Gott und der Mensch werden gemeinsam in die Ruhe eintreten

Am Anfang ruhte Gott. Zu jener Zeit gab es keine Menschen oder irgendetwas anderes auf der Erde, und Gott hatte noch kein Werk verrichtet. Er begann mit Seiner Führungsarbeit erst, als die Menschheit existierte und nachdem die Menschheit verdorben worden war; von diesem Zeitpunkt an ruhte Er nicht mehr, sondern begann stattdessen, Sich unter der Menschheit zu betätigen. Was Gott Seine Ruhe kostete, war die Verdorbenheit der Menschheit und auch die Rebellion des Erzengels. Wenn Gott Satan nicht besiegt und die verdorbene Menschheit nicht rettet, wird Er niemals wieder in der Lage sein, in die Ruhe einzutreten. Wie es dem Menschen Ruhe fehlt, fehlt sie auch Gott und wenn Gott erneut ruht, werden es auch die Menschen tun. In der Ruhe zu leben bedeutet ein Leben ohne Krieg, ohne Schmutz und ohne jede beständige Ungerechtigkeit. Das heißt, es ist ein Leben ohne die Störungen Satans und Satans Verderbtheit (hier bezieht sich „Satan“ auf feindliche Mächte), noch ist es anfällig für die Invasion jeglicher Macht, die zu Gott im Widerspruch steht; es ist ein Leben, in dem alles seiner eigenen Art folgt und den Herrn der Schöpfung anbeten kann und in dem Himmel und Erde vollkommen friedlich sind – das ist, was mit den Worten „geruhsames Leben der Menschen“ gemeint ist. Wenn Gott ruht, wird auf Erden keine Ungerechtigkeit mehr bestehen, noch wird es eine weitere Invasion feindlicher Mächte geben, und die Menschheit wird in ein neues Reich eintreten – keine Menschheit mehr sein, die durch Satan verdorben ist, sondern vielmehr eine Menschheit, die gerettet wurde, nachdem Satan sie verdorben hatte. Der Tag der Ruhe des Menschen wird auch Gottes Tag der Ruhe sein. Gott verlor Seine Ruhe aufgrund der Unfähigkeit der Menschheit, in die Ruhe einzutreten, nicht weil Er ursprünglich nicht in der Lage war, zu ruhen. In die Ruhe einzutreten bedeutet nicht, dass alles aufhört, sich zu bewegen oder alles aufhört, sich zu entwickeln, noch bedeutet es, dass Gott aufhört, zu wirken oder dass die Menschen aufhören, zu leben. Das Zeichen für den Eintritt in die Ruhe wird der Zeitpunkt sein, wenn Satan vernichtet worden ist, wenn jene bösen Menschen, die sich ihm bei seinen Übeltaten anschlossen, bestraft und ausgelöscht worden sind und wenn alle Gott feindlich gesonnenen Mächte aufhören, zu existieren. Gottes Eintritt in die Ruhe bedeutet, dass Er Sein Werk zur Errettung des Menschen nicht mehr ausführen wird. Das Eintreten der Menschheit in die Ruhe bedeutet, dass die gesamte Menschheit in Gottes Licht und unter Seinem Segen leben wird, frei von der Verdorbenheit durch Satan, und es wird keine Ungerechtigkeit mehr vorkommen. Unter der Fürsorge Gottes werden die Menschen ein normales Leben auf Erden führen. Wenn Gott und die Menschheit gemeinsam in die Ruhe eintreten, bedeutet das, dass die Menschheit gerettet worden ist und dass Satan zerstört worden ist, dass Gottes Wirken in den Menschen vollkommen abgeschlossen ist. Gott wird nicht länger in den Menschen wirken und sie werden nicht länger unter der Domäne Satans leben. Von daher wird Gott nicht mehr beschäftigt sein und die Menschen werden nicht mehr ständig in Bewegung sein; Gott und die Menschheit werden gleichzeitig in die Ruhe eintreten. Gott wird zu Seinem ursprünglichen Platz zurückkehren und jede Person wird an ihren jeweiligen Platz zurückkehren. Diese sind die Bestimmungsorte, in denen Gott und die Menschen wohnen werden, wenn Gottes ganze Führung beendet ist. Gott hat den Bestimmungsort Gottes und die Menschheit hat den Bestimmungsort der Menschheit. Während Er ruht, wird Gott weiterhin alle Menschen in ihrem Leben auf Erden leiten, und während sie sich in Gottes Licht befinden, werden sie den einen wahren Gott im Himmel anbeten. Gott wird nicht mehr unter der Menschheit leben, noch werden die Menschen mit Gott in Seinem Bestimmungsort leben können. Gott und die Menschen können nicht im selben Reich leben; vielmehr haben beide ihre jeweilige Lebensart. Gott ist der Eine, der die gesamte Menschheit führt, und die gesamte Menschheit ist die Kristallisation von Gottes Führungsarbeit. Die Menschen sind die, die geführt werden, und sind nicht von der gleichen Substanz wie Gott. Zu „ruhen“ bedeutet, an seinen Ursprungsort zurückzukehren. Wenn Gott in die Ruhe eintritt, bedeutet das also, dass Gott an Seinen Ursprungsort zurückgekehrt ist. Er wird nicht mehr auf der Erde leben oder unter der Menschheit sein, um ihre Freude und ihr Leid zu teilen. Wenn die Menschen in die Ruhe eintreten, bedeutet das, dass sie zu wahren Objekten der Schöpfung geworden sind; sie werden Gott von der Erde aus anbeten und normale menschliche Leben leben. Die Menschen werden Gott gegenüber nicht mehr ungehorsam sein oder sich Ihm widersetzen, und sie werden zum ursprünglichen Leben von Adam und Eva zurückkehren. Diese werden die jeweiligen Leben und Bestimmungsorte von Gott und den Menschen sein, nachdem sie in die Ruhe eingetreten sind. Satans Niederlage ist eine unvermeidliche Entwicklung im Krieg zwischen ihm und Gott. Von Daher sind Gottes Eintritt in die Ruhe nach Abschluss Seiner Führungsarbeit und der vollständigen Errettung der Menschheit und ihr Eintritt in die Ruhe ebenso zu unvermeidlichen Entwicklungen geworden. Der Ruheort des Menschen ist auf der Erde und der Ruheort Gottes ist im Himmel. Während die Menschen Gott in der Ruhe anbeten, werden sie auf der Erde leben, und obwohl Gott den Rest der Menschheit in der Ruhe führt, wird Er sie vom Himmel aus führen, nicht von der Erde aus. Gott wird weiterhin der Geist sein, während die Menschen weiterhin fleischlich sein werden. Gott und die Menschen ruhen beide auf eine unterschiedliche Art und Weise. Während Gott ruht, wird Er kommen und unter den Menschen erscheinen; während die Menschen ruhen, werden sie von Gott geführt, um den Himmel zu besuchen und auch, um das Leben dort zu genießen. Nachdem Gott und die Menschheit in die Ruhe eingetreten sind, wird Satan nicht länger existieren; gleichermaßen werden jene bösen Menschen ebenfalls aufhören, zu existieren. Bevor Gott und die Menschheit in die Ruhe eintreten, werden jene Frevler, die einst Gott auf der Erde verfolgten, und die Feinde, die Ihm dort ungehorsam waren, bereits vernichtet worden sein; die großen Katastrophen der letzten Tage werden sie ausgemerzt haben. Sobald jene Frevler völlig ausgelöscht worden sind, wird die Erde nie wieder Satans Belästigungen erleben. Erst dann wird die Menschheit die vollständige Errettung erlangen und Gottes Werk vollständig beendet sein. Diese sind die Voraussetzungen, damit Gott und die Menschheit in die Ruhe eintreten.

Das Herannahen des Endes aller Dinge weist auf die Vollendung von Gottes Werk sowie auf das Ende der Entwicklung der Menschheit hin. Dies bedeutet, dass die Menschen, da sie von Satan verdorben wurden, die letzte Stufe ihrer Entwicklung erreicht haben werden und dass die Nachfahren von Adam und Eva ihre Vermehrung vollendet haben werden. Es bedeutet auch, dass es für eine solche durch Satan verdorbene Menschheit unmöglich sein wird, sich weiterzuentwickeln. Adam und Eva waren zu Beginn nicht verdorben gewesen, doch der Adam und die Eva, die aus dem Garten Eden vertrieben wurden, waren durch Satan verdorben worden. Wenn Gott und die Menschen gemeinsam in die Ruhe eintreten, wird es mit Adam und Eva – die aus dem Garten Eden vertrieben wurden – und ihren Nachfahren letztendlich vorbei sein. Die Menschheit der Zukunft wird weiterhin aus den Nachfahren von Adam und Eva bestehen, doch diese werden keine Menschen sein, die unter der Domäne Satans leben. Sie werden vielmehr Menschen sein, die gerettet und gereinigt worden sind. Dies wird eine Menschheit sein, die gerichtet und gezüchtigt worden ist, und eine, die heilig ist. Diese Menschen werden nicht wie die Menschheit sein, so, wie sie ursprünglich war; man kann fast sagen, dass sie eine vollkommen andere Art von Menschheit sein wird als jene von Adam und Eva zu Anfang. Diese Menschen werden unter all denen ausgewählt worden sein, die von Satan verdorben wurden, und sie werden die Einen sein, die letztendlich während Gottes Gericht und Züchtigung standgehalten haben; sie werden die letzte verbliebene Gruppe von Menschen unter der verdorbenen Menschheit sein. Nur diese Menschen werden in der Lage sein, gemeinsam mit Gott in die endgültige Ruhe einzutreten. Jene, die in der Lage sind, während Gottes Werk des Gerichts und der Züchtigung in den letzten Tagen standzuhalten – das heißt während des letzten Werks der Reinigung – werden diejenigen sein, die gemeinsam mit Gott in die endgültige Ruhe eintreten werden; daher werden all jene, die in die Ruhe eintreten, sich von Satans Einfluss befreit haben und von Gott erlangt worden sein, nachdem sie sich Seinem letzten Werk der Reinigung unterzogen haben. Diese Menschen, die schließlich von Gott erlangt worden sind, werden in die endgültige Ruhe eintreten. Der Zweck von Gottes Werk der Züchtigung und des Gerichts ist im Wesentlichen die Menschheit zu reinigen um der endgültigen Ruhe willen; ohne eine solche Reinigung, könnte niemand unter der Menschheit seiner Art nach in verschiedene Kategorien eingeteilt werden oder in die Ruhe eintreten. Dieses Werk ist der einzige Weg der Menschheit, um in die Ruhe einzutreten. Nur Gottes Werk der Reinigung wird die Menschheit von ihrer Ungerechtigkeit reinigen, und nur Sein Werk der Züchtigung und des Gerichts wird diese ungehorsamen Elemente der Menschheit ans Licht bringen und dabei jene, die gerettet werden können, von jenen trennen, bei denen dies nicht möglich ist. Wenn dieses Werk endet, werden diejenigen Menschen, die bleiben dürfen, alle gereinigt werden und in einen höheren Zustand von Menschlichkeit eintreten, in dem sie ein wundervolleres zweites menschliches Leben auf der Erde genießen; mit anderen Worten, sie werden ihren menschlichen Ruhetag beginnen und mit Gott zusammenleben. Nachdem jene, die nicht bleiben dürfen, gezüchtigt und gerichtet worden sind, werden ihre wahren Gesichter vollständig entlarvt werden, woraufhin alle vernichtet werden und, wie Satan, wird es ihnen nicht mehr erlaubt sein, auf der Erde zu überleben. Die Menschheit der Zukunft wird keine Menschen dieser Art mehr umfassen; solche Menschen sind nicht dazu geeignet, das Land der endgültigen Ruhe zu betreten, noch sind sie dazu geeignet, dem Ruhetag hinzuzutreten, den Gott und die Menschheit teilen werden, da sie die Ziele der Bestrafung und frevelhafte, ungerechte Menschen sind. Sie wurden einst erlöst und sie sind auch gerichtet und gezüchtigt worden; sie hatten einst auch Dienst an Gott erbracht. Wenn allerdings der letzte Tag kommt, werden sie aufgrund ihrer Frevelhaftigkeit und aufgrund ihres Ungehorsams und ihrer Unfähigkeit, erlöst zu werden, dennoch beseitigt und vernichtet werden; sie werden in der zukünftigen Welt nie wieder ins Dasein kommen und werden nicht mehr unter der Menschheit der Zukunft leben. Ob es sich um Geister von Toten handelt oder um Menschen, die noch im Fleisch leben, alle Übeltäter und alle, die nicht gerettet worden sind, werden vernichtet werden, sobald die Heiligen unter der Menschheit in die Ruhe eintreten. Was jene Geister und Menschen, die Übles tun, oder die Geister der gerechten Menschen und jener, die Gerechtigkeit ausüben, betrifft, unabhängig davon, in welcher Ära sie sich befinden, werden alle, die Böses tun, schließlich vernichtet und alle, die gerecht sind, werden überleben. Ob eine Person oder ein Geist Errettung empfangen wird, wird nicht völlig auf der Grundlage des Werks des letzten Zeitalters entschieden; es ist vielmehr davon abhängig, ob sie sich Gott widersetzt haben oder Ihm gegenüber ungehorsam gewesen sind. Menschen in der vorherigen Ära, die Böses taten und keine Errettung erlangen konnten, werden unweigerlich Ziele für die Bestrafung sein, und jene in der jetzigen Ära, die Böses tun und nicht gerettet werden können, werden sicherlich auch Ziele für die Bestrafung sein. Die Menschen werden auf der Grundlage von Gut und Böse kategorisiert, nicht danach, in welcher Ära sie leben. Nachdem sie derart kategorisiert worden sind, werden sie nicht sofort bestraft oder belohnt; vielmehr wird Gott Sein Werk der Bestrafung des Bösen und der Belohnung des Guten erst ausführen, wenn Er fertig damit ist, Sein Werk der Eroberung in den letzten Tagen zu vollbringen. Tatsächlich hat Er die Menschen in Gut und Böse unterteilt, seit Er damit angefangen hat, Sein Erretungswerk der Menscheit zu vollbringen. Es ist nur so, dass Er, erst wenn Sein Werk beendet ist, die Gerechten belohnen und die Frevelhaften bestrafen wird; es verhält sich nicht so, dass Er sie nach dem Abschluss Seines Werkes in Kategorien unterteilen wird und dann sofort mit der Aufgabe beginnt, das Böse zu bestrafen und das Gute zu belohnen. Vielmehr wird diese Aufgabe erst dann erledigt werden, wenn Sein Werk zur Gänze vollendet ist. Der ganze Zweck hinter Gottes letztendlichem Werk der Bestrafung des Bösen und der Belohnung des Guten dient dem gründlichen Reinigen aller Menschen, sodass Er eine rein heilige Menschheit in die ewige Ruhe bringen kann. Dieser Abschnitt Seines Werkes ist der bedeutendste; er ist der letzte Abschnitt Seiner gesamten Führungsarbeit. Wenn Gott die Bösen nicht vernichten würde, sondern ihnen stattdessen erlaubte zu bleiben, dann wäre jeder Mensch weiterhin außerstande, in die Ruhe einzutreten, und Gott wäre nicht in der Lage, die gesamte Menschheit in ein besseres Reich zu bringen. Ein solches Werk wäre nicht vollständig. Wenn Sein Werk beendet ist, wird die gesamte Menschheit vollkommen heilig sein; nur auf diese Weise wird Gott friedlich in der Ruhe leben können.

Auch heute noch nicht sind die Menschen in der Lage, sich von den Dingen des Fleisches zu trennen; sie können weder die Freuden des Fleisches aufgeben, noch können sie die Welt, das Geld oder ihre verdorbene Dispositionen aufgeben. Die meisten Menschen gehen ihren Bestrebungen auf eine oberflächliche Weise nach. Tatsächlich hegen diese Menschen Gott überhaupt nicht in ihren Herzen; schlimmer noch, sie fürchten Gott nicht. Sie haben Gott nicht in ihren Herzen, und so können sie all das, was Gott tut, nicht wahrnehmen, geschweige denn, dass sie an die Worte glauben, die Er kundtut. Diese Menschen sind zu sehr dem Fleisch verhaftet; sie sind zutiefst verdorben und ihnen fehlt jegliche Wahrheit. Darüber hinaus glauben sie nicht, dass Gott Fleisch werden kann. Jeder, der nicht an den fleischgewordenen Gott glaubt – das heißt alle, die nicht an den sichtbaren Gott, Sein Werk und Seine Worte glauben, sondern stattdessen den unsichtbaren Gott im Himmel anbeten – sind Menschen, die Gott nicht in ihrem Herzen tragen. Sie sind Menschen, rebellisch sind und sich Ihm widersetzen. Ihnen fehlt es an Menschlichkeit und Verstand, ganz zu schweigen von der Wahrheit. Zudem gilt für diese Menschen, dass man nicht an den sichtbaren und berührbaren Gott glauben kann, doch der unsichtbare und unberührbare Gott ist der glaubwürdigste und der beglückendste. Was sie suchen, ist weder die tatsächliche Wahrheit noch das wahre Wesen des Lebens, und noch weniger ist es Gottes Wille. Vielmehr streben sie nach Erregung. Welche Dinge auch immer ihnen erlauben, ihre eigenen Wünsche zu erfüllen, sind ganz ohne Zweifel die Dinge, an die sie glauben und nach denen sie streben. Sie glauben an Gott nur, um ihre eigenen Wünsche zu befriedigen, nicht um die Wahrheit zu suchen. Sind solche Menschen nicht Übeltäter? Sie sind äußerst selbstbewusst, und sie glauben nicht, dass Gott im Himmel solch „gute Menschen“ wie sie vernichten wird. Stattdessen glauben sie, Gott werde ihnen erlauben wird, bestehen zu bleiben, und sie zudem stattlich belohnen, da sie viele Dinge für Gott getan haben und Ihm gegenüber hohes Maß an „Loyalität“ bewiesen haben. Wenn sie nach dem sichtbaren Gott streben sollten, würden sie sich sofort gegen Gott wenden oder in Wut geraten, sobald ihre Wünsche nicht erfüllt werden. Sie erweisen sich als abscheuliche kleine Köter, die danach streben, ihre eigenen Wünsche zu befriedigen; sie sind keine integren Menschen, die nach der Wahrheit streben. Solche Menschen sind die sogenannten frevelhaften Menschen, die Christus folgen. Jene Menschen, die nicht die Wahrheit suchen, können unmöglich an die Wahrheit glauben und erst recht sind sie unfähig, das zukünftige Ergebnis der Menschheit zu erkennen, da sie nicht an das Werk und die Worte des sichtbaren Gottes glauben – dazu gehört auch, dass sie nicht an den zukünftigen Bestimmungsort der Menschheit glauben. Selbst wenn sie dem sichtbaren Gott folgen, begehen sie daher immer noch Böses und suchen keineswegs nach der Wahrheit, noch praktizieren sie die Wahrheit, die Ich verlange. Jene Menschen, die nicht glauben, dass sie vernichtet werden werden, sind hingegen genau die Personen, die vernichtet werden werden. Sie alle halten sich für so klug und glaubne, sie seien Leute, die die Wahrheit praktizieren. Sie betrachten ihr böses Verhalten als die Wahrheit, weshalb sie daran festhalten und es hochschätzen. Solch frevelhaften Menschen sind sehr selbstsicher; sie betrachten die Wahrheit als Glaubenslehre, und sie betrachten ihre üblen Taten als die Wahrheit, doch am Ende können sie nur das ernten, was sie gesät haben. Je selbstsicherer die Menschen sind und je ungezügelter ihre Arrognaz ist, umso unfähiger sind sie, die Wahrheit zu erlangen; je mehr Menschen an den Gott im Himmel glauben, umso mehr widersetzen sie sich Gott. Das sind die Menschen, die bestraft werden werden. Bevor die Menschheit in die Ruhe eintritt, wird, ob die jeweilige Sorte von Person bestraft oder belohnt wird, danach bestimmt, ob sie nach der Wahrheit suchen, ob sie Gott kennen und ob sie dem sichtbaren Gott gehorchen. Jenen, die dem sichtbaren Gott gedient haben, Ihn aber dennoch nicht kennen, Ihm nicht gehorchen, fehlt es an Wahrheit. Diese Menschen sind Übeltäter, und Übeltäter werden der Bestrafung zugeführt werden; ferner werden sie ihrem frevelhaften Verhalten entsprechend bestraft werden. Gott ist da, damit der Mensch an Ihn glaubt, und Er ist auch des Gehorsams des Menschen würdig. Jene, die nur an den vagen und unsichtbaren Gott glauben, sind jene, die nicht an Gott glauben; und sind nicht in der Lage, Gott zu gehorchen. Wenn diese Menschen immer noch nicht an den sichtbaren Gott glauben können, wenn Sein Werk der Eroberung abgeschlossen ist, und weiterhin ungehorsam gegenüber dem Gott sind, der im Fleische sichtbar ist, und sich Ihm widersetzen, werden diese „Vagen“ zweifellos Gegenstand der Bestrafung sein. Es ist so wie bei jenen unter euch – jeder, der den fleischgewordenen Gott verbal anerkennt, aber die Wahrheit des Gehorsams gegenüber dem fleischgewordenen Gott nicht praktizieren kann, wird wird letztendlich Gegenstand der Beseitigung und Vernichtung, und jeder, der den sichtbaren Gott verbal anerkennt und von der Wahrheit isst und trinkt, die durch den sichtbaren Gott ausgedrückt wird, aber dennoch nach dem vagen und unsichtbaren Gott sucht, wird ganz sicher Gegenstand der Vernichtung sein. Keiner dieser Menschen kann bis zur Zeit der Ruhe bleiben, die kommen wird, nachdem Gottes Werk beendet ist; kein Individuum, das diesen Menschen gleicht, kann in der Zeit der Ruhe bleiben. Dämonische Menschen sind diejenigen, die die Wahrheit nicht praktizieren; ihr Wesen ist eines des Widerstands und des Ungehorsams gegenüber Gott, und sie haben nicht die geringste Absicht, sich Gott zu unterwerfen. Solche Menschen werden allesamt vernichtet werden. Ob du die Wahrheit hast und ob du dich Gott widersetzt, wird deinem Wesen entsprechend bestimmt, nicht nach deiner Erscheinung oder nach dem, was du zuweilen redest oder wie du dich verhältst. Das Wesen eines Individuums entscheidet darüber, ob es vernichtet wird oder nicht; die Entscheidung beruht auf dem Wesen, das sich in ihren Verhalten und ihrem Streben nach Wahrheit offenbart. Unter Menschen, die ähnlich arbeiten und auch ähnliche Mengen an Arbeit verrichten, sind diejenigen, deren menschliches Wesen gut ist und die die Wahrheit besitzen, die Menschen, die bleiben dürfen, während diejenigen, deren menschliches Wesen böse ist und die dem sichtbaren Gott nicht gehorchen, diejenigen sind, die Gegenstand der Vernichtung sein werden. Das ganze Werk Gottes oder alle Worte Gottes, die sich auf den Bestimmungsort der Menschheit beziehen, werden sich in geeigneter Weise mit der Menschheit befassen, entsprechend dem Wesen jedes Einzelnen; nicht der geringste Irrtum wird auftreten, und kein einziger Fehler wird gemacht. Nur wenn Menschen Arbeit verrichten, mischen sich menschliche Emotion oder Bedeutung hinein. Das Werk, das Gott tut, ist das geeignetste; Er wird unter gar keinen Umständen falsche Behauptungen gegen irgendein Geschöpf erheben. Es gibt heute viele Menschen, die nicht in der Lage sind, den zukünftigen Bestimmungsort der Menschheit zu erkennen, und die nicht die Worte glauben, die Ich kundgebe; all jene, die nicht glauben, nebst denen, die die Wahrheit nicht praktizieren, sind Dämonen!

Heutzutage sind jene, die suchen, und jene, die nicht suchen, zwei völlig verschiedene Arten von Menschen, deren Bestimmungsorte ebenfalls sehr verschieden sind. Jene, die nach dem Wissen um die Wahrheit streben und die Wahrheit praktizieren, sind diejenigen, denen Gott Errettung bringen wird. Diejenigen, die den wahren Weg nicht kennen, sind Dämonen und Feinde; sie sind die Nachfahren des Erzengels und werden Objekte der Vernichtung sein. Sogar jene, die fromme Gläubige an einen vagen Gott sind – sind sie nicht auch Dämonen? Menschen, die ein gutes Gewissen besitzen, aber den wahren Weg nicht akzeptieren, sind Dämonen; ihr Wesen ist eines des Widerstands gegen Gott. Jene, die den wahren Weg nicht akzeptieren, sind jene, die sich Gott widersetzen, und selbst wenn solche Menschen viele Nöte ertragen, werden sie dennoch vernichtet werden. Alle, die nicht bereit sind, die Welt aufzugeben, die es nicht ertragen können, sich von ihren Eltern zu trennen und die es nicht ertragen können, sich von ihren eigenen Freuden des Fleisches zu befreien, sind Gott ungehorsam und werden alle Objekte der Vernichtung sein. Jeder, der nicht an den fleischgewordenen Gott glaubt, ist dämonisch und wird außerdem vernichtet werden. Jene, die glauben, aber die Wahrheit nicht praktizieren, jene, die nicht an den fleischgewordenen Gott glauben, und jene, die überhaupt nicht an Gottes Existenz glauben, werden ebenfalls zu Objekten der Vernichtung werden. Alle, denen gestattet wird, zu bleiben, sind Menschen, die dem Leid der Läuterung unterzogen wurden und standgehalten haben; diese sind Menschen, die tatsächlich Prüfungen durchgestanden haben. Jeder, der Gott nicht anerkennt, ist ein Feind; das heißt, jeder, der den fleischgewordenen Gott nicht anerkennt – sei es innerhalb oder außerhalb dieses Stromes – ist ein Antichrist! Wer ist Satan, wer sind die Dämonen und wer sind die Feinde Gottes, wenn nicht die Verweigerer, die nicht an Gott glauben? Sind sie nicht jene Menschen, die Gott ungehorsam sind? Sind Sie nicht jene, die behaupten, zu glauben, aber denen es an Wahrheit mangelt? Sind sie nicht jene, die nur danach streben, Segnungen zu erlangen, während sie unfähig sind, für Gott Zeugnis abzulegen? Du mischst dich heute immer noch unter jene Dämonen und bringst ihnen Gewissen und Liebe entgegen, doch bietest du in diesem Fall nicht Satan gute Absichten an? Bist du nicht mit Dämonen im Bunde? Wenn die Menschen heutzutage immer noch unfähig sind, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden, und weiterhin blind lieben und barmherzig sind, ohne jegliche Absicht, den Willen Gottes zu suchen oder fähig zu sein, Gottes Absichten als ihre eigenen zu hegen, dann wird ihr Ende umso erbärmlicher sein. Jeder, der nicht an den Gott im Fleisch glaubt, ist ein Feind Gottes. Wenn du einem Feind Gewissen und Liebe entgegenbringen kannst – fehlt es dir dann nicht an Gerechtigkeitssinn? Wenn du mit denen vereinbar bist, die Ich verabscheue und denen Ich nicht zustimme, und du ihnen dennoch Liebe oder persönliche Gefühle entgegenbringst – bist du dann nicht ungehorsam? Widersetzt du dich dann nicht vorsätzlich Gott? Besitzt eine solche Person Wahrheit? Wenn Menschen Feinden Gewissen, Dämonen Liebe und Satan Barmherzigkeit entgegenbringen, stören sie dann nicht vorsätzlich Gottes Werk? Jene Menschen, die während der letzten Tage nur an Jesus glauben und nicht an den fleischgewordenen Gott und auch jene, die mit Worten behaupten, an den fleischgewordenen Gott zu glauben, aber Böses tun, sind alle Antichristen, ganz zu schweigen von jenen, die noch nicht einmal an Gott glauben. Alle diese Menschen werden Objekte der Vernichtung sein. Die Norm, nach der die Menschen andere Menschen beurteilen, basiert auf ihrem Verhalten; jene, deren Verhalten gut ist, sind gerecht, während jene, deren Verhalten abscheulich ist, böse sind. Der Standard, nach dem Gott Menschen beurteilt, basiert darauf, ob das Wesen sich Gott unterwirft oder nicht; jemand, sich der Gott unterwirft, ist eine gerechte Person, während jemand, der es nicht tut, ein Feind und Frevler ist, unabhängig davon, ob das Verhalten dieser Person gut oder schlecht ist, und unabhängig davon, ob die Worte dieser Person richtig oder falsch sind. Einige Menschen möchten gute Taten benutzen, um in der Zukunft einen guten Bestimmungsort zu erlangen, und einige Menschen möchten schöne Worte benutzen, um einen guten Bestimmungsort zu erwerben. Jede glaubt fälschlicherweise, dass Gott das Ergebnis der Menschen festlegt, nachdem Er ihr Verhalten beobachtet oder ihre Worte gehört hat; viele Menschen möchten das daher ausnutzen, um Gott zu täuschen, damit Er ihnen eine flüchtige Gunst erweist. In der Zukunft werden die Menschen, die in einem Zustand der Ruhe überleben werden, alle den Tag der Drangsal durchlebt haben und werden auch Zeugnis für Gott abgelegt haben; sie alle werden Menschen sein, die ihre Pflichten erfüllt haben und die sich Gott bewusst unterworfen haben. Jenen, die nur die Gelegenheit nutzen möchten, um zu dienen, mit der Absicht, das Praktizieren der Wahrheit zu umgehen, wird nicht gestattet werden, zu bleiben. Gott hat angemessene Normen für die Regelung des Ergebnisses eines jeden; Er trifft diese Entscheidungen nicht einfach den Worten und dem Verhalten einer Person entsprechend, noch trifft Er sie anhand dessen, wie sich jemand während eines einzelnen Zeitabschnitts verhält. Er wird in Bezug auf das böse Verhalten von jemandem wegen dessen früheren Diensten an Ihm auf keinen Fall nachsichtig sein, noch wird Er jemanden aufgrund irgendeiner einmaligen Aufwendung für Gott vor dem Tode bewahren. Niemand kann der Vergeltung für seine Bosheit entgehen, und niemand kann sein böses Verhalten verdecken und dadurch den Qualen der Vernichtung entgehen. Wenn Menschen ihre eigene Pflicht aufrichtig erfüllen können, bedeutet das, dass sie Gott auf ewig treu sind und nicht auf Belohnungen aus sind, unabhängig davon, ob sie Segnungen erhalten oder Unglück erleiden. Wenn Menschen Gott treu sind, wenn sie Segnungen sehen, ihre Treue aber verlieren, wenn sie keine Segnungen sehen können und wenn sie am Ende immer noch nicht in der Lage sind, Zeugnis für Gott abzulegen oder die Pflichten zu erfüllen, die ihnen obliegen, dann werden sie trotzdem Objekte der Zerstörung sein, obwohl sie Gott einst treu dienten. Kurzum, böse Menschen können weder auf ewig überleben, noch in die Ruhe eintreten; nur die Gerechten sind die Herren der Ruhe. Sobald sich die Menschheit auf dem rechten Weg befindet, werden die Menschen normale menschliche Leben haben. Sie werden alle ihre eigenen jeweiligen Pflichten erfüllen und Gott absolut treu sein. Sie werden ihren Ungehorsam und ihre verdorbenen Dispositionen vollständig abwerfen, frei von beidem, von Ungehorsam und Widerstand. Sie werden alle in der Lage sein, sich Gott völlig zu unterwerfen. Dies wird das Leben von Gott und der Menschheit sein; es wird das Leben des Königreichs sein, und es wird ein Leben der Ruhe sein.

Jene, die ihre vollkommen ungläubigen Kinder und Verwandten in die Kirche mitschleppen, sind alle extrem egoistisch und stellen nur Güte zur Schau. Diese Menschen konzentrieren sich nur darauf, liebend zu sein, unabhängig davon, ob sie glauben oder nicht und unabhängig davon, ob es Gottes Wille ist. Einige bringen ihre Ehefrauen vor Gott oder schleppen ihre Eltern vor Gott, und ob der Heilige Geist dem nun zustimmt, beziehungsweise, in ihnen wirkt, oder nicht, fahren sie damit fort, für Gott „talentierte Menschen zu adoptieren“. Welcher Vorteil könnte wohl daraus gewonnen werden, diesen Ungläubigen Wohlwollen entgegenzubringen? Selbst wenn diejenigen, denen die Gegenwart des Heiligen Geistes fehlt, sich bemühen, Gott zu folgen, können sie dennoch nicht gerettet werden, wie man es glauben könnte. Jene, die Errettung empfangen können, sind nicht wirklich so einfach zu gewinnen. Menschen, die das Wirken des Heiligen Geistes und Prüfungen nicht erlebt haben und die der fleischgewordene Gott nicht vervollkommnet hat, ist es völlig unmöglich, vollkommen gemacht zu werden. Daher fehlt diesen Menschen von dem Augenblick an, in dem sie beginnen, namentlich Gott zu folgen, die Gegenwart des Heiligen Geistes. Angesichts ihrer Voraussetzungen und aktuellen Zuständen können sie einfach nicht vollkommen gemacht werden. Von daher beschließt der Heilige Geist, nicht viel Energie auf sie anzuwenden, noch versorgt Er sie mit Erleuchtung oder führt Er sie auf irgendeine Weise; Er erlaubt ihnen nur, nachzufolgen, und wird schließlich ihre Ergebnisse offenbaren – das ist genug. Der Enthusiasmus und die Absichten der Menschen kommen von Satan und diese Dinge können in keiner Weise das Werk des Heiligen Geistes vervollständigen. Ungeachtet dessen, wie die Menschen sind, sie müssen das Wirken des Heiligen Geistes aufweisen. Können Menschen etwa Menschen vollkommen machen? Warum liebt ein Ehemann seine Frau? Warum liebt eine Ehefrau ihren Ehemann? Warum sind Kinder ihren Eltern gegenüber pflichtbewusst? Warum sind Eltern in ihre Kinder vernarrt? Welcherlei Absichten hegen Menschen tatsächlich? Gilt ihre Absicht nicht der Erfüllung ihrer eigenen Pläne und egoistischen Wünsche? Beabsichtigen sie wirklich um Gottes Führungsplans willen zu handeln? Handeln sie wirklich um Gottes Werkes willen? Gilt ihre Absicht der Erfüllung der Pflicht eines geschaffenen Wesens? Jene, die seit dem Moment, in dem sie begonnen haben, an Gott zu glauben, die Gegenwart des Heiligen Geistes nicht erlangen konnten, können niemals das Wirken des Heiligen Geistes gewinnen; diese Menschen sind eindeutig, Objekte zu sein, die es zu vernichten gilt. Unabhängig davon, wie sehr sie jemand liebt, es kann das Werk des Heiligen Geistes nicht ersetzen. Der Enthusiasmus und die Liebe der Menschen stellen menschliche Absichten dar, sie können jedoch nicht Gottes Absichten darstellen, noch können sie ein Ersatz für Gottes Werk sein. Selbst wenn jemand diesen Menschen, die namentlich an Gott glauben und vorgeben, Ihm zu folgen, ohne zu wissen, was es tatsächlich bedeutet, an Gott zu glauben, die größtmögliche Menge an Liebe oder Erbarmen gewährt, werden sie Gottes Sympathie oder das Wirken des Heiligen Geistes trotzdem nicht erlangen. Selbst wenn Menschen, die Gott aufrichtig folgen, von geringem Kaliber sind und viele Wahrheiten nicht verstehen können, können sie dennoch gelegentlich das Wirken des Heiligen Geistes gewinnen; doch jene, die von beträchtlichem Kaliber sind, aber nicht aufrichtig glauben, können die Gegenwart des Heiligen Geistes schlechthin nicht gewinnen. Für solche Menschen ist die Errettung absolut unmöglich. Selbst wenn sie Gottes Worte lesen oder gelegentlich Predigten anhören oder Gott sogar Lobpreis singen, werden sie am Ende nicht in der Lage sein, bis zur Zeit der Ruhe zu überleben. Ob die Menschen aufrichtig suchen, wird nicht danach festgelegt, wie andere sie beurteilen oder wie die Menschen ihres Umfelds sie sehen, sondern danach, ob der Heilige Geist an ihnen wirkt und ob sie die Gegenwart des Heiligen Geistes erlangt haben. Es hängt außerdem davon ab, ob ihre Dispositionen sich verändern und davon, ob sie Gotteskenntnis erlangt haben, nachdem sie das Wirken des Heiligen Geistes über eine gewisse Zeit erfahren haben. Wenn der Heilige Geist an einer Person wirkt, wird sich die Disposition dieser Person allmählich verändern, und ihre Ansicht zum Glauben an Gott wird allmählich reiner werden. Unabhängig davon, wie lange Menschen Gott folgen, sofern sie sich geändert haben, bedeutet dies, dass der Heilige Geist an ihnen wirkt. Wenn sie sich nicht verändert haben, bedeutet dies, dass der Heilige Geist nicht an ihnen wirkt. Selbst wenn diese Menschen tatsächlich manchen Dienst erbringen, steckt dahinter der Wunsch nach Segnungen. Gelegentlich Dienst erbringen, kann kein Ersatz dafür sein, eine Veränderung in ihrer Dispositionen zu erfahren. Letztendlich werden sie dennoch vernichtet werden, denn im Königreich wird kein Bedarf an Dienenden bestehen, noch wird niemand gebraucht werden, dessen Disposition sich nicht verändert hat, um jenen Menschen dienlich zu sein, die vervollkommnet wurden und Gott treu sind. Jene in der Vergangenheit gesprochenen Worte „Wenn man an den Herrn glaubt, lächelt das Glück der ganzen Familie“ sind für das Zeitalter der Gnade angemessen, haben aber nichts mit dem Bestimmungsort der Menschen zu tun. Sie waren nur für eine Phase während des Zeitalters der Gnade angebracht. Der Begriffsinhalt dieser Worte richtete sich an den Frieden und die materiellen Segnungen, an welchen sich die Menschen erfreuten; sie bedeuteten nicht, dass die ganze Familie eines Menschen, der an den Herrn glaubt, errettet werden wird, noch bedeuteten sie, dass jemandes ganze Familie ebenfalls in die Ruhe gebracht werden kann, wenn man Segnungen empfängt. Ob jemand Segnungen erhält oder Unglück erleidet, das bestimmt das eigene Wesen, und nicht irgendeine geläufige Wesensart, die man mit anderen gemeinsam haben mag. Eine Redewendung oder Regel dieser Art, findet im Königreich schlichtweg keinen Platz. Wenn eine Person letztlich überleben kann, dann liegt es daran, dass sie die Anforderungen Gottes erfüllt hat. Und wenn sie letztlich nicht in der Lage ist, bis zu der Zeit der Ruhe bestehen zu bleiben, liegt es daran, dass sie Gott gegenüber ungehorsam gewesen ist und Gottes Anforderungen nicht erfüllt hat. Jeder hat einen angemessenen Bestimmungsort. Diese Bestimmungsorte werden dem Wesen jeder einzelnen Person nach bestimmt und haben mit anderen Menschen überhaupt nichts zu tun. Das boshafte Verhalten eines Kindes kann nicht auf dessen Eltern übertragen werden, noch kann die Gerechtigkeit eines Kindes mit dessen Eltern geteilt werden. Das böse Verhalten eines Elternteils kann nicht auf dessen Kinder übertragen werden, noch kann die Gerechtigkeit eines Elternteils mit dessen Kindern geteilt werden. Jeder trägt seine jeweiligen Sünden und jeder erfreut sich an seinem jeweiligen Segnungen. Niemand kann ein Ersatz für eine andere Person sein; dies ist Gerechtigkeit. Wenn die Eltern Segnungen erlangen, dann sollten ihre Kinder, aus der Sicht des Menschen, ebenfalls dazu in der Lage sein, und wenn Kinder Böses tun, dann müssen ihre Eltern für diese Sünden sühnen. Das ist eine menschliche Ansicht und eine menschliche Vorgehensweise; es ist nicht Gottes Perspektive. Das Ergebnis eines jeden wird von dem Wesen bestimmt, das aus seinem Verhalten hervorgeht, und es wird stets angemessen festgelegt. Niemand kann die Sünden eines anderen tragen; umso mehr kann niemand Bestrafung anstelle eines anderen erhalten. Dies ist absolut. Die hingebungsvolle Fürsorglichkeit der Eltern ihrer Kinder gegenüber bedeutet nicht, dass sie anstelle ihrer Kinder gerechte Taten vollbringen können, noch bedeutet die pflichtbewusste Zuneigung eines Kindes zu seinen Eltern, dass es gerechte Taten anstelle seiner Eltern vollbringen kann. Das ist, was wirklich mit Folgenden Worten gemeint ist: „Dann werden zwei auf dem Felde sein; einer wird angenommen, und der andere wird verlassen werden. Zwei werden mahlen auf der Mühle; eine wird angenommen, und die andere wird verlassen werden.“. Die Menschen können ihre Kinder böser Taten nicht auf der Grundlage ihrer tiefen Liebe zu ihnen in die Ruhe führen, und es kann auch niemand seine Ehefrau (oder ihren Ehemann) aufgrund des eigenen gerechten Verhaltens in die Ruhe führen. Dies ist eine Verwaltungsregelung; es kann für niemanden eine Ausnahme geben. Gerecht Handelnde sind letzten Endes gerecht Handelnde, und Übeltäter sind Übeltäter. Den Gerechten wird es am Ende gestattet sein, zu überleben, während die Übeltäter vernichtet werden. Die Heiligen sind heilig; sie sind nicht schmutzig. Die Schmutzigen sind schmutzig, und nichts an ihnen ist heilig. Die Menschen, die vernichtet werden, sind alle böse, und diejenigen, die überleben werden, sind alle gerecht – selbst wenn die Kinder der Bösen gerechte Taten vollbringen, und selbst wenn die Eltern der Gerechten böse Taten begehen. Es gibt keine Beziehung zwischen einem gläubigen Ehemann und einer ungläubigen Ehefrau, und es gibt keine Beziehung zwischen gläubigen Kindern und ungläubigen Eltern; diese zwei Menschentypen sind völlig unvereinbar. Vor dem Eintritt in die Ruhe hat man leibliche Verwandte, doch sobald man in die Ruhe eingetreten ist, wird man keine erwähnenswerten leiblichen Verwandten mehr haben. Jene, die ihre Pflicht erfüllen, sind Feinde jener, die dies nicht tun; jene, die Gott lieben, und jene, die Ihn hassen, stehen miteinander im Widerspruch. Jene, die in die Ruhe eintreten werden, und jene, die man vernichtet haben wird, sind zwei unvereinbare Arten von Geschöpfen. Geschöpfe, die ihre Pflichten erfüllen, werden in der Lage sein, zu überleben, während jene, die ihre Pflichten nicht erfüllen, Ziele der Vernichtung sein werden; darüber hinaus wird dies bis in alle Ewigkeit andauern. Liebst du deinen Mann, um deine Pflicht als geschaffenes Wesen zu erfüllen? Liebst du deine Frau, um deine Pflicht als geschaffenes Wesen zu erfüllen? Bist du pflichtbewusst gegenüber deinen ungläubigen Eltern, um deine Pflicht als geschaffenes Wesen zu erfüllen? Ist die menschliche Ansicht zum Glauben an Gott richtig oder falsch? Warum glaubst du an Gott? Was möchtest du gewinnen? Wie liebst du Gott? Jene, die ihre Pflichten als geschaffene Wesen nicht erfüllen können und keine umfassende Anstrengung aufbringen können, werden zu Zielen der Vernichtung werden. Es bestehen leibliche Beziehungen zwischen den heutigen Menschen sowie Verbindungen durch Blutsverwandtschaft, doch in der Zukunft wird all dies zerschlagen sein. Gläubige und Ungläubige sind nicht kompatibel; vielmehr stehen sie im Widerspruch zueinander. Jene in der Ruhe glauben, dass es einen Gott gibt, und sie werden sich Gott unterwerfen, während man jene, die Gott gegenüber ungehorsam sind, alle vernichtet haben wird. Familien werden auf der Erde nicht mehr existieren; wie könnte es Bindungen von Eltern oder Kindern oder Ehepartnern geben? Die ganze Inkompatibilität von Glauben und Unglauben selbst wird solche leiblichen Beziehungen vollkommen aufgelöst haben!

Es gab ursprünglich keine Familien inmitten der Menschheit; nur ein Mann und eine Frau existierten – zwei verschiedene Arten von Menschen. Es gab keine Länder, ganz zu schweigen von Familien, aber infolge der Verdorbenheit der Menschen organisierten sich alle Arten von Menschen zu individuellen Clans, die sich später zu Ländern und Ethnien entwickelten. Diese Länder und Ethnien bestanden aus kleinen einzelnen Familien und so wurden alle Arten von Menschen unter verschiedenen Völkern verteilt, beruhend auf den Sprachunterschieden und Grenzen. Tatsächlich hat die Menschheit, unabhängig davon, wie viele Ethnien es auf der Welt geben mag, nur einen Vorfahren. Am Anfang gab es zwei Arten von Menschen, und diese zwei Arten waren Männer und Frauen. Doch aufgrund des Fortschrittes von Gottes Werk, der Bewegung der Geschichte und geografischer Veränderungen entwickelten sich diese zwei Arten von Menschen in unterschiedlichem Maße zu noch mehr Arten von Menschen. Unabhängig davon, wie vielen Ethnien die Menschheit ausmachen mögen, ist die gesamte Menschheit im Grunde genommen dennoch Gottes Schöpfung. Welcher Ethnie die Menschen auch angehören, sie sind alle Seine Geschöpfe; sie sind alle die Nachfahren von Adam und Eva. Obwohl sie nicht von den Händen Gottes geschaffen wurden, sind sie die Nachfahren von Adam und Eva, die Gott persönlich schuf. Ungeachtet dessen, welcher Art von Wesen die Menschen angehören, sie sind alle Seine Geschöpfe; da sie zur Menschheit gehören, die von Gott geschaffen wurde, ist ihr Ziel das, das die Menschheit haben sollte, und sie sind nach den Regeln unterteilt worden, die die Menschen einteilen. Das bedeutet, alle Übeltäter und alle Gerechten sind letztendlich Geschöpfe. Geschöpfe, die Böses tun, werden letztendlich vernichtet werden und Geschöpfe, die gerechte Taten vollbringen, werden überleben. Dies ist die geeignetste Regelung für diese beiden Arten von Geschöpfen. Aufgrund ihres Ungehorsams können Übeltäter nicht leugnen, dass sie, obwohl sie Gottes Schöpfungen sind, von Satan ergriffen wurden und deshalb nicht gerettet werden können. Geschöpfe, die sich gerecht verhalten, können, beruhend auf der Tatsache, dass sie überleben werden, nicht leugnen, dass sie von Gott erschaffen wurden und die Errettung trotzdem empfangen haben, nachdem Satan sie verdorben hatte. Übeltäter sind Geschöpfe, die Gott gegenüber ungehorsam sind; sie sind Geschöpfe, die nicht gerettet werden können und die Satan bereits vollständig gefangen genommen hat. Menschen, die Böses tun, sind ebenfalls Menschen; sie sind Menschen, die extrem verdorben wurden und die nicht gerettet werden können. Gerade weil sie auch Geschöpfe sind, sind auch Menschen, die sich gerecht verhalten, verdorben worden, aber sie sind Menschen, die gewillt sind, aus ihrer verdorbenen Disposition auszubrechen und in der Lage sind, Gott zu gehorchen. Menschen mit gerechtem Verhalten sprudeln nicht vor Gerechtigkeit über; vielmehr haben sie Heil empfangen und haben sich von ihren verdorbenen Dispositionen befreit; sie können sich Gott unterwerfen. Sie werden am Ende standhalten, obwohl das nicht heißt, dass Satan sie niemals verdorben hat. Nachdem Gottes Werk beendet sein wird, wird es unter all Seinen Geschöpfen jene geben, die vernichtet werden und jene, die überleben werden. Dies ist eine unvermeidliche Entwicklung Seiner Führungsarbeit; niemand kann es leugnen. Übeltätern wird nicht gestattet sein, zu überleben; es steht fest, dass jene, die sich Gott unterwerfen und Ihm bis zum Ende folgen, überleben werden. Da dieses Werk das Werk der Führung der Menschheit ist, wird es jene geben, die bleiben, und jene, die beseitigt werden. Das sind unterschiedliche Ergebnisse für verschiedene Arten von Menschen und sie sind die geeignetsten Regelungen für Gottes Geschöpfe. Gottes ultimative Regelung für die Menschheit besteht darin, sie dadurch zu unterteilen, dass Familien zerrüttet, Ethnien zerschlagen und nationale Grenzen zersprengt werden, in einer Anordnung ohne Familien oder nationale Grenzen, denn schließlich stammen die Menschen von einem Vorfahren ab und sind Gottes Schöpfung. Kurz gesagt, alle Geschöpfe, die Böses tun, werden vernichtet werden und Geschöpfe, die Gott gehorchen, werden überleben. Auf diese Weise wird es keine Familien, keine Länder und vor allem keine Ethnien in der bevorstehenden Zeit der Ruhe geben; diese Art von Menschheit wird die heiligste Art von Menschheit sein. Adam und Eva wurden ursprünglich erschaffen, damit die Menschheit sich um alle Dinge auf der Erde kümmern konnte; die Menschen war ursprünglich die Herren aller Dinge. Jehovas Absicht bei der Schöpfung der Menschen lag darin, ihnen zu erlauben, auf Erden zu existieren und sich um alle Dinge darauf zu kümmern, denn ursprünglich war die Menschheit nicht verdorben worden und außerstande, Böses zu tun. Doch nachdem die Menschen verdorben geworden waren, waren sie nicht mehr die Wärter aller Dinge. Der Zweck von Gottes Errettung ist die Wiederherstellung dieser Funktion der Menschheit, er ist, die ursprüngliche Vernunft und den ursprünglichen Gehorsam der Menschheit wiederherzustellen; die Menschheit in der Ruhe wird die wahre Darstellung des Ergebnisses sein, das Gott mit Seinem Werk der Errettung zu erreichen hofft. Obwohl es nicht mehr ein Leben sein wird wie das im Garten Eden, wird ihre Essenz die gleiche sein; die Menschheit wird nicht bloß nicht mehr ihr früheres, unverdorbenes Selbst sein, sondern vielmehr eine Menschheit, die verdorben wurde und später die Errettung empfing. Diese Menschen, die die Errettung erhalten haben, werden letztendlich (das heißt, wenn Gottes Werk vollbracht ist) in die Ruhe eintreten. Genauso werden die Ergebnisse derer, die bestraft werden sollen, am Ende vollständig offenbart werden, und sie werden erst vernichtet werden, nachdem Gottes Werk vollendet worden ist. Mit anderen Worten, nachdem Sein Werk vollendet worden ist, werden jene Übeltäter und jene, die gerettet worden sind, alle aufgedeckt werden, denn das Werk, alle Arten von Menschen aufzudecken (ob sie Übeltäter sind oder zu jenen zählen, die gerettet sind) wird an allen gleichzeitig erfolgen. Übeltäter werden eliminiert werden und gleichzeitig werden jene enthüllt, die bleiben dürfen. Daher wird das Ergebnis aller Arten von Menschen gleichzeitig offenbart werden. Gott wird nicht zulassen, dass eine Gruppe von Menschen, denen Heil gebracht wurde, in die Ruhe eintritt, bevor Er nicht die Übeltäter beiseite schafft und sie nach und nach richtet und bestraft; das würde nicht wirklich den Tatsachen entsprechen. Wenn Übeltäter vernichtet werden und jene, die überleben können, in die Ruhe eintreten, wird Gottes Werk im ganzen Universum vollendet sein. Es wird keine Rangfolge in der Priorität unter denen geben, die Segnungen empfangen, und denen, denen Unglück widerfährt; jene, die Segnungen empfangen, werden ewig leben, während jene, denen Unglück widerfährt, auf ewig ihr Ende finden werden. Diese beiden Schritte des Werkes werden zeitgleich vollendet werden. Gerade weil ungehorsame Menschen existieren, muss die Gerechtigkeit jener, die sich unterwerfen, aufgedeckt werden, und gerade weil es jene gibt, die Segnungen erhalten haben, wird das Unglück, das die Übeltäter für ihr böses Verhalten erlitten haben, offenbart werden. Wenn Gott die Übeltäter nicht aufdecken würde, dann würden die Menschen, die sich Gott aufrichtig unterwerfen, niemals die Sonne sehen; wenn Gott jene, die sich Ihm unterwerfen, nicht an einen angemessenen Bestimmungsort bringen würde, dann könnten jene, die Gott nicht gehorchen, ihre verdiente Vergeltung nicht empfangen. Dies ist der Ablauf von Gottes Werk. Wenn Er dieses Werk der Bestrafung des Bösen und der Belohnung des Guten nicht ausführen würde, dann würden Seine Geschöpfe niemals in der Lage sein, in ihre entsprechenden Bestimmungsorte einzutreten. Sobald die Menschheit in die Ruhe eingetreten ist, werden die Übeltäter vernichtet worden sein und die ganze Menschheit wird sich auf dem richtigen Weg befinden; alle Arten von Menschen werden mit ihrer eigenen Art zusammen sein, entsprechend der Funktionen, die sie ausüben sollten. Erst dies wird der Tag der Ruhe der Menschheit sein, es wird der unvermeidliche Trend für die Entwicklung der Menschheit sein, und erst wenn die Menschheit in die Ruhe eintritt, wird Gottes große und ultimative Vollbringung ihre Vollendung finden; dies wird der letzte Teil Seines Werkes sein. Dieses Werk wird das gesamte dekadente fleischliche Leben der Menschheit beenden sowie das Leben der verdorbenen Menschheit. Von da an werden die Menschen in ein neues Reich eintreten. Obwohl alle Menschen im Fleisch leben werden, wird es erhebliche Unterschiede zwischen dem Wesen dieses Lebens und dem Wesen des Lebens der verdorbenen Menschheit geben. Die Bedeutung diese Existenz und die der Existenz der verdorbenen Menschheit unterscheiden sich ebenfalls. Obwohl dies nicht das Leben einer neuen Art von Person sein wird, kann man es das Leben einer Menschheit nennen, die Heil erlangt hat, sowie ein Leben, in dem Menschlichkeit und Vernunft wiedererlangt worden sind. Diese sind Menschen, die Gott einst ungehorsam waren, die von Gott erobert und dann von Ihm gerettet wurden; diese sind Menschen, die Gott entehrten und später Zeugnis für Ihn ablegten. Nachdem sie sich Seinem Test unterzogen und ihn überlebt haben, wird ihre Existenz die bedeutungsvollste Existenz sein; sie sind Menschen, die vor Satan Zeugnis für Gott ablegten und Menschen, die fähig sind, zu leben. Jene, die vernichtet werden, sind diejenigen, die kein Zeuge für Gott sein können und unfähig sind, weiterzuleben. Ihre Vernichtung wird ein Ergebnis ihres bösen Verhaltens sein und eine solche Vernichtung ist für sie der beste Bestimmungsort. Wenn die Menschheit in der Zukunft in das wunderschöne Reich eintritt, werden keine der Beziehungen zwischen Ehemann und Ehefrau, zwischen Vater und Tochter oder zwischen Mutter und Sohn vorzufinden sein, wie die Menschen es sich vorstellen. Zu dieser Zeit wird jeder Mensch seiner eigenen Art folgen, und Familien werden bereits zerrüttet worden sein. Nachdem er völlig gescheitert ist, wird Satan die Menschheit nie wieder stören, und die Menschen werden keine verdorbenen, satanischen Disposition aufweisen. Diese ungehorsamen Menschen werden bereits vernichtet worden sein, und nur Menschen, die sich unterwerfen, werden überleben. Von daher werden sehr wenige Familien intakt überleben; wie können leibliche Beziehungen weiterbestehen? Das frühere fleischliche Leben des Menschen wird ganz und gar verbannt sein; wie kann es dann leibliche Beziehungen zwischen den Menschen geben? Ohne verdorbene, satanische Dispositionen wird das Leben der Menschen nicht mehr das alte Leben der Vergangenheit sein, sondern vielmehr ein neues Leben. Eltern werden ihre Kinder verlieren, Kinder werden ihre Eltern verlieren. Ehemänner werden ihre Ehefrauen verlieren, und Ehefrauen ihre Ehemänner. Derzeit gibt es leibliche Beziehungen zwischen Menschen, aber sie werden nicht mehr existieren, sobald alle in die Ruhe eingetreten sind. Nur diese Art von Menschheit wird Gerechtigkeit und Heiligkeit besitzen; nur diese Art von Menschheit kann Gott anbeten.

Gott schuf die Menschen und setzte sie auf die Erde und von diesem Tag an hat Er sie geführt. Dann rettete Er sie und diente der Menschheit als Sündopfer. Am Ende bleibt Ihm noch die Menschheit zu erobern, die Menschen vollständig zu retten und sie gemäß ihres ursprünglichen Abbilds wiederherzustellen. Das ist das Werk, mit dem Er sich seither beschäftigt hat – die Wiederherstellung der Menschheit zu ihrem ursprünglichen Bild und Abbild. Gott wird Sein Königreich errichten und das ursprüngliche Abbild des Menschen wiederherstellen, was bedeutet, dass Gott Seine Autorität auf Erden und inmitten der ganzen Schöpfung wiederherstellen wird. Nachdem Satan sie verdorben hatte, verlor die Menschheit sowohl ihr gottesfürchtiges Herz als auch die den Geschöpfen obliegende Funktion, und wurde dadurch zu einem Feind, der Gott ungehorsam ist. Danach lebte die Menschheit unter Satans Domäne und befolgte die Befehle Satans; somit hatte Gott keine Möglichkeit, unter Seinen Geschöpfen zu wirken und war umso mehr nicht mehr in der Lage, ihren ehrfürchtigen Respekt zu gewinnen. Die Menschen wurden von Gott geschaffen und sollten Gott anbeten, doch sie kehrten Ihm sogar den Rücken zu und beteten stattdessen Satan an. Satan wurde zum Idol in ihren Herzen. So verlor Gott Seine Stellung in ihren Herzen, das heißt, Er verlor die Bedeutung, die Seiner Schöpfung der Menschheit zugrunde lag. Um die Bedeutung hinter Seiner Schöpfung der Menschheit wiederherzustellen, muss Er daher deren ursprüngliches Abbild wiederherstellen und die Menschheit von ihren verdorbenen Dispositionen befreien. Um die Menschen von Satan zurückzufordern, muss Er sie deshalb aus der Sünde retten. Nur auf diese Weise kann Gott nach und nach ihr ursprüngliches Abbild und ihre ursprüngliche Funktion und schließlich Sein Königreich wiederherstellen. Die endgültige Vernichtung jener Söhne des Ungehorsams wird ebenfalls durchgeführt, um es den Menschen zu ermöglichen, Gott besser anzubeten und besser auf Erden zu leben. Weil Gott die Menschen schuf, wird Er veranlassen, dass sie Ihn anbeten; weil Er die ursprüngliche Funktion der Menschheit wiederherstellen will, wird Er sie völlig und ohne Verfälschung wiederherstellen. Die Wiederherstellung Seiner Autorität bedeutet zu veranlassen, dass die Menschen Ihn anbeten und sich Ihm unterwerfen; es bedeutet, dass Gott die Menschen Seinetwegen leben lassen wird und Seine Feinde aufgrund Seiner Autorität zugrunde gehen lassen wird. Es bedeutet, dass Gott bewirken wird, dass alles an Ihm unter den Menschen bestehen bleibt, ohne dass sich irgendjemand widersetzt. Das Königreich, das Gott errichten will, ist Sein eigenes Königreich. Die Menschheit, die Er wünscht, ist eine Menschheit, die Ihn anbeten wird, eine, die sich Ihm völlig unterwerfen und Seine Herrlichkeit manifestieren wird. Wenn Gott die verdorbene Menschheit nicht rettet, dann wird die Bedeutung hinter Seiner Schöpfung der Menschheit verloren gegangen sein; Er wird keine Autorität mehr unter den Menschen haben, und Sein Königreich wird nicht mehr auf Erden existieren können. Wenn Gott jene Feinde, die Ihm gegenüber ungehorsam sind, nicht vernichtet, wird Er nicht in der Lage sein, Seine vollständige Herrlichkeit zu erlangen, noch wird Er Sein Königreich auf Erden errichten können. Folgende werden die Ziele der Vollendung Seines Werkes und Seiner großen Vollbringung sein: jene inmitten der Menschheit völlig zu vernichten, die Ihm gegenüber ungehorsam sind, und jene in die Ruhe zu führen, die vollendet worden sind. Wenn die Menschen zu ihrem ursprünglichen Abbild wiederhergestellt worden sind und wenn sie ihre entsprechenden Pflichten erfüllen können, sich an ihre ordnungsgemäßen Plätze halten und sich allen Vorkehrungen Gottes unterwerfen können, wird Gott eine Gruppe von Menschen auf der Erde erlangt haben, die Ihn anbeten, und Er wird auch ein Königreich auf Erden errichtet haben, das Ihn anbetet. Er wird ewiglich auf Erden gesiegt haben, und alle, die sich Ihm widersetzen, werden ewiglich zugrunde gehen. Dies wird Seine ursprüngliche Absicht bei der Schöpfung der Menschheit wiederherstellen; es wird Seine Absicht bei der Schöpfung aller Dinge wiederherstellen und es wird auch Seine Autorität auf Erden, Seine Autorität inmitten aller Dinge und unter Seinen Feinden wiederherstellen. Diese werden die Zeichen Seines völligen Sieges sein. Fortan wird die Menschheit in die Ruhe eintreten und ein Leben beginnen, das sich auf dem richtigen Weg befindet. Auch Gott wird mit der Menschheit in die ewige Ruhe eintreten und ein ewiges Leben beginnen, das sich sowohl Gott als auch die Menschen teilen werden. Der Schmutz und der Ungehorsam auf Erden werden verschwunden sein und all das Klagen auf Erden wird sich verflüchtigt haben, und alles auf dieser Welt, was sich Gott widersetzt, wird aufgehört haben, zu existieren. Nur Gott und jene Menschen, denen Er Errettung gebracht hat, werden übrig bleiben; nur Seine Schöpfung wird übrig bleiben.

Zurück: Das normale Leben des Menschen wiederherstellen und ihn zu einem wundervollen Bestimmungsort bringen

Weiter: Bis du den spirituellen Körper Jesu erblickst, wird Gott Himmel und Erde neu gemacht haben

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Was ist dein Verständnis von Gott?

Die Menschen haben seit langer Zeit an Gott geglaubt, dennoch haben die meisten von ihnen kein Verständnis von dem Wort „Gott“. Sie folgen lediglich einem Durcheinander. Die Menschen haben keine Ahnung, warum genau der Mensch an Gott glauben sollte oder was Gott genau ist. Wenn die Menschen nur wissen, dass sie an Gott glauben und Gott folgen sollen, aber weder wissen, was Gott ist, noch Gott verstehen, ist dies dann nicht der größte Witz der Welt? Auch wenn die Menschen inzwischen viele himmlische Mysterien erlebt und viel von tiefgründiger Kenntnis gehört haben, die der Mensch zuvor nie begriffen hatte, tappen die Menschen bezüglich der grundlegendsten, sowie noch nicht betrachteter Wahrheiten im Dunkeln.

Im Glauben muss man sich auf die Wirklichkeit konzentrieren – die Teilnahme an religiösen Ritualen ist kein Glaube

Wie viele religiöse Bräuche hältst du ein? Wie oft hast du gegen das Wort Gottes rebelliert und bist deinen eigenen Weg gegangen? Wie oft hast du das Wort Gottes in die Tat umgesetzt, weil du wirklich Seine Belastungen berücksichtigst und danach strebst, hast, Sein Verlangen zu erfüllen? Verstehe das Wort Gottes und setze es in die Tat um. Sei in deinen Handlungen und Taten prinzipientreu; dies ist kein Befolgen von Regeln und es sollte nicht widerwillig getan werden, um etwas zu beweisen.

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen

Kontaktiere uns über WhatsApp