253 Gott hat so lange gewartet

Begleitung: Wer kann sagen, wie lange Du gewartet hast, dass der Mensch zu Dir zurückkehrt? Und wer kann sagen, wie hoch der Preis ist, den Du für den Menschen gezahlt hast? Wer kann sagen, wie groß Deine Gnade ist? Und wer kann begreifen, wie schön und gut Dein Herz ist?

So viele Jahre lang glaubte ich an Dich, strebte aber niemals nach der Wahrheit. Obgleich ich Dir zu folgen schien, war mein Herz nicht das Deine. Ich betrog Dich immer in Gebeten, ich lobte Dich nur mit Worten. Ich war so zufrieden mit mir darüber, ein wenig Arbeit zu verrichten, dass ich die gesamte Ehre für mich selbst in Anspruch nahm. Ich stand vor Dir, doch ich kannte Dich nie, und ich wusste nie, was Wahrheit oder Leben waren. Ich kümmerte mich nur darum, mich mit Lehren zu rüsten, und praktizierte oder erfuhr Deine Worte nie. Weil ich ein paar Brocken der Schriften und Lehren verstand, hielt ich mich für großartig.

Deine Liebe kam still zu mir, Du tadeltest und diszipliniertest mich, stutztest mich zurecht und befasstest Dich mit mir. Das Urteil Deiner Worte entlarvte die Maske meiner Heuchelei. Nicht um Deine Liebe zurückzuzahlen, litt ich für Dich und gab mich Dir hin, sondern nur für mein Ende, meinen letzten Bestimmungsort. Ich sah, wie zutiefst verdorben ich war, so verlogen und elend. Als ich in einer Prüfung bloßgestellt wurde, missverstand ich Dich, und weinte und verzweifelte in Schmerzen. Ich konnte deine guten Absichten nie begreifen. Ich hatte weder Gewissen noch Verstand. Ich war so rebellisch, wie könnte ich würdig sein, Mensch genannt zu werden?

Deine Liebe war wie ein warmer Strom, der mein verhärtetes Herz schmolz. Obgleich die Prüfungen und die Läuterung schmerzhaft waren, waren sie dazu gedacht, meine Verderbtheit zu reinigen. Jetzt, wo ich Deinen Willen verstehe, kehrt mein Herz um, und ich vergieße Tränen der Reue. Ich hasse mich dafür, so rebellisch und unverständig zu sein, und dafür, dass ich Deinen Willen nicht beherzige. Aber Du wachst und wartest immer und tust Dein Äußerstes, um mich zu retten. Dein Herz ist so herrlich und gut, ich will nach der Wahrheit streben und in die Realität eintreten. Ich bin entschlossen, mich wie ein Mensch zu verhalten und meine Pflicht zu tun, um Dein Herz zu besänftigen.

Begleitung: Ich habe erkannt, wie liebenswürdig und wunderbar Du bist. Nur Du bist des Menschen Liebe würdig. Ich werde Dich nicht länger warten lassen, ich werde Dir mein wahres Herz widmen. Ich bitte nur darum, dass mein Herz Dich liebt, damit ich keine Reue mehr verspüren werde. Ich bitte nur darum, dass mein Herz Dich liebt und dass ich mit Dir vereinbar sein kann.

Zurück: 252 Ich habe so viel von Gottes Liebe genossen

Weiter: 254 Wir ehren Dich, allmächtiger, menschgewordener Gott

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte

43 Zweitausend Jahre Sehnsucht

ⅠDass Gott zu Fleisch geworden ist,erschüttert die religiöse Welt,wirft die religiöse Ordnung um,und wühlt die Seelen aller auf,die Gottes...

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen