Eintritt in das Leben I

Das tägliche Wort Gottes Auszug 374

Von Seinem Thron aus, übt der Allmächtige Gott, das Haupt aller Dinge, Seine königliche Allmacht aus. Er herrscht über das Universum und alle Dinge, und Er führt uns auf der ganzen Erde. Wir werden Ihm in jedem Augenblick nahe sein, und in Stille vor Ihn kommen; nie werden wir einen einzigen Moment verpassen und es gibt immer etwas zu lernen. Die Umgebung um uns herum sowie die Menschen, Angelegenheiten und Gegenstände, alle werden von Seinem Thron zugelassen. Habt kein klagendes Herz, sonst wird Gott euch Seine Gnade nicht zuteilwerden lassen. Wenn Krankheit auftritt, dann aufgrund der Liebe Gottes und Seine guten Absichten stehen gewiss dahinter. Selbst wenn euer Körper Leiden erträgt, nehmt keine Ideen von Satan an. Lobt Gott inmitten von Krankheit und erfreut euch an Gott inmitten eures Lobes. Verliert nicht den Mut angesichts von Krankheit, sucht weiter und gebt niemals auf, und Gott wird Sein Licht auf euch strahlen. Wie treu war Hiob? Der Allmächtige Gott ist ein allmächtiger Arzt! In der Krankheit zu verweilen, bedeutet krank zu sein, aber im Geist zu verweilen, bedeutet gesund zu sein. Wenn du auch nur einen Atemzug hast, Gott wird dich nicht sterben lassen.

Wir haben in uns das auferstandene Leben Christi. Es fehlt uns wirklich der Glaube an die Gegenwart Gottes, und möge Gott den wahren Glauben in uns setzen. Das Wort Gottes ist wirklich süß! Gottes Wort ist wirksame Medizin! Beschämt die Teufel und Satan! Wenn wir Gottes Wort begreifen, werden wir Unterstützung haben und Sein Wort wird schnell unsere Herzen retten! Es vertreibt alle Dinge und versetzt alles in Frieden. Der Glaube ist wie eine Holzbrücke: Wer auch immer den Tod fürchtet, wird Schwierigkeiten haben, sie zu überqueren, wer jedoch bereit ist sich zu opfern, kann sorglos über sie hinweggehen. Wenn der Mensch zaghafte und ängstliche Gedanken hat, wird er von Satan getäuscht. Er fürchtet, dass wir die Brücke des Glaubens überqueren werden, um in Gott einzutreten. Satan denkt sich alle möglichen Mittel aus, um uns seine Gedanken zu senden; wir sollten immer beten, dass das Licht Gottes auf uns scheinen wird, und wir müssen immer auf Gott vertrauen, um uns von Satans Gift zu reinigen. Wir werden stets in unserem Geist ausüben, um Gott nahezukommen. Wir werden Gott die Herrschaft über unser ganzes Wesen überlassen.

aus „Kapitel 6“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 376

Unabhängig davon, wie viel Wahrheit Menschen verstehen, wie viele Pflichten sie erfüllt haben, wie viel sie bei der Erfüllung ihrer Pflichten erfahren haben, wie groß oder klein ihre geistliche Größe ist, oder in welcher Art von Umgebung sie sich befinden – eine Sache, auf die sie nicht verzichten können, ist, auf Gott zu schauen und in allen Dingen auf Gott zu vertrauen. Das ist die größte Art der Weisheit. Warum sage ich, dass dies die größte Art der Weisheit ist? Selbst wenn jemand viele Wahrheiten verstanden hat, würde das ausreichen, wenn er nicht auf Gott vertraute? Manche Leute, die schon seit einiger Zeit an Gott glauben, haben einige Wahrheiten verstanden und ein paar Prüfungen durchlebt. Sie haben vielleicht ein wenig praktische Erfahrung, aber sie können nicht auf Gott vertrauen und verstehen nicht, wie sie auf Gott schauen und auf Gott vertrauen sollen. Besitzen solche Menschen Weisheit? Sie sind die einfältigsten aller Menschen und sie sind von der Art, die sich selbst als klug erachten; sie fürchten Gott nicht und meiden das Böse nicht. Manche Leute sagen: „Ich verstehe viele Wahrheiten und besitze die Wirklichkeit der Wahrheit. Es ist in Ordnung, Dinge einfach aus Prinzip zu tun. Ich bin Gott treu und weiß, wie ich Gott nahekommen kann. Reicht es nicht aus, dass ich auf die Wahrheit vertraue?“ „Auf die Wahrheit vertrauen“ funktioniert gut, lehrmäßig gesprochen. Aber viele Male und in vielen Situationen wissen die Menschen nicht, was die Wahrheit ist oder was die Prinzipien der Wahrheit sind. All jene mit praktischer Erfahrung wissen das. Wenn du zum Beispiel auf ein Problem stößt und nicht weißt, wie die für dieses Problem relevante Wahrheit praktiziert oder angewandt werden sollte – was solltest du in solchen Fällen tun? Ganz gleich, wie viel praktische Erfahrung du hast, kannst du nicht in allen Situationen im Besitz der Wahrheit sein. Ganz gleich, wie viele Jahre du an Gott geglaubt hast, wie viele Dinge du erfahren hast, wie viel Beschneidung, Umgang oder Disziplinierung du erfahren hast, bist du die Quelle der Wahrheit? Manche Leute sagen: „Ich kann jene bekannten Worte und Textstellen aus dem Buch ‚Das Wort erscheint im Fleisch‘ auswendig. Ich brauche nicht auf Gott zu vertrauen oder auf Gott zu schauen. Wenn es soweit ist, werde ich klarkommen, indem ich nur auf diese Worte Gottes vertraue.“ Die Worte, die du dir eingeprägt hast, sind statisch, doch die Umgebungen, mit denen du in Berührung kommst, und deine Verfassung sind dynamisch. Ein Verständnis des genauen Wortlauts zu haben und über viele geistlichen Glaubenslehren zu sprechen, kommt nicht einem Verständnis der Wahrheit gleich, geschweige denn kommt es dem gleich, dass du den Willen Gottes in jeder Situation vollkommen verstehst. Es muss hier also eine sehr wichtige Lektion gelernt werden. Sie lautet: Menschen müssen in allen Dingen auf Gott schauen, und indem sie in allen Dingen auf Gott schauen, können die Menschen Gottvertrauen erlangen. Nur indem sie auf Gott vertrauen, haben die Menschen einen Weg, dem sie folgen können. Andernfalls kannst du etwas richtig und in Übereinstimmung mit den Prinzipien der Wahrheit tun, aber wenn du nicht auf Gott vertraust, dann ist das, was du tust, nur die Tat eines Menschen, und es stellt Gott nicht notwendigerweise zufrieden. Da die Menschen ein solch oberflächliches Verständnis der Wahrheit haben, neigen sie dazu, Regeln zu folgen, und halten hartnäckig an der Schriffen und Glaubenslehren fest, indem sie dieselbe Wahrheit anwenden, wenn sie mit unterschiedlichen Situationen konfrontiert werden. Es ist möglich, dass viele Angelegenheiten im Allgemeinen in Übereinstimmung mit den Prinzipien der Wahrheit zum Abschluss gebracht werden, aber Gottes Führung ist nicht gegenwärtig, ebenso wenig das Werk des Heiligen Geistes. Hier liegt ein ernstes Problem vor, nämlich: Menschen tun viele Dinge in Abhängigkeit von ihrer Erfahrung und den Regeln, die sie verstanden haben, und von etwas menschlicher Fantasie. Sie können kaum das allerbeste Ergebnis erreichen, das vom Verständnis von Gottes Willen herrührt, indem sie zu Gott schauen und zu Gott beten, und durch das Vertrauen auf Gottes Werk und Führung. Also sage Ich: Die größte Weisheit ist, auf Gott zu schauen und in allen Dingen auf Gott zu vertrauen.

aus „Gläubige sollten zuallererst die schlechten Trends der Welt durchschauen“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 377

Die Wahrheit ist das Leben Gottes Selbst; sie verkörpert Seine Disposition, Sein Wesen und alles in Ihm. Wenn du sagst, dass ein bisschen Erfahrung bedeutet, die Wahrheit zu besitzen, kannst du dann Gottes Disposition darstellen? Vielleicht hast du etwas Erfahrung oder Licht in Bezug auf einen bestimmten Aspekt oder eine Seite einer Wahrheit, aber du kannst andere nicht für immer damit versorgen, also ist dieses Licht, das du gewonnen hast, nicht die Wahrheit; es ist lediglich ein bestimmter Punkt, den Menschen erreichen können. Es ist einfach die richtige Erfahrung und das richtige Verständnis, das ein Mensch besitzen sollte: eine gewisse tatsächliche Erfahrung und Kenntnis der Wahrheit. Dieses Licht, diese Erleuchtung und dieses erfahrungsmäßige Verständnis können niemals die Wahrheit ersetzen; selbst wenn alle Menschen diese Wahrheit vollständig erfahren und ihr gesamtes erfahrungsmäßiges Verständnis zusammengelegt hätten, könnte sie dennoch nicht an die Stelle dieser einen Wahrheit treten. Wie bereits in der Vergangenheit gesagt wurde, “Ich fasse dies in einer Maxime für die Welt des Menschen zusammen: Unter den Menschen gibt es keine, die Mich lieben.” Dies ist eine Wahrheitsaussage; es ist das wahre Wesen des Lebens. Dies ist das Tiefste von allem; es ist ein Ausdruck Gottes Selbst. Du kannst es weiterhin erfahren, und wenn du es drei Jahre lang erfährst, wirst du ein oberflächliches Verständnis davon haben; wenn du es sieben oder acht Jahre lang erfährst, wirst du ein noch größeres Verständnis davon erlangen – aber jedes Verständnis, das du erlangst, wird diese eine Wahrheitsaussage niemals ersetzen können. Ein anderer Mensch könnte, nachdem er sie ein paar Jahre lang erlebt hat, ein wenig Verständnis erlangen, und dann ein etwas tieferes Verständnis, nachdem er sie zehn Jahre lang erlebt hat, und dann ein etwas tieferes Verständnis, nachdem er sie ein Leben lang erlebt hat – aber wenn du sowohl das erworbene Verständnis als auch die gewonnenen Erkenntnisse miteinander verknüpfst, selbst dann - egal, wie viel Verständnis, wie viel Erfahrung, wie viele Erkenntnisse, wie viel Licht oder wie viele Beispiele du besitzt – kann all das diese eine Wahrheitsaussage nicht ersetzen. Was meine ich damit? Ich meine, dass das Leben des Menschen immer das Leben des Menschen sein wird, und egal wie sehr dein Verständnis mit der Wahrheit, Gottes Absichten und Seinen Forderungen übereinstimmen mag, es wird niemals ein Ersatz für die Wahrheit sein können. Zu sagen, dass Menschen die Wahrheit erlangt haben, bedeutet, dass sie eine gewisse Realität besitzen, dass sie ein gewisses Verständnis der Wahrheit erlangt haben, dass sie einen wirklichen Zugang zu Gottes Worten erlangt haben, dass sie eine wirkliche Erfahrung mit ihnen gemacht haben und dass sie in ihrem Glauben an Gott auf dem richtigen Weg sind. Nur eine einzige Aussage Gottes reicht aus, damit ein Mensch sein ganzes Leben lang diese Erfahrung machen kann; selbst wenn Menschen sie mehrere Leben oder sogar mehrere Jahrtausende lang machen würden, wären sie immer noch nicht in der Lage, eine einzige Wahrheit vollständig und gründlich zu erfahren. Wenn Menschen nur ein paar oberflächliche Worte verstanden haben und dennoch behaupten, die Wahrheit erlangt zu haben, wäre das nicht vollständiger und absoluter Unsinn? …

Wenn die Menschen Wahrheit verstehen und mit der Wahrheit als das Leben leben, auf welches Leben bezieht sich das? Es ist das Leben, in dem die Menschen im Vertrauen auf das Wort Gottes leben. Wenn die Menschen jenes Leben in sich haben, dann wird ihr Leben auf der Grundlage der Wahrheit gelebt, ihr Leben wird im Reich der Wahrheit gelebt, ihr Leben ist voller Verständnis von Wahrheit und der Erfahrung von Wahrheit; auf dieser Grundlage zu sein und diesen Rahmen nicht zu verlassen – das ist das Leben, das damit gemeint ist. Die Menschen verlassen sich auf die Wahrheit als ihr Leben und leben ihr Leben durch die Wahrheit. Es ist nicht so, dass, wenn Menschen sich auf die Wahrheit als ihr Leben verlassen, sie dann ein Leben der Wahrheit haben; es bedeutet auch nicht, dass, wenn du die Wahrheit als Leben hast, du dann die Wahrheit wirst und dein inneres Leben dann ein Leben der Wahrheit wird. Letztendlich ist dein Leben immer noch das Leben des Menschen. Du kannst im Vertrauen auf die Worte Gottes leben, etwas Verständnis der Wahrheit haben und bis zu einem tiefen Grad verstehen, und dieses Verständnis kann dir nicht genommen werden; du erfährst und verstehst voll und ganz, du fühlst, dass diese Dinge gut sind, so kostbar sind, und du gelangst dazu, sie als die Grundlage für dein Leben anzunehmen, und du lebst im Vertrauen auf diese Dinge, dann kann das niemand ändern, dies ist dein Leben. Dein Leben enthält nur diese Dinge, enthält nur Verständnis, Erfahrung und Einsichten in die Wahrheit; ganz gleich was du tust, wirst du im Vertrauen auf diese Dinge leben, und ganz gleich was du tust, wirst du nicht über diesen Rahmen hinausgehen, nicht über diese Grenzen hinausgehen; das wird dein Leben sein, und das letzte Ziel der Arbeit Gottes ist, dass die Menschen diese Art Leben haben werden. Ganz gleich, wie gut die Menschen die Wahrheit verstehen, ihr Wesen ist immer noch das Wesen der Menschheit und überhaupt nicht mit dem Wesen Gottes vergleichbar. Weil ihre Erfahrung der Wahrheit nicht endlos ist, ist es ihnen unmöglich, die Wahrheit vollständig auszuleben. Menschen können nur den äußerst begrenzten Teil der Wahrheit ausleben, den sie erlangen können. Aber wie könnten sie dann zu Göttern werden? … Wenn du etwas Erfahrung mit Gottes Worten hast und du im Vertrauen auf dein Verständnis der Wahrheit lebst, dann wird das Wort Gottes dein Leben. Du kannst nicht sagen, dass die Wahrheit dein Leben ist, dass das, was du zum Ausdruck bringst, Wahrheit ist; wenn du so denkst, dann liegst du falsch. Wenn du etwas Erfahrung mit einem Aspekt der Wahrheit hast, kann das die Wahrheit vertreten? Es kann absolut nicht die Wahrheit vertreten. Kannst du die Wahrheit gründlich erklären? Das kannst du wirklich nicht. Kannst du Gottes Disposition aus der Wahrheit entdecken und erkennen? Du kannst sie nicht erkennen. Kannst du das Wesen Gottes entdecken? Du kannst es nicht. Jedermanns Erfahrung der Wahrheit ist nur ein Aspekt von ihr, ein Teil, ein Bereich; dadurch, dass du sie in deinem eigenen begrenzten Bereich erlebst, kannst du nicht auf die gesamte Wahrheit eingehen. Wenn es um die ursprüngliche Bedeutung der Wahrheit geht, die zum Ausdruck gebracht worden ist, dann hat diese Quelle die gemeinsame Natur der Menschheit vollständig entblößt. Welchen Anteil macht dein bisschen Erfahrung daran aus? Ein Sandkorn am Strand, einen Tropfen Wasser im Ozean. Ganz gleich, wie kostbar dein Verständnis und deine Gefühle aus deinen Erfahrungen sind, auch wenn sie unschätzbar wertvoll sind, sie können deshalb nicht als Wahrheit zählen. Die Quelle der Wahrheit und die Bedeutung der Wahrheit decken ein sehr breites Gebiet ab. Nichts kann sie anfechten. Manche Menschen sagen auch: „Wird meine Erfahrung niemals angefochten werden?“ Selbstverständlich, wie kann die wirkliche Bedingung, die du aus deiner Erfahrung der Wahrheit erlangt hast, angefochten werden? Die Wahrheit kann in jeder Umgebung dein Leben sein, sie kann dir einen Weg angeben und sie kann dir gestatten, zu überleben. Die Dinge, die Menschen haben, das Licht, das Menschen erhalten haben, sind jedoch nur für sie selbst oder für einige andere innerhalb eines bestimmten Rahmens geeignet, aber sie werden nicht in einem anderen Rahmen geeignet sein. Die Erfahrung einer Person ist so begrenzt, ganz gleich wie tief sie ist, und ihre Erfahrung wird niemals den Umfang der Wahrheit erreichen. Das Licht einer Person, das Verständnis einer Person, kann niemals mit der Wahrheit verglichen werden.

aus „Weißt du, was Wahrheit wirklich ist?“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 380

Diejenigen, die fähig sind, die Wahrheit in die Praxis umzusetzen, können die Überprüfung Gottes in ihren Handlungen akzeptieren. Wenn du Gottes Überprüfung akzeptierst, ist dein Herz in Ordnung. Wenn du immer nur Dinge tust, damit andere sie sehen, und Gottes Überprüfung nicht akzeptierst, hast du dann Gott in deinem Herzen? Menschen wie diese haben kein gottesfürchtiges Herz. Tu nicht immer Dinge für dich selbst und berücksichtige nicht ständig deine eigenen Interessen; denke nicht über deinen eigenen Status nach, über dein eigenes Ansehen oder über deinen Ruf. Berücksichtige auch die Interessen der Menschen nicht. Du musst zuerst über die Interessen von Gottes Haus nachdenken und sie zu deiner obersten Priorität machen. Du solltest auf Gottes Willen Rücksicht nehmen und damit beginnen, indem du darüber nachsinnst, ob du bei der Erfüllung deiner Pflicht unrein warst oder nicht, ob du dein Möglichstes getan hast, um treu zu sein, ob du dein Bestes getan hast, um deinen Verantwortungen nachzukommen und alles von dir gegeben hast sowie ob du mit ganzem Herzen über deine Pflicht und das Werk von Gottes Haus nachgedacht hast oder nicht. Du musst diese Dinge in Betracht ziehen. Denke häufig über sie nach und es wird dir leichter fallen, deine Pflicht gut auszuführen. Nur wenn dein Kaliber gering ist, deine Erfahrung oberflächlich ist oder du dich mit deinen Aufgaben nicht auskennst, dann kann es in deiner Arbeit Fehler oder Mängeln geben und die Ergebnisse sind möglicherweise nicht sehr gut, aber du hast deine ganze Kraft aufgewendet. Wenn du bei den Dingen, die du tust, nicht deine eigenen Interessen berücksichtigst, sondern stattdessen stets die Arbeit von Gottes Haus berücksichtigst, an die Interessen von Gottes Haus denkst und deine Pflicht gut ausführst, dann wirst du gute Taten vor Gott anhäufen. Diejenigen, die über diese guten Taten verfügen, sind diejenigen, die die Wirklichkeit der Wahrheit besitzen, und somit haben sie ein Zeugnis. Wenn du immer nach dem Fleisch lebst, immer deine eigenen selbstsüchtigen Wünsche befriedigst, dann besitzt diese Art Mensch nicht die Wirklichkeit der Wahrheit. Dies ist das Kennzeichen von jemandem, der Gott Schande bringt. Du sagst: „Ich habe gar nichts getan; wie habe ich Gott Schande gebracht?“ In deinen Gedanken und Ideen, in den Absichten, Zielen und Motiven hinter deinen Handlungen und in den Konsequenzen dessen, was du getan hast – in jeder Weise stellst du Satan zufrieden, bist seine Lachnummer und lässt ihn auf dir herumhacken. Du besitzt nicht im Entferntesten das Zeugnis, das du als Christ haben solltest. Du entehrst Gottes Namen In allen Dingen und du besitzt kein echtes Zeugnis. Wird Gott sich an die Dinge erinnern, die du getan hast? Welche Schlussfolgerung wird Gott am Ende aus deinen Taten und der Pflicht, die du ausgeführt hast, ziehen? Muss dabei nicht etwas herauskommen, eine Art Aussage? In der Bibel sagt der Herr Jesus: “Many will say to Me in that day, Lord, Lord, have we not prophesied in Your name? and in Your name have cast out devils? and in Your name done many wonderful works? And then will I profess to them, I never knew you: depart from Me, you that work iniquity.” Warum sagte der Herr Jesus das? Warum sind jene, die im Namen des Herrn die Kranken heilen und Teufel austreiben, die herumreisen, um im Namen des Herrn zu predigen, zu Übeltätern geworden? Wer sind diese Übeltäter? Sind es diejenigen, die nicht an Gott glauben? Sie alle glauben an Gott und folgen Gott. Sie geben auch Dinge für Gott auf, wenden sich für Gott auf, und erfüllen ihre Pflicht. Jedoch wenn sie ihre Pflicht erfüllen, fehlt es ihnen an Hingabe und Zeugnisse, sodass es zum Tun von Bösem geworden ist. Daher sagte der Herr Jesus: „Weichet alle von mir, ihr Übeltäter!“

Was ist der Standard, nach dem die Taten einer Person als gut oder böse beurteilt werden? Es hängt davon ab, ob oder ob nicht du in deinen Gedanken, Ausdrucksweisen und Handlungen das Zeugnis besitzt, die Wahrheit in die Praxis umzusetzen und die Realität der Wahrheit auszuleben. Wenn du diese Realität nicht hast oder dies nicht auslebst, dann bist du zweifellos ein Übeltäter. Wie sieht Gott Frevler? Deine Gedanken und äußeren Taten legen kein Zeugnis für Gott ab, genauso wenig setzen sie Satan der Schande aus oder besiegen Satan. Stattdessen beschämen sie Gott und sind durchsetzt mit Zeichen, die dazu führen, dass Gott sich schämt. Du bezeugst Gott nicht, wendest dich nicht für Gott auf, auch erfüllst du deine Verantwortung und Verpflichtungen gegenüber Gott nicht. Stattdessen handelst du um deiner selbst willen. Was bedeutet „um deiner selbst willen“? Für Satan. Darum wird Gott am Ende sagen: „Weichet alle von mir, ihr Übeltäter!“ In Gottes Augen hast du keine guten Taten verrichtet; vielmehr hat sich dein Verhalten zum Bösen gewendet. Du wirst nicht belohnt werden; Gott wird deiner nicht gedenken. Ist das nicht völlig umsonst? Für jeden von euch, die ihr eure Pflicht tut, gilt das Folgende: Ganz gleich, wie tiefgründig du die Wahrheit verstehst, wenn du in die Wirklichkeit der Wahrheit eintreten willst, dann besteht die einfachste Art des Praktizierens darin, bei allem, was du tust, an die Interessen von Gottes Haus zu denken und deine selbstsüchtigen Wünsche, deine individuellen Absichten, deine Motive, dein Ansehen und deinen Status loszulassen. Stelle die Interessen von Gottes Haus an erste Stelle – das ist das Mindeste, was du tun solltest. Wenn ein Mensch bei der Ausübung seiner Pflicht nicht einmal so viel tun kann, wie kann man dann von ihm sagen, dass er seine Pflicht ausführt? Dies bedeutet nicht, seine Pflicht auszuüben. Du solltest zuerst die Interessen von Gottes Haus berücksichtigen, Gottes eigene Interessen berücksichtigen und Sein Werk berücksichtigen und diese Erwägungen an allererste Stelle setzen; erst danach kannst du darüber nachdenken, wie solide dein Status ist oder wie andere dich sehen. Habt ihr nicht das Gefühl, dass es ein wenig einfacher wird, wenn ihr es in diese Schritte aufteilt und ein paar Kompromisse eingeht? Wenn du das eine Zeitlang tust, wirst du schließlich fühlen, dass es nicht schwierig ist, Gott zufriedenzustellen. Wenn du darüber hinaus deinen Verantwortlichkeiten nachkommen, deine Pflichten und Aufgaben erfüllen, von deinen selbstsüchtigen Wünschen ablassen, deine eigenen Absichten und Motive vergessen, dir die Gottes Willen zu eigen machen und Seine Interessen und Sein Haus an die erste Stelle stellen kannst, dann wirst du, nachdem du das eine Weile erlebt hast, spüren, dass es eine gute Art zu leben ist. Geradlinigkeit und Ehrlichkeit sind die wahren Lebensprinzipien, ohne eine niederträchtige Person oder ein Nichtsnutz zu sein, und gerecht und ehrbar zu leben, anstatt engstirnig oder gemein zu sein. Du wirst spüren, dass ein Mensch so leben und handeln sollte. Das Verlangen in deinem Herzen, deine eigenen Interessen zu befriedigen, wird allmählich verschwinden.

aus „Übergib Gott dein aufrichtiges Herz und du kannst die Wahrheit erlangen“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 381

Die meisten Menschen stellen ihr Verhalten in ihrem Glauben an Gott in den Vordergrund, was zur Folge hat, dass einige Veränderungen in ihrem Verhalten auftreten. Nachdem sie beginnen, an Gott zu glauben, wetteifern sie nicht mehr mit anderen, sie hören auf mit Menschen zu streiten und sie zu beleidigen, sie hören auf zu rauchen und zu trinken, sie stehlen kein öffentliches Eigentum – sei es ein Nagel oder ein Stück Holz – und sie gehen sogar so weit, dass sie auf eine Anzeige verzichten, wenn sie einen Verlust erleiden, oder ihnen Unrecht zugefügt wird. Zweifellos gibt es einige Veränderungen in ihrem Verhalten. Nachdem sie an Gott glauben, fühlen sie sich nämlich besonders gut dabei, den wahren Weg zu akzeptieren, und weil sie auch die Gnade der Arbeit des Heiligen Geistes erfahren haben, sind sie besonders eifrig, und es gibt nichts, das sie nicht aufgeben oder erleiden können. Aber am Ende – nachdem sie drei, fünf, zehn, oder dreißig Jahre lang geglaubt haben – rutschen sie wieder zurück in alte Verhaltensmuster, weil sich ihre Lebensdisposition nicht geändert hat. Ihre Arroganz und ihr Hochmut wachsen und sie beginnen um Macht und Profit zu kämpfen; sie begehren das Geld der Kirche, sie tun alles was ihren Interessen dient, sie begehren Status und Sinnesfreuden, sie werden zu Parasiten im Hause Gottes. Insbesondere, werden die meisten Führer verlassen. Und was beweisen diese Tatsachen? Veränderungen in nichts weiter als dem Verhalten, sind unhaltbar. Wenn es keine Änderung in der Lebensdisposition der Menschen gibt, dann wird sich früher oder später ihre böse Seite zeigen. Da zu jener Zeit die Quelle der Veränderungen im Eifer liegt und mit etwas Arbeit des Heiligen Geistes verbunden ist, fällt es ihnen sehr leicht, eine Weile lang eifrig zu sein oder Güte zu zeigen. Wie die Ungläubigen sagen, „Eine gute Tat zu tun ist leicht, hingegen ist es schwer, ein Leben lang gute Taten zu tun.“ Es ist den Menschen unmöglich, ein Leben lang gute Taten zu tun. Ihr Verhalten wird durch das Leben gesteuert; wie ihr Leben ist, so ist ihr Verhalten, und nur das, was sich auf natürliche Weise offenbart, spiegelt das Leben und die Natur jemandes wider. Dinge, die unecht sind, können nicht von Dauer sein. Wenn Gott zur Rettung der Menschen arbeitet, geht es nicht darum, die Menschen mit gutem Verhalten zu schmücken – Gottes Arbeit dient dazu, die Disposition der Menschen zu verändern und sie als wiedergeborene neue Menschen zu schaffen. Aus diesem Grund dienen Gottes Urteil, Züchtigung, Prüfungen und Verfeinerung des Menschen dazu, seine Disposition zu ändern, so dass er absoluten Gehorsam und Treue an Gott erlangen kann, und die normale Anbetung Gottes. Darin liegt das Ziel von Gottes Arbeit. Sich gut zu verhalten ist nicht dasselbe wie Gott gehorsam zu sein, noch weniger kommt es dem gleich, kompatibel mit Christus zu sein. Veränderungen im Verhalten basieren auf Glaubenslehre und entstehen aus Leidenschaft – sie gründen sich nicht auf der wahren Gotteskenntnis, oder der Wahrheit, noch weniger beruhen sie auf der Führung des Heiligen Geistes. Obwohl es Zeiten gibt, in denen einiges von dem was die Menschen tun, vom Heiligen Geist geleitet wird, ist dies nicht der Ausdruck des Lebens, noch weniger ist es dasselbe wie Gott zu kennen; unabhängig davon, wie gut das Verhalten einer Person ist, beweist dies nicht, dass diese Person Gott gehorcht oder dass sie die Wahrheit in Praxis umsetzt. Verhaltensänderungen sind eine vorübergehende Illusion, sie sind die Manifestation von Eifer, und sie sind nicht der Ausdruck des Lebens.

aus „Der Unterschied zwischen äußerlichen Veränderungen und Veränderungen in der Disposition“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 382

Menschen können sich gut verhalten, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass sie von der Wahrheit eingenommen sind. Der Eifer der Menschen kann diese nur dazu bringen, an Glaubenslehren festzuhalten und Regeln zu folgen; Menschen, die ohne die Wahrheit sind, haben keine Möglichkeit, substantielle Probleme zu lösen, und eine Glaubenslehre kann die Wahrheit nicht ersetzen. Jene, die eine Veränderung in ihrer Disposition erfahren haben, haben die Wahrheit verstanden, sie können in allen Angelegenheiten unterscheiden, sie wissen, wie sie im Einklang mit Gottes Willen handeln müssen, wie sie im Einklang mit den Prinzipien der Wahrheit handeln müssen, wie sie handeln müssen, um Gott zufriedenzustellen, und sie verstehen die Natur der Korruption, welche sie offenbaren. Wenn ihre eigenen Ideen und Vorstellungen offengelegt werden, können sie unterscheiden und dem Fleisch entsagen. Auf diese Weise drückt sich eine Veränderung in der Disposition aus. Die Hauptsache einer Änderung in der Disposition ist, dass sie die Wahrheit klar verstanden haben, und wenn sie Dinge ausführen, sie die Wahrheit mit ziemlicher Genauigkeit in die Praxis umsetzen und ihre Korruption nicht so sehr zum Vorschein kommt. Im Allgemeinen erscheinen Menschen, deren Disposition sich geändert hat, besonders vernünftig und erkennend zu sein, und aufgrund ihres Verständnisses der Wahrheit, zeigen sie nicht so viel Selbstgerechtigkeit und Arroganz. Sie können einen Großteil der Verderbtheit durchschauen, die offenbart wird, und sie erkennen, deshalb lassen sie keine Arroganz aufkommen. Sie können ein angemessenes Verständnis davon haben, welche die Stellung des Menschen ist, wie man sich vernünftig benimmt, wie man pflichtbewusst ist, was man sagen und was man nicht sagen soll, und was man zu welchen Menschen sagen soll und wie man mit ihnen umgeht. Das ist der Grund warum man sagt, dass solche Menschen relativ vernünftig ist. Diejenigen, die eine Veränderung in der Disposition haben, leben wahrhaft das Bild eines Menschen aus, und sie besitzen Wahrheit. Sie sind immer in der Lage, zu sprechen und die Dinge zu sehen, wie es der Wahrheit entspricht, und sie sind prinzipientreu in allem was sie tun; sie unterliegen nicht dem Einfluss einer Person, Angelegenheit oder Sache, sie alle haben ihre eigenen Ansichten und können die Prinzipien der Wahrheit aufrechterhalten. Ihre Disposition ist relativ stabil, sie sind nicht unbeständig, und unabhängig von der Situation verstehen sie, wie sie ihre Pflicht richtig erfüllen können und was sie tun müssen, um Gott zufriedenzustellen. Diejenigen, deren Dispositionen sich geändert haben, konzentrieren sich nicht darauf, was sie tun müssen um auf oberflächlicher Ebene selbst gut dazustehen – sie haben eine innere Klarheit darüber, was sie tun müssen, um Gott zufriedenzustellen. Deshalb kann es sein, dass sie äußerlich nicht übermäßig enthusiastisch wirken, oder so, als hätten sie irgendetwas äußerst Großartiges vollbracht, aber alles was sie tun, ist bedeutungsvoll, ist wertvoll, und hat praktische Ergebnisse. Diejenigen, deren Disposition sich geändert hat, besitzen mit Gewissheit eine Menge Wahrheit – dies kann durch ihre Perspektive der Dinge und durch die Prinzipien ihrer Handlungen bestätigt werden. Diejenigen, die die Wahrheit nicht besitzen, haben absolut keine Veränderungen in ihrer Disposition gehabt. Eine Veränderung in der Disposition bedeutet nicht, eine reife und erfahrene Menschlichkeit zu haben. Es bezieht sich in erster Linie auf Fälle, in denen sich einige der satanischen Gifte in der Natur der Menschen infolge der Erlangung von Gotteskenntnis und des Verständnisses der Wahrheit verändern. Das heißt, diese satanischen Gifte werden gereinigt und die von Gott ausgedrückte Wahrheit beginnt sich in diesen Menschen zu verwurzeln, wird zu ihrem Leben und zur Grundlage ihrer Existenz. Erst dann werden sie zu neuen Menschen, und als solche ändert sich ihre Disposition. Eine Änderung in der Disposition bedeutet nicht, dass die äußere Disposition der Menschen widerstandsloser als zuvor ist, dass sie vorher arrogant waren, aber nun vernünftig sprechen oder dass sie vorher auf niemand gehört haben, aber jetzt auf andere hören können – solche äußerlichen Veränderungen können nicht als Verwandlungen in der Disposition bezeichnet werden. Natürlich schließen Veränderungen in der Disposition diese Zustände und Ausdrücke ein, aber der wichtigste Schlüssel liegt darin, dass ihr inneres Leben sich verändert hat. Die von Gott ausgedrückte Wahrheit wird zu ihrem eigentlichen Leben, die satanischen Gifte im Inneren wurden beseitigt, ihre Perspektiven haben sich vollständig verändert und keine von ihnen stimmt mit der der Welt überein. Sie sehen die Pläne und Gifte des großen roten Drachen deutlich; sie haben die wahre Essenz des Lebens verstanden. Also haben sich ihre Werte im Leben geändert – dies ist die grundlegendste Veränderung und das Wesentliche einer Veränderung in der Disposition.

aus „Der Unterschied zwischen äußerlichen Veränderungen und Veränderungen in der Disposition“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 383

Eine Umwandlung der Disposition ist keine Veränderung der Handlungen, es ist keine vorgetäuschte äußerliche Veränderung, es ist keine vorübergehende enthusiastische Umwandlung, sondern es ist eine wahre Umwandlung der Disposition, die eine Veränderung der Handlungen mit sich bringt. Solche Veränderungen in den Handlungen sind anders als Veränderungen in den äußeren Verhaltensweisen. Eine Umwandlung der Disposition bedeutet, dass du die Wahrheit verstanden und erfahren hast und die Wahrheit zu deinem Leben geworden ist. In der Vergangenheit verstandst du die Wahrheit hinsichtlich dieser Angelegenheit, aber du warst nicht imstande, danach zu handeln; Wahrheit war nur wie eine Glaubenslehre für dich, die nicht bleibt. Jetzt hat sich deine Disposition gewandelt und du verstehst nicht nur die Wahrheit, sondern du handelst auch in Übereinstimmung mit der Wahrheit. Du bist jetzt in der Lage, die Dinge loszuwerden, die du in der Vergangenheit mochtest; du bist in der Lage, die Dinge loszulassen, die du zu tun bereit warst, deine persönliche Einbildungen und deine Vorstellungen. Du bist jetzt in der Lage, die Dinge loszulassen, die du in der Vergangenheit nicht loslassen konntest. Dies ist eine Umwandlung der Disposition und es ist der Prozess des Umwandelns deiner Disposition. Es klingt ganz einfach, aber tatsächlich muss jemand, der mittendrin ist, viele Nöte erleiden, seinen Körper überwinden und Dinge seines Fleisches aufgeben, die zu seiner Natur gehören. Er muss auch Umgang und Beschneidung, Züchtigung und Urteil durchlaufen und er muss Prüfungen erfahren. Erst nachdem all dies erfahren wurde, kann jemand seine Natur verstehen. Etwas Verständnis zu haben, bedeutet nicht, dass er imstande ist, sich sofort zu ändern. In diesem Prozess muss er Nöte ertragen. Kannst du einfach die Wahrheit in die Praxis umsetzen, sobald du ein gewisses Verständnis für eine Sache hast? Du kannst sie nicht sofort in die Praxis umsetzen. In dem Zeitraum, in dem du Verständnis erlangst, stutzen andere dich zurecht und gehen mit dir um, und dann nötigt dich die Umwelt, zwingt dich, in Übereinstimmung mit den Prinzipien der Wahrheit zu handeln. Manchmal bist du nicht bereit, dies durchzumachen, und sagst: „Warum kann ich das nicht auf jene Weise tun? Muss ich es auf diese Weise tun?“ Andere sagen: „Du solltest es auf diese Weise tun. Wenn du an Gott glaubst, dann solltest du es auf diese Weise tun. Es auf diese Weise zu tun, ist in Übereinstimmung mit der Wahrheit.“ Wenn du einen bestimmten Punkt erreichst, an dem du einige Prüfungen erfahren hast und schließlich Gottes Willen und einige Wahrheiten verstanden hast, dann wirst du ein wenig glücklich und bereit sein, Dinge in Übereinstimmung mit den Prinzipien der Wahrheit zu tun. Der Mensch sträubt sich anfangs, die Wahrheit auszuüben. Nimm das hingebungsvolle Erfüllen von Pflichten als Beispiel: Du hast etwas Verständnis von der Erfüllung deiner Pflichten und davon, Gott ergeben zu sein, und du verstehst auch die zugehörigen Wahrheiten, aber wann wirst du Gott ganz ergeben sein können? Wann wirst du deine Pflichten dem Namen und der Tat nach erfüllen können? Dies wird einen Prozess erfordern. Während dieses Prozesses könntest du viele Nöte erleiden. Menschen werden mit dir umgehen, dich zurechtstutzen und dich regulieren. Jedermanns Augen werden auf dich gerichtet sein und letztendlich wirst du erkennen: Es ist mein Problem. Die Erfüllung meiner Pflichten ohne Hingabe ist nicht akzeptabel? Ich kann nicht sorglos und oberflächlich sein. Der Heilige Geist wird dich von innen heraus erleuchten und dich zurechtweisen, wenn du einen Fehler machst. Während dieses Prozesses wirst du einige Dinge über dich selbst verstehen und wirst wissen, dass du zu unrein bist, du zu viele persönliche Motive und zu viele maßlose Wünsche bei der Erfüllung deiner Pflichten hegst. Sobald du das Wesen dieser Dinge verstanden hast, wenn du imstande bist, im Gebet vor Gott zu kommen und wahrhaftig Buße zu tun, dann können diese unreinen Dinge gereinigt werden. Wenn du häufig die Wahrheit auf diese Weise suchst, um deine eigenen praktischen Probleme zu lösen, wirst du allmählich in deinem Glauben den richtigen Weg betreten. Je mehr die verderbte Disposition des Menschen gereinigt wird, dest0 mehr wird sich seine Lebensdisposition verändern.

Im Hinblick auf die Wesenheit des Erfüllens euer Pflichten, wie gut erfüllt ihr wirklich eure Pflichten? Wie gut erfüllt ihr eure Pflichten in Übereinstimmung mit der Wahrheit nach dem Umwandeln eurer Dispositionen? Indem du darüber nachdenkst, kannst du erkennen, wie sehr sich deine Disposition tatsächlich verwandelt hat. Eine Umwandlung der Disposition ist nicht so einfach. „Meine Handlungen haben sich geändert und ich verstehe die Wahrheit. Ich kann auch über einige Erfahrungen zu jedem Aspekt der Wahrheit sprechen und ich kann über einige kleine Einsichten sprechen. Außerdem hat mich der Heilige Geist in dieser Angelegenheit zurechtgewiesen und jetzt bin ich in der Lage, sie ein wenig loszulassen, und ich bin in der Lage, mich ein wenig zu unterwerfen.“ Dies gilt nicht als Umwandlung in der Lebensdisposition. Warum? Du bist in der Lage, ein wenig loszulassen, aber was du praktizierst, hat noch nicht das Niveau erreicht, Wahrheit wirklich in die Praxis umzusetzen. Vielleicht ist deine Umgebung vorübergehend geeignet und deine Umstände sind günstig, oder deine Umstände zwingen dich dazu, dich so zu verhalten, oder dein Geisteszustand ist stabil und der Heilige Geist wirkt, dann bist du in der Lage, es zu tun. Wenn du inmitten von Prüfungen wärst wie Hiob, der Schmerz durch Prüfungen erlitt, oder wie Petrus, den Gott zu sterben bat, wärst du in der Lage, zu sagen: „Selbst wenn ich sterben würde, nachdem ich Dich kennengelernt habe, wäre es in Ordnung“? Eine Umwandlung in der Disposition geschieht nicht über Nacht, und es bedeutet nicht, dass du die Wahrheit in jeder Umgebung in die Praxis umsetzen kannst, nachdem du die Wahrheit verstanden hast. Nach außen hin scheint es, als würdest du die Wahrheit in die Praxis umsetzen, aber in Wirklichkeit zeigt die Natur deiner Handlungen nicht, dass du die Wahrheit in die Praxis umsetzt. Es gibt viele Menschen, die, sobald sie ein gewisses äußerliches Verhalten haben, glauben: „Erfülle ich meine Pflichten nicht? Habe ich meine Familie und meinen Job nicht aufgegeben? Setze ich die Wahrheit nicht in die Praxis um, indem ich meine Pflichten erfülle?“ Gott erkennt jedoch nicht an, dass du die Wahrheit in die Praxis umsetzt. Alle, deren Handlungen und Ziele von persönlichen Beweggründen behaftet sind, praktizieren nicht die Wahrheit. Genau genommen wird diese Art von Verhalten wahrscheinlich von Gott verurteilt werden; sie wird von Ihm nicht gelobt werden und Er wird Sich nicht daran erinnern. Wenn man dies weiter analysiert, begehst du Böses und dein Verhalten widersetzt sich Gott. Von außen betrachtet scheinen diese Dinge, die du tust, mit der Wahrheit übereinzustimmen: Du unterbrichst oder störst nichts und du hast keinen wirklichen Schaden verursacht oder der Wahrheit zuwidergehandelt. Es scheint logisch und vernünftig zu sein, jedoch betrifft der Kern deiner Handlungen das Begehen von Bösem und den Widerstand gegen Gott. Deshalb solltest du feststellen, ob eine Veränderung in deiner Disposition stattgefunden hat und ob du die Wahrheit in die Praxis umsetzt, indem du die Absichten hinter deinen Handlungen im Lichte von Gottes Worten betrachtest. Es ist nicht durch menschliche Worte oder Meinungen festgelegt. Es liegt vielmehr an Gott zu sagen, ob du Seinem Willen entsprichst oder nicht, ob deine Handlungen über die Wirklichkeit der Wahrheit verfügen oder nicht und ob sie Seinen Anforderungen und Maßstäben entsprechen, oder nicht. Nur dich an Gottes Anforderungen zu bemessen, ist korrekt.Eine Umwandlung in der Disposition und das Umsetzen der Wahrheit in die Praxis sind nicht so einfach und leicht, wie sich die Menschen das vorstellen. Versteht ihr jetzt? Habt ihr irgendwelche Erfahrung damit? Ihr versteht es möglicherweise nicht, wenn es die Wesenheit von Themen umfasst. Ihr seid zu oberflächlich eingetreten. Ihr rennt den ganzen Tag herum, von morgens bis abends, ihr steht früh auf und geht spät ins Bett, aber ihr versteht nicht klar, was eine Umwandlung der Disposition oder ihre wahre Situation ist. Ist das nicht oberflächlich? Unabhängig davon, ob ihr alt oder neu seid, ihr fühlt möglicherweise nicht die Wesenheit und Tiefe der Umwandlung in der Disposition. Wie wisst ihr, ob Gott euch lobt oder nicht? Zumindest wirst du dich außergewöhnlich standhaft in deinem Herzen bezüglich allem fühlen, was du tust, du wirst spüren, wie der Heilige Geist dich leitet und erleuchtet und in dir wirkt, wenn du deine Pflichten erfüllst, irgendeine Arbeit in Gottes Familie tust oder zu normalen Zeiten; dein Verhalten wird Hand in Hand mit Gottes Worten gehen und wenn du ein gewisses Maß an Erfahrung hast, wirst du das Gefühl haben, dass das, was du in der Vergangenheit tatst, relativ angemessen war. Wenn du, nachdem du einige Zeit lang Erfahrung gesammelt hast, das Gefühl hast, dass einige der Dinge, die du in der Vergangenheit tatst, nicht angemessen waren, und du mit ihnen unzufrieden bist, und es tatsächlich keine Wahrheit in den Dingen gab, die du tatst, dann beweist es, dass alles, was du tatst, sich Gott widersetzte. Es beweist, dass dein Dienst voller Widerspenstigkeit, Widerstand und menschlicher Verhaltensweisen war.

aus „Was über die Wandlung seiner Disposition bekannt sein sollte“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 386

Gescheitert und mehrere Male hingefallen zu sein ist nichts Schlimmes; es ist auch nicht schlimm, bloßgestellt zu werden. Ob man sich mit dir befasste, ob du zurechtgestutzt oder bloßgestellt wurdest, an eines musst du dich jederzeit erinnern: Bloßgestellt zu werden bedeutet nicht, dass du verdammt wirst. Bloßgestellt zu werden ist etwas Gutes; es ist die beste Gelegenheit für dich, dich selbst kennenzulernen. Es kann zu einem Gangwechsel in deiner Lebenserfahrung führen. Ohne es wirst du weder die Gelegenheit, die Voraussetzung noch den Kontext haben, die Wahrheit deiner Verderbtheit verstehen zu können. Wenn du schließlich die Dinge in deinem Inneren erkennen kannst, sind all jener Aspekten, die tief in dir verborgen sind, schwer zu erkennen und schwer zutage zu fördern, dann ist das etwas Gutes. Fähig zu werden, dich wahrhaft selbst zu kennen, ist die beste Gelegenheit für dich, dich zu bessern und ein neuer Mensch zu werden; es ist die beste Gelegenheit für dich, ein neues Leben zu erlangen. Sobald du dich wahrhaft selbst kennst, wirst du sehen können, dass es in der Tat etwas Kostbares ist, wenn die Wahrheit zu jemandes Leben wird, und du wirst nach der Wahrheit dürsten und in die Wirklichkeit eintreten. Das ist so etwas Großartiges! Wenn du diese Gelegenheit ergreifen kannst und ernsthaft über dich selbst nachdenkst und zu echter Erkenntnis über dich selbst gelangst, wann immer du scheiterst oder hinfällst, dann wirst du inmitten von Negativität und Schwäche wieder aufstehen können. Wenn du diese Schwelle einmal überschritten hast, dann wirst du einen großen Schritt nach vorn machen können und in die Wirklichkeit der Wahrheit eintreten.

Wenn du an Gottes Herrschaft glaubst, dann musst du glauben, dass die Dinge, die jeden Tag geschehen, seien sie gut oder schlecht, nicht zufällige Begebenheiten sind. Es ist nicht so, dass jemand absichtlich hart mit dir ins Gericht geht oder es auf dich abgesehen hat; es wird genau genommen alles von Gott bewirkt. Wofür orchestriert Gott diese Dinge? Nicht um deine Unzulänglichkeiten zu offenbaren oder um dich zu enthüllen; dich zu enthüllen ist nicht das Endziel. Das Endziel ist, dich zu vervollkommnen und dich zu retten. Wie macht Gott das? Zunächst einmal macht Er dir deine eigene verderbte Gesinnung, deine Natur und dein Wesen, deine Unzulänglichkeiten und was dir fehlt bewusst. Nur indem du diese Dinge kennst und sie in deinem Herzen verstehst, kannst du der Wahrheit nachgehen und allmählich deine verderbte Gesinnung ablegen. Das ist Gott, der dir eine Gelegenheit bietet. Du musst wissen, wie du diese Gelegenheit nutzen kannst, und schlag dir nicht mit Gott den Kopf ein. Insbesondere wenn du dich mit Menschen, Geschehnissen und Dingen konfrontiert siehst, die Gott um dich herum bewirkt, denk nicht immer, dass die Dinge nicht so sind, wie du sie dir wünschst, immer willst du flüchten, immer Gott die Schuld geben und Ihn missverstehen. Das ist nicht, Gottes Wirken zu erdulden, und das wird es dir sehr schwer machen, in die Wirklichkeit der Wahrheit einzutreten. Was auch immer die Sache ist, die du nicht völlig verstehen kannst, wenn du Schwierigkeiten hast, musst du lernen, dich zu fügen. Du solltest zunächst vor Gott kommen und mehr beten. Auf diese Weise wird es, bevor du dich versiehst, eine Veränderung in deinem innerlichen Zustand geben, und du wirst in der Lage sein, die Wahrheit zu suchen und dein Problem zu lösen – du wirst das Wirken Gottes erfahren können. Während dieses Zeitraums wird die Wirklichkeit der Wahrheit in dir ausgearbeitet, und so wirst du Fortschritte machen und so wird eine Veränderung in deinen Lebensumständen erfolgen. Sobald du diese Veränderung durchgemacht hast und diese Art von Wirklichkeit der Wahrheit hast, wirst du geistige Größe besitzen, und mit geistiger Größe kommt Leben. Wenn jemand immer basierend auf einer verderbten satanischen Gesinnungen lebt, dann kann er, egal wie viel Enthusiasmus oder Energie er hat, trotzdem nicht als jemand gelten, der geistige Größe oder Leben besitzt. Gott wirkt in jedem einzelnen Menschen, und egal was Seine Methode ist, welche Art von Menschen, Dingen und Angelegenheiten Er nutzt, um Dienst zu erbringen, oder welche Art von Tonfall Seine Worte haben, Er hat nur ein Endziel: dich zu retten. Bevor Er dich rettet, muss Er dich verwandeln, wie könntest du also nicht ein bisschen leiden? Du wirst leiden müssen. Dieses Leiden kann viele Dinge einschließen. Manchmal erhebt Gott die Menschen, Belange und Dinge um dich herum, damit du dich selbst zu kennenlernen kannst, oder aber Er geht direkt mit dir um, du wirst zurechtgestutzt und enthüllt. Genau wie jemand auf einem Operationstisch – du musst für ein gutes Resultat einigen Schmerz erdulden. Wenn jedes Mal, wenn du dich zurechtstutzt und mit dir umgangen wirst, und jedes Mal, wenn Er Menschen, Belange und Dinge erhebt, es deine Gefühle aufwühlt und dir Auftrieb verleiht, dann ist es richtig, und du wirst geistige Größe besitzen und wirst in die Wirklichkeit der Wahrheit eintreten. Wenn du jedes Mal, wenn du zurechtgestutzt wirst und mit dir umgegangen wird, und jedes Mal, wenn Gott deine Umgebung erhöht, du keine Schmerzen oder keinerlei Beschwerden verspürst und überhaupt nichts spürst, und wenn du nicht vor Gott kommst, um Seinen Willen zu suchen, weder betest noch die Wahrheit suchst, dann bist du wirklich ziemlich empfindungslos! Wenn eine Person zu empfindungslos ist und niemals geistlich bewusst ist, wird Gott keine Möglichkeit haben, an ihr zu arbeiten. Er wird sagen: „Diese Person ist allzu empfindungslos und ist zu sehr verdorben worden. Ich habe so viele Dinge an ihr getan und Mich so sehr bemüht, aber Ich kann immer noch nicht ihr Herz anrufen noch kann Ich ihren Geist erwecken. Es ist so mühsam und schwierig, damit zu arbeiten.“ Wenn Gott bestimmte Umgebungen, Menschen, Dinge und Objekte für dich veranlasst, wenn Er dich zurechtstutzt und mit dir umgeht und wenn du daraus Lehren ziehst, wenn du gelernt hast, vor Gott zu kommen, gelernt hast, die Wahrheit zu suchen und du unwissentlich erleuchtet und erhellt wirst und die Wahrheit erlangst, wenn du eine Veränderung in diesen Umgebungen erfahren, Belohnungen erhalten und Fortschritte erzielt hast, wenn du anfängst, ein wenig Verständnis von Gottes Willen zu haben, und du aufhörst, dich zu beklagen, dann wird all dies bedeuten, dass du inmitten der Prüfungen dieser Umgebungen standgehalten und den Test bestanden hast. Von daher wirst du diese Tortur überstanden haben.

aus „Um die Wahrheit zu erlangen, musst du von den Menschen, Belangen und Dingen um dich herum lernen“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 387

Bei ihrer Arbeit müssen Leiter und Arbeiter der Kirche auf zwei Dinge achten: Das eine ist, ihre Arbeit genau nach den durch die Arbeitsvereinbarungen vorgeschriebenen Prinzipien zu erledigen, diese Prinzipien nie zu missachten und ihre Arbeit nicht auf irgendetwas zu gründen, was sie sich vielleicht vorstellen, oder auf ihre eigenen Absichten. In allem, was sie tun, sollten sie Sorge um die Arbeit von Gottes Familie zeigen und deren Interessen stets an die erste Stelle setzen. Noch eine Sache ist entscheidend: dass sie sich bei allem, was sie tun, darauf konzentrieren, der Leitung des Heiligen Geistes zu folgen, und alles in striktem Einklang mit dem Wort Gottes tun. Wenn du immer noch fähig bist, dich der Leitung des Heiligen Geistes zu widersetzen, oder wenn du stur deinen eigenen Ideen folgst und nach deinen eigenen Vorstellungen verfährst, dann wird dein Handeln einen äußerst schwerwiegenden Widerstand gegen Gott darstellen. Der Erleuchtung und Leitung durch den Heiligen Geist häufig den Rücken zuzukehren wird nur in eine Sackgasse führen. Wenn du das Wirken des Heiligen Geistes verlierst, wirst du nicht in der Lage sein zu arbeiten, und selbst wenn du es schaffst zu arbeiten, wirst du nichts erreichen. Das sind die zwei wichtigsten Prinzipien, an die du dich bei der Arbeit halten musst: Eines ist, die Arbeit in genauer Übereinstimmung mit den Vereinbarungen von oben zu verrichten und gemäß den Prinzipien zu handeln, die von oben dargelegt worden sind. Der andere Punkt ist, der inneren Leitung durch den Heiligen Geist zu folgen. Sobald du diese zwei Punkte begriffen hast, wirst du nicht so leicht Fehler machen. … Innere Leitung durch den Heiligen Geist ist keineswegs überirdisch; tatsächlich ist sie sehr normal. Das heißt, in den Tiefen deines Herzens weißt du, dass dies eine angemessene Handlungsweise ist und dass es der beste Weg ist. Tatsächlich ist dieser Gedanke ziemlich klar; er kam nicht von deinem Nachdenken, sondern war eine Art Gefühl, das du von tief innen hervorgebracht hast, und manchmal verstehst du nicht ganz, was dazu führt, dass du so handelst. Oft ist dies nichts anderes als Erleuchtung durch den Heiligen Geist, und auf diese Weise tritt es bei den meisten Menschen am häufigsten auf. Die eigenen Ideen entspringen oft dem Denken und Erwägen und sind alle durch Eigenwillen verfälscht, Ideen darüber, welche Bereiche es gibt, in denen man Eigennutzen findet, und welche Vorteile etwas für einen selbst haben könnte; jede menschliche Entscheidung beinhaltet diese Dinge. Leitung durch den Heiligen Geist enthält jedoch in keiner Weise derartige Verfälschungen. Man muss der Leitung oder der Erleuchtung durch den Heiligen Geist genaue Beachtung schenken; vor allem bei Kernfragen musst du sorgfältig sein, um sie zu verstehen. Menschen, die gerne ihren Verstand einsetzen und die gerne nach ihren eigenen Ideen handeln, neigen am meisten dazu, eine solche Leitung oder Erleuchtung zu versäumen. Geeignete Leiter und Arbeiter achten auf das Wirken des Heiligen Geistes. Wer dem Heiligen Geist gehorcht, fürchtet Gott und strebt unermüdlich nach der Wahrheit. Um Gott zufriedenzustellen und Ihn auf angemessene Weise zu bezeugen, sollte man seine eigene Arbeit auf verfälschte Elemente und Absichten prüfen und dann versuchen festzustellen, wie viel der Arbeit auf menschlichen Ideen gründet, wie viel aus der Erleuchtung durch den Heiligen Geist hervorgeht und wie viel den Worten Gottes entspricht. Du musst ständig und unter allen Umständen deine Worte und Taten prüfen. Oft auf diese Weise zu praktizieren, wird dich auf den richtigen Weg bringen, Gott zu dienen. Es ist notwendig, viele Wahrheiten zu besitzen, um Dienst an Gott auf eine Art und Weise zu erreichen, die Seinen Absichten entspricht. Erst nachdem sie die Wahrheit verstanden haben, besitzen Menschen die Fähigkeit zu unterscheiden, und erst dann sind sie imstande, das zu erkennen, was ihren eigenen Ideen entspringt, sowie die Dinge, die zeigen, was sie motiviert. Sie können menschliche Unreinheiten erkennen und auch, was es bedeutet, der Wahrheit entsprechend zu handeln. Erst dann können sie verstehen, wie man sich auf eine reinere Weise unterwirft. Ohne Wahrheit ist es den Menschen unmöglich, Urteilsvermögen auszuüben. Eine verwirrte Person könnte ihr ganzes Leben lang an Gott glauben, ohne zu wissen, was es bedeutet, ihre eigene Verdorbenheit aufdecken zu lassen, oder was es bedeutet, sich Gott zu widersetzen, weil sie die Wahrheit nicht versteht; in ihrem Kopf existiert dieser Gedanke noch nicht einmal. Die Wahrheit ist für Menschen von übermäßig niedrigem Kaliber unerreichbar; ganz gleich, wie du mit ihnen darüber Gemeinschaft hältst, sie verstehen es trotzdem nicht. Solche Menschen sind verwirrt. Verwirrte Menschen können Gott in ihrem Glauben nicht bezeugen; sie können kaum ein wenig Dienst tun. Um der Arbeit gerecht zu werden, die Gott ihnen anvertraut, müssen sie diese beiden Prinzipien begreifen. Man muss sich strikt an die Arbeitsregelungen der Obigen halten und man muss darauf achten, jede Leitung durch den Heiligen Geist zu befolgen. Erst wenn diese beiden Prinzipien begriffen werden, kann die eigene Arbeit effektiv sein und der Wille Gottes zufriedengestellt werden.

aus „Die wichtigsten Arbeitsprinzipien für Leiter und Arbeiter“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 388

Was Petrus suchte, war sich selbst kennenzulernen und zu sehen, was in ihm durch die Verfeinerung durch Gottes Worte und in den verschiedenen Prüfungen offenbart wurde, die Gott für ihn bereitete. Schließlich, als er sich selbst wahrhaftig verstand, erkannte Petrus, wie tief verdorben der Mensch ist, und wie wertlos und unwürdig er ist, Gott zu dienen, und dass der Mensch es nicht verdient, vor Gott zu leben. Petrus warf sich dann vor Gott nieder. Am Ende fühlte Petrus: „Gott zu kennen, ist das Kostbarste! Wenn ich Gott nicht kennen könnte, dann wäre mein Tod so schade; ich habe das Gefühl, Gott zu kennen ist das Wichtigste, das Bedeutungsvollste. Wenn der Mensch Gott nicht kennt, dann verdient er nicht zu leben und er hat kein Leben.“ Als Petrus Erfahrung diesen Punkt erreicht hatte, war er ziemlich bewandert über seine eigene Natur und hatte ein relativ gutes Verständnis von ihr. Obwohl er vielleicht nicht in der Lage gewesen wäre, es gründlich zu erklären, wie es sich die Leute vorstellen können, hatte er diesen Zustand erreicht. Daher bedeutet der Weg der Suche nach dem Leben und der Erlangung der Vervollkommnung durch Gott aus den Worten Gottes heraus, ein tieferes Verständnis der eigenen Natur zu gewinnen sowie die Aspekte der eigenen Natur zu begreifen und sie mit Worten genau zu beschreiben. Sein altes Leben gründlich zu verstehen – das Leben der alten satanischen Natur – bedeutet, die von Gott geforderten Ergebnisse erreicht zu haben. Wenn dein Wissen diesen Punkt nicht erreicht hat, du aber behauptest, dich selbst zu verstehen und dass du Leben gewonnen hast, gibst du dann nicht einfach an? Du kennst dich selbst nicht, noch weißt du, was du vor Gott bist, ob du den Standard eines Menschen wirklich erfüllst oder wie viele satanische Elemente immer noch in dir sind. Du bist dir noch immer im Unklaren darüber, zu wem du gehörst, und du hast noch nicht einmal Selbsterkenntnis – wie kannst du dann Vernunft vor Gott besitzen? Als Petrus nach dem Leben strebte, konzentrierte er sich darauf, sich selbst zu verstehen und seine Disposition im Laufe seiner Prüfungen zu verändern. Er eiferte danach, Gott zu kennen, und am Ende dachte er: „Die Menschen müssen in ihrem Leben danach streben, Gott zu verstehen; Ihn zu kennen ist das Entscheidendste; wenn ich Gott nicht kenne, kann ich nicht in Frieden ruhen, wenn ich sterbe. Sobald ich Ihn kennen, wenn Gott mich dann sterben lässt, werde ich mich trotzdem sehr dankbar fühlen, es zu tun; ich werde mich nicht im Geringsten beklagen und mein ganzes Leben wird sich erfüllt haben.“ Petrus war nicht imstande, dieses Verständnis zu erlangen oder dieses Niveau unmittelbar zu erreichen, nachdem er angefangen hatte, an Gott zu glauben; er musste zuerst viele Prüfungen durchmachen. Seine Erfahrung musste einen bestimmten Punkt erreichen und er musste sich selbst vollkommen verstehen, bevor er den Wert spüren konnte, Gott zu kennen. So war der Weg, den Petrus nahm, einer, das Leben zu gewinnen und vervollkommnet zu werden; seine besondere Ausübung konzentrierte sich hauptsächlich auf diesen Aspekt.

Welchen Weg nehmt ihr alle gerade? Wenn ihr kein Streben nach Leben, nach Verständnis von euch selbst oder von Gott, wie das von Petrus, erreicht habt, ist das immer noch nicht der Weg des Petrus. Gerade jetzt befinden sich die meisten Menschen in diesen Zustand: „Um Segnungen zu empfangen, muss ich mich für Gott verwenden und einen Preis für Ihn zahlen. Um Segnungen zu empfangen, muss ich alles für Gott aufgeben; ich muss zu Ende bringen, was Er mir anvertraut hat, und meine Pflicht gut erfüllen.“ Dies wird von der Absicht beherrscht, gesegnet zu werden; es bedeutet, sich selbst vollständig für den Zweck zu verwenden, Gottes Belohnungen zu erhalten, um die Krone zu erlangen. Ein solcher Mensch hat die Wahrheit nicht in seinem Herzen und versteht sicherlich nur einige Worte der Lehre, die er überall zur Schau stellt. Sein Weg ist der Weg des Paulus. Der Glaube dieser Art von Mensch an Gott ist ein Akt ständiger Arbeit und in seinem Verstand meint er, dass je mehr er tut, desto mehr dies beweisen wird, dass er gegenüber Gott loyal ist, dass je mehr er tut, desto mehr Gott sicherlich zufrieden sein wird, und dass, je mehr er tut, desto mehr verdient er, vor Gott die Krone zu erreichen, und er wird sicherlich den größten Segen im Hause Gottes erhalten. Er meint, dass er, wenn er Leid ertragen, predigen und für Christus sterben kann, wenn er sein eigenes Leben vernachlässigen kann und wenn er alle Pflichten, die ihm Gott anvertraut hat, erfüllen kann, dann Gottes gesegnetste Person sein wird, einer, der den größten Segen erlangt, und er wird sicherlich die Krone erhalten. Das ist genau das, was Paulus sich vorstellte und wonach er strebte; das ist genau der Weg, den Paulus ging, und es war unter der Leitung dieser Worte, dass Paulus arbeitete, um Gott zu dienen. Kommen solche Gedanken und Absichten nicht von Satans Natur? Genau wie weltliche Menschen muss ich auf der Erde nach Wissen streben und erst, nachdem ich Wissen erlangt habe, kann ich erfolgreich sein, ein Amtsträger werden und einen Status haben. Sobald ich einen Status habe, kann ich meine Ambition verwirklichen und mein Heim und mein Geschäft auf ein bestimmtes Niveau bringen. Gehen nicht alle Ungläubige auf diesem Weg? Diejenigen, die von dieser satanischen Natur beherrscht werden, können nur wie Paulus sein, nachdem sie an Gott glauben. „Ich muss alles abwerfen, um mich für Gott zu verwenden, ich muss vor Gott treu sein und am Ende werde ich die größte Krone und die größten Segnungen erhalten.“ Dies ist dasselbe wie weltliche Menschen, die nach weltlichen Dingen streben, überhaupt nicht anders, und sie unterliegen derselben Natur. Menschen haben eine satanische Natur, also werden sie in der Welt nach Wissen, Status, Gelehrtheit und weltlichem Erfolg streben; in Gottes Haus werden sie sich darum bemühen, sich für Gott zu verwenden, treu zu sein und am Ende die Krone und große Segnungen zu erhalten. Wenn Menschen, nachdem sie an Gott Gläubige geworden sind, nicht die Wahrheit haben und sie keine Veränderungen ihrer Disposition gehabt haben, dann werden sie sicherlich auf diesem Weg sein – dies ist eine Realität, der niemand widersprechen kann, und dies ist dem Weg des Petrus diametral entgegengesetzt. Welchen Weg nehmt ihr alle jetzt? Obwohl du nicht vorhast, den Weg des Paulus zu nehmen, beherrscht dich deine Natur auf diese Weise und du wirst unwillkürlich in diese Richtung gehen. Obwohl du auf dem Weg des Petrus gehen möchtest, dann wirst du, wenn dir nicht klar ist, wie man das tut, dennoch unwillkürlich den Weg des Paulus entlang gehen – das ist die Realität der Situation.

Wie genau könnt ihr also den Weg des Petrus nehmen? Wenn du nicht imstande bist, zwischen dem Weg des Petrus und dem Weg des Paulus zu unterscheiden, oder du sie überhaupt nicht kennst, dann werden dies leere Worte sein, auch wenn du sagst, man sollte auf dem Weg des Petrus gehen. Du musst dir zuerst in deinem Verstand darüber im Klaren sein, was der Weg des Petrus ist und was der Weg des Paulus ist. Wenn du wirklich verstehst, dass der Weg des Petrus der Weg des Lebens ist und der einzige Weg, um vervollkommnet zu werden, erst dann wirst du in der Lage sein, die Wahrheiten und besonderen Weisen, diesen Weg zu nehmen, zu kennen und zu begreifen. Wenn du den Weg des Petrus nicht verstehst, wird der Weg, auf dem du gehst, bestimmt der von Paulus sein, denn es wird keinen anderen Weg für dich geben – du wirst keine Wahl haben. Wenn du keine Wahrheit und keine Aspirationen hast, ist es schwierig, auf dem Weg des Petrus zu gehen. Man kann sagen, dass Gott dir den Weg, von Ihm gerettet und vervollkommnet zu werden, nun offenbart hat. Das ist Gottes Gnade und Erbauung und Er ist es, der euch auf den Weg des Petrus führt. Ohne Gottes Führung und Erleuchtung wäre niemand in der Lage, den Weg des Petrus zu nehmen; die einzige Wahl wäre, den Weg des Paulus zu gehen, Paulus Fußstapfen in die Vernichtung zu folgen. Zu der Zeit hatte Paulus nicht das Gefühl, dass es falsch sei, jenen Weg zu gehen. Er glaubte absolut, dass es richtig sei, aber er hatte nicht die Wahrheit und er hatte insbesondere keine Veränderung in der Disposition. Er glaubte zu sehr an sich selbst und dachte, dass nicht das Geringste dagegen spreche, diesen Weg zu gehen. Er ging voller Zuversicht und mit äußerstem Selbstbewusstsein weiter. Bis zum Ende nahm er keine Vernunft an und dachte immer noch, dass für ihn zu leben, Christus bedeute. Er ging weiter auf diesem Weg bis zum Ende und als er schließlich bestraft wurde, war alles vorbei. Der Weg des Paulus beinhaltete nicht, sich selbst zu kennen oder eine Veränderung in der Disposition anzustreben. Er analysierte nie seine eigene Natur und er hatte keine Kenntnis davon, wer er war; er wusste nur, dass er der Hauptschuldige an der Verfolgung Jesu war. Er hatte nicht das geringste Verständnis für seine eigene Natur und nachdem er seine Arbeit beendet hatte, meinte er, er sei Christus und solle belohnt werden. Die Arbeit, die Paulus ausführte, war lediglich eine Dienstleistung für Gott. Für sich persönlich hatte er, obwohl er vom Heiligen Geist einige Offenbarungen empfing, weder Wahrheit noch Leben. Er wurde nicht von Gott gerettet – er wurde bestraft. Warum sagt man, dass der Weg des Petrus derjenige ist, auf dem man vervollkommnet wird? Weil er sich in seiner Ausübung besonders auf das Leben konzentrierte, er danach strebte, Gott zu verstehen, und sich darauf konzentrierte, sich selbst zu verstehen. Durch seine Erfahrungen von Gottes Werk lernte er sich selbst kennen, erlangte er ein Verständnis für den verdorbenen Zustand des Menschen, kannte seine Mängel und was das Wertvollste war, wonach der Mensch streben sollte. Er war in der Lage, Gott aufrichtig zu lieben, wusste, wie er Gott etwas zurückzahlen konnte, er erlangte manche Wahrheit und er hatte die Realität, die Gott fordert. Aus all den Dingen, die er während seiner Prüfungen sagte, kann man ersehen, dass Petrus tatsächlich derjenige mit dem meisten Verständnis von Gott war. Weil er so viel Wahrheit aus den Worten Gottes verstand, wurde sein Weg immer heller und immer mehr im Einklang mit dem Willen Gottes. Wenn er diese Wahrheit nicht gehabt hätte, wäre er nicht in der Lage gewesen, so einen richtigen Weg entlang zu gehen.

aus „Wie man den Weg des Petrus geht“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 389

Petrus war Mir für viele Jahre treu, er hat jedoch nie genörgelt oder sich beschwert. Selbst Hiob war nicht wie er. Durch die Zeitalter hindurch sind auch viele Heilige weit hinter ihm zurückgeblieben. Er hat nicht nur Mein Wissen angestrebt, sondern hat Mich auch in der Zeit kennengelernt, als Satan seine betrügerischen Pläne ausführte. Dies führte zu vielen Jahren des Dienstes der nach Meinem eigenen Herzen war, was zur Folge hatte, dass er nie von Satan ausgebeutet wurde. Petrus stützte sich auf den Glauben von Hiob, doch er bemerkte auch deutlich seine Schwächen. Obwohl Hiob von großem Glauben war, fehlte ihm das Wissen über die Angelegenheiten des geistlichen Reiches, und er sprach deshalb viele Worte, die nicht der Wirklichkeit entsprachen. Dies zeigt, dass sein Wissen immer noch oberflächlich war, und unfähig perfekt zu sein. Petrus war immer darauf aus das Wesen des Geistes zu gewinnen. Er konzentrierte sich immer darauf die Dynamik des geistlichen Reiches zu beobachten. Er konnte deswegen nicht nur etwas über Meine Wünsche herausfinden, sondern hat auch etwas von den betrügerischen Plänen von Satan verstanden. Sein Wissen von Mir war größer als irgendein anderes Wissen in den ganzen Zeitaltern.

Es ist nicht schwierig aus Petrus’ Erfahrung zu schließen, dass wenn der Mensch Mich kennen will, er sich auf die sorgfältige Betrachtung im Geiste konzentrieren muss. Ich verlange nicht von dir, dass du Mir äußerlich einen großen Teil widmest. Das ist ein zweitrangiges Anliegen. Wenn du Mich nicht kennst, dann sind der ganze Glaube, Liebe und Treue von denen du sprichst nur Illusionen und Schaum. Du wirst mit Sicherheit jemand werden, der vor Mir groß angibt, aber sich selbst nicht kennt. Somit wirst du noch einmal von Satan umgarnt werden und außerstande sein dich selbst zu befreien. Du wirst ein Sohn des Verderbens und der Gegenstand von Zerstörung werden. Wenn du Meinen Worten gegenüber kalt und gefühllos bist, dann widersetzt du dich Mir zweifellos. Dies ist eine Tatsache, und es würde dir gut tun, durch die Tore des geistlichen Reiches auf die zahlreichen und unterschiedlichen Geister zu blicken, die von Mir gezüchtigt wurden. Welche von ihnen waren nicht untätig und kaltschnäuzig Meinen Worten gegenüber und haben sie nicht akzeptiert? Wer von ihnen war bezüglich Meiner Worte nicht zynisch? Wer von ihnen versuchte nicht, Meine Worte zu bemängeln? Wer unter ihnen hat Meine Worte nicht als Waffe der Verteidigung genutzt, um sich selbst zu schützen. Sie haben nicht das Wissen von Mir durch Meine Worte verfolgt, sondern sie lediglich als Spielzeug benutzt. Haben sie sich damit Mir nicht direkt widersetzt? Wer sind Meine Worte? Wer ist Mein Geist? Ich habe diese Worte so oft an euch gerichtet, ist euer Sehen jedoch jemals größer und klarer geworden? Sind eure Erfahrungen jemals wahr gewesen? Ich erinnere euch noch einmal daran: Wenn ihr Meine Worte nicht kennt, wenn ihr sie nicht akzeptiert und sie nicht in die Tat umsetzt, werdet ihr zwangsläufig zum Gegenstand Meiner Züchtigung werden! Ihr werdet mit Sicherheit ein Opfer Satans werden!

aus „Kapitel 8“ von Die Worte Gottes an das gesamte Universum in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 390

Obwohl viele Menschen an Gott glauben, verstehen wenige, was Glaube an Gott bedeutet und was sie tun müssen, um nach Gottes Herzen zu sein. Das liegt daran, dass die Menschen, obwohl sie mit dem Wort „Gott“ und Formulierungen wie etwa „das Werk Gottes“ vertraut sind, Gott nicht kennen, geschweige denn kennen sie Sein Werk. Kein Wunder also, dass all jene, die Gott nicht kennen, einen konfusen Glauben besitzen. Die Menschen nehmen den Glauben an Gott nicht ernst, weil der Glaube an Gott zu ungewohnt, zu fremdartig für sie ist. Dadurch erreichen sie nicht die Anforderungen Gottes. Anders ausgedrückt, wenn Menschen Gott nicht kennen, Sein Werk nicht kennen, dann sind sie nicht geeignet für Gottes Verwendung, geschweige denn können sie Gottes Verlangen erfüllen. „Glaube an Gott“ bedeutet zu glauben, dass es einen Gott gibt; das ist das einfachste Konzept vom Glauben an Gott. Außerdem ist glauben, dass es einen Gott gibt, nicht dasselbe, wie wahrhaft an Gott zu glauben; vielmehr ist es eine Art von simplem Glauben mit starken religiösen Untertönen. Wahrer Glaube an Gott bedeutet, die Worte und das Wirken Gottes zu erfahren, basierend auf einer Überzeugung, dass Gott die Oberhoheit über alle Dinge innehat. So wirst du befreit werden von deiner verdorbenen Gesinnung, wirst das Verlangen Gottes erfüllen und wirst Gott kennenlernen. Nur über solch einen Weg kann man von dir sagen, dass du an Gott glaubst. Doch oft sehen Menschen Glauben an Gott als etwas sehr Simples und Leichtfertiges. Menschen, die auf diese Weise an Gott glauben, haben vergessen, was es bedeutet, an Gott zu glauben. Obwohl sie bis zum Ende weiter glauben mögen, werden sie niemals die Zustimmung Gottes erlangen, weil sie den falschen Weg beschreiten. Heute gibt es noch jene, deren Glaube an Gott sich aus Buchstaben zusammensetzt, aus leeren Glaubenslehren. Sie sind sich nicht bewusst, dass ihr Glaube an Gott keinen Wesenskern hat und dass sie die Zustimmung Gottes nicht erlangen können, und trotzdem beten sie für Frieden und hinreichend Gnade von Gott. Wir sollten innehalten und uns selbst fragen: Könnte Glauben an Gott wirklich die einfachste Sache der Welt sein? Bedeutet Glauben an Gott nichts weiter, als viel Gnade von Gott zu empfangen? Können Menschen, die an Gott glauben, Ihn aber nicht kennen, und an Gott glauben, sich Ihm aber entgegenstellen, wirklich das Verlangen Gottes erfüllen?

aus dem Vorwort zu Das Wort erscheint im Fleisch

Das tägliche Wort Gottes Auszug 391

Was hat der Mensch, seit er zum ersten Mal an Gott glaubte, erhalten? Was hast du über Gott gewusst? Wie sehr hast du dich wegen deines Glaubens an Gott verändert? Ihr wisst nun alle, dass der Glaube des Menschen an Gott nicht nur für die Rettung der Seele und das Wohl des Fleisches ist; er dient auch nicht dazu, sein Leben dadurch zu bereichern, dass man Gott liebt, und so weiter. Nach Stand der Dinge, wenn du Gott wegen des Wohlergehens des Fleisches und kurzzeitigem Genuss liebst, selbst dann, wenn deine Liebe zu Gott ihren Höhepunkt erreicht, und du nichts verlangst, ist diese Liebe, die du suchst, immer noch unrein und unbefriedigend für Gott. Diejenigen, welche die Liebe zu Gott dazu nutzen, um ihre langweiligen Leben zu bereichern und eine Leere in ihrem Herzen zu füllen, sind jene, die ein bequemes Leben suchen. Es sind nicht jene, die wirklich danach streben, Gott zu lieben. Diese Art der Liebe ist gegen den Willen, sie ist ein Streben nach emotionalen Vergnügen. Gott braucht diese Art der Liebe nicht. Was für eine Art der Liebe ist nun deine Liebe? Weswegen liebst du Gott? Wie viel wahre Liebe für Gott hast du jetzt? Die Liebe der meisten von euch ist wie die, welche vorher erwähnt wurde. Diese Art der Liebe kann nur den gegenwärtigen Stand pflegen; sie kann nicht ewige Beständigkeit erlangen oder im Menschen anwurzeln. Diese Art der Liebe ist die einer Blume, die, nachdem sie geblüht hat und verwelkt ist, keine Frucht trägt. Mit anderen Worten: Wenn du Gott einmal auf diese Art und Weise geliebt hast und niemand da ist, der dich auf dem Weg vor dir führt, wirst du versagen. Wenn du Gott nur in der Zeit der Liebe zu Gott lieben kannst, doch danach bleibt die Disposition deines Lebens unverändert, wirst du weiterhin von dem Einfluss der Dunkelheit eingehüllt sein. Du wirst außerstande sein, zu entkommen und dich davon zu befreien, an Satan gebunden zu sein und von ihm zum Narren gehalten zu werden. Kein Mensch wie dieser kann von Gott voll und ganz gewonnen werden; am Ende werden sein Geist, seine Seele und sein Körper immer noch Satan gehören. Dies ist unbestritten. Alle, die nicht völlig von Gott gewonnen werden können, werden zu ihrem ursprünglichen Ort zurückkehren, das heißt, zurück zu Satan. Sie werden zu dem See hinabgehen, der mit Feuer und Schwefel brennt, um die nächste Stufe der Bestrafung Gottes anzunehmen. Diejenigen, die von Gott gewonnen werden, sind jene, die gegen Satan rebellieren und aus seiner Domäne entkommen. Solche Menschen werden offiziell zu dem Volk des Königreiches zählen. So entsteht das Volk des Königreiches. Bist du bereit, diese Art von Person zu sein? Bist du bereit von Gott gewonnen zu werden? Bist du bereit der Domäne Satans zu entkommen und zu Gott zurückzukehren? Gehörst du jetzt Satan an oder zählst du zu dem Volk des Königreiches? Solche Dinge sollten klar sein und keine weitere Erklärung erfordern.

aus „Welchen Standpunkt Gläubige haben sollten“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 392

In der Vergangenheit folgten viele mit dem Ehrgeiz und den Vorstellungen des Menschen und den Hoffnungen des Menschen zuliebe. Diese Angelegenheiten werden jetzt nicht diskutiert. Der Schlüssel liegt darin, einen Weg der Praxis zu finden, der jedem von euch ermöglichen wird, vor Gott einen normalen Zustand aufrechtzuerhalten und sich allmählich von den Fesseln des Einflusses Satans zu befreien; damit ihr von Gott gewonnen werden und auf Erden ausleben könnt, was Gott von euch verlangt. Nur dies kann den Wunsch Gottes erfüllen. Viele glauben an Gott, wissen jedoch weder was Gott wünscht, noch was Satan begehrt. Sie sind töricht in ihrem Glauben und folgen anderen blind; sie haben somit nie ein normales christliches Leben gehabt. Sie haben keine normalen persönlichen Beziehungen, geschweige denn, eine normale Beziehung, die der Mensch mit Gott hat. Daraus kann man erkennen, dass die Probleme und Fehler des Menschen, die den Willen Gottes vereiteln können, zahlreich sind. Dies ist genug, um zu beweisen, dass der Mensch noch nicht den richtigen Weg des Glaubens an Gott eingeschlagen hat und auch noch nicht in die wirkliche Erfahrung des menschlichen Lebens eingetreten ist. Was bedeutet es also, den richtigen Weg des Glaubens an Gott zu einzuschlagen? Den richtigen Weg einzuschlagen bedeutet, dass du vor Gott jederzeit dein Herz ruhig halten und eine Gemeinschaft mit Gott pflegen kannst, langsam erkennst, an was es im Menschen mangelt und langsam eine tiefere Gotteskenntnis erlangst. Daraus gewinnst du täglich in deinem Geist eine neue Erkenntnis und Erleuchtung; dein Sehnen wächst und du strebst danach, in die Wahrheit einzutreten. Jeden Tag gibt es ein neues Licht und neues Verständnis. Durch diesen Weg befreist du dich allmählich aus dem Einfluss Satans und dein Leben gewinnt an Größe. So ein Mensch hat den richtigen Weg betreten. Bewerte deine eigenen tatsächlichen Erfahrungen und untersuche den Weg, den du in deinem Glauben an Gott genommen hast, und vergleiche diesen mit dem Obigen. Bist du jemand, der den richtigen Weg betreten hat? In welchen Angelegenheiten hast du dich von den Fesseln und dem Einfluss Satans befreit? Wenn du dich immer noch auf den richtigen Weg bringen musst, muss deine Verbindung mit Satan noch getrennt werden. Kann dieses Streben nach der Liebe für Gott als solches in einer Liebe resultieren, die authentisch, ergeben und rein ist? Du behauptest, dass deine Liebe für Gott unerschütterlich und tiefempfunden ist, und doch hast du dich nicht von den Fesseln Satans befreit. Machst du dich Gott damit nicht zum Narren? Wenn du eine reine Liebe für Gott erreichen, vollkommen von Gott gewonnen werden und zum Volk des Königreiches zählen möchtest, dann musst du dich zuerst auf den richtigen Weg des Glaubens an Gott bringen.

aus „Welchen Standpunkt Gläubige haben sollten“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 393

Das allgemeine, in allen Menschen vorhandene Problem ist, dass sie die Wahrheit verstehen, sie jedoch nicht in die Praxis umsetzen können. Ein Faktor ist, dass der Mensch nicht bereit ist, den Preis zu bezahlen und der andere ist, dass das Urteilsvermögen des Menschen zu unzureichend ist. Er ist nicht in der Lage hinter viele der Schwierigkeiten, die im wirklichen Leben existieren, zu blicken, und er weiß nicht, wie man richtig ausübt. Da der Mensch zu wenig Erfahrung, ein schlechtes Kaliber, und ein begrenztes Verständnis für die Wahrheit hat, ist er außerstande die Schwierigkeiten, die ihm im Leben begegnen, zu meistern. Er kann nur Lippenbekenntnisse zu seinem Glauben an Gott abgeben, ist jedoch nicht in der Lage, Gott in sein tägliches Leben einzubringen. Mit anderen Worten, Gott ist Gott, und Leben ist Leben, als ob der Mensch in seinem Leben keine Beziehung zu Gott hätte. Das ist, was alle Menschen glauben. Diese Art des Glaubens an Gott wird dem Menschen nicht erlauben, in Wirklichkeit von Gott gewonnen und von Ihm vervollkommnet zu werden. In Wahrheit ist nicht Gottes Wort unvollständig, sondern vielmehr ist die Fähigkeit des Menschen, Sein Wort zu empfangen, einfach unzulänglich. Man kann sagen, dass fast kein Mensch nach Gottes Willen handelt. Ihr Glaube an Gott stimmt vielmehr mit ihren eigenen Absichten, festgelegten religiösen Vorstellungen und Bräuchen überein. Sehr wenige erfahren einen Wandel, nachdem sie Gottes Wort angenommen haben und beginnen in Übereinstimmung mit Seinem Willen zu handeln. Sie bestehen vielmehr auf ihren falschen Glaubensvorstellungen. Wenn die Menschen anfangen, an Gott zu glauben, tun sie dies basierend auf den herkömmlichen Regeln der Religion; sie leben und verkehren mit anderen auf der Basis ihrer eigenen Philosophie zum Leben. Das trifft auf neun von zehn Menschen zu. Es gibt nur sehr wenige, die, nachdem sie begonnen haben an Gott zu glauben, einen anderen Plan ausarbeiten und ein neues Kapitel aufschlagen. Niemand betrachtet das Wort Gottes als die Wahrheit oder setzt es als solche in die Praxis um.

Nehmen wir den Glauben an Jesus als Beispiel. Ob ein Mensch nun ein Neuling im Glauben gewesen ist oder schon für sehr lange Zeit ein Gläubiger gewesen ist, sie haben einfach welche Talente auch immer sie hatten benutzt und die Fähigkeiten gezeigt, die sie besaßen. Die Menschen haben einfach den „Glauben an Gott“, diese drei Worte, ihrem normalen Leben hinzugefügt. Sie änderten allerdings nichts an ihrer Disposition und ihr Glaube an Gott ist nicht im Geringsten gewachsen. Das Streben des Menschen war weder heiß noch kalt. Er hat nicht gesagt, dass er nicht glaubte, doch hat er Gott auch nicht in vollem Maße gegeben. Er hat Gott nie wirklich geliebt oder Gott gehorcht. Sein Glaube an Gott war sowohl echt als auch vorgetäuscht, er hat davor die Augen verschlossen und war im Ausüben seines Glaubens nicht ernsthaft. In diesem Zustand der Verwirrung hat er von Anfang an, bis hin zum Zeitpunkt seines Todes verharrt. Welche Bedeutung hat das? Du musst dich heute auf den richtigen Weg begeben, weil du an den praktischen Gott glaubst. Da du an Gott glaubst, solltest du nicht nur nach Segnungen streben, sondern es verfolgen Gott zu lieben und Gott zu kennen. Durch Seine Erleuchtung und dein eigenes Streben kannst du Sein Wort essen und trinken, ein wahres Verständnis von Gott entwickeln und eine wahre Liebe zu Gott haben, die aus deinem Herzen kommt. Mit anderen Worten, deine Liebe zu Gott ist überaus aufrichtig, sodass niemand deine Liebe zu Ihm zunichtemachen oder sich ihr in den Weg stellen kann. Dann bist du auf dem richtigen Weg des Glaubens an Gott. Es beweist, dass du zu Gott gehörst, weil dein Herz von Gott in Besitz genommen worden ist, und dann kann dich nichts anderes mehr einnehmen. Aufgrund deiner Erfahrung, des Preises, den du bezahlt hast, und Gottes Wirken, bist du in der Lage eine unvorhergesehene Liebe zu Gott zu entwickeln. Dann bist du vom Einfluss Satans befreit und lebst im Licht von Gottes Wort. Erst wenn du dich von dem Einfluss der Finsternis befreit hast, kann erachtet werden, dass du Gott gewonnen hast. In deinem Glauben an Gott musst du dieses Ziel verfolgen. Das ist die Pflicht eines jeden von euch. Niemand sollte sich mit den Dingen so zufriedengeben, wie sie sind. Ihr könnt in Bezug auf Gottes Werk nicht hin- und hergerissen sein oder es auf die leichte Schulter nehmen. Ihr solltet in jeder Beziehung und zu jeder Zeit an Gott denken und alle Dinge Seinetwillen tun. Wenn ihr sprecht oder handelt, sollten die Interessen des Hauses Gottes an erster Stelle stehen. Nur dies entspricht Gottes Willen.

aus „Da du an Gott glaubst, solltest du für die Wahrheit leben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 394

Der größte Fehler des menschlichen Glaubens an Gott ist, dass sein Glaube nur aus Worten besteht und Gott in seinem praktischen Leben überhaupt nicht existiert. Alle Menschen glauben in der Tat an die Existenz Gottes, und doch ist Gott kein Teil ihres alltäglichen Lebens. Viele Gebete zu Gott kommen aus dem Mund des Menschen, aber in seinem Herzen hat Gott wenig Platz, und deshalb prüft Gott den Menschen immer wieder. Da der Mensch unrein ist, bleibt Gott nichts anderes übrig, als den Menschen zu prüfen, damit er sich schämen und sich während der Prüfungen selbst kennenlernen kann. Andernfalls werden alle Menschen zu den Kindern des Erzengels und zunehmend verderbt werden. Während des menschlichen Glaubens an Gott werden viele persönliche Beweggründe und Ziele abgelegt, da er unaufhörlich von Gott gereinigt wird. Andernfalls kann kein Mensch von Gott verwendet werden und Gott hat keine Möglichkeit, im Menschen das Werk zu verrichten, das Er zu verrichten hat. Zunächst reinigt Gott den Menschen. In diesem Verfahren kann der Mensch sich selbst kennenlernen und Gott kann den Menschen ändern. Nur danach kann Gott Sein Leben in den Menschen einwirken und nur auf diesem Weg kann das Herz des Menschen Gott völlig zugewandt werden. An Gott zu glauben ist demnach nicht so einfach, wie der Mensch es vielleicht sagt. Wenn du Gottes Ansicht nach nur Wissen besitzt, jedoch Sein Wort nicht als Leben hast; wenn du dich nur auf dein eigenes Wissen beschränkst, aber die Wahrheit nicht in die Praxis umsetzen oder das Wort Gottes nicht ausleben kannst, dann ist das der Beweis, dass du immer noch kein Herz der Liebe zu Gott hast und es zeigt, dass dein Herz nicht Gott gehört. Gott kennenzulernen, indem man an Ihn glaubt, ist das endgültige Ziel und das, was der Mensch anstreben soll. Du musst Mühe dafür aufbringen, die Worte Gottes auszuleben, damit sie in deiner Praxis verwirklicht werden können. Wenn dein Wissen nur aus Lehren besteht, wird dein Glaube an Gott scheitern. Nur wenn du Sein Wort dann auch in die Praxis umsetzt und auslebst, kann dein Glaube als umfassend und mit Gottes Willen übereinstimmend erachtet werden. Auf diesem Weg können viele Menschen von viel Wissen sprechen, doch zum Zeitpunkt ihres Todes stehen ihnen Tränen in den Augen und sie hassen sich selbst, weil sie ihr ganzes Leben verschwendet haben und bis ins hohe Alter vergebens gelebt haben. Sie verstehen nur Lehren, können jedoch die Wahrheit nicht in die Praxis umsetzen und Gott nicht bezeugen. Stattdessen rennen sie nur hin- und her, geschäftig wie eine Biene; sobald sie sich an der Schwelle des Todes befinden, sehen sie schließlich, dass es ihnen an wahrem Zeugnis fehlt, dass sie Gott überhaupt nicht kennen. Ist es dann nicht zu spät? Warum nutzt du nicht den Tag und strebst nach der Wahrheit, die du liebst? Warum bis morgen warten? Wenn du im Leben nicht für die Wahrheit leidest oder versucht sie zu erlangen, könnte es dann sein, dass du dir wünschst, in deiner Stunde des Todes Bedauern zu empfinden? Wenn dem so ist, warum dann an Gott glauben? In Wahrheit gibt es viele Fragen, bei welchen der Mensch, wenn er nur die geringste Mühe aufwendet, die Wahrheit in die Praxis umsetzen und dadurch Gott zufriedenstellen kann. Das Herz des Menschen ist ständig von Dämonen eingenommen, und so kann er nicht um Gottes willen handeln. Er bewegt sich nur des Fleisches wegen umher und hat am Ende keinen Nutzen davon. Aus diesen Gründen hat der Mensch ständige Probleme und Leiden. Sind diese nicht die Quälereien Satans? Ist dies nicht die Verdorbenheit des Fleisches? Du sollst Gott nicht zum Narren halten, indem du nur Lippenbekenntnisse ablegst. Vielmehr musst du konkrete Maßnahmen ergreifen. Halte dich nicht selbst zum Narren; worin liegt hier der Sinn? Was kannst du gewinnen, indem du um deines Fleisches willen lebst und dich für Ruhm und Reichtum abmühst?

aus „Da du an Gott glaubst, solltest du für die Wahrheit leben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 395

Nun sollt ihr danach streben, Gottes Volk zu werden und sollt damit beginnen ganz den richtigen Weg zu betreten. Gottes Volk zu sein bedeutet: Eintritt in das Zeitalter des Königreichs. Heute fangt ihr offiziell an, in das Training des Königreichs einzutreten. Und euer zukünftiges Leben wird aufhören so locker und nachlässig zu sein, wie es zuvor war, solch ein Leben ist unfähig, die von Gott geforderten Maßstäbe zu erreichen. Wenn du keine Dringlichkeit verspürst, dann zeigt dies, dass du kein Verlangen hast, dich selbst zu verbessern, dass dein Streben verworren und konfus ist; und du unfähig bist, Gottes Willen zu erfüllen. Der Eintritt in das Training des Königreichs bedeutet den Anfang des Lebens des Volks Gottes – bist du bereit, so ein Training anzunehmen? Bist du bereit, Gefühl von Dringlichkeit zu spüren? Bist du bereit, unter Gottes Disziplin zu leben? Bist du bereit, unter Gottes Züchtigung zu leben? Wenn Gottes Worte über dich kommen und dich prüfen, wie wirst zu handeln? Und was wirst du tun, wenn du allen möglichen Tatsachen gegenüber stehst? In der Vergangenheit war dein Fokus nicht auf das Leben gerichtet. Heute musst du in die Realität des Lebens eintreten und Änderungen in der Disposition deines Lebens anstreben. Das ist, was vom Volk des Königreichs erreicht werden muss. All jene, die Gottes Volk sind, müssen das Leben besitzen, sie müssen das Training des Königreichs annehmen und Änderungen in der Disposition ihres Lebens anstreben. Das ist, was Gott vom Volk des Königreichs fordert.

Gottes Anforderungen an das Volk des Königreichs sind folgende:

1. Sie müssen Gottes Aufträge annehmen, das heißt, sie müssen alle Worte, die in Gottes Werk der letzten Tage gesprochen werden, annehmen.

2. Sie müssen in das Training des Königreichs eintreten.

3. Sie müssen danach streben, dass ihre Herzen von Gott berührt werden. Wenn dein Herz vollständig Gott zugewandt ist und du ein normales geistliches Leben hast, wirst du im Reich der Freiheit leben, was bedeutet, dass du unter der Obhut und dem Schutz von Gottes Liebe leben wirst. Nur wenn du unter der Obhut und dem Schutz Gottes lebst, wirst du zu Gott gehören.

4. Sie müssen von Gott gewonnen werden.

5. Sie müssen eine Manifestation der Herrlichkeit Gottes auf Erden werden.

Diese fünf Punkte sind Meine Aufträge für euch. Meine Worte werden zum Volk Gottes gesprochen und wenn du nicht bereit bist, diese Aufträge zu akzeptieren, werde Ich dich nicht zwingen – aber wenn du sie wirklich akzeptierst, dann wirst du imstande sein, den Willen Gottes zu tun. Heute beginnt ihr, Gottes Aufträge anzunehmen und danach zu streben, das Volk des Königreichs zu werden und die Maßstäbe zu erreichen, die erforderlich sind, um das Volk des Königreichs zu sein. Das ist der erste Schritt des Eintritts. Wenn du Gottes Willen vollständig tun möchtest, dann musst du dieses fünf Aufträge akzeptieren und wenn du in der Lage bist, sie zu erreichen, wirst du nach Gottes Herzen sein und Gott wird dich sicher reichlich verwenden. Was heute wichtig ist, ist in das Training des Königreichs einzutreten. Der Eintritt in das Training des Königreichs bezieht das geistliche Leben mit ein. Zuvor war nicht die Rede vom geistlichen Leben, aber heute, da du anfängst in das Training des Königreiches einzutreten, trittst du offiziell in das geistliche Leben ein.

aus „Erkennt Gottes neustes Werk und folgt Seinen Fußspuren“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 396

Was für ein Leben ist das geistliche Leben? Das geistliche Leben ist eines, in dem sich dein Herz Gott vollständig zugewandt hat und imstande ist, gegenüber der Liebe Gottes aufmerksam zu sein. Es ist eines, in dem du in Gottes Worten lebst und nichts anderes dein Herz einnimmt und du fähig bist, den Willen Gottes heute zu erfassen und du vom Licht des Heiligen Geistes heute geleitet wirst, um deine Pflicht zu erfüllen. Solch ein Leben zwischen dem Menschen und Gott ist das geistliche Leben. Wenn du unfähig bist, dem heutigen Licht zu folgen, dann hat sich eine Distanz in deiner Beziehung zu Gott aufgetan – sie kann sogar durchtrennt worden sein – und du bist ohne ein normales geistliches Leben. Eine normale Beziehung zu Gott ist auf der Grundlage der Annahme der Worte von Gott heute aufgebaut. Hast du ein normales geistliches Leben? Hast du eine normale Beziehung zu Gott? Bist du jemand, der dem Wirken des Heiligen Geistes folgt? Wenn du imstande bist, dem Licht des Heiligen Geistes heute zu folgen und Gottes Willen in Seinen Worten zu erfassen und in diese Worte eintrittst, dann bist du jemand, der dem Strom des Heiligen Geistes folgt. Wenn du dem Strom des Heiligen Geistes nicht folgst, bist du zweifellos jemand, der nicht nach der Wahrheit strebt. Der Heilige Geist hat keine Möglichkeit in denen zu wirken, die kein Verlangen haben, sich selbst zu verbessern. Infolgedessen sind solche Menschen niemals imstande, eigene Kraft zu mobilisieren und sind immer passiv. Folgst du heute dem Strom des Heiligen Geistes? Bist du im Strom des Heiligen Geistes? Bist du aus einem passiven Zustand aufgetaucht? All jene, die an die Worte Gottes glauben, die das Werk Gottes als das Fundament betrachten und dem Licht des Heiligen Geistes heute folgen – sie alle sind im Strom des Heiligen Geistes. Wenn du glaubst, dass Gottes Worte eindeutig wahr und richtig sind und wenn du den Worten Gottes glaubst, egal was Er sagt, dann bist du jemand der den Eintritt in das Werk Gottes anstrebt und auf diese Weise erfüllst du Gottes Willen.

Um in den Strom des Heiligen Geistes einzutreten, musst du eine normale Beziehung zu Gott haben und du musst dich zuerst von deinem passiven Zustand befreien. Manche Menschen folgen immer der Mehrheit und ihre Herzen sind zu weit von Gott abgeirrt; solche Menschen haben kein Verlangen sich selbst zu verbessern und die Maßstäbe, die sie anstreben, sind zu niedrig. Nur das Streben danach, Gott zu lieben und von Gott gewonnen zu werden, ist Gottes Wille. Es gibt Menschen, die ihr Gewissen nur dazu benutzen, Gottes Liebe zu vergelten, aber das kann nicht Gottes Willen nachkommen; je höher die Maßstäbe sind, die du anstrebst, umso mehr wird es in Übereinstimmung mit Gottes Willen sein. Als jemand, der normal ist und nach der Liebe zu Gott strebt, ist der Eintritt in das Königreich, um einer von Gottes Volk zu werden, eure wahre Zukunft und ein Leben, das von höchstem Wert und größter Bedeutung ist; niemand ist gesegneter als ihr. Warum sage Ich das? Weil diejenigen, die nicht an Gott glauben, für das Fleisch leben und sie leben für Satan, aber heute lebt ihr für Gott und lebt, um den Willen Gottes zu tun. Darum sage Ich, eure Leben sind von größter Bedeutung. Nur diese Gruppe von Menschen, die von Gott ausgewählt worden ist, ist imstande, ein Leben größter Bedeutung auszuleben. Niemand sonst auf der Erde ist imstande, ein Leben von solchem Wert und solcher Bedeutung auszuleben. Weil ihr von Gott ausgewählt worden seid und von Gott aufgerichtet werdet und, mehr noch, wegen Gottes Liebe zu euch, habt ihr das wahre Leben ergriffen und wisst, wie man ein Leben führt, das von höchstem Wert ist. Das ist nicht, weil euer Streben gut ist, sondern wegen der Gnade Gottes. Es war Gott, der die Augen eures Geistes geöffnet hat und es war der Geist Gottes, der euer Herz berührt hat und euch das Glück verlieh, vor Ihn zu kommen. Wenn der Geist Gottes dich nicht erleuchtet hätte, dann wärest du unfähig zu sehen, was liebenswürdig an Gott ist, noch wäre es dir möglich Gott zu lieben. Es ist ganz allein deswegen, weil der Geist Gottes die Herzen der Menschen berührt hat, dass sich ihre Herzen zu Gott gewandt haben. Manchmal, wenn du dich an den Worten Gottes erfreust, wird dein Geist berührt und du fühlst, dass du nicht umhin kannst, Gott zu lieben, dass da eine große Stärke in dir ist und dass es nichts gibt, was du nicht ablegen kannst. Wenn du dich so fühlst, dann bist du vom Geist Gottes berührt worden und dein Herz hat sich Gott vollkommen zugewandt und du wirst zu Gott beten und sagen: „Oh Gott! Wir sind wahrhaftig von Dir vorherbestimmt und erwählt worden. Deine Herrlichkeit verleiht mir Stolz und es fühlt sich herrlich für mich an, einer aus Deinem Volk zu sein. Ich will alles aufwenden und alles geben, um Deinen Willen zu tun, und will Dir alle meine Jahre und mein Leben lang alle Bemühungen widmen.“ Wenn du so betest, wird eine endlose Liebe und wahrer Gehorsam Gott gegenüber in deinem Herzen sein. Hast du jemals zuvor eine Erfahrung wie diese gemacht? Wenn Menschen oft vom Geist Gottes berührt werden, sind sie besonders bereit, sich Gott in ihren Gebeten hinzugeben: „Oh Gott! Ich möchte Deinen Tag der Herrlichkeit erblicken und ich möchte für Dich leben – nichts ist wertvoller oder bedeutungsvoller, als für Dich zu leben, und ich habe nicht das geringste Verlangen danach, für Satan und das Fleisch zu leben. Du richtest mich auf, indem Du mich befähigst, heute für Dich zu leben.“ Wenn du so gebetet hast, wirst du fühlen, dass du nicht anders kannst, als dein Herz Gott zu geben, dass du Gott gewinnen musst und dass du es hassen würdest, zu sterben ohne Gott während deines Lebens gewonnen zu haben. Nachdem du so ein Gebet gesprochen hast, wird in dir eine unerschöpfliche Stärke sein und du wirst nicht wissen, woher sie kommt. In deinem Herzen wird es grenzenlose Kraft geben und du wirst ein Gespür dafür haben, dass Gott so liebenswürdig ist und dass Er es wert ist, geliebt zu werden. Das geschieht, wenn du von Gott berührt worden bist. All jene, die eine solche Erfahrung gemacht haben, sind von Gott berührt worden. Bei denen, die oft von Gott berührt werden, geschehen Veränderungen in ihrem Leben, sie sind fähig, ihren Entschluss zu treffen und bereit, Gott vollständig zu gewinnen. Die Liebe zu Gott in ihren Herzen ist stärker, ihre Herzen haben sich vollständig Gott zugewandt. Sie schenken der Familie, der Welt, Verstrickungen oder ihrer Zukunft keine Beachtung und sie sind bereit, Gott ein Leben voller Bemühungen zu widmen. All jene, die vom Geist Gottes berührt worden sind, sind Menschen, die nach der Wahrheit streben und die die Hoffnung haben, von Gott vollendet zu werden.

aus „Erkennt Gottes neustes Werk und folgt Seinen Fußspuren“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 397

Von grundlegender Bedeutung bei der Nachfolge Gottes ist, dass alles den Worten Gottes heute entsprechen sollte. Ob du den Eintritt in das Leben oder die Erfüllung von Gottes Willen anstrebst, sollte alles die Worte Gottes heute zum Mittelpunkt haben. Wenn das, was du kommunizierst und verfolgst, nicht die Worte Gottes heute zum Mittelpunkt hat, sind dir die Worte Gottes fremd und du bist des Wirkens des Heiligen Geistes vollkommen beraubt. Was Gott möchte, sind Menschen die Seinen Fußspuren folgen. Gleichgültig wie wunderbar und rein das ist, was du zuvor verstanden hast, Gott will es nicht, und wenn du unfähig bist, solche Dinge abzulegen, werden sie ein gewaltiges Hindernis für deinen Eintritt in die Zukunft sein. All jene, die fähig sind, dem gegenwärtigen Licht des Heiligen Geistes zu folgen, sind gesegnet. Die Menschen vergangener Zeitalter folgten den Fußspuren Gottes ebenso, dennoch konnten sie nicht bis in die heutige Zeit folgen. Dies ist der Segen der Menschen der letzten Tage. Jene, die dem gegenwärtigen Wirken des Heiligen Geistes folgen können und die fähig sind, den Fußspuren Gottes so zu folgen, dass sie Gott folgen, wo immer Er sie hinführt – diese sind Menschen, die von Gott gesegnet sind. Jene, die dem gegenwärtigen Wirken des Heiligen Geistes nicht folgen, sind nicht in das Werk von Gottes Worten eingetreten und ganz gleich, wie viel sie arbeiten oder wie groß ihr Leiden ist oder wie viel sie herumlaufen, nichts davon bedeutet Gott etwas und Er wird sie nicht loben. Heute sind alle, die den gegenwärtigen Worten Gottes folgen, im Strom des Heiligen Geistes; jene denen die Worte Gottes heute fremd sind, befinden sich außerhalb des Stroms des Heiligen Geistes; und solche Menschen werden von Gott nicht gelobt. Ein Dienst, der getrennt ist von den gegenwärtigen Verkündigungen des Heiligen Geistes, ist ein Dienst des Fleisches und der Vorstellungen und er kann nicht, mit Gottes Willen übereinstimmen. Wenn die Menschen in religiösen Vorstellungen leben, dann sind sie unfähig irgendetwas zu tun, was für Gottes Willen geeignet ist und selbst wenn sie Gott dienen, dienen sie inmitten ihrer Fantasie und Vorstellungen und sind völlig unfähig, in Übereinstimmung mit dem Willen Gottes zu dienen. Jene, die unfähig sind, dem Wirken des Heiligen Geistes zu folgen, verstehen den Willen Gottes nicht; und jene, die den Willen Gottes nicht verstehen, können Gott nicht dienen. Gott will einen Dienst, der nach Seinem eigenen Herzen ist; Er möchte keinen Dienst, der aus Vorstellungen und Fleisch besteht. Wenn Menschen unfähig sind, den Fußspuren des Wirkens des Heiligen Geistes zu folgen, dann leben sie unter Vorstellungen. Der Dienst solcher Menschen unterbricht und stört, und solch ein Dienst steht im Widerspruch zu Gott. Daher sind jene, die unfähig sind, den Fußspuren Gottes zu folgen, unfähig, Gott zu dienen. Jene, die unfähig sind, Gottes Fußspuren zu folgen, widersetzen sich Gott ganz gewiss, und können nicht mit Gott vereinbar sein. „Dem Wirken des Heiligen Geistes folgen“ bedeutet, den Willen Gottes heute zu verstehen, in der Lage zu sein, in Übereinstimmung mit den gegenwärtigen Anforderungen Gottes zu handeln, in der Lage zu sein, dem Gott von heute zu gehorchen und zu folgen, und in die Übereinstimmung mit den neuesten Verkündigungen von Gott einzutreten. Nur dies ist jemand, der dem Wirken des Heiligen Geistes folgt und sich im Strom des Heiligen Geistes befindet. Solche Menschen sind nicht nur fähig, Gottes Anerkennung zu bekommen und Gott zu sehen, sondern sie können auch Gottes Disposition durch das neuste Werk Gottes kennen, und die Vorstellungen und den Ungehorsam des Menschen kennen und die Natur und die Wesenheit des Menschen durch Sein neustes Werk kennen. Außerdem sind sie fähig, nach und nach Veränderungen in ihrer Gesinnung während ihres Dienstes zu erreichen. Nur solche Menschen sind die, die fähig sind Gott zu gewinnen und die wirklich den wahren Weg gefunden haben. Jene, die durch das Wirken des Heiligen Geistes beseitigt werden, sind Menschen, die unfähig sind, dem neusten Werk Gottes zu folgen und die gegen das neuste Werk Gottes rebellieren. Dass solche Menschen Gott öffentlich widerstehen, liegt daran, dass Gott neues Wirken vollbracht hat und dass das Bild von Gott nicht dasselbe ist wie in ihren Vorstellungen – infolgedessen widerstehen sie Gott öffentlich und urteilen über Gott, was dazu führt, dass sie von Gott verabscheut und abgelehnt werden. Kenntnis von der neusten Arbeit Gottes zu haben ist keine einfache Angelegenheit, aber wenn Menschen den Willen haben, dem Wirken Gottes zu gehorchen und das Wirken Gottes zu suchen, dann werden sie die Gelegenheit haben, Gott zu sehen und werden die Gelegenheit haben, die neuste Führung des Heiligen Geistes zu erlangen. Diejenigen, die sich absichtlich der Arbeit Gottes widersetzen, können die Erleuchtung durch den Heiligen Geist oder Gottes Führung nicht erhalten. So hängt es von der Gnade Gottes ab, ob Menschen das neueste Wirken von Gott empfangen können oder nicht, es hängt von ihrem Streben ab und es hängt von ihren Absichten ab.

aus „Erkennt Gottes neustes Werk und folgt Seinen Fußspuren“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 398

Alle, die imstande sind, den gegenwärtigen Kundgebungen des Heiligen Geistes zu gehorchen, sind gesegnet. Es spielt keine Rolle, wie sie vorher waren, oder wie der Heilige Geist früher in ihnen gewirkt hat – diejenigen, die das neueste Wirken erlangt haben, sind am meisten gesegnet und jene, die unfähig sind, dem neuesten Werk zu folgen, werden eliminiert. Gott möchte jene, die fähig sind, das neue Licht zu akzeptieren und Er möchte jene, die Seine neuste Arbeit akzeptieren und kennen. Warum sagt man, dass man eine keusche Jungfrau sein muss? Eine keusche Jungfrau ist imstande, das Wirken des Heiligen Geistes zu suchen und die neuen Dinge zu verstehen, und außerdem ist sie fähig, alte Vorstellungen abzulegen und heute dem Wirken Gottes zu gehorchen. Diese Gruppe von Menschen, die das neuste Werk von heute akzeptieren, wurden vor den Zeitaltern von Gott vorherbestimmt und sind die gesegnetsten aller Menschen. Ihr hört Gottes Stimme direkt und seht die Erscheinung Gottes und so ist überall im Himmel und auf der Erde und durch die Jahrhunderte niemand mehr gesegnet worden als ihr, diese Gruppe von Menschen. All dies geschieht wegen Gottes Wirken, wegen Gottes Vorherbestimmung und Auswahl, und wegen Gottes Gnade. Wenn Gott nicht reden und Seine Worte verkünden würde, könnten eure Umstände so sein, wie sie heute sind? Mögen alle Herrlichkeit und alles Lob daher Gott gebühren, denn all das geschieht, weil Gott euch aufrichtet. Mit diesen Dingen im Hinterkopf, kannst du da noch passiv sein? Könnte deine Stärke immer noch unfähig sein, sich zu erheben?

Dass du in der Lage bist, Urteil, Züchtigung, Schläge und die Verfeinerung durch Gottes Worte anzunehmen, und mehr noch, imstande bist, Gottes Aufträge anzunehmen, war von Gott am Anfang der Zeit vorherbestimmt, und daher darfst du nicht zu sehr bekümmert sein, wenn du gezüchtigt wirst. Niemand kann das Werk, das in euch getan worden ist, wegnehmen und die Segnungen die euch innerlich zuteil geworden sind, und niemand kann all das wegnehmen, was euch gegeben worden ist. Religiöse Menschen dulden keinen Vergleich mit euch. Ihr seid nicht im Besitz großer Sachkenntnis von der Bibel und nicht mit religiöser Theorie ausgestattet, aber weil Gott in euch gearbeitet hat, habt ihr mehr als alle im Laufe der Jahrhunderte erreicht – und so ist dies euer größter Segen. Deswegen müsst ihr Gott sogar noch mehr ergeben sein und Gott noch loyaler sein. Weil Gott dich aufrichtet, musst du deine Anstrengungen verstärken und du musst deine Statur bereitmachen, die Aufträge Gottes anzunehmen. Du musst auf dem Platz, den Gott dir gegeben hat, fest stehen, danach streben, einer von Gottes Volk zu werden, das Training des Königreichs annehmen, von Gott gewonnen werden und schließlich ein glorreiches Zeugnis für Gott werden. Hast du diese Vorsätze? Wenn du solche Vorsätze hast, wird Gott dich gewiss gewinnen und du wirst ein glorreiches Zeugnis für Gott sein. Du solltest verstehen, dass der wesentliche Auftrag darin besteht, von Gott gewonnen zu werden und ein ruhmvolles Zeugnis für Gott zu werden. Das ist der Wille Gottes.

aus „Erkennt Gottes neustes Werk und folgt Seinen Fußspuren“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 399

Die Worte des Heiligen Geistes heute sind die Antriebskräfte des Wirkens des Heiligen Geistes; und die andauernde Erleuchtung des Menschen durch den Heiligen Geist während dieser Zeitspanne ist der Verlauf des Wirkens des Heiligen Geistes. Und was ist der Verlauf im heutigen Wirken des Heiligen Geistes? Es ist die Führung der Menschen in das Werk Gottes heute und in ein normales geistliches Leben. Es gibt mehrere Schritte, um in ein normales geistliches Leben einzutreten:

1. Erstens musst du die Worte Gottes in dein Herzen fließen lassen. Du darfst nicht den Worten Gottes der Vergangenheit folgen und darfst sie nicht studieren oder mit den Worten von heute vergleichen. Stattdessen musst du die gegenwärtigen Worte Gottes vollständig in dein Herzen fließen lassen. Wenn es Menschen gibt, die immer noch die Worte Gottes, spirituelle Bücher oder andere Berichte von Predigten aus der Vergangenheit lesen wollen, die nicht den Worten des Heiligen Geistes heute folgen, dann sind diese die törichtesten aller Menschen; Gott verabscheut solche Menschen. Wenn du bereit bist, das Licht des Heiligen Geistes heute zu akzeptieren, dann lass die Kundgebungen Gottes heute vollständig in dein Herzen fließen. Das ist das erste, was du erreichen musst.

2. Du musst auf Grundlage der von Gott heute gesprochenen Worte beten, in Gottes Worte eintreten, mit Ihm Gemeinschaft führen und deine Vorsätze vor Gott treffen, und bestimmen, welche Maßstäbe du zu erreichen anstrebst.

3. Du musst tiefgründigen Eintritt in die Wahrheit auf der Grundlage des heutigen Wirkens des Heiligen Geistes anstreben. Halte nicht an veralteten Kundgebungen und Theorien der Vergangenheit fest.

4. Du musst danach trachten, vom Heiligen Geist berührt zu werden und in die Worte Gottes einzutreten.

5. Du musst nach dem Betreten des Weges, den der Heilige Geist heute geht, streben.

Und wie trachtest du danach, vom Heiligen Geist berührt zu werden? Was entscheidend ist, ist in Gottes gegenwärtigen Worten zu leben und auf der Grundlage von Gottes Anforderungen zu beten. Wenn du so gebetet hast, wird dich der Heilige Geist mit Sicherheit anrühren. Wenn du nicht auf der Grundlage der Worte, die Gott heute spricht, suchst, dann ist dies fruchtlos. Du solltest beten und sagen: „Oh Gott! Ich widerstehe Dir und schulde Dir so viel, ich bin so ungehorsam und niemals in der Lage, Dich zufrieden zu stellen. Oh Gott, ich wünsche, dass Du mich rettest, ich wünsche, Dir bis zum Ende zu dienen, ich möchte für Dich sterben. Urteile Du über mich, züchtige mich und ich beklage mich nicht; ich widerstehe Dir und verdiene zu sterben, sodass alle Menschen Deine gerechte Disposition in meinem Tod sehen mögen.“ Wenn du aus dem Inneren deines Herzens so betest, wird Gott dich hören und wird dich führen; wenn du nicht auf der Grundlage der Worte des Heiligen Geistes heute betest, dann besteht keine Möglichkeit, dass der Heilige Geist dich berührt. Wenn du gemäß dem Willen Gottes betest und gemäß dem, was Gott heute zu tun wünscht, wirst du sagen: „Oh Gott, ich möchte Deine Aufträge annehmen und Deinen Aufträgen treu sein und ich bin bereit, mein ganzes Leben Deiner Herrlichkeit zu widmen, sodass alles, was ich tue, die Maßstäbe des Volkes Gottes erreicht. Möge mein Herz von Dir berührt werden. Ich möchte, dass Dein Geist mich für immer erleuchtet, damit alles was ich tue, Schande über Satan bringt, damit ich schließlich von Dir gewonnen werde.“ Wenn du so betest, fokussiert auf den Willen Gottes, dann wird der Heilige Geist zwangsläufig in dir wirken. Es spielt keine Rolle, aus wie vielen Worten deine Gebete bestehen – der Schlüssel ist, ob du den Willen Gottes erfasst oder nicht. Ihr alle habt vielleicht folgende Erfahrung gemacht: Manchmal, während in einer Versammlung gebetet wird, erreichen die Antriebskräfte des Wirkens des Heiligen Geistes ihren Höhepunkt und verursachen die Stärke aller, sich zu erheben. Manche Menschen weinen bitterlich und vergießen Tränen, während sie beten, überwältigt von Reue vor Gott, und manche Menschen zeigen ihre Entschlossenheit und legen Gelübde ab. Derart ist der Effekt, der durch das Wirken des Heiligen Geistes erreicht wird. Heute ist es entscheidend, dass die Menschen die Worte Gottes in ihr Herzen fließen lassen. Konzentriere dich nicht auf die Worte, die früher gesprochen wurden, wenn du dich noch daran festhältst, was sich früher war, wird der Heilige Geist nicht in dir arbeiten, verstehst du, wie wichtig das ist?

Kennt ihr den Weg, den der Heilige Geist heute geht? Die oben genannten verschiedenen Punkte sind, was durch den Heiligen Geist heute und in der Zukunft erfüllt werden soll. Sie sind der Weg, den der Heilige Geist geht und der Eintritt, der vom Menschen angestrebt werden soll. Bei deinem Eintritt in das Leben musst du allerwenigstens die Worte Gottes in dein Herz fließen lassen und in der Lage sein, Urteil und Züchtigung von Gottes Worten anzunehmen; dein Herz muss sich nach Gott sehnen, du musst tiefgehenden Eintritt in die Wahrheit und zu den von Gott geforderten Zielen anstreben. Wenn du im Besitz dieser Stärke bist, dann zeigt das, dass du von Gott berührt worden bist und dein Herz angefangen hat, sich Gott zuzuwenden.

Der erste Schritt zum Eintritt in das Leben ist vollständig die Worte Gottes in dein Herzen fließen zu lassen und der zweite Schritt ist es, zu akzeptieren, vom Heiligen Geist berührt zu werden. Welcher Effekt wird dadurch erreicht, wenn man akzeptiert, vom Heiligen Geist berührt zu werden? Fähig sein, sich nach einer tiefer gehende Wahrheit zu sehnen, sie zu suchen und zu erforschen, und fähig zu sein, mit Gott auf positive Art zusammenzuarbeiten. Heute arbeitest du mit Gott zusammen, das bedeutet, es gibt ein Ziel bei deinem Streben, deinen Gebeten und deinem gemeinschaftlichen Austausch von Worten Gottes und du erfüllst deine Pflicht in Übereinstimmung mit Gottes Anforderungen – nur das ist mit Gott zusammenzuarbeiten. Wenn du nur davon sprichst, Gott handeln zu lassen, aber nichts unternimmst, weder betest noch suchst, könnte das dann Zusammenarbeit genannt werden? Wenn du nichts an Zusammenarbeit in dir hast und eines Trainings für den Eintritt, welches ein Ziel hat, beraubt bist, dann kooperierst du nicht. Manche Menschen sagen: „Alles hängt von der Vorherbestimmung durch Gott ab, es wird alles von Gott Selbst getan, wenn Gott es nicht getan hat, wie könnte der Mensch es dann tun?“ Gottes Arbeit ist normal und nicht im geringsten übernatürlich und es geschieht nur durch dein aktives Suchen, dass der Heilige Geist wirkt, denn Gott zwingt den Menschen nicht – du musst Gott die Gelegenheit geben zu wirken und wenn du nicht danach strebst oder eintrittst und wenn es nicht das geringste bisschen Sehnsucht in deinem Herzen gibt, dann hat Gott keine Chance zu wirken. Durch welchen Weg kannst du danach suchen, von Gott berührt zu werden? Durch Gebet und dadurch Gott näher zu kommen. Aber am wichtigsten ist es, denke daran, dass es auf der Grundlage der von Gott gesprochenen Worte geschieht. Wenn du oft von Gott berührt wirst, bist du nicht vom Fleisch versklavt: Ehemann, Ehefrau, Kinder und Geld – sie sind alle nicht in der Lage, dich zu fesseln und du möchtest nur der Wahrheit folgen und vor Gott leben. Zu diesem Zeitpunkt wirst du jemand sein, der im Reich der Freiheit lebt.

aus „Erkennt Gottes neustes Werk und folgt Seinen Fußspuren“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 400

Gott ist entschlossen, den Menschen zu vollenden. Aus welcher Perspektive Er auch immer spricht, es geschieht alles um der Vervollkommnung dieser Menschen willen. Aus der Perspektive des Geistes gesprochene Worte sind für den Menschen schwierig zu verstehen, und der Mensch ist außerstande, einen Weg für sein Praktizieren zu finden, denn seine Fähigkeit zu verstehen ist begrenzt. Das Werk Gottes erzielt unterschiedliche Wirkungen, und indem Er jede Stufe des Werkes unternimmt, verfolgt Er Seinen Zweck. Außerdem ist es unerlässlich, dass Er aus verschiedenen Perspektiven spricht, denn nur indem Er das tut, kann Er den Menschen vervollkommnen. Wenn Er Seine Stimme allein aus der Perspektive des Geistes äußern würde, könnte dieses Stadium von Gottes Werk unmöglich abgeschlossen werden. Aus dem Tonfall, mit dem Er spricht, kannst du erkennen, dass Er entschlossen ist, diese Gruppe von Menschen zu vollenden. Was wäre für jeden Einzelnen von jenen, die von Gott vervollkommnet werden wollen, der erste Schritt, den sie tun sollten? Zuerst musst du das Werk Gottes kennenlernen. Nun sind neue Methoden in Gottes Werk eingeführt worden und das Zeitalter hat sich gewandelt. Gottes Art und Weise zu wirken hat sich ebenfalls verändert und auch die Art und Weise, wie Gott spricht, ist anders. Gegenwärtig hat sich nicht nur die Methode Seines Wirkens geändert, sondern auch das Zeitalter. Jetzt ist das Zeitalter des Königreiches und es ist auch ein Zeitalter des Liebens Gottes. Es ist ein Vorgeschmack auf das Tausendjährige Königreich – das auch das Zeitalter des Wortes ist – das heißt, ein Zeitalter, in dem Gott viele Redeweisen verwendet, um den Menschen zu vervollkommnen, und aus verschiedenen Perspektiven spricht, um den Menschen zu versorgen. Sobald die Zeiten ins Zeitalter des Tausendjährigen Königreiches übergehen, wird Gott beginnen, das Wort einzusetzen, um den Menschen vollkommen zu machen und es dem Menschen zu ermöglichen, in die Wirklichkeit des Lebens einzutreten, und den Menschen auf den richtigen Weg zu führen. Der Mensch hat so viele Stufen Seines Werkes erfahren und hat gesehen, dass das Werk Gottes nicht unverändert bleibt. Vielmehr entfaltet und vertieft es sich ohne Ende. Nachdem die Menschen es eine so lange Zeit erfahren haben, hat sich das Werk mehrfach erneuert, sich immer wieder verändert. Doch wie sehr es sich auch verändert, es weicht dennoch nie von Gottes Zweck ab, der Menschheit Errettung zu bringen. Selbst durch zehntausend Veränderungen weicht es nie von seinem ursprünglichen Zweck ab. Wie auch immer sich Gottes Methoden verändern mögen, dieses Werk verlässt niemals die Wahrheit noch das Leben. Veränderungen in der Methode, nach der Werk verrichtet wird, umfassen lediglich eine Veränderung in dem Format des Wirkens und der Perspektive des Sprechens, nicht eine Veränderung in dem zentralen Ziel Seines Werkes. Veränderungen im Tonfall und der Methode des Wirkens erfolgen, um eine Wirkung zu erzielen. Eine Veränderung im Tonfall bedeutet nicht eine Veränderung in der Zielsetzung oder dem Prinzip hinter dem Wirken. Im Glauben an Gott ist das Hauptziel des Menschen, Leben zu suchen. Wenn du an Gott glaubst und dennoch nicht Leben suchst oder nach Wahrheit oder Gotteskenntnis strebst, dann ist das kein Glauben an Gott! Würdest du dennoch danach streben, in das Königreich einzutreten, um König zu sein – wäre das wirklichkeitsnah? Wahre Liebe zu Gott dadurch zu erreichen, dass man Leben sucht – nur das ist Wirklichkeit; das Streben nach und das Praktizieren der Wahrheit – das alles ist Wirklichkeit. Erlebe die Worte Gottes, während du Seine Worte liest: Auf diese Weise wirst du die Kenntnis Gottes durch wirkliche Erfahrung erfassen. Das ist eine echte Form des Strebens.

aus „Das Zeitalter des Königreichs ist das Zeitalter des Wortes“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 401

Jetzt ist das Zeitalter des Königreiches. Ob du in dieses neue Zeitalter eingetreten bist, hängt davon ab, ob du in die Wirklichkeit von Gottes Worten eingetreten bist und ob Seine Worte zur Wirklichkeit deines Lebens geworden sind. Das Wort Gottes wird jedem Menschen bekannt gemacht, sodass am Ende alle Menschen in der Welt des Wortes leben werden und das Wort Gottes jeden Menschen von innen erleuchten und erhellen wird. Wenn du während dieses Zeitraums hastig und nachlässig beim Lesen von Gottes Wort bist und kein Interesse an Seinem Wort hast, zeigt das, dass etwas mit deinem Zustand nicht stimmt. Wenn du nicht in das Zeitalter des Wortes eintreten kannst, dann wirkt der Heilige Geist nicht in dir; wenn du in dieses Zeitalter eingetreten bist, wird Er Sein Werk verrichten. Was kannst du in dem Moment tun, wenn dieses Zeitalter des Wortes beginnt, um das Wirken des Heiligen Geistes gewinnen zu können? In diesem Zeitalter wird Gott diese Wirklichkeit unter euch herbeiführen: dass jeder Mensch das Wort Gottes ausleben wird, Wahrheit in die Praxis umsetzen können wird und Gott ernsthaft lieben wird; dass alle Menschen das Wort Gottes als Grundlage und als ihre Wirklichkeit verwenden werden und Herzen der Ehrfurcht für Gott haben; und dass der Mensch durch das Praktizieren von Gottes Wort dann mit Gott zusammen königliche Macht ausüben wird. Es ist dieses Werk, das Gott erreichen wird. Kannst du darauf verzichten, das Wort Gottes zu lesen? Es gibt nun viele, die spüren, dass sie nicht einmal einen Tag oder zwei auf das Lesen von Gottes Wort verzichten können. Sie müssen Sein Wort jeden Tag lesen, und wenn es die Zeit nicht zulässt, wird es genügen, Sein Wort anzuhören. Das ist das Gefühl, dass der Heilige Geist dem Menschen gibt, und das ist die Art und Weise, wie Er den Menschen zu bewegen beginnt. Das heißt, Er lenkt den Menschen durch Worte, sodass der Mensch in die Wirklichkeit von Gottes Wort eintreten kann. Wenn du nach nur einem Tag, ohne das Wort Gottes zu essen und zu trinken, Finsternis und Durst fühlst und du es für unzumutbar hältst, zeigt das, dass du vom Heiligen Geist bewegt worden bist und dass Er Sich nicht von dir abgewendet hat. Dann bist du einer, der in diesem Strom ist. Wenn du aber nach einem Tag, ohne das Wort Gottes zu essen und zu trinken, gar nichts empfindest und keinen Durst hast und auch überhaupt nicht bewegt wirst, zeigt das, dass der Heilige Geist Sich von dir abgewendet hat. Das bedeutet dann, dass etwas mit deinem Zustand im Inneren nicht stimmt; du bist nicht in das Zeitalter des Wortes eingetreten und du bist jemand, der zurückgefallen ist. Gott setzt das Wort ein, um den Menschen zu regieren; du fühlst dich gut, wenn du von Gottes Wort isst und trinkst, und wenn du es nicht tust, wirst du keinen Weg haben, dem du folgen kannst. Das Wort Gottes wird zur Nahrung des Menschen und zur Kraft, die ihn antreibt. Die Bibel sagt: „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeglichen Wort, das durch den Mund Gottes geht.“ Das ist das Werk, das Gott heute zum Abschluss bringen wird. Er wird diese Wahrheit in euch verwirklichen. Wie kommt es, dass der Mensch in der Vergangenheit viele Tage darauf verzichten konnte, das Wort Gottes zu lesen, und dennoch wie gewohnt essen und arbeiten konnte? Und warum ist das jetzt nicht der Fall? In diesem Zeitalter verwendet Gott in erster Linie das Wort, um alles zu regieren. Durch das Wort Gottes wird der Mensch gerichtet und vervollkommnet und dann schließlich ins Königreich gebracht. Nur das Wort Gottes kann das Leben des Menschen versorgen und nur das Wort Gottes kann dem Menschen Licht und einen Weg zum Praktizieren geben, besonders im Zeitalter des Königreiches. Solange du täglich von Seinem Wort isst und trinkst, ohne von der Wirklichkeit von Gottes Wort abzuweichen, wird Gott dich vervollkommnen können.

aus „Das Zeitalter des Königreichs ist das Zeitalter des Wortes“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 402

Man kann nicht in Eile sein, um Erfolg zu erzielen, wenn man das Leben sucht; Wachstum im Leben geschieht nicht in nur einem Tag oder zwei. Das Werk Gottes ist normal und praktisch, und es gibt einen Prozess, den es zwingend durchläuft. Es dauerte dreiunddreißigeinhalb Jahre, ehe der menschgewordene Jesus Sein Kreuzigungswerk vollendete: Wie viel mehr noch träfe dies auf das Reinigen des Menschen und die Veränderung seines Lebens zu! Dieses Werk ist von äußerster Schwierigkeit. Es ist auch keine leichte Aufgabe, einen normalen Menschen zu schaffen, der Gott bekundet. Das gilt insbesondere für die Menschen, die in der Nation des großen roten Drachen geboren werden, die von armseligem Kaliber sind und einen langen Zeitraum von Gottes Wort und Wirken benötigen. Sei also nicht in Eile, Ergebnisse zu sehen. Du musst beim Essen und Trinken von Gottes Worten proaktiv sein und mehr Mühe in die Worte Gottes investieren. Wenn du mit dem Lesen Seiner Worte fertig bist, musst du sie in die eigentliche Praxis umsetzen können und in Wissen, Einsicht, Unterscheidungsfähigkeit und Weisheit in den Worten Gottes wachsen. Dadurch wirst du dich verändern, ohne es zu merken. Wenn du dir das Essen und Trinken von Gottes Wort zu deinem Prinzip machen kannst, es liest, es kennenlernst, es erfährst und es praktizierst, wirst du zur Reife gelangen, ohne es zu merken. Es gibt jene, die sagen, dass sie das Wort Gottes nicht in die Praxis umsetzen können, selbst nachdem sie es gelesen haben. Warum hast du es eilig? Wenn du eine gewisse Statur erreichst, wirst du Sein Wort in die Praxis umsetzen können. Würde ein vier- oder fünfjähriges Kind sagen, dass es seine Eltern nicht unterstützen oder ehren kann? Du solltest deine gegenwärtige Statur kennen können. Setze in die Praxis um, was du in die Praxis umsetzen kannst, und vermeide es, jemand zu sein, der Gottes Führung stört. Iss und trink einfach von Gottes Worten und mache dir das von jetzt an zu deinem Prinzip. Mach dir einstweilen keine Sorgen darüber, ob Gott dich vollenden kann. Befasse dich noch nicht eingehend damit. Iss und trink einfach von Gottes Worten, wie sie zu dir kommen, und Gott wird dich gewiss vollenden können. Es gibt jedoch ein Prinzip, nach dem du von Seinem Wort essen und trinken musst. Tue es nicht blindlings, sondern suche dir einerseits die Worte heraus, die du kennenlernen solltest, das heißt, jene, die Vision betreffen, und suche dir andererseits das heraus, was du tatsächlich in die Praxis umsetzen solltest, das heißt, das, worin du eintreten solltest. Ein Aspekt hat mit Wissen zu tun und der andere mit Eintritt. Sobald du beide begriffen hast, das heißt, wenn du begriffen hast, was du wissen solltest und was du praktizieren solltest, wirst du wissen, wie man von dem Wort Gottes isst und trinkt.

aus „Das Zeitalter des Königreichs ist das Zeitalter des Wortes“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 403

Voranschreiten, über das Wort Gottes reden, ist das Prinzip, nach dem du sprechen solltest. Wenn ihr für gewöhnlich zusammenkommt, solltet ihr an Gemeinschaft über das Wort Gottes teilnehmen können, Gottes Wort zum Inhalt eures Austauschs machen, darüber reden, was ihr von dem Wort Gottes wisst, wie ihr Sein Wort in die Praxis umsetzt und wie der Heilige Geist wirkt. Alles, was du tun musst, ist, dich an Gemeinschaft über das Wort Gottes zu beteiligen, und der Heilige Geist wird dich erhellen. Damit eine Welt des Wortes Gottes erschaffen werden kann, ist die Zusammenarbeit des Menschen erforderlich. Wenn du nicht darin eintrittst, wird Gott keine Möglichkeit haben zu wirken. Wenn du den Mund hältst und nicht über Sein Wort redest, gibt es für Gott keine Möglichkeit, dich zu erhellen. Wann immer du nicht anderweitig beschäftigt bist, rede über das Wort Gottes, und rede nicht leichthin! Lass dein Leben von Gottes Wort erfüllt sein – nur dann bist du ein frommer Gläubiger. Selbst wenn deine Gemeinschaft oberflächlich ist, das ist in Ordnung. Ohne das Oberflächliche gäbe es keine Tiefe. Es gibt einen Prozess, der durchlaufen werden muss. Durch deine Schulung verstehst du die Erhellung des Heiligen Geistes auf dir und wie man effektiv vom Wort Gottes isst und trinkt. Nach einem Zeitraum des Erforschens wirst du in die Wirklichkeit von Gottes Wort eintreten. Nur wenn du die Entschlossenheit hast, zusammenzuarbeiten, wirst du das Wirken des Heiligen Geistes empfangen können.

Zu dem Prinzip, wie man Gottes Wort isst und trinkt, gibt es zwei Aspekte: Einer betrifft Wissen, der andere Eintritt. Welche Worte solltest du kennenlernen? Du solltest die Worte kennenlernen, die Vision betreffen (wie etwa jene, die sich darauf beziehen, in welches Zeitalter Gottes Werk jetzt eingetreten ist, was Gott jetzt erreichen will, was Menschwerdung ist und so weiter; all das betrifft Vision). Was ist mit dem Weg gemeint, den der Mensch betreten sollte? Dies bezieht sich auf die Worte Gottes, die der Mensch praktizieren und in die er eintreten sollte. Die oben genannten sind die beiden Aspekte des Essens und Trinkens des Wortes Gottes. Iss und trink von nun an auf diese Weise vom Wort Gottes. Wenn du ein klares Verständnis von den Worten in Bezug auf Vision hast, dann brauchst du nicht mehr ständig zu lesen. Von vorrangiger Bedeutung ist es, mehr von den Worten beim Eintritt zu essen und zu trinken, beispielsweise, wie du Gott dein Herz zuwendest, wie du dein Herz vor Gott still werden lässt und wie du dem Fleisch entsagst. Das sind die Dinge, die du in die Praxis umsetzen solltest. Ohne zu wissen, wie man das Wort Gottes isst und trinkt, ist wahre Gemeinschaft nicht möglich. Sobald du weißt, wie man von Seinem Wort isst und trinkt, und begriffen hast, was wesentlich ist, wird Gemeinschaft frei werden. Welche Fragen auch immer aufgeworfen werden, du wirst dich an Gemeinschaft über sie beteiligen können und die Wirklichkeit erfassen. Über das Wort Gottes Gemeinschaft zu halten, ohne die Wirklichkeit zu besitzen, bedeutet, dass du nicht erfassen kannst, was wesentlich ist, und das zeigt, dass du nicht weißt, wie man von Seinem Wort isst und trinkt. Manche verspüren möglicherweise Lustlosigkeit, wenn sie das Wort Gottes lesen, was kein normaler Zustand ist. Was normal ist, ist niemals müde zu werden, Gottes Wort zu lesen, immer danach zu dürsten und immer zu finden, dass Gottes Wort gut ist. So isst und trinkt jemand von dem Wort Gottes, der wirklich eingetreten ist. Wenn du spürst, dass das Wort Gottes überaus praktisch ist und genau das ist, worin der Mensch eintreten sollte; wenn du spürst, dass Sein Wort für den Menschen sehr hilfreich und nützlich ist und dass es die Versorgung des Menschen Leben ist – ist es der Heilige Geist, der dir dieses Gefühl gibt, und es ist der Heilige Geist, der dich bewegt. Das beweist, dass der Heilige Geist in dir wirkt und Gott Sich nicht von dir abgewendet hat. Wenn manche Menschen erkennen, dass Gott stets spricht, werden sie Seiner Worte müde und denken, dass es nicht ins Gewicht fällt, ob sie Seine Worte lesen oder nicht. Das ist kein normaler Zustand. Es fehlt ihnen ein Herz, das danach dürstet, in die Wirklichkeit einzutreten, und solche Menschen dürsten weder danach, vervollkommnet zu werden, noch messen sie dem Bedeutung bei. Wann immer du merkst, dass du nicht nach dem Wort Gottes dürstest, zeigt das, dass du dich nicht in einem normalen Zustand befindest. Ob Sich Gott von dir abgewendet hatte, konnte in der Vergangenheit anhand dessen bestimmt werden, ob du innerlich im Frieden warst und ob du Freude erfuhrst. Jetzt ist der Schlüssel, ob du nach dem Wort Gottes dürstest, ob Sein Wort deine Wirklichkeit ist, ob du treu bist und ob du imstande bist, alles zu tun, was du für Gott tun kannst. Mit anderen Worten, der Mensch wird nach der Wirklichkeit von Gottes Wort gerichtet. Gott richtet Sein Wort an die ganze Menschheit. Wenn du bereit bist, es zu lesen, wird Er dich erleuchten, wenn du es aber nicht bist, wird Er es nicht tun. Gott erleuchtet jene, die nach Gerechtigkeit hungern und dürsten, und jene, die Ihn suchen. Manche sagen, dass Gott sie nicht erleuchtete, nicht einmal, nachdem sie sein Wort gelesen hatten. Aber auf welche Weise hast du die Worte gelesen? Wenn du Sein Wort in der Weise gelesen hast, wie ein Mensch zu Pferde Blumen ansieht und der Wirklichkeit keine Bedeutung beigemessen hast, wie könnte Gott dich erleuchten? Wie kann jemand, der Gottes Wort nicht schätzt, von Ihm vollkommen gemacht werden? Wenn du das Wort Gottes nicht schätzt, dann wirst du weder Wahrheit noch Wirklichkeit haben. Wenn du Sein Wort schätzt, dann wirst du die Wahrheit in die Praxis umsetzen können; nur dann wirst du Wirklichkeit besitzen. Deshalb musst du jederzeit vom Wort Gottes essen und trinken, ob du beschäftigt bist oder nicht, ob die Umstände widrig sind oder nicht und ob du geprüft wirst oder nicht. Alles in allem ist das Wort Gottes die Grundlage der Existenz des Menschen. Niemand kann sich von Seinem Wort abwenden, sondern muss von Seinem Wort essen, wie er die drei Mahlzeiten des Tages isst. Kann es eine einfache Angelegenheit sein, von Gott vervollkommnet und gewonnen zu werden? Ob du es derzeit verstehst oder nicht und ob du Einsicht in das Werk Gottes hast oder nicht, du musst so viel wie möglich von dem Wort Gottes essen und trinken. Das heißt, auf proaktive Weise eintreten. Nachdem du das Wort Gottes gelesen hast, beeile dich, in die Praxis umzusetzen, worin du eintreten kannst, wobei du für den Moment beiseitelegst, worin du nicht eintreten kannst. Vielleicht gibt es viel von Gottes Wort, das du am Anfang nicht verstehen kannst, doch nach zwei oder drei Monaten, vielleicht sogar einem Jahr, wirst du es verstehen. Wie kann das sein? Das liegt daran, dass Gott den Menschen nicht innerhalb von einem Tag oder zweien perfekt machen kann. Die meiste Zeit, wenn du Sein Wort liest, verstehst du es vielleicht nicht sofort. Zu diesem Zeitpunkt erscheint es vielleicht wie nichts anderes als bloßer Text, und erst nachdem du einen Zeitraum der Erfahrung durchlaufen hast, wirst du es verstehen können. Da Gott so viel gesprochen hat, solltest du dein Möglichstes tun, um von Seinem Wort zu essen und zu trinken, und dann, unversehens, wirst du es verstehen, und der Heilige Geist wird dich unversehens erleuchten. Wenn der Heilige Geist den Menschen erleuchtet, geschieht es oft, ohne dass sich der Mensch dessen bewusst ist. Er erleuchtet und führt dich, wenn du dürstest und suchst. Das Prinzip, nach dem der Heilige Geist wirkt, ist auf das Wort Gottes zentriert, von dem du isst und trinkst. All jene, die dem Wort Gottes keine Bedeutung beimessen und immer eine andere Art von Haltung gegenüber Seinem Wort einnehmen, da sie es in ihrer Verwirrung für eine gleichgültige Angelegenheit halten, ob sie Sein Wort lesen oder nicht, sind diejenigen, die keine Wirklichkeit besitzen. Weder das Wirken des Heiligen Geistes noch Seine Erleuchtung kann man in solch einem Menschen sehen. Solche Menschen sausen nur vorbei, Heuchler ohne echte Qualifikationen, wie Herr Nanguo aus dem Gleichnis.[a]

aus „Das Zeitalter des Königreichs ist das Zeitalter des Wortes“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Fußnote(n):

a. Der Originaltext enthält nicht den Ausdruck „aus dem Gleichnis“.

Das tägliche Wort Gottes Auszug 404

Sobald das Wort Gottes bekannt wird, solltest du es umgehend empfangen und davon essen und trinken. Ganz gleich wie viel du verstehst, der eine Standpunkt, an dem du festhalten musst, ist, von Seinem Wort zu essen und zu trinken, es zu kennen und es zu praktizieren. Das ist etwas, das du tun können solltest. Kümmere dich nicht darum, wie groß deine Statur vielleicht wird; konzentriere dich einfach darauf, von Seinem Wort zu essen und zu trinken. Darin sollte der Mensch zusammenarbeiten. Dein geistliches Leben ist hauptsächlich dazu da, zu versuchen, in die Wirklichkeit des Essens und Trinkens von Gottes Worten einzutreten und sie in die Praxis umzusetzen. Es ist nicht deine Aufgabe, dich auf irgendetwas anderes zu konzentrieren. Gemeindeleiter sollten alle ihre Brüder und Schwestern anleiten können, damit sie wissen, wie man Gottes Worte isst und trinkt. Das ist die Verantwortung jedes einzelnen Gemeindeleiters. Seien sie jung oder alt, alle sollten das Essen und Trinken von Gottes Worten für wichtig erachten und Seine Worte in ihren Herzen bewahren. Einzutreten in diese Wirklichkeit, bedeutet ins Zeitalter des Königreiches einzutreten. Heutzutage spüren die meisten Menschen, dass sie nicht leben können, ohne vom Wort Gottes zu essen und zu trinken, und egal welche Zeit es ist, sie spüren, dass Sein Wort frisch ist. Das bedeutet, dass der Mensch anfängt, den richtigen Weg einzuschlagen. Gott setzt das Wort ein, um Sein Werk zu verrichten und den Menschen zu versorgen. Wenn sich jeder nach dem Wort Gottes sehnt und danach dürstet, wird die Menschheit in die Welt Seines Wortes eintreten.

Gott hat sehr viel gesprochen. Wie viel Kenntnis hast du davon? In wie viel bist du eingetreten? Wenn ein Gemeindeleiter seine Brüder und Schwestern nicht in die Wirklichkeit von Gottes Wort geführt hat, dann wird er fahrlässig in seiner Pflicht gewesen sein und seine Aufgaben nicht erfüllt haben! Ob dein Verständnis tiefgehend oder oberflächlich ist, ungeachtet des Ausmaßes deines Verständnisses, du musst wissen, wie man von Seinem Wort isst und trinkt; du musst Sein Wort für wichtig erachten und die Bedeutung und Notwendigkeit dessen verstehen, davon zu essen und zu trinken. Da Gott so viel gesprochen hat, kann dies nicht als Glauben an Gott bezeichnet werden, wenn du nicht von Seinem Wort isst und trinkst oder danach suchst oder Sein Wort in die Praxis umsetzt. Da du ja an Gott glaubst, musst du folglich von Seinem Wort essen und trinken, Sein Wort erfahren und Sein Wort ausleben. Nur das kann als Glauben an Gott bezeichnet werden! Wenn du mit deinem Mund sagst, du glaubst an Gott, und dennoch keines Seiner Worte in die Praxis umsetzen kannst oder keine Wirklichkeit hervorbringen kannst, wird dies nicht als Glauben an Gott bezeichnet. Vielmehr ist es „Brot suchen, um den Hunger zu stillen“. Nur von belanglosen Zeugnissen, nutzlosen Dingen und oberflächlichen Angelegenheiten zu sprechen, ohne das geringste bisschen Wirklichkeit zu besitzen, das stellt keinen Glauben an Gott dar, und du hast den richtigen Weg des Glaubens an Gott einfach nicht begriffen. Warum musst du so viel wie möglich von Gottes Worten essen und trinken? Wenn du nicht von Seinen Worten isst und trinkst, sondern nur danach trachtest, in den Himmel aufzufahren, ist das Glauben an Gott? Was ist der erste Schritt, den jemand machen sollte, der an Gott glaubt? Durch welchen Weg vervollkommnet Gott den Menschen? Kannst du vervollkommnet werden, ohne vom Wort Gottes zu essen und zu trinken? Kannst du als ein Mensch des Königreiches angesehen werden, ohne dass das Wort Gottes als deine Wirklichkeit dient? Was genau bedeutet Glauben an Gott? Gottesgläubige sollten zumindest nach außen gutes Benehmen haben; am wichtigsten ist es, das Wort Gottes zu besitzen. Was auch immer passiert, du kannst dich nie von Seinem Wort abwenden. Gott zu kennen und Seinen Willen zu erfüllen, all das wird durch Sein Wort erreicht. In Zukunft wird jede Nation, Konfession, Religion und jeder Bereich durch das Wort erobert werden. Gott wird direkt sprechen und alle Menschen werden das Wort Gottes in ihren Händen halten; dadurch wird die Menschheit vervollkommnet werden. Innen und außen durchdringt das Wort Gottes ganz und gar: Die Menschheit wird Gottes Wort mit ihrem Munde sprechen, im Einklang mit Gottes Wort praktizieren und das Wort Gottes im Inneren behalten, und sowohl innen als auch außen von Gottes Wort durchdrungen bleiben. So wird die Menschheit vervollkommnet werden. Jene, die den Willen Gottes erfüllen und imstande sind, Ihn zu bezeugen, das sind die Menschen, die das Wort Gottes als ihre Wirklichkeit besitzen.

Einzutreten in das Zeitalter des Wortes, das heißt das Zeitalter des Tausendjährigen Königreiches, ist das Werk, das jetzt vollendet wird. Praktiziere von nun an, an Gemeinschaft über das Wort Gottes teilzunehmen. Nur dadurch, dass du das Wort Gottes isst und trinkst und es auch erfährst, wirst du das Wort Gottes ausleben können. Du musst etwas an praktischer Erfahrung hervorbringen, um andere zu überzeugen. Wenn du die Wirklichkeit von Gottes Wort nicht ausleben kannst, wird niemand überzeugt sein! All jene, die von Gott eingesetzt werden, sind Menschen, die die Wirklichkeit von Gottes Wort ausleben können. Wenn du diese Wirklichkeit nicht hervorbringen kannst, um Gott zu bezeugen, dann zeigt das, dass der Heilige Geist nicht in dir gewirkt hat und du nicht vervollkommnet worden bist. Das ist die Bedeutung von Gottes Wort. Hast du ein Herz, das nach dem Wort Gottes dürstet? Diejenigen, die nach dem Wort Gottes dürsten, dürsten nach Wahrheit, und nur solche Menschen sind von Gott gesegnet. In Zukunft gibt es viel mehr Worte, die Gott zu allen Religionen und allen Konfessionen sagen wird. Zuerst spricht Er und erhebt Er Seine Stimme unter euch, um euch zu vollenden, bevor Er dazu übergeht, unter den Heiden zu sprechen und Seine Stimme zu erheben, um sie zu erobern. Durch das Wort werden alle aufrichtig und völlig überzeugt werden. Durch das Wort Gottes und Seine Offenbarungen schwindet die verderbte Disposition des Menschen, hat er die Erscheinung eines Menschen und vermindert sich auch seine rebellische Disposition. Das Wort wirkt am Menschen mit Vollmacht und erobert den Menschen im Lichte Gottes. Das Werk, das Gott im gegenwärtigen Zeitalter verrichten wird, und auch die Wendepunkte Seines Werkes, sie können alle in Seinem Wort gefunden werden. Wenn du Sein Wort nicht liest, wirst du nichts verstehen. Durch dein eigenes Essen und Trinken Seines Wortes und durch Teilnahme an Gemeinschaft mit deinen Brüdern und Schwestern sowie deine tatsächliche Erfahrung wird deine Kenntnis von Gottes Wort umfassend werden. Nur so wirst du es wahrhaft in Wirklichkeit ausleben können.

aus „Das Zeitalter des Königreichs ist das Zeitalter des Wortes“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das tägliche Wort Gottes Auszug 405

Zuvor habe Ich gesagt, dass „alle, die sich darauf konzentrieren, Zeichen und Wunder zu erblicken, verlassen werden, sie sind nicht diejenigen, die vervollkommnet werden“. Ich habe so viele Worte gesprochen, trotzdem hat der Mensch nicht die geringste Kenntnis über dieses Werk und an diesem Punkt angekommen verlangt der Mensch noch immer nach Zeichen und Wundern. Ist dein Glaube an Gott das Streben danach Zeichen und Wunder zu erblicken oder gilt er dem Erlangen von Leben? Jesus sprach auch viele Worte, und einige von ihnen müssen heute noch erfüllt werden. Kannst du behaupten, dass Jesus nicht Gott ist? Gott bezeugte, dass Er Christus war und der geliebte Sohn Gottes. Kannst du das abstreiten? Heute spricht Gott nur Worte, und wenn du zu keiner gründlichen Kenntnis fähig bist, dann kannst du nicht standhalten. Glaubst du an Ihn, weil Er Gott ist, oder glaubst du an Ihn anhand dessen, ob Seine Worte sich erfüllen oder nicht? Glaubst du an Zeichen und Wunder oder glaubst du an Gott? Heute zeigt Er keine Zeichen und Wunder – ist Er wirklich Gott? Wenn sich die Worte, die Er spricht, nicht erfüllen, ist Er dann wirklich Gott? Wird die Wesenheit Gottes dadurch bestimmt, ob die Worte, die Er spricht, sich erfüllen oder nicht? Woran liegt es, dass einige Menschen immer auf die Erfüllung der Worte Gottes warten, bevor sie an Ihn glauben? Bedeutet das nicht, dass sie Ihn nicht kennen? Alle, die solche Vorstellungen haben, sind Menschen, die Gott verleugnen. Sie benutzen Vorstellungen, um Gott zu messen. Wenn sich Gottes Worte erfüllen, glauben sie an Gott, und wenn nicht, dann glauben sie nicht an Gott, und sie erstreben immer, Zeichen und Wunder zu sehen. Sind sie nicht die Pharisäer der modernen Zeit? Ob du standhaft sein kannst oder nicht, hängt davon ab, ob du den wahren Gott kennst oder nicht – das ist entscheidend! Je größer die Wirklichkeit von Gottes Wort in dir ist, umso größer ist deine Kenntnis der Wirklichkeit Gottes, und umso fähiger bist du, während Prüfungen standzuhalten. Je mehr du dich darauf konzentrierst, Zeichen und Wunder zu sehen, umso unfähiger bist du, standhaft zu bleiben, und du wirst inmitten von Prüfungen fallen. Zeichen und Wunder sind nicht die Grundlage; nur die Wirklichkeit Gottes ist Leben. Einige Menschen kennen die Auswirkungen nicht, die durch Gottes Werk erreicht werden sollen. Sie verbringen ihre Tage in Verwirrung und streben nicht nach der Kenntnis über Gottes Werk. Ihr Bestreben liegt immer darin, Gott dazu zu bringen, ihre Wünsche zu erfüllen, erst danach sind sie in ihrem Glauben seriös. Sie sagen, dass sie nach dem Leben streben werden, wenn sich die Worte Gottes erfüllen, wenn sich Seine Worte aber nicht erfüllen, dann sei es für sie unmöglich nach dem Leben zu streben. Der Mensch glaubt, es anzustreben, Zeichen und Wunder zu erblicken, sei Glaube an Gott, und das Streben danach, in den Himmel und in den dritten Himmel aufzufahren. Es gibt niemanden, der sagt, sein Glaube an Gott sei das Streben nach dem Eintritt in die Wirklichkeit, das Streben nach dem Leben und das Bestreben, von Gott gewonnen zu werden. Was ist ein solches Streben wert? Diejenigen, die Gotteskenntnis und das Zufriedenstellen Gottes nicht anstreben, sind Menschen, die nicht an Gott glauben. Sie sind Menschen, die gegen Gott lästern!

Versteht ihr jetzt, was der Glaube an Gott ist? Ist Glaube an Gott, Zeichen und Wunder zu erblicken? Ist es, in den Himmel aufzufahren? An Gott zu glauben ist ganz und gar nicht einfach. Diese religiöse Praktiken sollte bereinigt werden; das Streben nach Heilung der Kranken und Austreiben von Dämonen, das Konzentrieren auf Zeichen und Wunder, das Begehren von mehr von Gottes Gnade, Frieden und Freude, das Streben nach Perspektiven und Bequemlichkeit des Fleisches – das sind religiöse Praktiken, und solche Praktiken sind eine vage Art des Glaubens. Was ist heute wahrer Glaube an Gott? Es ist das Annehmen von Gottes Wort als die Wirklichkeit deines Lebens, und die Kenntnis Gottes durch Sein Wort, um eine wahre Liebe zu Ihm zu erreichen. Um deutlich zu sein: Der Glaube an Gott existiert, damit du Gott gehorchen kannst, Gott lieben kannst und die Pflicht erfüllen kannst, die von einem Geschöpf Gottes erfüllt werden sollte. Das ist das Ziel des Glaubens an Gott. Du musst eine Kenntnis über die Lieblichkeit Gottes erlangen, darüber, wie würdig Gott der Ehrfurcht ist, darüber, wie Gott in Seinen Geschöpfen das Werk der Errettung vollbringt und sie vollkommen macht – das ist das Mindeste, was dein Glauben an Gott umfassen sollte. Der Glaube an Gott ist vorwiegend der Wechsel von einem Leben des Fleisches zu einem Leben der Gottesliebe; vom Leben in Verderbtheit zum Leben im Leben von Gottes Worten; es bedeutet, aus der Domäne Satans hervorzukommen und unter der Fürsorge und dem Schutz Gottes zu leben; er ist, fähig zu sein, Gott gegenüber Gehorsam zu erreichen und nicht Gehorsam gegenüber dem Fleisch, er ist, Gott zu erlauben, dein ganzes Herz zu gewinnen, Gott zu erlauben, dich zu vervollkommnen und dich von der verdorbenen satanischen Veranlagung zu befreien. Beim Glauben an Gott geht es vor allem darum, dass die Kraft und Herrlichkeit Gottes in dir verwirklicht werden kann, damit du Gottes Willen tun und Gottes Plan erfüllen kannst, und in der Lage sein kannst, vor Satan Zeugnis für Gott abzulegen. Glaube an Gott sollte nicht dem Zweck dienen, Zeichen und Wunder zu erblicken, und auch nicht, um deines persönlichen Fleisches willen sein. Er sollte dem Streben nach Gotteskenntnis dienen und der Fähigkeit Gott gehorchen zu können und Ihm, wie Petrus, bis hin zum Tod gehorchen zu können. Das ist, was es in erster Linie zu erreichen gilt. Das Essen und Trinken von Gottes Wort dient dazu, Gott zu kennen und Gott zufriedenzustellen. Das Essen und Trinken von Gottes Wort gibt dir eine umfangreichere Gotteskenntnis; erst danach kannst du Gott gehorchen. Nur mit Gotteskenntnis, kannst du Ihn lieben, und dies ist das Ziel, das der Mensch bei seinem Glauben an Gott haben sollte. Wenn du in deinem Glauben an Gott immer versuchst, Zeichen und Wunder zu erblicken, dann ist die Sichtweise dieses Glaubens an Gott falsch. Glauben an Gott ist in erster Linie das Annehmen von Gottes Wort als die Wirklichkeit des Lebens. Nur die Worte Gottes aus Seinem Mund in die Praxis umzusetzen und sie in deinem Inneren auszuüben, ist das Erreichen von Gottes Ziel. Beim Glauben an Gott sollte der Mensch danach streben, von Gott vervollkommnet zu werden, sich Gott unterwerfen zu können und nach dem absoluten Gehorsam Gott gegenüber streben. Wenn du Gott ohne Klage gehorchen kannst, auf die Wünsche Gottes achten kannst, die Statur von Petrus erreichen kannst und die Art und Weise von Petrus besitzt, von der Gott spricht, dann wirst du erfolgreich den Glauben an Gott erreicht haben, und es wird bedeuten, dass du von Gott gewonnen worden bist.

aus „Alles wird durch das Wort Gottes erreicht“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Zurück: 10. Eintritt in das Leben

Weiter: Eintritt in das Leben II

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Gottes Werk, Gottes Disposition und Gott Selbst III

Diese verschiedenen Gemeinschaften haben einen großen Einfluss auf jede einzelne Person gehabt. Von nun an können die Menschen endlich die wahre Existenz von Gott wirklich fühlen und dass Gott ihnen sogar sehr nahe ist. Obwohl die Menschen viele Jahre lang an Gott geglaubt haben, haben sie nie wirklich Seine Gedanken und Ideen so verstanden, wie sie es jetzt tun; auch haben sie Seine praktischen Taten nie so erlebt wie jetzt. Ob es nun Wissen oder tatsächliche Praxis ist, die meisten Menschen haben etwas Neues gelernt und ein höheres Verständnis bekommen. Sie haben den Irrtum in ihren früheren Bestrebungen erkannt. Sie haben die Oberflächlichkeit ihrer Erfahrung erkannt und dass zu vieles nicht im Einklang mit Gottes Willen ist und haben erkannt, dass, was dem Menschen am meisten mangelt, Kenntnis von Gottes Disposition ist. Diese Kenntnis auf Seiten der Menschen ist eine Art emotionales Wissen; auf eine Ebene von rationaler Kenntnis zu gelangen verlangt eine schrittweise Vertiefung und Stärkung durch ihre Erfahrungen.

Im Glauben muss man sich auf die Wirklichkeit konzentrieren – die Teilnahme an religiösen Ritualen ist kein Glauben

Wie viele religiöse Bräuche hältst du ein? Wie oft hast du gegen das Wort Gottes rebelliert und bist deinen eigenen Weg gegangen? Wie oft hast du das Wort Gottes in die Tat umgesetzt, weil du wirklich Seine Belastungen berücksichtigst und danach strebst, hast, Sein Verlangen zu erfüllen? Verstehe das Wort Gottes und setze es in die Tat um. Sei in deinen Handlungen und Taten prinzipientreu; dies ist kein Befolgen von Regeln und es sollte nicht widerwillig getan werden, um etwas zu beweisen.

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen