Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Das Wort erscheint im Fleisch

Inhaltsverzeichnis

Interpretation der fünfzehnten Kundgebung

Der größte Unterschied zwischen Gott und Mensch ist, dass die Worte Gottes immer den Nagel auf dem Kopf treffen, und nichts verborgen liegt. So kann dieser Aspekt der Disposition Gottes in den ersten Worten von heute gesehen werden. Ein Aspekt ist, dass sie das wahre Gesicht des Menschen bloßstellen, und ein weiterer Aspekt ist, dass sie offen die Disposition Gottes enthüllen. Diese sind einige Quellen dessen, wie die Worte Gottes in der Lage sind, Ergebnisse zu erzielen. Menschen begreifen das jedoch nicht, sie kommen immer nur, um sich in den Worten Gottes zu kennen, aber haben Gott nicht „analysiert“. Es ist, als befürchteten sie zutiefst, Ihn zu beleidigen, dass Gott sie für ihre „Vorsicht“ töten wird. Wenn die meisten Menschen das Wort Gottes essen und trinken, geschieht es in Wirklichkeit aus einem negativen Aspekt, nicht aus einem positiven Aspekt. Man könnte sagen, dass die Menschen jetzt begonnen haben, unter der Führung Seiner Worte „sich auf Demut und Gehorsam zu konzentrieren“. Hieraus kann man sehen, dass die Menschen angefangen haben, zu einem anderen Extrem überzugehen, von dem Nichtbeachten Seiner Worte, zu übermäßiger Beachtung Seiner Worte. Dennoch hat es nie eine Person gegeben, die aus einem positiven Aspekt eingetreten ist, und es hat nie eine Person gegeben, die wirklich Gottes Ziel darin begriffen hat, den Menschen zu veranlassen, Seinen Worten Beachtung zu schenken. Man erkennt an dem, was Gott sagt, dass Er das Kirchenleben nicht persönlich zu erfahren braucht, um in der Lage zu sein, die gegenwärtigen Zustände aller Menschen in der Kirche, genau und ohne Fehler, zu verstehen. Weil gerade erst in eine neue Methode eingetreten worden ist, müssen alle Menschen noch ihre negativen Elemente völlig abwerfen; der Geruch von Leichen weht noch überall in der Kirche. Es ist, als hätten die Menschen gerade Medizin genommen und wären noch benommen, und hätten das Bewusstsein noch nicht völlig wiedergewonnen. Es ist, als bedrohte sie noch der Tod, sodass sie sich noch inmitten ihres Terrors befinden und sich nicht überwinden können. „Der Mensch ist ein Wesen ohne Selbsterkenntnis“: Diese Aussage wird immer noch basierend auf der Methode der Erbauung der Kirche gesagt. Obwohl in der Kirche jeder den Worten Gottes Aufmerksamkeit schenkt, ist ihre Natur noch tief verwurzelt, und sie sind unfähig, sich zu befreien. Deshalb verwendet Gott die Sprechweise des letzten Satzes, um über die Menschen zu richten, damit sie das Zuschlagen der Worte Gottes annehmen, während sie zu sehr von sich selbst erfüllt sind. Auch wenn die Menschen für fünf Monate der Verfeinerung im bodenlosen Abgrund unterzogen wurden, ist ihr gegenwärtiger Zustand immer noch einer, Gott nicht zu kennen. Sie sind trotzdem zügellos – sie haben lediglich ihre Vorsicht Gott gegenüber etwas erhöht. Erst in diesem Schritt beginnen die Menschen, in die Weise einzutreten, Gottes Worte zu kennen, sodass, wenn sie eine Verbindung mit der Wesenheit der Worte Gottes herstellen, es nicht schwer zu erkennen ist, dass der vorherige Schritt des Werkes den Weg für heute ebnete, und erst heute ist alles im Begriff normalisiert zu werden. Die fatale Schwäche der Menschen ist es, dass sie den Geist Gottes gern von Seinem fleischlichen Selbst trennen, damit sie persönliche Freiheit gewinnen können, um stets zu vermeiden, beschränkt zu werden. Deshalb beschreibt Gott den Menschen als kleine Vögel, die fröhlich umherflattern. Das ist der gegenwärtige Zustand der ganzen Menschheit. Das ist, was es am leichtesten macht, alle Menschen zu Fall zu bringen, was es am leichtesten macht, dass sie sich verirren. Daran kann man sehen, dass die Arbeit, die Satan in der Menschheit verrichtet, nichts anderes als das ist. Je mehr Satan dies in den Menschen verrichtet, desto rigoroser sind die Anforderungen Gottes an sie. Er verlangt, dass die Menschen auf Seine Worte achten, und Satan arbeitet hart, um das zu zerstören. Gott hat jedoch die Menschen stets daran erinnert, Seine Worte mehr zu beachten; das ist der Höhepunkt des Krieges der geistlichen Welt. Man kann es so ausdrücken: Was Gott im Menschen tun will, ist gerade das, was Satan zerstören will, und das, was Satan zerstören will, findet durch den Menschen Ausdruck ohne überhaupt verborgen zu sein. Was Gott in Menschen tut, hat klare Bezeugungen – ihre Zustände werden immer besser. Satans Zerstörung in der Menschheit ist auch deutlich vertreten – sie werden immer mehr verdorben, und ihre Zustände sinken immer tiefer. Wenn es schlimm genug ist, könnten sie von Satan gefangengenommen werden. Dies ist der tatsächliche Zustand der Kirche, der in den Worten Gottes dargestellt worden ist, und es ist auch die tatsächliche Situation der geistlichen Welt. Es ist eine Betrachtung der Dynamik der geistigen Welt. Wenn die Menschen nicht das Vertrauen haben, um mit Gott zu kooperieren, laufen sie Gefahr, von Satan gefangengenommen zu werden. Das ist eine Tatsache. Wenn jemand wirklich imstande ist, sein Herz voll und ganz zu opfern, damit Gott es einnehmen kann, ist das genau wie Gott gesagt hat: „vor Mir, scheint er in Meiner Umarmung zu liegen, und die Wärme Meiner Umarmung zu schmecken.“ Das zeigt, dass die Anforderungen Gottes an die Menschheit nicht hoch sind – Er braucht nur, dass sie sich erheben und mit Ihm kooperieren. Ist das nicht eine einfache und fröhliche Sache? Und nur diese eine Sache hat alle Helden verblüfft? Es ist, als ob die Generäle des Schlachtfelds in ein Xiu Lou[a] zum Sticken gesetzt worden wären – diese „Helden“ sind durch die Erschwernis bewegungsunfähig, und sie wissen nicht, was sie tun sollen.

In welchen Aspekten die Anforderungen Gottes an die Menschheit auch immer am größten sind, bedeutet dies, dass die Angriffe Satans auf die Menschheit in diesem Aspekt am schlimmsten sein werden, und die Zustände aller Menschen werden dadurch enthüllt. „… ständest du dann vor Mir, weiß wie der gefallene Schnee und unbefleckt wie reine Jade?“ Alle Menschen täuschen Gott immer noch und verbergen etwas vor Ihm; sie führen immer noch ihre eigenen einzigartigen zwielichtigen Angelegenheiten durch. Sie haben ihre Herzen nicht vollständig den Händen Gottes übergeben, um Ihn zufriedenzustellen, doch sie wollen Seine Belohnungen durch ihren eigenen Enthusiasmus gewinnen. Wenn die Menschen eine köstliche Mahlzeit haben, lassen sie Gott beiseite, überlassen Ihn ihrer Gnade. Wenn die Menschen schöne Kleidung haben, stehen sie nur vor dem Spiegel und erfreuen sich an ihrer eigenen Schönheit und stellen Gott tief in ihren Herzen nicht zufrieden. Wenn sie Ansehen haben, wenn sie luxuriöse Freuden haben, sitzen sie nur in ihrem Status und beginnen, ihn zu genießen, aber sie demütigen sich nicht wegen der Erhebung Gottes. Stattdessen stehen sie an ihrem hohen Platz, verwenden ihre hochtönenden Worte und beachten die Anwesenheit Gottes nicht, noch verfolgen sie es, die Kostbarkeit Gottes zu kennen. Wenn Menschen einen Götzen in ihren Herzen haben, oder wenn ihre Herzen von jemand anders ergriffen worden sind, dann hatten sie bereits die Anwesenheit Gottes abgelehnt, und es ist, als wäre Gott ein Eindringling in ihren Herzen. Sie fürchten zutiefst, dass Gott die Liebe anderer Menschen zu ihnen stehlen wird und dass sie sich einsam fühlen werden. Gemäß der Absicht Gottes, gäbe es nichts auf Erden, das die Menschen Gott ignorieren lassen würde; selbst die Liebe zwischen Menschen könnte Gott nicht von dieser „Liebe“ vertreiben. Alle irdischen Dinge sind leer, sogar die Gefühle zwischen den Menschen, die nicht gesehen oder berührt werden können. Ohne die Existenz Gottes würden alle Wesen ins Nichts zurückkehren. Auf der Erde haben alle Menschen ihre eigenen Dinge, die sie lieben, aber es hat nie eine Person gegeben, die die Worte Gottes zu dem Ding gemacht hat, das sie liebt. Das bestimmt den Grad an Verständnis der Menschen der Worte Gottes. Obwohl Seine Worte schroff sind, sind die Menschen nicht verletzt, weil sie Seine Worte nicht echt beachten, stattdessen betrachten sie sie wie eine Blume. Sie behandeln sie nicht wie Früchte, um sie selbst zu kosten, somit kennen sie die Wesenheit der Worte Gottes nicht. „Wenn die Menschen wirklich in der Lage wären, die Schärfe Meines Schwertes zu sehen, würden sie wie Ratten in ihre Löcher huschen.“ Wenn sie auf Grundlage eines Zustands einer normalen Person sprechen würden, dann wären sich nach dem Lesen der Worte Gottes fassungslos, voller Scham und unfähig, anderen gegenüberzutreten. Aber jetzt sind Menschen gerade das Gegenteil – sie verwenden die Worte Gottes als Waffe, um Schläge an andere auszuteilen. Sie kennen wirklich keine Scham!

Wir sind zusammen mit den Worten Gottes in diesen Zustand gebracht worden: „Innerhalb des Königreichs werden nicht nur Kundgebungen aus Meinem Mund getätigt, sondern Meine Füße beschreiten überall feierlich die Erde.“ Im Krieg zwischen Gott und Satan gewinnt Gott jeden Schritt des Weges. Er dehnt Sein Werk in großem Umfang überall im ganzen Universum aus, und man könnte sagen, dass Seine Fußabdrücke überall sind, und die Zeichen Seines Siegs überall gesehen werden können. In Satans Plänen will er die Führung Gottes zerstören, indem er Länder entzweit, aber Gott hat dies benutzt, um das gesamte Universum zu reorganisieren, ohne es auszulöschen. Gott tut jeden Tag etwas Neues, aber die Menschen sind sich dessen nicht bewusst gewesen. Die Menschen schenken der Dynamik der geistlichen Welt keine Aufmerksamkeit, so sind sie unfähig, das neue Werk Gottes zu sehen. „Innerhalb des Kosmos wird alles neu im Glanze Meiner Herrlichkeit, präsentiert einen herzerwärmenden Aspekt, der die Sinne raubt und die Stimmung hebt, als ob alles nun in einem Himmel über den Himmeln existierte, wie es in der menschlichen Phantasie konzipiert ist, unbehelligt von Satan, frei von Angriffen der Feinde von außen.“ Dies sagt den freudigen Schauplatz des Königreichs Christi auf Erden voraus, und es führt auch die Menschheit in die Situation des dritten Himmels ein: Es gibt nur die Existenz von heiligen Dingen, die Gott gehören, ohne jegliche Angriffe der Mächte Satans. Aber was am wichtigsten ist, ist die Menschen die Verhältnisse von Gottes Werk auf Erden Selbst sehen zu lassen: Der Himmel ist ein neuer Himmel, und daraufhin wird die Erde ebenfalls erneuert. Weil es Leben unter der eigenen Leitung Gottes ist, sind die Menschen alle unermesslich glücklich. In der Wahrnehmung der Menschen ist Satan der Gefangene der Menschheit, und sie sind überhaupt nicht furchtsam oder ängstlich wegen seiner Existenz. Wegen der direkten Anleitung und Führung seitens des Göttlichen haben sich die Pläne Satans alle in nichts verwandelt, was sogar beweist, dass er nicht mehr existiert, dass er durch Gottes Werk ausgelöscht worden ist. Deshalb wird gesagt, dass der Mensch in einem Himmel jenseits der Himmel existiert. Was Gott sagte: „Nie ist eine Störung entstanden, noch wurde die Einheit des Kosmos jemals gebrochen“, betraf die Lage der geistlichen Welt. Es ist der Beweis, mit dem Gott Satan den Sieg verkündet, und es das Zeichen des Endsiegs Gottes. Kein Mensch kann Gottes Geist umstimmen, und niemand kann ihn kennen. Obwohl die Menschen Gottes Worte gelesen haben und sie sie ernsthaft untersucht haben, sind sie, ganz gleich, was geschieht, unfähig zu sagen, was ihre Wesenheit ist. Zum Beispiel sagte Gott: „Ich bewege Mich in fliegenden Sprüngen über die Sterne, und wenn die Sonne ihre Strahlen aussendet, lösche Ich ihre Hitze direkt vom Himmel, indem Ich riesige Windstöße von Schneeflocken so groß wie Gänsefedern aus Meinen Händen nach unten fallen lasse. Aber wenn Ich Meine Meinung ändere, schmilzt der ganze Schnee zu einem Fluss. In einem Moment erblüht der Frühling überall unter den Himmeln, und Smaragdgrün verwandelt die ganze Landschaft auf der Erde.“ Obwohl die Menschen in der Lage sind, sich diese Worte in ihren Gedanken vorzustellen, ist Gottes Absicht nicht so simpel. Wenn jeder unter dem Himmel benommen ist, bringt Gott die Stimme der Errettung hervor, erweckt die Herzen der Menschen. Aber weil allerlei Katastrophen hereinbrechen, fühlen sie die Trostlosigkeit der Welt, also suchen sie alle den Tod und befinden sich in den kalten, eisigen Höhlen. Sie werden in dem Ausmaß durch die Kälte gewaltiger Schneestürme eingefroren, sodass sie nicht überleben können, weil es keine Wärme auf der Erde gibt. Es liegt an der Verderbtheit der Menschen, dass sich die Menschen gegenseitig immer mehr und immer grausamer töten. Und in der Kirche wird die Mehrheit der Menschen vom großen roten Drachen mit einem Happs verschlungen werden. Nachdem alle Prüfungen vorüber sind, werden die Beeinträchtigungen Satans beseitigt worden sein. Die ganze Welt, inmitten von Verwandlung, wird somit vom Frühling durchdrungen, und Wärme wird die Welt einhüllen. Die Welt wird voller Energie sein. Das sind alle Schritte des kompletten Führungsplans. Die Bedeutung der „Nacht“, von der Gott sprach, bezieht sich darauf, wenn Satans Wahnsinn seinen Höhepunkt erreicht, was während der „Nacht“ sein wird. Ist das nicht die aktuelle Situation? Obwohl die Menschen alle unter der Führung von Gottes Licht fortbestehen, durchleben sie das Elend der Dunkelheit der Nacht. Sie werden ewig inmitten einer dunklen Nacht leben, wenn sie den Fesseln Satans nicht entkommen können. Seht euch dann die Länder auf der Erde an: Wegen der Schritte von Gottes Werk, sind die Länder der Erde dabei „umherzurennen“, und sie suchen alle ihren eigenen passenden Bestimmungsort. Weil der Tag Gottes noch nicht gekommen ist, ist alles auf der Erde still, in einem Zustand trüber Turbulenz. Wenn Gott dem gesamten Universum offen erscheint, wird Seine Herrlichkeit den Berg Zion erfüllen, und alle Dinge werden unter der Anordnung Seiner Hände geordnet und sauber sein. Die Worte Gottes sprechen nicht nur heute an, sondern sagen auch morgen voraus. Heute ist das Fundament von morgen, somit sind die Menschen in dieser aktuellen Situation unfähig, die Gottes Worte voll und ganz zu verstehen. Erst nachdem Seine Worte völlig erfüllt worden sind, werden sie imstande sein, sie in ihrer Gesamtheit zu verstehen.

Gottes Geist füllt den gesamten Raum im Universum aus, aber Er wirkt auch im Inneren aller Menschen. Auf diese Weise ist es in den Herzen der Menschen, als ob sich Gottes Gestalt überall befindet und jeder Ort das Werk Seines Geistes enthält. Tatsächlich soll Gottes Erscheinung im Fleisch diese Beispiele Satans erobern und sie am Ende erlangen. Aber während Er im Fleisch wirkt, kooperiert der Geist auch mit dem Fleisch, um diese Menschen zu verwandeln. Man kann sagen, dass sich Gottes Taten über die ganze Welt erstrecken, und dass Sein Geist das gesamte Universum erfüllt, aber wegen der Schritte Seines Werkes, sind diejenigen, die Böses tun, nicht bestraft worden, während diejenigen, die Gutes tun, nicht belohnt worden sind. Also sind Seine Taten nicht von allen Menschen auf Erden gepriesen worden. Gott ist sowohl über allen Dingen als auch innerhalb aller Dinge, und darüber hinaus ist Er unter allen Menschen. Das reicht aus, um die wirkliche Existenz Gottes zu zeigen. Weil Er der Menschheit nicht offen erschienen ist, haben die Menschen Illusionen entwickelt wie beispielsweise: „Was die Menschheit betrifft, so scheine Ich eine reale Existenz zu haben, doch scheine Ich auch kein Wesen zu sein.“ Bis jetzt ist von all denjenigen, die an den Gott glauben, sich niemand völlig, hundert Prozent sicher, dass Gott wirklich existiert. Sie haben alle zu drei Teilen Zweifel und zu zwei Teilen Glauben. Das ist die gegenwärtige Situation für die Menschheit. Die Menschen befinden sich jetzt alle im folgenden Umstand: Sie glauben, dass es einen Gott gibt, aber sie haben Ihn nicht gesehen. Oder sie glauben nicht, dass es einen Gott gibt, aber es gibt viele Erschwernisse, die von der Menschheit nicht gelöst werden können. Es scheint, dass es immer etwas gibt, das sie verwickelt, dem sie nicht entkommen können. Auch wenn sie an Gott glauben, scheint es, dass sie immer ein wenig Vagheit fühlen. Aber wenn sie nicht glaubten, würden sie Angst haben, benachteiligt zu werden, wenn es wirklich wahr sein sollte. Das ist ihre Zwiespältigkeit.

„Um den Willen Meines Namens, um den Willen Meines Geistes, um den Willen Meines ganzen Führungsplans – wer ist dazu in der Lage, all die Kraft seines Körpers zu opfern?“ Und Er sagte auch: „Heute, wo das Reich in der Welt der Menschen liegt, ist die Zeit, in der Ich persönlich in die Welt der Menschen gekommen bin. Wenn dies nicht so wäre, gäbe es jemanden, der unerschrocken in Meinem Namen in die Schlacht ziehen könnte?“ Das Ziel von Gottes Worten ist dies: Wenn es Gott im Fleisch nicht geben würde, der direkt Sein göttliches Werk tut, oder wenn es den menschgewordenen Gott nicht geben würde, sondern Er durch Gesandte wirkte, dann wäre Gott nie imstande, den großen roten Drachen zu überwinden, und Er wäre nicht in der Lage, als König unter der Menschheit zu herrschen. Die Menschheit wäre unfähig, Gott Selbst in Wirklichkeit zu kennen, somit wäre es noch immer die Regentschaft Satans. So muss diese Stufe des Werkes persönlich durch das menschgewordene Fleisch Gottes getan werden. Wenn das Fleisch gewechselt würde, dann könnte dieser Schritt des Plans nie vollendet werden, weil die Bedeutung und die Wesenheit von unterschiedlichem Fleisch nicht dieselben sind. Die Menschen können nur die wörtliche Bedeutung dieser Worte verstehen, weil Gott die Wurzel ergreift. Gott sagte: „Aber wenn alles gesagt und getan ist, gibt es niemanden, der versteht, ob dies das Wirken des Geistes oder eine Funktion des Fleisches ist. Nur diese eine Sache bis ins kleinste Detail zu erfahren, reicht für den Menschen im Laufe seines ganzen Lebens.“ Die Menschen sind ständig von Satan über mehrere Jahre hinweg verdorben worden, und sie verloren vor langer Zeit die Wahrnehmung von geistlichen Angelegenheiten. Aus diesem Grund ist nur ein Satz von Gottes Worten eine Augenweide für die Menschen. Wegen der Entfernung zwischen dem Geist und den Geistern haben all diejenige, die an den Gott glauben, ein Gefühl sich nach Ihm zu sehnen, und sind alle bereit, vertrauter zu werden und ihre Herzen zu ergießen, dennoch wagen sie nicht mit Ihm in Kontakt zu kommen, und sie bleiben lediglich in Ehrfurcht zurück. Das ist die Anziehungskraft des Geistes. Weil Gott ein Gott ist, den die Menschen lieben sollen, und es in Ihm unendliche Elemente für sie zu lieben gibt, lieben Ihn alle Menschen und sie alle wollen Ihm vertrauen. In Wirklichkeit hat jeder ein Herz der Liebe zu Gott, es ist nur die Beeinträchtigung Satans, die benommene, stumpfsinnige, mitleiderregende Menschen unfähig gemacht hat, Gott zu kennen. Deshalb sprach Gott die wahren Gefühle der Menschheit Gott gegenüber aus: „Der Mensch hat Mich im Innersten seines Herzens nie verachtet, sondern er bindet sich in der Tiefe seines Geistes an Mich. … Meine Realität bringt den Menschen in Verlegenheit, macht ihn sprachlos und perplex, und doch ist er bereit, alles zu akzeptieren.“ Das ist der wirkliche Zustand tief in den Herzen jener, die an Gott glauben. Wenn die Menschen Gott wirklich kennen, werden sie auf natürliche Weise eine andere Einstellung zu Ihm haben, und sie werden wegen der Rolle des Geistes in der Lage sein, Lobpreis aus der Tiefe ihrer Herzen zu äußern. Gott befindet sich tief in den Geistern aller Menschen, aber wegen der Korruption Satans, haben sie Gott mit Satan verwechselt. Gott heute wirkt aus genau diesem Aspekt heraus, und das ist von Anfang bis Ende der Mittelpunkt des Kampfes der geistlichen Welt.

Anmerkungen:

a. Ein Xiu Lou war ein besonderer Platz, der von Frauen benutzt wurde, um im alten China Stickerei herzustellen.