Das Wort erscheint im Fleisch

Inhaltsverzeichnis

Die Vision von Gottes Arbeit (2)

Das Zeitalter der Gnade predigte das Evangelium der Reue und setzte den Glauben des Menschen voraus, dann würde er gerettet werden. Heute gibt es anstelle der Erlösung nur Gespräche von Eroberung und Vervollkommnung. Es wird nie gesagt, dass wenn jemand gläubig ist, die gesamte Familie gesegnet sein wird oder die Erlösung endgültig ist. Diese Worte spricht heute niemand mehr und solche Dinge sind überholt. Zu der damaligen Zeit war die Arbeit Jesu die Erlösung der gesamten Menschheit. Die Sünden all jener, die an Ihn glaubten, wurden vergeben; solange du an Ihn glaubtest, würde Er dich erlösen. Wenn du an Ihn glaubtest, warst du kein Sünder mehr, du warst von deinen Sünden befreit. Das bedeutete es, errettet und durch den Glauben gerechtfertigt zu werden. In denjenigen, die glaubten, verblieb jedoch das, was gegen Gott aufbegehrte, sich widersetzte und noch langsam beseitigt werden musste. Erlösung bedeutete nicht, dass der Mensch von Jesus vollkommen gewonnen war, sondern dass der Mensch keine Sünden mehr hatte, dass ihm seine Sünden vergeben worden waren: unter der Voraussetzung, dass du glaubtest, würdest du nie mehr von der Sünde sein. Jesus führte zu der Zeit sehr viel Arbeit aus, die Seine Jünger nicht begriffen, und sagte vieles, was die Menschen nicht verstanden. Das geschah, weil Er damals keine Erklärung abgab. Deshalb erstellte Matthäus einige Jahre nach Seinem Fortgehen Seine Genealogie, und auch andere vollbrachten viel Arbeit, die dem Willen des Menschen entsprang. Jesus kam nicht, um den Menschen zu vervollkommnen und zu gewinnen, sondern um eine Stufe der Arbeit zu vollbringen: das Evangelium des Himmelreichs hervorzubringen und die Arbeit der Kreuzigung zu erfüllen. Und so kam Seine Arbeit, nachdem Jesus gekreuzigt worden war, zu einem Stillstand. Aber in der gegenwärtigen Phase – bei der Arbeit der Eroberung – müssen mehr Worte gesprochen, mehr Arbeit erbracht werden, und es muss viele Prozesse geben. Zudem müssen auch die Geheimnisse der Arbeit von Jesus und Jehova enthüllt werden, damit alle Menschen Einsicht und Klarheit in ihrem Glauben haben, denn das ist die Arbeit der letzten Tage, und die letzten Tage sind der Abschluss der Arbeit Gottes, die Zeit, als diese Arbeit zu einem Ende gebracht wird. Diese Phase des Werks wird dir das Gesetz Jehovas und die Erlösung Jesu erläutern, und sie ist wesentlich, damit du das gesamte Werk des sechstausend-jährigen Führungsplans Gottes verstehen kannst, und all die Bedeutung und die Wesenheit dieses sechstausend-jährigen Führungsplans schätzen lernst, und zudem den Zweck des gesamten von Jesus getanen Werkes, die Worte, die Er sprach, und sogar deinen blinden Glauben an die Bibel wie auch deine Verherrlichung von ihr verstehst. All das wird dir erlauben, zu erkennen. Du wirst ein Verständnis von beiden erhalten: von der Arbeit, die Jesus vollbrachte, und von der Arbeit Gottes von heute. Du wirst all die Wahrheit, das Leben und den Weg verstehen und sehen. Warum verließ Jesus die Arbeit Gottes, während der ersten Stufe der Arbeit, die Er ausführte, ohne sie beendet zu haben? Weil die Phase der Arbeit Jesu nicht die abschließende Arbeit war. Als Er an das Kreuz genagelt wurde, kamen die Worte, die Er äußerte, auch zu einem Ende; nach Seiner Kreuzigung endete Seine Arbeit vollständig. Die gegenwärtige Phase ist anders: Erst nachdem die Worte bis zu Ende gesprochen werden und die gesamte Arbeit Gottes vollendet ist, wird Sein Werk fertig sein. Während der Arbeitsphase Jesu gab es viele Worte, die ungesagt blieben oder die nicht völlig artikuliert wurden. Aber Jesus kümmerte sich nicht darum, was Er sagte oder nicht sagte, denn Sein Amt war nicht das Amt von Worten, und so entfernte Er sich, nachdem Er an das Kreuz genagelt wurde. Diese Phase der Arbeit war hauptsächlich der Kreuzigung zuliebe und unterscheidet sich von der Phase von heute. Diese Phase der Arbeit ist prinzipiell zum Zwecke der Vervollständigung und Klarstellung, und um die gesamte Arbeit zu Ende zu führen. Wenn die Worte nicht bis zu Ende gesprochen werden, gibt es keine Möglichkeit, diese Arbeit zu beenden, denn in dieser Phase der Arbeit wird unter Verwendung von Worten alle Arbeit zu Ende geführt und erfüllt. Zu der Zeit leistete Jesus viel Arbeit, die für den Menschen unverständlich war. Er verschwand in aller Stille, und heute gibt es immer noch viele, die Seine Worte nicht verstehen und deren Verständnis fehlerhaft ist, aber von ihnen selbst als richtig eingestuft wird; die nicht wissen, dass sie falsch liegen. Am Ende wird diese gegenwärtige Phase die Arbeit Gottes zu einem vollständigen Abschluss bringen und ihr Ergebnis liefern. Alle werden den Führungsplan Gottes verstehen und kennenlernen. Die Vorstellungen im Menschen, seine Absichten, sein fehlerhaftes Verständnis, seine Auffassungen vom Werk Jehovas und Jesu, seine Ansichten bezüglich der Nichtjuden und all seine Abweichungen und Fehler werden korrigiert werden. Und alle Menschen werden den richtigen Pfad des Lebens und all die Arbeit, die von Gott ausgeführt wurde, wie auch die gesamte Wahrheit verstehen. Wenn das geschieht, wird diese Stufe der Arbeit zu Ende gehen. Die Arbeit von Jehova war die Schöpfung der Welt, sie war der Beginn; diese Phase der Arbeit ist das Ende der Arbeit, und sie ist der Abschluss. Am Anfang wurde das Werk Gottes unter den Auserwählten in Israel ausgeführt und es war die Dämmerung einer neuen Epoche, in dem heiligsten aller Orte. Die letzte Phase der Arbeit wird im unreinsten aller Länder durchgeführt, um die Welt zu richten und das Zeitalter zu einem Ende zu bringen. In der ersten Stufe wurde die Arbeit Gottes am hellsten aller Orte vollbracht, und in der letzten Stufe, wird sie am finstersten aller Orte ausgeführt, und diese Finsternis wird hinausgetrieben, das Licht hervorgebracht und alle Menschen werden erobert. Wenn die Menschen dieses unreinsten und finstersten aller Orte erobert worden sind und die gesamte Bevölkerung anerkannt hat, dass es einen Gott gibt und wer der wahre Gott ist, und wenn jede Person gründlich überzeugt wurde, dann wird diese Tatsache dazu verwendet, um die Arbeit der Eroberung im gesamten Universum auszuführen. Diese Phase der Arbeit ist symbolisch: Wenn die Arbeit dieses Zeitalters erst mal beendet ist, wird die 6000 Jahre lange Führungsarbeit vollständig zu Ende gehen. Wenn erst mal diejenigen am dunkelsten aller Orte erobert sind, dann muss nicht erwähnt werden, dass das überall sonst auch so sein wird. Von daher trägt nur die Eroberungsarbeit in China eine bedeutungsvolle Symbolik. China verkörpert alle Kräfte der Finsternis, und das chinesische Volk verkörpert all jene, die des Fleisches sind, die Satans sind und die aus Fleisch und Blut sind. Das chinesische Volk ist es, das durch den großen roten Drachen am meisten verdorben wurde, das den größten Widerstand gegen Gott leistet, dessen Menschlichkeit am niederträchtigsten und unreinsten ist, und somit ist es die Urform der gesamten, verdorbenen Menschheit. Das soll nicht bedeuten, andere Länder hätten überhaupt keine Probleme. Die Auffassungen der Menschen sind alle gleich, und obwohl die Menschen dieser Länder guten Kalibers sein mögen, wenn sie jedoch Gott nicht kennen, dann heißt das wohl, dass sie sich Gott widersetzen. Warum haben sich auch die Juden Gott widersetzt und Ihm getrotzt? Warum haben sich auch die Pharisäer Ihm widersetzt? Warum hat Judas Jesus verraten? Zu der Zeit kannten die meisten Jünger Jesus nicht. Warum glaubten die Menschen, nachdem Jesus gekreuzigt worden und auferstanden war, noch immer nicht an Ihn? Ist der Ungehorsam des Menschen nicht immer gleich? Es ist lediglich so, dass das chinesische Volk als Beispiel dient, und wenn sie erobert worden sind, werden sie zu einem Beispiel und zu einem Vorbild und dienen anderen als Referenz. Warum habe Ich immer wieder gesagt, dass ihr eine Beigabe zu Meinem Führungsplan seid? Im chinesischen Volk haben sich Korruption, Unreinheit, Ungerechtigkeit, Widerstand und Rebellion am gründlichsten manifestiert und sich in all ihren verschiedenen Formen enthüllt. Einerseits sind die Chinesen von schwachem Kaliber, und andererseits sind ihr Leben und ihre Denkweisen rückständig und ihre Gewohnheiten, ihr soziales Umfeld, ihre Familien und Geburten sind allesamt schwach und sehr rückständig. Ihr Stand ist auch sehr niedrig. Die Arbeit an diesem Ort ist symbolisch, und nachdem diese Probearbeit in ihrer Gesamtheit ausgeführt wurde, wird Seine nachfolgende Arbeit viel besser werden. Wenn diese Stufe der Arbeit erfüllt werden kann, dann wird die nachfolgende Arbeit ohne Frage funktionieren. Sobald diese Stufe der Arbeit erreicht worden ist, wird ein großer Erfolg völlig erlangt worden sein, und die Eroberungsarbeit im gesamten Universum wird zu einem vollständigen Ende gekommen sein. Tatsächlich ist es so, wenn die Arbeit unter euch erst einmal erfolgreich ist, wird dies mit dem Erfolg im gesamten Universum gleichgesetzt. Das ist die Bedeutung, weshalb Ich euch als Muster und Probe fungieren lassen. Ob Rebellion, Widerstand, Unreinheit oder Ungerechtigkeit – all das kann in diesen Menschen gefunden werden, und in ihnen wird die gesamte Rebellion der Menschheit verkörpert. Sie sind außerordentlich. Deshalb werden sie als der Inbegriff der Eroberung hochgehalten, und wenn sie einst erobert worden sind, werden sie natürlich zu einem Vorbild und Beispiel für andere werden. Die Tatsache, dass die erste Stufe in Israel ausgeführt wurde war sehr symbolisch: Die Israeliten waren von allen Menschen die heiligsten und am wenigsten verdorbenen, und so war der Beginn der neuen Epoche in diesem Land von großer Tragweite war. Man kann sagen, dass die Vorväter der Menschen aus Israel kamen und dass Israel der Geburtsort der Arbeit Gottes war. Am Anfang waren diese Menschen äußerst heilig, und sie beteten alle Jehova an, und die Arbeit Gottes in ihnen war in der Lage, die größten Resultate hervorzubringen. Die gesamte Bibel zeichnet die Arbeit von zwei Zeitaltern auf: Eines war die Arbeit des Zeitalters des Gesetzes und das andere war die Arbeit des Zeitalters der Gnade. Das Alte Testament zeichnet die Worte Jehovas an die Israeliten und Seine Arbeit in Israel auf; das Neue Testament zeichnet die Arbeit von Jesus in Judäa auf. Aber weshalb enthält die Bibel keine chinesischen Namen? Weil die ersten zwei Abschnitte der Arbeit Gottes in Israel durchgeführt wurden, weil das israelische Volk auserwählt war, was so viel bedeutet, wie: Sie waren die ersten, die die Arbeit Jehovas akzeptierten. Sie waren von der gesamten Menschheit die am wenigsten korrupten, und am Anfang waren sie sich einig darin, zu Gott aufzuschauen und Ihn zu verehren. Sie gehorchten den Worten Jehovas und dienten ständig im Tempel, und sie trugen priesterliche Roben oder Kronen. Sie waren die ersten Menschen, die Gott anbeteten und die frühesten Objekte Seiner Arbeit. Diese Menschen waren ein Vorbild und Beispiel für die gesamte Menschheit. Sie waren Vorbilder und Beispiele der Heiligkeit und der Gerechtigkeit. Menschen wie Hiob, Abraham, Lot oder Petrus und Timotheus waren alle Israeliten und die heiligsten der Vorbilder und Beispiele. Israel war das früheste Land der Menschheit, das Gott anbetete, und aus Israel kamen mehr rechtschaffene Menschen als von anderswo. Gott arbeitete in ihnen, um zukünftig die Menschheit im gesamten Land besser zu führen. Ihre Errungenschaften und die Rechtschaffenheit ihrer Anbetung Jehovas wurden aufgezeichnet, sodass sie während des Zeitalters der Gnade als Vorbilder und Beispiele für die Menschen jenseits von Israel dienen konnten; und ihre Handlungen haben die Arbeit über mehrere Tausend Jahre bis zum heutigen Tag unterstützt.

Nach der Gründung der Welt wurde die erste Stufe der Arbeit Gottes in Israel durchgeführt, und somit war Israel der Geburtsort der Arbeit Gottes auf Erden und die Basis der Arbeit Gottes auf der Erde. Der Umfang der Arbeit Jesu deckte ganz Judäa ab. Während Seiner Arbeit wussten nur sehr wenige jenseits der Grenzen von Judäa darüber Bescheid, denn Er leistete keine Arbeit außerhalb von Judäa. Heute ist die Arbeit Gottes nach China gebracht worden und sie wird nur innerhalb dieses Umfangs ausgeführt. Während dieser Phase wird keine Arbeit außerhalb von China angestoßen; ihre Verbreitung jenseits von China ist eine Arbeit, die später folgen wird. Diese Stufe der Arbeit knüpft an die Stufe der Arbeit von Jesus an. Jesus vollbrachte die Arbeit der Erlösung, und diese Stufe ist die Arbeit, die ihr folgt. Die Erlösung wurde vollendet, und in dieser Phase gibt es keinen Bedarf für Vorstellungen durch den Heiligen Geist, denn diese Phase der Arbeit ist anders als die letzte Phase, und zudem ist China nicht wie Israel. Die Stufe der Arbeit, die Jesus durchführte, war die Arbeit der Erlösung. Der Mensch sah Jesus wahr, und kurz danach begann Seine Arbeit sich zu den Heiden auszubreiten. Heute gibt es viele in Amerika, in Großbritannien und Russland, die an Gott glauben; warum also weniger in China? Weil China die geschlossenste Nation ist. Als solches war China das letzte Land, das den Weg Gottes akzeptierte, und sogar heute ist es weniger als 100 Jahre her, seitdem es dies tat – viel später als Amerika und Großbritannien. Die letzte Stufe der Arbeit Gottes wird in China ausgeführt, um Seine Arbeit zu Ende zu bringen und damit Sein gesamtes Werk vollendet werden kann. Das Volk Israel nannte seinen Gott Jehova. Zu der Zeit hielten sie Ihn für das Haupt ihrer Familie, und ganz Israel wurde zu einer großen Familie, in der jeder Gott den Herrn anbetete. Der Geist Jehovas erschien ihnen häufig, und Er sprach zu ihnen und brachte ihnen Seine Stimme zum Ausdruck; Er verwendete einen Pfeiler aus Wolken und Lauten, um ihr Leben zu leiten. Zu der Zeit bot der Geist Seine Führung in Israel direkt an, indem Er mit Seiner Stimme zu den Menschen sprach und sich ihnen äußerte, und sie sahen die Wolken und hörten Donnerschläge; so führte Er ihre Leben mehrere tausend Jahre lang. Daher hat nur das Volk Israel Gott den Herrn seit jeher angebetet. Sie glauben, dass Jehova ihr Gott ist, nicht der Gott der Heiden. Das überrascht nicht: Immerhin hatte Jehova unter ihnen fast 4000 Jahre lang gewirkt. In China haben die Degenerierten, nachdem sie tausende von Jahre geschlafen haben, erst jetzt gemerkt, dass Himmel und Erde und alle Dinge nicht von der Natur geschaffen wurden, sondern vom Schöpfer. Weil das Evangelium aus dem Ausland kam haben jene feudalen, reaktionären Köpfe geglaubt, dass all jene, die dieses Evangelium akzeptieren, ein ungeheuerliches Verbrechen begehen; dass sie die Hundesöhne sind, die Buddha, ihren Vorfahren, verraten. Darüber hinaus fragen viele feudalen Denker, wie Chinesen an den Gott der Ausländer glauben können? Verraten sie damit nicht ihre Vorfahren? Begehen sie nicht etwas Böses? Heute haben die Menschen längst vergessen, dass Jehova, ihr[a] Gott ist. Sie haben schon seit langem den Schöpfer absichtlich vergessen und glauben stattdessen an die Evolution, was bedeutet, dass der Mensch sich aus dem Affen entwickelt habe und dass die natürliche Welt schon immer existierte. All die gute Nahrung, die die Menschheit genießt, wird von der Natur bereitgestellt; es gibt eine Ordnung für das Leben und den Tod des Menschen; es gibt keinen Gott, der darüber herrscht. Außerdem gibt es viele Atheisten, die sagen, dass der Glaube an die Herrschaft Gottes über alle Dinge Aberglaube sei. Kann aber die Wissenschaft die Arbeit Gottes ersetzen? Kann die Wissenschaft über die Menschheit regieren? Das Evangelium in solch einem Land zu predigen, ist kein einfaches Unterfangen und beinhaltet viele Hindernisse. Gibt es heute nicht viele, die sich Gott auf diese Weise widersetzen?

Viele Menschen verglichen die Arbeit von Jesus mit der Arbeit von Jehova, und als sie Ungereimtheiten fanden, nagelten sie Jesus ans Kreuz. Aber warum gab es in ihrer Arbeit Widersprüche? Schon deshalb, weil Jesus eine neue Arbeit durchführte, und auch deshalb, weil bevor Jesus mit Seiner Arbeit angefangen hatte, niemand Seine Genealogie niedergeschrieben hatte. Wäre das getan worden, dann gäbe es auch keinen Grund zur Sorge – und wer hätte dann Jesus trotzdem ans Kreuz genagelt? Hätte Matthäus die Genealogie von Jesus mehrere Jahrzehnte zuvor geschrieben, dann hätte Jesus nicht eine so große Verfolgung erleiden müssen. Ist dem nicht so? Sobald die Menschen die Genealogie Jesu gelesen hätten, dass Er der Sohn Abrahams und vom Stamme Davids war, hätten sie ihre Verfolgung von Ihm sofort abgebrochen. Ist es nicht schade, dass Seine Genealogie zu spät niedergeschrieben wurde? Und wie schade es doch ist, dass die Bibel nur zwei Stufen der Arbeit Gottes aufzeichnet: eine Stufe, die das Werk des Zeitalters des Gesetzes war, und eine, die das Werk des Zeitalters der Gnade war; eine Phase, die die Arbeit von Jehova war, und eine, die die Arbeit Jesu war. Wie viel besser wäre es gewesen, wenn ein großer Prophet die heutige Arbeit vorhergesagt hätte. Dann gäbe es einen extra Abschnitt in der Bibel, der sich „das Werk der letzten Tage“ nennen würde. Wäre das nicht viel besser? Warum sollte der Mensch heute so viel Mühsal erleiden? Ihr hattet solch eine schwierige Zeit. Wenn irgendjemand es verdient hätte, gehasst zu werden, dann wären das Jesaja und Daniel gewesen, weil sie die Arbeit der letzten Tage nicht geweissagt haben, und wenn es jemanden gibt, der Schuld hat, dann sind es die Apostel des Neuen Testaments, die die Genealogie der zweiten Menschwerdung Gottes nicht schon früher aufgeschrieben hatten. Was für eine Schande das doch ist! Ihr müsst überall nach Hinweisen suchen, und selbst wenn ihr einige Fragmente kleinerer Worte findet, könnt ihr noch immer nicht sagen, ob sie wirklich ein Beweis sind. Wie peinlich ist das denn! Warum geht Gott so geheimniskrämerisch mit Seiner Arbeit um? Heute müssen viele Menschen noch immer eindeutige Beweise finden, doch sind sie auch nicht in der Lage, sie zu leugnen. Was sollten Sie also tun? Sie können Gott nicht entschieden folgen, können mit solchen Zweifeln sich aber auch nicht nach vorne bewegen. Und so nehmen viele „clevere und begabte Gelehrte“ eine Haltung von „versuchen wir es einmal“ ein, wenn sie Gott folgen. Das ist zu anstrengend! Wären die Dinge nicht viel einfacher gewesen, wenn Matthäus, Markus, Lukas und Johannes in der Lage gewesen wären, die Zukunft vorherzusagen? Es wäre besser, wenn Johannes die innere Wahrheit des Lebens im Königreich gesehen hätte. Wie schade, dass er nur Visionen sah und nicht die wirkliche, materielle Arbeit auf Erden. Es ist so schade! Was stimmt mit Gott nicht? Warum ist Er nun, nachdem doch alles in Israel so gut gelaufen war, nach China gekommen, und weshalb musste Er zu Fleisch werden und unter den Menschen persönlich arbeiten und leben? Gott geht zu rücksichtslos mit den Menschen um. Nicht nur, dass Er das dem Menschen nicht im Voraus sagte, Er erschien auch plötzlich mit Seiner Züchtigung und Seinem Gericht. Das macht wirklich keinen Sinn. Als Resultat dafür, den Menschen nicht im Voraus von der inneren Wahrheit erzählt zu haben, erlitt Gott bei Seiner ersten Fleischwerdung viel Elend. Er kann das sicherlich nicht vergessen haben, oder? Wieso erzählt Er den Menschen dieses Mal noch immer nichts davon? Wie schade, dass es in der Bibel heute nur sechsundsechzig Bücher gibt. Es müsste nur eines mehr geben, das die Arbeit der letzten Tage vorhersagt. Meinst du nicht auch? Sogar Gott der Herr, Jesaja und David haben die Arbeit von heute nicht erwähnt. Sie waren von der Gegenwart weiter entfernt, mit einem zeitlichen Abstand von mehr als 4000 Jahren. Auch Jesus sagte die heutige Arbeit nicht völlig voraus. Er sprach nur ein wenig davon, und der Mensch findet nach wie vor ungenügend Beweise. Wenn du die Arbeit von zuvor mit der heutigen vergleichst – wie können die zwei gegenseitig abgehakt werden? Die Phase der Arbeit von Gott dem Herrn war auf Israel ausgerichtet. Wenn du sie also mit heute vergleichst, wird es sogar noch größere Unstimmigkeiten geben. Die beiden Phasen können einfach nicht miteinander verglichen werden. Weder bist du aus Israel, noch bist du Jude. Dein Kaliber und alles an dir ist mangelhaft. Wie kannst du dich selbst mit ihnen vergleichen? Ist das möglich? Wisse, dass heute das Zeitalter des Königreichs ist, und es unterscheidet sich vom Zeitalter des Gesetzes und vom Zeitalter der Gnade. Versuch auf keinen Fall, eine Formel anzuwenden. Gott kann nicht in irgendeiner dieser Formeln gefunden werden.

Wie lebte Jesus während der 29 Jahre nach Seiner Geburt? Die Bibel hat von Seiner Kindheit und Jugend nichts aufgezeichnet. Weißt du, wie diese aussahen? Könnte es sein, dass er keine Kindheit oder Jugend hatte und dass er bei Seiner Geburt schon 30 Jahre alt war? Du weißt zu wenig. Sei deshalb nicht so unbedacht, wenn du deine Ansichten ausdrückst. Es bekommt dir nicht gut. Die Bibel zeichnet nur auf, dass Jesus vor Seinem 30. Geburtstag getauft wurde und vom Heiligen Geist in die Wildnis geführt wurde, um der Versuchung des Teufels unterzogen zu werden. Und die vier Evangelien zeichnen Seine dreieinhalb Jahre Arbeit auf. Es gibt keine Aufzeichnung über Seine Kindheit und Seine Jugend. Aber das beweist nicht, dass Er keine Kindheit und Jugend hatte. Es ist nur so, dass Er am Anfang keine Arbeit durchführte und ein einfacher Mensch war. Könnte Er als ein einfacher Mensch dann 33 Jahre lang ohne Jugend gelebt haben? Könnte es sein, dass Er keine Kindheit hatte? Könnte er das Alter von 33-einhalb Jahren plötzlich erreicht haben, ohne das Alter von elf oder zwölf, oder siebzehn oder achtzehn erlebt zu haben? Alles, was der Mensch über Ihn denkt, ist übernatürlich. Der Mensch besitzt die Wahrheit nicht. Es gibt keinen Zweifel, dass der menschgewordene Gott mit gewöhnliche und normale Menschlichkeit besitzt, wenn Er aber Seine Arbeit ausführt, geschieht das unmittelbar mit Seiner Göttlichkeit und Seiner unvollständigen Menschlichkeit. Deswegen haben die Menschen Zweifel an der heutigen Arbeit und sogar an der Arbeit Jesu. Obwohl die Arbeit Gottes sich in den zwei Zeiten, in denen Er zu Fleisch wurde, unterscheidet, betrifft das aber nicht Sein Wesen. Wenn du natürlich die Aufzeichnungen der vier Evangelien liest, sind die Unterschiede groß. Wie könntest du zu dem Leben Jesu während Seiner Kindheit und Seiner Jugend zurückkehren? Wie könntest du die normale Menschlichkeit Jesu verstehen? Vielleicht hast du ein starkes Verständnis von Gottes Menschlichkeit heute, aber du kannst die Menschlichkeit Jesu nicht erfassen; noch weniger verstehst du sie. Wenn es nicht durch Matthäus aufgezeichnet worden wäre, hättest du keine Ahnung von der Menschlichkeit Jesu. Wenn ich dir Geschichten vom Leben Jesu erzählte und dir die innere Wahrheit der Kindheit und Jugend Jesu erzählte, würdest du vielleicht mit deinem Kopf schütteln und sagen: Nein! Er kann nicht so gewesen sein. Er kann keine Schwächen gehabt haben; noch weniger sollte Er irgendwelche Menschlichkeit besitzen. Du würdest sogar schreien und kreischen. Und zwar deshalb, weil du Jesus nicht verstehst und weil du Vorstellungen von Mir hast. Du glaubst Jesus wäre zu göttlich, um Fleischliches an sich zu haben. Aber Tatsachen bleiben Tatsachen. Niemand möchte unter Missachtung der Wahrheit von den Fakten sprechen. Wenn Ich spreche, dann ist es in Beziehung zur Wahrheit. Es ist keine Spekulation, noch ist es Prophezeiung. Wisse, dass Gott zu großen Höhen aufsteigen und sich darüber hinaus in großen Tiefen verbergen kann. Er ist für deinen Intellekt unvorstellbar; Er ist der Gott aller Geschöpfe, kein persönlicher Gott, den sich eine bestimmte Person ausdenkt. Ist dem nicht so?

Fußnoten:

a. Im Originaltext heißt es „euer“.