Bezüglich der Bibel (2)

Die Bibel wird auch das Alte und das Neue Testament genannt. Wisst ihr, worauf sich „Testament“ bezieht? Das „Testament“ im Alten Testament kommt von dem Bündnis Jehovas mit dem Volk Israel, als Er die Ägypter tötete und die Israeliten vor dem Pharao rettete. Natürlich war der Beweis dieses Bündnisses das Blut des Lammes, das auf Türsturze geschmiert wurde, wodurch Gott einen Bund mit den Menschen schloss. Ein Bund, in dem es hieß, dass alle, mit dem Blut des Lammes auf deren Türsturz und seitlichen Türrahmen, Israeliten seien, sie seien das auserwählte Volk Gottes und sie würden alle von Jehova verschont werden (denn Jehova war damals im Begriff, alle erstgeborenen Söhne Ägyptens und erstgeborenen Schafe und Rinder zu töten). Dieser Bund hat zwei Bedeutungsebenen. Keiner von den Menschen oder keines von dem Vieh Ägyptens würde von Jehova gerettet werden; Er würde alle erstgeborenen Söhne und erstgeborenen Schafe und Rinder töten. Deshalb wurde in vielen Büchern der Prophezeiung vorhergesagt, dass die Ägypter, infolge von Jehovas Bündnis, auf schwere Weise gezüchtigt werden würden. Das ist die erste Bedeutungsebene des Bündnisses. Jehova tötete die erstgeborenen Söhne Ägyptens und all sein erstgeborenes Vieh, und Er verschonte alle Israeliten. Das bedeutete, dass Jehova alle aus dem Land Israel schätzte und alle verschont bleiben würden. Er wünschte ein langfristiges Werk an ihnen zu vollbringen und mit dem Blut des Lammes besiegelte Er das Bündnis mit ihnen. Von da an würde Jehova die Israeliten nicht töten und Er sagte, dass sie für immer Seine Auserwählten sein würden. Er würde Sein Werk für das gesamte Zeitalter des Gesetzes unter den zwölf Stämmen Israels beginnen, Er würde all Seine Gesetze den Israeliten offenbaren und unter ihnen Propheten und Richter auswählen und sie würden der Mittelpunkt Seines Werkes sein. Jehova schloss ein Bündnis mit ihnen: sofern sich das Zeitalter nicht änderte, würde Er nur unter den Auserwählten wirken. Jehovas Bündnis war unumstößlich, denn es war mit Blut und mit Seinem auserwählten Volk besiegelt worden. Wichtiger jedoch war, dass Er ein angemessenes Ausmaß und Ziel gewählt hatte, um Sein Werk für das gesamte Zeitalter zu beginnen, und so erachteten die Menschen dieses Bündnis als besonders bedeutend. Das ist die zweite Bedeutungsebene des Bündnisses. Mit Ausnahme der Genesis vor der Schließung des Bündnisses, ist in allen anderen Büchern im Alten Testament Gottes Werk unter den Israeliten nach der Schließung des Bündnisses aufgezeichnet. Natürlich gibt es vereinzelte Aufzeichnungen der Heiden, aber im Großen und Ganzen dokumentiert das Alte Testament Gottes Werk in Israel. Wegen des Bündnisses zwischen Jehova und Israel wurden die Bücher, die während des Zeitalters des Gesetzes geschrieben wurden, das Alte Testament genannt. Sie sind nach dem Bündnis zwischen Jehova und den Israeliten benannt.

Das Neue Testament ist nach dem Blutvergießen Jesu am Kreuz und Seinem Bündnis mit allen, die an Ihn glaubten, benannt. Das Bündnis Jesu war Folgendes: Wegen des Blutes, das Er vergoss, mussten die Menschen nur an Ihn glauben, damit ihnen ihre Sünden vergeben würden, und somit würden sie gerettet und durch Ihn wiedergeboren werden und keine Sünder mehr sein. Die Menschen mussten nur an Ihn glauben, um Seine Gnade zu erhalten und würden nach ihrem Tod nicht in der Hölle leiden. Alle Bücher, die während des Zeitalters der Gnade geschrieben wurden, erschienen nach diesem Bündnis, und sie alle dokumentieren das Werk und die Kundgebungen, die darin enthalten sind. Sie gehen nicht über die Erlösung durch die Kreuzigung des Herrn Jesus oder das Bündnis hinaus; es sind alles Bücher, die von Brüdern im Herrn geschrieben wurden, die Erfahrungen aufwiesen. Deshalb sind auch diese Bücher nach einem Bündnis benannt: Alle werden „Neues Testament“ genannt. Diese zwei Testamente beinhalten nur das Zeitalter des Gesetzes und das Zeitalter der Gnade und stehen nicht im Zusammenhang mit dem Endzeitalter. Deshalb hat die Bibel für heutige Menschen der letzten Tage keinen großen Nutzen. Im besten Fall dient sie als eine provisorische Referenz, hat aber grundsätzlich keinen großen Nutzwert. Trotzdem schätzen religiöse Menschen sie weiterhin am meisten. Sie kennen die Bibel nicht – sie wissen nur, wie man die Bibel erklärt und sind sich deren Ursprünge überhaupt nicht bewusst. Ihre Haltung gegenüber der Bibel ist diese: Alles in der Bibel ist richtig, sie enthält keine Ungenauigkeiten oder Fehler. Da sie vorab beschlossen haben, dass die Bibel Recht hat und ohne Fehler ist, studieren und untersuchen sie sie mit großem Interesse. Die heutige Phase des Werks wurde nicht in der Bibel vorhergesagt. Das Eroberungswerk im finstersten aller Orte wurde niemals erwähnt, denn dies ist das jüngste Werk. Da das Zeitalter des Werkes anders ist, war sich selbst Jesus nicht bewusst, dass diese Phase des Werkes in den letzten Tagen vollbracht werden würde – wie könnten die Menschen der letzten Tage diese Phase des Werkes demnach durch das Untersuchen der Bibel darin finden?

Die meisten, die die Bibel erklären, bedienen sich logischer Rückschlüsse und verfügen über keinen tatsächlichen Hintergrund. Um Rückschlüsse auf viele Dinge zu ziehen, bedienen sie sich lediglich der Logik. Jahr für Jahr hat es niemand gewagt, die Bibel zu sezieren oder „Nein“ zur Bibel zu sagen, denn dieses Buch ist das „heilige Buch“ und die Menschen beten es als Gott an. So geht das nun schon seit mehreren tausend Jahren. Gott hat dem keine Beachtung geschenkt, und niemand hat die inwendige Geschichte der Bibel entdeckt. Wir sagen, dass es Götzendienst ist, die Bibel zu schätzen, doch keiner dieser frommen Gläubigen wagt es, sie auf diese Weise zu betrachten und sie werden zu dir sagen: „Bruder! Sag das nicht, das ist schrecklich! Wie kannst du gegen Gott lästern?“ Als Nächstes setzen sie einen gequälten Gesichtsausdruck auf: „Oh barmherziger Jesus, Herr der Erlösung, ich bitte Dich, ihm seine Sünden zu vergeben, denn Du bist der Herr, der den Menschen liebt, und wir haben alle gesündigt, bitte übe große Barmherzigkeit an uns, Amen.“ So „fromm“ sind sie; wie könnte es einfach für sie sein, die Wahrheit zu akzeptieren? Wenn du das zu ihnen sagst, werden sie sich zu Tode erschrecken. Niemand würde es wagen zu denken, dass die Bibel mit menschlichen Vorstellungen und menschlichen Auffassungen verunreinigt sei, und niemand kann diesen Fehler erkennen. Einiges in der Bibel sind die Erfahrungen und das Wissen von Personen, einiges davon ist die Erleuchtung des Heiligen Geistes und dann gibt es da auch noch Verfälschung durch den menschlichen Intellekt und das menschliche Denken. Gott hat Sich niemals in diese Dinge eingemischt, aber es gibt da eine Grenze: Diese Dinge können das Denken normaler Menschen nicht übersteigen und wenn sie es tun, dann beeinträchtigen sie Gottes Werk und stören es. Was das Denken normaler Menschen übersteigt, ist Satans Werk, denn es beraubt die Menschen ihrer Pflicht, es ist das Werk Satans und wird von Satan gelenkt, und in diesem Moment wird der Heilige Geist dir nicht erlauben, dich so zu verhalten. Manchmal fragen einige Brüder und Schwestern: „Ist es in Ordnung, wenn ich auf diese oder jene Weise arbeite?“ Ich betrachte ihre geistliche Größe und sage: „Es ist in Ordnung!“ Es gibt auch einige Leute die sagen: „Wenn ich auf diese und jene Weise arbeite, ist mein Zustand dann normal?“ Und Ich sage: „Ja! Er ist normal, besonders normal!“ Andere sagen: „Ist es in Ordnung, wenn ich auf diese Weise arbeite?“ Und Ich sage: „Nein!“ Sie sagen: „Warum ist es bei ihm in Ordnung, aber nicht bei mir?“ Und Ich sage: „Weil das, was du tust, von Satan kommt, es ist eine Störung und die Quelle deiner Motivation ist abwegig.“ Es gibt auch Zeiten, in denen die Arbeit nicht weit genug reicht, und die Brüder und Schwester sich dessen nicht bewusst sind. Manche fragen Mich, ob es in Ordnung sei, auf eine bestimmte Weise zu arbeiten. Wenn Ich sehe, dass ihre Handlungen die Arbeit in der Zukunft nicht stören werden, sage Ich, dass es in Ordnung sei. Das Werk des Heiligen Geistes lässt den Menschen Spielraum; die Menschen müssen die Wünsche des Heiligen Geistes nicht auf den Punkt genau befolgen, denn die Menschen besitzen ein normales Denken sowie Schwächen, und sie haben einige fleischliche Bedürfnisse, sie haben wirkliche Probleme und in ihren Gehirnen gibt es Gedanken, für die sie im Grunde keine Mittel zur Kontrolle haben. Alles, was Ich von den Menschen fordere, hat eine Grenze. Manche glauben Meine Worte seien mehrdeutig, dass Ich ihnen sage, auf jede beliebige Weise zu handeln – das liegt daran, dass du nicht verstehst, dass es bei Meinen Anforderungen einen angemessenen Spielraum gibt. Wenn es so wäre, wie du es dir vorstellst, wenn Ich dieselben Anforderungen an alle Menschen ohne Ausnahme stellen würde, und von ihnen allen verlangen würde, die gleiche geistliche Größe zu erlangen, dann würde das nicht funktionieren. Das ist das Unmögliche zu fordern und es ist das Prinzip der menschlichen Arbeit, aber nicht das Prinzip des göttlichen Wirkens. Gottes Werk wird den tatsächlichen Umständen der Menschen entsprechend ausgeführt und basiert auf ihrem angeborenen Kaliber. Das ist auch das Prinzip der Verbreitung des Evangeliums: du musst langsam vorgehen und der Natur ermöglichen, ihren Lauf zu nehmen; erst, wenn du jemandem klar die Wahrheit sagst, werden sie es verstehen, und erst dann, werden sie imstande sein, die Bibel beiseitezulegen. Würde Gott diese Phase des Werkes nicht vollbringen, wäre dann jemand imstande mit den Bräuchen zu brechen? Wer wäre imstande, das neue Werk auszuführen? Wer wäre imstande, einen neuen Pfad außerhalb der Bibel zu finden? Weil die altherkömmlichen Auffassungen und die feudalen Ethiken der Menschen so ungeheuerlich sind, besitzen sie keine Fähigkeit, sich von diesen Dingen selbst zu befreien, noch haben sie den Mut dazu. Ganz zu schweigen davon, wie die heutigen Menschen von einigen toten Worten in der Bibel ergriffen wurden – Worten die ihre Herzen eingenommen haben. Wie könnten sie gewillt sein, die Bibel aufzugeben? Wie könnten sie so einfach einen Weg außerhalb der Bibel akzeptieren? Es sei denn, du kannst klar und deutlich von der inwendigen Geschichte der Bibel und von den Prinzipien des Wirkens des Heiligen Geistes sprechen, sodass alle Menschen völlig überzeugt sind – was äußerst notwendig ist. Denn jeder innerhalb der Religion hält die Bibel hoch, und betet sie als Gott an, außerdem versuchen diese Menschen Gott auf die Bibel zu begrenzen, und es verhält sich sogar so, dass sie ihre Ziele nur dann erreichen können, nachdem sie Gott abermals ans Kreuz geschlagen haben.

Zurück: Bezüglich der Bibel (1)

Weiter: Bezüglich der Bibel (3)

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte

Arbeit und Eintritt (9)

Verwurzelte „ethnische Traditionen“ und „Denkweisen“ haben vor langer Zeit einen Schatten über den reinen und kindhaften Geist des Menschen geworfen. Sie haben die Seele des Menschen ohne die leiseste „Menschlichkeit“ angegriffen, als wären sie den Gefühlen oder des Selbstsinnes beraubt. Die Methoden dieser Dämonen sind extrem grausam und es ist als wären „Bildung“ und „Erziehung“ zu den traditionellen Methoden geworden, mit denen der König der Teufel den Menschen abschlachtet. Indem er seine „tiefgründige Führung“ anwendet, vertuscht er völlig seine hässliche Seele.

Arbeit und Eintritt (5)

Heutzutage wisst ihr alle, dass Gott die Menschen auf den rechten Lebenspfad führt, dass Er den Menschen dazu anleitet, den nächsten...

Der Weg … (1)

Im Laufe ihrer Leben weiß kein Mensch, auf welche Art von Rückschlägen er treffen wird, noch weiß er, welcher Art von Verfeinerung er...

Praxis (2)

In vergangenen Zeiten, schulten die Menschen sich selbst, um mit Gott zu sein und um in jedem Augenblick im Geist zu leben, was, in Vergleich mit der heutigen Praxis, nur ein einfaches spirituelles Training ist. Solch eine Praxis erfolgt vor dem Eintritt der Menschen auf den richtigen Weg des Lebens und ist die oberflächlichste und einfachste aller Praxismethoden.

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen