Das tägliche Wort Gottes | „Die Vision von Gottes Werk (3)“ | Auszug 81

Gott kopiert das Werk nicht in einem beliebigen Zeitalter. Da die letzten Tage gekommen sind, wird Er das Werk tun, das Er der in den letzten Tagen tut, und die gesamte Disposition, die Ihm zu eigen ist, in den letzten Tagen offenbaren. Wenn man von den letzten Tagen spricht, bezieht sich dies auf ein separates Zeitalter, eines, von dem Jesus sagte, dass ihr in ihm gewiss auf Unheil stoßt, und auf Erdbeben, Hungersnöte und Seuchen; was anzeigen wird, dass dies ein neues Zeitalter und nicht mehr das alte Zeitalter der Gnade ist. Angenommen, dass Gott, wie die Menschen behaupten, ewiglich unveränderlich ist, Seine Disposition immer barmherzig und liebevoll ist, dass Er den Menschen wie Sich Selbst liebt und Er jedem Menschen Rettung anbietet und den Menschen niemals hasst, könnte Sein Werk dann jemals zu einem Ende kommen? Als Jesus kam und ans Kreuz genagelt wurde, Sich für alle Sünder opferte und Sich auf dem Altar darbrachte, hatte Er das Werk der Erlösung bereits vollendet und das Zeitalter der Gnade zu Ende gebracht. Was für einen Sinn hätte es also, das Werk jenes Zeitalters in den letzten Tagen zu wiederholen? Wäre die gleiche Sache zu tun, nicht eine Verleugnung des Werks Jesu? Wenn Gott nicht das Werk der Kreuzigung verrichten würde, wenn Er in dieser Phase käme, sondern liebevoll und barmherzig bliebe, wäre Er dann imstande, das Zeitalter zu Ende zu bringen? Wäre ein liebevoller und barmherziger Gott imstande, das Zeitalter zu Ende zu bringen? Bei Seinem letzten Werk, dem Abschluss des Zeitalters, ist Gottes Disposition eine von Züchtigung und Urteil, in dem Er alles Ungerechte aufdeckt, um alle Völker öffentlich zu richten und jene zu vervollkommnen, die Ihn mit einem aufrichtigen Herzen lieben. Nur eine Disposition wie diese kann das Zeitalter zu Ende bringen. Die letzten Tage sind bereits gekommen. Alle Dinge in der Schöpfung werden der Art entsprechend getrennt und ihrer Natur gemäß in verschiedene Kategorien aufgeteilt werden. Dies ist der Zeitpunkt, an dem Gott das Ergebnis der Menschheit und ihre Bestimmung offenbart. Wenn die Menschen sich Züchtigung und Urteil nicht unterziehen, dann wird es keine Möglichkeit geben, ihren Ungehorsam und ihre Ungerechtigkeit aufzudecken. Nur durch Züchtigung und Urteil kann das Ergebnis der gesamten Schöpfung offenbart werden. Der Mensch zeigt sein wahres Gesicht erst, wenn er gezüchtigt und gerichtet wird. Das Böse wird dem Bösen zugeordnet werden, das Gute dem Guten und die gesamte Menschheit wird ihrer Art entsprechend getrennt werden. Durch Züchtigung und Urteil wird das Ergebnis der gesamten Schöpfung offenbart werden, sodass die Bösen bestraft und die Guten belohnt werden können und alle Menschen der Herrschaft Gottes unterworfen werden. Dieses ganze Werk muss durch gerechte Züchtigung und Urteil erreicht werden. Da die Verderbtheit des Menschen ihren Höhepunkt erreicht hat und sein Ungehorsam übermäßig schwerwiegend wurde, kann nur Gottes gerechte Disposition, eine, die hauptsächlich aus Züchtigung und Urteil besteht und die während der letzten Tage offenbart wird, den Menschen vollständig umwandeln und vervollständigen. Nur diese Disposition kann das Böse enthüllen und somit alle Ungerechten streng bestrafen. Daher ist solch eine Disposition von Bedeutung für das Zeitalter erfüllt und die Offenbarung und Zurschaustellung Seiner Disposition wird um des Werkes jedes neuen Zeitalters willen manifestiert. Es ist nicht so, dass Gott Seine Disposition willkürlich und ohne Bedeutung offenbart. Angenommen, dass Gott durch die Offenbarung des Ergebnisses des Menschen während der letzten Tage dem Menschen noch immer unendliche Barmherzigkeit und Liebe zukommen lassen würde und ihm gegenüber noch immer liebend wäre, den Menschen nicht gerechtem Urteil unterwerfen würde, sondern ihm gegenüber vielmehr Toleranz, Geduld und Vergebung zeigen würde, und dem Menschen vergeben würde, ganz gleich, wie gravierend seine Sünden wären, ohne jegliches Jot gerechten Urteils: Wann würde dann die ganze Führung Gottes jemals zum Abschluss gebracht werden? Wann könnte eine Disposition wie diese die Menschen zur angemessenen Bestimmung der Menschheit führen? Nehmen wir als Beispiel einen Richter, der immer liebevoll ist, ein Richter mit einem freundlichen Gesicht und einem sanftmütigen Herzen. Er liebt die Menschen ungeachtet der Sünden, die sie begangen haben mögen, und er ist den Menschen gegenüber, wer auch immer sie sein mögen, liebevoll und nachsichtig. Wann wird er in diesem Fall dann jemals zu einem gerechten Urteil kommen können? Während der letzten Tage kann nur gerechtes Urteil den Menschen nach seiner Art trennen und den Menschen in ein neues Reich bringen. Auf diese Weise wird das gesamte Zeitalter durch Gottes gerechte Disposition des Urteils und der Züchtigung zu Ende gebracht.

aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Gottes gerechtes Urteil der Endzeit ordnet die Menschheit ein

Bei Seinem letzten Werk, dem Abschluss des Zeitalters, ist es Gottes Disposition zu züchtigen, alles Ungerechte zu offenbaren und alle Menschen öffentlich zu richten, zu perfektionieren, wer Ihn wahrhaft liebt. Diese Disposition kann das Zeitalter beenden.

Die letzten Tage sind hier, die ganze Schöpfung wird nach Wesen und Art eingeordnet. In diesem Moment offenbart Gott Schicksal und Bestimmung der Menschheit. Ohne Urteil wird des Menschen Ungehorsam und Ungerechtigkeit nicht aufgedeckt. Nur durch Züchtigung und Urteil wird das Schicksal der Schöpfung offenbar und die wahre Natur des Menschen enthüllt. Böses geht zum Bösen, Gutes zum Guten. Das Böse wird bestraft, das Gute wird belohnt. Die Menschen werden nach ihrer Art eingeordnet, sie unterliegen Gottes Macht.

Des Menschen Verdorbenheit hat den Gipfel erreicht, sein Ungehorsam wiegt schwer. Nur Gottes gerechte Disposition der Züchtigung und des Urteils kann die Menschheit gänzlich ändern und vollenden, Böses offenlegen, Ungerechtes bestrafen.

Eine solche Disposition zeigt die Bedeutung des Zeitalters. Gott offenbart Seine Disposition für das Werk in jedem neuen Zeitalter, Er tut es nicht willkürlich oder ohne Bedeutung. Nur durch Züchtigung und Urteil wird das Schicksal der Schöpfung offenbar und die wahre Natur des Menschen enthüllt. Böses geht zum Bösen, Gutes zum Guten. Das Böse wird bestraft, das Gute wird belohnt. Die Menschen werden nach ihrer Art eingeordnet, sie unterliegen Gottes Macht.

Würde Gott in den letzten Tagen, wenn des Menschen Schicksal offenbart wird, immer noch Mitleid und Liebe ausschütten, nicht urteilen, sondern tolerant und nachsichtig sein, gleich wie schwer die Sünden der Menschen sind, wann würde Sein Führungsplan dann enden und der Mensch sein wahres Schicksal finden? Nur durch Züchtigung und Urteil wird das Schicksal der Schöpfung offenbar und die wahre Natur des Menschen enthüllt. Böses geht zum Bösen, Gutes zum Guten. Das Böse wird bestraft, das Gute wird belohnt. Die Menschen werden nach ihrer Art eingeordnet, sie unterliegen Gottes Macht.

Nur gerechtes Urteil kann den Menschen einordnen und in ein ganz neues Reich führen, damit Gottes gerechte Disposition dieses gesamte Zeitalter beenden wird.

aus „Folge dem Lamm und singe neue Lieder“

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp