Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Kundgebungen Christi der letzten Tage (Auswahlen)

Inhaltsverzeichnis

Die zehnte Kundgebung

Das Zeitalter des Königreichs unterscheidet sich von vergangenen Zeiten. Es kümmert sich nicht darum was der Mensch tut. Nachdem Ich auf die Erde hinabgestiegen bin, führe Ich deswegen selbst Meine Arbeit aus, eine Arbeit, welche die Menschen weder begreifen noch vollenden können. Von der Schöpfung der Welt bis zum heutigen Tag ging es immer nur darum die Kirche zu erbauen, aber nie darum das Königreich zu erbauen. Obwohl Ich über dies mit Meinem eigenen Mund spreche, gibt es irgendjemanden der das Wesen davon kennt? Ich bin einmal in die Welt der Menschen hinabgestiegen und habe das Leiden der Menschen erlebt und beobachtet, aber ohne den Zweck Meiner Menschwerdung zu erfüllen. Wenn der Bau des Königreiches in Gang kommt, beginnt Mein menschgewordenes Fleisch offiziell das Amt auszuführen. Das heißt, der König des Königreiches übernimmt offiziell Seine souveräne Vollmacht. Dies beweist, dass der Abstieg des Königreiches in die menschliche Welt bei weitem nicht nur eine Angelegenheit von Worten und Erscheinungen ist, sondern wirkliche Realität ist. Dies ist ein Aspekt der Bedeutung von „die Realität der Praxis“. Der Mensch hat nie eine einzige Meiner Handlungen gesehen, und hat nie ein einzige Meiner Kundgebungen gehört. Auch wenn er gesehen hätte, was hätte er entdeckt? Was hätte er verstanden, wenn er Mich sprechen gehört hätte? In der ganzen Welt liegt die ganze Menschheit innerhalb Meiner Liebe und Meiner Barmherzigkeit. Die ganze Menschheit unterliegt aber ebenso Meinem Gericht und gleichfalls Meiner Prüfung. Ich war der Menschheit gegenüber barmherzig und liebevoll, sogar als alle Menschen bis zu einem gewissen Grad verdorben worden waren. Sogar als alle Menschen sich vor Meinem Thron verbeugt hatten, habe Ich die Züchtigung an die Menschheit ausgeteilt. Aber gibt es ein menschliches Wesen, das nicht inmitten des Leidens und der Läuterung ist, die Ich gesandt habe? Wie viele Menschen tasten durch die Dunkelheit mach dem Licht? Wie viele kämpfen sich bitterlich durch ihre Prüfung? Hiob hatte Glauben, und dennoch, hat er trotz alledem nicht auch einen Ausweg für sich selbst gesucht? Obwohl Mein Volk in der Prüfung standhaft bleiben kann, gibt es jemanden, der, ohne es laut zu sagen, es in seinem Herzen glaubt? Ist es nicht eher so, dass er seinen Glauben mit dem Mund verkündet, während er in seinem Herzen zweifelt? Es gibt keine Menschen, die in der Prüfung standhaft waren und in der Prüfung wahren Gehorsam geben. Habe Ich nicht Mein Gesicht bedeckt, um zu vermeiden auf diese Welt zu blicken? Die gesamte Menschheit würde unter Meinem brennenden Blick fallen, denn Ich verlange nichts von der Menschheit.

Wenn der Salut für das Königreich erklingt – dies ist auch wenn die sieben Donner dröhnen – erschüttert dieser Klang Himmel und Erde, rüttelt den Lichthimmel auf und bringt die innersten Gefühle jedes Menschen zum Vibrieren. Eine Hymne für das Königreich wird in der Nation des großen roten Drachen zeremoniös aufsteigen und beweisen, dass Ich die Nation des großen roten Drachen zerstört, und dann Mein Königreich gegründet habe. Noch wichtiger ist, dass Mein Königreich auf Erden gegründet worden ist. In diesem Moment beginne Ich Meine Engel zu allen Nationen der Welt zu senden, damit sie Meine Söhne, Meine Völker hüten können; dies dient auch dazu, die Bedürfnisse der nächsten Stufe Meiner Arbeit zu erfüllen. Ich persönlich gehe an den Ort, wo sich der große rote Drachen zusammengerollt hat, um mit ihm zu kämpfen. Wenn die ganze Menschheit Mich aus dem Fleisch heraus kennenlernt und Meine Taten aus dem Fleisch heraus sehen kann, dann wird die Höhle des großen roten Drachen sich in Asche verwandeln und spurlos verschwinden. Als Volk Meines Königreichs, da ihr den großen roten Drachen in euren Gebeinen verabscheut, müsst ihr Mein Herz mit euren Taten zufriedenstellen und auf diese Weise Schande über den Drachen bringen. Fühlt ihr wirklich, dass der große rote Drache verhasst ist? Fühlt ihr wirklich, dass er der Feind des Königs des Königreiches ist? Glaubt ihr wirklich, dass ihr für Mich ein wundervolles Zeugnis ablegen könnt? Habt ihr wirklich den Glauben um den großen roten Drachen zu besiegen? Dies ist was Ich von euch verlange. Alles was Ich brauche ist, dass ihr bis zu dieser Stufe geht! Werdet ihr imstande sein dies zu tun? Glaubt ihr daran, dass ihr fähig seid dies zu tun? Wozu ist der Mensch fähig? Ist es nicht eher so, dass Ich es Selbst tue? Warum sage Ich, dass Ich persönlich auf den Platz herabsteige, wo die Schlacht stattfindet? Was Ich will, ist euer Glaube, nicht deine Taten. Menschliche Wesen sind außerstande Meine Worte auf geradem Weg zu empfangen, sondern mustern sie nur von der Seite. Hast du auf diese Weise das Ziel erreicht? Hast du Mich auf diesem Weg kennengelernt? Um die Wahrheit zu sagen, kein Mensch auf Erden ist imstande, Mir direkt ins Gesicht zu sehen. Kein einziger ist in der Lage die reinen und unverfälschten Bedeutungen Meiner Worte zu empfangen. Um Mein Ziel zu erreichen habe Ich deshalb ein noch nie dagewesenes technisches Meisterstück auf Erden in Bewegung gesetzt, um Mein wahres Bild in die Herzen der Menschen zu setzen. Auf diesem Weg beende Ich die Zeit, in der Vorstellungen auf die Herzen der Menschen Macht ausüben.

Ich steige heute nicht nur zu der Nation des großen roten Drachen herab, sondern wende Mein Gesicht auch zum ganzen Universum, damit der ganze Lichthimmel bebt. Gibt es einen einzigen Platz der nicht Meinem Gericht ausgesetzt ist? Existiert ein einziger Ort der von den Plagen, die Ich herunter schleudere, nicht betroffen ist? Überall wo Ich hingehe, habe Ich Samen von Katastrophen aller Art verstreut. Dies ist einer der Wege in welchen Ich arbeite, und es ist ohne Zweifel Akt der Erlösung für den Menschen. Was Ich auf den Menschen ausdehne ist immer noch eine Art der Liebe. Ich will noch mehr Menschen dazu bringen, Mich kennenzulernen, Mich sehen zu können und auf diese Weise Gott zu verehren, den sie seit so vielen Jahren nicht mehr gesehen haben, der aber heute real ist. Aus welchem Grund erschuf Ich die Welt? Aus welchem Grund zerstörte Ich die Menschheit nicht vollständig, als sie verdorben wurde? Aus welchem Grund lebt die gesamte Menschheit unter Plagen? Aus welchem Grund nahm Ich Selbst das Fleisch an? Wenn Ich Meine Arbeit vollbringe, kennt die Menschheit den Geschmack, nicht nur den bitteren, sondern auch den süßen. Wer aber von den Menschen in dieser Welt lebt innerhalb Meiner Gnade? Habe Ich nicht die Menschen mit materiellen Segnungen versorgt, wer könnte in der Welt die Fülle genießen? Euch zu erlauben euren Platz als Mein Volk einzunehmen ist sicherlich nicht der einzige Segen, nicht wahr? Angenommen, ihr wärt nicht Mein Volk, sondern eher Dienende, würdet ihr dann nicht in Meinem Segen leben? Kein einziger von euch ist imstande den Ort zu begreifen, woher Meine Worte kommen. Die Menschheit – weit davon entfernt, die Namen zu schätzen, die Ich euch, so vielen von euch, unter dem Titel „Dienende“ verliehen habe, pflegt den Groll in euren Herzen, und so viele, unter dem Titel „Mein Volk“, vermehren die Liebe in euren Herzen. Versucht nicht, Mich zum Narren zu halten – Meine Augen sehen und durchdringen alles! Wer von euch empfängt gerne, und wer von euch gibt vollkommenen Gehorsam? Wärt ihr wirklich imstande bis zum Ende zu gehorchen, wenn der Salut für das Königreich nicht erklingen würde? Was der Mensch tun oder denken kann, wie weit er gehen kann – all dies habe Ich schon seit langem vorbestimmt.

Die Mehrzahl der Menschen akzeptiert Mein brennendes Feuer im Licht Meines Angesichts. Die große Mehrzahl der Menschen, durch Meine Ermutigung begeistert, bewegt sich, um in ihrem Streben Fortschritt zu machen. Wenn die Mächte Satans Mein Volk angreifen, bin Ich da um sie abzuwehren. Wenn Satans Intrigen verheerende Auswirkungen auf die Leben Meines Volkes haben, sende Ich ihn in die ungeordnete Flucht, dass er, wenn er erst einmal gegangen ist, nie wieder zurückkehrt. Auf der Jagd nach einem Ruheplatz schleichen alle Arten von bösen Geistern auf Erden herum. Sie suchen unaufhörlich nach menschlichen Kadavern um sie zu essen. Mein Volk! Ihr müsst in Meiner Obhut und unter Meinem Schutz bleiben. Benehmt euch nie ausschweifend! Benehmt euch nie leichtsinnig! Biete lieber deine Treue in Meinem Haus an und nur mit Treue kannst du einen Gegenangriff gegen die List des Teufels aufbauen. Unter keinen Umständen darfst du dich wie in der Vergangenheit benehmen und eine Sache vor Meinem Angesicht tun und hinter Meinem Rücken eine andere – auf diese Weise bist du bereits nicht mehr zu retten. Ich habe sicherlich schon mehr als genug Worte dieser Art von Mir gegeben, oder nicht? Gerade weil die alte Natur des Menschen unverbesserlich ist, habe Ich ihn wiederholt erinnert. Langweilt euch nicht! Alles was Ich sage, ist, um euer Schicksal zu sicheren! Was Satan genau braucht ist ein verdorbener und schmutziger Platz; je hoffnungsloser unwiderrufbar und je verdorbener ihr seid und euch weigert euch der Zurückhaltung zu unterwerfen, umso mehr werden unsaubere Geister jede Möglichkeit nutzen um einzudringen. Wenn ihr an dieser Stelle angekommen seid, wird eure Treue nichts anderes als leeres Gerede sein, ohne irgendeine Realität, und eure Vorsätze werden von den unreinen Geistern verschlungen. Sie verwandeln sich in Ungehorsam oder zu Satans’ List und werden dazu genutzt, Meine Arbeit zu stören. Dort werde Ich euch zu Tode schlagen, wann immer und wo immer es Mir beliebt. Niemand kennt die Ernsthaftigkeit dieser Situation; alle betrachten das, was sie hören, als viel heiße Luft und sind nicht im Geringsten vorsichtig. Ich erinnere Mich nicht daran, was in der Vergangenheit getan wurde. Wartest du immer noch darauf, dass Ich dir gegenüber Milde zeige, indem Ich es noch einmal vergesse? Obwohl die Menschheit sich Mir widersetzt hat, werde Ich dies nicht gegen den Menschen halten, da die seine Statur zu klein ist, und Ich deswegen keine großen Ansprüche an ihn stelle. Alles was Ich verlange ist, dass er sich nicht selbst vergeudet und sich der Zurückhaltung unterwirft. Es übersteigt doch sicherlich nicht eure Fähigkeiten diese eine Bedingung zu erfüllen? Die Mehrzahl der Menschen wartet darauf, dass Ich ihnen noch mehr Geheimnisse enthülle, an denen sie ihre Augen weiden können. Was könntest du jedoch mit diesem Wissen anfangen, wenn du alle Geheimnisse des Himmels verstehen würdest? Würde es deine Liebe für Mich verstärken? Würde es deine Liebe für Mich entflammen? Ich unterschätze den Menschen nicht, noch komme Ich leicht zu einem Urteilsspruch über ihn. Wenn dies nicht die realen Verhältnisse des Menschen wären, würde Ich niemals Menschen beiläufig mit diesem Kennzeichen krönen. Denkt an die Vergangenheit zurück: Hat es jemals eine Zeit gegeben, in der Ich euch verleumdet habe? Eine Zeit, in der Ich euch unterschätzt habe? Eine Zeit, in der Ich über euch gewacht habe, ohne eure aktuellen Umstände zu berücksichtigen? Eine Zeit, in der das, was Ich sage, nicht eure Herzen und eure Münder mit Überzeugung erfüllt hat? Eine Zeit, in der Ich zu euch gesprochen habe, ohne dass eine tiefe nachklingende Saite in euch tönte? Wer unter euch hat Meine Worte gelesen ohne Furcht und Zittern, zutiefst beängstigt, dass Ich ihn in den bodenlosen Abgrund schmettere? Wer erträgt keine Prüfungen mit Meinen Worten? In Meinen Worten befindet sich Autorität. Dies ist aber nicht um ein beiläufiges Urteil über den Menschen zu fällen; vielmehr achte Ich auf die tatsächlichen Verhältnisse des Menschen und manifestiere dem Menschen ständig den Sinn der in Meinen Worten liegt. Gibt es in der Tat jemanden, der Meine allmächtige Macht in Meinen Worten erkennen kann? Gibt es jemanden, der das reinste Gold, aus dem Meine Worte gemacht sind, in sich aufnehmen kann? Wie viele Worte habe Ich gesprochen? Aber hat irgendjemand sie jemals wertgeschätzt?

3. März 1992