Kundgebungen Christus der letzten Tage (Auswahl)

Inhaltsverzeichnis

Das Geläut der sieben Donner – prophezeit, dass das Evangelium des Königreichs sich im ganzen Universum ausbreiten wird

Ich breite Mein Werk auf die heidnischen Nationen aus. In der ganzen Welt blitzt Meine Herrlichkeit; Mein Wille ist inmitten einer Streuung von Menschen, die alle durch Meine Hand gesteuert werden und alle Werke verrichten, die Ich verteile. Von da an trete Ich in ein neues Zeitalter ein und bringe alle Menschen in eine andere Welt. Wenn Ich in Meine „Heimat“ zurückkehre, beginne Ich einen neuen Abschnitt des Werkes Meines ursprünglichen Plans, sodass der Mensch mehr über Mich erfahren wird. Ich betrachte das Universum in seiner Gesamtheit und sehe, dass[a] es ein günstiger Zeitpunkt für Mein Werk ist, sodass Ich hin und her reise, um Mein neues Werk am Menschen zu verrichten. Es ist schließlich ein neues Zeitalter, und Ich bringe ein neues Werk, um mehr Menschen in das neue Zeitalter aufzunehmen und um auf mehr von denen zu verzichten, die Ich beseitigen werde. In der Nation des großen roten Drachen übe Ich die Phase des Werkes aus, die unergründlich für den Menschen ist und ihn im Wind erschüttern lässt, wonach viele mit dem Wehen des Windes leise verschwinden werden. Dies ist der „Dreschboden“, den Ich reinigen will; es ist das, wonach Ich Mich sehne und auch Mein Plan. Denn viele Böse haben sich während Meines Werkes eingeschlichen, aber Ich bin nicht in Eile, sie zu vertreiben. Vielmehr werde Ich sie zerstreuen, wenn die Zeit reif ist. Erst danach werde Ich die Quelle des Lebens sein, sodass diejenigen, die Mich wirklich lieben, von Mir die Früchte des Feigenbaumes und den Duft der Lilie erhalten werden. In dem Land, in dem Satan verweilt, im Land des Staubes, existiert kein reines Gold, sondern nur Sand. Konfrontiert damit vollbringe Ich also eine solche Phase des Werkes. Ihr müsst wissen, dass das, was Ich gewinne, pures, raffiniertes Gold ist und kein Sand. Wie kann das Übel in Meinem Haus verbleiben? Wie kann Ich es Fuchsen erlauben, Parasiten in Meinem Paradies zu sein? Ich verwende jede denkbare Methode, um sie zu vertreiben. Bevor Mein Wille offenbart wird, hat keiner Kenntnis davon, was Ich tun möchte. Bei dieser Gelegenheit vertreibe Ich die Bösen, und sie sind gezwungen, Mich zu verlassen. Dies ist, was Ich den Bösen antue, aber es gibt immer noch einen Tag für sie, um Mir einen Dienst zu erweisen. Der Wunsch der Menschen nach Segen ist viel zu stark; deshalb wende Ich Meinen Körper und zeige den Heiden Mein herrliches Antlitz, damit die Menschen alle in ihrer eigenen Welt leben und sich selbst richten, während Ich die Worte sage, die Ich sagen sollte, und den Menschen mit dem versorge, was er benötigt. Wenn die Menschen zur Besinnung kommen, werde Ich Mein Werk schon lange verbreitet haben. Dann werde Ich den Menschen Meinen Willen zum Ausdruck bringen und den zweiten Teil Meines Werkes am Menschen beginnen und alle Menschen Mir folgen lassen, sodass sie an Meinem Werk mitwirken, und Ich lasse alle Menschen machen, was in ihrer Macht steht, um mit Mir das Werk zu vollbringen, das Ich vollbringen sollte.

Niemand hat den Glauben, dass er Meine Herrlichkeit sehen wird, und Ich zwinge sie nicht. Ich nehme Meine Herrlichkeit von unter diesen Menschen und bringe sie in eine andere Welt. Wenn die Menschen wieder umkehren, dann werde Ich Meine Herrlichkeit mehr Gläubigen zeigen. Dies ist das Prinzip, nach dem Ich arbeite. Denn es gibt eine Zeit, zu der Meine Herrlichkeit Kanaan verlässt, und es gibt auch eine Zeit, zu der Meine Herrlichkeit die Auserwählten verlässt. Darüber hinaus gibt es eine Zeit, zu der Meine Herrlichkeit die ganze Erde verlässt, sodass sie dunkel wird und in Dunkelheit getaucht wird. Auch das Land Kanaan wird das Sonnenlicht nicht sehen; alle Menschen werden ihren Glauben verlieren, aber niemand wird ertragen können, den Duft des Landes Kanaan zu verlassen. Erst wenn Ich in den neuen Himmel und die neue Erde gehe, werde Ich den anderen Teil Meiner Herrlichkeit zuerst im Land Kanaan offenbaren und erlauben, dass ein Schimmer des Lichtes in der ganzen Welt, die dunkel wie die Nacht ist, leuchtet, sodass es die ganze Welt erreicht. Mögen alle Menschen der Erde aus der Kraft des Lichtes schöpfen, damit Meine Herrlichkeit sich vermehrt und sich in allen Nationen von neuem offenbart. Ich lasse alle Menschen erkennen, dass Ich vor langer Zeit auf die Erde gekommen bin und vor langer Zeit Meine Herrlichkeit aus Israel in den Osten gebracht habe; denn Meine Herrlichkeit scheint aus dem Osten, wohin sie vom Zeitalter der Gnade bis zum heutigen Tage herübergebracht wurde. Aber es war Israel, aus dem Ich fortging und von wo Ich im Osten ankam. Nur wenn das Licht des Ostens allmählich weiß wird, wird die Dunkelheit über der Erde langsam beginnen, zu Licht zu werden, und erst dann wird der Mensch erfahren, dass Ich Mich längst von Israel abgewendet habe und im Osten neu aufsteige. Ich stieg einst nach Israel hinab und verließ es später. Als solches[b] kann Ich dort nicht nochmal geboren werden, denn Mein Werk führt das ganze Universum, und das Licht leuchtet aus dem Osten in den Westen. Aus diesem Grund bin Ich in den Osten hinabgefahren und habe den Menschen im Osten Kanaan gebracht. Ich wünsche, die Menschen der ganzen Erde in das Land von Kanaan zu bringen, damit Ich Meine Stimme weiterhin in Kanaan erheben kann, um das gesamte Universum zu kontrollieren. Zu dieser Zeit gibt es nirgendwo außer in Kanaan Licht auf der Erde, und die Menschen sind durch Hunger und Kälte gefährdet. Ich gab Israel Meine Herrlichkeit und ging dann von dort fort, brachte die Israeliten in den Osten und bringe alle Menschen gegen Osten. Ich habe sie alle zum Licht geführt, damit sie wiedervereint werden können, eine Verbindung damit haben und nicht länger danach suchen müssen. Ich werde alle, die auf der Suche sind, das Licht erneut sehen und Meine Herrlichkeit, die Ich in Israel hatte, sehen lassen; Ich werde sie sehen lassen, dass Ich vor langer Zeit unter den Menschen auf einer weißen Wolke herunter kam, und Ich werde sie die unzähligen weißen Wolken und Haufen von Obst, und zudem Gott den Herrn von Israel, sehen lassen. Ich werde sie den Meister der Juden sehen lassen, den ersehnten Messias, und Meine volle Erscheinung, die von den Königen im Laufe der Jahrhunderte verfolgt wurde. Ich werde das Werk des gesamten Universums tun und großartige Arbeit verrichten. Ich werde Meine ganze Herrlichkeit und alle Meine Taten für die Menschheit in den letzten Tagen offenbaren. Ich werde denjenigen, die Mich seit vielen Jahren erwartet haben, denjenigen, die sich danach gesehnt haben, dass Ich auf einer weißen Wolke komme, Israel, das sich danach gesehnt hat, dass Ich noch einmal erscheine, und der ganzen Menschheit, die Mich verfolgt hat, Mein volles Antlitz der Herrlichkeit zeigen, sodass alle wissen werden, dass Ich vor langer Zeit Meine Herrlichkeit weggenommen und sie in den Osten gebracht habe. Es wird nicht in Judäa sein, denn die letzten Tage sind bereits angebrochen!

Im gesamten Universum vollführe Ich Mein Werk, und im Osten quellen tosende Zusammenbrüche hervor, die alle Konfessionen und Sekten erschüttern. Es ist Meine Stimme, die alle Menschen in die Gegenwart gebracht hat. Ich lasse Meine Stimme das sein, was die Menschen erobert; sie alle fallen in diesen Strom und unterwerfen sich Mir, denn Ich habe vor langer Zeit Meine Herrlichkeit von der ganzen Erde zurückgewonnen und verteile sie neu im Osten. Wer sehnt sich nicht, Meine Herrlichkeit zu sehen? Wer erwartet nicht ängstlich Meine Rückkehr? Wer dürstet nicht nach Meinem Wiedererscheinen? Wer schmachtet nicht nach Meiner Anmut? Wer würde nicht in das Licht kommen? Wer würde nicht den Reichtum Kanaans sehen wollen? Wer sehnt sich nicht nach der Rückkehr des Erlösers? Wer liebt nicht den großen Allmächtigen? Meine Stimme muss auf der ganzen Welt verbreitet werden; Ich wünsche, mehr zu Meinem auserwählten Volk zu sprechen. Die Worte, die Ich ausspreche, erschüttern Berge und Flüsse wie mächtige Donner; Ich spreche zum ganzen Universum und zur Menschheit. Deshalb werden Meine Worte zum Schatz des Menschen, und alle Menschen schätzen sie. Die Blitze leuchten vom Osten sogar bis in den Westen. Meine Worte sind so, dass der Mensch verabscheut, sie aufzugeben, und er findet sie unergründlich, aber bejubelt sie doch. Wie bei einem neugeborenen Kind sind alle Menschen froh und fröhlich und feiern Mein Kommen. Durch Meine Stimme bringe Ich alle Menschen zu Mir. Von da an werde Ich förmlich unter die Menschen gehen, damit sie Mich anbeten können. Die Herrlichkeit gebe Ich her, und Meine Worte bewirken, dass alle Menschen zu Mir kommen und sehen, dass die Blitze aus dem Osten leuchten und dass Ich auch auf den „Ölberg“ im Osten hinabgestiegen bin. Sie werden sehen, dass Ich schon lange auf der Erde gewesen und nicht mehr der Sohn der Juden bin, sondern der Blitz des Ostens. Denn Ich bin schon längst wiederauferstanden, hatte die Menschen verlassen, bin dann aber in Herrlichkeit unter ihnen wieder erschienen. Ich bin es, der vor den Zeitaltern verehrt wurde und bin das „Kleinkind“, das von den Israeliten vor den Zeitaltern aufgegeben wurde. Darüber hinaus bin Ich der glorreiche, Allmächtige Gott der Gegenwart! Lasst alle zu Meinem Thron kommen, um Mein herrliches Antlitz zu sehen, Meine Stimme zu hören und Meine Taten zu sehen. Dies ist die Gesamtheit Meines Willens; es ist das Ende und der Höhepunkt Meines Plans sowie der Zweck Meiner Führung. Lasst alle Nationen Mich anbeten, jede Zunge Mich erkennen, jeden Menschen Mir vertrauen und jeden Menschen Mir dienen!

Fußnoten:

a. Der ursprüngliche Text spart „siehe das“ aus.

b. Der ursprüngliche Text lässt „als solches“ aus.