Das Wort erscheint im Fleisch

Inhaltsverzeichnis

Erst die Wahrheit in die Praxis umsetzen heißt Wirklichkeit besitzen

In der Lage zu sein, Gottes Worte offenkundig zu erklären, bedeutet nicht, dass du im Besitz von Wirklichkeit bist – die Dinge sind nicht so einfach, wie du dir vielleicht vorgestellt hast. Ob du im Besitz von Wirklichkeit bist oder nicht, beruht nicht auf dem, was du sagst, vielmehr basiert es auf dem, was du auslebst. Wenn Gottes Worte dein Leben und dein natürlicher Ausdruck werden, erst das zählt als Wirklichkeit, und erst das zählt als dass du Verständnis und wahre Statur besitzt. Du musst imstande sein, Überprüfung über einen langen Zeitraum standzuhalten, und du musst in der Lage sein, das Bild auszuleben, das Gott von dir verlangt; es darf nicht bloßes Getue sein, sondern es muss natürlich aus dir herausfließen. Erst dann wirst du wahrlich Wirklichkeit besitzen, und erst dann wirst du Leben erlangt haben. Lass Mich das Beispiel der Dienenden verwenden, mit dem jeder vertraut ist. Jeder kann über die erhabensten Theorien im Hinblick auf die Dienenden reden; ihr alle habt einen respektablen Grad an Verständnis in Bezug auf diese Angelegenheit, und jeder von euch ist bewanderter darin, über diese Thematik zu reden, als der Vorhergehende, als ob das ein Wettbewerb wäre. Wenn der Mensch jedoch keine große Prüfung durchgemacht hat, ist es schwer zu sagen, er hat ein gutes Zeugnis. Kurz gesagt, das Ausleben des Menschen ist immer noch sehr mangelhaft, und das steht nicht im Einklang mit seinem Verständnis. Daher muss es noch zur tatsächlichen Statur des Menschen werden, und es ist noch nicht das Leben des Menschen. Weil das Verständnis des Menschen nicht in die Wirklichkeit geholt wurde, ist seine Statur immer noch wie eine Burg auf Sand gebaut, schwankend und kurz vor dem Zusammenbruch. Der Mensch besitzt zu wenig von der Wirklichkeit – es ist fast unmöglich, im Menschen irgendwelche Wirklichkeit zu finden. Es gibt zu wenig Wirklichkeit, die natürlich aus dem Menschen herausfließt, und die ganze Wirklichkeit in seinem Leben ist erzwungen worden, weshalb Ich sage, dass der Mensch keine Wirklichkeit besitzt. Vertraue nicht zu sehr darauf, wenn die Menschen sagen, dass sich ihre Liebe zu Gott nie ändert – das ist nur, was sie sagen, bevor sie mit Prüfungen konfrontiert worden sind. Sobald sie plötzlich mit Prüfungen konfrontiert sind, werden die Dinge, von denen sie reden, abermals unvereinbar mit der Wirklichkeit werden, und es wird erneut beweisen, dass die Menschen keine Wirklichkeit besitzen. Man kann sagen, dass, wann immer du auf Dinge triffst, die nicht mit deinen Begriffen übereinstimmen und es erforderlich machen, dass du dich zurücknimmst, dies deine Prüfungen sind. Bevor Gottes Wille offenbart wird, gibt es einen rigorosen Test für jeden Menschen, eine immense Prüfung für jeden – kannst du diese Angelegenheit klar durchschauen? Wenn Gott Menschen prüfen will, lässt Er sie stets ihre Wahl treffen, bevor die Wahrheit der Tatsachen offenbart worden ist. Das heißt, dass, wenn Gott dich prüft, Er dir nie die Wahrheit sagen wird, und so können Menschen bloßgestellt werden. Das ist eine Möglichkeit, wie Gott Sein Werk ausführt, um zu sehen, ob du den Gott von heute verstehst, und um zu sehen, ob du irgendwelche Wirklichkeit besitzt. Bist du wirklich frei von Zweifeln in Bezug auf Gottes Wirken? Wirst du in der Lage sein, standzuhalten, wenn eine größere Prüfung über dich kommt? Wer wagt es, Worte zu sagen wie „Ich garantiere, es wird keine Probleme geben“? Wer wagt es, Worte zu sagen wie „Andere mögen Zweifel haben, aber ich werde nie zweifeln“? Genau wie die Zeiten, da Petrus Prüfungen ausgesetzt wurde – immer große Reden schwingen, bevor die Wahrheiten offenbart wurden. Das ist keine persönliche Schwäche, die nur Petrus betrifft; das ist die größte Schwierigkeit, mit der jetzt jeder Mensch rechnen muss. Wenn Ich mehrere Orte aufsuchen würde, oder wenn Ich mehrere Brüder und Schwestern besuchen würde, um Mir euer Verständnis von Gottes heutigem Wirken anzusehen, könntet ihr sicherlich über viele eurer Verständnisse reden, und es würde den Anschein haben, dass ihr keinerlei Zweifel habt. Wenn Ich dich fragen würde: „Kannst du wirklich feststellen, dass das Werk von heute von Gott Selbst ausgeführt wird? Ohne jeglichen Zweifel?“ Du würdest gewiss antworten: „Ohne jeden Zweifel, es ist das Werk, das vom Geist Gottes ausgeführt wird.“ Wenn du einmal so geantwortet hast, hättest du bestimmt nicht den geringsten Zweifel, und vielleicht empfindest du sogar große Freude – du spürst vielleicht, dass du ein bisschen Wirklichkeit erlangt hast. Diejenigen, die dazu neigen, Dinge auf diese Weise zu verstehen, sind diejenigen, die im Besitz von weniger Wirklichkeit sind; je mehr jemand meint, dass er es erlangt hat, desto mehr wird jemand in Prüfungen nicht standhalten können. Wehe denen, die überheblich und eingebildet sind, und wehe denen, die keine Kenntnis von sich selbst haben. Solche Menschen sind die Besten beim Reden, aber die Schlimmsten in ihrem Handeln. Wenn es das kleinste Anzeichen von Schwierigkeiten gibt, werden diese Menschen anfangen, Zweifel zu haben, und der Gedanke ans Aufhören kommt ihnen in den Sinn. Sie besitzen keinerlei Wirklichkeit; alles, was sie haben, sind Theorien, erhabener als die der Religion, ohne irgendeine der Wirklichkeiten, die Gott jetzt verlangt. Ich bin am meisten angewidert von denen, die nur von Theorien reden und keine Wirklichkeit besitzen. Sie rufen am lautesten, wenn sie ihre Arbeit verrichten, doch sie fallen auseinander, sobald sie mit der Wirklichkeit konfrontiert werden. Zeigt das nicht, dass diese Menschen keine Wirklichkeit besitzen? Ganz gleich wie heftig der Wind und die Wellen, wenn du stehen bleiben kannst, ohne dass dir der geringste Zweifel in den Sinn kommt, und du standhalten kannst und nicht in einem Zustand des Leugnens bist, selbst wenn kein anderer mehr übrig ist, dann zählt dies als dass du wahres Verständnis hast und du wahrlich im Besitz von Wirklichkeit bist. Wenn du folgst, in welche Richtung der Wind auch weht, wenn du der Mehrheit folgst und zu sagen lernst, was andere sagen, ganz gleich wie gut du solche Dinge sagst, es ist kein Beweis, dass du im Besitz von Wirklichkeit bist. Daher schlage Ich vor, dass du nicht voreilig bist, leere Worte auszurufen. Kennst du das Werk, das Gott ausführen wird? Benimm dich nicht wie ein zweiter Petrus, damit du nicht Schande über dich selbst bringst und du nicht länger erhobenen Hauptes dastehen kannst – das nützt niemandem etwas. Die meisten Menschen haben keine wirkliche Statur. Gott hat sehr viel Werk verrichtet, aber Er hat nicht Wirklichkeit über die Menschen kommen lassen; um genauer zu sein, Gott hat nie persönlich irgendwen gezüchtigt. Also sind einige von ihnen durch solche Prüfungen entlarvt worden, wobei ihre Tentakeln der Sünde weiter und weiter hervorkriechen, und sie denken, dass sie Gott auf flapsige Weise behandeln können und tun können, was immer sie wollen. Da sie nicht einmal in der Lage sind, dieser Art von Prüfung standzuhalten, kommen die schwierigeren Prüfungen nicht in Frage, und auch Wirklichkeit kommt nicht in Frage. Ist das nicht versuchen, Gott zum Narren zu halten? Wirklichkeit zu besitzen, ist nicht etwas, das vorgetäuscht werden kann, und es ist auch nichts, das du aus deinem Wissen über sie erlangen kannst. Es basiert auf deiner wahren Statur, und es basiert darauf, ob du in der Lage bist, allen Prüfungen zu widerstehen. Begreifst du jetzt?

Gottes Anspruch an die Menschen ist nicht einfach, über Wirklichkeit reden zu können. Wäre das nicht zu leicht? Warum redet Gott dann über Eintritt ins Leben? Weshalb redet Er über Verwandlung? Wenn jemand bloß zu leerem Gerede über Wirklichkeit fähig ist, könnte eine Verwandlung in der Gesinnung erreicht werden? Einen Trupp guter Soldaten des Königreiches auszubilden, ist nicht dasselbe wie Menschen auszubilden, die nur über Wirklichkeit reden können, oder Menschen, die nur angeben, sondern es ist, Menschen auszubilden, die Gottes Worte zu allen Zeiten ausleben können, die unnachgiebig sind, ungeachtet der Rückschläge, denen sie begegnen, und die allezeit im Einklang mit Gottes Worten leben und nicht in die Welt zurückgehen. Das ist die Wirklichkeit, über die Gott redet, und das ist Gottes Anspruch an die Menschen. Sieh daher die Wirklichkeit, von der Gott gesprochen hat, nicht als zu einfach an. Bloße Erleuchtung durch den Heiligen Geist ist nicht gleichbedeutend mit dem Besitz von Wirklichkeit: Das ist nicht die Statur der Menschen, sondern die Gnade Gottes, und sie hat nichts mit irgendwelchen Errungenschaften der Menschen zu tun. Jeder Mensch muss Petri Leiden erdulden und noch mehr Petri Ruhm besitzen, den Menschen ausleben, nachdem sie das Wirken Gottes erlangt haben. Erst das kann als Wirklichkeit bezeichnet werden. Denk nicht, dass du Wirklichkeit besitzen wirst, weil du über Wirklichkeit reden kannst. Das ist ein Trugschluss, das stimmt nicht mit Gottes Willen überein, und es hat keine wirkliche Bedeutung. Sag nicht solche Dinge in der Zukunft – tilge solche Aussagen! Alle diejenigen mit einem falschen Verständnis von Gottes Worten sind Ungläubige. Sie haben keinerlei wirkliche Erkenntnis, geschweige denn irgendeine wirkliche Statur; sie sind unverständige Menschen ohne Wirklichkeit. Das heißt, alle diejenigen, die außerhalb der Wesenheit von Gottes Worten leben, sind Ungläubige. Diese von Menschen als Ungläubige Erachteten sind in den Augen Gottes wilde Tiere, und diese von Gott als Ungläubige Erachteten sind jene, die Gottes Worte nicht als ihr Leben haben. Daher sind diejenigen, die die Wirklichkeit von Gottes Worten nicht besitzen und die es nicht schaffen, Gottes Worte auszuleben, Ungläubige. Gottes Absicht ist, es zu erreichen, dass jeder die Wirklichkeit von Gottes Worten auslebt. Es ist nicht nur, dass jeder in der Lage ist, über Wirklichkeit zu reden, sondern, was viel wichtiger ist, dass jeder in der Lage ist, die Wirklichkeit von Gottes Worten auszuleben. Die Wirklichkeit, die der Mensch wahrnimmt, ist zu oberflächlich, sie hat keinen Wert, sie kann Gottes Willen nicht erfüllen, sie ist zu gering, ist nicht einmal erwähnenswert, es fehlt an zu Vielem und sie ist zu weit von dem Maßstab von Gottes Ansprüchen entfernt. Jeder von euch wird einer größeren Überprüfung unterzogen werden, um zu sehen, wer von euch nur über euer Verständnis zu reden weiß, aber nicht in der Lage ist, den Weg zu weisen, und um zu sehen, wer von euch nutzloser Abfall ist. Denke in der Zukunft daran! Rede nicht über leere Verständnisse – rede nur über den Weg der Praxis und über Wirklichkeit. Gehe von wahrer Erkenntnis zu wirklicher Praxis über, und dann gehe vom Praktizieren zum Ausleben der Wirklichkeit über. Belehre andere nicht und rede nicht über wirkliche Erkenntnis. Wenn dein Verständnis ein Weg ist, dann kannst du ihn kundtun; wenn es kein Weg ist, dann halte bitte den Mund und hör auf zu reden. Was du sagst, ist nutzlos – es sind nur ein paar Worte des Verständnisses, um Gott zum Narren zu halten und damit andere dich beneiden. Ist das nicht dein Bestreben? Ist das nicht bewusst mit anderen spielen? Liegt darin irgendein Wert? Rede erst über Verständnis, nachdem du es erfahren hast, und dann wirst du nicht länger angeben. Anderenfalls bist du nur jemand, der überhebliche Worte sagt. Du kannst nicht einmal viele Dinge überwinden oder gegen dein eigenes Fleisch in deiner tatsächlichen Erfahrung aufbegehren und machst stets, wozu auch immer du von deinen Begierden zu tun getrieben wirst, erfüllst Gottes Willen nicht, dennoch besitzt du immer noch die Frechheit, von theoretischen Verständnissen zu reden – du bist unverschämt! Du besitzt immer noch die Frechheit, über dein Verständnis von Gottes Worten zu reden – wie dreist von dir! Reden schwingen und angeben ist eure Natur geworden, und ihr habt euch daran gewöhnt, das zu tun. Es ist zur Hand, wann immer ihr reden wollt, ihr tut es reibungslos und leichtfertig, und ihr ergeht euch in Ausschmückungen, wenn es ums Praktizieren geht. Ist das nicht andere zum Narren halten? Du kannst vielleicht Menschen täuschen, aber Gott lässt Sich nicht zum Narren halten. Die Menschen wissen es nicht und haben kein Urteilsvermögen, aber Gott ist es ernst mit solchen Belangen, und Er wird dich nicht verschonen. Deine Brüder und Schwestern setzen sich vielleicht für dich ein und loben dein Verständnis, bewundern dich, aber wenn du keine Wirklichkeit hast, wird der Heilige Geist dich nicht verschonen. Vielleicht wird der praktische Gott nicht auf deinen Fehlern herumhacken, aber Gottes Geist wird dir keinerlei Beachtung schenken, und das wird genug für dich zu ertragen sein. Glaubst du das? Rede mehr über die Wirklichkeit der Praxis; hast du schon vergessen? Rede mehr über die praktischen Wege; hast du schon vergessen? „Sprich weniger von den erhabenen Theorien oder wertlosem aufgeblähtem Gerede, und es ist am besten, jetzt damit anzufangen zu praktizieren.“ Hast du diese Worte vergessen? Versteht ihr nichts davon? Habt ihr überhaupt kein Verständnis von Gottes Willen?