ihm erlangst. Auf diese Weise wirst du allmählich deine verdorbene Gesinnung Satans abstreifen, dich von unangebrachten Beweggründen befreien und das Abbild eines normalen Menschen ausleben. Je größer die Liebe zu Gott in dir – das heißt, je mehr an dir von Gott perfekt gemacht worden ist –, desto weniger wirst du Satans Verderbtheit aufweisen. Durch deine praktischen Erfahrungen wirst du allmählich den Weg der Vervollkommnung betreten. Wenn du also perfekt gemacht werden willst, dann ist es besonders wichtig, auf den Willen Gottes zu achten und Seine Worte zu erfahren.

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp