Wie man die Natur des Menschen erkennt

Wie erkennt man seine eigene Natur? Welche Dinge machen die Natur eines Menschen aus? Du kennst nur die Unzulänglichkeiten, Mängel, Absichten, Auffassungen, die Negativität und den Ungehorsam des Menschen, aber du kannst die inneren Anteile der Natur des Menschen nicht entdecken. Du kennst nur die äußere Schicht, aber kannst ihren Ursprung nicht entdecken, und das stellt keine Kenntnis von der Natur des Menschen dar. Einige Menschen geben ihre Mängel und ihre Negativität zu und sagen: „Ich verstehe meine Natur; Schau her, ich gebe meine Arroganz zu. Heißt das nicht, dass ich meine Natur kenne?“ Arroganz ist ein Teil der menschlichen Natur, das stimmt. Doch es genügt nicht, das im Sinne der Glaubenslehre zuzugeben. Was bedeutet es, seine eigene Natur zu kennen? Wie kann sie verstanden werden? Aus welchen Blickpunkten wird sie verstanden? Wie spezifisch sollte die eigene Natur durch die Dinge, die man offenbart, wahrgenommen werden? Zunächst einmal, kannst du die Natur einer Person durch ihre Interessen erkennen. Manche Menschen haben zum Beispiel eine besondere Bewunderung für berühmte und angesehene Persönlichkeiten, manche mögen besonders gern Sänger oder Filmstars und manche haben eine besondere Vorliebe dafür, Spielchen zu spielen. An diesen Vorlieben können wir erkennen, was die Natur dieser Menschen ist. Hier ist ein einfaches Beispiel: Manche Menschen vergöttern ganz besonders einen bestimmten Sänger. Wie sehr vergöttern sie ihn? So sehr, dass sie von jeder Bewegung, jedem Lächeln und jedem Wort dieses Sängers wie besessen sind. Sie fixieren sich auf diesen Sänger und fotografieren sogar alles, was er trägt, und ahmen es dann nach. Welches Problem zeigt dieses Maß an Vergötterung einem Menschen gegenüber auf? Sie zeigt auf, dass ein solcher Mensch nur diese Dinge eines Ungläubigen in seinem Herzen hat und dass er die Wahrheit nicht besitzt, keine positiven Dinge aufweist, geschweige denn Gott in seinem Herzen trägt. All die Dinge, an die diese Person denkt, die sie liebt und begehrt, sind von Satan. Diese Dinge nehmen das Herz dieser Person ein, es wird von ihnen beansprucht. Könnt ihr sagen, welche Wesensnatur sie aufweist? Wenn etwas bis zum Äußersten geliebt wird, dann kann diese Sache zu jemandes Leben werden und sein Herz einnehmen, was völlig beweist, dass die Person ein Götzenanbeter ist, die nicht Gott will, sondern stattdessen den Teufel liebt. Daraus kann also geschlossen werden, dass die Natur einer solchen Person eine ist, die den Teufel liebt und anbetet, die Wahrheit nicht liebt und Gott nicht will. Ist das nicht die richtige Art und Weise, jemandes Natur zu betrachten? Sie ist vollkommen richtig. Auf diese Weise sollte die Natur des Menschen analysiert werden. Manche Menschen vergötzen beispielsweise Paulus besonders. Sie gehen gerne hinaus, halten Reden und verrichten Arbeit, sie besuchen gerne Versammlungen und predigen und sie mögen es, wenn ihnen die Leute zuhören, sie verehren und sie umkreisen. Es gefällt ihnen, in den Herzen anderer einen Platz einzunehmen, und sie mögen es, wenn andere das Bild wertschätzen, das sie darstellen. Lasst uns ihre Natur durch diese Verhaltensweisen analysieren. Welcher Art ist ihre Natur? Wenn sie sich wirklich so verhalten, dann ist das Beweis genug, dass sie arrogant und eingebildet sind. Sie beten Gott überhaupt nicht an; sie suchen höheren Status und möchten Autorität über andere haben, sie besitzen und in ihren Herzen einen Platz einnehmen. Dies ist das klassische Bild Satans. Die Aspekte ihrer Natur, die herausstechen, sind Arroganz und Dünkel, und Widerwille, Gott anzubeten, und ein Wunsch, von anderen verehrt zu werden. Solche Verhaltensweisen können dir einen klaren Einblick in ihre Natur geben. Manche Menschen lieben es zum Beispiel, auf Kosten anderer einen ungerechten Vorteil zu erlangen, und diese Menschen trachten danach, in allen Angelegenheiten ihre eigenen Interessen durchzusetzen. Was auch immer sie tun, muss ihnen zugutekommen, anderenfalls werden sie es nicht tun. Sie tun nichts, das ihnen keinen Vorteil verschafft, und hinter allen ihren Handlungen verbergen sich Hintergedanken. Sie reden gut von jedem, der von Nutzen für sie ist, und fördern jeden, der ihnen schmeichelt. Selbst wenn ihre Günstlinge Probleme haben, werden sie sagen, dass sie im Recht wären, und sich nach Kräften bemühen, sie zu decken und sie zu verteidigen. Welche Natur haben solche Menschen? Man kann ihre Natur an diesen Verhaltensweisen klar erkennen. Sie streben danach, ungerechte Vorteile aus ihren Handlungen zu ziehen, und lassen sich ständig auf geschäftliche Verhaltensweisen ein und man kann sich sicher sein, dass ihre Natur von jener Art ist, die rückhaltlos nach Profit giert. Sie sind bei allem, was sie tun, auf sich selbst bedacht. Sie stehen nicht früh auf, wenn es ihnen nichts nützt. Sie sind die egoistischsten aller Menschen, und sie sind völlig unersättlich. Ihre Natur zeigt sich durch ihre Liebe zum Profit und dem Fehlen jeglicher Liebe zur Wahrheit. Manche Männer sind von Frauen fasziniert und albern mit ihnen herum, wohin sie auch gehen. Schöne Frauen sind das Objekt der Zuneigung solcher Menschen und genießen in ihren Herzen die höchste Wertschätzung. Sie sind bereit, für schöne Frauen ihr Leben zu geben und alles zu opfern; Frauen sind das, was ihr Herz erfüllt. Was ist die Natur dieser Männer? Ihre Natur ist es, schöne Frauen zu lieben und sie anzubeten und das Böse zu lieben. Sie sind Lüstlinge mit einer bösen, gierigen Natur. Warum sage Ich, dass dies ihre Natur ist? Ihre Handlungen offenbaren eine gierige Natur. Diese Verhaltensweisen sind nicht nur gelegentliche Verfehlungen, und solche Menschen sind auch nicht nur ein wenig schlimmer als gewöhnliche Menschen, sondern sie sind von diesen Dingen, die ganz zu ihrer Natur und ihrem Wesen geworden sind, völlig eingenommen worden. Somit sind diese Dinge zu Manifestationen ihrer Natur geworden. Die Bestandteile der Natur eines Menschen offenbaren sich ständig. Alles, was eine Person tut, was es auch ist, kann die Natur dieser Person enthüllen. Die Menschen haben ihre eigenen Motive und Ziele bei allem, was sie tun. Egal, ob es darum geht, Gastfreundschaft anzubieten, das Evangelium zu predigen oder um jede andere Art von Arbeit, sie können die Bestandteile ihrer Natur enthüllen, ohne sich dessen überhaupt bewusst zu sein. Denn die Natur eines Menschen ist sein Leben, und Menschen werden von ihrer Natur getrieben solange sie leben. Die Natur eines Menschen wird nicht nur von Zeit zu Zeit oder durch Zufall enthüllt; vielmehr kann sie den Wesenskern einer Person vollkommen darstellen. Was aus dem Inneren der Knochen und des Bluts von Menschen strömt, repräsentiert ihre Natur und ihr Leben. Manche Menschen lieben schöne Frauen. Andere lieben Geld. Manche hegen eine besondere Liebe für Status. Manche schätzen besonders Ansehen und ihr persönliches Image. Manche lieben besonders Idole oder vergöttern sie. Und einige Menschen sind besonders arrogant und eingebildet, lassen niemandem in ihren Herzen Vortritt und streben nach Status, sie mögen es, sich von anderen abzuheben und Macht über sie zu haben. Es gibt eine Vielzahl verschiedener Naturen. Sie können sich unter den Menschen unterscheiden, aber ihre gemeinsamen Elemente sind der Widerstand gegen und der Verrat an Gott. In dieser Hinsicht sind sie alle identisch.

Um also herauszufinden, wie die Natur eines Menschen beschaffen ist, sollten wir uns einige weitere Beispiele anschauen. Nehmen wir zum Beispiel den Egoismus. Man kann sagen, dass Egoismus ein Element der Natur eines Menschen ist. Jeder trägt dieses Element in sich. Manche Menschen sind schrecklich egoistisch, egoistisch bis zum Äußersten, und sie denken in allen Dingen nur an sich selbst, streben nach nichts anderem als dem eigenen Gewinn und nehmen nicht die geringste Rücksicht auf andere. Dieser Egoismus spiegelt ihre Natur wider. Alle Menschen sind in gewisser Weise egoistisch, aber es gibt da einen Unterschied. Manche Menschen können im Umgang mit anderen auf sie achten und sich um sie kümmern, können sich um sie sorgen und in allem, was sie tun, an andere denken. Andere Menschen sind jedoch nicht so. Diese Menschen sind besonders egoistisch und immer knauserig, wenn sie Brüder und Schwestern beherbergen. Ihrer eigenen Familie geben sie das beste Essen und die größten Portionen, den Brüdern und Schwestern aber nur kleinere Portionen der weniger schmackhaften Speisen. Wenn ihre eigenen Verwandten zu Besuch kommen, sorgen sie dafür, dass sie es sehr bequem haben. Wenn jedoch Brüder und Schwestern bei ihnen übernachten, müssen sie auf dem Boden schlafen. Sie glauben, es sei gut genug, dass sie Brüdern und Schwestern bei sich übernachten lassen. Wenn Brüder und Schwestern krank werden oder andere Schwierigkeiten haben, verschwenden solche Menschen keinen Gedanken an sie und tun so, als würden sie es gar nicht bemerken. Solche Menschen sorgen sich in keiner Weise um andere noch zeigen sie ihnen gegenüber Fürsorge. Sie kümmern sich nur um sich selbst und ihre Verwandtschaft. Ihre egoistische Natur ist der Grund für ihre mangelnde Bereitschaft, anderen gegenüber fürsorglich zu sein. Sie haben das Gefühl, dass Fürsorge für andere mit Verlusten und einer Menge Arbeit verbunden ist. Manche mögen behaupten, dass „ein egoistischer Mensch nicht weiß, wie man auf andere Rücksicht nimmt.“ Das ist nicht richtig. Wenn sie nicht wissen, wie man Rücksicht nimmt, warum sind egoistische Menschen dann so gut zu ihren Verwandten und nehmen volle Rücksicht auf deren Bedürfnisse? Warum wissen sie, was ihnen selbst fehlt und welche Kleidung und welches Essen zu welcher Zeit angebracht ist? Warum können sie sich anderen gegenüber nicht auch so verhalten? In Wirklichkeit verstehen sie alles, doch sie sind egoistisch und verachtenswert. Das liegt in ihrer Natur begründet. Wer selbstsüchtig ist, kann andere nicht gerecht behandeln. Außerdem gibt es da den Aspekt der Bösartigkeit. Das Haus Gottes hat festgelegt, dass all jene, die ständig Unzucht treiben, vertrieben werden müssen. Bei manchen Menschen war das aber nur eine vorübergehende Verfehlung. Sollte man sie genauso behandeln, wie jene, die ständig Unzucht treiben? Das ist eine Grundsatzfrage. Wer hin und wieder Unzucht getrieben hat, kann nicht als böser Mensch erachtet werden. Wenn jemand die Finger einfach nicht vom anderen Geschlecht lassen kann, sich schamlos verhält und in Bezug auf zwischenmenschliche Beziehungen keine Moral an den Tag legt, dann ist diese Person böse und hat eine bösartige Natur. Eine solche Person wird ihre Natur offenbaren, ganz gleich, was sie tut oder welche Arbeit sie verrichtet. Ihre Natur ist nicht zu kontrollieren, und ihr Herz ist voll von diesen schmutzigen Dingen. Sie kann die Finger einfach nicht vom anderen Geschlecht lassen, und selbst wenn sie eine Zeit lang damit aufhört, tut sie das nur, weil ihre Situation es nicht zulässt oder weil es keine geeigneten Ziele gibt. Elemente der eigenen Natur können jederzeit und überall zum Vorschein kommen; nichts kann sie einschränken. Manche Menschen sind ganz besonders von Kleidern, Schönheit und Eitelkeit eingenommen; sie sind sehr eitel. Sie wechseln ihre Kleidung mehrmals am Tag. Sie achten darauf, wer gute Kleidung trägt und sich gut kleidet, und wenn sie diese Dinge nicht bekommen können, bereitet ihnen das schlaflose Nächte, und sie werden sich Geld leihen oder jeden erdenklichen Preis bezahlen, um diese Dinge zu bekommen. Wenn sie das nicht schaffen, kann es sein, dass sie jegliches Interesse daran verlieren, an Gott zu glauben, nicht mehr an Versammlungen teilnehmen wollen und entmutigt werden, Gottes Wort zu lesen. Ihre Gedanken sind nur mit diesen Dingen beschäftigt. Sie können an nichts anderes denken. Solche Menschen sind ganz besonders eitel, weitaus eitler als ein durchschnittlicher Mensch. Das ist ein Teil ihrer Natur, ist bis in die Knochen in ihnen verwurzelt. Ihre ganze Natur ist von Eitelkeit geprägt. Die Dinge, die in der Natur eines Menschen liegen, offenbaren sich nicht in einem Augenblick der Schwäche, sondern zeigen sich andauernd. Es spielt keine Rolle, was die Menschen tun, sie tragen die Elemente ihrer Natur in sich. Selbst wenn es von außen nicht offen ersichtlich ist, gibt es dennoch Unreinheiten in ihnen. Wenn ein betrügerischer Mensch ehrlich spricht, verbirgt sich hinter seinen Worten tatsächlich trotzdem noch eine versteckte Bedeutung. Seine Worte sind noch immer von seinen betrügerischen Absichten verunreinigt. Ein betrügerischer Mensch ist zu allen Menschen betrügerisch, sogar zu seinen Verwandten und Kindern. Es ist egal, wie offen und ehrlich du ihnen begegnest, sie werden dir gegenüber betrügerisch sein. Das ist ihr wahres Gesicht, ihre wahre Natur. So etwas ist nicht leicht zu ändern und wird immer so bleiben. Ein ehrlicher Mensch gibt manchmal verdrehte und betrügerische Worte von sich, doch im Allgemeinen ist er ehrlich, in seinem Handeln relativ aufrichtig, nutzt andere nicht aus, wenn er mit ihnen zu tun hat, und hat nicht vor, andere in Versuchung zu führen, wenn er mit ihnen spricht. Solche Menschen können sich anderen gegenüber öffnen und von Herzen Gemeinschaft mit ihnen halten, und alle anderen sagen von ihnen, sie seien arglos. Wenn sie manchmal betrügerische Worte von sich geben, ist das lediglich ihre verdorbene Disposition, die sich offenbart. So etwas spiegelt nicht ihre Natur wider, denn sie sind keine betrügerischen Menschen. Wenn es also um die Natur eines Menschen geht, muss man über die Elemente seiner Natur und über seine verdorbene Disposition Bescheid wissen. Man muss in der Lage sein, zwischen diesen beiden Dingen klar zu unterscheiden. Wenn man nun Leute auffordert, ihre eigene Natur zu analysieren, werden einige sagen: „Manchmal vergreife ich mich im Ton“ oder „Ich bin unkultiviert und weiß nicht, wie ich mich zu verhalten habe“ oder „Manchmal treten Unreinheiten bei der Erfüllung meiner Pflichten auf“, doch sie sprechen nicht darüber, welche Art von Natur sie haben oder ob sie gute Menschlichkeit besitzen. So etwas vermeiden sie immer und können sich selbst demnach auf keinen Fall wirklich kennen. Sich immer selbst zu tarnen und Angst zu haben, das Gesicht zu verlieren, ist nicht akzeptabel. Das, was in deinem Wesen liegt, muss ans Tageslicht gebracht werden. Wenn es nicht ans Tageslicht gebracht werden kann, kann es nicht verstanden werden, und wenn es nicht verstanden werden kann, kann man es nicht ändern. Wenn es darum geht, dich selbst zu kennen, musst du sehr streng sein. Du darfst dich in dieser Hinsicht weder selbst täuschen noch durchwursteln.

Deine eigene Natur zu verstehen bedeutet in erster Linie zu verstehen, was für ein Mensch du wirklich bist. Die Art Mensch, die du bist, zeigt, welche Art von Natur du hast. Wenn man zum Beispiel sagt, jemand sei eine gewisse Art von Mensch, sagt das am meisten über seine Natur aus. Die Art der Natur, die ein Mensch besitzt, bestimmt die Art der Person, die er ist. Die Natur eines Menschen ist sein Leben. Wie kann man erkennen, was für eine Art Natur eine Person besitzt? Man muss mit dieser Person häufig in Kontakt kommen und einige Zeit damit verbringen, zu beobachten, was für eine Art Mensch sie ist. Das, was einem am meisten an ihr auffällt und für ihr Wesen und ihren Charakter kennzeichnend ist, kann man als ihre Wesensnatur bezeichnen. Diese Elemente ihres Wesens machen ihre Natur aus. Um herauszufinden, was für ein Mensch jemand wirklich ist, ist diese Herangehensweise genauer. So, wie das Wesen einer Person ist, so ist auch ihre Natur. Die Natur einer Person bestimmt, welche Art von Mensch sie ist. Wenn jemand zum Beispiel Geld besonders liebt, kann man seine Natur in einigen wenigen Worten zusammenfassen: Er liebt Geld. Wenn das auffälligste Charaktermerkmal eines Menschen seine Liebe zu Frauen ist und er ständig mit Frauen flirtet, dann liebt dieser Mensch das Böse und besitzt eine böse Natur. Manche Menschen lieben es, zu essen. Wenn du so einer Person etwas Alkohol und etwas Fleisch gibst, wird sie sich zu deinen Gunsten verhalten. Das beweist, dass diese Person eine gierige Natur hat, wie ein Schwein. Jeder Mensch hat eine verdorbene Disposition und eine tödliche Schwäche und wird in seinem echten Leben von seiner verdorbenen Disposition gesteuert. Solch ein Mensch lebt anhand dieser verdorbenen Disposition, sie verkörpert seine Natur. Man könnte sagen, dass seine Natur den Teil von ihm darstellt, der seine tödliche Schwäche ausmacht – seine tödliche Schwäche ist seine Natur. Manche Menschen scheinen eine annehmbare Menschlichkeit zu besitzen und legen nach außen hin keine großen Schwächen an den Tag, doch ihre größte Schwäche ist ihre Labilität. Sie haben keine Ziele und keine Ambitionen in ihrem Leben, sie wursteln sich einfach durch. Jeder noch so kleine Rückschlag zwingt sie in die Knie, und wenn sie auf Schwierigkeiten stoßen, werden sie negativ. Wenn sie Auffassungen entwickeln, die so weit gehen, dass sie nicht mehr glauben wollen, dann ist ihre Labilität ihre größte Schwäche; ihre Natur ist labil und anfällig. Sie sind wertlos, und es kann ihnen nicht geholfen werden. Manche Menschen sind sehr rührselig. Sie lassen sich immerzu von ihren Gefühlen leiten: jeden Tag, in allem, was sie sagen, in ihrem kompletten Verhalten anderen gegenüber. Sie empfinden Zuneigung für diesen und jenen Menschen und verbringen ihre Tage mit den Feinheiten der Zuwendung. In jeder Situation, die ihnen begegnet, leben sie im Reich der Gefühle. Wenn in der Verwandtschaft solcher Menschen ein Ungläubiger stirbt, weinen sie drei Tage um ihn. Andere Leute möchten vielleicht den Leichnam begraben, doch sie erlauben das nicht. Sie hegen noch immer Gefühle für den Verstorbenen, und ihre Gefühle sind zu heftig. Man könnte sagen, dass die tödliche Schwäche dieser Menschen ihre Gefühle sind. Sie werden in allen Dingen von ihren Gefühlen beherrscht, sie sind nicht in der Lage, die Wahrheit zu praktizieren oder gemäß den Grundsätzen zu handeln, und sie neigen oft dazu, gegen Gott aufzubegehren. Ihre Gefühle sind ihre größte Schwäche, ihre tödliche Schwäche, und ihre Gefühle können sie durchaus ins Verderben stürzen und zerstören. Menschen, die übermäßig gefühlsbetont sind, können weder die Wahrheit in die Praxis umsetzen noch Gott gehorchen. Sie sind mit ihrem Fleisch beschäftigt, sind töricht und wirr im Kopf. Es liegt in der Natur eines solchen Menschen, sehr emotional zu sein, und er lebt nach seinen Gefühlen. Wenn du also eine Veränderung deiner Disposition anstreben willst, musst du deine Natur kennen. „Die Katze kann das Mausen nicht lassen.“ Gehe nicht davon aus, dass man die Natur ändern kann. Wenn die Natur eines Menschen zu schlecht ist, dann wird er sich nie ändern, und Gott wird ihn nicht retten. Was bedeutet ein „Wandel der Disposition“? Dieser ereignet sich, wenn ein Mensch, der die Wahrheit liebt, während er Gottes Werk erfährt, das Urteil und die Züchtigung von Seinen Worten annimmt und Leid und Verfeinerung aller Arten erfährt. Ein solcher Mensch wird von den satanischen Giften in seinem Inneren gereinigt und befreit sich völlig von seinen verdorbenen Dispositionen, sodass er sich Gottes Worten und all Seinen Orchestrierungen und Fügungen unterwerfen kann, um nie wieder gegen Ihn zu rebellieren oder Ihm zu trotzen. Das ist eine Umwandlung in der Veranlagung. Wenn die Natur eines Menschen sehr schlecht ist, und er ein böser Mensch ist, dann wird Gott ihn nicht retten, und der Heilige Geist wird nicht in ihm wirken können. Anders ausgedrückt ist es wie ein Arzt, der einen Patienten heilt: Eine Person, die eine Entzündung hat, kann behandelt werden, aber jemand, der Krebs bekommt, kann nicht gerettet werden. Ein Wandel der Disposition bedeutet, dass ein Mensch, weil er die Wahrheit liebt und sie akzeptieren kann, letztendlich seine Natur erkennt, die ungehorsam ist und mit Gott im Widerspruch steht. Er erkennt, dass die Menschen zu sehr verdorben sind, erkennt die Sinnwidrigkeit und Verlogenheit der Menschen und ihren armseligen und erbärmlichen Zustand und versteht schließlich die Wesensnatur der Menschen. All das wissend, wird er fähig, sich selbst vollkommen zu entsagen und aufzugeben, nach Gottes Wort zu leben und die Wahrheit in allen Dingen zu praktizieren. Dies ist jemand, der Gott kennt und dessen Disposition sich gewandelt hat.

Die gesamte Menschheit wurde von Satan verdorben, und es liegt in der Natur des Menschen, Gott zu verraten. Unter all den Menschen, die von Satan verdorben worden sind, gibt es jedoch einige, die sich dem Werk Gottes unterwerfen und die Wahrheit akzeptieren können. Das sind Menschen, die die Wahrheit erlangen und eine Veränderung ihrer Disposition erreichen können. Manche Menschen streben nicht nach der Wahrheit, sondern schwimmen einfach mit dem Strom. Sie werden gehorchen und tun, was immer man ihnen sagt, sie können Dingen entsagen und sich aufwenden, und sie können jedes Leid ertragen. Solche Menschen haben ein wenig Gewissen und Verstand, und es besteht die Hoffnung, dass sie gerettet werden und überleben, aber ihre Disposition kann sich nicht ändern, weil sie nicht nach der Wahrheit streben und bereits damit zufrieden sind, Glaubenslehren zu verstehen. Sie sagen bzw. tun keine Dinge, die gegen das Gewissen gehen, sie können ihre Pflichten aufrichtig erfüllen, und sie können es akzeptieren, wenn über die Wahrheit jedes beliebigen Problems Gemeinschaft gehalten wird. Allerdings bemühen sie sich nicht ernsthaft, die Wahrheit zu suchen, ihr Verstand ist verwirrt und sie können das Wesen der Wahrheit nie verstehen. Es ist unmöglich, dass sich ihre Dispositionen ändern. Um die Reinigung von der Verderbtheit zu erlangen und eine Veränderung in der Lebensdisposition zu erfahren, sind die Liebe zur Wahrheit und die Fähigkeit erforderlich, die Wahrheit zu akzeptieren. Was bedeutet es, die Wahrheit zu akzeptieren? Die Wahrheit zu akzeptieren bedeutet, dass du, ganz gleich, welche Art verdorbener Veranlagung du aufweist oder welche Gifte des großen roten Drachen – Satans Gifte – deiner Natur innewohnen, wenn Gottes Worte diese Dinge offenbaren, sie zugeben und dich unterwerfen solltest, du keine andere Wahl treffen kannst und du dich selbst gemäß Gottes Worten erkennen solltest. Das bedeutet, in der Lage zu sein, Gottes Worte zu akzeptieren und die Wahrheit zu akzeptieren. Ungeachtet dessen, was Gott sagt, ungeachtet dessen, wie streng Seine Kundgebungen sind, und ungeachtet dessen, welche Worte Er benutzt, du kannst sie akzeptieren, solange das, was Er sagt, die Wahrheit ist, und du kannst sie anerkennen, solange sie der Realität entsprechen. Du kannst dich Gottes Worten unterwerfen, ungeachtet dessen, wie tief du sie verstehst, und du akzeptierst das Licht und unterwirfst dich dem Licht, das durch den Heiligen Geist offenbart wird und im gemeinschaftlichen Austausch deiner Brüder und Schwestern weitergegeben wird. Wenn das Streben nach Wahrheit eines solchen Menschen einen gewissen Punkt erreicht hat, kann er die Wahrheit erlangen und die Umwandlung seiner Veranlagung erreichen. Auch wenn Menschen, die die Wahrheit nicht lieben, ein wenig Menschlichkeit besitzen, einige gute Taten vollbringen und sich Gott hingeben können, verwirrt sie die Wahrheit, und sie nehmen sie nicht ernst, sodass sich ihre Lebensdisposition nie ändert. Du kannst sehen, dass Petrus eine ähnliche Menschlichkeit hatte wie die anderen Jünger, aber er stach in seinem glühenden Streben nach der Wahrheit heraus. Was auch immer Jesus sagte, er dachte ernsthaft darüber nach. Jesus fragte: „Simon Barjona, liebst du Mich?“ Petrus antwortete aufrichtig: „Ich liebe nur den Vater, der im Himmel ist, doch ich habe den Herrn auf Erden noch nicht geliebt.“ Später verstand er und dachte: „Das ist nicht richtig, der Gott auf Erden ist der Gott im Himmel. Ist es nicht derselbe Gott sowohl im Himmel als auch auf Erden? Wenn ich nur Gott im Himmel liebe, dann ist meine Liebe nicht echt. Ich muss Gott auf Erden lieben, denn nur dann wird meine Liebe echt sein.“ So verstand Petrus schließlich durch das, was Jesus gefragt hatte, die wahre Bedeutung von Gottes Wort. Um Gott zu lieben, und damit diese Liebe auch wirklich ist, muss man den menschgewordenen Gott auf Erden lieben. Einen vagen und unsichtbaren Gott zu lieben ist weder realistisch noch praktisch, während die Liebe zum praktischen, sichtbaren Gott Wahrheit ist. Aus den Worten Jesu gewann Petrus die Wahrheit und ein Verständnis von Gottes Willen. Offensichtlich war Petrus’ Glaube an Gott nur darauf ausgerichtet gewesen, nach der Wahrheit zu streben. Schließlich erreichte er eine Liebe zum praktischen Gott – dem Gott auf Erden. Petrus ging bei seinem Streben nach der Wahrheit besonders ernsthaft vor. Jedes Mal, wenn Jesus ihm einen Rat erteilte, dachte er ernsthaft über die Worte Jesu nach. Vielleicht dachte er Monate, ein Jahr oder sogar Jahre lang nach, bevor der Heilige Geist ihn erleuchtete und er die Essenz der Worte Gottes verstand. Auf diese Weise trat Petrus in die Wahrheit ein, wodurch seine Lebensdisposition verwandelt und erneuert wurde. Wenn ein Mensch nicht nach der Wahrheit strebt, wird er sie nie verstehen. Man kann zehntausendmal über die Worte und Glaubenslehren sprechen, aber sie werden trotzdem noch nur Worte und Glaubenslehren sein. Manche Menschen sagen einfach: „Christus ist die Wahrheit, der Weg und das Leben“. Selbst wenn du diese Worte zehntausendmal wiederholst, wird das immer noch unnütz sein; du verstehst ihre Bedeutung nicht. Weshalb heißt es, dass Christus die Wahrheit, der Weg und das Leben ist? Kannst du das Wissen, das du darüber aus Erfahrung gewonnen hast, formulieren? Bist du in die Wirklichkeit der Wahrheit, des Weges und des Lebens eingetreten? Gott hat Seine Worte so kundgetan, dass ihr sie erfahren und Wissen erlangen könnt. Lediglich über Worte und Glaubenslehren zu sprechen ist nutzlos. Du kannst dich selbst erst dann erkennen, wenn du Gottes Worte verstanden hast und in sie eingetreten bist. Wenn du Gottes Worte nicht verstehst, dann kannst du dich selbst nicht kennen. Du kannst nur Urteilsvermögen erlangen, wenn du die Wahrheit verstehst. Ohne die Wahrheit zu verstehen, bist du nicht fähig, die Dinge richtig zu beurteilen. Du kannst die Dinge nur dann deutlich erkennen, wenn du die Wahrheit verstehst. Ohne die Wahrheit zu verstehen, kannst du die Dinge nicht klar erkennen. Du kannst dich selbst nur erkennen, wenn du die Wahrheit verstehst. Ohne die Wahrheit zu verstehen, kannst du dich selbst nicht kennen. Deine Disposition kann sich nur verändern, wenn du die Wahrheit erlangt hast. Ohne die Wahrheit kann sich deine Disposition nicht verändern. Erst nachdem du die Wahrheit erlangt hast, kannst du in Übereinstimmung mit dem Willen Gottes dienen. Ohne die Wahrheit erlangt zu haben, kannst du nicht in Übereinstimmung mit dem Willen Gottes dienen. Erst nachdem du die Wahrheit erlangt hast, kannst du Gott anbeten. Selbst wenn du Ihn anbetest, wird deine Anbetung, ohne die Wahrheit zu verstehen, nichts anderes sein als die Durchführung religiöser Riten. Ohne die Wahrheit ist nichts, was du tust, real. Dadurch, dass du die Wahrheit erlangst, ist alles, was du tust, real. All diese Dinge hängen davon ab, die Wahrheit aus den Worten Gottes zu erlangen. Manche Leute werden fragen: „Was genau bedeutet es, die Wahrheit aus Gottes Worten zu erlangen?“ Ist diese Frage wirklich nötig? Die gesamte Wahrheit wird von Gott ausgedrückt, und sie findet sich in Gottes Worten. Abseits von Gottes Worten gibt es keine Wahrheit. Es gibt viele Menschen, die glauben, dass man, wenn man über Worte und Glaubenslehren sprechen kann, dies auch bedeutet, dass man die Wahrheit kennt, und das ist absurd. Man kann die Wahrheit nicht erlangen, indem man einfach nur Glaubenslehre äußert. Was bringt es, lediglich über die wörtliche Bedeutung von Gottes Worten Gemeinschaft zu halten? Du musst die Bedeutung von Gottes Worten begreifen, die Quelle von Gottes Worten und die Wirkung, die sie erzielen sollen. Gottes Worte beinhalten Wahrheit, Leben, Erleuchtung, Grundsätze und Herangehensweisen. Jedes einzelne von Gottes Worten enthält viele Dinge; es reicht nicht aus, einfach nur die Bedeutung des Wortlauts zu erklären und es dabei bewenden zu lassen. Lass mich dir ein Beispiel geben. Gott sagt: „Seid ehrliche Menschen, keine betrügerischen Menschen.“ Was bedeutet diese Aussage? Manche Menschen sagen: „Es geht darum, dass die Menschen ehrlich und nicht betrügerisch sein sollen, oder?“ Wenn du sie fragst, was es noch bedeutet, werden sie sagen: „Es bedeutet, dass man ein ehrlicher und kein betrügerischer Mensch sein soll. Es besagt nur diese beiden Dinge.“ Du könntest dann fragen: „Was genau heißt es, ein ehrlich Mensch zu sein? Welche Art von Person zählt als ehrlicher Mensch? Wie verhält sich ein ehrlicher Mensch? Wie verhält sich ein betrügerischer Mensch?“ Ihre Antwort wäre: „Ein ehrlicher Mensch ist jemand, der ehrlich in seinen Aussagen ist, keine Falschheiten unter seine Worte mischt und nicht lügt. Ein betrügerischer Mensch ist jemand, der die Wahrheit verdreht und verzerrt, Unwahrheiten sagt, in seinen Worten immer unrein ist und es liebt, zu lügen.“ Das ist alles, was sie dazu sagen können. Das menschliche Denken ist zu einfach. Kann man je in die Wahrheitsrealität eintreten, indem man ehrliche Menschen auf so einfache Art und Weise erklärt? Was sagt Gottes Wort über ehrliche Menschen? Erstens, dass ehrliche Menschen keine Zweifel an anderen hegen, und zweitens, dass ehrliche Menschen die Wahrheit akzeptieren können. Das sind die beiden Hauptmerkmale. Was meint Gott damit? Warum sagt Gott das? Aus Gottes Wort kannst du die tiefere Bedeutung dessen verstehen, was es heißt, ein ehrlicher Mensch zu sein, worauf sich das bezieht und was die genaue Definition eines ehrlichen Menschen ist. Wenn du einmal diese Definition richtig verstanden hast, dann kannst du in Gottes Worten erkennen, was die Erscheinungsformen eines ehrlichen Menschen sind, was betrügerische Menschen sind und was die Erscheinungsformen eines betrügerischen Menschen sind. Wenn du dann diese Erscheinungsformen beurteilst, wirst du ganz genau verstehen, was ein ehrlicher und was ein betrügerischer Mensch ist, und auch, wie betrügerische Menschen Gottes Wort, Gott Selbst und andere Menschen behandeln. Auf diese Weise wirst du Gottes Worte wirklich verstehen, und du wirst wissen, wie sehr sich menschliche Vorstellungen von ehrlichen und betrügerischen Menschen von dem unterscheiden, was Gottes Wort besagt. Wenn Gottes Wort dir sagt: „Sei ein ehrlicher Mensch und kein betrügerischer Mensch“, dann sind darin viele Details enthalten. Wenn du die Bedeutung dieser Worte wirklich verstehst, wirst du verstehen, was ein ehrlicher und was ein betrügerischer Mensch ist. Wenn du praktizierst, wirst du verstehen, wie du praktizieren solltest, um mit Sicherheit die Erscheinungsformen eines ehrlichen Menschen an den Tag zu legen, und du wirst den Weg der Praxis und die Grundsätze der Praxis, um ein ehrlicher Mensch zu sein, deutlich erkennen, was dir garantieren wird, dass du Gottes Anforderungen genügen wirst. Wenn du diese Worte wirklich verstehst und in die Praxis umsetzt, wirst du Gottes Zustimmung erlangen können. Wenn du diese Worte aber nicht verstehst, wirst du kein ehrlicher Mensch sein und niemals Gottes Zustimmung erlangen. Zu einem wahren Verständnis von Gottes Wort zu gelangen, ist keine einfache Sache. Denke nicht so: „Ich kann die buchstäbliche Bedeutung der Worte Gottes interpretieren und wenn jeder sagt, es sei gut, und mir seine Zustimmung gibt, dann gilt es als Verstehen von Gottes Wort. Das ist nicht dasselbe, wie Gottes Wort zu verstehen.“ Wenn du etwas Licht aus dem Kundgebungen Gottes erlangt hast und ein Gefühl für die wahre Bedeutung Seiner Worte bekommen hast, wenn du ausdrücken kannst, was die Absicht hinter Seinen Worten ist und welche Wirkung sie letztendlich erreichen werden – wenn du ein klares Verständnis dieser Dinge hast – dann kann man sagen, dass du ein gewisses Maß an Verständnis der Worte Gottes hast. Gottes Wort zu verstehen ist also gar nicht so einfach. Nur weil du eine blumige Erklärung der Buchstaben von Gottes Wort abgeben kannst, bedeutet das nicht, dass du es verstehst. Ganz gleich, wie sehr du die wörtliche Bedeutung von Gottes Wort erklären kannst, deine Erklärung begründet sich immer noch auf menschlichen Vorstellungen und Denkweisen. Es ist nutzlos! Wie sollte Gottes Wort verstanden werden? Entscheidend ist, die Wahrheit in ihnen zu suchen. Nur so kannst du Gottes Worte wirklich verstehen. Gott spricht niemals Worte, die leer sind. Innerhalb jedes Satzes befindet sich ein detaillierter Inhalt, der gewiss in Seinem Wort weiter offenbart wird, und er kann auf eine andere Art und Weise ausgedrückt sein. Der Mensch kann die Arten, in denen Gott die Wahrheit ausdrückt, nicht begreifen. Gottes Kundgebungen sind sehr tiefgründig und sind mit einem menschlichen Geist nicht leicht erfassbar. Die Menschen können die vollständige Bedeutung jedes Aspekts der Wahrheit grob feststellen, solange sie sich bemühen. Die verbleibenden Einzelheiten werden sich ihnen während ihrer folgenden Erfahrungen durch die Erleuchtung des Heiligen Geistes eröffnen. Ein Teil besteht darin, über Gottes Worte nachzudenken und sie zu verstehen und durch ihre Lektüre ihren konkreten Inhalt zu suchen. Ein weiterer Teil besteht darin, durch das Erfahren von Gottes Worten und die Erleuchtung durch den Heiligen Geist die Bedeutung Seiner Worte zu verstehen. Durch ständige Fortschritte in diesen beiden Aspekten kann man Gottes Wort schließlich verstehen. Wenn du es auf einer wörtlichen, textlichen Ebene oder aus deinem eigenen Denken und deinen Vorstellungen heraus interpretierst, dann verstehst du, auch wenn du es blumig und wortgewandt erklärst, die Wahrheit nicht wirklich, und alles basiert immer noch auf menschlichen Denkweisen und Vorstellungen. Sie wird nicht durch die Erleuchtung des Heiligen Geistes gewonnen. Die Menschen neigen dazu, Gottes Worte auf der Grundlage ihrer Auffassungen und Vorstellungen zu interpretieren, und sie können Gottes Worte sogar aus dem Zusammenhang gerissen falsch interpretieren, wodurch es leicht passieren kann, dass sie Gott missverstehen und über Ihn urteilen, und das ist problematisch. Daher wird die Wahrheit hauptsächlich durch das Verständnis von Gottes Worten und die Erleuchtung durch den Heiligen Geist gewonnen. In der Lage zu sein, die wörtliche Bedeutung von Gottes Wort zu verstehen und zu erklären, heißt nicht, dass man die Wahrheit erlangt hat. Wenn das Verstehen der wörtlichen Bedeutung von Gottes Wort bedeuten würde, dass man die Wahrheit verstanden hat, dann bräuchte man nur über ein wenig Bildung und Wissen zu verfügen, wozu also bräuchte man dann die Erleuchtung des Heiligen Geistes? Ist das Werk Gottes etwas, das der menschliche Verstand begreifen kann? Deshalb beruht das Verständnis der Wahrheit nicht auf menschlichen Auffassungen oder Vorstellungen. Du brauchst die Erleuchtung, Erhellung und Führung des Heiligen Geistes, um wirkliche Erfahrung und Erkenntnis zu besitzen. Dies ist der Prozess, die Wahrheit zu verstehen und sie zu erlangen, und es ist auch eine notwendige Bedingung.

Wie versteht man die Natur des Menschen? Das Wichtigste ist, sie aus der Perspektive der Weltanschauung, Lebensauffassung und Werte des Menschen zu sehen. Diejenigen, die dem Teufel angehören, leben alle für sich selbst. Ihre Lebensauffassung und Maximen begründen sich hauptsächlich auf satanischen Redensarten, wie zum Beispiel: „Jeder für sich und den Letzten holt der Teufel“, „Der Mensch stirbt für Reichtum wie Vögel für Futter“ und andere solche Irrtümer. All diese von jenen Teufelskönigen, Größen und Philosophen gesprochenen Worte sind zum eigentlichen Leben des Menschen geworden. Insbesondere die meisten Worte von Konfuzius, der vom chinesischen Volk als „Weiser“ gepriesen wird, sind zum Leben des Menschen geworden. Es gibt auch die berühmten Sprichwörter des Buddhismus und Taoismus und die oft zitierten klassischen Sprüche verschiedener berühmter Persönlichkeiten. Dies sind alles Aufsummierungen der Philosophien Satans und der Natur Satans. Sie sind auch die besten Veranschaulichungen und Erklärungen der Natur Satans. Diese Gifte, die in das Herz des Menschen infundiert worden sind, kommen alle von Satan, und nicht das kleinste bisschen davon kommt von Gott. Solche teuflischen Worte stehen auch im direkten Gegensatz zu Gottes Wort. Es ist absolut klar, dass die Realitäten aller positiven Dinge von Gott kommen, und alle negativen Dinge, die den Menschen vergiften, von Satan kommen. Daher kannst du die Natur einer Person erkennen und zu wem sie gehört, indem du ihre Lebensanschauung und ihre Werte betrachtest. Satan verdirbt Menschen durch die Bildung und den Einfluss der nationalen Regierungen und der Berühmtheiten und Größen. Ihre teuflischen Worte sind zum Leben und zur Natur des Menschen geworden. „Jeder für sich und den Letzten holt der Teufel“ ist ein sehr bekanntes satanisches Sprichwort, das jedem eingeflößt wurde, und es ist zum Leben des Menschen geworden. Es gibt andere Worte an Philosophien zum Leben, die genauso sind. Satan benutzt die traditionelle Kultur jeder Nation, um die Menschheit zu erziehen, zu täuschen und zu verderben, was herbeiführt, dass die Menschheit in einen grenzenlosen Abgrund der Zerstörung stürzt und von ihm verschlungen wird, und am Ende werden die Menschen von Gott vernichtet, weil sie Satan dienen und sich Gott widersetzen. Manche Menschen haben jahrzehntelang innerhalb der Gesellschaft als Beamte gedient. Stell dir vor, du fragst sie Folgendes: „Ihr seid in dieser Funktion sehr erfolgreich gewesen, welche sind die wichtigsten bekannten Redewendungen, nach denen ihr lebt?“ Vielleicht sagen sie, „Eines, was ich verstehe, ist dies hier: ‚Beamte verschonen Schenkende, und diejenigen, die nicht schmeicheln, erreichen nichts.‘“ Das ist die Philosophie Satans, auf der ihre Karriere beruht. Stehen diese Worte nicht für die Natur solcher Menschen? Gewissenlos jegliche Mittel zu nutzen, um sich einen Posten zu verschaffen, ist zu ihrer Natur geworden, Beamtentum und Karriere sind ihre Ziele. Es gibt noch viele satanische Gifte im Leben der Menschen, in ihrem Verhalten und Umgang mit anderen. Zum Beispiel ihre Lebensphilosophien, ihre Art zu handeln und ihre Maximen sind mit den Giften des großen roten Drachen angefüllt, und diese kommen alle von Satan. Somit sind sämtliche Dinge, die durch die Knochen und das Blut der Menschen fließen, von Satan. All die Amtsträger, diejenigen, die Macht innehaben, und diejenigen, die viel erreicht haben, haben ihre eigenen Wege und Geheimnisse zum Erfolg. Repräsentieren solche Geheimnisse nicht bestens ihre Natur? Sie haben solch große Dinge in der Welt getan und niemand kann ihre Pläne und Intrigen dahinter durchschauen. Dies ist der Beweis dafür, wie heimtückisch und giftig ihre Natur ist. Die Menschheit ist zu stark durch Satan verdorben worden. Das Gift Satans fließt durch das Blut eines jeden Menschen, und man kann sagen, dass die Natur des Menschen verdorben, böse, und antagonistisch ist, im Widerstand zu Gott steht, und von den Philosophen und Giften Satans erfüllt und durchtränkt ist. Sie ist gänzlich zur Wesensnatur Satans geworden. Deshalb widersetzen die Menschen sich Gott und stehen im Gegensatz zu Gott. Der Mensch kann sich selbst leicht erkennen, wenn seine Natur auf diese Weise zergliedert wird.

Wenn Menschen ein echtes Verständnis von Gottes Disposition haben, wenn sie sehen können, dass Gottes Disposition echt ist, dass sie wahrhaft heilig ist und wahrhaft gerecht, und wenn sie Gottes Heiligkeit und Gerechtigkeit von Herzen preisen können, dann werden sie Gott wahrhaft kennen und die Wahrheit erlangt haben. Nur wenn Menschen Gott kennen, leben sie im Licht. Die direkte Folge, wenn man Gott wahrhaft kennt, ist, dass man Gott wahrhaft lieben und gehorchen kann. In Menschen, die Gott wahrhaft kennen, die Wahrheit verstehen und die Wahrheit gewinnen, gibt es eine echte Veränderung in ihrer Weltsicht und ihrer Lebensperspektive, woraufhin auch eine echte Veränderung in ihrer Lebensdisposition stattfindet. Wenn Menschen die richtigen Lebensziele haben, nach der Wahrheit streben können und sich der Wahrheit entsprechend verhalten, wenn sie sich Gott uneingeschränkt fügen und nach Seinen Worten leben, wenn sie sich bis in die Tiefe ihrer Herzen im Frieden und erleuchtet fühlen, wenn ihre Herzen frei von Finsternis sind und wenn sie ganz frei und unbeschränkt in Gottes Gegenwart leben können, nur dann führen sie das echte Leben eines Menschen, und nur dann sind sie diejenigen geworden, die die Wahrheit und Menschlichkeit besitzen. Des Weiteren kommen alle Wahrheiten, die du verstanden und gewonnen hast, von Gottes Worten und von Gott selbst. Nur wenn du die Anerkennung von Gott dem Höchsten gewinnst – dem Herrn der Schöpfung – und Er sagt, dass du ein befähigtes Geschöpf bist, das das Ebenbild des Menschen auslebt, wird dein Leben am bedeutsamsten sein. Gottes Anerkennung zu haben, bedeutet, dass du die Wahrheit erlangt hast und jemand bist, der die Wahrheit und Menschlichkeit besitzt. Wer, unter allen Menschen, hat, in mindestens tausenden Jahren an Geschichte, in der heutigen Welt, die von Satan beherrscht wird, das wahre Leben eines Menschen erlangt? Niemand. Weil die Menschen zutiefst von Satan verdorben worden sind und nach den Philosophien Satans leben und alles, was sie tun, Gott entgegenwirkt und jede ihrer Äußerungen und Theorien aus der Verderbtheit Satans geboren ist und Gottes Worten direkt widerstrebt, sind sie folglich eben die Sorte Mensch, die sich Gott entgegenstellt. Wenn sie Gottes Heil nicht annehmen, werden sie ins Verderben und in die Vernichtung gestürzt werden und kein nennenswertes Leben haben. Sie streben nach Prestige und Profit, versuchen irgendein großer oder berühmter Mensch zu sein, und hoffen, dass „ihr Name an kommende Generationen weitergegeben wird“ und sie als „berühmt in die Geschichte eingehen“. Das ist Unsinn und absolut unhaltbar. Jede große oder berühmte Person ist tatsächlich von der gleichen Sorte wie Satan und längst zur Bestrafung auf die achtzehnte Ebene der Hölle gestürzt worden und wird nie wiedergeboren werden. Wenn die verderbte Menschheit diese Menschen verehrt und ihre teuflischen Worte und ihre Irrtümer annimmt, wird die verderbte Menschheit zum Opfer des Teufels Satan. Geschöpfe sollten den Schöpfer anbeten. Das ist vollkommen normal und gerechtfertigt, denn nur Gott ist die Wahrheit. Gott beherrscht den Himmel und die Erde und alle Dinge und herrscht über alles. Nicht an Gott zu glauben und sich Gott nicht zu fügen, heißt, unfähig zu sein, die Wahrheit zu erlangen. Wenn du im Einklang mit Gottes Worten lebst, dann wirst du dich in der Tiefe deines Herzens heiter und gelassen fühlen, und du wirst dich außerdem an unvergleichlicher Lieblichkeit erfreuen. Wenn dies geschieht, wirst du wahrhaft das Leben erlangt haben. Ganz gleich, wie groß die Errungenschaften der Wissenschaftler der Welt auch sein mögen, sobald sie dem Tod nahe sind, glauben sie, sie stünden mit leeren Händen da. Selbst Einstein und Newton, diese erhabenen Intellektuellen, fühlten sich leer. Das lag daran, dass sie nicht über die Wahrheit verfügten und kein wahres Verständnis von Gott hatten. Obwohl sie an Gott glaubten, glaubten sie nur an Seine Existenz, strebten aber nicht nach der Wahrheit. Sie wollten sich einfach nur auf Wissenschaft und Forschung verlassen, um Gottes Existenz zu entdecken und zu beweisen. Das Ergebnis war, dass sie ihr Leben lang forschten, ohne irgendetwas zu erreichen, und obwohl sie ihr ganzes Leben an Gott glaubten, konnten sie die Wahrheit nie erlangen. Sie strebten nur nach wissenschaftlichem Wissen, doch nicht danach, Gott zu kennen. Sie erlangten weder die Wahrheit noch wahres Leben. Der Weg, den ihr heute geht, ist nicht der Weg, den sie gingen. Was ihr anstrebt, ist Gott zu kennen, wie man sich Ihm unterwirft, wie man zu Ihm betet, wie man ein sinnvolles Leben auslebt. Das alles unterscheidet sich völlig von dem, was sie anstrebten. Obwohl sie Menschen waren, die an Gott glaubten, erlangten sie keine Wahrheit. Nun hat der menschgewordene Gott euch von jedem Aspekt der Wahrheit erzählt und euch den Weg der Wahrheit und des Lebens zuteilwerden lassen. Es wäre dumm von euch, nicht nach der Wahrheit zu streben.

Nun, euer Verständnis der Wahrheit ist mangelhaft. Ihr könnt nur leere Theorie von euch geben. Ihr fühlt euch noch immer unzureichend und unsicher bei jeder Arbeit, die ihr übernehmt. Das zeigt, dass euer Lebenseintritt zu oberflächlich war und ihr die Wahrheit noch nicht erlangt habt. Wenn du die Wahrheit wirklich verstehst und in die Wirklichkeit von Gottes Wort eintrittst, wirst du über Energie verfügen, über eine unerschöpfliche Energie, die deinen Körper erfüllt. An diesem Punkt wirst du dich immer erleuchteter fühlen, und dein Weg wird immer heller, je weiter du ihn beschreitest. Heutzutage haben die meisten Menschen, die an Gott glauben, noch nicht den richtigen Weg eingeschlagen oder die Wahrheit verstanden, weshalb sie sich in ihrem Inneren leer fühlen, das Leben als ein einziges Leid empfinden und glauben, sie hätten nicht genug Energie, um ihre Pflichten zu erfüllen. So geht es Gottes Gläubigen, bevor sie eine Vision in ihrem Herzen haben. Die Menschen haben die Wahrheit noch nicht erlangt und kennen Gott noch nicht, weswegen sie noch nicht viel Freude empfinden. Besonders ihr habt alle Verfolgung erlitten und Schwierigkeiten bei eurer Heimkehr erfahren. Wenn ihr leidet, habt ihr auch Todesgedanken und eine mangelnde Bereitschaft, zu leben. Dies sind Schwächen des Fleisches. Einige Menschen denken sogar: „Glaube an Gott sollte angenehm sein. Im Zeitalter der Gnade ließ der Heilige Geist den Menschen Friede und Freude zuteilwerden. Heute gibt es zu wenig Frieden und Freude, und Genuss wie im Zeitalter der Gnade ist nicht mehr zu finden. Heute an Gott zu glauben, ist extrem ärgerlich.“ Du weißt nur, dass das Vergnügen des Fleisches besser als alles andere ist. Du weißt nicht, welches Werk Gott heute tut. Gott muss euer Fleisch leiden lassen, um eure Veranlagung umzuwandeln. Selbst wenn euer Fleisch leidet, habt ihr Gottes Wort und ihr habt Gottes Segen. Du kannst nicht sterben, selbst wenn du es willst. Kannst du dich damit abfinden, Gott nicht zu kennen und die Wahrheit nicht zu erlangen? Jetzt ist es größtenteils so, dass Menschen die Wahrheit noch nicht erlangt haben und sie kein Leben haben. Sie sind gerade dabei, Errettung zu suchen, also müssen sie während dieses Vorgangs etwas leiden. Heutzutage wird jeder auf der ganzen Welt auf die Probe gestellt, selbst Gott leidet, also ist es dann angemessen, dass du nicht leidest? Ohne die Verfeinerung, die durch große Katastrophen kommt, kann es keinen echten Glauben geben, und Wahrheit und Leben können nicht erlangt werden. Keine Prüfungen und Verfeinerungen zu haben, würde nicht funktionieren. Schau dir nur mal Petrus an – er musste letztendlich sieben Jahre lang Prüfungen durchstehen (nachdem er dreiundfünfzig Jahre alt war). Er durchlebte während dieser sieben Jahre Hunderte von Prüfungen. Alle paar Tage musste er eine dieser Prüfungen durchmachen, und erst nachdem er alle möglichen Prüfungen durchgestanden hatte, erlangte er Leben und erlebte einen Wandel seiner Disposition. Wenn du wirklich die Wahrheit erlangst und Gott kennenlernst, wirst du spüren, dass du für Gott leben solltest. Wenn du nicht für Gott lebst, wirst du das bereuen; du wirst dein Leben in bitterem Bedauern und äußerster Reue ausleben. Du kannst noch nicht sterben. Du musst deine Fäuste ballen und entschlossen weiterleben. Du musst ein Leben für Gott leben. Wenn die Menschen Wahrheit in ihrem Inneren haben, dann haben sie diese Entschlossenheit und wünschen sich nie wieder, zu sterben. Wenn der Tod dich bedroht, dann wirst du sagen: „O Gott, ich bin nicht bereit zu sterben. Ich kenne Dich noch nicht. Ich habe Deine Liebe noch nicht vergolten. Ich kann nicht sterben, bis ich dich gut kenne.“ Seid ihr jetzt an diesem Punkt? Noch nicht, oder doch? Manche Menschen leiden unter dem Schmerz ihrer Familie, andere unter dem Schmerz ihrer Ehe und wieder andere sind Verfolgung ausgesetzt und haben nicht einmal ein Dach über dem Kopf. Ganz gleich, wo sie hingehen, sind sie im Zuhause von jemand anderem, und ihr Herz ist voller Leid. Ist der Schmerz, den ihr gerade erlebt, nicht der Schmerz, der Gott widerfahren ist? Ihr leidet mit Gott, und Gott begleitet die Menschen im Leiden. Ihr habt heute alle Anteil an Christi Mühsal, Seinem Reich und Seinem Ausharren, und ihr werdet am Ende Herrlichkeit erlangen! Dieses Leid ist sinnvoll. Ist es nicht so? Es kann nicht sein, dass du diesen Willen nicht besitzt. Du musst den Sinn des heutigen Leidens verstehen und warum du so sehr leidest. Du musst die Wahrheit suchen und den Willen Gottes verstehen, dann wirst du willens sein, zu leiden. Wenn du Gottes Willen nicht verstehst und nur über das Leiden nachdenkst, dann wird es, je mehr du darüber nachdenkst, immer unangenehmer und du wirst dich immer depressiver fühlen, als ob dein Lebensweg seinem Ende naht. Du wirst anfangen, die Qualen des Todes zu erleiden. Wenn du dich mit ganzem Herzen und all deinen Bemühungen der Wahrheit verschreibst und in der Lage bist, die Wahrheit zu verstehen, dann wird sich dein Herz erhellen, und du wirst Freude erfahren. Du wirst im Leben in deinem Herzen Frieden und Freude finden, und wenn dich Krankheit befällt oder dir der Tod droht, wirst du sagen: „Ich habe die Wahrheit noch nicht erlangt, also kann ich nicht sterben. Ich muss mich gut für Gott aufwenden, ein gutes Zeugnis für Gott ablegen und Gottes Liebe vergelten. Wie ich am Ende sterbe, spielt keine Rolle, denn ich werde ein befriedigendes Leben geführt haben. Was auch passiert, ich darf noch nicht sterben. Ich muss durchhalten und weiterleben.“ Du musst in dieser Sache jetzt Klarheit haben und die Wahrheit aus diesen Dingen lernen. Wenn Menschen die Wahrheit besitzen, haben sie Kraft. Wenn sie die Wahrheit besitzen, besitzen sie eine unerschöpfliche Energie, die ihren Körper erfüllt. Wenn sie die Wahrheit besitzen, verfügen sie über Entschlossenheit. Ohne die Wahrheit sind die Menschen so weich wie verrottetes Gemüse; wenn sie die Wahrheit besitzen, werden sie hart wie Stahl. Ganz gleich, wie bitter die Situation ist, sie selbst werden sich überhaupt nicht bitter fühlen. Was glaubt ihr, was eure kleinen Leiden ausmachen? Der menschgewordene Gott leidet immer noch! Ihr seid Menschen, die von Satan verdorben wurden und in deren Natur es liegt, gegen Gott zu rebellieren. Ihr habt unwissentlich viele Dinge getan, die gegen Gott rebellierten und sich Ihm widersetzten, und ihr verdient es, gerichtet und gezüchtigt zu werden. So wie Menschen, die krank sind, geheilt werden sollen, ist es für sie angemessen, Leiden zu fürchten? Ihr habt verdorbene Dispositionen – glaubt ihr also, dass ihr eure Dispositionen ändern und das Leben ohne jeglichen Schmerz erlangen könnt? Euer Leid wird von euren verdorbenen Dispositionen verursacht. Dieser Schmerz ist verdient und muss ertragen werden. Er ist weder unschuldig noch von Gott auferlegt. Das Leid, das ihr gerade ertragt, ist kaum mehr als hin- und herzurennen und euch bei eurer Pflicht anzustrengen. Manchmal stellt ihr fest, dass eure verdorbenen Dispositionen sich überhaupt nicht geändert haben, und so durchlebt ihr eine gewisse Läuterung. Manchmal versteht ihr Gottes Wort nicht oder empfindet das Lesen der Worte als schmerzhaft, und so leidet ihr ein wenig durch die Läuterung von Gottes Wort. Oder vielleicht macht ihr eure Arbeit schlecht und macht ständig Fehler bei eurer Pflicht, empfindet Schuldgefühle und hasst euch selbst, weil ihr nicht in der Lage seid, eure Arbeit zu tun, und das verursacht euch einiges an Leid. Vielleicht seht ihr, wie andere Fortschritte machen, und habt das Gefühl, ihr selbst würdet zu langsam vorankommen, dass ihr zu lange braucht, um Fortschritte beim Verständnis von Gottes Wort zu machen, dass es zu wenig Erleuchtung gibt, und diese Dinge verursachen euch einiges an Leid. Manchmal fühlt ihr euch durch eure feindseligen Umstände bedroht, weil der große rote Drache Christen verfolgt und verhaftet, und so fühlt ihr euch immerzu verängstigt, ruhelos und lebt in Angst, und das verursacht euch einiges an Leid. Doch von diesem Leid mal abgesehen, welches andere Leid habt ihr erfahren? Ihr müsst weder schwere körperliche Arbeit verrichten noch habt ihr Vorgesetzte oder Chefs, die euch schlagen und zurechtweisen, und niemand behandelt euch wie Sklaven. Solche Mühsal müsst ihr nicht erleiden. Eigentlich ist die Mühsal, die ihr erleidet, gar keine wirkliche Mühsal. Denkt einmal darüber nach. Ist dies nicht der Fall? Ihr müsst verstehen, was es bedeutet, deine Familie aufzugeben, um dich für Gott aufzuwenden, und warum du das tust. Wenn du es tust, um nach der Wahrheit und dem Leben zu streben und gleichzeitig auch, um deine Pflicht zu erfüllen und Gottes Liebe zu vergelten, ist das vollkommen gerecht. Es ist etwas Positives, vollkommen normal und gerechtfertigt, und du wirst es nie bereuen. Egal, was mit deiner Familie passiert, du kannst sie loslassen. Wenn du diese Bedeutung wirklich verstehst, wirst du nichts bereuen und nicht negativ werden. Wenn du dich nicht aufrichtig für Gott aufwendest und dich nur anstrengst, um Segnungen zu erhalten, dann ist das bedeutungslos. Wenn du einmal Einsicht in diese Angelegenheit bekommen hast, ist das Problem gelöst, und du musst dich nicht mehr um deine Familie sorgen. Alle Dinge liegen in Gottes Hand. Ihr alle habt inzwischen einige Prüfungen erlebt. Manche Menschen haben einige Wahrheiten erlangt, während andere nur gewisse Glaubenslehren verstanden, aber keine Wahrheiten erlangt haben. Manche haben gutes Kaliber und dementsprechend ein relativ tiefgehendes Verständnis, und andere, die von schlechtem Kaliber sind, haben ein relativ oberflächliches Verständnis. Egal, ob dein Verständnis tiefgehend oder oberflächlich ist, solange du einige Wahrheiten verstehst und in deinem Zeugnis standhaft bleiben kannst, wenn du eine Prüfung über dich ergehen lässt, dann hat dein Leid einen Sinn und einen Wert. Wenn du Dinge von Gott nicht annehmen kannst und Angelegenheiten immer mit menschlichen Auffassungen und Vorstellungen angehst, wirst du, ganz gleich wie sehr du leidest, nie ein wahres Erfahrungszeugnis besitzen. Dein Leid wird wertlos sein, weil du die Wahrheit nicht erlangt hast.

Du solltest in allen Dingen Gottes Willen suchen, und du musst in allen Dingen die Wahrheit suchen. Wie suchst du zum Beispiel in deinem Leben die Wahrheit in Dingen wie Essen, Kleidung und persönlichen Angelegenheiten? Finden sich in diesen Dingen Wahrheiten, die man suchen sollte? Manche Menschen sagen: „Ob du an Gott glaubst oder nicht, Glück ist, wenn man satt und gut gekleidet ist. Ohne diese Dinge ist alles ein einziges Elend.“ Stimmt das mit der Wahrheit überein? Viele Menschen führen ein Leben in Hülle und Fülle, essen und kleiden sich gut, gieren aber nach den Freuden des Fleisches. Es fällt ihnen nicht leicht, die Wahrheit zu akzeptieren oder sie in die Praxis umzusetzen, geschweige denn alles aufzugeben, um sich für Gott aufzuwenden. Solche Menschen werden Gottes Anerkennung nicht erlangen und letztendlich weinend und zähneknirschend in den Katastrophen umkommen. Kann ein solcher Mensch überhaupt über nennenswertes Glück verfügen? Viele Menschen werden in Arbeiter- und Bauernfamilien geboren und haben seit ihrer Kindheit recht viel gelitten. Wenn sie in der Lage sind, die Wahrheit zu verstehen, werden sie sie wahrscheinlich akzeptieren und in die Praxis umsetzen, und sie können Opfer bringen und sich ohne Angst vor Leid für Gott aufwenden. Sie können sich voll und ganz Gottes Auftrag verschreiben, und manche gehen sogar so weit, ihr Leben für Gott zu geben. Diese Art von Mensch wird im Haus Gottes geschätzt. Viele Menschen sind stark auf die Freuden des Fleisches fixiert. Würdet ihr sagen, dass schöne Kleidung und gutes Essen zu haben wirklich wichtig ist? Ganz und gar nicht. Jemand, der wahrhaftig in der Lage ist, Gott zu kennen und die Wahrheit zu erlangen, wird in allem, was er tut, Zeugnis für Gott ablegen und Gott zufriedenstellen. Ganz gleich, wie schlecht so jemand isst oder sich kleidet, sein Leben hat dennoch einen Wert, und er kann Gottes Anerkennung erhalten. Ist das nicht das Sinnvollste? Weder gut zu essen noch sich gut zu kleiden wird garantieren, dass du gesegnet wirst. Wer Gott nicht gehorcht oder den falschen Weg einschlägt, wird trotzdem verflucht, wohingegen jemand, der sich schäbig kleidet und schlecht isst, aber die Wahrheit erlangt hat, von Gott trotzdem gesegnet werden wird. Es gibt also Wahrheit darin zu suchen, wie man Dinge wie Essen und Kleidung betrachtet, und noch mehr Wahrheit darin zu suchen, wie man die Erfüllung der eigenen Pflicht behandeln sollte. Wie du Gottes Aufträge betrachtest, ist äußerst wichtig, und es ist eine sehr ernste Angelegenheit. Wenn du nicht erfüllen kannst, was Gott den Menschen anvertraut hat, dann eignest du dich nicht dazu, in Seiner Gegenwart zu leben, und solltest bestraft werden. Es ist vollkommen normal und gerechtfertigt, dass die Menschen Gottes Aufträge erfüllen müssen, welche auch immer Er ihnen anvertraut. Das ist die oberste Verantwortung der Menschen und ist genauso wichtig wie ihr Leben an sich. Wenn du Gottes Aufträge nicht ernst nimmst, dann verrätst du Ihn auf die schwerwiegendste Art und Weise. Dadurch bist du beklagenswerter als Judas und solltest verflucht sein. Die Menschen müssen ein tiefes Verständnis dafür erreichen, wie sie mit dem umgehen, was Gott ihnen anvertraut, und sie müssen zumindest verstehen, dass die Aufträge, die Er der Menschheit anvertraut, Erhöhungen und besondere Gefallen von Gott und äußerst glorreiche Dinge sind. Alles andere kann aufgegeben werden. Selbst wenn ein Mensch sein eigenes Leben opfern muss, muss er trotzdem Gottes Auftrag erfüllen. Schau, gibt es hier nicht Wahrheit zu suchen? Einen Wandel der Disposition zu erreichen ist eng mit der Suche nach der Wahrheit verbunden! Wenn du die Wahrheit darüber verstehst, warum die Menschen leben und wie man das Leben betrachten sollte, wird sich dann nicht auch deine Sicht des Lebens ändern? Hier gibt es noch mehr Wahrheit zu suchen. Welche Wahrheit kann in der Liebe zu Gott gefunden werden? Warum müssen die Menschen Ihn lieben? Welche Bedeutung hat es, Ihn zu lieben? Wenn ein Mensch ein klares Verständnis von der Wahrheit der Gottesliebe hat, Ihn tief in seinem Herzen lieben kann und ein kleines, gottliebendes Herz hat, dann hat er ein echtes Leben und gehört zu den am meisten Gesegneten. Diejenigen, die in allen Dingen die Wahrheit suchen, machen die schnellsten Fortschritte im Leben und können einen Wandel der Disposition erreichen. Gerade jene, die in allen Dingen die Wahrheit suchen, werden von Gott geliebt. Wer sich in allen Dingen auf Auffassungen und Glaubenslehren stützt oder stets die Regeln befolgt, wird keine Fortschritte machen. Solche Menschen werden die Wahrheit nie erlangen und früher oder später verstoßen werden. Gott verachtet solche Menschen mehr als alle anderen.

Frühling 1999

Zurück: Was über die Wandlung seiner Disposition bekannt sein sollte

Weiter: Nur durch Verfolgen der Wahrheit kannst du Änderungen in deiner Disposition erreichen

Du hast Glück. Kontaktiere uns durch den Button, du hast 2024 die Chance, den Herrn zu begrüßen und Gottes Segen zu erhalten.

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen

Kontaktiere uns über Messenger