Das tägliche Wort Gottes | „Wie man im Einklang mit Gottes Willen dient“ | Auszug 454

Jesus war in der Lage, Gottes Auftrag zu vollenden – das Werk der Erlösung der gesamten Menschheit –, weil Er dem Willen Gottes alle Achtsamkeit schenkte, ohne für Sich Selbst irgendwelche Pläne zu machen oder irgendwelche Vorkehrungen zu treffen. So war auch Er der Vertraute Gottes – Gott Selbst –, was etwas ist, das ihr alle sehr gut versteht. (Tatsächlich war Er der Gott Selbst, der von Gott bezeugt wurde. Ich erwähne dies hier, um das Thema durch die Tatsache Jesu zu veranschaulichen.) Er war in der Lage, Gottes Führungsplan in den absoluten Mittelpunkt zu stellen, betete stets zum himmlischen Vater und suchte nach dem Willen des himmlischen Vaters. Er betete und sprach: „Vater im Himmel! Vollbringe das, was nach Deinem Willen ist, und handle nicht nach Meinen Wünschen, sondern nach Deinem Plan. Der Mensch mag schwach sein, doch warum solltest Du Dich um ihn kümmern? Wie könnte der Mensch Deiner Sorge würdig sein, der Mensch, der in Deiner Hand wie eine Ameise ist? In Meinem Herzen wünsche Ich nur, Deinen Willen zu erfüllen, und Ich möchte, dass Du tun kannst, was Du in Mir tun willst, Deinen eigenen Wünschen entsprechend.“ Auf dem Weg nach Jerusalem erlitt Jesus Schmerzen, als würde in Seinem Herzen ein Messer herumgedreht, und dennoch hatte Er nicht die geringste Absicht, Sein Wort nicht zu halten; da war stets eine starke Kraft, die Ihn vorwärts trieb, dorthin, wo Er gekreuzigt werden würde. Schließlich wurde Er ans Kreuz geschlagen und wurde zum Ebenbild des sündigen Fleisches und vollendete somit das Werk der Erlösung der Menschheit. Er befreite sich von den Fesseln des Todes und des Hades. Vor Ihm verloren Sterblichkeit, Hölle und Hades ihre Macht und wurden von Ihm bezwungen. Er lebte dreiunddreißig Jahre, in denen Er stets Sein Äußerstes tat, um Gottes Willen gemäß Gottes Werk jener Zeit zu entsprechen, ohne jemals Seinen eigenen persönlichen Gewinn oder Verlust in Betracht zu ziehen, und dachte stets an den Willen Gottes, des Vaters. So sprach Gott, nachdem Er getauft worden war: „Dies ist Mein lieber Sohn, an welchem Ich Wohlgefallen habe.“ Aufgrund Seines Dienstes vor Gott, der mit Gottes Willen im Einklang stand, lud Gott die schwere Last der Erlösung der gesamten Menschheit auf Seine Schultern und ließ sie Ihn bewältigen, und Er war qualifiziert und berechtigt, diese wichtige Aufgabe zu vollenden. Sein ganzes Leben hindurch ertrug Er unermessliches Leid für Gott und Er wurde von Satan unzählige Male in Versuchung geführt, doch Er verzagte nie. Gott gab Ihm solch eine enorme Aufgabe, weil Er Ihm vertraute und Ihn liebte, und so sagte Gott persönlich: „Dies ist Mein lieber Sohn, an welchem Ich Wohlgefallen habe.“ Damals konnte nur Jesus diesen Auftrag erfüllen, und dies war ein praktischer Aspekt von Gottes Vollendung Seines Werkes, die gesamte Menschheit im Zeitalter der Gnade zu erlösen.

Wenn ihr wie Jesus in der Lage seid, Gottes Last alle Achtsamkeit zu schenken und euch von eurem Fleisch abzukehren, wird Gott euch Seine wichtigen Aufgaben anvertrauen, damit ihr die erforderlichen Bedingungen, um Gott zu dienen, erfüllen werdet. Nur unter solchen Umständen werdet ihr es wagen zu sagen, dass ihr Gottes Willen tut und Seinen Auftrag vollendet, und nur dann werdet ihr es wagen zu sagen, dass ihr Gott tatsächlich dient. Im Vergleich zum Beispiel Jesu, wagst du zu sagen, dass du Gottes Vertrauter bist? Wagst du zu sagen, dass du Gottes Willen tust? Wagst du zu sagen, dass du Gott tatsächlich dienst? Heute verstehst du es nicht, Gott zu dienen, wagst du zu sagen, dass du Gottes Vertrauter bist? Wenn du sagst, dass du Gott dienst, lästerst du dann nicht gegen Ihn? Denk darüber nach: Dienst du Gott oder dir selbst? Du dienst Satan, aber dennoch behauptest du stur, dass du Gott dienst – lästerst du damit nicht gegen Gott? Viele Menschen begehren hinter Meinem Rücken den Segen des Status, sie stopfen sich mit Essen voll, sie lieben den Schlaf und schenken dem Fleisch alle Achtsamkeit, immer in der Angst, dass es kein Entkommen für das Fleisch gebe. Sie führen ihre eigentliche Funktion in der Kirche nicht aus, sondern schnorren von der Kirche, oder aber sie ermahnen ihre Brüder und Schwestern mit Meinen Worten und behandeln andere von Autoritätspositionen herab als minderwertig. Diese Menschen sagen ständig, dass sie Gottes Willen tun, und sagen immer, dass sie Gottes Vertraute seien – ist das nicht absurd? Wenn du die richtigen Absichten hast, aber nicht in der Lage bist, im Einklang mit Gottes Willen zu dienen, dann bist du töricht; aber wenn deine Absichten nicht stimmen und du immer noch sagst, dass du Gott dienst, dann bist du jemand, der sich Gott widersetzt, und du solltest von Gott bestraft werden! Ich habe kein Mitgefühl für solche Menschen! Sie schnorren im Hause Gottes, begehren stets die Annehmlichkeiten des Fleisches und nehmen keine Rücksicht auf die Interessen Gottes. Sie streben immer nach dem, was gut für sie ist, sie schenken Gottes Willen keine Beachtung. Sie akzeptieren die genaue Prüfung von Gottes Geist bei keiner ihrer Handlungen. Sie manövrieren ständig ihre Brüder und Schwestern und täuschen sie, und da sie doppelzüngig sind, wie ein Fuchs in einem Weinberg, stehlen sie immer die Trauben und zertrampeln den Weinberg. Könnten solche Menschen Gottes Vertraute sein? Bist du geeignet, Gottes Segnungen zu empfangen? Du übernimmst keine Last für dein Leben und die Kirche, bist du geeignet, Gottes Auftrag zu erhalten? Wer würde es wagen, jemandem wie dir zu vertrauen? Wenn du auf diese Weise dienst, könnte Gott es wagen, dir eine größere Aufgabe anzuvertrauen? Würde dies nicht zu Verzögerungen des Werkes führen?

Ich sage dies, damit ihr wissen könnt, welche Bedingungen erfüllt werden müssen, um im Einklang mit Gottes Willen zu dienen. Wenn ihr euer Herz nicht Gott gebt, wenn ihr nicht wie Jesus Gottes Willen alle Achtsamkeit schenkt, dann kann Gott euch nicht vertrauen, und ihr werdet letztendlich von Gott gerichtet werden. Möglicherweise hegst du heute in deinem Dienst für Gott stets die Absicht, Gott zu betrügen und stets oberflächlich mit Ihm umzugehen. Kurzum: abgesehen von allem anderen, wird ein unbarmherziges Urteil über dich kommen, wenn du Gott betrügst. Ihr solltet den Umstand, gerade den rechten Weg des Dienstes an Gott betreten zu haben, dafür nutzen, zuerst euer Herz Gott zu geben, ohne geteilte Loyalitäten. Unabhängig davon, ob du dich vor Gott oder vor anderen Menschen befindest, sollte dein Herz immer Gott zugewandt sein, und du solltest entschlossen sein, Gott zu lieben wie Jesus es tat. Auf diese Weise wird Gott dich perfekt machen, sodass du ein Diener Gottes wirst, der nach Seinem Herzen ist. Wenn du dir wirklich wünschst, von Gott perfekt gemacht zu werden, und dass dein Dienst im Einklang mit Seinem Willen ist, solltest du deine früheren Ansichten über den Glauben an Gott ändern und auch die alte Art und Weise ändern, wie du Gott bislang dientest, damit mehr von dir von Gott perfekt gemacht wird. Auf diese Weise wird Gott dich nicht verlassen und du wirst wie Petrus an der Spitze jener sein, die Gott lieben. Wenn du weiterhin keine Reue zeigst, dann wird dich das gleiche Ende ereilen wie Judas. Dies sollte von all jenen verstanden werden, die an Gott glauben.

aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte