Viele sind berufen, doch wenige sind auserwählt

Ich habe viele auf Erden gesucht, Meine Anhänger zu sein. Unter all diesen Anhängern gibt es jene, die als Priester dienen, jene, die leiten, jene, die die Kinder Gottes sind, jene, die Gottes Volk sind, und jene, die Dienst erbringen. Ich klassifiziere sie, basierend auf der Treue, die sie Mir zeigen. Wenn alle Menschen nach ihrer Art klassifiziert worden sind, das heißt, wenn die Natur jedes Menschentyps klar herausgestellt worden ist, werde Ich jeden von ihnen seiner rechtmäßigen Kategorie zuzählen und jede Art an ihren passenden Platz stellen, um das Ziel Meiner Errettung der Menschheit zu erreichen. Wen Ich retten möchte, rufe Ich in Gruppen zu Meinem Haus, und dann lasse Ich alle von ihnen Mein Werk der letzten Tage annehmen. Gleichzeitig klassifiziere Ich sie nach Art, dann belohne oder bestrafe Ich jeden anhand ihres Handelns. So sind die Schritte, die Mein Werk umfasst.

Heute lebe Ich auf Erden und Ich lebe unter den Menschen. Die Menschen erfahren Mein Werk und sehen sich Meine Kundgebungen an, und damit einher, lasse Ich jedem Meiner Anhänger alle Wahrheiten zuteilwerden, damit sie von Mir Leben empfangen und somit einen Weg erreichen mögen, den sie beschreiten können. Denn Ich bin Gott, der Lebensspender. Während der vielen Jahre Meines Wirkens haben die Menschen viel erlangt und viel aufgegeben, dennoch sage Ich immer noch, dass sie nicht wirklich an Mich glauben. Denn die Menschen erkennen nur mit ihren Mündern an, dass Ich Gott bin, sind jedoch mit den Wahrheiten, die Ich ausspreche, nicht einverstanden, außerdem praktizieren sie die Wahrheiten nicht, die Ich von ihnen verlange. Das heißt, die Menschen erkennen nur die Existenz Gottes an, aber nicht die der Wahrheit; die Menschen erkennen nur die Existenz Gottes an, aber nicht die des Lebens; die Menschen erkennen nur den Namen Gottes an, aber nicht Sein Wesen. Ich verachte sie aufgrund ihres Eifers, da sie schön klingende Worte nur benutzen, um Mich zu täuschen; keiner von ihnen betet Mich wirklich an. Eure Worte beinhalten die Versuchung der Schlange; außerdem sind sie äußerst selbstgefällig, eine regelrechte Proklamation des Erzengels. Darüber hinaus sind eure Taten in schändlichem Ausmaß zerschlissen und zerrissen; eure maßlosen Begierden und lüsternen Absichten sind eine Beleidigung für das Ohr. Ihr seid alle zu Motten in Meinem Haus geworden, Objekte, die mit Abscheu weggeworfen werden. Denn keiner von euch liebt die Wahrheit: stattdessen wünscht ihr, gesegnet zu werden, in den Himmel aufzufahren, die prachtvolle Vision Christi zu erblicken, der Seine Macht auf Erden ausübt. Aber habt ihr je darüber nachgedacht, wie jemand wie ihr, jemand so abgrundtief verdorben, der keine Ahnung hat, was Gott ist, würdig sein könnte, Gott zu folgen? Wie könntest du in den Himmel auffahren? Wie könntest du würdig sein, solche prachtvollen Schauplätze zu erblicken, Schauplätze, von beispielloser Herrlichkeit? Euer Mund ist gefüllt mit betrügerischen und schmutzigen Worten, mit Verrat und Hochmut. Nie habt ihr aufrichtige Worte zu Mir gesprochen, keine heiligen Worte, keine Worte der Unterwerfung, nachdem ihr Mein Wort erlebt habt. Wie ist letzten Endes euer Glaube? Es gibt nichts als Begierde und Geld in euren Herzen und nichts als materielle Dinge in euren Köpfen. Jeden Tag berechnet ihr, wie ihr etwas von Mir bekommen könnt. Jeden Tag zählt ihr, wie viel Wohlstand und wie viele materielle Dinge ihr von Mir erhalten habt. Jeden Tag erwartet ihr, dass immer mehr Segnungen auf euch herabkommen, damit ihr euch in größerem Maße und auf höherem Niveau an den Dingen erfreuen könnt, an denen man sich erfreuen kann. Nicht Ich bin es, der in jedem einzelnen Augenblick in euren Gedanken ist, noch ist es die Wahrheit, die von Mir kommt, sondern vielmehr euer Ehemann (eure Ehefrau), eure Söhne, Töchter und das, was ihr esst und womit ihr euch kleidet. Ihr denkt daran, wie ihr noch größeres, noch hochgradigeres Vergnügen erlangen könnt. Doch selbst, wenn ihr euch den Bauch bis zum Platzen vollgeschlagen habt, seid ihr nicht trotzdem eine Leiche? Seid ihr nicht trotzdem eine wandelnde Leiche ohne Leben, selbst wenn ihr euch äußerlich mit solch einer schönen Kleidung schmückt? Ihr müht euch um eures Bauches willen ab, bis euer Haar mit grauen Strähnen durchzogen ist, doch keiner von euch opfert ein einziges Haar für Mein Werk. Ihr seid ständig auf Trab, strapaziert euren Körper und zerbrecht euch den Kopf, eures Fleisches wegen und für eure Söhne und Töchter – doch keiner von euch lässt Besorgnis oder Interesse an Meinem Willen erkennen. Was hofft ihr noch von Mir zu erlangen?

Ich bin nie in Eile, wenn Ich wirke. Unabhängig davon, wie die Menschen Mir folgen, Ich vollbringe Mein Werk übereinstimmend mit jedem Schritt, übereinstimmend mit Meinem Plan. Trotz eurer ganzen Rebellion wirke Ich also dennoch unaufhörlich und Ich spreche dennoch weiterhin die Worte, die Ich sprechen muss. Ich rufe alle zu Meinem Haus, die von Mir vorherbestimmt worden sind, um das Publikum Meiner Worte zu sein. Alle, die sich Meinen Worten unterwerfen, die sich nach Meinen Worten sehnen, bringe Ich vor Meinen Thron; alle, die Meinem Wort den Rücken zukehren, die nicht gehorchen und sich Mir nicht fügen, und diejenigen, die Mir nicht gehorchen und Mir offen trotzen, werfe Ich auf eine Seite, um auf ihre endgültige Strafe zu warten. Die Menschen leben alle inmitten von Verderbtheit und unter der Hand des Bösen, also sehnen sich nicht viele von denen, die Mir nachfolgen, nach der Wahrheit. Das heißt, die meisten beten Mich nicht wirklich an; sie beten Mich nicht mit der Wahrheit an, sondern versuchen anhand betrügerischer Mittel, durch Verderbtheit und Aufsässigkeit, Mein Vertrauen zu gewinnen. Aus diesem Grund sage Ich: Viele sind berufen, doch wenige sind auserwählt. Diejenigen, die berufen sind, sind zutiefst verdorben worden und leben alle im selben Zeitalter – aber jene, die auserwählt sind, sind ein Teil von ihnen, sie sind diejenigen, die an die Wahrheit glauben und sie anerkennen und die die Wahrheit praktizieren. Diese Menschen sind nur ein sehr kleiner Teil des Ganzen und aus ihrer Mitte werde Ich mehr Herrlichkeit erhalten. Wisst ihr, gemessen an diesen Worten, ob ihr unter den Auserwählten seid? Wie wird euer Ende sein?

Wie Ich gesagt habe, sind diejenigen, die Mir folgen, viele, aber jene, die Mich wirklich lieben, wenige. Vielleicht sagen einige: „Hätte ich solch einen hohen Preis gezahlt, wenn ich Dich nicht liebte? Wäre ich bis hierher gefolgt, wenn ich Dich nicht liebte?“ Sicherlich hast du viele Gründe, und sicherlich ist deine Liebe sehr groß, aber was ist das Wesen deiner Liebe zu Mir? „Liebe“, wie sie genannt wird, verweist auf ein Gefühl, das rein und makellos ist, bei dem du mit dem Herzen liebst, fühlst und umsichtig bist. In der Liebe gibt es keine Bedingungen, keine Hindernisse und keine Entfernung. In der Liebe gibt es keinen Argwohn, keine Täuschung und keine List. In der Liebe gibt es keinen Handel und nichts Unreines. Wenn du liebst, dann wirst du nicht betrügen, klagen, verraten, aufbegehren, fordern oder danach streben, etwas zu bekommen oder eine bestimmte Menge zu bekommen. Wenn du liebst, dann wirst du dich freudig hingeben, wirst freudig Not leiden, du wirst mit Mir vereinbar sein, du wirst alles, was du hast, für Mich aufgeben, du wirst deine Familie aufgeben, deine Zukunft, deine Jugend und deine Ehe. Anderenfalls wäre deine Liebe überhaupt keine Liebe, sondern Betrug und Verrat! Welche Art von Liebe ist die deine? Ist es wahre Liebe? Oder falsche? Wie viel hast du aufgegeben? Wie viel hast du geopfert? Wie viel Liebe habe Ich von dir empfangen? Weißt du es? Eure Herzen sind mit Bösem, Verrat und Betrug erfüllt – und da dem so ist, wie viel eurer Liebe ist unrein? Ihr denkt, dass ihr bereits genug für Mich aufgegeben habt; ihr denkt, dass eure Liebe zu Mir bereits genug ist. Doch warum sind eure Worte und Handlungen dann immer rebellisch und hinterlistig? Ihr folgt Mir, doch ihr erkennt Mein Wort nicht an. Gilt das als Liebe? Ihr folgt Mir, dennoch werft ihr Mich dann beiseite. Gilt das als Liebe? Ihr folgt Mir, doch ihr seid Mir gegenüber argwöhnisch. Gilt das als Liebe? Ihr folgt Mir, doch ihr könnt Meine Existenz nicht akzeptieren. Gilt das als Liebe? Ihr folgt Mir, doch ihr behandelt Mich nicht so, wie es dem gebührt, der Ich bin, und ihr macht Dinge auf Schritt und Tritt schwierig für Mich. Gilt das als Liebe? Ihr folgt Mir, doch ihr versucht, Mich in jeder Angelegenheit zum Narren zu halten und zu hintergehen. Gilt das als Liebe? Ihr dient Mir, doch ihr fürchtet Mich nicht. Gilt das als Liebe? Ihr stellt euch in jeder Hinsicht und in allen Dingen gegen Mich. Gilt das alles als Liebe? Ihr habt viel gewidmet, das ist wahr, dennoch habt ihr nie praktiziert, was Ich von euch verlange. Kann das als Liebe gelten? Sorgfältige Berechnung zeigt, dass da nicht der leiseste Hauch von Liebe zu Mir in euch ist. Nach so vielen Jahren des Wirkens und all den vielen Worten, die Ich bereitgestellt habe, wie viel habt ihr tatsächlich erreicht? Verdient das nicht einen sorgfältigen Blick zurück? Ich ermahne euch: Diejenigen, die Ich zu Mir rufe, sind nicht diejenigen, die nie verdorben gewesen sind; vielmehr sind diejenigen, die Ich auserwähle, jene, die Mich wahrhaft lieben. Daher solltet ihr umsichtig mit euren Worten und Taten sein und eure Absichten und Gedanken prüfen, damit sie nicht die Grenze überschreiten. Tut in der Zeit der letzten Tage euer Möglichstes, um eure Liebe vor Mir zu opfern, sonst wird Mein Zorn niemals von euch weichen!

Zurück: Diejenigen die mit Christus unvereinbar sind, sind mit Sicherheit Gegner Gottes

Weiter: Du solltest den Weg der Vereinbarkeit mit Christus suchen

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Über Erfahrung

Im Verlauf seiner Erfahrungen traf Petrus auf hunderte von Prüfungen. Obwohl die Menschen von heute den Begriff „Prüfung“ kennen, sind sie...

Die sieben Donner erschallen – sie sagen voraus, dass sich das Evangelium von Gottes Reich im ganzen Universum ausbreiten wird

Ich breite Mein Werk unter den heidnischen Nationen aus. Meine Herrlichkeit erleuchtet das ganze Universum; Mein Wille ist in einer verstreuten Gruppe von Menschen verkörpert, die alle durch Meine Hand gesteuert werden und bei den Aufgaben anpacken, die Ich zugewiesen habe. Von nun an bin Ich in ein neues Zeitalter eingetreten und bringe alle Menschen in eine andere Welt.

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen

Kontaktiere uns über WhatsApp