Aufrichtige Liebe zu Gott ist unwillkürlich

Alle Menschen sind durch Gottes Worte der Läuterung unterzogen worden. Wäre Gott nicht Fleisch geworden, wäre die Menschheit keinesfalls gesegnet, durch diese Läuterung zu leiden. Es kann auch so ausgedrückt werden: Alle, die die Prüfungen von Gottes Worten annehmen können, sind gesegnet. Auf Grundlage des angeborenen Kalibers der Menschen, ihres Verhaltens und ihrer Einstellung gegenüber Gott sind sie nicht würdig, diese Art von Läuterung zu empfangen. Weil sie von Gott erhöht wurden, haben sie sich an diesem Segen erfreut. Die Menschen pflegten zu sagen, dass sie es nicht würdig seien, das Angesicht Gottes zu erblicken oder Seine Worte zu hören. Heute geschieht es ausschließlich durch Gottes Erhöhung und Seine Barmherzigkeit, dass die Menschen die Läuterung durch Seine Worte erhalten haben. Darin besteht der Segen für jede einzelne Person, die in den letzten Tagen geboren wird – habt ihr das selbst erlebt? In welchen Aspekten Menschen Leid und Rückschläge erfahren sollten, ist von Gott vorherbestimmt und gründet nicht auf den eigenen Forderungen des Menschen. Das ist die zweifelsfreie Wahrheit. Jeder Gläubige sollte die Fähigkeit besitzen, die Prüfungen von Gottes Worten anzunehmen und im Rahmen Seiner Worte zu leiden. Ist euch das klar? Demnach hast du als Tausch für das Leid, das du erduldet hast, die heutigen Segnungen empfangen. Wenn du nicht für Gott leidest, kannst du Sein Lob nicht erlangen. Vielleicht hast du dich in der Vergangenheit beklagt, aber es spielt keine Rolle, wie sehr du dich beklagt hast, Gott erinnert sich nicht mehr anhand dessen an dich. Der heutige Tag ist gekommen und es besteht kein Grund, die Dinge von gestern zu prüfen.

Einige Menschen sagen, dass sie versuchen, Gott zu lieben, es aber nicht können. Wenn sie dann aber hören, dass Gott bald fortgeht, dann entdecken sie plötzlich ihre Liebe zu Ihm. Einige Menschen setzen die Wahrheit generell nicht in der Praxis um und wenn sie hören, dass Gott bald erzürnt fortgehen wird, kommen sie vor Ihn und beten: „Oh Gott! Bitte gehe nicht. Gib mir eine Chance! Gott! Ich habe Dich in der Vergangenheit nicht zufriedengestellt. Ich stehe tief in Deiner Schuld und habe mich Dir widersetzt. Heute bin ich bereit, Dir meinen Körper und mein Herz vollständig als Opfer darzubieten, damit ich Dich endlich zufriedenstellen und Dich lieben darf. Ich werde diese Gelegenheit nicht wieder haben.“ Hast du solch ein Gebet gesprochen? Wenn jemand auf diese Weise betet, liegt es daran, dass sein Gewissen durch Gottes Worte geweckt worden ist. Alle Menschen sind empfindungslos und stumpfsinnig. Sie unterliegen Züchtigung und Läuterung und wissen trotzdem nicht, was Gott versucht dadurch zu vollbringen. Wenn Gott nicht auf diese Weise wirken würde, wären die Menschen immer noch verwirrt. Kein Mensch kann geistliche Gefühle in den Herzen der Menschen entfachen. Nur das Gericht und die Enthüllung der Menschen durch Gottes Worte können diese Früchte hervorbringen. Alle Dinge werden also durch Gottes Worte erreicht und erfüllt und nur durch Seine Worte wurde die Liebe der Menschheit zu Gott erweckt. Allein die Liebe zu Gott auf der Grundlage des menschlichen Gewissens wird nicht das gewünschte Ergebnis erzielen. Haben die Menschen in der Vergangenheit ihre Liebe zu Gott nicht auf ihr Gewissen gegründet? Gab es auch nur eine einzige Person, die Gott aus eigenem Entschluss geliebt hat? Nur durch die Ermutigung der Worte Gottes, haben die Menschen Gott geliebt. Einige Leute sagen: „Ich bin Gott so viele Jahre gefolgt und habe so viel von Seiner Gnade genossen, so viele Segnungen. Ich bin der Läuterung und dem Gericht Seiner Worte unterzogen worden. Also bin ich sehr verständig geworden und habe Gottes Liebe gesehen. Ich muss Ihm danken, ich muss Ihm Seine Gnade vergelten. Ich werde Gott mit dem Tod zufriedenstellen und werde meine Liebe zu Ihm auf mein Gewissen gründen.“ Wenn Menschen nur auf die Gefühle ihres Gewissens hören, können sie Gottes Lieblichkeit nicht spüren. Wenn sie sich nur auf ihr Gewissen verlassen, wird ihre Liebe zu Gott schwach sein. Wenn du nur davon redest, Gottes Gnade und Liebe zu vergelten, dann wird deiner Liebe zu Ihm jeglicher Antrieb fehlen. Ihn nur aus den Gefühlen deines Gewissens heraus zu lieben, ist eine passive Herangehensweise. Warum sage Ich, es ist eine passive Herangehensweise? Dies ist eine praktische Angelegenheit. Was für eine Art von Liebe ist eure Liebe zu Gott? Ist sie nicht nur, Gott zu täuschen und für Ihn zum Schein? Die meisten Menschen glauben, dass es insgesamt einfach reicht, nicht zu sündigen, weil es keine Belohnung dafür gibt, Gott zu lieben, und man sowieso gezüchtigt wird, weil man Ihn nicht liebt. Also ist die Liebe zu Gott und Seine Liebe nur aus den Gefühlen des eigenen Gewissens heraus zu erwidern, eine passive Herangehensweise. Und es ist keine Liebe zu Gott, die unwillkürlich dem Herzen entspringt. Liebe zu Gott sollte ein aufrichtiges Gefühl tief aus dem Herzen eines Menschen sein. Einige Leute sagen: „Ich bin selbst willens, nach Gott zu suchen und Ihm zu folgen. Selbst wenn Gott mich jetzt verlassen will, werde ich Ihm dennoch folgen. Ob Er mich will oder nicht, ich werde Ihn dennoch lieben, und letzten Endes muss ich Ihn gewinnen. Ich opfere Gott mein Herz, und was immer Er auch tut, ich werde Ihm mein ganzes Leben lang folgen. Ganz gleich, was geschieht, ich muss Gott lieben und muss Ihn gewinnen. Ich werde nicht ruhen, bis ich Ihn gewonnen habe.“ Besitzt du eine solche Entschlossenheit?

Der Weg, an Gott zu glauben, ist ein und derselbe Weg, wie Ihn zu lieben. Wenn du an Ihn glaubst, musst du Ihn lieben. Ihn zu lieben, bezieht sich jedoch nicht nur darauf, Seine Liebe zu erwidern oder nur darauf, Ihn auf Basis der Gefühle deines Gewissens zu lieben – es ist eine reine Liebe zu Gott. Bisweilen sind die Menschen nicht fähig, die Liebe Gottes nur auf Basis ihres Gewissens zu spüren. Warum habe Ich immer gesagt: „Möge Gottes Geist unseren Geist bewegen“? Warum habe Ich nicht davon gesprochen, das Gewissen der Menschen zu bewegen, damit sie Gott lieben? Weil das Gewissen der Menschen Gottes Lieblichkeit nicht spüren kann. Wenn du von diesen Worten nicht überzeugt bist, versuche, dein Gewissen zu nutzen, um Seine Liebe zu spüren. Dann hast du in dem Moment vielleicht etwas Antrieb, aber der wird bald verschwinden. Wenn du Gottes Lieblichkeit nur mit deinem Gewissen spürst, wirst du den Antrieb beim Beten haben, aber bald darauf wird er verloren gehen und verschwinden. Woran liegt das? Wenn du nur dein Gewissen nutzt, wirst du deine Liebe zu Gott nicht erwecken können. Wenn du Gottes Lieblichkeit wirklich in deinem Herzen spürst, wird dein Geist von Ihm bewegt sein, und nur dann kann dein Gewissen seine eigentliche Funktion ausüben. Wenn Gott nämlich den Geist des Menschen bewegt und wenn der Mensch über Kenntnis verfügt und in seinem Herzen ermutigt ist, das heißt, wenn er Erfahrungen gewonnen hat, nur dann wird er Gott mit seinem Gewissen effektiv lieben können. Es ist nicht falsch, Gott mit deinem Gewissen zu lieben – es ist die niedrigste Stufe der Liebe zu Gott. Liebe durch „Gerade so Gottes Gnade gerecht werden“ wird den Menschen einfach nicht anspornen, proaktiv einzutreten. Wenn Menschen etwas vom Wirken des Heiligen Geistes empfangen, das heißt, wenn sie die Liebe Gottes in ihrer praktischen Erfahrung sehen und spüren, wenn sie etwas Gotteskenntnis haben und wirklich erkennen, dass Gott der Liebe der Menschheit dermaßen würdig ist und wie lieblich Er ist, nur dann sind sie in der Lage, Gott aufrichtig zu lieben.

Wenn Menschen sich mit ihrem Herzen an Gott wenden, wenn ihr Herz fähig ist, sich Ihm völlig zuzuwenden, ist dies der erste Schritt in der Liebe zu Gott des Menschen. Wenn du Gott lieben willst, dann musst du zunächst in der Lage sein, Ihm dein Herz zuzuwenden. Was bedeutet es, „dein Herz Gott zuzuwenden“? Es bedeutet, dass alles, was du in deinem Herzen erstrebst, dazu dient, Gott zu lieben und zu gewinnen. Das zeigt, dass du Gott dein Herz vollkommen zugewendet hast. Abgesehen von Gott und Seinen Worten, gibt es kaum etwas anderes in deinem Herzen (Familie, Reichtum, Ehemann, Ehefrau, Kinder etc.). Selbst, wenn das der Fall ist, können solche Dinge dein Herz nicht einnehmen, und du denkst nicht an deine Zukunftsaussichten, sondern strebst einzig danach, Gott zu lieben. Zu diesem Zeitpunkt wirst du Gott dein Herz vollkommen zugewendet haben. Angenommen, du schmiedest weiterhin Pläne für dich selbst in deinem Herzen und verfolgst immer den eigenen Vorteil und denkst ständig: „Wann kann ich Gott um einen kleinen Gefallen bitten? Wann wird meine Familie wohlhabend werden? Wie kann ich ein paar schöne Kleidungsstücke bekommen? …“ Wenn du in diesem Zustand lebst, zeigt dies, dass du dein Herz Gott nicht vollkommen zugewendet hast. Wenn du nur Gottes Worte in deinem Herzen hast und jederzeit zu Gott beten und Ihm nahekommen kannst, als stünde Er dir sehr nahe, als sei Gott in dir und als seist du in Ihm, wenn du in einem solchen Zustand bist, bedeutet das, dass dein Herz in der Gegenwart Gottes ist. Wenn du täglich zu Gott betest und Seine Worte isst und trinkst, stets an das Werk der Kirche denkst, und wenn du Gottes Willen mit Rücksicht begegnest, dein Herz nutzt, um Ihn aufrichtig zu lieben und Sein Herz zufriedenzustellen, dann wird dein Herz Gott gehören. Wenn dein Herz durch viele andere Dinge eingenommen ist, dann ist es noch von Satan eingenommen und es hat sich Gott nicht wirklich zugewandt. Wenn jemandes Herz sich wirklich Gott zugewandt hat, wird er eine aufrichtige, unwillkürliche Liebe zu Ihm verspüren und in der Lage sein, Gottes Werk zu berücksichtigen. Obwohl jemand weiterhin unsinnige und unvernünftige Zustände haben mag, nimmt er Anteil an den Interessen des Hauses Gottes, Seinem Werk und der Veränderung seiner eigenen Disposition und sein Herz sitzt am richtigen Fleck. Einige Menschen behaupten stets, dass alles, was sie tun, für die Kirche sei, während sie in Wirklichkeit zum eigenen Nutzen arbeiten. Solche Menschen haben den falschen Beweggrund. Sie sind unehrlich und betrügerisch und die meisten Dinge, die sie tun, dienen ihrem eigenen persönlichen Vorteil. Diese Art von Menschen streben nicht nach Liebe zu Gott. Ihr Herz gehört immer noch Satan und kann sich Gott nicht zuwenden. Gott hat daher keine Möglichkeit, diese Art von Menschen zu erlangen.

Wenn du Gott wirklich lieben und von Ihm gewonnen werden möchtest, ist der erste Schritt, Gott dein Herz vollständig zuzuwenden. Gehe bei jeder einzelnen Sache, die du tust, in dich und frage dich: „Mache ich dies mit einem Herzen der Liebe zu Gott? Stecken irgendwelche persönlichen Absichten dahinter? Was ist mein eigentliches Ziel bei dieser Handlung?“ Wenn du Gott dein Herz übergeben möchtest, musst du zunächst dein eigenes Herz unterwerfen, all deine eigenen Absichten aufgeben und einen Zustand erreichen, in dem du ganz für Gott bist. Das ist der Weg, um auszuüben, dein Herz Gott zu geben. Was ist mit „das eigene Herz unterwerfen“ gemeint? Es bedeutet, die extravaganten Wünsche des eigenen Fleisches loszulassen, nicht die Segnungen von Status zu begehren oder Bequemlichkeit zu begehren. Es bedeutet, alles zu tun, um Gott zufriedenzustellen und das eigene Herz vollständig für Ihn sein zu lassen und nicht für sich selbst. Das ist ausreichend.

Aufrichtige Liebe zu Gott kommt tief aus dem Inneren des Herzens. Sie ist eine Liebe, die nur auf der Grundlage der Gotteskenntnis des Menschen existiert. Wenn jemandes Herz sich Gott vollständig zuwendet, dann hat er Liebe zu Gott, aber diese Liebe ist nicht unbedingt rein und nicht unbedingt vollkommen. Denn dazwischen, dass sich das Herz einer Person Gott vollständig zuwendet und dass die Person über wahres Gottesverständnis und wahre Anbetung für Ihn verfügt, liegt noch einige Distanz. Der Weg, auf dem der Mensch wahre Liebe zu Gott erlangt und Gottes Disposition kennenlernt, ist, Gott sein Herz zuzuwenden. Wenn der Mensch sein aufrichtiges Herz Gott übergibt, tritt er allmählich in die Erfahrung des Lebens ein. Auf diese Weise fängt seine Disposition an, sich zu verändern, seine Liebe zu Gott wächst allmählich und auch seine Gotteskenntnis nimmt allmählich zu. Gott sein Herz zuzuwenden ist also nur die Vorbedingung, um den rechten Weg der Lebenserfahrung einzuschlagen. Wenn Menschen ihr Herz vor Gott darlegen, haben sie nur ein Herz, das sich nach Ihm sehnt, aber keines der Liebe zu Ihm, weil sie kein Verständnis von Ihm haben. Obwohl sie unter diesen Umständen eine gewisse Liebe zu Ihm haben, ist sie weder unwillkürlich noch aufrichtig. Das liegt daran, dass alles, was vom menschlichen Fleisch kommt, das Ergebnis von Emotionen ist und nicht aus aufrichtigem Verständnis erwächst. Es ist nur ein augenblicklicher Impuls und kann nicht in langwährender Anbetung münden. Wenn Menschen kein Gottesverständnis haben, können sie Ihn nur auf Grundlage der eigenen Vorlieben und individuellen Auffassungen lieben. Diese Art von Liebe kann weder unwillkürliche Liebe noch aufrichtige Liebe genannt werden. Das Herz eines Menschen mag sich Gott aufrichtig zuwenden und imstande sein, bei allem an die Interessen Gottes zu denken, wenn er aber kein Gottesverständnis hat, dann wird er nicht zu aufrichtiger, unwillkürlicher Liebe imstande sein. Alles, wozu er imstande sein wird, ist, einige Aufgaben für die Kirche zu erfüllen oder ein wenig seiner Pflicht nachzukommen, doch das wird er ohne Grundlage tun. Die Disposition solcher Menschen ist schwer zu ändern: solche Menschen streben entweder nicht nach der Wahrheit oder verstehen sie nicht. Selbst wenn Menschen ihr Herz Gott völlig zuwenden, bedeutet dies nicht, dass ihr gottliebendes Herz vollkommen rein ist, denn diejenigen, die Gott in ihrem Herzen tragen, haben nicht unbedingt Liebe zu Gott in ihrem Herzen. Hierbei geht es um den Unterschied zwischen jemandem, der nach Gottesverständnis strebt und jemandem, der es nicht tut. Sobald ein Mensch ein Verständnis von Ihm hat, zeigt das, dass er sein Herz Gott völlig zugewandt hat. Es zeigt, dass seine aufrichtige Liebe zu Gott in seinem Herzen unwillkürlich ist. Nur solche Menschen tragen Gott in ihrem Herzen. Gott sein Herz zuzuwenden, ist eine Vorbedingung, um den rechten Weg einzuschlagen, um Gott zu verstehen und Liebe zu Gott zu erreichen. Es ist weder ein Zeichen der Vollendung der eigenen Pflicht, Gott zu lieben, noch ist es ein Zeichen dafür, aufrichtige Liebe zu Ihm zu haben. Der einzige Weg für jemanden, aufrichtige Liebe zu Gott zu erreichen, ist, Gott sein Herz zuzuwenden, was auch das Erste ist, was jemand als eine Seiner Schöpfungen tun sollte. Diejenigen, die Gott lieben, sind alle Menschen, die nach dem Leben streben, das heißt, Menschen, die nach der Wahrheit streben und Gott wirklich wollen. Sie haben alle die Erleuchtung des Heiligen Geistes und wurden von Ihm bewegt. Sie sind alle in der Lage, Gottes Führung zu erhalten.

Wenn jemand spüren kann, dass er in Gottes Schuld steht, dann liegt das daran, dass er vom Geist bewegt worden ist. Wer das spürt, neigt dazu, ein sehnendes Herz zu haben und wird nach dem Eintritt in das Leben streben können. Aber wenn du an einem bestimmten Punkt aufhörst, wirst du nicht in der Lage sein, tiefer zu gehen. Es besteht immer noch die Gefahr, in Satans Netz hängenzubleiben, und an einem gewissen Punkt wird Satan dich gefangen nehmen. Gottes Erleuchtung erlaubt Menschen, sich selbst zu kennen und anschließend ihre Schuldenlast gegenüber Gott zu spüren. Sie werden willens, mit Ihm zusammenzuarbeiten und die Dinge abzuwerfen, die Ihn nicht erfreuen. Das ist das Prinzip von Gottes Werk. Ihr seid alle willens, danach zu streben, in eurem Leben heranzuwachsen und Gott zu lieben. Hast du dich also von deiner oberflächlichen Art befreit? Wenn du dich nur von dieser oberflächlichen Art befreist und störendes und prahlerisches Verhalten unterlässt, ist das dann wirklich Streben nach Wachstum in deinem Leben? Wenn du dich von allem oberflächlichen Verhalten befreist, aber nicht in Gottes Worte eintrittst, zeigt das, dass du keinen aktiven Fortschritt machst. Was ist die Hauptursache für dein oberflächliches Verhalten? Sind deine Handlungen, um in deinem Leben heranzuwachsen? Strebst du danach, als ein Mensch aus Gottes Volk zu gelten? Auf was auch immer du dich konzentrierst, es ist, was du ausleben wirst. Wenn du dich auf oberflächliches Verhalten konzentrierst, dann wird dein Herz oft nach außen geworfen werden und es wird dir unmöglich sein, danach zu streben, in deinem Leben heranzuwachsen. Gott verlangt eine Änderung in der Disposition, aber du strebst immer nach Äußerlichkeiten. Diese Art von Mensch ist nicht in der Lage, seine Disposition zu ändern! Im Laufe der Erlangung von Reife im Leben müssen alle einem Weg folgen: Sie müssen das Gericht, die Züchtigung und die Perfektionierung von Gottes Worten annehmen. Wenn du die Worte Gottes nicht hast, sondern dich nur auf deine eigene Zuversicht und deinen eigenen Willen verlässt, gründet alles, was du tust, nur auf Eifer. Das heißt, wenn du in deinem Leben Wachstum willst, musst du mehr von Gottes Worten essen, trinken und verstehen. All diejenigen, die durch Seine Worte perfektioniert werden, sind in der Lage, sie auszuleben. Diejenigen, die nicht der Läuterung Seiner Worte unterzogen werden, die nicht dem Gericht Seiner Worte unterzogen werden, können nicht für Seine Verwendung geeignet sein. Inwieweit lebt ihr Seine Worte also aus? Nur wenn ihr Gottes Worte esst und trinkt und in der Lage seid, sie mit eurem eigenen Lebenszustand zu vergleichen, und ihr einen Weg der Praxis im Hinblick auf die Themen findet, die Ich erwähnt habe, wird eure Praxis richtig sein und dem Willen Gottes entsprechen. Nur jemand mit dieser Art der Praxis hat den Willen, Gott zu lieben.

Zurück: Nur diejenigen, die Gottes heutiges Werk kennen, dürfen Gott dienen

Weiter: Betreffs der Praxis des Gebets

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen