Interpretationen der Mysterien der Worte Gottes an das gesamte Universum - Kapitel 18

Alle Worte Gottes enthalten einen Teil Seiner Disposition. Gottes Disposition kann nicht vollständig in Worten ausgedrückt werden, was genügt, um darzulegen, wie viel Reichtum in Ihm ist. Was die Menschen sehen und anfassen können, ist schließlich begrenzt, genauso wie es die Fähigkeit der Menschen ist. Obwohl Gottes Worte deutlich sind, sind Menschen nicht in der Lage, sie vollständig zu verstehen. Man nehme zum Beispiel diese Worte: „In einem Lichtblitz wird jedes Tier in seiner wahren Gestalt zu erkennen gegeben. So hat auch der Mensch, erleuchtet durch Mein Licht, die Heiligkeit wiedererlangt, die er einst besaß. Oh, verdorbene Welt der Vergangenheit! Am Ende ist sie in das schmutzige Wasser gestürzt und hat sich, während sie unter der Oberfläche versank, in Schlamm aufgelöst!“ Alle Worte Gottes enthalten Sein Wesen und obwohl die Menschen sich alle dieser Worte bewusst sind, hat keiner jemals ihre Bedeutung gekannt. In Gottes Augen sind alle, die sich Ihm widersetzten, Seine Feinde, das heißt, dass jene, die den bösen Geistern angehören, Tiere sind. Hierdurch kann der wirkliche Zustand der Kirche wahrgenommen werden. Alle Menschen werden durch Gottes Worte erleuchtet. In diesem Licht prüfen sie sich selbst, ohne der Belehrung oder der Züchtigung oder dem unmittelbaren Ausschluss durch andere unterworfen zu sein, ohne anderen menschlichen Vorgehensweisen unterworfen zu sein und ohne dass andere sie auf Dinge hinweisen. Aus der „mikroskopischen Sichtweise“ erkennen sie sehr deutlich, wie viel Krankheit es wirklich in ihnen gibt. In Gottes Worten wird jede Art von Geist klassifiziert und in seiner ursprünglichen Gestalt offenbart. Die Geister der Engel werden mehr und mehr erleuchtet und erhellt, daher Gottes Worte „… der Mensch … hat die Heiligkeit wiedererlangt, die er einst besaß.“ Diese Worte basieren auf dem von Gott erzielten Endergebnis. Selbstverständlich kann das Endergebnis im Moment noch nicht vollständig erreicht werden – dies ist nur ein Vorgeschmack, der den Willen Gottes ersichtlich macht. Diese Worte zeigen ausreichend, dass eine große Anzahl von Menschen inmitten von Gottes Worten zerfallen werden und im schrittweisen Prozess der Heiligung aller Menschen bezwungen werden. „… sich in Schlamm auflösen“ widerspricht hier nicht Gottes Vernichtung der Welt durch Feuer und der „Lichtblitz“ bezieht sich auf Gottes Zorn. Wenn Gott Seinen großen Zorn entfesselt, wird die gesamte Welt infolgedessen alle möglichen Katastrophen erfahren, wie beim Ausbruch eines Vulkans. Wenn man über dem Firmament steht, kann man beobachten, dass alle möglichen Katastrophen über die Menschheit hereinbrechen, und von Tag zu Tag näher sind. Von Oben herabblickend, zeigt die Welt eine Vielzahl von Schauplätzen wie solche, die einem Erdbeben vorhergehen. Feuriges Wasser strömt ungehindert und stürzend dahin, Lava fließt frei dahin, Berge verschieben sich und kaltes Licht glänzt überall. Die gesamte Welt ist im Feuer versunken. So ist der Schauplatz, wenn Gott Seinen Zorn entfesselt und es ist der Zeitpunkt Seines Gerichts. Alle, die aus Fleisch und Blut sind, werden nicht entkommen können. Somit werden Kriege zwischen Ländern und zwischenmenschliche Konflikte nicht notwendig sein, um die ganze Welt zu zerstören; die Welt wird sich stattdessen in der Wiege von Gottes Züchtigung „bewusst vergnügen“. Niemand wird entkommen können. Jeder Einzelne muss dieses Ordal durchlaufen, und zwar der Reihe nach. Danach wird das gesamte Universum erneut mit heiligem Glanz leuchten und die gesamte Menschheit wird abermals ein neues Leben beginnen. Und Gott wird über dem Universum ruhen und die gesamte Menschheit jeden Tag segnen. Der Himmel wird nicht unerträglich trostlos sein, sondern wird die Lebenskraft, die er seit der Schöpfung der Welt nicht gehabt hat, wiedererlangen, und der „sechste Tag“ wird kommen, wenn Gott ein neues Leben beginnt. Sowohl Gott als auch die Menschheit werden sich alle zur Ruhe begeben und das Universum wird nicht länger trüb oder schmutzig sein, sondern erneuert. Deshalb sagte Gott: „Die Erde ist nicht länger totenstill und schweigsam, der Himmel ist nicht länger trostlos und traurig.“ Im Himmelreich hat es niemals Ungerechtigkeit oder menschliche Emotionen gegeben oder irgendetwas von den verdorbenen Gesinnungen der Menschheit, da Satans Störung nicht gegenwärtig ist. Alle „Menschen“ sind in der Lage Gottes Worte zu verstehen und das Leben im Himmel ist ein Leben voller Freude. Alle im Himmel haben Weisheit und Gottes Würde. Aufgrund der Unterschiede zwischen Himmel und Erde, werden die Bürger des Himmels von Gott nicht „Menschen“ genannt, sondern „Geister“. Diese beiden Worte weisen substanzielle Unterschiede auf – alle, die man jetzt „Menschen“ nennt, sind von Satan verdorben worden, während „Geister“ nicht verdorben worden sind. Letztlich wird Gott alle Menschen der Erde in Wesen mit den Eigenschaften der Geister im Himmel verwandeln und sie werden nicht länger der Störung Satans unterliegen. Dies ist die wahre Bedeutung der Worte „Meine Heiligkeit hat sich überall im Universum ausgebreitet …“. „Die Erde, in ihrem uranfänglichen Zustand, gehört dem Himmel an, und der Himmel ist mit der Erde vereint. Der Mensch ist das Band, das Himmel und Erde vereint, und aufgrund der Heiligkeit des Menschen, aufgrund der Erneuerung des Menschen, liegt der Himmel nicht länger vor der Erde verborgen, und die Erde ist dem Himmel gegenüber nicht länger schweigsam.“ Dies wird in Bezug auf die Menschen gesagt, die den Geist von Engeln haben, und an diesem Punkt werden die „Engel“ wieder in der Lage sein, friedvoll zu koexistieren und ihren ursprünglichen Zustand wiederzuerlangen, und sie werden nicht länger durch das Fleisch zwischen den Reichen des Himmels und der Erde aufgeteilt sein. Die „Engel“ auf Erden werden imstande sein, mit den Engeln im Himmel zu kommunizieren, die Menschen auf Erden werden die Geheimnisse des Himmels kennen und die Engel im Himmel die Geheimnisse der menschlichen Welt. Himmel und Erde werden vereint sein, ohne Distanz zwischen ihnen. Dies ist die Schönheit der Verwirklichung des Königreiches. Es ist, was Gott vollenden möchte, und es ist ebenfalls etwas, nach dem sich alle Menschen und Geister sehnen. Aber diejenigen in der religiösen Welt wissen nichts davon. Sie warten nur darauf, dass Jesus, der Erlöser, auf einer weißen Wolke herbeikommt und ihre Seelen mitnimmt und den „Müll“ überall auf der Erde verstreut zurücklässt („Müll“ bezieht sich hier auf Leichen). Ist dies nicht eine Auffassung, die alle Menschen teilen? Deshalb sagte Gott: „Die religiöse Welt – wie könnte sie durch Meine Autorität auf Erden nicht zerstört werden?“ Aufgrund der Vollendung von Gottes Volk auf Erden wird die religiöse Welt gestürzt werden. Dies ist die wahre Bedeutung der „Autorität“, von der Gott sprach. Gott sagte: „Gibt es irgendjemanden, der an Meinem Tag Meinen Namen in Ungnade bringt? Alle Menschen richten ihren ehrfürchtigen Blick auf Mich und rufen Mir in ihren Herzen insgeheim zu.“ Dies sagte Er über die Konsequenzen der Zerstörung der religiösen Welt. Sie wird sich aufgrund Seiner Worte in ihrer Gesamtheit vor Gottes Thron unterwerfen und wird nicht länger auf das Herabkommen einer weißen Wolke warten oder in Himmel anblicken, sondern wird vor Gottes Thron erobert werden. Daher die Worte „… rufen Mir in ihren Herzen insgeheim zu.“ – dies wird das Ergebnis der religiösen Welt sein, die vollkommen von Gott erobert werden wird. Dies ist mit Gottes Allmächtigkeit gemeint – alle religiösen Menschen, die rebellischsten der Menschheit, niederzuschlagen, sodass sie niemals wieder an ihren eigenen Auffassungen festhalten werden, damit sie Gott kennen können.

Obwohl Gottes Worte wiederholt die Schönheit des Königreiches vorausgesagt haben, über seine diversen Aspekte gesprochen haben und es aus verschiedenen Perspektiven beschrieben haben, können sie immer noch nicht jede Beschaffenheit des Zeitalters des Königreiches vollständig zum Ausdruck bringen, da die Fähigkeit der Menschen zu empfangen zu mangelnd ist. Alle Worte Seiner Kundgebungen sind gesprochen worden, doch die Menschen haben nicht mit einem Fluoroskop in sie hinein geschaut, sozusagen mit Röntgenstrahlen, weshalb ihnen die Klarheit und das Verständnis fehlt und sie sogar verwirrt sind. Dies ist der größte Fehler des Fleisches. Obwohl die Menschen Gott in ihren Herzen lieben wollen, widersetzen sie sich Ihm aufgrund der Störung durch Satan, sodass Gott immer wieder die benommenen und stumpfsinnigen Herzen der Menschen berührt hat, auf dass sie aufleben mögen. Alles, was Gott enthüllt, ist Satans Abscheulichkeit, je strenger also Seine Worte sind, desto mehr ist Satan beschämt, und je weniger die Herzen der Menschen gebunden sind, desto mehr kann die Liebe der Menschen erweckt werden. Auf diese Art und Weise wirkt Gott. Da Satan entlarvt worden ist und da er durchschaut worden ist, wagt er nicht länger, die Herzen der Menschen einzunehmen und somit werden die Engel nicht länger belästigt. Auf diese Weise lieben sie Gott von ganzem Herzen und mit vollem Geist. Erst zu diesem Zeitpunkt kann man erkennen, dass die Engel in ihrem wahren Wesen zu Gott gehören und Ihn lieben. Nur auf diesem Weg kann Gottes Wille erreicht werden. „In den Herzen aller Menschen gibt es jetzt einen Platz für Mich. Ich werde unter den Menschen keiner Abneigung und Abkehr mehr begegnen, da Mein großes Werk bereits vollbracht worden ist und nicht mehr behindert wird.“ Das ist die Bedeutung des oben Beschriebenen. Aufgrund von Satans Belästigung, können die Menschen keine Zeit finden, um Gott zu lieben, und sind immer in weltliche Dinge verstrickt und werden von Satan getäuscht, sodass sie aus Verwirrung handeln. Deshalb hat Gott gesagt, dass die Menschen „so viele Härten des Lebens durchlitten haben, so viele Ungerechtigkeiten der Welt, so viele Wechselfälle der Menschenwelt, doch jetzt weilen sie in Meinem Licht. Wer weint nicht über die Ungerechtigkeiten von gestern?“ Nachdem die Menschen diese Worte gehört haben, haben sie das Gefühl, dass Gott ihr Leidensgenosse ist, dass Er sie bemitleidet, und dass Er zu jenem Zeitpunkt an ihren Klagen teilhat. Plötzlich fühlen sie den Schmerz der menschlichen Welt und denken: „Das ist ausgesprochen wahr – ich habe nie etwas auf der Welt genossen. Seit ich aus dem Schoss meiner Mutter kam bis jetzt, habe ich das menschliche Leben erfahren und ich habe nichts erlangt, doch ich habe so viel gelitten. Alles ist so leer! Und nun bin ich durch Satan so verdorben! Oh! Wenn es Gottes Errettung nicht gäbe, hätte ich, wenn der Moment meines Todes kommt, nicht ein ganzes Leben lang umsonst gelebt? Hat das menschliche Leben irgendeine Bedeutung? Kein Wunder, dass Gott sagte, dass alles unterhalb der Sonne leer sei. Wenn Gott mich heute nicht erleuchtet hätte, befände ich mich immer noch in der Finsternis. Es ist so jämmerlich!“ An dieser Stelle kommt eine Befürchtung in ihrem Herzen auf: „Wenn ich Gottes Verheißung nicht erlangen kann, wie kann ich dann weiterhin das Leben erfahren?“ Jeder, der diese Worte liest, wird beim Gebet in Tränen ausbrechen. So ist die menschliche Psyche. Wenn jemand dies liest und keine Reaktion zeigt, dann ist das schlichtweg unmöglich, es sei denn, er wäre geistig verwirrt. Gott enthüllt jeden Tag die Zustände von allen Arten von Menschen. Manchmal macht Er dem Groll in ihrem Namen Luft. Manchmal hilft Er Menschen eine bestimmte Situation zu überwinden und durchzustehen. Manchmal weist Er für sie auf die „Wandlungen“ der Menschen hin. Andernfalls würden die Menschen nicht wissen, wie sehr sie im Leben gewachsen sind. Manchmal weist Gott auf die Erfahrungen der Menschen in der Realität hin und manchmal weist Er auf ihre Schwächen und Fehler hin. Manchmal stellt Er neue Anforderungen an sie und manchmal weist Er auf das Ausmaß ihres Verständnisses von Ihm hin. Allerdings hat Gott ebenfalls gesagt: „Ich habe von so vielen Menschen Worte gehört, die aus dem Herzen kamen, die Erzählungen von so vielen Menschen über ihre schmerzhaften Erfahrungen inmitten von Leid; Ich habe so viele in ärgster Not gesehen, die Mir unermüdlich ihre Ergebenheit darbrachten, und Ich habe so viele dabei beobachtet, wie sie auf dem steinigen Weg gingen, auf der Suche nach einem Ausweg.“ Dies ist eine Beschreibung von positiven Charakteren. In jeder Episode des „Dramas der menschlichen Geschichte“ hat es nicht nur positive Charaktere gegeben, sondern auch negative. Deshalb fährt Gott damit fort, die Abscheulichkeit der negativen Charaktere aufzudecken. Somit wird nur auf diese Weise die unerschütterliche Ergebenheit und der furchtlose Mut „aufrechter Menschen“, nur durch den Kontrast der „Verräter“ enthüllt. In den Leben aller Menschen gibt es negative Faktoren und, ausnahmslos, positive Faktoren. Gott verwendet beides, um die Wahrheit über alle Menschen aufzudecken, damit die Verräter ihre Köpfe senken und ihre Sünden bekennen und damit die aufrechten Menschen unter Ermutigung ergeben bleiben. Die Tragweite von Gottes Worten ist sehr tiefgründig. Manchmal krümmen sich die Menschen vor Lachen, wenn sie lesen und andere Male lassen sie nur schweigend die Köpfe hängen. Manchmal schwelgen sie in Erinnerungen, manchmal weinen sie bitterlich und bekennen ihre Sünden, manchmal tasten sie umher und manchmal suchen sie. Im Allgemeinen verändern sich die Reaktionen der Menschen aufgrund der unterschiedlichen Situationen, in denen Gott spricht. Wenn ein Mensch die Worte Gottes liest, mögen Umstehende zuweilen irrtümlicherweise glauben, dass diese Person geisteskrank sei. Betrachte diese Worte: „Und so gibt es nun auf Erden keine strittigen Auseinandersetzungen mehr, und im Anschluss an die Hervorbringung Meiner Worte, werden die diversen ‚Waffen‘ des modernen Zeitalters zurückgezogen.“ Das Wort „Waffen“ reicht aus, um dich einen ganzen Tag lang zu belustigen und wann immer sich jemand zufällig das Wort „Waffen“ denkt, lacht er laut in sich hinein. So ist es doch, oder? Wie könntest du nicht darüber lachen?

Wenn du lachst, vergiss nicht, die Anforderungen Gottes an die Menschheit zu begreifen, und vergiss nicht, den wahren Zustand der Kirche zu erkennen: „Die ganze Menschheit ist zu einem normalen Zustand zurückgekehrt und hat ein neues Leben begonnen. In einer neuen Umgebung lebend, schaut sich eine stattliche Anzahl von Menschen um; sie haben das Gefühl, als hätten sie eine völlig neue Welt betreten, weshalb sie sich nicht sofort ihrer gegenwärtigen Umgebung anpassen oder sogleich den richtigen Weg einschlagen können.“ Das ist derzeit der wahre Zustand der Kirche. Sei nicht zu sehr darauf bedacht, alle Menschen sofort den richtigen Weg betreten zu lassen. Sobald das Wirken des Heiligen Geistes bis zu einem gewissen Punkt fortgeschritten ist, werden alle Menschen ihn betreten, ohne es zu bemerken. Wenn du das Wesen von Gottes Worten begreifst, wirst du wissen, bis zu welchem Punkt Sein Geist gewirkt hat. Das ist Gottes Wille: „Abhängig von der Ungerechtigkeit des Menschen, erteile Ich lediglich ein angemessenes Maß an ‚Erziehung‘, um es allen umso besser zu ermöglichen, auf den richtigen Weg zu kommen …“ Dies ist Gottes Methode des Sprechens und Wirkens und es ist auch der spezielle Weg der Praxis der Menschheit. Hiernach wies Er für die Menschen auf einen anderen Zustand der Menschheit hin: „Wenn die Menschen nicht bereit sind, die Glückseligkeit, die in Mir ist, zu genießen, bleibt Mir nur, Mich nach dem zu richten, wonach sie sich sehnen, und sie in den bodenlosen Abgrund zu schicken.“ Gott sprach ausführlich und ließ den Menschen nicht die geringste Möglichkeit, sich zu beschweren. Genau dies ist der Unterschied zwischen Gott und Mensch. Gott spricht immer offen und frei zum Menschen. In allem, was Gott sagt, kann man Sein aufrichtiges Herz erkennen, was die Menschen ihr eigenes Herz an Seinem messen lässt und ihnen ermöglicht, Ihm ihr Herz zu öffnen, sodass Er sehen kann, welchem Spektrum des Regenbogens es zuzuordnen ist. Gott hat niemals dem Glauben oder der Liebe eines Menschen applaudiert, sondern Er hat immer Anforderungen an die Menschen gestellt und ihre hässliche Seite enthüllt. Dies zeigt, wie klein die „geistliche Größe“ der Menschen ist und wie mangelhaft ihre „Konstitution“ ist. Sie müssen mehr „Übung“ erhalten, um diese Unzulänglichkeiten auszugleichen, weshalb Gott ständig „Seinen Zorn“ auf die Menschen „entfesselt“. Eines Tages, wenn Gott die ganze Wahrheit über die Menschheit offenbart hat, werden die Menschen vollendet worden sein und Gott wird beruhigt sein. Die Menschen werden Gott nicht länger beschwatzen und Er wird sie nicht länger „erziehen“. Von da an, werden die Menschen imstande sein „selbstständig zu leben“, aber jetzt ist nicht die Zeit dafür. Es gibt immer noch viel in den Menschen, das man als „Fälschung“ bezeichnen kann, und es sind noch, mehrere Runden an Untersuchung nötig, verschiedene weitere „Kontrollstellen“, an denen ihre „Steuern“ ordnungsgemäß bezahlt werden können. Wenn es immer noch verfälschte Güter gibt, werden sie konfisziert, damit sie nicht verkauft werden können, und dann wird diese Ladung mit Schmuggelware vernichtet werden. Ist das nicht eine gute Vorgehensweise?

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!