Die Kirche des Allmächtigen Gottes App

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Zeitlose Worte des Allmächtigen Gottes, Christus der letzten Tage

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnisse

Keine Ergebnisse gefunden.

VI Klassische Worte über Gottes Disposition und was Er hat und ist

1. Das Vergnügen Gottes liegt in der Existenz und dem Aufkommen von Gerechtigkeit und Licht infolge der Zerstörung der Finsternis und des Bösen. Er hat Vergnügen, weil Er der Menschheit Licht und ein gutes Leben gebracht hat. Sein Vergnügen ist das der Gerechtigkeit, ein Symbol der Existenz von allem Positiven und vor allem ein Symbol des Glücks. Der Zorn Gottes ist auf die Existenz von Ungerechtigkeit zurückzuführen und die Unruhen, die dadurch entstehen und die Seiner Menschheit Schaden zufügen; durch die Existenz des Bösen und der Finsternis, die Existenz von Dingen, die die Wahrheit verdrängen, und erst recht durch die Existenz von Dingen, die sich dem widersetzen, was gut und schön ist. Sein Zorn ist ein Symbol dafür, dass alles Negative nicht mehr existiert, und darüber hinaus ist er ein Symbol Seiner Heiligkeit. Sein Kummer ist bedingt durch die Menschheit, für die Er Hoffnungen hat, die aber in die Finsternis gefallen ist, denn das Werk, das Er am Menschen verrichtet, erfüllt nicht Seinen Willen, und weil nicht die ganze Menschheit, die Er liebt, im Licht leben kann. Er empfindet Betrübnis für die unschuldige Menschheit, für die ehrlichen, aber unwissenden Menschen und für die guten, aber zwiespältigen Menschen. Seine Betrübnis ist ein Symbol Seiner Güte und Seiner Barmherzigkeit, ein Symbol von Schönheit und Güte. Sein Glücksgefühl ergibt sich natürlich aus der Vernichtung Seiner Feinde und aus der Gewinnung des guten Glaubens der Menschen. Außerdem ergibt sie sich aus der Vertreibung und Vernichtung aller feindlichen Mächte und daraus, dass die Menschheit ein gutes und friedliches Leben erlangt. Das Glücksgefühl Gottes ist nicht wie die Freude des Menschen; es ist vielmehr das Gefühl, erquickliche Früchte entgegenzunehmen, ein Gefühl, das sogar stärker ist als Freude. Sein Glücksgefühl steht als Symbol für die Befreiung der Menschheit aus dem Leiden von nun an und als Symbol für den Eintritt der Menschheit in eine Welt des Lichts. Die Emotionen der Menschheit andererseits existieren alle zum Zwecke ihrer eigenen Interessen, nicht für Gerechtigkeit, Licht oder für das, was schön ist, und am allerwenigsten für die Gnade des Himmels. Die Emotionen der Menschen sind selbstsüchtig und gehören der Welt der Finsternis an. Sie dienen nicht dem Willen und noch weniger dem Plan Gottes, somit können Menschen und Gott nie im selben Atemzug genannt werden. Gott ist ewiglich allwaltend und ewiglich ehrwürdig, während der Mensch ewiglich primitiv und stets wertlos ist. Das kommt daher, dass Gott unaufhörlich Opfer bringt und sich der Menschheit hingibt; der Mensch jedoch nimmt unaufhörlich und müht sich nur für sich selbst. Gott müht Sich stets für das Dasein der Menschheit, doch der Mensch trägt nie etwas zum Licht oder zur Gerechtigkeit bei. Selbst wenn der Mensch eine Zeit lang arbeitet, ist es schwach und kann dem leichtesten Schlag nicht widerstehen, denn die Mühe des Menschen ist immer nur für ihn selbst und nicht für andere. Der Mensch ist immer selbstsüchtig, während Gott ewiglich selbstlos ist. Gott ist die Quelle all dessen, was gerecht, gut und schön ist, während der Mensch Nachkomme und Ausdruckgebender alles Hässlichen und Bösen ist. Gott wird nie Seine Wesenheit von Gerechtigkeit und Schönheit verändern, doch der Mensch ist durchaus in der Lage, die Gerechtigkeit zu jeder Zeit und in jeder Situation zu verraten und weit von Gott abzuirren.

aus „Es ist sehr wichtig, Gottes Disposition zu verstehen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

2. Der allmächtige Gott zeigt sich in einem geistlichen Leib, ohne dass das geringste bisschen Fleisch oder Blut Kopf mit Fuß verbindet. Er überwindet die Universum-Welt, auf dem herrlichen Thron im dritten Himmel sitzend, und verwaltet alle Dinge! Alle Dinge im Universum sind in Meinen Händen. Wenn Ich rede, wird es sein. Wenn Ich es bestimme, so soll es sein. Satan ist unter Meinen Füßen, er ist im bodenlosen Abgrund! Wenn Meine Stimme hervordringt, werden Himmel und Erde vergehen und sich auflösen! Alle Dinge werden erneuert werden, und das ist eine unveränderliche Wahrheit, die nur zu wahr ist. Ich habe die Welt überwunden, alle Bösen überwunden. Ich sitze hier und rede zu euch; all jene, die Ohren haben, sollten zuhören, und all jene, die leben, sollten es annehmen.

aus „Kapitel 15“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“

3. Der Allmächtige Gott ist ein übermächtiger, alles erreichender und vollkommen wahrer Gott! Er hält nicht nur die sieben Sterne, weist die sieben Geister auf, hat sieben Augen, öffnet die sieben Siegel und öffnet das Buch, sondern darüber hinaus verwaltet Er die sieben Plagen und die sieben Schalen und öffnet die sieben Donner; vor langer Zeit hat Er die sieben Posaunen erklingen lassen! Alles, was von Ihm geschaffen und vollendet wurde, sollte Ihn preisen, Ihm die Ehre geben und Seinen Thron erheben. Oh, Allmächtiger Gott! Du bist alles, Du hast alles erreicht und mit Dir ist alles vollkommen, alles hell, alles befreit, alles gelöst, alles stark und mächtig! Nichts ist verborgen oder verschleiert, mit Dir werden alle Geheimnisse offenbart. Außerdem richtest Du die Scharen Deiner Feinde, Du zeigst Deine Majestät, zeigst Dein wütendes Feuer, zeigst Deinen Zorn, und noch mehr zeigst Du Deine beispiellose, ewige, völlig unendliche Herrlichkeit!

aus „Kapitel 34“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“

4. Zion! Sei gegrüßt! Zion! Singe laut! Ich bin im Triumph zurückgekehrt, Ich bin siegreich zurückgekehrt! Alle Völker! Eilt und stellt euch in einer Reihe auf! Alle Dinge! Ihr sollt zum völligen Stillstand kommen, denn Meine Person steht vor dem ganzen Universum und Meine Person erscheint im Osten der Welt! Wer wagt es, nicht in Anbetung niederzuknien? Wer wagt es, nicht vom wahren Gott zu sprechen? Wer wagt es, nicht in Ehrfurcht aufzuschauen? Wer wagt es, nicht zu lobpreisen? Wer wagt es, nicht Beifall zu spenden? Mein Volk wird Meine Stimme hören, Meine Söhne werden in Meinem Königreich bestehen bleiben! Berge, Flüsse und alle Dinge werden endlos jubeln und unaufhörlich umherspringen. Zu diesem Zeitpunkt wird keiner es wagen, zurückzufallen, keiner wird es wagen, sich im Widerstand zu erheben. Das ist Meine wunderbare Tat, und es ist umso mehr Meine große Vollmacht! Ich werde alle Dinge dazu bringen, Mich im Herzen zu verehren, und noch mehr werde Ich alle Dinge Mich preisen lassen. Dies ist das Endziel Meines Führungsplans von sechstausend Jahren und Ich habe dies angeordnet. Kein einziger Mensch, kein einziges Ding und keine einzige Sache wagt es, sich zu erheben, um sich Mir zu widersetzen, oder wagt es, sich zu erheben, um sich Mir entgegenzustellen. Mein Volk wird geschlossen zu Meinem Berg strömen (dies deutet auf die Welt hin, die Ich später erschaffen werde) und vor Mir werden sie sich unterwerfen, weil Ich Majestät und Urteil besitze, und Ich trage Autorität. (Dies bezieht sich darauf, wenn Ich im Leibe bin. Ich habe auch Autorität im Fleisch, aber weil die Grenzen von Zeit und Raum im Fleisch nicht überschritten werden können, kann daher nicht gesagt werden, dass Ich vollkommene Herrlichkeit erlangt habe. Obwohl Ich die erstgeborenen Söhne im Fleisch erhalte, kann man dennoch nicht sagen, dass Ich Herrlichkeit erlangt habe. Erst wenn Ich nach Zion zurückkehre und Meine Erscheinung ändere, kann man sagen, dass Ich Autorität trage, das heißt, Ich habe Herrlichkeit erlangt.) Nichts wird schwierig sein für Mich. Alles wird durch die Worte aus Meinem Mund zerstört werden und es ist wegen der Worte aus Meinem Mund, dass sie ins Leben gerufen und vollendet werden, derart ist Meine große Kraft und derart ist Meine Autorität. Weil Ich voller Kraft und von Autorität erfüllt bin, gibt es keine Person, die es wagen kann, Mich zu behindern. Ich habe bereits über alles triumphiert und alle Söhne der Rebellion auf Meine Seite gebracht.

aus „Kapitel 120“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“

5. Ich schenkte Israel Meine Herrlichkeit und nahm sie dann fort, und danach brachte Ich die Israeliten nach Osten und die ganze Menschheit nach Osten. Ich habe sie alle ins Licht gebracht, damit sie wieder vereint mit ihm sein können und in Verbindung mit ihm sein und nicht länger danach suchen müssen. Ich werde alle, die am Suchen sind, erneut das Licht sehen lassen und die Herrlichkeit sehen, die Ich in Israel hatte; Ich werde sie sehen lassen, dass Ich längst auf einer weißen Wolke inmitten der Menschheit herabgekommen bin, sie die unzähligen weißen Wolken und Früchte in ihren üppigen Trauben sehen lassen, und sie außerdem Jehova-Gott Israels sehen lassen. Ich werde sie den Herrn der Juden ansehen lassen, den ersehnten Messias, und die ganze Erscheinung von Mir, der Ich von Königen im Verlaufe der Zeitalter verfolgt worden bin. Ich werde am gesamten Universum wirken und Ich werde großes Werk vollbringen und all Meine Herrlichkeit und all Meine Taten dem Menschen in den letzten Tagen offenbaren. Ich werde Mein herrliches Antlitz in seiner Fülle denen zeigen, die viele Jahre auf Mich gewartet haben, denen, die sich danach gesehnt haben, dass Ich auf einer weißen Wolke komme, Israel, das sich danach gesehnt hat, dass Ich abermals erscheine, und der ganzen Menschheit, die Mich verfolgt, damit alle erkennen werden, dass Ich Meine Herrlichkeit längst fortgenommen und nach Osten getragen habe, sodass sie nicht mehr in Judäa ist. Denn die letzten Tage sind bereits gekommen!

aus „Die sieben Donner ertönen – es wird vorhergesagt, dass sich das Evangelium des Königreiches überall im Universum ausbreiten wird“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

6. Überall im Universum verrichte Ich Mein Werk, und im Osten dringt donnerndes Krachen endlos hervor und erschüttert alle Nationen und Konfessionen. Es ist Meine Stimme, die alle Menschen in die Gegenwart geführt hat. Ich werde bewirken, dass alle Menschen von Meiner Stimme erobert werden, in diesen Strom fallen und sich vor Mir unterwerfen, denn Ich habe längst Meine Herrlichkeit von der ganzen Erde wiedererlangt und sie erneut im Osten hervorgebracht. Wer sehnt sich nicht danach, Meine Herrlichkeit zu sehen? Wer wartet nicht unruhig auf Meine Wiederkehr? Wer dürstet nicht nach Meinem Wiedererscheinen? Wer verlangt nicht nach Meiner Lieblichkeit? Wer würde nicht zum Licht kommen? Wer würde nicht die Reichtümer Kanaans ansehen? Wer sehnt sich nicht nach der Wiederkehr des Erlösers? Wer verehrt nicht den Großen Allmächtigen? Meine Stimme wird sich auf der ganzen Erde ausbreiten; Ich will, Meinem auserwählten Volk gegenüberstehend, mehr Worte zu ihnen reden. Wie die mächtigen Donner, die die Berge und Flüsse erschüttern, spreche Ich Meine Worte zum ganzen Universum und zur Menschheit. Daher sind die Worte in Meinem Mund des Menschen Schatz geworden, und alle Menschen schätzen Meine Worte. Der Blitz leuchtet auf vom Osten bis ganz nach Westen. Meine Worte sind derartig, dass der Mensch es leid ist, sie aufzugeben, und sie gleichzeitig unergründlich findet, aber umso mehr in ihnen frohlockt. Wie bei einem neugeborenen Säugling sind alle Menschen froh und erfreut und feiern Mein Kommen. Durch Meine Stimme werde Ich alle Menschen vor Mich bringen. Fortan werde Ich formell in das Menschengeschlecht eintreten, damit sie kommen werden, um Mich anzubeten. Mit der Herrlichkeit, die Ich ausstrahle, und den Worten in Meinem Mund, werde Ich es so machen, dass alle Menschen vor Mich kommen und sehen, dass der Blitz von Osten aufleuchtet und dass Ich auch auf den „Ölberg“ des Ostens herabgestiegen bin. Sie werden sehen, dass Ich längst auf Erden gewesen bin, nicht länger als der Sohn der Juden, sondern als der Blitz des Ostens. Denn Ich bin längst auferweckt worden und bin aus der Mitte der Menschheit fortgegangen und dann mit Herrlichkeit unter den Menschen erschienen. Ich bin es, der unzählige Zeitalter vor dem jetzigen Zeitpunkt angebetet wurde, und Ich bin auch der Säugling, der von den Israeliten unzählige Zeitalter vor dem jetzigen Zeitpunkt im Stich gelassen wurde. Zudem bin Ich der allherrliche Gott des gegenwärtigen Zeitalters! Lasst alle vor Meinen Thron kommen und Mein herrliches Antlitz sehen, Meine Stimme hören und Meine Taten ansehen. Das ist die Gesamtheit Meines Willens; es ist das Ende und der Höhepunkt Meines Plans als auch der Zweck Meines Führens. Lasst jede Nation Mich anbeten, jede Zunge Mich bekennen, jeden Menschen seinen Glauben an Mich bewahren und jedes Volk Mir unterworfen sein!

aus „Die sieben Donner ertönen – es wird vorhergesagt, dass sich das Evangelium des Königreiches überall im Universum ausbreiten wird“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

7. Während sich Meine Stimme in ihrer Intensität vertieft, beobachte Ich auch den Zustand des Universums. Durch Meine Worte werden die Myriaden von Dingen der Schöpfung alle neu gemacht. Der Himmel verändert sich und auch die Erde verändert sich. Die Menschheit wird in ihrer ursprünglichen Form enthüllt und langsam finden die Menschen, jeder nach seiner Art, unversehens ihren Weg zurück in den Schoß ihrer Familien. Darüber werde Ich sehr erfreut sein. Ich bin frei von Störung und Mein großes Werk wird vollständig, ganz unversehens, die Myriaden von Dingen der Schöpfung werden verwandelt, ganz unversehens. Als Ich die Welt erschuf, gestaltete Ich alle Dinge nach ihrer Art und ließ alles mit einer sichtbaren Form mit seiner Art zusammenkommen. Nun, da das Ende Meines Führungsplans näher rückt, werde Ich den früheren Zustand der Schöpfung wiederherstellen, Ich werde alles so wiederherstellen, wie es ursprünglich war, und alles grundlegend verändern, so dass alles in den Schoß Meines Plans zurückkehrt. Die Zeit ist gekommen! Die letzte Stufe in Meinem Plan steht kurz vor dem Abschluss. Ah, unreine alte Welt! Du wirst unter Meinen Worten gewiss niederstürzen! Du wirst durch Meinen Plan gewiss zum Nichts reduziert werden! Ah, die Myriaden von Dingen der Schöpfung! Ihr werdet in Meinen Worten alle neues Leben gewinnen, ihr habt jetzt einen Allerhöchsten Herrn! Ah, reine und makellose neue Welt! Du wirst in Meiner Herrlichkeit gewiss wieder aufleben! Ah, Berg Zion! Schweige nicht länger. Ich bin im Triumph zurückgekehrt! Aus der Mitte der Schöpfung prüfe Ich die ganze Erde genau. Auf Erden hat die Menschheit ein neues Leben begonnen, hat neue Hoffnung gewonnen. Ah, Mein Volk! Wie könnt ihr in Meinem Licht nicht zum Leben zurückkehren? Wie kannst du unter Meiner Führung nicht vor Freude springen? Die Länder schreien vor Jubel, die Wasser tönen dissonant vor fröhlichem Gelächter! Ah, das auferstandene Israel! Wie kannst du wegen Meiner Vorherbestimmung nicht Stolz empfinden? Wer hat geweint? Wer hat gejammert? Das Israel von einst hat aufgehört zu sein und das heutige Israel hat sich in der Welt erhoben, aufrecht und hoch aufragend, hat sich in den Herzen der ganzen Menschheit erhoben. Das heutige Israel wird durch Mein Volk gewiss die Quelle des Daseins erlangen! Ah, verhasstes Ägypten! Du leistest Mir doch gewiss nicht noch immer Widerstand? Wie kannst du Meine Barmherzigkeit ausnutzen und versuchen, Meiner Züchtigung zu entkommen? Wie kannst du in Meiner Züchtigung nicht existieren? All diejenigen, die Ich liebe, werden gewiss in Ewigkeit leben, und all diejenigen, die sich Mir widersetzen, werden von Mir gewiss in Ewigkeit bestraft werden. Denn Ich bin ein eifersüchtiger Gott, Ich werde die Menschen für alles, was sie getan haben, nicht leichtfertig verschonen. Ich werde über die ganze Erde wachen, und wenn Ich im Osten der Welt mit Gerechtigkeit, Majestät, Zorn und Züchtigung erscheine, werde Ich Mich den unzähligen Heerscharen der Menschheit offenbaren!

aus „Kapitel 26“ von Die Worte Gottes an das gesamte Universum in „Das Wort erscheint im Fleisch“

8. Ich bin der einzige Gott Selbst, noch mehr bin Ich die einzige Person Gottes und Ich, die Gesamtheit des Fleisches, bin umso mehr die vollständige Manifestation Gottes. Wer es wagt, Mich nicht zu verehren, wer es wagt, in seinen Augen Missachtung zu zeigen, wer es wagt, Worte der Missachtung gegen Mich auszusprechen, wird gewiss an Meinen Flüchen und Meinem Zorn sterben (wegen Meines Zornes wird es Verfluchung geben). Und wer es wagt, Mir nicht loyal oder Mir gegenüber nicht wie ein Kind zu sein, wer es wagt, Mich zu betrügen, der wird gewiss in Meinem Hass sterben. Meine Gerechtigkeit, Majestät und Mein Gericht werden für immer und ewig bestehen bleiben. Zuerst war Ich liebevoll und barmherzig, aber das ist nicht die Disposition Meiner vollständigen Göttlichkeit; Gerechtigkeit, Majestät und Gericht sind nur die Disposition Meiner Selbst – des vollständigen Gottes Selbst. Im Zeitalter der Gnade war Ich liebevoll und barmherzig. Aufgrund des Werkes, das Ich beenden musste, hatte Ich liebende Güte und Barmherzigkeit, aber danach bestand kein Bedarf an liebender Güte und Barmherzigkeit (seitdem hat es keine mehr gegeben). Es ist alles Gerechtigkeit, Majestät und Gericht, und dies ist die vollständige Disposition Meiner normalen Menschlichkeit, gepaart mit Meiner vollständigen Göttlichkeit.

aus „Kapitel 79“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“

9. Sieben Donner kommen aus dem Thron hervor, erschüttern das Universum, stürzen Himmel und Erde um und hallen durch die Lüfte! Der Lärm ist so durchdringend, dass die Menschen ihm weder entkommen noch sich vor ihm verstecken können. Blitze und Donnerschläge werden ausgesandt, Himmel und Erde werden im Nu verwandelt, und die Menschen stehen am Rande des Todes. Dann fegt ein heftiger Regensturm blitzschnell durch den gesamten Kosmos und fällt vom Himmel! Wie ein Wolkenbruch, der in jede Fuge und jede Ritze fließt, bleibt in den entlegensten Winkeln der Erde kein einziger Fleck zurück, und da er alles von Kopf bis Fuß abwäscht, ist nichts vor ihm verborgen und niemand kann sich vor ihm schützen. Donnerschläge, gleichwie der kalte Glanz von Blitzen, lassen die Menschen vor Angst erzittern! Das scharfe zweischneidige Schwert schlägt die Söhne der Rebellion nieder und der Feind steht vor einem Unglück ohne jegliche Zuflucht, zu der er rennen könnte, ihre Köpfe drehen sich in der Gewalt des Sturms und, bewusstlos geschlagen, fallen sie sofort tot in die fließenden Gewässer, um weggespült zu werden. Sie sterben einfach ohne jegliche Möglichkeit, ihr Leben zu retten. Die sieben Donner rühren von Mir her und sie übermitteln Meine Absicht, die ältesten Söhne Ägyptens niederzuschlagen, die Bösen zu bestrafen und Meine Kirchen zu säubern, damit alle eng miteinander verbunden sind, auf gleiche Weise denken und handeln und eines Herzens mit Mir sind, und damit alle Kirchen im Universum in eine einzige aufgenommen werden können. Das ist Mein Ziel.

Wenn der Donner ertönt, brechen Wellen des Wehklagens los. Einige werden aus ihrem Schlummer erweckt und suchen höchst erschrocken tief in ihren Seelen und eilen zurück vor den Thron. Sie hören auf zu betrügen und zu täuschen und Verbrechen zu begehen und es ist nicht zu spät für solche Menschen, aufgeweckt zu werden. Ich schaue vom Thron aus zu. Ich sehe tief in die Herzen der Menschen. Ich rette diejenigen, die ernsthaft nach Mir verlangen und Ich habe Mitleid mit ihnen. Ich werde diejenigen, die Mich in ihren Herzen mehr als alles andere lieben, diejenigen, die Meinen Willen verstehen und die Mir bis an das Ende des Weges folgen, in die Ewigkeit hineinretten. Meine Hand wird sie sicher halten, sodass sie dieser Szene nicht begegnen und sie keinen Schaden erleiden. Wenn sie diesen Anblick eines aufleuchtenden Blitzes sehen, haben einige Kummer in ihren Herzen, dem sie nur schwer Ausdruck verleihen können, und ihre Reue ist zu spät gekommen. Wenn sie sich weiterhin so verhalten, ist es für sie wohl zu spät. Oh, alles, alles! Es wird alles geschehen. Das ist eines Meiner Mittel der Errettung. Ich rette diejenigen, die Mich lieben, und schlage die Bösen nieder. So wird Mein Königreich auf Erden beständig und standfest sein, und alle Nationen und Völker, und die Menschen an den Enden des Universums werden wissen, dass Ich Majestät bin, dass Ich wütendes Feuer bin, dass Ich der Gott bin, der das innerste Herz eines jeden Menschen erforscht. Von diesem Zeitpunkt an wird das Gericht des großen weißen Thrones den Massen öffentlich offenbart und es wird allen Menschen verkündet, dass das Gericht begonnen hat!

aus „Kapitel 35“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“

10. Eine donnernde Stimme dringt hervor, erschüttert das gesamte Universum, lässt die Menschen taub werden, lässt sie zu spät ausweichen, und einige kommen um, einige werden vernichtet, und einige werden gerichtet. Es ist wahrhaft ein Spektakel, wie es niemand zuvor gesehen hat. Hört aufmerksam zu, das Donnergrollen wird von Klagelauten begleitet, und dieses Geräusch kommt aus dem Hades, dieses Geräusch kommt aus der Hölle. Es ist der bittere Klang jener Söhne der Rebellion, die von Mir gerichtet worden sind. Diejenigen, die nicht auf das hören, was Ich sage, und Meine Worte nicht praktizieren, werden streng gerichtet und empfangen den Fluch Meines Zorns. Meine Stimme ist Gericht und Zorn, und Ich behandle niemandem mit Nachsicht und zeige niemandem Gnade, denn Ich bin der gerechte Gott Selbst, und Ich bin zornentbrannt, Ich brenne, Ich reinige und Ich vernichte. In Mir ist nichts verborgen, nichts emotional, vielmehr ist alles offen, gerecht und unvoreingenommen. Weil Meine erstgeborenen Söhne bereits mit Mir auf dem Thron sind und über alle Nationen und alle Völker herrschen, wird nun damit begonnen, diese unrechten und ungerechten Dinge und Menschen zu richten. Ich werde sie gründlich einen nach dem anderen prüfen, nichts übersehen, sie völlig offenlegen. Denn Mein Gericht ist vollständig offenbart worden und ist völlig offen gewesen, und überhaupt nichts ist zurückgehalten worden; Ich werde hinauswerfen, was auch immer sich nicht mit Meinem Willen deckt und es auf ewig im bodenlosen Abgrund zugrunde gehen lassen; Ich werde es auf ewig im bodenlosen Abgrund brennen lassen. Das ist Meine Gerechtigkeit; das ist Meine Aufrichtigkeit. Niemand kann das ändern, und es muss auf Mein Kommando geschehen.

aus „Kapitel 103“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“

11. Ich bin gerecht, Ich bin treu, Ich bin der Gott, der das innerste Herz des Menschen genau betrachtet! Ich werde sofort offenbaren, wer wahrhaftig ist und wer falsch ist. Es gibt keinen Grund zur Besorgnis, alles wirkt Meiner Zeit entsprechend. Wer Mich aufrichtig will, wer Mich nicht aufrichtig will – das werde Ich euch sagen. Esst einfach gut, trinkt gut, kommt vor Mich und kommt nahe an Mich heran, und Ich werde Mein Werk Selbst verrichten. Seid nicht zu erpicht auf schnelle Ergebnisse, Mein Werk ist nicht etwas, das alles auf einmal getan werden kann. In ihm befinden sich Meine Stufen und Meine Weisheit, damit Meine Weisheit offenbart werden kann. Ich werde euch das sehen lassen, was durch Meine Hände getan wird – die Bestrafung des Bösen und die Belohnung des Guten. Ich bevorzuge gewiss niemanden. Ich liebe dich aufrichtig, der du Mich aufrichtig liebst, und Mein Zorn wird ständig mit denjenigen sein, die Mich nicht aufrichtig lieben, sodass sie sich immer daran erinnern mögen, dass Ich der wahre Gott bin – der Gott, der das innerste Herz des Menschen genau betrachtet.

aus „Kapitel 44“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“

12. Ich liebe all jene, die sich aufrichtig für Mich aufwenden und sich Mir hingeben. Ich hasse all jene, die aus Mir hervorgegangen sind, die Mich aber nicht kennen, sich Mir sogar widersetzen. Ich werde keinen Menschen verlassen, der aufrichtig für Mich ist, sondern werde seine Segnungen verdoppeln. Diejenigen, die undankbar sind, werde Ich doppelt bestrafen und nicht leichthin verschonen. In Meinem Königreich gibt es keine Unehrlichkeit oder Täuschung, keine Weltlichkeit, das heißt, es gibt keinen Geruch der Toten, sondern alles ist Rechtschaffenheit, Gerechtigkeit, alles ist Reinheit, Offenheit, kein Verstecken, keine Verschleierung; alles ist frisch, alles ist Freude, alles ist Erbauung. Wenn jemand den Geruch der Toten behält, kann er sicherlich nicht in Meinem Königreich bleiben, sondern wird von Meinem eisernen Zepter regiert werden.

aus „Kapitel 70“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“

13. Diejenigen, die wirklich als Könige regieren, beruhen auf Meiner Vorherbestimmung und Auswahl, und es darf keinen menschlichen Willen geben. Wenn jemand es wagt, daran teilzuhaben, muss er den Schlag Meiner Hand erfahren, und er ist das Objekt Meines wütenden Feuers; dies ist eine weitere Seite Meiner Gerechtigkeit und Majestät. Ich habe gesagt, Ich regiere alle Dinge, Ich bin der weise Gott, der volle Autorität ausübt, und Ich bin gegenüber niemandem nachsichtig, rücksichtslos, ohne persönliche Gefühle. Ich behandle jeden (ganz gleich wie gut er spricht, Ich werde ihn nicht davonkommen lassen), mit Meiner Gerechtigkeit, Rechtschaffenheit und Majestät, während Ich es jedem ermögliche, das Wunder Meiner Taten besser zu sehen, zu erkennen, was Meine Taten bedeuten. Ich bestrafe alle möglichen Handlungen böser Geister nacheinander, indem Ich sie nacheinander in den bodenlosen Abgrund werfe. Dieses Werk beendete Ich vor dem Anbeginn der Zeit, ließ ihnen keinen Posten, ließ ihnen keinen Platz, um ihre Arbeit zu tun. Mein ganzes auserwähltes Volk, jene, die von Mir vorherbestimmt und ausgewählt wurden, kann niemals von ihnen besessen werden, sondern ist immer heilig. Diejenigen, die Ich nicht vorherbestimmt und ausgewählt habe, übergebe Ich Satan und lasse sie nicht länger bleiben.

aus „Kapitel 70“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“

14. Du musst wissen, welche Art von Menschen Ich Mir wünsche. Jenen, die unrein sind, ist es nicht gestattet, das Königreich zu betreten; jenen, die unrein sind, ist es nicht gestattet, den heiligen Boden zu besudeln. Obwohl du vielleicht viel Arbeit verrichtet hast und viele Jahre gearbeitet hast, wenn du am Ende noch immer erbärmlich schmutzig bist, ist es für das Gesetz des Himmels untragbar, dass du in Mein Königreich einzutreten wünschst! Seit der Gründung der Welt bis heute habe Ich jenen, die sich Mir anbiedern, niemals einfachen Zugang zu Meinem Königreich gewährt. Das ist eine himmlisches Vorschrift, und niemand kann sie missachten!

aus „Erfolg oder Scheitern hängt von dem Weg ab, den der Mensch geht“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

15. An dem Tag, an dem alles in Ordnung ist, werde Ich nach Zion zurückkehren und dieser Tag wird von allen Völkern gefeiert werden. Wenn Ich nach Zion zurückkehre, werden alle Dinge auf Erden verstummen und alle Dinge auf Erden werden in Frieden sein. Wenn Ich nach Zion zurückgekehrt bin, werden alle ihre ursprüngliche Erscheinung wiedererlangen. Zu diesem Zeitpunkt werde Ich mit Meinem Werk in Zion beginnen, Ich werde die Bösen bestrafen und die Guten belohnen, Ich werde Meine Gerechtigkeit in Kraft setzen und Ich werde Mein Urteil ausführen. Ich werde Meine Worte gebrauchen, um alles durchzuführen und dafür sorgen, dass jeder und alles Meine züchtigende Hand erfährt. Ich werde alle Menschen Meine ganze Herrlichkeit, Meine ganze Weisheit, Meine ganze Großzügigkeit sehen lassen. Kein Mensch wird es wagen, aufzustehen und zu richten, da alles mit Mir vollendet wurde. Darin wird jeder Meine ganze Ehre erkennen und alle werden Meinen vollen Sieg erleben, wie sich alles mit Mir manifestiert. Dadurch kann man Meine große Macht gut erkennen und Meine Autorität sehen. Niemand wird es wagen, Mich zu beleidigen, niemand wird es wagen, Mich zu hindern. Mit Mir wird alles an die Öffentlichkeit gebracht, wer würde es wagen, irgendetwas zu verbergen? Ich werde ihm sicherlich keine Gnade zeigen! Solche Schufte müssen Meine strenge Bestrafung erhalten und solcher Abschaum muss aus Meinem Blickfeld geschafft werden. Ich werde sie mit eiserner Hand regieren und Ich werde Meine Autorität benutzen, um sie zu richten, ohne die geringste Gnade und ohne jegliche Verschonung ihrer Gefühle, denn Ich bin Gott Selbst, der ohne Gemütsregungen ist und der majestätisch ist und nicht beleidigt werden kann. Das sollte von allen verstanden und von allen gesehen werden, um es zu vermeiden, von Mir „ohne Grund oder Ursache“ niedergeschlagen zu werden, vor Mir vernichtet zu werden, wenn die Zeit kommt, denn Mein Stab wird alle niederschlagen, die Mich beleidigen. Es wird Mir gleichgültig sein, ob sie Meine amtlichen Verordnungen kennen oder nicht; das wird für Mich ohne Bedeutung sein, da Meine Person von niemandem eine Beleidigung tolerieren kann. Das ist der Grund, warum man von Mir sagt, Ich sei ein Löwe; wen auch immer Ich berühre, Ich werde dich niederschlagen. Das ist der Grund, warum man sagt, jetzt zu behaupten, Ich sei der Gott der Barmherzigkeit und liebevollen Güte, sei eine Lästerung gegen Mich. Ich bin im Wesentlichen kein Lamm, sondern ein Löwe. Niemand wagt es, Mich zu beleidigen, und wer auch immer Mich beleidigt, den werde Ich unmittelbar mit dem Tod bestrafen, ohne jegliche Gefühlsregung!

aus „Kapitel 120“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“

16. Ich bin ein verzehrendes Feuer, und Ich toleriere kein Vergehen. Weil die Menschen alle von Mir geschaffen wurden. Was auch immer Ich sage und tue, die Menschen müssen gehorchen und dürfen sich nicht dagegen auflehnen. Die Menschen haben nicht das Recht, sich in Mein Werk einzumischen, und sie sind insbesondere nicht berechtigt zu analysieren, was an Meinem Werk und Meinen Worten richtig oder falsch ist. Ich bin der Herr der Schöpfung, und die Geschöpfe sollten alles erreichen, was Ich verlange, mit einem Herzen der Ehrerbietung für Mich; sie sollten Mich nicht zu überzeugen suchen, und insbesondere sollten sie sich nicht widersetzen. Ich benutze Meine Autorität, um über Mein Volk zu herrschen, und alle diejenigen, die Teil Meiner Schöpfung sind, sollten Meiner Autorität gehorchen. Obwohl ihr heute vor Mir dreist und anmaßend seid, ihr den Worten nicht gehorcht, mit denen Ich euch belehre, und ihr keine Furcht kennt, begegne Ich eurer Aufsässigkeit nur mit Toleranz. Ich würde Meine Beherrschung nicht verlieren und Mein Werk beeinträchtigen, weil die winzigen kleinen Maden den Dreck im Misthaufen herumgewälzt haben. Ich habe Mich um Meines Vaters Willen mit der fortwährenden Existenz all dessen abgefunden, was Ich verabscheue, und den Dingen, die Ich hasse, bis Meine Kundgebungen vollständig sind, bis zu Meinem allerletzten Augenblick.

aus „Wenn herabfallende Blätter zu ihren Wurzeln zurückkehren, wirst du all das Böse bereuen, was du getan hast“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

17. Meine Gnade wird bei denjenigen zum Ausdruck gebracht, die Mich lieben und sich selbst verleugnen. Die Bestrafung, die auf die Bösartigen niederkommt, ist genau der Beweis Meiner gerechten Disposition, und außerdem Zeugnis Meines Zornes. Wenn Unheil eintritt, werden Hungersnot und Pest all jene befallen, die sich Mir widersetzen, und sie werden weinen. Diejenigen, die alle Arten von Bösen begangen haben, Mir aber viele Jahre lang gefolgt sind, werden dem nicht entkommen, für ihre Sünden zu bezahlen. Auch sie werden der wohl größten Katastrophe verfallen, die im Laufe von Millionen von Jahren gesehen wurde, in einem ständigen Zustand von Panik und Angst leben. Jene Meiner Anhänger, die Mir alleine treu waren, werden jubeln und Meiner Macht applaudieren. Sie werden eine unbeschreibliche Zufriedenheit erleben und in einer Freude leben, die Ich der Menschheit noch nie zuvor verliehen habe. Denn Ich schätze die guten Taten der Menschen und verabscheue ihre schlechten Taten. Seit Ich zuerst begonnen habe, die Menschheit zu führen, habe Ich sehnlich gehofft eine Gruppe Menschen zu gewinnen, die eins mit Mir sind. Und Ich habe diejenigen nie vergessen, die nicht eins mit Mir sind. Ich habe sie in Meinem Herzen mit Abscheu gehalten und nur auf die Gelegenheit gewartet, sie mit Meiner Vergeltung heimzusuchen, was Mir Genuss bereiten wird. Mein Tag ist heute endlich gekommen, und Ich muss nicht länger warten!

aus „Du solltest eine Hinlänglichkeit guter Taten für deinen Bestimmungsort vorbereiten“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

18. Da du deinen Beschluss Mir zu dienen bereits gefasst hast, werde Ich dich nicht gehen lassen. Ich bin ein Gott, der das Böse hasst, und Ich bin ein Gott, der dem Menschen gegenüber missgünstig ist. Da du deine Worte bereits auf den Altar gelegt hast, werde Ich nicht hinnehmen, dass du direkt vor Meinen Augen davonläufst und Ich werde nicht zulassen, dass du zwei Herren dienst. Dachtest du, dass du eine andere Liebe haben könntest, nachdem du deine Worte auf Meinen Altar gelegt hast, nachdem du sie vor Meine Augen gelegt hast? Wie könnte Ich zulassen, dass die Menschen auf diese Art und Weise einen Narren aus Mir machen? Dachtest du, du könntest beiläufig Gelübde ablegen, Mir mit deiner Zunge Schwüre ablegen? Wie konntest du Meinem Thron, dem Allerhöchsten, Schwüre ablegen? Dachtest du, dass deine Schwüre bereits vergangen seien? Ich sage euch, auch wenn euer Fleisch vergeht, eure Schwüre können nicht vergehen. Letzten Endes werde Ich euch auf der Grundlage eurer Schwüre verurteilen. Dennoch denkt ihr, dass ihr eure Worte vor Mich bringen könnt, um mit Mir zurechtzukommen und dass eure Herzen unreinen Geistern und bösen Geistern dienen können. Wie könnte Mein Zorn die Menschen hinnehmen, die wie Hunde oder Schweine sind, und Mich betrügen? Ich muss Meine amtlichen Erlasse ausführen und all diese verknöcherten „Frommen“, die an Mich glauben aus den Händen der unreinen Geister entreißen, damit sie Mir ordnungsgemäß „dienen“, um Mein Ochse, Mein Pferd zu sein und damit sie der Gnade Meiner Schlachtung ausgeliefert sind. Ich werde dich deinen früheren Entschluss fortsetzen lassen und dich dazu bringen, Mir wieder zu dienen. Ich werde es nicht hinnehmen, dass jemand der Schöpfung Mich betrügt. Dachtest du, dass du einfach mutwillige Forderungen stellen und Mich schamlos anlügen könntest? Dachtest du, dass Ich deine Worte oder Taten nicht gehört oder gesehen hätte? Wie könnten deine Worte und Taten nicht in Meinem Blickfeld sein? Wie könnte Ich es zulassen, dass Mich die Menschen auf diese Art und Weise betrügen?

aus „Euer Charakter ist so gering!“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

19. Wenn die Engel zu Meinem Lobpreis Musik spielen, kann das nur Meine Sympathie für den Menschen wecken. Sofort ist Mein Herz mit Traurigkeit erfüllt, und es ist unmöglich, Mich Selbst von diesem schmerzhaften Gefühl zu befreien. In Freud und Leid darüber, vom Menschen entzweit und dann wieder mit ihm vereinigt zu sein, sind wir nicht imstande, Gefühle auszutauschen. Getrennt im Himmel droben und unten auf Erden können sich der Mensch und Ich nicht regelmäßig begegnen. Wer kann sich von der Nostalgie vergangener Gefühle losreißen? Wer kann aufhören, in Erinnerungen der Vergangenheit zu schwelgen? Wer würde nicht auf das Fortbestehen der Gefühle der Vergangenheit hoffen? Wer würde nicht nach Meiner Wiederkunft verlangen? Wer würde sich nicht nach Meiner Wiedervereinigung mit dem Menschen sehnen? Mein Herz ist zutiefst beunruhigt und des Menschen Geist ist zutiefst besorgt. Wenn auch im Geiste gleich, können wir nicht oft zusammen sein und wir können einander nicht oft sehen. Daher ist das Leben der ganzen Menschheit voller Kummer und es mangelt ihm an Vitalität, denn der Mensch hat sich immer nach Mir verzehrt. Es ist, als wären die Menschen Objekte, die aus dem Himmel hinabgestoßen wurden; auf der Erde rufen sie Meinen Namen aus, erheben ihren Blick vom Boden zu Mir – aber wie können sie dem Maul des gefräßigen Wolfes entkommen? Wie können sie sich von seinen Bedrohungen und Versuchungen befreien? Wie können sich Menschen durch Gehorsam gegenüber der Fügung Meines Planes nicht aufopfern? Wenn sie laut flehen, wende Ich Mein Gesicht von ihnen ab, Ich kann es nicht ertragen weiter zuzusehen; doch wie könnte Ich nicht ihre weinerlichen Rufe hören? Ich werde die Ungerechtigkeiten der menschlichen Welt richtigstellen. Ich werde Mein Werk mit Meinen eigenen Händen überall in der Welt verrichten und es Satan verbieten, Meinem Volk erneut Schaden zuzufügen, den Feinden verbieten, erneut zu tun, was immer ihnen beliebt. Ich werde König auf Erden werden und Meinen Thron dorthin verlagern, alle Meine Feinde dazu bringen, zu Boden zu fallen und ihre Verbrechen vor Mir zu bekennen. In Meine Traurigkeit mischt sich Mein Zorn, Ich werde das ganze Universum platt trampeln, niemanden verschonen und in den Herzen Meiner Feinde Schrecken auslösen. Ich werde die ganze Erde in Trümmer verwandeln und Meine Feinde in die Trümmer fallen lassen, sodass sie fortan die Menschheit nie wieder verderben können. Mein Plan steht bereits fest, und niemand, ganz gleich wer er ist, wird ihn ändern können. Während Ich in majestätischer Pracht über dem Universum umherwandere, wird die ganze Menschheit neu gemacht werden und alles wird erneuert werden. Der Mensch wird nicht länger weinen und er wird nicht länger zu Mir um Hilfe rufen. Dann wird Mein Herz frohlocken und die Menschen werden feiernd zu Mir zurückkehren. Das ganze Universum, von oben bis unten, wird in Jubel ausbrechen …

aus „Kapitel 27“ von Die Worte Gottes an das gesamte Universum in „Das Wort erscheint im Fleisch“

20. In der weiten Welt sind immer und immer wieder unzählige Veränderungen aufgetreten. Niemand kann diese Menschheit führen und leiten, außer Ihm, der über alle Dinge im Universum herrscht. Es gibt keinen Mächtigen, der für diese Menschheit arbeitet oder für sie Vorbereitungen trifft, und erst recht keine Person, die in der Lage ist, diese Menschheit zum Ziel des Lichts und der Befreiung von irdischen Ungerechtigkeiten zu führen. Gott beklagt die Zukunft der Menschheit und trauert über den Fall der Menschheit. Der langsame Marsch der Menschheit in Richtung Verfall und der Weg, von dem es kein Zurück gibt, bereiten Ihm Kummer. Die Menschheit hat Gottes Herz gebrochen und Ihm abgeschworen, um den Bösen zu suchen. Niemand hat sich jemals Gedanken über die Richtung gemacht, in welche sich solch eine Menschheit bewegen wird. Gerade darum spürt keiner den Ärger Gottes. Keiner sucht nach einem Weg, Gott zu erfreuen, oder versucht, Gott näherzukommen. Zudem versucht keiner, das Leid und den Schmerz Gottes zu begreifen. Sogar nach dem Hören der Stimme Gottes setzt der Mensch seinen Weg der Abkehr von Gott fort, indem er sich der Gnade und Fürsorge Gottes entzieht und die Wahrheit Gottes meidet, und er würde sich eher Satan verkaufen, dem Feind Gottes. Und wer hat jemals darüber nachgedacht, wie Gott mit einem reuelosen Menschen umgehen wird, der Ihn abgewiesen hat? Keiner weiß, dass die wiederholten Erinnerungen und Mahnungen Gottes deshalb ausgesprochen werden, weil Er eine beispiellose Katastrophe in Seinen Händen hält, die Er vorbereitet hat, eine, die unerträglich für das Fleisch und die Seele des Menschen sein wird. Diese Katastrophe ist nicht nur eine Bestrafung des Fleisches, sondern auch der Seele. Du musst Folgendes wissen: Wenn der Plan Gottes ungültig gemacht wird und wenn auf Seine Erinnerungen und Mahnungen keine Antwort folgt, welchen Zorn wird Er dann entfesseln? Dies wird mit nichts, was bisher von irgendeiner Schöpfung erlebt oder gehört wurde, vergleichbar sein. Und so sage Ich, diese Katastrophe ist ohnegleichen und wird niemals wiederholt werden. Denn der Plan Gottes schließt nur eine Schöpfung und eine Erlösung mit ein. Dies ist das erste Mal und auch das letzte Mal. Daher kann niemand die gütige Absicht und die glühende Erwartung Gottes für die Erlösung der Menschheit verstehen.

aus „Gott ist die Quelle menschlichen Lebens“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

21. Ich habe es bereits gesagt: Ich bin ein weiser Gott. Ich setze Meine normale Menschlichkeit ein, um alle Menschen und das satanische Verhalten zu entlarven, um diejenigen mit falschen Absichten zu entlarven, jene die vor Anderen auf eine Weise handeln und auf eine andere hinter ihrem Rücken, diejenigen, die Mir widerstehen, diejenigen, die Mir untreu sind, diejenigen, die nach Geld gieren, diejenigen, die keine Rücksicht auf Meine Bürde nehmen, die sich mit ihren Brüdern und Schwestern auf Betrug und Lasterhaftigkeit einlassen, diejenigen, die mit geschickter Zunge sprechen, damit die Menschen jubeln, und diejenigen, die sich nicht mit ihren Brüdern und Schwestern einmütig in Herz und Seele abstimmen können. So viele Menschen widersetzen sich Mir insgeheim wegen Meiner normalen Menschlichkeit und lassen sich auf Täuschung und Lasterhaftigkeit ein, unter der Annahme, dass Meine normale Menschlichkeit es nicht weiß. Und so viele Menschen schenken Meiner normalen Menschlichkeit besondere Aufmerksamkeit, geben Mir Gutes zu essen und zu trinken, dienen Mir wie Diener und sagen Mir, was in ihren Herzen ist, während sie hinter Meinem Rücken völlig anders handeln. Blinde Menschen! Ihr kennt Mich einfach nicht – den Gott, der tief in das Herz des Menschen blickt. Ihr kennt Mich nicht einmal jetzt; du denkst immer noch, dass Ich nicht weiß, was du vorhast. Denke darüber nach: Wie viele Menschen haben sich wegen Meiner normalen Menschlichkeit selbst zugrunde gerichtet? Wach auf! Betrüge Mich nicht länger. Du musst all dein Benehmen und Verhalten, jedes deiner Worte und jede deiner Taten vor Mich bringen, und Meine Prüfung von ihnen akzeptieren.

aus „Kapitel 76“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“

22. Satan hat immer nach den Fersen jedes Schrittes Meines Plans geschnappt, und hat, zur Vereitelung Meiner Weisheit, immer versucht Wege und Mittel zu finden um Meinen ursprünglichen Plan zu stören. Aber könnte Ich seinen betrügerischen Plänen unterliegen? Alles im Himmel und auf Erden dient Mir – könnten die betrügerischen Pläne von Satan anders sein? Dies ist genau der Kreuzpunkt Meiner Weisheit; es ist genau das, was wundersam über Meine Taten ist. Es ist der Grundsatz nach dem Mein gesamter Führungsplan ausgeführt wird. Während der Zeit in der das Königreich aufgebaut wird, vermeide Ich die betrügerischen Pläne von Satan immer noch nicht, sondern mache weiterhin die Arbeit die Ich tun muss. Unter den ganzen Dingen im Universum habe Ich die Taten des Satans als Mein Gegenspiel gewählt. Ist dies nicht Meine Weisheit? Ist dies nicht genau das, was wunderbar an Meiner Arbeit ist?

aus „Kapitel 8“ von Die Worte Gottes an das gesamte Universum in „Das Wort erscheint im Fleisch“

23. Wenn Ich Meine Arbeit offiziell beginne, bewegen sich alle Menschen, während Ich Mich bewege, so dass Menschen im ganzen Universum mit Mir Schritt halten, es gibt „Jubel“ überall im Universum, und der Mensch wird von Mir vorangetrieben. Infolgedessen wird der große rote Drache selbst in einen Zustand der Raserei und Verwirrung durch Mich gepeitscht und dient Meiner Arbeit, und, obwohl er unwillig ist, ist er unfähig, seinen eigenen Wünschen zu folgen und hat keine andere Wahl, als sich Meiner Herrschaft zu unterwerfen. In allen Meinen Plänen ist der große rote Drache Meine Kontrastfigur, Mein Feind und auch Mein Diener; als solche habe Ich Meine „Anforderungen“ niemals zurückgenommen. Daher wird die letzte Stufe der Arbeit Meiner Menschwerdung in seinem zu Hause beendet. Auf diese Weise ist der große rote Drache besser in der Lage, richtig Dienst für Mich zu verrichten, durch den Ich ihn erobern und Meinen Plan vollenden werde.

aus „Kapitel 29“ von Die Worte Gottes an das gesamte Universum in „Das Wort erscheint im Fleisch“

24. Ich bin der Anfang und Ich bin das Ende. Ich bin der auferstandene und vollkommene eine wahre Gott. Ich spreche Meine Worte vor euch und ihr müsst fest an das glauben, was Ich sage. Himmel und Erde mögen vergehen, aber nicht ein einziger Buchstabe oder ein einziger Strich von dem, was Ich sage, wird jemals vergehen. Merkt euch dies! Merkt euch dies! Wenn Ich einmal gesprochen habe, ist noch nie ein Wort zurückgenommen worden und jedes Wort wird sich erfüllen.

aus „Kapitel 53“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“

25. Was Ich gesagt habe, gilt. Was gilt, muss erfüllt werden, und das kann von niemandem geändert werden. Das ist absolut. Sei es etwas, was Ich in der Vergangenheit gesagt habe, oder was Ich in der Zukunft sage, alles wird zustande kommen, und die ganze Menschheit wird dies sehen. Dies ist das Prinzip hinter der Arbeit Meiner Worte. … Von allen Dingen, die im Universum geschehen, gibt es nichts, bei dem Ich nicht das letzte Wort habe. Was gibt es, das nicht in Meinen Händen liegt? Alles, was Ich sage, gilt, und wer ist unter den Menschen da, der Meine Meinung ändern kann? Könnte es der Bund sein, den Ich auf der Erde geschlossen habe? Nichts kann Meinen Plan behindern. Ich bin allgegenwärtig in Meiner Arbeit genauso wie im Plan Meiner Führung. Welcher Mensch kann stören? Bin nicht Ich es, der diese Arrangements persönlich getroffen hat? Wenn wir heute in diesen Zustand eintreten, weicht es immer noch nicht ab von Meinem Plan oder von dem, was ich voraussah. Es war alles von Mir vor langer Zeit vorher bestimmt. Wer unter euch kann Meinen Plan für diesen Schritt ergründen? Mein Volk wird auf Meine Stimme hören, und jeder von denen, die mich wirklich lieben, wird vor Meinen Thron zurückkehren.

aus „Kapitel 1“ von Die Worte Gottes an das gesamte Universum in „Das Wort erscheint im Fleisch“

26. Wir vertrauen darauf, dass kein Land oder keine Macht sich dem in den Weg stellen kann, was Gott zu erreichen wünscht. Diejenigen, die Gottes Werk behindern, sich dem Wort Gottes widersetzen, den Plan Gottes stören und beeinträchtigen, werden letztendlich von Gott bestraft werden. Wer Gottes Werk herausfordert, wird in die Hölle geschickt werden; jedes Land, das die Arbeit Gottes herausfordert, wird zerstört werden; jede Nation die sich erhebt, um sich Gottes Werk zu widersetzen, wird vom Angesicht dieser Erde getilgt werden und wird nicht weiter bestehen.

aus „Gott leitet das Schicksal der gesamten Menschheit“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

27. Alles wird durch Meine Worte bewerkstelligt werden; kein Mensch kann daran teilnehmen und niemand kann die Arbeit, die Ich vollbringe, ausführen. Ich werde die Luft aller Länder reinigen und jede Spur der Dämonen auf Erden auslöschen. Ich habe bereits begonnen und werde den ersten Schritt Meiner Arbeit der Bestrafung im Wohnort des großen roten Drachen tun. Somit sieht man, dass Meine Bestrafung das ganze Universum befallen hat, und dass der große rote Drache und alle anderen unreinen Geister nicht die Macht haben werden, Meiner Züchtigung zu entfliehen, weil Ich alle Länder betrachte. Wenn Meine Arbeit auf Erden abgeschlossen ist, das heißt, wenn das Zeitalter des Gerichts zu einem Ende gekommen ist, werde Ich den großen roten Drachen in aller Form bestrafen. Mein Volk wird Meine gerechte Züchtigung des großen roten Drachen sehen, wird wegen Meiner Gerechtigkeit Lobpreis ausschütten und Meinen heiligen Namen wegen Meiner Gerechtigkeit für immer loben. Daher werdet ihr offiziell eure Pflicht erfüllen und Mich in aller Form im ganzen Land für immer und ewig loben!

aus „Kapitel 28“ von Die Worte Gottes an das gesamte Universum in „Das Wort erscheint im Fleisch“

28. Wenn der Salut an das Königreich erklingt – was auch der Zeitpunkt ist, an dem die sieben Donner dröhnen – erschüttert dieser Klang Himmel und Erde, rüttelt den Lichthimmel auf und lässt die innersten Gefühle jedes Menschen vibrieren. Eine Hymne an das Königreich wird in der Nation des großen roten Drachen feierlich emporsteigen und beweisen, dass Ich die Nation des großen roten Drachen zerstört und dann Mein Königreich gegründet habe. Noch wichtiger ist, dass Mein Königreich auf Erden errichtet ist. In diesem Moment beginne Ich Meine Engel zu allen Nationen der Welt zu senden, damit sie Meine Söhne, Meine Völker hüten können; dies dient auch dazu, die Bedürfnisse der nächsten Stufe Meines Werkes zu erfüllen. Ich persönlich gehe jedoch zu dem Ort, wo der große rote Drache zusammengerollt liegt, um mit ihm zu kämpfen. Und wenn die ganze Menschheit Mich aus dem Fleisch heraus kennenlernt und Meine Taten aus dem Fleisch heraus sehen kann, dann wird die Höhle des großen roten Drachen sich in Asche verwandeln und spurlos verschwinden.

aus „Kapitel 10“ von Die Worte Gottes an das gesamte Universum in „Das Wort erscheint im Fleisch“

29. Wenn die Menschen alle vollendet worden sind und alle Nationen der Erde das Königreich Christi werden, dann wird der Zeitpunkt sein, an dem die sieben Donner dröhnen. Der aktuelle Tag ist ein Schritt nach vorne in Richtung dieses Stadiums, der Angriff wurde in Richtung der kommenden Zeit freigesetzt. Das ist der Plan Gottes – in der nahen Zukunft wird er verwirklicht werden. Allerdings hat Gott bereits alles vollbracht, was Er gesagt hat. So ist es klar, dass die Nationen der Erde nur Burgen im Sand sind, die beim Nahen der Flut erbeben: Der letzte Tag steht unmittelbar bevor und der große rote Drache wird unter dem Wort Gottes fallen. Um sicherzustellen, dass der Plan Gottes erfolgreich ausgeführt wird, sind die Engel des Himmels auf die Erde hinabgestiegen und tun ihr Möglichstes, um Gott zufriedenzustellen. Der menschgewordene Gott Selbst ist auf dem Schlachtfeld aufmarschiert, um gegen den Feind Krieg zu führen. Wo auch immer die Menschwerdung erscheint, so wird der Feind von diesem Ort getilgt. China wird als Erstes ausgelöscht, durch die Hand Gottes verwüstet. Gott gewährt China absolut kein Pardon.

aus „Kapitel 10“ von Interpretationen der Mysterien der Worte Gottes an das gesamte Universum in „Das Wort erscheint im Fleisch“

30. Ich regiere im Königreich, und außerdem herrsche Ich im ganzen Universum; Ich bin sowohl der König des Königreiches als auch das Oberhaupt des Universums. Von nun an werde Ich alle, die nicht die Auserwählten sind, versammeln und Meine Arbeit unter den Heiden beginnen, und Ich werde Meine administrativen Dekrete dem ganzen Universum verkünden, damit Ich die nächste Stufe Meiner Arbeit erfolgreich beginnen kann. Ich werde Züchtigung gebrauchen, um Meine Arbeit unter den Heiden zu verbreiten, das heißt, Ich werde Kraft gegen alle verwenden, die Heiden sind. Natürlich wird diese Arbeit zur gleichen Zeit wie Meine Arbeit unter den Auserwählten durchgeführt werden. Wenn Mein Volk herrscht und die Macht auf Erden ausübt, wird auch der Tag sein, an dem alle Menschen auf Erden erobert sind, und darüber hinaus wird es die Zeit sein, in der Ich Mich ausruhe – und erst dann werde Ich allen, die erobert wurden, erscheinen. Ich erscheine dem heiligen Königreich und verberge mich vor dem Land des Schmutzes. Alle, die erobert und gehorsam geworden sind vor Mir, sind in der Lage, Mein Gesicht mit ihren eigenen Augen zu sehen und in der Lage, Meine Stimme mit ihren eigenen Ohren zu hören. Dies ist der Segen derjenigen, die in den letzten Tagen geboren wurden, dies ist der von Mir vorherbestimmte Segen und dies kann von keinem Menschen geändert werden.

aus „Kapitel 29“ von Die Worte Gottes an das gesamte Universum in „Das Wort erscheint im Fleisch“

31. Die Welt fällt! Babylon ist gelähmt! Die religiöse Welt – wie könnte sie durch Meine Autorität auf Erden nicht zerstört werden? Wer wagt es immer noch, Mir nicht zu gehorchen und sich Mir zu widersetzen? Die Schriftgelehrten? Die ganzen religiösen Funktionäre? Die Herrscher und Obrigkeiten auf Erden? Die Engel? Wer feiert nicht die Perfektion und Fülle Meines Leibes? Wer unter allen Menschen singt Mir nicht ohne Unterlass Lobpreis, wer ist nicht ausnahmslos glücklich? Ich lebe im Land der Höhle des großen roten Drachen, dies lässt Mich aber nicht vor Angst zittern oder wegrennen, da alle seine Menschen bereits begonnen haben, ihn zu verabscheuen. Niemals ist die „Pflicht“ zu irgendeiner Sache vor dem Drachen ausgeführt worden; stattdessen handeln alle Dinge so, wie sie es für richtig halten, und nehmen dabei den Weg, der ihnen am besten passt. Wie könnten die Länder der Erde nicht zugrunde gehen? Wie könnten die Länder der Erde nicht stürzen?

aus „Kapitel 22“ von Die Worte Gottes an das gesamte Universum in „Das Wort erscheint im Fleisch“

32. Mein abschließendes Werk ist nicht nur, um den Menschen zu bestrafen, sondern auch um den Bestimmungsort des Menschen festzulegen. Mehr noch ist es, um von allen für all das, was Ich getan habe, Anerkennung zu erhalten. Ich will, dass jeder einzelne Mensch sieht, dass alles, was Ich getan habe, richtig ist und alles, was Ich getan habe, ein Ausdruck Meiner Disposition ist. Es ist nicht das Tun des Menschen, schon gar nicht das der Natur, das die Menschheit hervorgebracht hat. Im Gegenteil, Ich bin es, der jedes Lebewesen der Schöpfung nährt. Ohne Meine Existenz wird die Menschheit nur untergehen, und eine Plage von Katastrophen erleiden. Kein Mensch wird jemals wieder die schöne Sonne und den Mond oder die grüne Welt sehen; die Menschheit wird nur der kalten Nacht und dem erbarmungslosen Tal des Schattens des Todes begegnen. Ich bin die einzige Erlösung der Menschheit. Ich bin die einzige Hoffnung der Menschheit, und mehr noch, Ich bin der, auf dem die Existenz der ganzen Menschheit ruht. Ohne Mich wird die Menschheit sofort vollständig stillstehen. Obwohl keiner auf Mich achtet, wird die Menschheit ohne Mich Unheil erleiden und sie wird von allen möglichen Geistern niedergetreten werden.

aus „Du solltest eine Hinlänglichkeit guter Taten für deinen Bestimmungsort vorbereiten“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

33. Wenn Ich wieder zurückkehre, werden die Nationen bereits entlang der Grenzen aufgeteilt worden sein, die von Meinen brennenden Flammen festgesetzt worden sind. Zu diesem Zeitpunkt werde Ich Mich der Menschheit erneut als die glühende Sonne offenbaren, Mich ihnen öffentlich im Bilde des Heiligen zeigen, den sie nie gesehen haben, und unter den unzähligen Nationen wandeln, genau wie Ich, Jehova, einst unter den jüdischen Stämmen wandelte. Von da an werde Ich die Menschheit in ihrem Leben auf der Erde führen. Dort werden sie gewiss Meine Herrlichkeit sehen und sie werden gewiss auch eine Wolkensäule in der Luft sehen, um sie in ihrem Leben zu führen, denn Ich werde an heiligen Orten in Erscheinung treten. Der Mensch wird Meinen Tag der Gerechtigkeit sehen und auch Meine herrliche Manifestation. Das wird geschehen, wenn Ich auf der ganzen Erde herrsche und Meine vielen Söhne in die Herrlichkeit bringe. Überall auf Erden werden sich die Menschen niederbeugen, und Meine Stiftshütte wird fest inmitten der Menschheit aufgerichtet werden, auf dem Fels des Werkes, das Ich heute ausführe. Die Menschen werden Mir auch im Tempel dienen. Den Altar, der mit schmutzigen und abscheulichen Dingen bedeckt ist, werde Ich in Stücke zerschlagen und von Neuem bauen. Neugeborene Lämmer und Kälber werden auf dem heiligen Altar aufgehäuft sein. Ich werde den Tempel von heute niederreißen und einen neuen bauen. Der Tempel, der jetzt steht, voller widerlicher Menschen, wird einstürzen, und der, den Ich baue, wird angefüllt sein mit Dienern, die Mir treu sind. Sie werden sich abermals erheben und Mir um der Herrlichkeit Meines Tempels willen dienen. Ihr werdet gewiss den Tag sehen, an dem Ich große Herrlichkeit empfangen werde, und ihr werdet gewiss auch den Tag sehen, wenn Ich den Tempel niederreiße und einen neuen baue. Auch werdet ihr gewiss den Tag sehen, an dem Meine Stiftshütte in die Menschenwelt kommt. Wie Ich den Tempel zerschlage, so werde Ich Meine Stiftshütte in die Menschenwelt bringen, als wenn sie Mein Herabkommen erblickten. Nachdem Ich alle Nationen zerschlagen habe, werde Ich sie abermals versammeln und fortan Meinen Tempel bauen und Meinen Altar errichten, damit alle Mir Opfergaben darbringen, Mir in Meinem Tempel dienen und sich treu Meinem Werk in den heidnischen Nationen hingeben können. Sie werden am heutigen Tag Israeliten gleichen, herausgeschmückt in Priestergewand und Krone, mit Meiner, Jehovas, Herrlichkeit in ihrer Mitte, und Meine Majestät schwebt über ihnen und weilt mit ihnen. Mein Werk in den heidnischen Nationen wird ebenfalls auf die gleiche Weise ausgeführt werden. So wie Mein Werk in Israel war, so wird Mein Werk in den heidnischen Nationen sein, weil Ich Mein Werk in Israel ausweiten und es zu den Nationen der Heiden weitertragen werde.

aus „Das Werk der Verbreitung des Evangeliums ist ebenso das Werk der Rettung des Menschen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

34. Die Menschen jubeln Mir zu, die Menschen preisen Mich; alle Münder nennen den einen wahren Gott, alle Menschen erheben ihre Augen, um Meine Taten zu beobachten. Das Königreich steigt auf die Welt herab, Meine Person ist reich und reichlich. Wer würde nicht darüber jubeln? Wer würde nicht vor Freude tanzen? Oh, Zion! Erhebe deine triumphierende Fahne, um Mich zu feiern! Singe dein triumphierendes Siegeslied und verbreite Meinen heiligen Namen! All die Schöpfung auf Erden! Reinigt euch nun zum Opfer für Mich! Sterne am Himmel! Kehrt nun eilig zu euren Plätzen zurück und zeigt Meine mächtige Kraft am Firmament! Ich achte auf die Stimmen der Menschen auf Erden, die unendliche Liebe und Ehrfurcht für Mich im Gesang ausgießen! An diesem Tag, wenn alles wieder zu Leben erwacht, komme Ich auf Erden herab. In diesem Augenblick erblühen alle bunten Blumen, singen alle Vögel und alles pulsiert im Jubel! Im Klang des Saluts des Königreichs bricht das Reich Satans zusammen, zerstört im widerhallenden Chor der Hymne des Königreichs. Und es wird sich nie wieder erheben!

Wer auf der Erde wagt es, sich zu erheben und Widerstand zu leisten? Während Ich zur Erde hinabsteige, bringe Ich Verbrennung, bringe Zorn, bringe alle Katastrophen. Die irdischen Königreiche sind jetzt Mein Königreich! Am Himmel taumeln die Wolken und bauschen sich; unter dem Himmel steigen die Seen und Flüsse an und bringen eine bewegende Melodie hervor. Rastende Tiere tauchen aus ihren Höhlen auf und alle Völker werden von Mir aus ihrem Schlummer geweckt. Der Tag, auf den alle Völker gewartet haben, ist endlich gekommen! Sie bringen Mir die schönsten Lieder dar!

aus „Hymne des Königreichs“ von Die Worte Gottes an das gesamte Universum in „Das Wort erscheint im Fleisch“

35. Der Weg des Lebens ist nicht etwas, das irgendjemand einfach besitzen kann, noch ist er für alle verfügbar. Das liegt daran, dass Leben nur von Gott kommen kann, das heißt, nur Gott selbst besitzt die Wesenheit des Lebens, ohne Gott selbst gibt es keinen Weg des Lebens, und so ist nur Gott die Quelle des Lebens und der ewig fließende Ursprung des lebendigen Lebenswassers. Seit Er die Welt erschuf, hat Gott viel Werk verrichtet, unter Einbeziehung der Lebenskraft, hat viel Werk verrichtet, das dem Menschen Leben bringt, und hat einen hohen Preis gezahlt, damit der Mensch Leben gewinnen kann, denn Gott selbst ist ewiges Leben und Gott selbst in der Weg, durch den der Mensch wieder zum Leben erweckt wird. Gott fehlt nie im Herzen des Menschen und lebt allezeit unter den Menschen. Er ist die treibende Kraft im Leben des Menschen gewesen, das Fundament der Existenz des Menschen und ein reiches Pfand für des Menschen Existenz nach der Geburt. Er bewirkt, dass der Mensch wiedergeboren wird, und versetzt ihn in die Lage, beharrlich in jeder seiner Rollen zu leben. Dank Seiner Macht und Seiner unauslöschbaren Lebenskraft hat der Mensch seit Generationen gelebt, währenddessen die Kraft von Gottes Leben die tragende Säule der menschlichen Existenz gewesen ist, und wofür Gott einen Preis gezahlt hat, den kein gewöhnlicher Mensch je gezahlt hat. Gottes Lebenskraft kann über jede Macht siegen; zudem übertrifft sie jede Macht. Sein Leben ist ewig, Seine Macht außergewöhnlich, und Seine Lebenskraft wird nicht leicht von irgendeinem Geschöpf oder irgendeiner feindlichen Macht überwältigt. Die Lebenskraft Gottes existiert und lässt ihr blendendes Strahlen leuchten, unabhängig von Zeit oder Ort. Gottes Leben bleibt im Verlaufe der Umbrüche von Himmel und Erde für immer unverändert. Alle Dinge vergehen, aber Gottes Leben bleibt dennoch, denn Gott ist die Quelle der Existenz aller Dinge und der Ursprung ihrer Existenz. Des Menschen Leben geht aus Gott hervor, der Himmel existiert Gottes wegen, und die Existenz der Erde rührt von der Kraft von Gottes Leben her. Kein Objekt, das Lebenskraft besitzt, kann die Souveränität Gottes übertreffen, und keine Sache mit Lebenskraft kann sich von dem Geltungsbereich von Gottes Autorität losreißen. Somit muss sich jeder, egal wer er ist, unter der Herrschaft Gottes fügen, jeder muss unter Gottes Befehl leben, und niemand kann Seiner Kontrolle entkommen.

aus „Nur Christus der letzten Tage kann dem Menschen den Weg ewigen Lebens schenken“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

36. Wie viele Geschöpfe leben und vermehren sich in der enormen Weite des Universums, wobei sie das Gesetz des Lebens immer und immer wieder befolgen und an einer gleichbleibenden Regel festhalten. Diejenigen, die sterben, nehmen die Geschichten der Lebenden mit sich, und diejenigen, die leben, wiederholen dieselbe, tragische Geschichte jener, die gestorben sind. So kann die Menschheit nicht anders, als sich selbst zu fragen: Warum leben wir? Weshalb müssen wir sterben? Wer hat das Sagen auf dieser Welt? Wer hat diese Menschheit geschaffen? Hat Mutter Natur wirklich die Menschheit erschaffen? Hat die Menschheit wirklich die Kontrolle über ihr eigenes Schicksal? … Seit Tausenden von Jahren stellt sich die Menschheit diese Fragen immer und immer wieder. Je mehr die Menschheit von diesen Fragen besessen wurde, desto mehr hat sie leider einen Durst nach Wissenschaft entwickelt. Die Wissenschaft bietet kurze Befriedigung und vorübergehende Freuden des Fleisches, ist jedoch bei Weitem nicht ausreichend, die Menschheit von der Zurückgezogenheit, Einsamkeit, der dürftig verschleierten schrecklichen Angst und der Hilflosigkeit im tiefen Inneren ihrer Seele zu befreien. Die Menschheit nutzt nur wissenschaftliche Kenntnisse, die das bloße Auge sehen und das Gehirn verstehen kann, um ihr Herz zu betäuben. Trotzdem kann das die Menschheit nicht davon abhalten, Mysterien zu erforschen. Die Menschheit weiß nicht, wer der Herrscher aller Dinge im Universum ist, geschweige denn kennt sie den Anfang und die Zukunft der Menschheit. Die Menschheit lebt nur zwangsläufig unter diesem Gesetz. Niemand kann ihm entkommen und niemand kann es ändern, da es unter allen Dingen und im Himmel nur Einen von Ewigkeit zu Ewigkeit gibt, der die Herrschaft über alles hat. Er ist der Eine, der noch nie vom Menschen erblickt wurde, der Eine, den die Menschheit nie gekannt hat und an dessen Existenz die Menschheit nie geglaubt hat. Dennoch ist Er der Eine, der den Urahnen der Menschheit den Lebensatem einhauchte und der Menschheit Leben schenkte. Er ist der Eine, der die Menschheit für ihr Dasein versorgt und nährt, der die Menschheit bis zum heutigen Tage führt. Darüber hinaus ist Er, und nur Er derjenige, von dem die Menschheit für ihr Überleben abhängt. Er hat die Herrschaft über alle Dinge und herrscht über alle Lebewesen des Universums. Er befehligt die vier Jahreszeiten und Er ist es, der Wind, Frost, Schnee und Regen hervorruft. Er gibt der Menschheit Sonnenlicht und bringt den Einbruch der Nacht herbei. Er war es, der Himmel und Erde gestaltete und somit dem Menschen Gebirge, Seen und Flüsse sowie alle Lebewesen darin bereitstellte. Sein Tun ist überall, Seine Kraft ist überall, Seine Weisheit ist überall und Seine Autorität ist überall. Jedes dieser Gesetze und jede dieser Regeln ist die Verkörperung Seines Tuns und jedes von ihnen offenbart Seine Weisheit und Autorität. Wer kann sich Seiner Herrschaft entziehen? Wer kann sich von Seiner Gestaltung absondern? Alle Dinge existieren unter Seinem Blick, und überdies leben alle Dinge unter Seiner Herrschaft. Sein Tun und Seine Kraft lassen der Menschheit keine andere Wahl, als die Tatsache anzuerkennen, dass Er tatsächlich existiert und die Herrschaft über alle Dinge hat. Nichts außer Ihm kann das Universum befehligen, geschweige denn unaufhörlich für diese Menschheit sorgen. Unabhängig davon, ob du dazu fähig bist, das Tun Gottes zu erkennen, und ungeachtet dessen, ob du an Gottes Existenz glaubst, besteht kein Zweifel daran, dass dein Schicksal der Ordinierung Gottes unterliegt, und es besteht kein Zweifel daran, dass Gott immer die Herrschaft über alle Dinge haben wird. Seine Existenz und Autorität beruhen nicht darauf, ob sie vom Menschen erkannt und verstanden werden können oder nicht. Nur Er kennt die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft des Menschen, und nur Er kann das Schicksal der Menschheit bestimmen. Unabhängig davon, ob du diese Tatsache akzeptieren kannst, wird es nicht mehr lange dauern, bis die Menschheit all dies mit ihren eigenen Augen bezeugt, und dies ist die Tatsache, die Gott bald zur Anwendung bringen wird. Die Menschheit lebt und stirbt unter den Augen Gottes. Die Menschheit lebt für die Führung Gottes, und wenn sich ihre Augen endgültig schließen, geschieht dies ebenfalls für genau dieselbe Führung. Immer und immer wieder kommt und geht der Mensch, vor und zurück. Bei all dem handelt es sich ausnahmslos um die Herrschaft und die Gestaltung Gottes. Die Führung Gottes schreitet stets voran und hat nie aufgehört. Er wird die Menschheit dazu bringen, sich Seiner Existenz bewusst zu sein, Seiner Herrschaft zu vertrauen, Sein Tun zu erblicken und zu Seinem Königreich zurückzukehren. Dies ist Sein Plan, und das Werk, das Er seit Tausenden von Jahren durchführt.

aus „Der Mensch kann nur unter Gottes Führung gerettet werden“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

37. Die Disposition Gottes ist ein Thema, das sehr abstrakt erscheint und eines, das nicht leicht akzeptiert wird, denn Seine Disposition unterscheidet sich von der Persönlichkeit des Menschen. Gott hat zwar auch Emotionen von Vergnügen, Zorn, Trauer und Glück, aber derartige Emotionen unterscheiden sich ebenfalls von denen des Menschen. Gott hat Sein eigenes Dasein und Seinen eigenen Besitz. Alles, was Er ausdrückt und manifestiert, sind Darstellungen Seiner Wesenheit und Seiner Identität. Sein Dasein, Sein Besitz, Seine Wesenheit und Seine Identität können von keinem Menschen ersetzt werden. Seine Disposition umschließt Seine Liebe für die Menschheit, Seinen Trost für die Menschheit, Seinen Hass auf die Menschheit und darüber hinaus ein gründliches Verständnis der Menschheit. Die Persönlichkeit des Menschen jedoch kann optimistisch, lebhaft oder gefühllos sein. Die Disposition Gottes ist jene, die dem Herrscher aller Lebewesen unter allen Dingen gehört, dem Herrn der gesamten Schöpfung. Seine Disposition repräsentiert Ehre, Macht, Großmut, Größe und vor allem Vormachtstellung. Seine Disposition ist das Symbol Seiner Autorität und all dessen, was gerecht, schön und gut ist. Außerdem ist sie sowohl ein Symbol dafür, dass Gott nicht von der Finsternis oder irgendeiner feindlichen Macht unterdrückt oder angegriffen werden kann[a], als auch ein Symbol dafür, dass Er von keinem erschaffenen Wesen beleidigt werden kann (und dies durchaus nicht zugelassen wird)[b]. Seine Disposition ist das Symbol der höchsten Macht. Kein Mensch und keine Menschen dürfen oder können Seine Arbeit oder Seine Disposition beeinträchtigen. Dagegen ist die Persönlichkeit des Menschen nicht mehr als nur ein Zeichen der geringfügigen Überlegenheit des Menschen dem Tier gegenüber. Der Mensch hat in und über sich keine Autorität, keine Eigenständigkeit und nicht die Fähigkeit, Sein Selbst zu übertreffen; er hat nur eine Wesenheit, die sich feige der Manipulation durch irgendeinen Menschen, irgendein Ereignis oder irgendeine Sache unterwirft.

aus „Es ist sehr wichtig, Gottes Disposition zu verstehen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

38. Jeder Satz, den Ich gesprochen habe, enthält die Disposition Gottes. Ihr würdet gut daran tun, sorgfältig über Meine Worte nachzudenken, und ihr werdet aus ihnen gewiss großen Nutzen ziehen. Die Wesenheit Gottes ist sehr schwer zu begreifen, aber Ich vertraue darauf, dass ihr alle zumindest etwas Kenntnis von der Disposition Gottes habt. Ferner hoffe Ich, dass ihr es Mir zeigen werdet und mehr von dem tun werdet, was die Disposition Gottes nicht beleidigt. Dann werde Ich beruhigt sein. Behalte zum Beispiel Gott stets in deinem Herzen. Wenn du handelst, halte dich an Sein Wort. Suche Seine Gedanken in allem und tue nichts, was Gott gegenüber respektlos ist und Ihm Unehre macht. Behalte darüber hinaus Gott nicht im Hinterkopf, um die zukünftige Leere in deinem Herzen zu füllen. Wenn du das tust, wirst du die Disposition Gottes beleidigt haben. Wenn du nie blasphemische Bemerkungen oder Beschwerden über Gott äußerst und in der Lage bist, alles richtig zu tun, was Er dir dein ganzes Leben lang anvertraut hat, sowie dich allen Worten Gottes zu fügen, dann hast du erfolgreich vermieden, gegen die administrativen Verordnungen zu verstoßen. Wenn du zum Beispiel je gesagt hast, „Warum glaube ich nicht, dass Er Gott ist?“, „Ich glaube, dass diese Worte nichts weiter als eine Art von Erleuchtung des Heiligen Geistes sind“, „Ich glaube nicht, dass alles, was Gott tut, richtig ist“, „Die Menschlichkeit Gottes ist der meinen nicht überlegen“, „Das Wort Gottes ist einfach nicht glaubhaft“ oder andere beurteilende Bemerkungen dieser Art, dann ermahne Ich dich, deine Sünden zu bekennen und mehr Buße zu tun. Ansonsten wirst du nie eine Chance auf Vergebung haben, denn du beleidigst nicht einen Menschen, sondern Gott Selbst. Du denkst vielleicht, du beurteilst nur einen Menschen, aber der Geist Gottes betrachtet das nicht so. Deine Respektlosigkeit gegenüber Seinem Fleisch entspricht der Respektlosigkeit Ihm gegenüber. Wenn dem so ist, hast du dann nicht Gottes Disposition beleidigt? Du musst dich daran erinnern, dass alles, was vom Geist Gottes getan wird, dazu dient, Seine Arbeit im Fleisch zu unterstützen und diese Arbeit gut zu verrichten. Wenn du das nicht beachtest, dann sage Ich, dass du jemand bist, der nie Erfolg damit haben wird, an Gott zu glauben. Denn du hast den Zorn Gottes hervorgerufen, und so muss Er eine passende Strafe suchen, um dir eine Lektion zu erteilen.

aus „Es ist sehr wichtig, Gottes Disposition zu verstehen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Fußnoten:

a. Der Originaltext lautet „unfähig sein zu.“

b. Der Originaltext lautet „unfähig sein zu (und dies durchaus nicht zugelassen wird).“

Vorherig:V Klassische Worte über den Zusammenhang zwischen jeder Stufe von Gottes Werk und dem Namen Gottes

Nächste:VII Klassische Worte über das Erkennen von Gott Selbst, dem Einzigartigen