462 Gott sehnt sich sehr nach jenen, die Seinen Willen ausführen können

Während Gottes Werk voranschritt

und durch die Zeit unentwegt, immerfort vorankam,

nachdem der Regenbogenbund mit dem Mensch geschlossen war,

ein Zeichen, die Welt nie mehr zu überfluten,

sehnte Gott sich noch mehr nach jenen,

die mit Ihm eines Sinnes sein konnten.

Gott will die gewinnen, die Seine Disposition kennen,

die Seinen Willen verstehen, und Ihn anbeten.

Solche Menschen sind Seine Vertrauten

und können Ihn bezeugen.

Gott sehnte sich nach jenen,

die dazu imstande waren,

auf Erden Seinen Willen zu tun,

die sich nicht von Satan fesseln ließen,

die Ihn bezeugen konnten,

die sich von den Mächten der Finsternis befreiten.

Gott will die gewinnen, die Seine Disposition kennen,

die Seinen Willen verstehen, und Ihn anbeten.

Solche Menschen sind Seine Vertrauten

und können Ihn bezeugen.

Gott wartete so lange, Er wünschte sich solche Menschen.

Ungeachtet Seiner Flut und Seinem Bund mit den Menschen,

sind Gottes Hoffnungen seit der Schöpfung unverändert,

genau wie Sein Wille, Gemüt und Plan.

Gott will die gewinnen, die Seine Disposition kennen,

die Seinen Willen verstehen, und Ihn anbeten.

Solche Menschen sind Seine Vertrauten

und können Ihn bezeugen.

Basierend auf „Gottes Werk, Gottes Disposition und Gott Selbst II“ aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Zurück: 461 Gott setzt all Seine Hoffnungen auf den Menschen

Weiter: 463 Gottes Hoffnungen für die Menschheit haben sich nicht verändert

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen