Wie man in einen richtigen Zustand eintritt

Je mehr die Menschen Gottes Worte annehmen, desto erleuchteter sind sie und desto mehr hungern und dürsten sie in ihrem Streben, Gott zu kennen. Nur diejenigen, die Gottes Worte annehmen, sind fähig, reichhaltigere und tiefere Erfahrungen zu haben, und sie sind die Einzigen, deren Leben wie Sesamblumen weiterwachsen kann. Alle, die nach Leben streben, sollten dies als ihre Vollzeittätigkeit betrachten; sie sollten dieses Gefühl haben: „Ohne Gott kann ich nicht leben; ohne Gott kann ich nichts erreichen; Ohne Gott ist alles leer.“ Außerdem sollten sie dazu entschlossen sein: „Ohne die Gegenwart des Heiligen Geistes werde ich nichts tun – und sollte das Lesen der Worte Gottes keine Wirkung zeigen, bin ich nicht daran interessiert, irgendetwas zu unternehmen.“ Seid mit euch selbst nicht nachsichtig. Lebenserfahrungen kommen von der Erleuchtung und Führung Gottes und sie sind die Kristallisierung eurer subjektiven Bemühungen. Ihr solltet Folgendes von euch selbst verlangen: „Wenn es um Lebenserfahrung geht, kann ich mir selbst keine freie Hand lassen.“

Unter ungewöhnlichen Umständen kannst du manchmal Gottes Gegenwart verlieren und nicht mehr in der Lage sein, Gott zu spüren, während du betest. In solchen Momenten ist es normal, Furcht zu empfinden. Du solltest umgehend anfangen zu suchen. Wenn du das nicht tust, wird Gott von dir getrennt sein, und du wirst einen Tag, zwei Tage oder sogar einen Monat oder zwei Monate lang ohne die Gegenwart des Heiligen Geistes sein – und darüber hinaus ohne das Wirken des Heiligen Geistes. In diesen Situationen wirst du so unglaublich benommen sein und wirst erneut von Satan gefangen genommen, bis zu dem Punkt, an dem du imstande bist, alle möglichen Taten zu begehen. Du begehrst Reichtum, täuschst deine Brüder und Schwestern, siehst Filme und Videos an, spielst Mahjong und rauchst und trinkst sogar, ohne Disziplin. Dein Herz ist weit von Gott abgeirrt, du bist heimlich deinen eigenen Weg gegangen und hast willkürlich über Gottes Werk geurteilt. In manchen Fällen sinken die Menschen so tief, dass sie beim Begehen von Sünden sexueller Natur keine Scham oder Verlegenheit empfinden. Solche Menschen sind vom Heiligen Geist verlassen worden; tatsächlich ist das Wirken des Heiligen Geistes in solchen Menschen bereits seit Langem nicht vorhanden gewesen. Man kann sie nur immer tiefer in die Verderbtheit sinken sehen, während sich die Hände des Bösen immer weiter ausstrecken. Schließlich leugnen sie die Existenz dieses Weges und werden von Satan gefangen genommen, während sie sündigen. Wenn du feststellst, dass du nur die Gegenwart des Heiligen Geistes hast, dir aber das Wirken des Heiligen Geistes fehlt, dann stellt das bereits eine gefährliche Situation für dich dar. Wenn du die Gegenwart des Heiligen Geistes noch nicht einmal spüren kannst, dann bist du am Rande des Todes. Wenn du nicht Buße tust, dann wirst du vollständig zu Satan zurückgekehrt sein, und du wirst zu jenen gehören, die beseitigt werden. Wenn du also feststellst, dass du dich in einem Zustand befindest, bei dem nur die Gegenwart des Heiligen Geistes da ist (du sündigst nicht, du hältst dich in Schach und du tust nichts in offensichtlichem Widerstand zu Gott), dir aber das Wirken des Heiligen Geistes fehlt (du fühlst dich beim Beten nicht bewegt, du gewinnst keine eindeutige Erleuchtung oder Erhellung, wenn du Gottes Worte isst und trinkst, Gottes Worte zu essen und zu trinken ist dir gleichgültig, es gibt in deinem Leben kein Wachstum und du bist seit Langem der großen Erleuchtung beraubt) – zu solchen Zeiten musst du vorsichtiger sein. Du darfst nicht nachsichtig mit dir sein, du darfst deinem eigenen Charakter nicht weiter freien Lauf lassen. Die Gegenwart des Heiligen Geistes kann jederzeit verschwinden. Aus diesem Grund ist eine solche Situation so gefährlich. Wenn du dich in einem derartigen Zustand wiederfindest, dann versuche, das Ruder so bald wie möglich herumzureißen. Zunächst solltest du ein Bußgebet sprechen und darum bitten, dass Gott dir Seine Gnade einmal mehr entgegenbringt. Bete ernsthafter und lasse dein Herz ruhig werden, um mehr von Gottes Worten zu essen und zu trinken. Mit dieser Grundlage musst du mehr Zeit im Gebet verbringen; verdopple deine Bemühungen beim Singen, Beten und beim Essen und Trinken von Gottes Worten sowie beim Erfüllen deiner Pflicht. Wenn du am schwächsten bist, wird dein Herz am ehesten von Satan eingenommen. Wenn dies geschieht, wird dein Herz von Gott fortgenommen und Satan zurückgegeben, woraufhin du ohne die Gegenwart des Heiligen Geistes sein wirst. In solchen Zeiten ist es doppelt so schwierig, das Wirken des Heiligen Geistes wiederzuerlangen. Es ist besser, das Wirken des Heiligen Geistes zu suchen, während Er noch bei dir ist. Dies wird Gott ermöglichen, dir mehr von Seiner Erleuchtung zuteilwerden zu lassen und bewirken, dass Er dich nicht verlässt. Beten, Loblieder singen, in deiner Funktion dienen und Gottes Worte essen und trinken – all dies tut man, damit Satan keine Gelegenheit hat, sein Werk zu tun, und damit der Heilige Geist in dir wirken kann. Erlangst du das Wirken des Heiligen Geistes auf diese Weise nicht wieder und wartest du nur ab, dann wird es nicht einfach sein, das Wirken des Heiligen Geistes wiederzuerlangen, wenn du die Gegenwart des Heiligen Geistes verloren hast – es sei denn, der Heilige Geist hat dich besonders bewegt oder dich besonders erleuchtet und erhellt. Allerdings braucht es nicht nur einen Tag oder zwei Tage, bis sich dein Zustand erholt; manchmal können sogar sechs Monate ohne jegliche Besserung vergehen. Der Grund für all das ist, dass die Menschen zu nachsichtig mit sich sind, dass sie unfähig sind, Dinge auf eine normale Art und Weise zu erfahren und dass der Heilige Geist sie deshalb verlässt. Selbst wenn du das Wirken des Heiligen Geistes wiedererlangst, ist dir Gottes gegenwärtiges Werk womöglich noch nicht sehr klar, denn du bist in deiner Lebenserfahrung weit zurückgefallen, als hätte man dich zehntausend Meilen zurückgelassen. Ist das nicht furchtbar? Allerdings sage Ich solchen Menschen, dass es nicht zu spät ist, um jetzt Buße zu tun, aber unter einer Bedingung: Du musst härter arbeiten und darfst der Faulheit nicht nachgeben. Wenn andere Menschen fünfmal am Tag beten, musst du zehnmal am Tag beten; wenn andere Menschen die Worte Gottes zwei Stunden am Tag essen und trinken, musst du dies vier oder sechs Stunden lang tun, und wenn andere Menschen zwei Stunden lang Loblieder anhören, musst du mindestens einen halben Tag lang zuhören. Komm oft vor Gott zur Ruhe und denke an die Liebe Gottes, bis du bewegt bist, dein Herz vor Gott zurückkehrt und du es nicht länger wagst, von Gott abzuirren – nur dann wird deine Praxis Früchte tragen; nur dann wirst du imstande sein, deinen vorherigen, normalen Zustand wiederzuerlangen.

Einige Menschen bringen viel Enthusiasmus in ihr Streben ein und schaffen es trotzdem nicht, in den richtigen Weg einzutreten. Das liegt daran, dass sie zu nachlässig sind und geistlichen Dingen keine Aufmerksamkeit schenken. Sie haben keine Ahnung, wie man Gottes Worte erfährt, und wissen nicht, was das Wirken und die Gegenwart des Heiligen Geistes sind. Solche Menschen sind enthusiastisch, aber töricht; die streben nicht nach Leben. Das liegt daran, dass du nicht die geringste Kenntnis über den Geist hast, du weißt nichts von der Entwicklung des derzeitigen Wirkens des Heiligen Geistes und du kennst den Zustand im Inneren deines eigenen Geistes nicht. Ist der Glaube solcher Menschen nicht ein törichter Glaube? Das Streben solcher Menschen bringt nichts. Um im eigenen Glauben an Gott Wachstum im Leben zu erreichen, ist es entscheidend zu wissen, welches Werk Gott während deines Erfahrens vollbringt, die Lieblichkeit Gottes zu erblicken und den Willen Gottes zu verstehen, sodass du dich allen Fügungen Gottes beugst, von Gottes Worten durchdrungen wirst, sodass sie zu deinem Leben werden und Gott dadurch zufriedenstellen. Wenn dein Glaube ein törichter Glaube ist, wenn du geistlichen Angelegenheiten und Veränderungen in deiner Lebensdisposition keine Beachtung schenkst, wenn du dich nicht um die Wahrheit bemühst, wirst du dann imstande sein, den Willen Gottes zu begreifen? Wenn du nicht verstehst, was Gott verlangt, dann wirst du dich nicht erfahren können und wirst folglich keinen Weg haben, um zu praktizieren. Beim Erfahren von Gottes Worten musst du auf die Wirkung achten, die sie in dir herbeiführen, damit du Gott durch Seine Worte erkennen kannst. Wenn du nur weißt, wie man Gottes Worte liest, aber nicht, wie man sie erfährt, beweist das dann nicht, dass du dich mit geistlichen Angelegenheiten nicht auskennst? Im Moment sind die meisten Menschen nicht fähig, Gottes Worte zu erfahren, folglich kennen sie das Wirken Gottes nicht. Ist das nicht ein Missstand in ihrer Praxis? An welchem Punkt werden sie fähig sein, Dinge in ihrer reichen Fülle zu erfahren und Wachstum in ihrem Leben zu erreichen, wenn sie so weitermachen? Läuft das nicht nur auf leeres Gerede hinaus? Unter euch gibt es viele, die sich auf die Theorie konzentrieren, die nichts von geistlichen Angelegenheiten wissen und sich trotzdem wünschen, dass Gott sie zu großem Nutzen einsetzt und dass Gott sie segnet. Das ist völlig unrealistisch! Ihr müsst diesem Missstand somit ein Ende machen, damit ihr alle in eurem geistlichen Leben den richtigen Weg betreten, wahre Erfahrungen machen und wirklich in die Realität von Gottes Worten eintreten könnt.

Zurück: Die Frevler werden gewiss bestraft

Weiter: Wie man im Einklang mit Gottes Willen dient

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte

Der Weg … (1)

Im Laufe ihrer Leben weiß kein Mensch, auf welche Art von Rückschlägen er treffen wird, noch weiß er, welcher Art von Verfeinerung er...

Arbeit und Eintritt (9)

Verwurzelte „ethnische Traditionen“ und „Denkweisen“ haben vor langer Zeit einen Schatten über den reinen und kindhaften Geist des Menschen geworfen. Sie haben die Seele des Menschen ohne die leiseste „Menschlichkeit“ angegriffen, als wären sie den Gefühlen oder des Selbstsinnes beraubt. Die Methoden dieser Dämonen sind extrem grausam und es ist als wären „Bildung“ und „Erziehung“ zu den traditionellen Methoden geworden, mit denen der König der Teufel den Menschen abschlachtet. Indem er seine „tiefgründige Führung“ anwendet, vertuscht er völlig seine hässliche Seele.

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen