Die Vision von Gottes Werk (2)

Im Zeitalter der Gnade wurde das Evangelium der Buße gepredigt und sofern der Mensch Glauben hatte, wurde er gerettet. Anstelle von Errettung ist heute nur die Rede von Eroberung und Vervollkommnung. Wenn eine Person Glauben hat, sagt man nie, dass die gesamte Familie gesegnet sein wird oder dass einmal gerettet für immer gerettet bedeutet. Diese Worte spricht heute niemand mehr und solche Dinge sind überholt. Damals war das Werk Jesu die Erlösung der gesamten Menschheit. Die Sünden all jener, die an Ihn glaubten, wurden vergeben; solange du an Ihn glaubtest, würde Er dich erlösen. Wenn du an Ihn glaubtest, warst du kein Sünder mehr, du warst von deinen Sünden befreit. Das bedeutete es, errettet und durch den Glauben gerechtfertigt zu sein. In den Gläubigen verblieb jedoch das, was gegen Gott rebellierte und sich Ihm widersetzte und noch langsam beseitigt werden musste. Erlösung bedeutete nicht, dass der Mensch von Jesus vollkommen gewonnen war, sondern dass der Mensch nicht mehr sündig war, dass ihm seine Sünden vergeben worden waren: unter der Voraussetzung, dass du glaubtest, würdest du nie mehr sündig sein. Viel des damaligen Wirkens Jesu war für Seine Jünger unbegreiflich und Er sagte vieles, was die Menschen nicht verstanden. Das lag daran, dass Er damals keinen Aufschluss darüber gab. Deshalb erstellte Matthäus einige Jahre nach Seinem Fortgehen einen Stammbaum für Jesus, und auch andere arbeiteten an vielem, was dem menschlichen Willen entsprang. Jesus kam nicht, um den Menschen zu vervollkommnen und zu gewinnen, sondern um eine Phase des Werkes zu vollbringen: das Evangelium des Himmelreichs hervorzubringen und das Werk der Kreuzigung zu vollenden. Und so endete Sein Werk vollständig, nachdem Jesus gekreuzigt worden war. Aber in der gegenwärtigen Phase – dem Eroberungswerk – müssen weitere Worte gesprochen werden, muss mehr Werk vollbracht werden und es müssen viele Abläufe stattfinden. Zudem müssen auch die Geheimnisse von Jesus’ und Jehovas Werk enthüllt werden, damit alle Menschen Verständnis und Klarheit in ihrem Glauben haben können, denn das ist das Werk der letzten Tage, und die letzten Tage sind der Abschluss von Gottes Werk, die Zeit, in der dieses Werk endet. Diese Phase des Werks wird dir das Gesetz Jehovas und die Erlösung Jesu erläutern und dadurch sollst du in erster Linie das gesamte Werk von Gottes sechstausendjährigem Führungsplan verstehen und die ganze Bedeutung und das Wesen des sechstausendjähreigen Führungsplans erfassen sowie den Zweck des ganzen Wirkens Jesu und aller Worte, die Er sprach, und sogar deinen blinden Glauben an die Bibel und deine Anbetung dieser begreifen. Das alles wird dir ein gründliches Verständnis ermöglichen. Du wirst beides verstehen – sowohl das von Jesus vollbrachte Werk als auch das heutige Werk Gottes; du wirst die Wahrheit, das Leben und den Weg in ihrer Gesamtheit verstehen und betrachten. Warum ging Jesus während der Phase des Werks, die von Jesus vollbracht wurde, fort, ohne das abschließende Werk zu vollbringen? Weil die Phase des Wirkens Jesu nicht das abschließende Werk war. Als Er an das Kreuz geschlagen wurde, fanden auch Seine Worte ein Ende; nach Seiner Kreuzigung war Sein Werk vollständig beendet. Die gegenwärtige Phase ist anders: Erst wenn die Worte bis zu Ende gesprochen sind und Gottes gesamtes Werk abgeschlossen ist, wird Sein Werk beendet sein. Während der Phase des Werkes, in der Jesus wirkte, gab es viele Worte, die ungesagt blieben oder die nicht vollständig formuliert wurden. Doch Jesus kümmerte es nicht, was Er sagte oder nicht sagte, denn Sein Amt war nicht ein Amt der Worte, und so ging Er nach Seiner Kreuzigung fort. Diese Phase des Werkes galt hauptsächlich der Kreuzigung und unterscheidet sich von der derzeitigen Phase. Diese gegenwärtige Phase des Werkes gilt hauptsächlich der Vollendung, der Aufräumung, und dem Abschluss des gesamten Werkes. Wenn die Worte nicht gänzlich zu Ende gesprochen werden, kann dieses Werk unmöglich abgeschlossen werden, denn in dieser Phase des Werkes wird das gesamte Werk durch den Einsatz von Worten beendet und vollbracht. Als Jesus damals wirkte, war vieles davon für den Menschen unbegreiflich. Er ging leise fort, und heute gibt es immer noch Viele, die Seine Worte nicht verstehen, deren Verständnis fehlerhaft ist, doch sie selbst halten es für richtig und wissen nicht, dass sie sich irren. Am Ende wird diese gegenwärtige Phase das Werk Gottes vollständig beenden und einen Abschluss bilden. Alle werden den Führungsplan Gottes schließlich verstehen und kennen. Die Auffassungen im Menschen, seine Absichten, sein fehlerhaftes Verständnis, seine Auffassungen vom Werk Jehovas und Jesu, seine Ansichten zu den Heiden und weitere seiner Abweichungen und Fehler werden korrigiert. Und der Mensch wird alle richtigen Wege des Lebens verstehen sowie das ganze von Gott vollbrachte Werk und die gesamte Wahrheit. Wenn das geschieht, wird diese Phase des Werkes zu Ende gehen. Jehovas Werk war die Weltschöpfung, es war der Anfang; diese Phase des Werkes ist das Ende des Werkes, und sie ist der Abschluss. Am Anfang wurde das Werk Gottes unter den Auserwählten Israels ausgeführt und es war die Dämmerung einer neuen Zeit im heiligsten aller Orte. Die letzte Phase des Werks wird im unreinsten aller Länder durchgeführt, um die Welt zu richten und das Zeitalter zu beenden. In der ersten Phase wurde Gottes Werk am hellsten aller Orte vollbracht, und die letzte Phase wird am finstersten aller Orte ausgeführt, und diese Finsternis wird vertrieben, das Licht hervorgebracht und alle Menschen erobert. Wenn die Menschen dieses unreinsten und finstersten aller Orte erobert worden sind und die gesamte Bevölkerung anerkannt hat, dass es einen Gott gibt, und anerkennt, wer der wahre Gott ist, und wenn jeder Mensch völlig überzeugt worden ist, dann wird diese Tatsache verwendet, um das Eroberungswerk im gesamten Universum auszuführen. Diese Phase des Werkes ist symbolisch: Sobald das Werk dieses Zeitalters beendet worden ist, wird das Werk der sechstausendjährigen Führung vollständig enden. Sobald diejenigen am dunkelsten aller Orte erobert sind, versteht sich von selbst, dass das überall sonst auch so sein wird. Von daher trägt nur das Eroberungswerk in China eine bedeutungsvolle Symbolik. China verkörpert alle Mächte der Finsternis, und das chinesische Volk verkörpert all jene, die fleischlich sind, Satan gehören und aus Fleisch und Blut sind. Das chinesische Volk ist es, das durch den großen roten Drachen am meisten verdorben wurde, das den größten Widerstand gegen Gott leistet, dessen Menschlichkeit am niederträchtigsten und unreinsten ist, und somit ist es die Urform der gesamten, verdorbenen Menschheit. Das soll nicht bedeuten, andere Länder hätten überhaupt keine Probleme. Die Auffassungen der Menschen sind alle gleich, und obwohl die Menschen dieser Länder guten Kalibers sein mögen, wenn sie Gott nicht kennen, dann heißt das wohl, dass sie sich Ihm widersetzen. Warum haben sich auch die Juden Gott widersetzt und Ihm getrotzt? Warum haben sich auch die Pharisäer Ihm widersetzt? Warum hat Judas Jesus verraten? Damals kannten viele der Jünger Jesus nicht. Warum glaubten die Menschen, nachdem Jesus gekreuzigt worden und auferstanden war, noch immer nicht an Ihn? Ist der Ungehorsam des Menschen nicht genau der gleiche? Es ist lediglich so, dass das chinesische Volk als Beispiel dient, und wenn seine Menschen erobert worden sind, werden sie zu Beispielen und zu Vorbildern und werden anderen als Referenz dienen. Warum habe Ich immer wieder gesagt, dass ihr eine Beigabe zu Meinem Führungsplan seid? Im chinesischen Volk haben sich Verdorbenheit, Unreinheit, Ungerechtigkeit, Widerstand und Rebellion am meisten manifestiert und sich in all ihren verschiedenen Formen offenbart. Einerseits sind die Chinesen von schwachem Kaliber, und andererseits sind ihre Leben und Denkweisen rückständig und ihre Gewohnheiten, ihr soziales Umfeld, ihre gebürtigen Familien sind allesamt armselig und äußerst rückständig. Ihr Status ist auch sehr niedrig. Das Werk an diesem Ort ist symbolisch, und nachdem dieses Werk zur Probe in seiner Gesamtheit ausgeführt worden ist, wird das nachfolgende Werk Gottes viel besser verlaufen. Wenn dieser Arbeitsschritt abgeschlossen werden kann, dann wird das nachfolgende Werk ohne Frage funktionieren. Sobald diese Arbeitsstufe vollbracht worden ist, wird ein großer Erfolg völlig erlangt worden sein und das Eroberungswerk im gesamten Universum wird vollständig beendet sein. Und zwar wird das Werk unter euch, sobald es erfolgreich gewesen ist, dem Erfolg im gesamten Universum gleichkommen. Das ist die Wichtigkeit dessen, weshalb Ich euch als Beispiel und Vorbild fungieren lasse. Rebellion, Widerstand, Unreinheit, Ungerechtigkeit – all das findet man in diesen Menschen, und in ihnen ist die gesamte Rebellion der Menschheit vertreten. Sie sind wirklich unglaublich. Deshalb werden sie als der Inbegriff der Eroberung hochgehalten, und wenn sie erst erobert worden sind, werden sie auf natürliche Weise zu einem Vorbild und Beispiel für andere werden. Nichts war mehr symbolisch als das Ausführen der ersten Phase in Israel: Die Israeliten waren von allen Völkern das heiligste und am wenigsten verdorbene, und so war der Beginn der neuen Epoche in diesem Land von größter Wichtigkeit. Man kann sagen, dass die Vorväter der Menschheit aus Israel kamen und dass Israel der Geburtsort von Gottes Werk war. Am Anfang waren diese Menschen äußerst heilig, und sie beteten alle Jehova an, und Gottes Wirken in ihnen konnte die größten Resultate hervorbringen. Die gesamte Bibel zeichnet das Werk von zwei Zeitaltern auf: Eines war das Werk des Zeitalters des Gesetzes und das andere war das Werk des Zeitalters der Gnade. Das Alte Testament erfasst die Worte Jehovas an die Israeliten und Sein Werk in Israel; das Neue Testament erfasst das Werk Jesu in Judäa. Aber weshalb enthält die Bibel keine chinesischen Namen? Weil die ersten zwei Abschnitte von Gottes Werk in Israel ausgeführt wurden, weil die Menschen des Volks Israel die Auserwählten waren – das heißt, sie waren die Ersten, die Jehovas Werk annahmen. Sie waren von der gesamten Menschheit die am wenigsten verdorbenen, und am Anfang waren sie gesonnen, zu Gott aufzuschauen und Ihn zu verehren. Sie gehorchten den Worten Jehovas und dienten stets im Tempel und sie trugen priesterliche Roben oder Kronen. Sie waren die ersten Menschen, die Gott anbeteten und die ersten Objekte Seines Wirkens. Diese Menschen waren die Vorbilder und Beispiele für die gesamte Menschheit. Sie waren Vorbilder und Beispiele der Heiligkeit und der Gerechtigkeit. Menschen wie Hiob, Abraham, Lot oder Petrus und Timotheus – sie alle waren Israeliten und die heiligsten der Vorbilder und Beispiele. Israel war das erste Land der Menschheit, das Gott anbetete, und mehr als aus allen anderen Orten kamen gerechte Menschen aus Israel. Gott wirkte in ihnen, um zukünftig die Menschheit auf der ganzen Erde besser führen zu können. Ihre Errungenschaften und die Gerechtigkeit ihrer Anbetung Jehovas wurden aufgezeichnet, sodass sie während des Zeitalters der Gnade als Vorbilder und Beispiele für die Menschen außerhalb Israels dienen konnten; und ihre Handlungen haben mehrere tausend Jahre des Werkes bis heute aufrechterhalten.

Nach der Gründung der Welt wurde die erste Phase von Gottes Werk in Israel ausgeführt und somit war Israel die Wiege von Gottes Werk auf Erden und die Basis für Gottes Werk auf Erden. Der Wirkungsbereich des Werks Jesu umfasste ganz Judäa. Während Er wirkte, wussten nur sehr wenige außerhalb von Judäa davon, denn Er vollbrachte kein Werk jenseits von Judäa. Heute ist Gottes Werk nach China gebracht worden und es wird nur in diesem Gebiet ausgeführt. Während dieser Phase wird kein Werk außerhalb von China ausgeführt; das Werk der Verbreitung jenseits von China wird später folgen. Diese Phase des Werks knüpft an die Phase des Wirkens Jesu an. Jesus vollbrachte das Werk der Erlösung und diese Phase ist das Werk, das diesem folgt. Das Werk der Erlösung wurde abgeschlossen und in dieser Phase besteht keine Notwendigkeit für eine Empfängnis durch den Heiligen Geist, denn diese Phase des Werks unterscheidet sich von der letzten Phase, und vor allem, weil China nicht wie Israel ist. Diese Phase des Werks, die Jesus durchführte, war das Werk der Erlösung. Der Mensch erblickte Jesus und kurze Zeit später begann Sein Werk sich zu den Heiden auszubreiten. Heute gibt es viele in Amerika, in Großbritannien und Russland, die an Gott glauben; warum also gibt es in China weniger gläubige Menschen? Weil China die verschlossenste Nation ist. Daher nahm China den wahren Weg Gottes als letztes an und auch jetzt sind seitdem weniger als 100 Jahre vergangen – viel später als Amerika und Großbritannien. Die letzte Phase von Gottes Werk wird im Land China ausgeführt, um Sein Werk zu beenden und damit Sein ganzes Werk vollendet werden kann. Das gesamte Volk Israel bezeichnete Jehova als seinen Herrn. Sie betrachteten Ihn damals als ihr Familienoberhaupt und ganz Israel wurde zu einer großen Familie, in der jeder Jehova, ihren Herrn, anbetete. Der Geist Jehovas erschien ihnen häufig, und Er sprach zu ihnen und ließ für sie Seine Stimme erschallen. Er bediente sich einer Säule aus Wolken und Klang, um ihr Leben anzuleiten. Damals bot der Geist Seine Führung in Israel direkt, indem Er sprach und Seine Stimme zu den Menschen erschallen ließ. Sie sahen die Wolken und hörten Donnerschläge, und so leitete Er ihre Leben mehrere tausend Jahre lang an. Somit hat nur das Volk Israel Jehova schon immer angebetet. Sie glauben, dass Jehova ihr Gott und nicht der Gott der Heiden ist. Das überrascht nicht, denn immerhin hatte Jehova unter ihnen fast 4 000 Jahre lang gewirkt. Im Land China haben die degenerierten Menschen, nach einem jahrtausendelangen trägen Schlaf, erst jetzt davon erfahren, dass Himmel und Erde und alle Dinge nicht natürlich entstanden, sondern vom Schöpfer geschaffen wurden. Weil dieses Evangelium aus dem Ausland kam, glauben jene feudalen, reaktionären Köpfe, dass all jene, die dieses Evangelium annehmen, verräterisch sind, dass sie die Taugenichtse sind, die Buddha, ihren Vorfahren, verraten haben. Darüber hinaus fragen viele dieser feudalen Köpfe: „Wie können die Chinesen an den Gott der Ausländer glauben? Verraten sie damit nicht ihre Vorfahren? Begehen sie nicht Böses?“ Heute haben die Menschen längst vergessen, dass Jehova, ihr Gott ist. Sie haben den Schöpfer schon seit langem verdrängt und glauben stattdessen an die Evolution, das heißt daran, dass der Mensch vom Affen abstammt und dass die Entstehung der natürlichen Welt eine Selbstverständlichkeit ist. All die gute Nahrung, die die Menschheit genießt, wird von der Natur bereitgestellt, es gibt eine Ordnung für das Leben und den Tod des Menschen und es gibt keinen Gott, der über all das herrscht. Außerdem gibt es viele Atheisten, die glauben, dass Gottes Herrschaft über alles Aberglaube ist und nicht wissenschaftlich. Doch kann die Wissenschaft Gottes Werk ersetzen? Kann die Wissenschaft über die Menschheit herrschen? Das Evangelium in einem Land zu predigen, das vom Atheismus beherrscht wird, ist kein einfaches Unterfangen und bringt große Hindernisse mit sich. Gibt es heute nicht viele, die sich Gott auf diese Weise widersetzen?

Als Jesus kam, um Sein Werk zu vollbringen, verglichen viele Sein Werk mit dem Werk Jehovas, und da sie diese widersprüchlich fanden, schlugen sie Jesus ans Kreuz. Warum fanden sie in Ihrem Werk keine Übereinstimmungen? Zum Teil deshalb, weil Jesus ein neues Werk vollbrachte, und auch, weil niemand die Abstammung Jesu aufgezeichnet hatte, bevor Er Sein Werk begann. Wenn das jemand getan hätte, dann gäbe es keinen Grund zur Sorge – und wer hätte Jesus dann ans Kreuz geschlagen? Hätte Matthäus die Abstammung Jesu einige Jahrzehnte zuvor verfasst, dann hätte Jesus keine so große Verfolgung erlitten. Ist dem nicht so? Sobald die Menschen die Stammfolge Jesu gelesen hätten, dass Er der Sohn Abrahams und die Wurzel Davids war, hätten sie Seine Verfolgung abgebrochen. Ist es nicht schade, dass Seine Abstammung zu spät niedergeschrieben wurde? Und wie schade es doch ist, dass die Bibel nur zwei Phasen von Gottes Werk aufzeichnet: eine Phase war das Werk des Zeitalters des Gesetzes und eine war das Werk des Zeitalters der Gnade; eine Phase war das Werk Jehovas und eine war das Werk Jesu. Wie viel besser wäre es gewesen, wenn ein großer Prophet das heutige Werk vorhergesagt hätte. Dann gäbe es in der Bibel einen extra Abschnitt mit dem Titel „Das Werk der letzten Tage“ – wäre das nicht viel besser gewesen? Warum sollte der Mensch heute so viel Elend ausgesetzt sein? Ihr hattet solch eine schwierige Zeit! Wenn irgendjemand es verdient, gehasst zu werden, dann sind das Jesaja und Daniel, weil sie das Werk der letzten Tage nicht prophezeit haben, und wenn jemandem die Schuld gegeben werden muss, dann sind es die Apostel des Neuen Testaments, die die Abstammung der zweiten Menschwerdung Gottes nicht früher aufführten. Was für eine Schande das doch ist! Ihr müsst überall nach Beweisen suchen und selbst wenn ihr einige Fragmente unbedeutender Worte findet, könnt ihr noch immer nicht sagen, ob sie wirklich ein Beweis sind. Wie peinlich! Warum ist Gott so geheimnisvoll bei Seinem Werk? Heute müssen viele Menschen noch eindeutige Beweise finden, doch sie können es auch nicht leugnen. Was sollten sie also tun? Sie können Gott nicht entschlossen folgen, können mit solchen Zweifeln aber auch nicht vorwärtskommen. Und so nehmen viele „clevere und begabte Gelehrte“ eine Haltung von „versuchen und abwarten“ ein, wenn sie Gott folgen. Das macht zu viel Mühe! Wären die Dinge nicht viel einfacher gewesen, wenn Matthäus, Markus, Lukas und Johannes in der Lage gewesen wären, die Zukunft vorherzusagen? Es wäre besser gewesen, wenn Johannes die wahren Gegebenheiten des Lebens im Königreich gesehen hätte. Wie schade, dass er nur Visionen sah und nicht das wirkliche, materielle Werk auf Erden. Es ist so schade! Was stimmt mit Gott nicht? Warum ist Er nun, nachdem doch Sein Werk in Israel so gut gelaufen war, nach China gekommen, und weshalb musste Er Fleisch werden und persönlich unter den Menschen wirken und leben? Gott geht zu rücksichtslos mit den Menschen um! Nicht nur, dass Er das dem Menschen nicht im Voraus sagte, Er brachte auch plötzlich Seine Züchtigung und Sein Gericht herbei. Das ergibt wirklich keinen Sinn! Weil Er dem Menschen nicht im Voraus die ganze innere Wahrheit erzählt hatte, erlitt Gott bei Seiner ersten Fleischwerdung viel Elend. Er kann das doch unmöglich vergessen haben, oder? Und wieso erzählt Er den Menschen dann dieses Mal noch immer nichts davon? Wie schade, dass es in der Bibel heute nur sechsundsechzig Bücher gibt. Es müsste nur eines mehr geben, das das Werk der letzten Tage vorhersagt! Meinst du nicht auch? Sogar Jehova, Jesaja und David haben das Werk von heute nicht erwähnt. Außerdem wurden sie weiter aus der Gegenwart entfernt und durch mehr als 4 000 Jahre zeitlich getrennt. Auch Jesus sagte das heutige Werk nicht völlig voraus. Er sprach nur ein wenig davon und der Mensch findet nach wie vor nicht ausreichend Beweise. Wenn du das heutige Werk mit früher vergleichst – wie können beide miteinander übereinstimmen? Die Phase von Jehovas Werk war an Israel gerichtet, wenn du also das heutige Werk damit vergleichst, wird es sogar noch größere Unstimmigkeiten geben; beides kann einfach nicht miteinander verglichen werden. Weder bist du aus Israel noch bist du eine Jude. Dein Kaliber und alles an dir ist mangelhaft – wie kannst du dich mit ihnen vergleichen? Ist das möglich? Wisse, heute ist das Zeitalter des Königreichs, und es unterscheidet sich vom Zeitalter des Gesetzes und vom Zeitalter der Gnade. Versuch auf keinen Fall, eine Formel anzuwenden. Gott kann in keiner solcher Formeln gefunden werden.

Wie lebte Jesus während der 29 Jahre nach Seiner Geburt? Die Bibel verzeichnet nichts von Seiner Kindheit und Jugend. Weißt du, wie diese aussahen? Könnte es sein, dass Er keine Kindheit oder Jugend hatte und dass Er bei Seiner Geburt schon 30 Jahre alt war? Du weißt zu wenig, also sei nicht so unbedacht, wenn du deinen Ansichten Luft machst. Es hilft dir nichts! Die Bibel zeichnet nur auf, dass Jesus vor Seinem 30. Geburtstag getauft wurde und vom Heiligen Geist in die Wildnis geführt wurde, um sich der Versuchung des Teufels zu unterziehen. Und die vier Evangelien zeichnen die dreieinhalb Jahre Seines Wirkens auf. Es gibt keine Aufzeichnung über Seine Kindheit und Jugend. Aber das beweist nicht, dass Er keine Kindheit und Jugend hatte. Es ist nur so, dass Er am Anfang kein Werk vollbrachte und ein normaler Mensch war. Könnte man demnach sagen, Jesus habe 33 Jahre lang ohne Jugend oder Kindheit gelebt? Könnte Er das Alter von 33 ½ Jahren plötzlich erreicht haben? Alles, was der Mensch über Ihn denkt, ist übernatürlich und unrealistisch. Es besteht kein Zweifel, dass der menschgewordene Gott gewöhnliche und normale Menschlichkeit besitzt, wenn Er aber Sein Werk vollbringt, geschieht das unmittelbar mit Seiner unvollständigen Menschlichkeit und vollständigen Göttlichkeit. Deswegen haben die Menschen Zweifel an dem heutigen Werk und sogar an dem Werk Jesu. Obwohl Gottes Werk sich bei beiden Seiner Menschwerdungen unterscheidet, trifft das nicht auf Sein Wesen zu. Wenn du natürlich die Aufzeichnungen der vier Evangelien liest, sind die Unterschiede groß. Wie könntest du zu dem Leben Jesu während Seiner Kindheit und Seiner Jugend zurückkehren? Wie könntest du die normale Menschlichkeit Jesu verstehen? Vielleicht hast du ein starkes Verständnis von Gottes Menschlichkeit heute, aber du begreifst die Menschlichkeit Jesu nicht, geschweige denn verstehst du sie. Hätte Matthäus es nicht aufgezeichnet, würdest du keine Ahnung von der Menschlichkeit Jesu haben. Wenn Ich dir Geschichten vom Leben Jesu erzählte und dir die eigentlichen Fakten der Kindheit und Jugend Jesu erzählte, wirst du vielleicht deinen Kopf schütteln und sagen: „Nein! Er kann nicht so gewesen sein. Er kann keine Schwächen haben; noch weniger sollte Er irgendwelche Menschlichkeit besitzen!“ Du wirst sogar schreien und kreischen. Weil du Jesus nicht verstehst, hast du Vorstellungen von Mir. Du glaubst Jesus sei zu göttlich, dass Er nichts Fleischliches an sich habe. Aber Tatsachen bleiben Tatsachen. Niemand möchte der Wahrheit der Fakten zum Trotz sprechen, denn wenn Ich spreche, ist es in Beziehung zur Wahrheit. Es ist keine Spekulation, noch ist es Prophezeiung. Wisse, dass Gott zu den höchsten Höhen aufsteigen und sich darüber hinaus in den größten Tiefen verbergen kann. Er ist für deinen Intellekt unvorstellbar; Er ist der Gott aller Geschöpfe, kein persönlicher Gott, erdacht von einer bestimmter Person.

Zurück: Die Vision von Gottes Werk (1)

Weiter: Die Vision von Gottes Werk (3)

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte

Versprechen an jene, die vervollkommnet wurden

Durch welchen Weg vervollkommnet Gott den Menschen? Welche Aspekte sind inbegriffen? Bist du bereit, von Gott vervollkommnet zu werden? Bist du bereit, das Urteil und die Züchtigung Gottes anzunehmen? Was weißt du über diese Fragen? Wenn du über solche Kenntnisse nicht sprechen kannst, zeigt das, dass du immer noch nicht von Gottes Werk weißt und überhaupt nicht vom Heiligen Geist erleuchtet worden bist.

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen