Das tägliche Wort Gottes | „Das Wesen des von Gott bewohnten Fleisches“ | Auszug 104

Warum sage Ich, dass die Bedeutung der Menschwerdung mit der Arbeit Jesu nicht vervollständigt wurde? Weil das Wort nicht komplett Fleisch wurde. Was Jesus tat, war nur ein Teil der Arbeit Gottes im Fleisch; Er tat nur das Erlösungswerk und tat nicht die Arbeit der vollständigen Gewinnung des Menschen. Aus diesem Grund ist Gott in den letzten Tagen noch einmal Fleisch geworden. Diese Phase der Arbeit wird ebenfalls in einem gewöhnlichen Fleisch getan, durch einen völlig normalen Menschen, einen, dessen Menschlichkeit nicht im Geringsten überweltlich ist. Mit anderen Worten, Gott ist ein ganzer Mensch geworden, und Er ist eine Person, deren Identität die von Gott ist, ein kompletter Mensch, ein komplettes Fleisch, das die Arbeit durchführt. Für das menschliche Auge ist Er nur ein Fleisch, das überhaupt nicht übernatürlich ist, eine sehr normale Person, die die Sprache des Himmels sprechen kann, die keine wundersamen Zeichen zeigt, keine Wunder wirkt, geschweige denn die eigentliche Wahrheit über Religion in großen Konferenzsälen darlegt. Die Arbeit des zweiten menschgewordenen Fleisches erscheint den Menschen ganz anders als die der ersten, so sehr, dass die beiden nichts gemeinsam zu haben scheinen, und nichts von der Arbeit der ersten kann dieses Mal gesehen werden. Obwohl die Arbeit des zweiten menschgewordenen Fleisches sich von der des ersten unterscheidet, beweist das nicht, dass Ihr Ursprung nicht ein und derselbe ist. Ob Ihr Ursprung derselbe ist, hängt von der Natur der von beiden fleischlichen Leibern getanen Arbeit ab, nicht von Ihren äußerlichen Hüllen. Während der drei Phasen Seiner Arbeit ist Gott zweimal Mensch geworden und beide Male eröffnet die Arbeit des menschgewordenen Gottes ein neues Zeitalter, leitet eine neue Arbeit ein; die Menschwerdungen ergänzen sich gegenseitig. Für menschliche Augen ist es unmöglich festzustellen, dass die beiden fleischlichen Leiber tatsächlich vom gleichen Ursprung kommen. Es ist unnötig zu sagen, dass es jenseits der Fähigkeit des menschlichen Auges oder des menschlichen Geistes liegt. In Ihrem Wesen sind sie jedoch gleich, denn Ihre Arbeit kommt von demselben Geist. Ob die beiden menschgewordenen fleischlichen Leiber aus demselben Ursprung entstehen, kann nicht nach der Ära und dem Ort, an dem sie geboren wurden, beurteilt werden oder nach anderen solchen Faktoren, sondern nach der von Ihnen zum Ausdruck gebrachten göttlichen Arbeit. Das zweite menschgewordene Fleisch führt keine der Arbeiten aus, die Jesus tat, denn Gottes Arbeit hält sich nicht an Konvention, sondern eröffnet jedes Mal einen neuen Weg. Das zweite menschgewordene Fleisch zielt nicht darauf ab, den Eindruck des ersten Fleisches in den Köpfen der Menschen zu vertiefen oder zu verfestigen, sondern darauf, ihn zu ergänzen und zu vervollkommnen; darauf, die Gotteskenntnis des Menschen zu vertiefen, alle Regeln zu brechen, die in den Herzen der Menschen bestehen, und irreführende Abbilder Gottes in ihren Herzen auszulöschen. Man kann sagen, dass keine einzelne Phase von Gottes eigener Arbeit dem Menschen ein komplettes Wissen von Ihm geben kann; jede vermittelt nur einen Teil, nicht das Ganze. Auch wenn Gott Seine Disposition voll und ganz ausgedrückt hat, bleibt die Gotteskenntnis des Menschen wegen seines begrenzten Verstehvermögens noch immer unvollständig. Es ist unmöglich, durch die Verwendung menschlicher Sprache die Gesamtheit der Disposition Gottes zu vermitteln; wie viel weniger kann eine einzelne Phase Seiner Arbeit Gott vollständig zum Ausdruck bringen? Er arbeitet im Fleisch, unter der Hülle Seiner normalen Menschlichkeit im Fleisch, und man kann Ihn nur durch Ausdrucksformen Seiner Göttlichkeit erkennen, nicht durch Seine körperliche Hülle. Gott tritt in das Fleisch ein, um es dem Menschen zu erlauben, Ihn mittels Seiner verschiedenen Arbeiten zu kennen und keine zwei Phasen Seiner Arbeit sind sich gleich. Nur auf diese Weise kann der Mensch ein vollständiges Wissen von Gottes Arbeit im Fleisch haben, und nicht auf eine einzelne Facette begrenzt. Obwohl die Arbeit der beiden menschgewordenen fleischlichen Leiber anders ist, sind das Wesen der fleischlichen Leiber und der Ursprung Ihrer Arbeit identisch; sie existieren nur, um zwei verschiedene Arbeitsphasen durchzuführen, und treten in zwei verschiedenen Zeitaltern auf. In jedem Fall teilen sich die menschgewordenen fleischlichen Leiber Gottes dasselbe Wesen und denselben Ursprung – dies ist eine Wahrheit, die niemand leugnen kann.

aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Die zwei Inkarnationen Gottes haben denselben Ursprung

Die Arbeit des zweiten menschgewordenen Fleisches scheint ganz anders zu sein als die des ersten. Die Arbeit des ersten ist heute unsichtbar. Es ist, als ob es keine Gemeinsamkeiten gäbe. Die Arbeit der beiden Leiber ist verschieden, doch das beweist nicht, dass Ihr Ursprung verschieden ist. Es ist die Natur der getanen Arbeit, nicht Ihre Hülle, die Ihren Ursprung offenbart. Die Arbeit der beiden Leiber ist verschieden, aber Ihr Wesen und der Ursprung Ihrer Arbeit sind gleich. Sie tun zwei verschiedene Phasen der Arbeit, treten in verschiedenen Zeitaltern auf. In jedem Fall teilen Gottes Leiber denselben Ursprung, dasselbe Wesen. Dies ist eine Wahrheit, die niemand leugnen kann, niemand kann leugnen, dass sie sinnvoll ist.

Während der drei Phasen Seiner Arbeit ist Gott zweimal Mensch geworden. Beide ergänzen einander in Ihren Taten, beide begannen ein neues Zeitalter, eine neue Arbeit. Die Augen und der Geist des Menschen können nicht sehen, ob beide Leiber denselben Ursprung haben. Aber in Ihrem Wesen sind beide gleich, denn Ihre Arbeit entsteht aus demselben geistigen Ursprung. Die Arbeit der beiden Leiber ist verschieden, aber Ihr Wesen und der Ursprung Ihrer Arbeit sind gleich. Sie tun zwei verschiedene Phasen der Arbeit, treten in verschiedenen Zeitaltern auf. In jedem Fall teilen Gottes Leiber denselben Ursprung, dasselbe Wesen. Dies ist eine Wahrheit, die niemand leugnen kann, niemand kann leugnen, dass sie sinnvoll ist.

Ob beide Leiber denselben Ursprung haben, kann nicht beurteilt werden durch Zeitalter oder Ort Ihrer Geburt, oder andere ähnliche Aspekte, sondern allein durch Ihre göttliche Arbeit. Die Arbeit der beiden Leiber ist verschieden, aber Ihr Wesen und der Ursprung Ihrer Arbeit sind gleich. Sie tun zwei verschiedene Phasen der Arbeit, treten in verschiedenen Zeitaltern auf. In jedem Fall teilen Gottes Leiber denselben Ursprung, dasselbe Wesen. Dies ist eine Wahrheit, die niemand leugnen kann, niemand kann leugnen, dass sie sinnvoll ist.

aus „Folge dem Lamm und singe neue Lieder“

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte