Ihr solltet die Segnungen des Status beiseitelegen und Gottes Willen verstehen, dem Menschen Errettung zu bringen

Aus menschlicher Sicht ist es den Nachkommen Moabs nicht möglich, vollendet zu werden, noch qualifizieren sie sich dafür. Andererseits besteht für die Kinder Davids gewiss Hoffnung, und sie können in der Tat vollendet werden. Wenn jemand ein Nachkomme Moabs ist, kann er nicht vollendet werden. Selbst jetzt kennt ihr die Bedeutung des Werks nicht, das unter euch vollbracht wird; in dieser Phase tragt ihr noch immer eure Zukunftsaussichten im Herzen und ihr seid abgeneigt, auf sie zu verzichten. Es interessiert niemanden, warum Gott Sich heute wohl dazu entschieden hat, an einer äußerst unwürdigen Gruppe von Menschen wie ihr selbst zu wirken. Könnte es sein, dass Ihm in diesem Werk ein Fehler unterlaufen ist? Ist dieses Werk ein flüchtiges Versehen? Warum ist Gott, der immer gewusst hat, dass ihr die Kinder Moabs seid, herabgestiegen, um gerade in eurer Mitte zu wirken? Kommt euch das niemals in den Sinn? Zieht Gott das niemals in Erwägung, wenn Er Sein Werk vollbringt? Verhält Er Sich unbesonnen? Wusste Er nicht von Anfang an, dass ihr die Nachkommen Moabs seid? Könnt ihr diese Dinge nicht bedenken? Wo sind eure Vorstellungen geblieben? Ist euer gesundes Denken gestört worden? Wo sind eure Klugheit und Weisheit geblieben? Liegt der Grund darin, dass ihr eine so großherzige Haltung habt, dass ihr euch nicht um eine so kleine Angelegenheit kümmern müsst? Eure Gemüter sind bei solchen Dingen wie euren Zukunftsaussichten und eurem eigenen Schicksal äußerst sensibel, wenn es jedoch um etwas anderes geht, sind sie taub, stumpfsinnig und überaus unverständig. Woran um alles in der Welt glaubt ihr? An eure Zukunftsaussichten? Oder an Gott? Ist alles, woran du glaubst, nicht dein schöner Bestimmungsort? Sind es nicht deine Zukunftsaussichten? Wie viel verstehst du jetzt vom Weg des Lebens? Wie viel hast du erlangt? Glaubst du, dass das Werk, das jetzt gerade an den Nachkommen Moabs vollbracht wird, erfolgt, um euch zu demütigen? Wird es gezielt vollbracht, um eure Hässlichkeit zu entlarven? Wird es mit der Absicht vollbracht, euch dazu zu bringen, die Züchtigung anzunehmen und euch daraufhin in den Feuersee zu werfen? Ich habe niemals gesagt, dass ihr keine Zukunftsaussichten habt, geschweige denn, dass ihr vernichtet werden müsst oder Verderbnis erleiden müsst. Habe Ich solche Dinge öffentlich verkündet? Du sagst, du seist ohne Hoffnung, aber ist das nicht eine Schlussfolgerung, die du selbst gezogen hast? Ist das nicht das Ergebnis deiner eigenen Denkweise? Zählen deine eigenen Schlussfolgerungen? Wenn Ich sage, dass du nicht gesegnet bist, dann wirst du sicherlich das Ziel von Zerstörung sein; und wenn Ich sage, dass du gesegnet bist, dann wirst du definitiv nicht vernichtet werden. Ich sage nur, dass du der Nachkomme Moabs bist; Ich habe nicht gesagt, dass du vernichtet werden würdest. Es bedeutet einfach, dass die Nachkommen Moabs verflucht worden sind und eine Art von verdorbenen Menschen sind. Die Sünde wurde zuvor erwähnt; seid ihr nicht alle sündig? Sind nicht alle Sünder von Satan verdorben worden? Widersetzen sich nicht alle Sünder Gott und rebellieren gegen Ihn? Gilt es nicht diejenigen, die sich Gott widersetzen, zu verfluchen? Müssen nicht alle Sünder vernichtet werden? Wer unter Menschen aus Fleisch und Blut kann in diesem Fall gerettet werden? Wie konntet ihr bis zum heutigen Tag überleben? Ihr seid negativ geworden, weil ihr die Nachkommen Moabs seid; zählt ihr nicht auch als Menschen, die Sünder sind? Wie habt ihr bis zum heutigen Tag durchgehalten? Wenn die Perfektion erwähnt wird, werdet ihr fröhlich. Nachdem ihr gehört habt, dass ihr die große Trübsal erfahren müsst, seid ihr der Auffassung, dass euch das noch gesegneter sein lässt. Ihr denkt, dass ihr zu Überwindern werden könnt, nachdem ihr aus der Trübsal hervorgegangen seid und dass dies außerdem Gottes großer Segen ist und Seine große Erhöhung von euch. Sobald von Moab die Rede ist, kommt Unruhe unter euch auf; Erwachsene und Kinder spüren gleichermaßen eine unsagbare Traurigkeit, und ihr habt überhaupt keine Freude in euren Herzen und bereut es, geboren zu sein. Ihr versteht die Bedeutung davon nicht, dass diese Phase des Werkes an den Nachkommen Moabs vollbracht wird; ihr versteht es nur, nach hohen Positionen zu streben, und wann immer ihr empfindet, dass es keine Hoffnung gibt, fallt ihr zurück. Sobald die Perfektion und der zukünftige Bestimmungsort erwähnt werden, fühlt ihr euch glücklich; ihr habt euren Glauben in Gott gesetzt, um Segnungen zu erlangen und damit ihr einen guten Bestimmungsort haben könnt. Einige Menschen haben jetzt Befürchtungen wegen ihres Status. Weil sie von geringem Wert und Status sind, wollen sie nicht danach streben, vervollkommnet zu werden. Zuerst wurde über die Perfektion gesprochen, und dann wurden die Nachkommen Moabs erwähnt, sodass die Menschen den zuvor erwähnten Weg der Perfektion verneinten. Das liegt daran, dass ihr von Anfang bis Ende nie die Bedeutung dieses Werks gekannt habt, noch kümmert euch seine Bedeutung. Ihr weist eine zu kleine geistliche Größe auf und könnt nicht einmal die kleinste Störung ertragen. Wenn ihr seht, dass euer eigener Status zu gering ist, werdet ihr negativ und verliert das Vertrauen, um weiter zu streben. Die Menschen betrachten das Erlangen von Gnade und den Genuss von Frieden nur als Zeichen des Glaubens und fassen das Streben nach Segnungen als Grundlage Ihres Glaubens an Gott auf. Sehr wenige Menschen streben in ihrem Glauben danach, Gott zu kennen oder nach einer Veränderung in ihrer Disposition. Die Menschen streben in ihrem Glauben danach, Gott dazu zu bewegen, ihnen einen angemessenen Bestimmungsort zu geben und alle Gnade, die sie brauchen, danach, Ihn zu ihrem Diener zu machen, zu veranlassen, dass Er eine friedliche, freundliche Beziehung mit ihnen aufrechterhält, sodass es, wann auch immer, niemals einen Konflikt zwischen ihnen gibt. Das heißt, ihr Glaube an Gott verlangt, dass Er verspricht, alle ihre Anforderungen zu erfüllen und ihnen das zuteilwerden lässt, wofür auch immer sie beten, in Übereinstimmung mit den Worten, die sie in der Bibel gelesen haben: „Ich werde all eure Gebete erhören.“ Sie erwarten von Gott, niemanden zu richten und sich mit niemand zu befassen, da Er immer der barmherzige Retter Jesus gewesen ist, der immer und überall ein gutes Verhältnis mit den Menschen beibehält. Die Menschen glauben folgendermaßen an Gott: Sie stellen nur schamlos Anforderungen an Gott und glauben, Er würde ihnen einfach alles blindlings gewähren, ob sie nun rebellisch oder gehorsam sind. Sie „sammeln“ ständig nur „Schulden“ von Gott ein und glauben, Er müsse sie ihnen widerstandslos „zurückzahlen“ und zudem doppelt zahlen; sie glauben, Er könne nur von ihnen manipuliert werden, ob Gott nun irgendetwas von ihnen empfangen hat oder nicht, und Er könne Menschen nicht willkürlich orchestrieren, geschweige denn Seine Weisheit und Seine gerechte Disposition, die viele Jahre lang verborgen gewesen sind, den Menschen offenbaren, wann immer Er es wünscht und ohne ihre Erlaubnis. Sie beichten Gott einfach ihre Sünden und glauben, Gott würde sie einfach lossprechen, dass Er dessen nicht überdrüssig würde und dass sich dies auf ewig fortsetze. Sie kommandieren Gott einfach herum und glauben, Er würde ihnen einfach gehorchen, denn in der Bibel ist aufgezeichnet, dass Gott nicht kam, damit die Menschen Ihm dienen, sondern damit Er ihnen dient und dass Er hier ist, um ihr Diener zu sein. Habt ihr nicht immer auf diese Weise geglaubt? Wann immer ihr nichts von Gott gewinnen könnt, wollt ihr davonlaufen; wenn ihr etwas nicht versteht, werdet ihr außerordentlich verärgert, und geht sogar so weit, Ihm Beschimpfungen aller Art entgegenzuschleudern. Ihr gestattet es Gott Selbst einfach nicht, Seine Weisheit und Sein Wunder in vollem Umfang zum Ausdruck zu bringen; stattdessen wollt ihr einfach zeitweilige Leichtigkeit und Bequemlichkeit genießen. Bis jetzt hat sich eure Einstellung in eurem Glauben an Gott nur aus den gleichen, alten Sichtweisen zusammengesetzt. Wenn Gott euch nur ein kleines bisschen Majestät zeigt, werdet ihr unglücklich. Seht ihr nun genau, wie groß eure geistliche Größe ist? Geht nicht davon aus, dass ihr alle Gott ergeben seid, wenn eure alten Ansichten sich nicht tatsächlich geändert haben. Wenn dir nichts widerfährt, glaubst du, dass alles glattgeht, und deine Liebe zu Gott erreicht einen Höhepunkt. Wenn dir etwas Unbedeutendes widerfährt, stürzt du hinab in den Hades. Ist das Gott ergeben zu sein?

Würde die letzte Phase des Eroberungswerks in Israel beginnen, dann wäre ein solches Eroberungswerk bedeutungslos. Das Werk ist von größter Bedeutung, wenn es in China erfolgt und wenn es an euch Menschen erfolgt. Ihr seid die niedrigsten aller Menschen, die Menschen mit dem geringsten Status; ihr seid diejenigen auf der untersten Ebene dieser Gesellschaft und ihr seid diejenigen, die Gott zu Anfang am wenigsten anerkannt haben. Ihr seid die Menschen, die am weitesten von Gott abgeirrt sind und denen am meisten geschadet wurde. Da diese Phase des Werkes nur der Eroberung dient, ist es für euch nicht am angemessensten, ausgewählt zu werden, um das zukünftige Zeugnis abzulegen? Würde der erste Schritt des Eroberungswerks nicht an euch Menschen erfolgen, dann würde es schwierig werden, das bevorstehende Eroberungswerk voranzutreiben, denn das Eroberungswerk, das folgen wird, wird Ergebnisse aufgrund der Tatsache erzielen, dass dieses Werk heute vollbracht wird. Das derzeitige Eroberungswerk ist nur der Anfang des gesamten Eroberungswerks. Ihr seid die erste Gruppe, die erobert werden soll; ihr seid Vertreter der gesamten Menschheit, die erobert werden wird. Menschen, die wirklich Wissen besitzen, werden erkennen, dass das ganze Werk, das Gott heute vollbringt, groß ist und dass Er den Menschen nicht nur ermöglicht, ihre eigene Aufsässigkeit zu kennen, sondern auch ihren Status offenbart. Der Zweck und die Bedeutung Seiner Worte bestehen nicht darin, die Menschen zu entmutigen, noch bestehen sie darin, sie stolpern zu lassen. Sie sollen hierdurch Erleuchtung und Errettung durch Seine Worte erlangen; ihr Geist soll anhand Seiner Worte erweckt werden. Seit der Schöpfung der Welt hat der Mensch unter der Domäne Satans gelebt und weder gewusst noch geglaubt, dass es einen Gott gibt. Dass diese Menschen in Gottes große Errettung eingeschlossen werden können und von Gott in hohem Maße erhoben werden können, zeigt in der Tat die Liebe Gottes; alle, die es wirklich verstehen, werden dies glauben. Was ist mit denjenigen, die kein solches Wissen besitzen? Sie werden sagen, „Ah, Gott sagt, dass wir die Nachkommen Moabs sind; Er sagte dies mit Seinen eigenen Worten. Können wir trotzdem ein gutes Ergebnis erlangen? Wer hat uns zu den Nachkommen Moabs gemacht? Wer hat uns in der Vergangenheit dazu gebracht, dass wir uns Ihm so sehr widersetzen? Gott ist gekommen, um uns zu verurteilen; siehst du nicht, wie Er uns von Anfang an ständig gerichtet hat? Da wir uns Gott widersetzten, sollten wir auf diese Art und Weise gezüchtigt werden.“ Sind diese Worte richtig? Heute richtet euch Gott und züchtigt euch und verurteilt euch, aber du musst wissen, dass der Zweck deiner Verurteilung darin liegt, dich selbst zu kennen. Er verurteilt, verflucht, richtet und züchtigt, damit du dich selbst kennen kannst, damit deine Disposition sich ändern kann und außerdem, damit du deinen Wert kennen kannst und siehst, dass alle Handlungen Gottes gerecht sind und mit Seiner Disposition und den Anforderungen Seines Werkes übereinstimmen, dass Er nach Seinem Plan zur Errettung des Menschen handelt und dass Er der gerechte Gott ist, der den Menschen liebt, rettet, richtet und züchtigt. Wenn du nur weißt, dass du einen niedrigen Status hast, dass du verdorben und ungehorsam bist, aber nicht weißt, dass Gott Seine Errettung durch das Gericht und die Züchtigung, die Er heute in dir vollbringt, deutlich machen möchte, dann hast du keine Möglichkeit, Erfahrung hinzuzugewinnen, geschweige denn bist du fähig, weiter voranzukommen. Gott ist nicht gekommen, um zu töten oder zu vernichten, sondern um zu richten, zu verfluchen, zu züchtigen und zu erretten. Vor dem Abschluss Seines 6 000 Jahre währenden Führungsplanes – bevor Er das Ergebnis jeder Kategorie von Menschen offenbart – wird Gottes Werk auf Erden um der Errettung willen sein; sein Zweck ist ausschließlich jene zu vollenden, die Ihn lieben – und das gründlich –, und sie zur Unterwürfigkeit unter Seine Herrschaft zu bringen. Ungeachtet dessen, wie Gott die Menschen rettet, alles erfolgt, indem herbeigeführt wird, dass sie sich von ihrer alten satanischen Natur lösen; das heißt, Er errettet sie, indem Er sie das Leben anstreben lässt. Wenn sie es nicht tun, werden sie keine Möglichkeit haben, Gottes Errettung anzunehmen. Die Errettung ist das Werk von Gott Selbst, und das Streben nach dem Leben ist etwas, das der Mensch auf sich nehmen muss, um die Errettung anzunehmen. In den Augen der Menschen ist die Errettung die Liebe Gottes, und die Liebe Gottes kann nicht Züchtigung, Urteil und Verfluchung sein; Errettung muss Liebe, Barmherzigkeit und außerdem Worte des Trostes beinhalten sowie grenzenlose von Gott gegebene Segnungen. Die Menschen glauben, dass Gott, wenn Er die Menschen rettet, dies tut, indem Er sie mit Seinen Segnungen und Seiner Gnade bewegt, damit sie Gott ihr Herz geben können. Das heißt, wenn Er die Menschen berührt, rettet Er sie. Diese Art der Errettung erfolgt durch den Abschluss eines Handels. Nur wenn Gott ihnen ein Hundertfaches zuteilwerden lässt, werden die Menschen sich schließlich vor dem Namen Gottes unterwerfen und bestrebt sein, ihre Sache gut für Ihn zu machen und Ihm Herrlichkeit zu bringen. Das ist nicht, was Gott für die Menschheit vorsieht. Gott ist gekommen, um auf der Erde zu wirken, um die verdorbene Menschheit zu retten; darin liegt keine Falschheit. Wenn dem so wäre, würde Er sicherlich nicht kommen, um Sein Werk persönlich zu vollbringen. Früher brachten Seine Mittel der Errettung mit sich, dass Er Liebe und Barmherzigkeit im höchsten Maße zeigte, sodass Er Satan Sein Alles im Austausch für die gesamte Menschheit gab. Die Gegenwart ist nicht annähernd so wie die Vergangenheit: Die Errettung, die man euch heute zuteilwerden lässt, erfolgt in der Zeit der letzten Tage, während der Zuordnung nach Art eines jeden; die Mittel eurer Errettung sind weder Liebe noch Barmherzigkeit, sondern Züchtigung und Urteil, damit die Menschen vollständiger gerettet werden können. Daher ist alles, was ihr bekommt, Züchtigung, Urteil und gnadenlose Schläge, aber wisset Folgendes: In diesen herzlosen Schlägen liegt nicht die geringste Bestrafung. Wie hart Meine Worte auch sein mögen, was euch heimsucht, sind nur einige wenige Worte, die euch völlig herzlos erscheinen mögen, und wie zornig Ich auch sein mag, besteht das, was auf euch herabregnet, dennoch aus lehrenden Worten, und Ich beabsichtige nicht, euch zu schaden oder zu töten. Sind dies nicht alles Tatsachen? Wisset, dass heutzutage, sei es gerechtes Urteil oder herzlose Läuterung und Züchtigung, alles der Errettung dient. Ungeachtet dessen, ob heute jeder nach Art eingeteilt wird oder die Kategorien der Menschen offenbart werden, der Zweck von allen Worten Gottes und all Seinem Wirken ist, jene zu retten, die Gott wirklich lieben. Das gerechte Urteil wird herbeigebracht, um die Menschen zu reinigen, und die herzlose Läuterung erfolgt, um sie rein zu machen; die harten Worte oder die Züchtigung dienen beide der Reinigung und sind um der Errettung willen. Somit ist die heutige Methode der Errettung anders als die der Vergangenheit. Heute wird euch Errettung durch gerechtes Urteil gebracht und das ist ein gutes Werkzeug, um euch der Art nach zuzuordnen. Außerdem dient unbarmherzige Züchtigung euch zu eurer allergrößten Errettung – und was habt ihr angesichts solcher Züchtigung und solchen Urteils zu sagen? Habt ihr die Errettung nicht stets genossen, von Anfang bis Ende? Ihr habt den menschgewordenen Gott gesehen und Seine Allmacht und Weisheit erkannt; außerdem habt ihr wiederholte Schläge und Disziplin erfahren. Aber habt ihr nicht auch höchste Gnade empfangen? Sind eure Segnungen nicht größer als die jedes anderen? Eure Gnaden sind sogar reichlicher als die Herrlichkeit und Reichtümer, an denen sich Salomon erfreute! Denkt darüber nach: Wenn Ich mit Meinem Kommen beabsichtigte, euch zu verdammen und zu bestrafen, anstatt euch zu retten, hättet ihr dann so lange am Leben bleiben können? Hättet ihr sündige Wesen aus Fleisch und Blut bis zum heutigen Tage überlebt? Wäre Mein Ziel nur, euch zu bestrafen, warum wäre Ich dann Fleisch geworden und hätte Mich dann auf ein solch großes Unterfangen eingelassen? Könnte die Bestrafung von euch Normalsterblichen nicht einfach durch das Aussprechen eines einzigen Wortes geschehen? Müsste Ich euch immer noch vernichten, nachdem Ich euch gewollt verurteilt habe? Glaubt ihr immer noch nicht an diese Worte von Mir? Könnte Ich die Menschen rein durch Liebe und Mitgefühl retten? Oder könnte Ich nur die Kreuzigung zur Errettung der Menschen nutzen? Dient Meine gerechte Disposition nicht eher dazu, die Menschen völlig gehorsam zu machen? Ist sie nicht eher fähig, die Menschen vollständig zu retten?

Auch wenn Meine Worte streng sein mögen, werden sie alle zur Errettung der Menschen gesprochen, da Ich nur Worte spreche, und nicht das Fleisch der Menschen bestrafe. Diese Worte lassen die Menschen im Licht leben, lassen sie wissen, dass das Licht existiert, dass das Licht kostbar ist, und darüber hinaus, wie nutzbringend diese Worte für die Menschen sind und lassen sie auch wissen, dass Gott Errettung ist. Obwohl Ich viele Worte der Züchtigung und des Urteils gesprochen habe, ist das, was sie darstellen, nicht in Taten an euch vollbracht worden. Ich bin gekommen, um Mein Werk zu vollbringen und Meine Worte zu sprechen, und obwohl Meine Worte streng sein mögen, werden sie zum Urteil eurer Verdorbenheit und eurer Aufsässigkeit gesprochen. Der Zweck Meines Handelns bleibt die Errettung der Menschen aus der Domäne Satans; Ich benutze Meine Worte, um die Menschen zu retten. Meine Absicht liegt nicht darin, den Menschen mit Meinen Worten zu schaden. Meine Worte sind streng, um mit Meinem Werk Erfolge zu erzielen. Nur durch ein solches Werk können die Menschen sich selbst kennenlernen und sich von ihrer rebellischen Disposition lösen. Die größte Bedeutung des Werkes der Worte besteht darin, den Menschen zu ermöglichen, die Wahrheit in die Praxis umzusetzen, nachdem sie sie verstanden haben, Änderungen in ihrer Disposition zu erreichen sowie Selbsterkenntnis und Kenntnis von Gottes Werk zu gewinnen. Nur indem das Werk dadurch vollbracht wird, Worte zu sprechen, kann die Kommunikation zwischen Gott und Mensch ermöglicht werden, und nur Worte können die Wahrheit erklären. Auf diese Weise zu wirken ist das beste Mittel, um die Menschen zu erobern; außer der Kundgebung von Worten, kann keine andere Methode den Menschen ein klareres Verständnis von der Wahrheit und dem Werk Gottes geben. Folglich spricht Gott in Seiner letzten Phase des Werkes zu den Menschen, um ihnen alle Wahrheiten und Geheimnisse zu entschlüsseln, die sie noch nicht verstehen, und erlaubt ihnen, von Gott den wahren Weg und das Leben zu erlangen, wodurch sie Seinem Willen entsprechen. Gott bezweckt mit Seinem Wirken an den Menschen, ihnen zu ermöglichen, dem Willen Gottes zu entsprechen, und dies geschieht, um ihnen Errettung zu bringen. Daher vollbringt Er während der Zeit Seiner Errettung der Menschen nicht das Werk ihrer Bestrafung. Während Er den Menschen Errettung bringt, bestraft Gott nicht das Böse oder belohnt das Gute, noch offenbart Er die Bestimmungsorte aller verschiedenen Arten von Menschen. Vielmehr wird Er erst, wenn die letzte Phase Seines Werkes vollendet ist, das Werk der Bestrafung des Bösen und der Belohnung des Guten vollbringen, und erst dann, wird Er das Ende aller unterschiedlichen Arten von Menschen offenbaren. Diejenigen, die bestraft werden, werden diejenigen sein, die tatsächlich nicht gerettet werden können, während diejenigen, die gerettet werden, diejenigen sein werden, die Gottes Errettung während der Zeit Seiner Errettung des Menschen erlangt haben. Während Gottes Werk der Errettung vollbracht wird, wird jede einzelne Person, die gerettet werden kann, so weit wie möglich gerettet werden und keine von ihnen wird ausgeschlossen werden, denn der Zweck von Gottes Werk ist die Errettung des Menschen. Alle, die während der Zeit von Gottes Errettung der Menschen keine Veränderung in ihrer Disposition erreichen können – sowie alle, die nicht in der Lage sind, sich Gott vollkommen zu unterwerfen, werden Ziele der Bestrafung werden. Diese Phase des Werks – des Werks der Worte – wird den Menschen alle Wege und Geheimnisse erschließen, die sie nicht verstehen, damit sie den Willen Gottes und die Anforderungen Gottes an sie verstehen können und damit sie die Voraussetzungen aufweisen können, um Gottes Worte in die Praxis umzusetzen und Veränderungen in ihrer Disposition zu erreichen. Gott verwendet lediglich Worte, um Sein Werk zu vollbringen, und bestraft die Menschen nicht, weil sie ein wenig rebellisch sind; denn jetzt ist die Zeit des Werks der Errettung. Würde jeder bestraft, der sich rebellisch verhält, dann hätte niemand die Möglichkeit, gerettet zu werden; jeder würde bestraft werden und in den Hades stürzen. Der Zweck der Worte, die die Menschen richten, ist es, ihnen zu ermöglichen, sich selbst zu kennen und sich Gott zu unterwerfen; sie sollen mit einem solchen Urteil nicht bestraft werden. Während der Zeit des Werks der Worte werden viele Menschen ihre Aufsässigkeit und ihren Widerstand bloßlegen sowie ihren Ungehorsam gegenüber dem menschgewordenen Gott. Dennoch wird Er all diese Menschen infolgedessen nicht bestrafen, sondern stattdessen nur diejenigen beiseitewerfen, die bis ins Mark verdorben sind und nicht gerettet werden können. Er wird ihr Fleisch Satan geben, und, in wenigen Fällen, ihr Fleisch endigen. Diejenigen, die übrigbleiben, werden weiterhin folgen und erleben, dass man sich mit ihnen befasst und dass man sie zurechtstutzt. Wenn diese Menschen, während sie folgen, es weiterhin nicht annehmen können, dass man sich mit ihnen befasst und dass man sie zurückstutzt und immer verdorbener werden, dann werden sie ihre Chance auf Errettung verpasst haben. Jede Person, die sich der Eroberung durch Worte unterworfen hat, wird mannigfaltige Möglichkeiten haben, gerettet zu werden; Gottes Errettung von jedem einzelnen dieser Menschen wird Seine allergrößte Milde zeigen. Mit anderen Worten, man wird ihnen die allergrößte Nachsicht entgegenbringen. Solange die Menschen vom falschen Weg zurückkehren und solange sie Buße tun können, wird Gott ihnen Gelegenheiten geben, Seine Errettung zu erlangen. Wenn Menschen zunächst gegen Gott rebellieren, hat Er nicht den Wunsch, sie zu töten; vielmehr tut Er alles, was Er kann, um sie zu retten. Wenn jemand wirklich keinen Platz für Errettung aufweist, wird Gott ihn beiseitewerfen. Der Grund dafür, dass Gott langsam darin ist, bestimmte Menschen zu bestrafen, ist, dass Er jeden retten möchte, der gerettet werden kann. Er richtet, erleuchtet und führt die Menschen nur mit Worten und verwendet keinen Stab, um sie zu töten. Worte zu verwenden, um Menschen Errettung zu bringen, sind der Zweck und die Bedeutung der letzten Phase des Werks.

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!