Glaube an Gott muss damit beginnen, dass man die bösen Trends der Welt durchschaut

Obwohl einige junge Menschen an Gott glauben, fällt es ihnen sehr schwer, eine schlechte Angewohnheit abzulegen, und zwar ihren Hang zu Computerspielen. Um was geht es bei Computerspielen oft? Sie beinhalten sehr viel Gewalt. Gaming – das ist das Reich des Teufels. Für die meisten Leute ist es so: wenn sie diese Spiele für einen längeren Zeitraum gespielt haben, können sie keine echte Arbeit mehr verrichten; sie wollen nicht mehr zur Schule gehen oder arbeiten oder sich Gedanken über ihre Zukunft machen, geschweige denn, über ihr Leben nachdenken. Welche Dinge erfüllen die Herzen der jungen Menschen in unserer heutigen Gesellschaft? Abgesehen von essen, trinken und Spaß haben, sind ihre Herzen von Gaming erfüllt. Alles, was sie sagen und denken, ist absurd und unmenschlich. Man kann die Dinge, über die sie nachdenken, nicht einmal mehr mit den Worten „schmutzig“ oder „böse“ beschreiben; das sind keine Aussagen und Gedanken, die jemand mit normaler Menschlichkeit äußern oder haben sollte, all diese Dinge sind absurd und unmenschlich. Wenn du mit ihnen über Angelegenheiten oder Themen sprichst, die mit einer normalen Menschlichkeit zu tun haben, können sie das nicht ertragen; sie sind weder daran interessiert noch dazu bereit, dir zuzuhören und werden dir sogar feindselig gegenüberstehen. Sie sprechen nicht die gleiche Sprache wie normale Menschen und haben auch keine Gesprächsthemen mit ihnen gemein. Bei allem, worüber sie reden, dreht es sich um essen, trinken und Spaß haben. Ihre Herzen sind von weltlichen Trends erfüllt. Was für Aussichten gibt es für ihre Zukunft? Haben sie überhaupt eine Zukunft? (Nein, solche Menschen werden verkommen.) „Verkommen“ ist ein sehr passendes Wort. Was bedeutet das? Können sie sich an Aktivitäten beteiligen, an denen sich Menschen mit normaler Menschlichkeit beteiligen sollten? (Nein.) Diese Menschen strengen sich in ihrem Lernen nicht an, und wenn man sie in ihrem Beruf hart arbeiten lassen würde, wären sie bereit, das zu tun? (Nein.) Was würden sie darüber denken? Sie würden denken: „Warum Arbeiten? Diese Arbeit ist so ermüdend. Was bringt sie mir? Nichts, außer Müdigkeit und Schmerz. Computerspiele machen so viel mehr Spaß, sind entspannend und unterhaltsam! Wenn ich am Computer sitze und in einer virtuellen Welt lebe, habe ich alles, was ich mir wünsche.“ Wenn man sie zwingen würde, von neun Uhr morgens bis fünf Uhr abends zu arbeiten, pünktlich zur Arbeit zu erscheinen und feste Arbeitszeiten einzuhalten, was würden sie davon halten? Wären sie bereit, sich an einen solchen Zeitplan zu halten und auf diese Weise gebunden zu sein? (Nein.) Wenn Menschen ständig Computerspiele spielen und ihre Zeit am Bildschirm verschwenden, verlieren sie nach einer Weile ihren Willen und werden dekadent. Ungläubige, vor allem junge Menschen, folgen gerne Trends und mögen was zur Zeit die Mode ist, und die meisten von ihnen gehen nicht ihrer eigentlichen Arbeit nach oder beschreiten den rechten Weg; ihre Eltern können sie nicht im Zaum halten, ihre Lehrer können mit ihnen nichts anfangen, und kein Bildungssystem der Welt kann diesem Trend etwas entgegensetzen. Der Teufel Satan bemüht sich, die Menschen in Versuchung zu führen und sie zur Sittenlosigkeit zu verleiten. Wer in der virtuellen Welt lebt, hat absolut kein Interesse an irgendetwas, das mit einem Leben von normaler Menschlichkeit zu tun hat; solche Menschen haben einfach keine Lust, zu arbeiten oder für die Schule zu lernen. Sie denken nur daran, Computerspiele zu spielen, als ob sie von etwas geködert würden. Wissenschaftler haben behauptet, dass sobald Menschen, die Computerspiele spielen, in einem Spiel ihre Rolle einnehmen, ihr Gehirn anfängt, etwas auszuschütten, das sie erregt und sogar ein wenig wahnhaft macht, und dass sie dann süchtig nach diesen Spielen werden und ständig daran denken, sie zu spielen. Wann immer sie sich langweilen oder gerade etwas richtige Arbeit verrichten, würden sie lieber spielen, und allmählich wird Gaming zu ihrem ganzen Leben. Computerspiele zu spielen ist wie eine Art Droge zu nehmen: Wenn man erst einmal süchtig geworden ist, kann man nur noch schwer davon loskommen – es ruiniert einen. Ob jung oder alt, wenn die Menschen mit dieser schlechten Angewohnheit einmal angefangen haben, fällt es ihnen schwer, sie aufzugeben. Es gibt Kinder, die die ganze Nacht aufbleiben und spielen, Nacht für Nacht, und ihre Eltern können sie weder im Zaum halten noch sie überwachen, sodass sich diese Kinder schließlich vor dem Computer zu Tode spielen. Wodurch sind sie gestorben? Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass ihr Gehirn geschädigt wurde – sie haben sich zu Tode gespielt. Würdet ihr sagen, dass Gaming etwas ist, das normale Menschen tun sollten? Wenn es für eine normale Menschlichkeit notwendig wäre – wenn es der rechte Weg wäre – warum können die Leute dann nicht damit aufhören? Wie können sie davon so sehr in den Bann gezogen werden? Das beweist zumindest eine Sache: Gaming ist kein guter Weg. Sich den ganzen Tag im Internet zu verlieren, online nach diesem und jenem zu surfen, sich schlechte Dinge anzuschauen und Spiele zu spielen – den ganzen Tag mit solchen Sachen zu verbringen, kann den Menschen nur schaden und sie verletzen und sie dazu bringen, sich mit sinnlosen Dingen zu erniedrigen. Keiner dieser Wege ist der rechte Weg. Heutzutage spielen Teenager, junge Erwachsene und sogar Menschen mittleren und hohen Alters alle Videospiele. Immer mehr Menschen spielen diese Spiele. Und obwohl die meisten Menschen wissen, dass das nicht gut ist, können sie nicht anders. Dieses Gaming schadet den jüngeren Generationen und hat vielen Menschen Schaden zugefügt. Und wie entstehen diese Spiele? Stammen sie denn nicht von Satan? Einige absurde Menschen behaupten: „Videospiele sind ein Symbol des modernen wissenschaftlichen Fortschritts – sie sind wissenschaftliche Errungenschaften.“ Was soll man von dieser Erklärung halten? Sie ist widerwärtig! Gaming ist kein guter Weg, und es ist nicht der rechte Weg! Dieses Gaming ist mehr als nur ein gesellschaftlicher Trend, dem Leute folgen – selbst Ungläubige sagen, dass Gaming die eigene Zielstrebigkeit vernichtet. Wenn du mit so einer simplen Sache nicht aufhören kannst, dich in dieser Hinsicht nicht beherrschen kannst, schwebst du in Gefahr. Heutzutage ist es ganz normal, dass die Leute, ob jung oder alt, Videospiele spielen und Drogen nehmen, und das ist auf der ganzen Welt so. Es spielt keine Rolle, wie lange du schon an Gott glaubst, wenn du nicht einmal etwas wie Videospiele unter Kontrolle halten kannst, wirst du dann nicht eines Tages, wenn du das Gefühl hast, an Gott zu glauben sei sinnlos, langweilig und öde, damit anfangen, genau wie die Ungläubigen Drogen zu nehmen und mit allen möglichen Genussmitteln zu experimentieren? Das ist unglaublich gefährlich! Du magst ja an Gott glauben, aber dir fehlt ein Fundament, und du hast die Wahrheit noch nicht erlangt, und somit besteht noch immer die sehr reale Gefahr, dass du Ihn verrätst. Bei all den Dingen, die dir wiederfahren, kann es gut sein, dass sie dich in Knie zwingen. Diese böse Welt ist voller Versuchungen, und Satan bedient sich aller möglichen Mittel, um Menschen zu verführen, die an Gott glauben, aber nicht nach der Wahrheit streben. Wenn du nicht regelmäßig von Gottes Worten isst und trinkst und dein Herz und deine Gedanken oft leer sind, dann schwebst du in großer Gefahr. Sind eure Herzen die meiste Zeit leer? Die Herzen junger Menschen sind sehr oft leer! Es ist sehr gefährlich, dieses Problem ungelöst zu lassen. Da ihr an Gott glaubt, solltet ihr mehr Seiner Worte lesen, und wenn ihr in der Lage seid, etwas von der Wahrheit zu akzeptieren, stellt das für euch einen Wendepunkt dar, und ihr werdet in der Lage sein, aus dieser gefährlichen Zeit mit heiler Haut davonzukommen und in der Gemeinde standhaft zu bleiben.

Immer mehr junge Menschen treten dem Haus Gottes bei, und viele davon sind in ihren Zwanzigern. Sie befinden sich in der Blüte ihres Lebens, haben ihre Lebensziele noch nicht abgesteckt, haben keine Ambitionen und verstehen noch nicht, was Leben bedeutet. Und was legen diese Menschen an den Tag? Hier sind zwei Ausdrücke für euch: jugendliche Selbstüberschätzung und mangelndes Urteilsvermögen. Und warum sage Ich das? Lasst uns als erstes darüber sprechen, was „jugendliche Selbstüberschätzung“ bedeutet. Könnt ihr Mir erklären, um was es sich bei „jugendlicher Selbstüberschätzung“ handelt? Was für eine Art der Disposition ist das? Wie äußert sie sich? (Das ist, wenn Menschen glauben, dass das, was ihnen gefällt, am besten ist, und ihre eigenen Vorstellungen richtig sind, und wenn sie sich weigern, auf andere zu hören.) Kurz gesagt ist diese Art der Disposition „arrogant.“ Das ist die typische Disposition von Menschen dieser Altersgruppe. Unabhängig davon, wie ihre Lebensumstände sind oder ihr Hintergrund aussieht oder welcher Generation sie angehören, besitzt jeder Mensch dieser Altersgruppe jugendliche Selbstüberschätzung. Und warum sage Ich das? Ich bin diesen Menschen gegenüber nicht voreingenommen oder habe eine schlechte Meinung von ihnen. Es ist nur einfach so, dass Menschen dieser Altersgruppe eine Art der Disposition in sich tragen, eine extrem arrogante, leichtfertige und stolze Disposition. Da sie nur über wenig weltliche Erfahrung verfügen und so wenig vom Leben verstehen, denken sie, sobald sie auf etwas in der Welt oder in ihrem Leben stoßen: „Ich verstehe, ich habe es kapiert, ich weiß jetzt alles! Ich kann verstehen, was ältere Menschen sagen, und mit dem auf dem Laufenden bleiben, was in der Gesellschaft angesagt ist. Schaut euch nur einmal an, wie schnell sich heutzutage die Handys entwickeln und wie komplex die Funktionen sind. Ich weiß alles, nicht so wie ihr alten Leute, die keine Ahnung haben.“ Wenn sie von jemand älterem um Hilfe gebeten werden, sagen sie sogar: „Wenn Menschen alt werden, sind sie nutzlos. Sie können nicht einmal einen Computer bedienen, wozu leben die denn noch?“ Was zeigt sich hier? Das ist eine Erscheinungsform von jugendlicher Selbstüberschätzung. Junge Menschen haben ein besseres Gedächtnis und können neue Ideen schneller aufnehmen, und wann immer sie etwas Neues lernen, schauen sie auf ältere Menschen herab. Das ist eine verdorbene Disposition. Und ist diese Art der Disposition die Disposition normaler Menschlichkeit? Würde man sie als eine Erscheinungsform normaler Menschlichkeit bezeichnen? (Nein, das würde man nicht.) Deswegen nennt man das jugendliche Selbstüberschätzung. Aber warum nennt man es „Selbstüberschätzung“ und nicht „Arroganz“? Weil es sich hierbei um eine Disposition handelt, die nur bei jungen Menschen vorkommt – sie lernen eine kleine Sache und werden selbstgefällig, sie haben keine Ahnung von der Höhe des Himmels und der Tiefe der Erde, und sie betrachten diese Sache, die sie gelernt haben, als Kapital. Wenn sie jung sind, sind alle Menschen so, und zwar bis sie etwas älter werden, etwas mehr verstehen und mehr von den Höhen und Tiefen des Lebens erleben. Dann werden sie reifer und gefestigter und ziehen es vor, sich bescheidener zu verhalten – wenn sie etwas lernen, machen sie keine große Sache daraus, und wenn sie etwas nicht tun können, ärgern sie sich nicht darüber. Junge Menschen sind unglaublich eingebildet: Wenn sie etwas lernen, müssen sie es jemandem zeigen und werden überheblich. Wenn sie aufgeregt sind, glauben sie manchmal, dass sie alle anderen übertroffen hätten und die Welt nicht groß genug für sie sei, und wünschen sich, sie könnten stattdessen auf einem anderen Planten leben. Das ist Selbstüberschätzung. Jugendliche Selbstüberschätzung zeichnet sich hauptsächlich dadurch aus, dass solche Leute weder die Höhe des Himmels und die Tiefe der Erde kennen noch wissen, was die Menschen brauchen, welchem Pfad sie in ihrem Leben folgen sollten, welche Lebensumstände gefährlich sind und was sie tun sollten. Wie die Leute so gerne sagen: „Sie haben kein Urteilsvermögen und wissen nichts vom Leben.“ Menschen dieser Altersgruppe besitzen diese Disposition der Selbstüberschätzung, weshalb sie solche Dinge von sich geben. Manche junge Menschen glauben, dass sie besser seien, als alle anderen, und wenn du etwas sagst, das ihnen nicht gefällt, werden sie dich einfach ignorieren. Für Eltern ist es schwer, herauszubekommen, was junge Menschen denken – ein falsches Wort und sie bekommen einen Wutanfall und gehen beleidigt davon. Es ist schwer, mit ihnen zu kommunizieren. Warum ist es für Eltern heutzutage so schwer, ihre Kinder zu handhaben und sie zu erziehen? Es liegt nicht daran, dass die Eltern nicht viel wissen und die Gedanken junger Menschen nicht verstehen können, sondern daran, dass die Gedanken der jungen Menschen abnormal geworden sind. Alle jungen Menschen lieben weltliche Trends und sind ihnen verfallen; sie sind alle Satans Opfergaben, sie werden viel zu schnell verdorben, und es fällt ihnen schwer, sich dessen bewusst zu werden. Das ist der Grund, warum Eltern es nicht leicht haben – manche Eltern nehmen sogar die Mühe auf sich, Kinderpsychologie zu lernen, um ihre Kinder zu erziehen. Heutzutage leiden viele Kinder unter seltsamen Krankheiten wie Autismus und Depression, wodurch sie schwer zu handhaben sind. Die Menschen haben für diese Probleme keine Herangehensweise oder klare Erklärung, und Intellektuelle in Schulen und der Gesellschaft haben dafür Begriffe wie „rebellische Einstellung“ oder „rebellische Phase“ erfunden. Warum gab es diese Begriffe nicht auch in früheren Generationen? Die Wissenschaft hat bis heute große Fortschritte gemacht, und so sind alle möglichen seltsamen Begriffe entstanden; diese Menschheit wird immer verdorbener, und Dinge von normaler Menschlichkeit schwinden – ist das nicht eine Folge der bösen Trends der Gesellschaft? (Doch.) Dass ihr jungen Leute hier sitzen könnt, mit dem aufrichtigen Wunsch, Mich sprechen zu hören, Mir bei diesem gemeinschaftlichen Austausch zuzuhören, liegt nicht daran, dass ihr besonders großartig seid und bereit seid, den Weg des Strebens nach der Wahrheit zu wählen – es liegt an der Gnade Gottes und daran, dass Gott euch nicht der Welt oder Satan überlassen hat. Du kennst diese jungen Menschen in der Gesellschaft, die nicht an Gott glauben, egal wer versucht, sie vom Gegenteil zu überzeugen. Selbst wenn Ich mit ihnen spräche, würde es nichts bringen. Zeugt das nicht von jugendlicher Selbstüberschätzung? Was für Menschen sind das? Wenn sie weder Gewissen noch Vernunft besitzen, sind sie nichts weiter als Bestien und Teufel! Wenn du menschliche Worte zu ihnen sagst, werden sie dich verstehen können? Das Problem ist schon lange nicht mehr, dass es schwer ist, mit ihnen zu kommunizieren, das Problem ist, dass sie sich absolut weigern, zuzuhören. Nur durch Gottes Gnade und Seinen Schutz seid ihr jetzt in der Lage, Sein Werk anzunehmen, Seine Worte zu verstehen und Interesse am Weg der Wahrheit zu zeigen! Also müsst ihr diese Chance, eure Pflicht zu tun, schätzen und nutzen und danach streben, in dieser Zeit ein festes Fundament in eurem Glauben an Gott zu legen. Dann werdet ihr gefestigt sein und nicht so leicht von diesen bösen Trends mitgerissen werden. Wenn Menschen erst einmal in den Bann dieser Trends gezogen wurden, werden sie leicht von ihnen mitgerissen, und wenn du ein weiteres Mal von ihnen mitgerissen wirst, wird Gott dich dann wollen? Nein, das wird Er nicht! Er hat dir bereits eine Chance gegeben, und Gott wird dich definitiv nicht mehr wollen. Wenn Gott dich nicht will, dann schwebst du in Gefahr und bist zu allem imstande.

Nachdem wir jetzt „jugendliche Selbstüberschätzung“ besprochen haben, kommen wir nun zum „Mangel an Urteilsvermögen.“ „Mangel an Urteilsvermögen“ ist ein eher formeller Begriff. Na los, erklärt mal, was diese Worte an sich bedeuten. (Das ist, wenn ein Mensch Gut und Böse nicht unterscheiden kann, und er glaubt, dass die Dinge, die er für gut hält, immer gut sein werden, und was er für schlecht hält, immer schlecht sein wird, und wenn er nicht zuhören will, ganz egal, wie man versucht, ihm die Dinge zu erklären.) (Das ist, wenn jemand Recht nicht von Unrecht unterscheiden kann und es ihm an Urteilsvermögen fehlt.) Das ist mehr oder weniger die wörtliche Bedeutung – nicht in der Lage zu sein, Recht von Unrecht zu unterscheiden, und nicht zu wissen, welche Dinge positiv und welche negativ sind. Aufgrund ihrer jugendlichen Selbstüberschätzung dringt nichts von dem, was andere Leute sagen, zu ihnen durch, und sie denken sich: „Was andere Leute sagen, ist alles falsch, und was ich sage, ist richtig. Niemand sollte versuchen, mir die Welt zu erklären, ich werde nicht zuhören. Ich werde wirklich stur sein und stur bleiben und auf meinen eigenen Vorstellungen beharren, selbst, wenn ich falsch liege.“ Das ist die Art von Disposition, die sie besitzen – ihnen mangelt es an Urteilsvermögen. Nach außen hin können sie eine Glaubenslehre nach der anderen vorbeten, und niemand kann klarer und verständlicher darüber sprechen als sie. Warum also sind sie immer konfus und verwirrt, wenn es an der Zeit ist, zu handeln? Sie wissen ganz genau, was richtig ist, doch sie wollen einfach nicht hören – sie machen, was sie wollen, und benehmen sich, wie es ihnen gefällt. Das ist Willkür, und es ist absurd. Menschen, die weltlichen Trends folgen sind ziemlich absurd. Sie mögen Parkour und Bungee-Springen und lieben es, sich bei allen möglichen Extremsportarten auszutoben. Ist das nicht absurd? Mögt ihr auch Parkour? (Ich mochte es.) Wusstest du nicht, dass Parkour gefährlich ist? Wusstest du nicht, dass du beim Parkour dein Leben riskierst? Menschen sind keine Spinnen oder Geckos. Wenn sie eine Wand hochklettern, werden sie ohne Frage runterfallen. Menschen haben diese Fähigkeit nicht, und es ist nicht etwas, über das Menschen mit normaler Menschlichkeit verfügen. Wie kann es sein, dass ihr so etwas mögt? Weil solche Dinge Menschen eine Art von visueller und emotionaler Stimulation geben können – deshalb wollen Menschen Parkour machen. Was ist der Grund für diese Denkweise? Kommt es von „Spider-Man“? Haben nicht alle Menschen die Einstellung und den Wunsch tief in ihrem Inneren, die Welt retten und ein Superheld sein zu wollen? In vielen Filmen und Serien gibt es fliegende Superhelden, die durch die Gegend fliegen und von Dach zu Dach springen, und die Menschen bewundern sie sehr. So werden diese Dinge jungen Menschen in den Kopf gesetzt. Und wie passiert es, dass sie auf diese Weise vergiftet werden? Das hat mit den Vorlieben und den Ambitionen der Menschen zu tun. Jeder Mensch will ein Held, ein Supermann sein und besondere Kräfte haben, also beten sie Satan an. Sagt Mir, machen normale Menschen so absurde Dinge? Haben normale Menschen diese besonderen Kräfte? Sicherlich nicht. Wurden all diese Dinge nicht von Menschen erdacht und erfunden? Wenn es diese seltsamen Dinge wirklich gäbe, wären jene, die über sie verfügen, nicht von bösen Geistern besessen? Gab es Parkour in den Tagen von Adam und Eva? Steht in der Bibel irgendetwas über Parkour? (Nein.) Parkour ist das Produkt der frevelhaften modernen Gesellschaft; es ist einer der Wege, mit denen Satan Menschen in die Irre führt und verdirbt. Satan macht sich die Vorliebe junger Menschen für bizarre und aufregende Dinge zunutze, indem er Geschichten erfindet und sich ausdenkt und diese dann ausspielt. Auf diese Weise führt er Teenager, denen es an Urteilsvermögen mangelt, in die Irre und verleitet sie dazu, nach den seltsamen und aufregenden Kräften Satans zu streben. Ist das kein Gift für die Menschen? Diese Dinge werden zu Gift, sobald sie in die Köpfe der Menschen gelangen. Und wenn du dieses Gift nicht erkennen kannst, kannst du ihm nicht voll und ganz abschwören, wirst immer von ihm gestört werden und kannst dich nie von seinem Einfluss und seiner Kontrolle befreien. Kann dieses Gift leicht beseitigt werden? (Nicht leicht, nein.) Wie kann man dieses Problem lösen? Manche Menschen hassen es, solche Dinge loszulassen. Sie halten diese Dinge für gut und nicht für Gift, und sie können nicht von ihnen ablassen, wenn sie so denken. Um also nicht auf Satans Versuchungen hereinzufallen, musst du, solange deine geistliche Größe noch gering ist, dein Möglichstes tun, um jene Dinge zu meiden, die dein Herz zerfressen und dich vergiften können, denn dir fehlt es an Urteilsvermögen, und du bist immer noch dumm und voller Selbstüberschätzung. Du hast dich noch nicht mit ausreichend positiven Dingen gewappnet und verfügst noch über keine Wirklichkeit der Wahrheit. Um es mit den Worten des Glaubens zu sagen: du hast kein Leben und keine geistliche Größe. Was du hast, ist nicht mehr als etwas Bereitschaft, den Willen, an Gott zu glauben. Du denkst, dass an Gott zu glauben gut ist und dass es der rechte Weg ist, den man beschreiten sollte, um ein guter Mensch zu sein. Und doch fragst du dich: „Ich bin kein schlechter Mensch, der sich mit Ungläubigen umgibt, ich mag Parkour, doch ich habe nichts Falsches getan, ich bin trotzdem ein guter Mensch.“ Stimmt das mit der Wahrheit überein? Glaubst du, dass du keine verdorbene Disposition besitzt, nur weil du nichts Falsches getan hast? Du verbringst dein Leben umgeben von bösen Trends, das reicht aus, um zu beweisen, dass dein Herz voll böser Dinge ist.

Sag Mir, hat das Umfeld eines Menschen einen großen Einfluss auf ihn? Du erfüllst jetzt eine Pflicht in der Kirche, das ist nun dein Umfeld; du bist jeden Tag mit deinen Brüdern und Schwestern zusammen und umgeben von Menschen, die an Gott glauben, und du bist auch in deinem Glauben an Gott standhaft. Würde man dich unter Ungläubige schicken, würde man dich zwingen, unter ihnen zu bleiben, hättest du Gott noch immer in deinem Herzen? Wenn du mit ihnen zutun hättest oder unter ihnen leben würdest, würdest du es ihnen nicht gleichtun und auch den Trends folgen? Manche Leute sagen: „Das ist schon in Ordnung, Gott passt auf mich auf und beschützt mich, also würde ich niemals diesem Weg folgen.“ Würdest du es wagen, ein solches Gelübde zu machen? Solange du nach diesen Dingen strebst und sie liebst, kann es auch sein, dass du willentlich diesen Trends folgst. Obwohl du in deinem Herzen weißt, dass es falsch ist, wirst du dir nur beiläufig denken: „Vergib mir Gott, es war falsch, dass ich das getan habe.“ Mit der Zeit, wirst du dich nicht mehr schuldig fühlen, wirst überhaupt nichts mehr fühlen, und du wirst dich fragen: „Wo genau ist Gott eigentlich? Warum habe Ich ihn noch nicht gesehen?“ Du wirst ständig an Gott zweifeln, und der Glaube, den du einst hattest, wird Stück für Stück verschwinden. Wenn dein Herz schließlich Gott voll und ganz verleugnet, wirst du Ihm nicht mehr folgen oder irgendetwas mit deiner Pflicht zu tun haben wollen, und du wirst es sogar bereuen, dass du dich überhaupt dazu entschieden hast, eine Pflicht zu erfüllen. Warum können sich Menschen so einfach ändern? In Wirklichkeit liegt es nicht daran, dass du dich verändert hast – es liegt daran, dass du die Wirklichkeit der Wahrheit nie besessen hast. Obwohl du nach außen hin zwar an Gott glaubst und deine Pflicht erfüllst, wurden die weltlichen und satanischen Gedanken, Ansichten, Lebensphilosophien und die verdorbene Disposition in dir nie beseitigt, und du bist noch immer von satanischen Dingen erfüllt. Diese Dinge bestimmen noch immer dein Leben, und aus diesem Grund ist deine geistliche Größe noch immer so gering. Du befindest dich noch immer in einem gefährdeten Stadium; du bist weder gefestigt noch sicher. Solange du eine satanische Disposition besitzt, wirst du dich weiterhin Gott widersetzen und Ihn verraten. Um dieses Problem zu lösen, musst du zuerst verstehen, welche Dinge böse sind und von Satan stammen, wie sie den Menschen schaden, warum Satan diese Dinge tut, unter welchen Giften die Menschen leiden, wenn sie sie annehmen, und was aus diesen Menschen werden wird, sowie welche Art von Mensch die Leute laut Gottes Forderungen sein sollen, welche Dinge zu einer normalen Menschlichkeit gehören und welche Dinge positiv sind und welche negativ sind. Du wirst nur dann einen Weg haben, wenn du über Urteilsvermögen verfügst und in der Lage bist, diese Dinge klar zu erkennen. Darüber hinaus musst du auf der positiven Seite Initiative bei der Erfüllung deiner Pflicht zeigen und dich aufrichtig hingeben. Sei nicht schlitzohrig oder nachlässig, gehe nicht an deine Pflicht oder an das, was dir Gott anvertraut hat, von der Perspektive der Ungläubigen heran oder mit den Philosophien Satans. Du musst mehr von Gottes Worten essen und trinken, danach streben, alle Aspekte der Wahrheit zu verstehen, und ein klares Verständnis davon haben, was es bedeutet, eine Pflicht zu erfüllen, und dann praktizieren, bei der Erfüllung deiner Pflicht in alle Aspekte der Wahrheit eintreten und Schritt für Schritt Gott, Sein Werk und Seine Disposition kennenlernen. Auf diese Weise wird sich, ohne dass du es bemerkst, dein innerer Zustand verändern, es wird in dir mehr positive Dinge und weniger negative und passive Dinge geben, und deine Fähigkeit, Dinge zu erkennen und zu beurteilen wird stärker werden als zuvor. Wenn deine geistliche Größe bis zu diesem Punkt gewachsen ist, wirst du alle Arten von Menschen, Angelegenheiten und Dinge in dieser Welt unterscheiden und beurteilen können, und du wirst in der Lage sein, das Wesen von Problemen zu erkennen. Wenn du dir einen Film anschaust, der von Ungläubigen gemacht wurde, wirst du in der Lage sein, die Gifte zu erkennen, unter denen Menschen, die diesen Film sehen, leiden könnten, und auch, was Satan durch diese Mittel und Trends den Menschen einflößen und in die Köpfe setzen will, und was er in den Menschen untergraben will. Du wirst allmählich in der Lage sein, diese Dinge zu durchschauen. Du wirst nicht vergiftet sein, nachdem du den Film gesehen hast, und du wirst ihn durschauen und beurteilen können – und dann wirst du wirklich über geistliche Größe verfügen.

Nachdem sie einige Superheldenfilme und Fantasy-Filme angeschaut haben, werden manche junge Menschen von einem Verlangen infiziert – sie wünschen sich, dass sie wie die Hauptfiguren außergewöhnliche Kräfte hätten. Werden sie auf diese Weise nicht vergiftet? Könnte dieses Gift dir schaden, wenn du solche Filme nicht anschauen würdest? Das könnte es nicht. Was will Ich damit sagen? Dass du in einer bösen Gesellschaft lebst, und wenn deine geistliche Größe gering ist und es dir an Urteilsvermögen fehlt, kannst du von Dingen beherrscht werden, die zu bösen Trends gehören, weil du mit ihnen in Kontakt gekommen bist, bevor dich der Glaube an Gott erreicht hat, und sie als positive, normale und angemessene Dinge betrachtest. Das ist eine Art und Weise, wie Satan die Menschen vergiftet. Sag Mir, ist Satan nicht böse? Satan hat so viele Möglichkeiten, um die Menschen zu verderben! Man kann behaupten, dass jeder, der sich solche Filme angesehen hat, diese Art von Verlangen in sich trägt. Es gab ein Kind, das sich einen Fantasy-Film anschaute und danach in seiner Freizeit mit einem Besenstiel zwischen den Beinen durch den Garten rannte. So sehr das Kind es auch versuchte, konnte es zunächst nicht fliegen, doch eines Tages begann es dann wirklich zu fliegen. Nicht durch eigene Kraft, es war eine äußere Kraft, die es fliegen ließ. Als es anfing zu fliegen, konnte es nicht anders und stieß den gleichen, seltsamen Schrei aus, wie die Figur in dem Film; eine Art von Geist war in das Kind gefahren. Gehört das Reiten auf einem Besenstiel zu einem normalen menschlichen Leben? Du kannst auf einem Pferd oder einem Esel reiten, warum willst du unbedingt auf einem Besenstiel reiten und herumfliegen? Ist so etwas möglich? Man merkt sofort, dass es sich hier nicht um etwas handelt, was normale Menschen tun. Besenstiele können nur mit Hilfe von bösen Geistern fliegen, also handelt es sich um das Werk von Satan und bösen Geistern. Satan und böse Geister tun erstaunliche, seltsame und lächerliche Dinge, die normale Menschen nicht tun. Habt ihr jetzt eine gewisse Einsicht und etwas Verständnis von den Dingen, die Satan tut? Was für eine Haltung solltet ihr solchen Dingen gegenüber haben? Sollte ihr ihnen nicht abschwören? Ihr solltet über euch selbst nachdenken, wenn ihr Zeit habt, und schauen, welche bizarren Dinge sich noch in euren Gedanken finden. Warum habt ihr so viele seltsame Dinge im Kopf? Weil die Menschen eurer Generation so stark vergiftet wurden – ihr wollt alle über die Hausdächer huschen, wollt Spider-Man oder Batman sein und zu einem überlegenen Wesen werden. Das ist kein Wunsch, den Menschen mit normaler Menschlichkeit haben oder in sich tragen sollten. Wenn du darauf bestehst, nach Dingen zu streben, die Menschen von normaler Menschlichkeit nicht brauchen, und du hartnäckig versuchst, solche Dinge zu erleben, lockst du vielleicht das Wirken böser Geister an. Wenn ein böser Geist von Menschen Besitz ergreift, stecken sie in Schwierigkeiten, sind Gefangene Satans, und dann schweben sie in Gefahr. Wie kann man dieses Problem lösen? Die Menschen sollten sich regelmäßig an Gott wenden. Sie dürfen nicht in Versuchung geraten oder von Satan getäuscht werden. Wenn du in diesem Zeitalter des Bösen, in dem es von Dämonen und unreinen Geistern nur so wimmelt, darum beten kannst, dass Gottes Gnade und Sein Schutz immer mit dir sind, und Ihn bittest, auf dich aufzupassen und dich zu beschützen, damit dein Herz sich nicht von Ihm entfernt, und du Gott aufrichtig und von ganzem Herzen anbeten kannst, ist das nicht der richtige Weg? (Doch, ja.) Und seid ihr bereit, diesen Weg zu beschreiten? Seid ihr bereit, immer unter Gottes Fürsorge und Schutz und unter Seiner Ordnung und Züchtigung zu leben, oder wollt ihr in eurer eigenen freien Welt leben? Wenn Gott euch züchtigt, kann es vorkommen, dass ihr manchmal etwas körperlich leiden müsst. Seid ihr bereit, das zu ertragen? (Ja.) Jetzt gerade sagt ihr, dass ihr bereit wärt, aber wenn ihr euch dann damit konfrontiert seht, kann es sein, dass ihr anfangt, euch zu beschweren. Es reicht nicht, dass du bereit bist, Leid zu ertragen, du musst auch den Wunsch haben, nach der Wahrheit zu streben. Nur wenn du die Wahrheit verstehst, kannst du standhaft bleiben. Es ist besorgniserregend, dass junge Menschen so unbeständig sind, dass sie sich nicht um ihre eigentlichen Pflichten kümmern oder angemessene Gedanken haben und dass sie nicht bereit sind, Gottes Worte zu lesen oder nach der Wahrheit zu streben – das ist gefährlich. Man kann nur schwer sagen, ob das mit dem Leben oder dem Tod enden wird. Einige junge Menschen heutzutage haben sich jahrelang Predigten angehört; sie haben angefangen, Interesse an der Wahrheit zu zeigen und sind bereit, sich Notizen zu machen, wenn sie sich Predigten anhören. Sie empfinden eine Art von Hunger und Durst nach Gerechtigkeit und sind in der Lage, die Wahrheit zu verstehen. Das bedeutet, dass sie bereits über ein Fundament verfügen, und solange die Wahrheit in ihren Herzen Wurzeln schlägt, werden sie weit sicherer sein. Wenn sie weiter nach der Wahrheit streben, werden sie garantiert in der Lage sein, die Wahrheit zu verstehen, in ihre Wirklichkeit einzutreten und gerettet zu werden.

Wisst ihr, was die größte Weisheit ist? Ausgehend von eurer momentanen geistlichen Größe, wisst ihr, auf was ihr euch in eurem Glauben konzentrieren solltet und was die größte Weisheit in Bezug auf die Art und Weise eurer Praxis und eures Strebens ist? Es gibt Menschen, die nach außen hin nicht besonders kompetent erscheinen und stets still und zurückhaltend sind. Sie sagen nicht viel, doch in ihren Herzen besitzen sie eine große Weisheit, die andere nicht haben. Die meisten Menschen können das nicht erkennen, und selbst wenn sie das können, sehen sie darin keine Weisheit. Sie halten was sie sehen für unnötig und wertlos. Habt ihr eine Idee, was diese größte Weisheit, über die sie verfügen, ist? (Ein Herz zu haben, dass immer still vor Gott ist, immer zu Gott betet und Ihm immer nahe sein will.) Damit seid ihr schon recht nahe an die richtige Antwort gekommen. Was ist der Zweck davon, sich Gott anzunähern? (Nach Gottes Willen zu suchen.) Was ist das Ziel davon, nach Gottes Willen zu suchen? Geht es darum, sich auf Ihn zu verlassen? (Ja.) Das Ziel ist es, sich auf Gott zu verlassen. Wenn du dich in allen Dingen auf Gott verlässt, wird Gott dich erleuchten, leiten und führen. Du wirst nicht wie ein Blinder durch die Dunkelheit stolpern und kannst einfach gemäß Gottes Worten handeln. Ist das nicht viel einfacher? Du musst nicht mehr herumwursteln, sondern kannst einfach tun, was Gott dir sagt. Das geht leicht und schnell, und du musst dich nicht mit Umwegen abmühen. Gott war mit Seinen Worten vollkommen klar, also brauchst du dir keine Gedanken darüber machen, wie du dich verhalten solltest. Ist das keine Weisheit? Versteht ihr es jetzt? Ich werde es euch sagen: Die größte Weisheit ist, auf Gott zu bauen und sich in allen Dingen auf Gott zu verlassen. Das wird von gewöhnlichen Menschen nicht erkannt. Die Menschen denken alle, sie werden sich Gottes Anerkennung und Rettung verdienen, indem sie mehr Versammlungen besuchen, sich mehr Predigten anhören, mehr Gemeinschaft mit ihren Brüdern und Schwestern halten, mehr entsagen, mehr leiden und einen höheren Preis zahlen. Sie denken, so zu praktizieren, sei die größte Weisheit, aber sie vernachlässigen die wichtigste Sache: auf Gott zu bauen und sich auf Gott zu verlassen. Sie halten kleinkarierte menschliche Schlauheit für Weisheit und ignorieren, welche Auswirkung ihre Handlungen letztlich erreichen sollten. Das ist ein Fehler. Unabhängig davon, wie viel Wahrheit man versteht, wie viele Pflichten man erfüllt hat, wie viel man bei der Erfüllung dieser Pflichten erfahren hat, wie groß oder klein die eigene geistliche Größe ist, oder in welcher Art von Umgebung man sich befindet, worauf man nicht verzichten kann, ist, dass man auf Gott bauen und in allem, was man tut, auf Ihn vertrauen muss. Das ist die höchste Form der Weisheit. Warum sage ich, dass dies die höchste Form der Weisheit ist? Selbst wenn jemand einige Wahrheiten verstanden hat, würde es ausreichen, wenn man nicht auf Gott vertraut? Manche Menschen glauben seit vielen Jahren an Gott, und sie haben mehrere Prüfungen erlebt, verfügen über einiges an praktischer Erfahrung, verstehen manche Wahrheit, und haben einiges an praktischem Wissen über die Wahrheit, aber sie wissen nicht, wie man auf Gott vertraut, noch verstehen sie, wie man auf Gott baut und auf Ihn vertraut. Besitzen solche Menschen Weisheit? Sie sind die einfältigsten aller Menschen und sie sind von der Art, die sich selbst als klug erachten; sie fürchten Gott nicht und meiden das Böse nicht. Manche Leute sagen: „Ich verstehe viele Wahrheiten und besitze die Wirklichkeit der Wahrheit. Es ist in Ordnung, Dinge einfach aus Prinzip zu tun. Ich bin Gott treu und ich weiß, wie ich mich Ihm nähere. Reicht es nicht, dass ich die Wahrheit praktiziere, wenn mir etwas widerfährt? Es ist überhaupt nicht nötig, dass ich zu Gott bete oder auf Gott baue.“ Es ist richtig, die Wahrheit zu praktizieren, aber es gibt viele Momente und Situationen, in denen die Menschen nicht wissen, was Wahrheit ist und welche Prinzipien der Wahrheit berührt werden. All jene mit praktischer Erfahrung wissen das. Wenn du zum Beispiel auf ein Problem stößt, weißt du vielleicht nicht, welche Wahrheit dieses Thema berührt oder wie die für dieses Problem relevante Wahrheit praktiziert oder angewandt werden sollte. Was solltest du in solchen Fällen tun? Ganz gleich, wie viel praktische Erfahrung du hast, du kannst nicht in allen Situationen die Grundsätze der Wahrheit verstehen. Ganz gleich, wie lange du an Gott geglaubt hast, wie viele Dinge du erfahren hast und wie viel Zurechtstutzen, Umgang oder Disziplinierung du erfahren hast, selbst wenn du die Wahrheit verstehst, traust du dich zu sagen, dass du die Wahrheit bist? Traust du dich zu sagen, dass du die Quelle der Wahrheit bist? Manche Leute sagen: „Ich kann all jene bekannten Kundgebungen und Textstellen aus dem Buch ‚Das Wort erscheint im Fleisch‘ auswendig. Ich muss mich nicht auf Gott verlassen oder auf Ihn bauen. Wenn es so weit ist, werde ich schon klarkommen, indem ich auf diese Worte Gottes vertraue.“ Die Worte, die du dir eingeprägt hast, sind statisch, doch die Umgebungen, mit denen du in Berührung kommst, – sowie auch deine Verfassung, – sind dynamisch. Du kannst zwar Worte der Lehre aussprechen, aber nichts damit anfangen, wenn dir etwas widerfährt, was beweist, dass du die Wahrheit nicht verstehst. Ganz gleich, wie gut du darin bist, Worte der Glaubenslehre aufzusagen, das bedeutet nicht, dass du die Wahrheit verstehst, geschweige denn, dass du die Wahrheit praktizieren kannst. Es muss hier also eine sehr wichtige Lektion gelernt werden. Und was ist diese Lektion? Dass Menschen in allen Dingen auf Gott bauen müssen, und indem sie das tun, können die Menschen Gottvertrauen erlangen. Nur indem sie auf Gott vertrauen, werden die Menschen einen Weg haben, dem sie folgen können, und das Wirken des Heiligen Geistes. Andernfalls kannst du etwas richtig tun, ohne die Wahrheit zu missachten, aber wenn du nicht auf Gott vertraust, dann sind deine Handlungen nur gute Taten des Menschen und können Gott nicht zufriedenstellen. Da die Menschen ein solch oberflächliches Verständnis der Wahrheit haben, neigen sie dazu, Regeln zu folgen, und halten hartnäckig an Worten der Glaubenslehren fest, indem sie jene selbe Wahrheit anwenden, wenn sie mit verschiedenen Situationen konfrontiert werden. Es ist möglich, dass sie viele Angelegenheiten in allgemeiner Übereinstimmung mit den Prinzipien der Wahrheit zum Abschluss bringen können, aber Gottes Führung ist darin nicht zu erkennen, ebenso wenig wie das Werk des Heiligen Geistes. Hier liegt ein ernstes Problem vor, nämlich: Menschen tun viele Dinge in Abhängigkeit von ihrer Erfahrung und den Regeln, die sie verstanden haben, und von gewissen menschlichen Einbildungen. Es ist schwierig, wahres Gebet zu Gott zustande zu bringen und bei allem, was die Menschen tun, wahrhaft auf Gott zu bauen und sich auf Ihn zu verlassen. Selbst wenn man den Willen Gottes versteht, ist es schwierig, den Effekt eines von Gott geführten und mit den Grundsätzen der Wahrheit übereinstimmenden Handelns zu erzielen. Aus diesem Grund sage ich, dass die größte Weisheit ist, auf Gott zu bauen und in allen Dingen auf Ihn zu vertrauen.

Wie können Menschen praktizieren, auf Gott zu bauen und sich in allen Dingen auf Gott zu verlassen? Manche Leute sagen: „Ich bin jung, meine geistliche Größe ist gering und ich glaube seit Kurzem an Gott. Ich weiß nicht, wie ich praktizieren soll, auf Gott zu bauen und mich auf Gott zu verlassen, wenn etwas passiert.“ Ist das ein Problem? Im Glauben an Gott gibt es viele Schwierigkeiten, und du musst viel Trübsal, viele Prüfungen und Qualen durchmachen. Alle diese Dinge erfordern, dass man auf Gott baut und sich auf Gott verlässt, um die schwierigen Zeiten durchzustehen. Wenn du nicht praktizieren kannst, auf Gott zu bauen und dich auf Gott zu verlassen, wirst du Schwierigkeiten nicht durchstehen können, und du wirst Gott nicht folgen können. Auf Gott zu bauen und dich auf Gott zu verlassen, ist keine leere Glaubenslehre, noch ist es ein Mantra für den Glauben an Gott. Es ist vielmehr eine entscheidende Wahrheit, eine Wahrheit, die du besitzen musst, um an Gott zu glauben und Ihm zu folgen. Manche Menschen sagen: „Auf Gott zu bauen und sich auf Gott zu verlassen gilt nur, wenn ein wichtiges Ereignis eintritt. Du musst nur auf Gott bauen und dich auf Gott verlassen, wenn du beispielsweise mit Trübsal, Prüfungen, Gefangennahme und Verfolgung konfrontiert bist oder wenn du bei deinen Pflichten auf Schwierigkeiten stößt oder wenn du zurechtgestutzt wirst und man sich mit dir befasst. Es ist nicht nötig, in den banalen Angelegenheiten des Privatlebens auf Gott zu bauen und sich auf Gott zu verlassen, weil sie Gott nicht interessieren.“ Stimmt diese Aussage? Sie stimmt definitiv nicht. Hier liegt eine Abweichung vor. Es ist notwendig, in wichtigen Angelegenheiten auf Gott zu bauen, aber kannst du ohne Grundsätze mit den belanglosen Dingen und unbedeutenden Angelegenheiten umgehen? Kannst du in Fragen wie etwa Kleidung und Essen ohne Grundsätze handeln? Mit Sicherheit nicht. Wenn es um deinen Umgang mit Menschen und Belangen geht? Mit Sicherheit nicht. Selbst im Alltag und in banalen Angelegenheiten musst du mindestens über Grundsätze verfügen, um das Abbild eines Menschen auszuleben. Probleme, die mit Grundsätzen zu tun haben, sind Probleme, die mit der Wahrheit zu tun haben. Können Menschen sie selbst lösen? Natürlich nicht. Also müsst ihr auf Gott bauen und euch auf Gott verlassen. Nur wenn ihr Gottes Erleuchtung erlangt und die Wahrheit versteht, können diese banalen Probleme gelöst werden. Denkt ihr, diese Probleme, die mit Grundsätzen zu tun haben, können gelöst werden, wenn ihr nicht auf Gott baut und euch nicht auf Gott verlasst? Mit Sicherheit nicht leicht. Man kann sagen, dass die Menschen bei allem, was sie nicht klar erkennen können und wofür es nötig ist, nach der Wahrheit zu suchen, auf Gott bauen und sich auf Gott verlassen müssen. Egal wie groß oder klein, jedes Problem, das mit der Wahrheit gelöst werden muss, erfordert, dass man auf Gott baut und sich auf Gott verlässt. Das ist eine Notwendigkeit. Selbst wenn Menschen die Wahrheit verstehen und Probleme selbst lösen können, sind diese Erkenntnisse und Lösungen begrenzt und oberflächlich. Wenn Menschen nicht auf Gott bauen und sich auf Gott verlassen, kann ihr Eintritt nie sehr tiefgehend sein. Wenn du beispielsweise heute krank bist und sich das auf die Ausübung deiner Pflicht auswirkt, musst du in dieser Sache beten und sagen: „Gott, ich fühle mich heute nicht wohl, ich kann nicht essen, und das wirkt sich auf die Ausübung meiner Pflicht aus. Ich muss mich überprüfen. Was ich der wahre Grund dafür, dass ich krank bin? Werde ich von Gott diszipliniert, weil ich meiner Pflicht nicht treu nachgehe? Gott, ich bitte Dich, mich zu erleuchten und zu führen.“ So musst du nach Gott rufen. Das heißt, auf Gott zu bauen. Wenn du auf Gott baust, kannst du allerdings nicht einfach Formalitäten befolgen und dich an Regeln halten. Wenn du nicht nach der Wahrheit suchst, um Probleme zu lösen, wirst du Dinge hinauszögern. Nachdem du zu Gott gebetet und auf Gott gebaut hast, solltest du dein Leben weiter so leben, wie du es tun solltest, ohne die Pflicht zu verzögern, die du zu erfüllen hast. Wenn du krank bist, solltest du einen Arzt aufsuchen, und das ist richtig. Gleichzeitig musst du beten, über dich nachdenken und nach der Wahrheit suchen, um das Problem zu lösen. Nur auf diese Weise zu praktizieren ist völlig angebracht. Wenn die Menschen wissen, wie man bestimmte Dinge richtig macht, dann sollten sie sie tun. So sollten Menschen kooperieren. Ob der gewünschte Effekt und das Ziel in diesen Belangen ganz erreicht werden können, hängt allerdings davon ab, ob man auf Gott baut und sich auf Gott verlässt. Bei Problemen, die die Menschen nicht klar erkennen und selbst nicht gut bewältigen können, müssen sie erst recht auf Gott bauen und nach der Wahrheit suchen, um sie zu lösen. Menschen mit normaler Menschlichkeit sollten die Fähigkeit besitzen, das zu tun. Es gibt viele Lektionen, die es zu lernen gilt, wenn man auf Gott baut. Während du auf Gott baust, empfängst du vielleicht die Erleuchtung durch den Heiligen Geist, und du wirst einen Weg haben, oder wenn Gottes Wort dich trifft, wirst du wissen, wie du kooperieren sollst, oder vielleicht wird Gott einige Situationen für dich arrangieren, damit du Lektionen lernst, worin Gottes gute Absichten liegen. Während du auf Gott baust, wirst du Gottes Anleitung und Führung sehen, und diese werden dir helfen, viele Lektionen zu lernen und ein besseres Verständnis von Gott zu erlangen. Das ist der Effekt, der dadurch erzielt wird, dass man auf Gott baut. Auf Gott zu bauen ist daher eine Lektion, die diejenigen, die Gott folgen, oft lernen müssen, und es ist etwas, das sie zu Lebzeiten nie aufhören werden zu erleben. Es gibt viele Menschen, die zu wenig Erfahrung haben und Gottes Handeln nicht sehen können, also denken sie: „Es gibt viele kleine Dinge, die ich selbst tun kann und bei denen ich nicht auf Gott bauen muss.“ Das ist falsch. Manche kleinen Dinge führen zu großen Dingen, und Gottes Wille ist in manchen kleinen Dingen verborgen. Viele Menschen ignorieren die kleinen Dinge, und infolgedessen erleiden sie wegen Kleinigkeiten große Rückschläge. Diejenigen, die Gott wahrhaft fürchten, werden sowohl in großen wie auch kleinen Angelegenheiten auf Gott bauen, zu Gott beten, Gott alles anvertrauen und dann sehen, wie Gott sie leitet und führt. Sobald du über solche Erfahrungen verfügst, wirst du in der Lage sein, in allen Dingen auf Gott zu bauen, und je mehr du das erlebst, desto mehr wirst du spüren, dass es sehr praktisch ist, in allen Dingen auf Gott zu bauen. Wenn du bei einer Sache auf Gott baust, ist es möglich, dass Gott dir kein Gefühl beschert, keine klare Bedeutung, geschweige denn klare Anweisungen. Er wird jedoch dafür sorgen, dass du eine Idee mit direkter Relevanz zu dieser Sache verstehst, und hierin führt dich Gott, indem Er sich einer anderen Methode bedient und dir einen Weg aufweist. Wenn du das spüren und verstehen kannst, wird dir das zugutekommen. In dem Moment verstehst du vielleicht nichts, aber du musst weiter beten und auf Gott bauen. Daran gibt es nichts auszusetzen, und früher oder später wirst du erleuchtet. Auf diese Weise zu praktizieren, bedeutet nicht, sich an Regeln zu halten, sondern die Erfordernisse des Geistes zu erfüllen und so zu praktizieren, wie Menschen es tun sollten. Vielleicht empfängst du nicht jedes Mal, wenn du zu Gott betest und auf Gott baust, Erleuchtung und Anleitung, aber so müssen die Menschen praktizieren, und wenn sie die Wahrheit verstehen wollen, müssen sie so praktizieren. Das ist der normale Zustand von Leben und Geist, und nur auf diese Weise können die Menschen eine normale Beziehung zu Gott aufrechterhalten, sodass ihre Herzen Gott nahe sind. Deshalb kann man sagen, dass es in den Herzen der Menschen das normale Zusammenspiel mit Gott ist, auf Ihn zu bauen. Unabhängig davon, ob du Gottes Erleuchtung und Anleitung empfangen kannst, solltest du in allen Dingen zu Gott beten und auf Gott bauen. Das ist außerdem die unausweichliche Lebensweise vor Gott. Wenn Menschen an Gott glauben und Gott folgen, sollte ihre Gemütsverfassung so sein, dass sie immer auf Gott bauen. Diese Gemütsverfassung sollten Menschen mit normaler Menschlichkeit haben. Manchmal bedeutet auf Gott zu bauen nicht, Gott mit bestimmten Worten um etwas zu bitten oder Gott um besondere Führung oder Schutz zu bitten. Es ist vielmehr so, dass die Menschen, wenn sie auf ein Problem stoßen, Ihn aufrichtig anrufen können. Was macht Gott also, wenn die Menschen Ihn anrufen? Wenn sich das Herz von jemandem regt und er diesen Gedanken hat: „O Gott, ich schaffe das nicht selbst, ich weiß nicht, wie ich es tun soll, und ich fühle mich schwach und negativ …“ – wenn dieser Gedanke in ihm aufsteigt, weiß Gott nicht darüber Bescheid? Wenn dieser Gedanke in den Menschen aufkommt, sind ihre Herzen aufrichtig? Wenn sie Gott aufrichtig auf diese Weise anrufen, willigt Gott ein, ihnen zu helfen? Trotz der Tatsache, dass sie vielleicht kein Wort gesprochen haben, zeigen sie Aufrichtigkeit, und so willigt Gott ein, ihnen zu helfen. Wenn jemand auf eine besonders heikle Schwierigkeit stößt, wenn sie niemanden haben, an den sie sich wenden können, und wenn sie sich besonders hilflos fühlen, vertrauen sie auf Gott als ihre einzige Hoffnung. Wie sind ihre Gebete? Wie ist ihr Geisteszustand? Ist er aufrichtig? Haben sie zu diesem Zeitpunkt irgendeine zwiespältige Absicht? Nur wenn du Gott vertraust, als wäre Er der letzte Strohhalm, an den du dich klammerst, wenn du hoffst, dass Gott dir helfen wird, dann ist dein Herz aufrichtig. Obwohl du vielleicht nicht viel gesagt hast, hat sich dein Herz bereits geregt. Das heißt, du gibst Gott dein aufrichtiges Herz und Gott hört zu. Wenn Gott zuhört, sieht Er deine Schwierigkeiten, und Er wird dich erleuchten, führen und dir helfen. Wann ist das Herz des Menschen am aufrichtigsten? Es ist überaus ehrlich, wenn der Mensch auf Gott baut, wenn es keinen Ausweg gibt. Das Wichtigste, was man besitzen sollte, wenn man auf Gott baut, ist ein aufrichtiges Herz. Du musst dich in einem Zustand befinden, in dem du Gott wirklich brauchst, das heißt, die Herzen der Menschen müssen zumindest aufrichtig sein, nicht oberflächlich; sie sollten nicht nur ihren Mund bewegen, sondern auch ihre Herzen. Wenn du dich, während du zu Gott redest, irgendwie durchwurstelst, dein Herz aber nicht ergriffen ist, und du eigentlich meinst „Ich habe bereits meine eigenen Pläne gemacht, und, Gott, ich teile Dir das nur mit. Ich werde sie durchsetzen, unabhängig davon, ob Du damit einverstanden bist oder nicht. Ich tue einfach so als ob“, dann bedeutet das Ärger. Du hintergehst Gott und treibst dein Spiel mit Ihm, und das ist auch ein Ausdruck von Respektlosigkeit gegenüber Gott. Wie wird Gott dich danach behandeln? Gott wird dich ignorieren und ins Abseits stellen, und du wirst vollkommen gedemütigt werden. Wenn du Gott nicht aktiv suchst und dich nicht um die Wahrheit bemühst, wird man dich verstoßen.

Die meisten Menschen, die an Gott glauben, befinden sich in diesem Zustand. Die meiste Zeit leben sie in einem gedankenlosen, unbewussten Zustand, und wenn nichts Außergewöhnliches passiert ist, wenn sie nicht in irgendwelchen größeren Schwierigkeiten sind, wissen sie nicht, wie sie zu Gott beten oder sich auf Ihn verlassen sollen; wenn sie sich gewöhnlichen Problemen gegenübersehen, suchen sie nicht nach der Wahrheit, sondern richten sich nach ihrem eigenen Wissen, ihren Glaubenslehren und Neigungen. Sie sind sich wohl bewusst, dass es das Richtige wäre, sich auf Gott zu verlassen, aber die meiste Zeit verlassen sie sich auf sich selbst und die nützlichen Bedingungen und Umgebungen um sie herum sowie auf jeden Menschen, jedes Ereignis und jede Sache, die zu ihrem Vorteil ist. Darin sind die Menschen besonders gut. Worin die Menschen am schlechtesten sind, ist, sich auf Gott zu verlassen und auf Ihn zu bauen, weil sie glauben, das wäre zu umständlich, dass sie, egal wie sie zu Gott beten, trotzdem weder Erkenntnis oder Erleuchtung noch eine sofortige Antwort erhalten werden. Also sparen sie sich die Mühe und suchen sich eine Person, die das Problem lösen soll. Was also diesen Aspekt ihrer Lektionen betrifft, schneiden die Menschen darin am schlechtesten ab, und ihr Lebenseintritt erfolgt dort, wo es am seichtesten ist. Wenn du nicht lernst, wie man auf Gott baut und sich auf Gott verlässt, wirst du nie sehen, wie Gott in dir wirkt, dich leitet oder dich erleuchtet. Wenn du diese Dinge nicht sehen kannst, dann werden Antworten auf Fragen wie „ob Gott existiert und ob Er alles im Leben der Menschheit lenkt“ in der Tiefe deines Herzens eher mit einem Fragezeichen als mit einem Punkt oder einem Ausrufezeichen enden. „Lenkt Gott alles im Leben der Menschheit?“ „Beobachtet Gott die Tiefen des Menschenherzens?“ Wenn du so denkst, bist du in Schwierigkeiten. Aus welchem Grund machst du daraus Fragen? Wenn du dich nicht wahrhaft auf Gott verlässt oder auf Gott baust, wirst du außerstande sein, echten Glauben an Ihn entstehen zu lassen. Wenn du keinen echten Glauben an Ihn entstehen lassen kannst, dann werden für dich diese Fragezeichen für immer da sein und alles begleiten, was Gott tut, und es wird keine Punkte geben. Wenn ihr etwas Zeit habt, fragt euch Folgendes: „Der Satz ‚Ich glaube, dass Gott der souveräne Herrscher über alle Dinge ist‘ – steht hinter diesem Satz ein Fragezeichen, ein Punkt, oder ein Ausrufezeichen?“ Wenn ihr über diese Frage nachdenkt, werdet ihr eine Zeit lang nicht genau sagen können, in welchem Zustand ihr euch befindet. Wenn ihr etwas mehr Erfahrung gesammelt habt, werdet ihr die Dinge klarer sehen und mit Gewissheit sagen können: „Gott ist wirklich der Herrscher über alle Dinge!!!“ Hinter diesem Satz werden drei Ausrufezeichen stehen, und zwar deshalb, weil ihr Gottes Herrschaft wirklich erfahren und verstanden habt, ohne jeden Zweifel. In welchem dieser Zustände befindet ihr euch? Wenn man eure momentanen Zustände und eure geistliche Größe betrachtet, ist es offensichtlich, dass es da hauptsächlich Fragezeichen gibt, und zwar eine ganze Menge. Das bedeutet, dass ihr nichts von der Wahrheit versteht und es noch immer Zweifel in euren Herzen gibt. Wenn Menschen viele Zweifel an Gott haben, befinden sie sich bereits am Rande des Abgrunds Sie können jederzeit in den Abgrund stürzen und Gott verraten. Und warum sage ich, dass Menschen über eine geringe geistliche Größe verfügen? Woran bemisst sich die geistliche Größe eines Menschen? Sie wird dadurch bestimmt, wie viel wahren Glauben an Gott du besitzt und über wie viel echtes Wissen du verfügst. Und wie viel habt ihr? Habt ihr euch diese Dinge schon einmal genauer angeschaut? Viele junge Menschen sind durch ihre Eltern zum Glauben an Gott gekommen. Sie haben einige Lehren über den Glauben an Gott von ihren Eltern gelernt, und sie halten den Glauben an Gott für etwas Gutes, etwas Positives, doch sie haben die Wahrheiten, die Gläubige an Gott verstehen sollten, selbst noch nicht verstanden, erfahren oder belegt. Deswegen haben sie so viele Fragezeichen und Auffassungen. Die meisten Worte, die aus ihrem Mund kommen, sind keine Bekräftigungen oder Ausrufe, sondern Fragen. Das liegt daran, dass sie zu viele Unzulänglichkeiten haben und die Dinge nicht klar erkennen können, und es ist schwer zu sagen, ob sie in der Lage sein werden, standhaft zu bleiben. Es ist ganz normal, dass ihr in euren Zwanzigern und Dreißigern viele Fragezeichen habt, aber wie viele dieser Fragezeichen werdet ihr ablegen können, nachdem ihr eure Pflicht eine Zeit lang erfüllt habt? Werdet ihr in der Lage sein, diese Fragezeichen in Ausrufezeichen zu verwandeln? Das hängt von eurer Erfahrung ab. Ist das wichtig oder nicht? (Es ist wichtig.) Es ist enorm wichtig! Was habe ich gerade gesagt, ist die größte Weisheit? (Auf Gott zu bauen und sich in allen Dingen auf Ihn zu verlassen.) Wenn manche Menschen das hören, sagen sie: „Diese Antwort ist zu einfach und zu allgemein. Es ist eine verbrauchte Redewendung, die heute niemand mehr benutzt.“ Auf Gott zu bauen mag wie ein offensichtlicher Weg der Praxis klingen, doch es ist eine Lektion, die jeder Anhänger Gottes im Laufe seines Lebens lernen und studieren und in die er eintreten sollte. Baute Hiob auf Gott, als er in seinen Siebzigern war? (Ja.) Und auf welche Weise baute er auf Gott? Wie genau hat es sich gezeigt, dass er auf Gott baute? Als ihm sein Besitz und seine Kinder genommen wurden, wie baute er da auf Gott? Er betete in seinem Herzen und hat auch einige äußerliche Dinge getan, und was steht darüber in der Bibel? („Da … zerriß Hiob seine Kleider und raufte sein Haupt und fiel auf die Erde und betete an“ (Hiob 1,20).) Er fiel zu Boden und betete Gott an. So zeigt es sich, wenn man auf Gott baut! Das war unglaublich fromm. Könntet ihr so etwas tun? (Das können wir noch nicht.) Seid ihr denn bereit, es zu tun? (Ja.) Wenn man sich auf Hiobs Stufe erheben kann, Gott fürchtet und das Böse meidet und ein Mensch ohne Tadel wird, dann ist man vollkommen! Doch ihr müsst bei der Erfüllung eurer Pflicht bereit sein, Not und Mühsal zu erdulden. Ihr müsst weiter nach der Wahrheit streben. Wenn ihr die Wahrheit verstehen und Angelegenheiten gemäß den Grundsätzen handhaben könnt, werdet ihr Gottes Anforderungen erfüllt haben. Ihr dürft das nur nicht vergessen.

1. Januar 2015

Zurück: Christi Wesen ist Liebe

Weiter: Indem man Gott sein Herz gibt, kann man die Wahrheit erlangen

Du hast Glück. Kontaktiere uns durch den Button, du hast 2024 die Chance, den Herrn zu begrüßen und Gottes Segen zu erhalten.

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen

Kontaktiere uns über Messenger