Kapitel 31

Gottes Disposition fließt durch alle Kundgebungen Gottes, aber der Leitfaden Seiner Worte enthüllt die Auflehnung der ganzen Menschheit und enthüllt Dinge wie ihren Ungehorsam, ihre Aufsässigkeit, Ungerechtigkeit, Unrechtschaffenheit und ihre Unfähigkeit, Gott wirklich zu lieben, derart, dass Gottes Worte den Punkt erreicht haben, an dem Er sagt, dass jede Pore der menschlichen Körper Widerstand gegen Gott enthält, dass sogar ihre Kapillaren Trotz gegen Gott enthalten. Wenn die Menschen nicht versuchen, diese Dinge zu untersuchen, werden sie niemals fähig sein, sie zu kennen, und werden niemals in der Lage sein, sie abzulegen. Das heißt, das Virus, welches Widerstand gegen Gott ist, wird sich in ihnen verbreiten und letztendlich wird es so sein, als hätten ihre weißen Blutkörperchen ihre roten Blutkörperchen verschlungen und ihre Körper ohne rote Blutkörperchen hinterlassen; am Ende werden sie an Leukämie sterben. Das ist der wirkliche Zustand des Menschen, und niemand kann es leugnen. Geboren im Lande, in dem der große rote Drache zusammengerollt liegt, gibt es in jeder Person mindestens eine Sache, die das Gift des großen roten Drachen versinnbildlicht und veranschaulicht. Somit ist in dieser Phase des Werkes der Leitfaden durch Gottes Worte hindurch, sich selbst kennen, sich selbst verleugnen, sich selbst entsagen und sich selbst töten, gewesen. Man kann sagen, dass dies in den letzten Tagen das Hauptwerk Gottes ist und dass diese Runde des Werkes die umfassendste und gründlichste aller ist – das zeigt, dass Gott beabsichtigt, das Zeitalter zu beenden. Niemand hatte das erwartet, doch gleichzeitig ist es etwas, das sie ihrem Gefühl nach vorausgeahnt haben. Obwohl Gott es nicht ausdrücklich so gesagt hat, sind die Menschen sehr scharfsinnig – sie haben immer das Gefühl, die Zeit sei kurz. Ich kann sagen, je mehr eine Person dies fühlt, desto klarer ist ihre Kenntnis des Zeitalters. Es geht nicht darum, die Welt als normal zu sehen und somit Gottes Worte zu verneinen; vielmehr geht es darum, den Inhalt von Gottes Werk durch die Mittel, mit denen Gott wirkt, zu kennen. Dies wird durch den Ton von Gottes Worten bestimmt. Im Ton von Gottes Kundgebungen liegt ein Geheimnis, das niemand entdeckt hat, und darin einzutreten ist zudem gerade das, was für die Menschen am schwierigsten ist. Der entscheidende Punkt, warum die Menschen Gottes Worte nicht verstehen können, ist, dass sie weiterhin nicht den Ton kennen, in dem Gott spricht – wenn sie dieses Geheimnis beherrschen, werden sie zu etwas Kenntnis der Worte Gottes imstande sein. Gottes Worte sind immer einem Prinzip gefolgt: die Menschen wissen zu lassen, dass Gottes Worte alles sind, und alle Schwierigkeiten des Menschen mithilfe von Gottes Worten zu beheben. Aus der Sicht des Geistes stellt Gott Seine Taten klar; aus der Sicht des Menschen legt Er die Auffassungen der Menschen offen; aus der Sicht des Geistes sagt Er, der Mensch beachte Seinen Willen nicht; und aus der Sicht des Menschen sagt Er, Er habe die süßen, sauren, bitteren und scharfen Aromen menschlicher Erlebnisses geschmeckt, und Er komme im Wind und gehe mit dem Regen, dass Er die Verfolgung der Familie erlebt und die Höhen und Tiefen des Lebens erlebt habe. Das sind Worte, die aus verschiedenen Perspektiven gesprochen werden. Wenn Er zu dem Volk Gottes spricht, ist es als wenn ein Hausherr, die Sklaven scharf zurechtweist oder wie ein Comedy-Sketch; Seine Worte lassen die Menschen mit rotem Kopf zurück, ohne sich irgendwo vor ihrer Schande verbergen zu können, als wären sie von feudalen Autoritäten eines vergangenen Regimes festgenommen worden, um ein Geständnis unter schwerer Folter abzulegen. Wenn Er zu dem Volk Gottes spricht, ist Gott so hemmungslos wie protestierende Universitätsstudenten, die die Skandale innerhalb der Zentralregierung enthüllen. Wenn alle Worte Gottes spöttisch wären, wären sie für die Menschen schwerer zu akzeptieren; somit sind die von Gott gesprochenen Worte direkt; sie enthalten keine Geheimzeichen für den Menschen, sondern weisen unmittelbar auf den eigentlichen Zustand des Menschen hin – das zeigt, dass Gottes Liebe zum Menschen nicht nur aus Worten besteht, sondern dass sie echt ist. Obwohl die Menschen Echtheit schätzen, gibt es nichts Echtes an ihrer Liebe zu Gott. Das ist, woran es dem Menschen fehlt. Wenn die Liebe der Menschen für Gott nicht echt ist, dann wird die Gesamtheit von allem leer und illusionär sein, als ob dadurch alles verschwinden würde. Wenn ihre Liebe zu Gott die Universen übersteigt, dann werden auch ihr Status und ihre Identität real sein und nicht leer, und sogar diese Worte werden real sein und nicht leer – verstehst du das? Hast du Gottes Forderungen an den Menschen erkannt? Der Mensch sollte nicht nur die Vorzüge von Status genießen, sondern die Wirklichkeit von Status ausleben. Dies ist, was Gott vom Volk Gottes und von allen Menschen verlangt, und das ist nicht irgendeine große leere Theorie.

Warum spricht Gott derartige Worte, „… als ob alles, was Ich tue, ein Versuch wäre, ihnen zu gefallen, woraufhin sie von Meinen Taten stets angewidert sind“? Kannst du von wirklichen Erscheinungsformen der Abscheu des Menschen vor Gott sprechen? In den Auffassungen der Menschen sind Mensch und Gott „leidenschaftlich verliebt“, und heute hat die Sehnsucht der Menschen nach Gottes Worten den Punkt erreicht, an dem sie sich innig wünschen, Gott in einem Zug hinunterzuschlucken – doch Gott sagt Worte folgender Art: „Der Mensch verachtet Mich. Warum ist Meine Liebe mit dem Hass des Menschen vergolten worden?“ Ist das nicht eine Mineralablagerung im Inneren der Menschen? Ist es nicht das, was ausgegraben werden sollte? Das ist der Fehler im Bestreben der Menschen; es ist ein wesentliches Problem, das gelöst werden sollte. Es ist der Löwe, der der Gotteskenntnis des Menschen im Wege steht, und der für den Menschen vertrieben werden muss – ist es nicht das, was getan werden sollte? Weil der Mensch, wie ein Schwein, kein Gedächtnis hat und immerzu Vergnügen begehrt, gibt Gott dem Menschen Medizin gegen Amnesie – Er spricht mehr, sagt mehr, und Er packt die Menschen bei den Ohren und bringt sie dazu, sorgfältig zuzuhören, und Er stattet sie mit Hörhilfen aus. Was einige Seiner Worte angeht, sie nur einmal zu sprechen, kann das Problem nicht lösen; sie müssen immer wieder gesagt werden, denn „die Menschen leiden immer unter Vergesslichkeit in ihrem Leben, und die Tage im Leben der ganzen Menschheit sind in Unordnung“. Auf diese Weise können die Menschen aus dem Zustand gerettet werden, in welchem „sie lesen, wenn sie Zeit haben, zuhören, wenn sie frei sind, und sie alleine zu lassen, wenn sie keine Zeit haben. Wenn die Worte heute gesprochen werden, schenken sie ihnen Beachtung, aber sie werden sie verdrängen, wenn sie morgen nicht gesprochen werden“. Was die menschliche Natur betrifft, wenn Gott heute über ihren wirklichen Zustand sprechen würde und sie ein gründliches Wissen darüber erlangen würden, dann wären sie mit Bedauern erfüllt – aber danach würden sie zu ihren alten Wegen zurückkehren, die Worte Gottes in den Wind schlagen und die zuvor beschriebene Szene nur dann wiederholen, wenn sie daran erinnert würden. Daher, wenn du arbeitest oder sprichst, vergiss nicht diesen Kern des Menschen; es wäre ein Fehler, diesen Kern während der Arbeit beiseitezulegen. Bei aller Arbeit ist es besonders wichtig, die Auffassungen der Menschen anzugehen, wenn du redest. Insbesondere solltest du deine eigenen Erkenntnisse über Gottes Worte hinzufügen und sie mitteilen. Dies ist der Weg, Menschen zu versorgen und ihnen zu ermöglichen, sich selbst zu kennen. Wenn die Versorgung der Menschen auf dem Inhalt der Worte Gottes basiert, wird es unweigerlich möglich sein, ihren wirklichen Zustand zu begreifen. In Gottes Worten reicht es aus, den wirklichen Zustand des Menschen zu begreifen und ihn somit zu versorgen – und als solches werde Ich nicht mehr über Gottes Worte sagen und darauf hinweisen, dass „Gott die Einladung akzeptiert hat, an einer Festtafel auf Erden zu sitzen“.

Zurück: Kapitel 30

Weiter: Kapitel 32

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Der Weg … (1)

Niemand weiß, auf welche Rückschläge er während seines Lebens treffen wird, noch weiß er, welcher Art von Läuterung er unterzogen werden...

Der Weg … (3)

In Meinem eigenen Leben bin Ich immer willens, Mich Gott ganz hinzugeben, Körper und Geist. Auf diese Weise liegt keine Schuld auf Meinem Gewissen und Ich kann ein klein bisschen Frieden erlangen. Eine Person, die nach Leben strebt, muss zuerst ihr Herz voll und ganz Gott übergeben. Das ist eine Voraussetzung.

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen

Kontaktiere uns über WhatsApp