Die sieben Donner ertönen – sie prophezeien die Ausbreitung des Evangeliums des Königreiches im ganzen Universum

Ich verbreite Mein Werk unter den heidnischen Nationen. Meine Herrlichkeit blitzt überall im Universum auf; alle Stern-Stern-Punkt-Punkt-Menschen tragen Meinen Willen in sich und sie alle werden von Meiner Hand gelenkt und gehen die Aufgaben an, die Ich ihnen zugeteilt habe. Von diesem Zeitpunkt an bin Ich in ein neues Zeitalter eingetreten und bringe alle Menschen in eine andere Welt. Als Ich in Mein „Heimatland“ zurückkehrte, begann Ich noch einen weiteren Teil des Werkes in Meinem ursprünglichen Plan, damit der Mensch Mich inniger kennenlernen würde. Ich betrachte das Universum in seiner Gesamtheit und sehe, dass[a] es eine günstige Zeit für Mein Werk ist, also eile Ich überall umher und verrichte Mein neues Werk an dem Menschen. Dies ist schließlich ein neues Zeitalter, und Ich habe neues Werk herbeigebracht, um mehr neue Menschen in das neue Zeitalter zu bringen und mehr von denen zu verwerfen, die Ich beseitigen werde. In der Nation des großen roten Drachen habe Ich einen Abschnitt des Werkes ausgeführt, das für Menschen unergründlich ist, was dazu führt, dass sie im Wind hin und her schwanken, wonach viele leise mit dem Wehen des Windes forttreiben. Wahrlich, dies ist die „Tenne“, die Ich in Kürze fegen werde; das ist es, wonach Ich Mich sehne, und es ist auch Mein Plan. Denn viele Frevler haben sich hereingeschlichen, während Ich am Wirken bin, aber Ich habe es nicht eilig, sie zu vertreiben. Vielmehr werde Ich sie zerstreuen, wenn der Zeitpunkt der richtige ist. Erst danach werde Ich die Quelle des Lebens sein und es denen, die Mich wahrhaft lieben, erlauben, von Mir die Frucht des Feigenbaumes und den Lilienduft zu empfangen. In dem Land, wo sich Satan aufhält, dem Land des Staubs, da bleibt kein reines Gold, nur Sand, und so verrichte Ich, da Ich auf diese Umstände treffe, solch einen Abschnitt des Werkes. Du solltest wissen, dass das, was Ich gewinne, reines, geläutertes Gold ist, nicht Sand. Wie können die Frevler in Meinem Haus bleiben? Wie kann Ich es Füchsen erlauben, Parasiten in Meinem Paradies zu sein? Ich wende jede erdenkliche Methode an, um diese Dinge zu vertreiben. Bevor Mein Wille offenbart wird, ist sich keiner dessen bewusst, was Ich in Kürze tun werde. Ich nutze diese Gelegenheit und vertreibe jene Frevler, und sie sind gezwungen, sich aus Meiner Gegenwart zu entfernen. Das ist es, was Ich den Frevlern antue, doch es wird trotzdem einen Tag geben, da sie für Mich Dienst verrichten. Der Wunsch der Menschen nach Segnungen ist viel zu stark; deshalb drehe Ich Meinen Körper um und zeige den Heiden Mein herrliches Antlitz, damit die Menschen alle in ihrer eigenen Welt leben und über sich selbst urteilen können, während Ich weiter die Worte sage, die Ich sagen sollte, und die Menschen mit dem versorge, was sie benötigen. Wenn die Menschen zur Vernunft kommen, habe Ich Mein Werk längst verbreitet. Danach werde Ich dem Menschen gegenüber Meinen Willen äußern und den zweiten Teil Meines Werkes an den Menschen beginnen und alle Menschen Mir dicht nachfolgen lassen, um sich mit Meinem Werk abzustimmen, und die Menschen alles in ihrem Können tun lassen, um mit Mir das Werk zu verrichten, dass Ich tun muss.

Keiner glaubt, dass er Meine Herrlichkeit sehen wird, und Ich zwinge ihn nicht, sondern nehme vielmehr Meine Herrlichkeit aus der Menschheit Mitte und bringe sie in eine andere Welt. Wenn die Menschen erneut Buße tun, dann werde Ich Meine Herrlichkeit ergreifen und sie denen, die glauben, in größerer Anzahl zeigen. Das ist das Prinzip, nach dem Ich wirke. Denn es gibt eine Zeit, in der Meine Herrlichkeit Kanaan verlässt, und es gibt auch eine Zeit, in der Meine Herrlichkeit die Auserwählten verlässt. Ferner gibt es eine Zeit, in der Meine Herrlichkeit die ganze Erde verlässt, was zur Folge hat, dass sie dunkel wird und in Finsternis stürzt. Selbst das Land Kanaan wird das Sonnenlicht nicht sehen; alle Menschen werden ihren Glauben verlieren, doch keiner kann es ertragen, den Wohlgeruch des Landes Kanaan zu verlassen. Erst wenn Ich in den neuen Himmel und die neue Erde eingehe, ergreife Ich den anderen Teil Meiner Herrlichkeit und offenbare ihn erst im Lande Kanaan, was bewirkt, dass ein Lichtschimmer auf der ganzen Erde aufleuchtet, die in der pechschwarzen Finsternis der Nacht versunken ist, sodass die ganze Erde zum Licht kommen möge; sodass die Menschen überall auf der Erde kommen mögen, um Kraft zu schöpfen aus der Macht des Lichtes, wodurch Meine Herrlichkeit wächst und abermals jeder Nation erscheint; und sodass die ganze Menschheit erkennen möge, dass Ich längst in die Menschenwelt gekommen bin und längst Meine Herrlichkeit von Israel in den Osten gebracht habe; denn Meine Herrlichkeit erstrahlt aus dem Osten, und sie wurde vom Zeitalter der Gnade bis zu diesem Tag herübergebracht. Doch von Israel ging Ich fort und von da gelangte Ich in den Osten. Erst wenn das Licht des Ostens allmählich weiß wird, wird die Finsternis auf der ganzen Erde anfangen sich in Licht zu verwandeln, und erst dann wird der Mensch feststellen, dass Ich längst von Israel fortgegangen bin und Mich erneut im Osten erhebe. Da Ich einst zu Israel herabstieg und es später verließ, kann Ich nicht erneut in Israel geboren werden, denn Mein Werk führt das ganze Universum und außerdem leuchtet der Blitz direkt von Osten nach Westen auf. Aus diesem Grund bin Ich im Osten herabgestiegen und habe Kanaan zu den Menschen des Ostens gebracht. Ich werde Menschen von überall auf der Erde ins Land Kanaan bringen, und so bringe Ich weiter Kundgebungen im Lande Kanaan hervor, um das gesamte Universum zu kontrollieren. Zu diesem Zeitpunkt gibt es auf der ganzen Erde kein Licht, abgesehen von Kanaan, und alle Menschen sind der Gefahr durch Hunger und Kälte ausgesetzt. Ich schenkte Israel Meine Herrlichkeit und nahm sie dann fort, wodurch Ich die Israeliten nach Osten und die ganze Menschheit nach Osten brachte. Ich habe sie alle ins Licht gebracht, damit sie wieder vereint mit ihm und mit ihm verbunden sein können, und nicht länger nach ihm suchen müssen. Ich werde alle, die am Suchen sind, erneut das Licht sehen lassen und die Herrlichkeit sehen, die Ich in Israel hatte; Ich werde sie sehen lassen, dass Ich längst auf einer weißen Wolke inmitten der Menschheit herabgekommen bin, sie die unzähligen weißen Wolken und Früchte in ihren üppigen Trauben sehen lassen, und sie außerdem den Gott Jehova Israels sehen lassen. Ich werde sie den Meister der Juden erblicken lassen, den ersehnten Messias, und die ganze Erscheinung von Mir, der Ich von Königen im Verlaufe der Zeitalter verfolgt worden bin. Ich werde am gesamten Universum wirken und Ich werde großes Werk vollbringen und all Meine Herrlichkeit und all Meine Taten dem Menschen in den letzten Tagen offenbaren. Ich werde Mein herrliches Antlitz in seiner Fülle denen zeigen, die viele Jahre auf Mich gewartet haben, denen, die sich danach gesehnt haben, dass Ich auf einer weißen Wolke komme, Israel, das sich danach gesehnt hat, dass Ich abermals erscheine, und der ganzen Menschheit, die Mich verfolgt, damit alle wissen werden, dass Ich Meine Herrlichkeit längst fortgenommen und nach Osten getragen habe und dass sie nicht mehr in Judäa ist. Denn die letzten Tage sind bereits gekommen!

Überall im Universum verrichte Ich Mein Werk, und im Osten dringt donnerndes Krachen endlos hervor und erschüttert alle Nationen und Konfessionen. Es ist Meine Stimme, die alle Menschen in die Gegenwart geführt hat. Ich bewirke, dass alle Menschen von Meiner Stimme erobert werden, in diesen Strom fallen und sich vor Mir unterwerfen, denn Ich habe längst Meine Herrlichkeit von der ganzen Erde wiedererlangt und sie erneut im Osten hervorgebracht. Wer sehnt sich nicht danach, Meine Herrlichkeit zu sehen? Wer wartet nicht ungeduldig auf Meine Wiederkehr? Wer dürstet nicht nach Meinem Wiedererscheinen? Wer vermisst nicht Meine Lieblichkeit? Wer würde nicht zum Licht kommen? Wer würde nicht das Reichtum Kanaans betrachten? Wer sehnt sich nicht nach der Wiederkehr des Erlösers? Wer verehrt Ihn, der große Kraft ist, nicht? Meine Stimme wird sich auf der ganzen Erde ausbreiten; Ich werde Meinem auserwählten Volk gegenüberstehen und mehr Worte zu ihm sprechen. Wie die mächtigen Donner, die die Berge und Flüsse erschüttern, spreche Ich Meine Worte zum ganzen Universum und zur Menschheit. Daher sind die Worte in Meinem Mund des Menschen Schatz geworden, und alle Menschen schätzen Meine Worte. Der Blitz leuchtet auf vom Osten bis ganz nach Westen. Meine Worte sind derartig, dass der Mensch es leid ist, sie aufzugeben, und sie gleichzeitig unergründlich findet, aber umso mehr in ihnen frohlockt. Alle Menschen sind froh und voller Freude und feiern Mein Kommen, als sei soeben ein Kind geboren worden. Durch Meine Stimme werde Ich alle Menschen vor Mich bringen. Fortan werde Ich formell in das Menschengeschlecht eintreten, damit sie kommen werden, um Mich anzubeten. Mit der Herrlichkeit, die Ich ausstrahle, und den Worten in Meinem Mund, werde Ich es so machen, dass alle Menschen vor Mich kommen und sehen, dass der Blitz von Osten aufleuchtet und dass Ich auch auf den „Ölberg“ des Ostens herabgestiegen bin. Sie werden sehen, dass Ich längst auf Erden gewesen bin, nicht länger als der Sohn der Juden, sondern als der Blitz des Ostens. Denn Ich bin längst auferweckt worden und bin aus der Mitte der Menschheit fortgegangen und dann mit Herrlichkeit unter den Menschen erschienen. Ich bin Er, der unzählige Zeitalter vor dem jetzigen Zeitpunkt angebetet wurde, und Ich bin auch der Säugling, der von den Israeliten unzählige Zeitalter vor dem jetzigen Zeitpunkt im Stich gelassen wurde. Zudem bin Ich der allherrliche Allmächtige Gott des gegenwärtigen Zeitalters! Lasst alle vor Meinen Thron kommen und Mein herrliches Antlitz sehen, Meine Stimme hören und Meine Taten betrachten. Das ist die Gesamtheit Meines Willens; es ist das Ende und der Höhepunkt Meines Plans als auch der Zweck Meiner Führung: zu bewirken, dass jede Nation Mich anbetet, jede Zunge Mich anerkennt, jeder Menschen seinen Glauben in Mich setzt und jedes Volk Mir unterworfen ist!

Fußnote(n):

a. Der Originaltext enthält nicht den Ausdruck „sehe, dass“.

Zurück: Da du an Gott glaubst, solltest du für die Wahrheit leben

Weiter: Der wesentliche Unterschied zwischen dem menschgewordenen Gott und den von Gott eingesetzten Menschen

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Was ist dein Verständnis von Gott?

Die Menschen haben seit langer Zeit an Gott geglaubt, dennoch haben die meisten von ihnen kein Verständnis von dem Wort „Gott“. Sie folgen lediglich einem Durcheinander. Die Menschen haben keine Ahnung, warum genau der Mensch an Gott glauben sollte oder was Gott genau ist. Wenn die Menschen nur wissen, dass sie an Gott glauben und Gott folgen sollen, aber weder wissen, was Gott ist, noch Gott verstehen, ist dies dann nicht der größte Witz der Welt? Auch wenn die Menschen inzwischen viele himmlische Mysterien erlebt und viel von tiefgründiger Kenntnis gehört haben, die der Mensch zuvor nie begriffen hatte, tappen die Menschen bezüglich der grundlegendsten, sowie noch nicht betrachteter Wahrheiten im Dunkeln.

Im Glauben muss man sich auf die Wirklichkeit konzentrieren – die Teilnahme an religiösen Ritualen ist kein Glauben

Wie viele religiöse Bräuche hältst du ein? Wie oft hast du gegen das Wort Gottes rebelliert und bist deinen eigenen Weg gegangen? Wie oft hast du das Wort Gottes in die Tat umgesetzt, weil du wirklich Seine Belastungen berücksichtigst und danach strebst, hast, Sein Verlangen zu erfüllen? Verstehe das Wort Gottes und setze es in die Tat um. Sei in deinen Handlungen und Taten prinzipientreu; dies ist kein Befolgen von Regeln und es sollte nicht widerwillig getan werden, um etwas zu beweisen.

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen