Das tägliche Wort Gottes | „Die Bedeutung der Rettung der Nachkommen Moabs“ | Auszug 186

Als Gott auf die Erde kam, war Er nicht von der Welt, und Er wurde nicht Fleisch, um Sich an der Welt zu erfreuen. Der Ort, wo das Wirken Seine Disposition offenbaren würde und am bedeutungsvollsten wäre, ist der Ort, wo Er geboren wurde. Ob es ein heiliges oder ein schmutziges Land ist, und ganz gleich, wo Er wirkt, Er ist heilig. Alles in der Welt wurde von Ihm geschaffen, doch alles ist von Satan verdorben worden. Alle Dinge gehören jedoch immer noch Ihm; sie sind alle in Seinen Händen. Er kommt in ein schmutziges Land und wirkt, um Seine Heiligkeit zu offenbaren; Er tut dies um Seines Werkes willen, das heißt, Er erträgt große Erniedrigung, um ein solches Werk zu vollbringen, um die Menschen in diesem schmutzigen Land zu retten. Das geschieht, um Zeugnis abzulegen, um der ganzen Menschheit willen. Was diese Art von Wirken den Menschen aufweist, ist Gottes Gerechtigkeit, und es kann Gottes Vormachtstellung besser zeigen. Seine Größe und Aufrichtigkeit werden durch die Rettung einer Gruppe von niedrigen Menschen gezeigt, die von anderen verachtet werden. In einem schmutzigen Land geboren zu sein, beweist keineswegs, dass Er gering ist; es ermöglicht einfach der ganzen Schöpfung, Seine Größe und Seine wahre Liebe zur Menschheit zu sehen. Je mehr Er dies tut, desto mehr offenbart es Seine reine Liebe, Seine makellose Liebe zum Menschen. Gott ist heilig und gerecht. Obwohl Er in einem schmutzigen Land geboren wurde, und obwohl Er bei jenen Menschen lebt, die voller Schmutzigkeit sind, genau wie Jesus im Zeitalter der Gnade bei Sündern lebte, ist nicht all Sein Wirken um des Überlebens der ganzen Menschheit willen? Ist es nicht alles, damit die Menschheit großes Heil erlangen kann? Vor zweitausend Jahren lebte Er einige Jahre bei Sündern. Dies war um der Erlösung willen. Heute lebt Er bei einer Gruppe schmutziger, geringer Menschen. Das ist um der Errettung willen. Ist nicht Sein ganzes Werk um euch Menschen willen? Wäre es nicht, um die Menschheit zu retten, weshalb hätte Er so viele Jahre bei Sündern gelebt und gelitten, nachdem Er in einer Krippe geboren wurde? Und wäre es nicht, um die Menschheit zu retten, warum würde Er ein zweites Mal in das Fleisch zurückkehren, geboren in diesem Land, wo Dämonen sich versammeln, und bei diesen Menschen leben, die zutiefst von Satan verdorben worden sind? Ist Gott nicht treu? Welcher Teil Seines Werkes ist nicht für die Menschheit gewesen? Welcher Teil ist nicht für euer Schicksal gewesen? Gott ist heilig – das ist unveränderbar! Er ist nicht von Schmutz verunreinigt, obwohl Er in ein schmutziges Land gekommen ist; all das kann nur bedeuten, dass Gottes Liebe zur Menschheit äußerst selbstlos ist und dass das Leid und die Erniedrigung, die Er erträgt, äußerst groß sind! Wisst ihr nicht, wie groß die Erniedrigung ist, die Er für euch alle und für eure Bestimmung erduldet? Wisst ihr das nicht? Anstatt bedeutende Menschen oder die Kinder reicher und mächtiger Familien zu retten, hat Er es sich zum Prinzip gemacht, jene zu retten, die niedrig sind und auf die man herabschaut. Ist all das nicht Seine Heiligkeit? Ist all das nicht Seine Gerechtigkeit? Um des Überlebens der ganzen Menschheit willen zog Er es vor, in einem schmutzigen Land geboren zu werden und jede Erniedrigung zu erdulden. Gott ist äußerst wirklich – Er verrichtet kein falsches Werk. Wird nicht jede Phase Seines Werkes auf solch eine praktische Art und Weise verrichtet? Auch wenn die Menschen Ihn alle verleumden und sagen, Er sitze mit Sündern zu Tisch, auch wenn die Menschen Ihn alle verspotten und sagen, Er lebe bei den Kindern des Schmutzes, bei den niedrigsten unter den Menschen, gibt Er Sich Selbst trotzdem selbstlos hin, und trotzdem wird Er unter den Menschen auf diese Weise abgelehnt. Ist nicht das Leiden, das Er erduldet, größer als das eure? Ist das Werk, das Er vollbringt, nicht mehr als der Preis, den ihr gezahlt habt? Ihr wurdet in einem Land des Schmutzes geboren, dennoch habt ihr Gottes Heiligkeit erlangt. Ihr wurdet in einem Land geboren, wo sich Dämonen versammeln, dennoch habt ihr großen Schutz erhalten. Welche Wahl habt ihr? Welche Klagen habt ihr? Ist nicht das Leiden, das Er erduldet hat, größer als das Leiden, das ihr erduldet habt? Er ist auf die Erde gekommen und hat Sich nie an den Freuden der menschlichen Welt erfreut. Er verabscheut diese Dinge. Gott kam nicht auf die Erde, damit der Mensch Ihn mit materiellen Dingen verwöhnt, noch ist Er gekommen, um sich am Essen, der Kleidung und dem Schmuck des Menschen zu erfreuen. Er achtet nicht auf diese Dinge. Er kam auf die Erde, um für den Menschen zu leiden, nicht um Sich an irdischem Glück zu erfreuen. Er kam, um zu leiden, um zu wirken und um Seinen Führungsplan zu vollenden. Er wählte keinen schönen Platz, um in einer Botschaft oder einem schicken Hotel zu leben, noch hat Er etliche Diener, die Ihm aufwarten. Nach dem, was ihr gesehen habt, wisst ihr nicht, ob Er kam, um zu wirken oder zum Vergnügen? Sehen eure Augen nicht? Wie viel hat Er euch gegeben? Wäre Er in einem behaglichen Ort geboren worden, wäre Er dann imstande, Herrlichkeit zu erlangen? Wäre Er imstande zu wirken? Hätte Sein Tun irgendeine Bedeutung? Wäre Er imstande, die Menschheit vollständig zu erobern? Wäre Er imstande, Menschen aus dem Land des Schmutzes zu retten? Ihrer menschlichen Begriffe entsprechend, fragen die Menschen: „Da Gott heilig ist, warum wurde Er an unserem, diesem schmutzigen Ort geboren? Du hasst und verabscheust uns schmutzige Menschen; Du verabscheust unseren Widerstand und unsere Aufsässigkeit, weshalb also lebst Du bei uns? Du bist ein allwaltender Gott. Du hättest überall geboren werden können, warum also musstest Du in diesem schmutzigen Land geboren werden? Du züchtigst und richtest uns jeden Tag und Du weißt genau, dass wir die Nachkommen Moabs sind, weshalb also lebst Du immer noch unter uns? Warum wurdest Du in eine Familie der Nachkommen Moabs hineingeboren? Warum hast Du das getan?“ Solchen Gedanken eurerseits fehlt es völlig an Vernunft! Nur ein solches Werk ermöglicht es den Menschen, Seine Größe, Seine Bescheidenheit und Verborgenheit zu sehen. Er ist bereit, alles für Sein Werk zu opfern, und Er hat alles Leid für Sein Werk erduldet. Er handelt der Menschheit zuliebe, und noch mehr als das, um Satan zu bezwingen, damit sich alle Geschöpfe Gottes Herrschaft unterwerfen können. Nur das ist bedeutungsvolles, wertvolles Wirken.

aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte