XI Klassische Worte über das Eintreten in die Wirklichkeit der Wahrheit

222. Worauf bezieht sich eine Umwandlung in der Veranlagung? Sie ereignet sich, wenn ein Liebhaber der Wahrheit, während er Gottes Werk erfährt, das Urteil und die Züchtigung von Gottes Worten annimmt, und Leid und Verfeinerung aller Arten erfährt. Ein solcher Mensch wird von den satanischen Giften in seinem Inneren gereinigt und befreit sich völlig von seinen verdorbenen Dispositionen, sodass er Gottes Worten und all Seinen Orchestrierungen und Fügungen gehorchen kann, um nie wieder gegen Ihn zu rebellieren oder Ihm zu trotzen. Das ist eine Umwandlung in der Veranlagung. … Eine Umwandlung in der Disposition bedeutet, dass ein Mensch, weil er die Wahrheit liebt und sie akzeptieren kann, letztendlich seine ungehorsame Natur erkennt, die mit Gott im Widerspruch steht; er versteht, dass die menschliche Verderbtheit zu tief ist, und erkennt die Sinnwidrigkeit und Verlogenheit des Menschen. Er erkennt die Armseligkeit und Erbärmlichkeit des Menschen und versteht letztendlich die Natur und das Wesen des Menschen. All das wissend, kann er sich selbst vollkommen leugnen und aufgeben, nach Gottes Wort leben und die Wahrheit in allem ausüben. Dies ist jemand, der Gott kennt; dies ist jemand, dessen Veranlagung sich gewandelt hat.

aus „Wie man die Natur des Menschen kennt“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

223. Eine Umwandlung in der Disposition bezieht sich hauptsächlich auf eine Umwandlung in der Natur der Menschen. Die Dinge der Natur eines Menschen kann man nicht von äußeren Verhaltensweisen sehen; sie hängen unmittelbar mit dem Wert und der Bedeutung seiner Existenz zusammen. Das heißt, sie umfassen direkt die Lebensanschauungen eines Menschen und seine Werte im Leben, die Dinge tief in seiner Seele und sein Wesen. Jemand, der die Wahrheit nicht akzeptieren kann, wird keine Umwandlung in diesen Aspekten haben. Nur durch das Erfahren von Gottes Werk, das vollständige Eintreten in die Wahrheit, Veränderung ihrer Werte und ihrer Sichtweisen auf das Dasein und das Leben, Ausrichtung ihrer Ansichten an denen von Gott und durch das Erlangen der Fähigkeit, sich Gott vollständig zu unterwerfen und Ihm ergeben zu sein, können ihre Dispositionen als verändert bezeichnet werden.

aus „Was ihr über die Wandlung eurer Disposition wissen solltet“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

224. Die Disposition des Menschen sollte verändert werden, beginnend bei der Kenntnis seiner Wesensart und durch Veränderungen in seiner Denkweise, Natur und geistigen Einstellung – durch fundamentale Veränderungen. Nur auf diesem Weg werden echte Veränderungen bei der Disposition des Menschen erzielt werden. Die verdorbene Disposition des Menschen beruht darauf, dass er von Satan vergiftet und mit Füßen getreten wurde, dass Satan seiner Denkweise, Moral, Einsicht und Vernunft ungeheuren Schaden zugefügt hat. Es liegt exakt daran, dass diese fundamentalen Dinge des Menschen von Satan verdorben wurden und sie völlig anders sind, als Gott sie ursprünglich erschuf, dass der Mensch sich Gott widersetzt und die Wahrheit nicht versteht. So sollten Veränderungen in der Disposition des Menschen mit Veränderungen in seiner Denkweise, seiner Einsicht und seinem Verstand beginnen, die seine Kenntnis von Gott und seine Kenntnis von der Wahrheit verändern werden.

aus „Eine unveränderte Disposition zu haben, bedeutet, in Feindschaft mit Gott zu sein“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

225. Im Glauben an Gott, darf der Mensch, wenn er eine Umwandlung seiner eigenen Disposition wünscht, sich nicht vom wirklichen Leben lösen. Im wirklichen Leben musst du dich selbst kennen, dir selbst entsagen, die Wahrheit ausüben und auch die Grundsätze, den gesunden Menschenverstand und die Regeln des eigenen Verhaltens in allen Dingen lernen, bevor du in der Lage sein wirst, eine allmähliche Umwandlung zu erlangen. Wenn du dich nur auf das theoretische Wissen konzentrierst und nur in religiösen Zeremonien lebst, ohne tief in die Wirklichkeit einzudringen, ohne in das wirkliche Leben eintreten, dann wirst du niemals in die Wirklichkeit eintreten, wirst du niemals dich selbst, die Wahrheit oder Gott kennen und du wirst stets blind und unwissend sein. … Du musst deinen Eintritt in das wirkliche Leben in die Praxis umsetzen, deine Unzulänglichkeiten, deinen Ungehorsam und deine Unwissenheit kennen, und du musst deine missgestaltete Menschlichkeit und Schwächen kennen. Auf diese Art und Weise, wird all dein Wissen in deine gegenwärtige Situation und Schwierigkeiten integriert. Nur diese Art von Wissen ist wirklich und kann es dir ermöglichen, deinen eigenen Zustand wahrhaftig zu erfassen und eine Verwandlung deiner Disposition zu erreichen.

aus „Erörterung des Kirchenlebens und des wirklichen Lebens“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

226. Wenn du danach strebst, deine Gesinnung zu verändern, musst du eine bestimmte Stufe der Selbsterkenntnis erreichen, damit du die teuflischen Gifte erkennen kannst, die in deiner eigenen Natur liegen. Du musst wissen, was es bedeutet, Gott zu trotzen, und auch, was es bedeutet, gegen Gott aufzubegehren, und du musst lernen, wie du dich in allen Belangen im Einklang mit der Wahrheit verhältst. Du musst außerdem einiges an Erkenntnis über Gottes Willen und Seine Anforderungen an die Menschheit erlangen. Du musst vor Gott Gewissen und Vernunft besitzen, du darfst nicht prahlerisch reden oder Gott betrügen, und du darfst nicht länger irgendetwas tun, um dich Gott zu widersetzen. Dann wirst du deine Gesinnung geändert haben. Diejenigen, deren Gesinnungen sich verwandelt haben, empfinden tief in ihren Herzen Ehrerbietung für Gott, und ihre Aufsässigkeit gegenüber Gott nimmt allmählich ab. Außerdem müssen sich andere keine Sorgen mehr um sie machen, wenn sie ihre Pflichten erfüllen, noch muss der Heilige Geist sie immer maßregeln. Sie können sich grundsätzlich Gott unterwerfen, und die Wahrheit ist in ihrer Sicht der Dinge präsent. Das alles läuft darauf hinaus, dass man mit Gott vereinbar wird.

aus „Nur durch Verfolgen der Wahrheit kannst du Änderungen in deiner Disposition erreichen“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

227. Jene, die eine Veränderung in ihrer Disposition erfahren haben, haben die Wahrheit verstanden, sie können in allen Angelegenheiten unterscheiden, sie wissen, wie sie im Einklang mit Gottes Willen handeln müssen, wie sie im Einklang mit den Prinzipien der Wahrheit handeln müssen, wie sie handeln müssen, um Gott zufriedenzustellen, und sie verstehen die Natur der Korruption, welche sie offenbaren. Wenn ihre eigenen Ideen und Vorstellungen offengelegt werden, können sie unterscheiden und dem Fleisch entsagen. Auf diese Weise drückt sich eine Veränderung in der Disposition aus. Die Hauptsache einer Änderung in der Disposition ist, dass sie die Wahrheit klar verstanden haben, und wenn sie Dinge ausführen, sie die Wahrheit mit ziemlicher Genauigkeit in die Praxis umsetzen und ihre Korruption nicht so sehr zum Vorschein kommt. Im Allgemeinen erscheinen Menschen, deren Disposition sich geändert hat, besonders vernünftig und erkennend zu sein, und aufgrund ihres Verständnisses der Wahrheit, zeigen sie nicht so viel Selbstgerechtigkeit und Arroganz. Sie können einen Großteil der Verderbtheit durchschauen, die offenbart wird, und sie erkennen, deshalb lassen sie keine Arroganz aufkommen. Sie können ein angemessenes Verständnis davon haben, welche die Stellung des Menschen ist, wie man sich vernünftig benimmt, wie man pflichtbewusst ist, was man sagen und was man nicht sagen soll, und was man zu welchen Menschen sagen soll und wie man mit ihnen umgeht. Das ist der Grund warum man sagt, dass diese Art von Mensch relativ vernünftig ist. Diejenigen, die eine Veränderung in der Disposition haben, leben wahrhaft das Bild eines Menschen aus, und sie besitzen Wahrheit. Sie sind immer in der Lage, zu sprechen und die Dinge zu sehen, wie es der Wahrheit entspricht, und sie sind prinzipientreu in allem was sie tun; sie unterliegen nicht dem Einfluss einer Person, Angelegenheit oder Sache, sie alle haben ihre eigenen Ansichten und können die Prinzipien der Wahrheit aufrechterhalten. Ihre Disposition ist relativ stabil, sie sind nicht unbeständig, und unabhängig von der Situation verstehen sie, wie sie ihre Pflicht richtig erfüllen können und was sie tun müssen, um Gott zufriedenzustellen. Diejenigen, deren Dispositionen sich geändert haben, konzentrieren sich nicht darauf, was sie tun müssen um auf oberflächlicher Ebene selbst gut dazustehen – sie haben eine innere Klarheit darüber, was sie tun müssen, um Gott zufriedenzustellen. Deshalb kann es sein, dass sie äußerlich nicht übermäßig enthusiastisch wirken, oder so, als hätten sie irgendetwas äußerst Großartiges vollbracht, aber alles was sie tun, ist bedeutungsvoll, ist wertvoll, und hat praktische Ergebnisse.

aus „Der Unterschied zwischen äußerlichen Veränderungen und Veränderungen in der Disposition“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

228. Diejenigen, deren Disposition sich geändert hat, besitzen mit Gewissheit eine Menge Wahrheit – dies kann durch ihre Perspektive der Dinge und durch die Prinzipien ihrer Handlungen bestätigt werden. Diejenigen, die die Wahrheit nicht besitzen, haben absolut keine Veränderungen in ihrer Disposition gehabt. Damit ist nicht gesagt, dass Menschen, die in ihrer Menschlichkeit reif und erfahren sind, zwangsläufig eine Veränderung in seiner Disposition erfahren werden; es bezieht sich in erster Linie auf Fälle, in denen sich einige der satanischen Gifte in der Natur der Menschen aufgrund ihrer Gotteskenntnis und ihrem Verständnis der Wahrheit verändern. Das heißt, diese satanischen Gifte werden gereinigt und die von Gott ausgedrückte Wahrheit beginnt sich in diesen Menschen zu verwurzeln, wird zu ihrem Leben und zur Grundlage ihrer Existenz. Erst dann werden sie zu neuen Menschen, und als solche ändert sich ihre Disposition. Eine Änderung in der Disposition bedeutet nicht, dass die äußere Disposition der Menschen widerstandsloser als zuvor ist, dass sie vorher arrogant waren, aber nun vernünftig sprechen oder dass sie vorher auf niemand gehört haben, aber jetzt auf andere hören können – solche äußerlichen Veränderungen können nicht als Verwandlungen in der Disposition bezeichnet werden. Natürlich schließen Veränderungen in der Disposition diese Zustände ein, aber der wichtigste Schlüssel liegt darin, dass ihr inneres Leben sich verändert hat. Die von Gott ausgedrückte Wahrheit wird zu ihrem eigentlichen Leben, die satanischen Gifte im Inneren wurden beseitigt, ihre Perspektiven haben sich vollständig verändert und keine von ihnen stimmt mit der der Welt überein. Sie sehen die Pläne und Gifte des großen roten Drachen deutlich; sie haben die wahre Essenz des Lebens verstanden. Also haben sich ihre Werte im Leben geändert – dies ist die grundlegendste Veränderung und das Wesentliche einer Veränderung in der Disposition.

aus „Der Unterschied zwischen äußerlichen Veränderungen und Veränderungen in der Disposition“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

229. Um danach zu streben, von Gott vervollkommnet zu werden, muss man zuerst verstehen, was es bedeutet, von Ihm vervollkommnet zu werden, welche Voraussetzungen man besitzen muss, um vervollkommnet zu werden, und dann den Weg der Praxis anstreben, sobald man ein Verständnis derartiger Belange hat. Man muss ein gewisses Kaliber besitzen, um von Gott vervollkommnet zu werden. Viele von euch besitzen das notwendige Kaliber nicht, welches von dir einen bestimmten Preis zu zahlen verlangt und dein subjektives Bemühen. Je geringer dein Kaliber, desto mehr subjektives Bemühen musst du hineinstecken. Je größer dein Verständnis von Gottes Worten und je mehr du sie in die Praxis umsetzt, desto schneller kannst du auf den Weg der Vervollkommnung durch Gott eintreten. Durch Beten kannst du inmitten von Gebeten vollkommen gemacht werden; durch Essen und Trinken der Worte Gottes, Erfassen des Wesentlichen von Gottes Worten und Ausleben der Wirklichkeit von Gottes Worten kannst du vollkommen gemacht werden. Durch das tägliche Erfahren von Gottes Worten erkennst du, was in dir fehlt, und außerdem erkennst du deine Achillesferse und deine Schwächen, und du bietest Gott Gebet dar, wodurch du allmählich vollkommen gemacht wirst. Die Wege zur Vervollkommnung: Beten, die Worte Gottes essen und trinken, den Inhalt von Gottes Worten erfassen, in die Erfahrung von Gottes Worten eintreten, erkennen, was in dir fehlt, dem Wirken Gottes gehorchen, auf Gottes Bürde achten und durch deine Liebe für Gott dem Fleisch entsagen und häufige Gemeinschaft mit Brüdern und Schwestern haben, was deine Erfahrungen bereichert. Sei es Gemeinschaftsleben oder dein Privatleben, und seien es große Versammlungen oder kleine, alles kann dir ermöglichen, Erfahrungen zu sammeln und geschult zu werden, sodass dein Herz vor Gott still sein und zu Gott zurückkehren kann. All das ist der Prozess der Vervollkommnung. Die Worte Gottes erfahren, von denen die Rede gewesen ist, bedeutet, in der Lage zu sein, tatsächlich die Worte Gottes zu schmecken und es ihnen zu ermöglichen, in dir ausgelebt zu werden, damit du größeren Glauben und Liebe zu Gott hast. Dadurch wirst du allmählich die verdorbene teuflische Gesinnung ablegen, du wirst dich schrittweise unangebrachter Beweggründe entledigen und das Abbild eines normalen Menschen ausleben. Je größer die Liebe für Gott in dir – das heißt je mehr von dir, das von Gott vollkommen gemacht worden ist – desto weniger bist du von Satan verdorben. Durch deine praktischen Erfahrungen wirst du mit der Zeit auf den Weg der Vervollkommnung eintreten. Wenn du also vollkommen gemacht werden willst, sind die Beachtung von Gottes Willen und das Erfahren der Worte Gottes besonders wichtig.

aus „Achte auf Gottes Willen, um Vollkommenheit zu erlangen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

230. Bist du wirklich bereit, vervollkommnet zu werden? Wenn du wirklich bereit bist, von Gott vervollkommnet zu werden, dann wirst du den Mut haben, dein Fleisch abzulegen, und wirst Gottes Worte verwirklichen können, und nicht passiv oder schwach sein. Du wirst allem gehorchen können, das von Gott kommt, und all deine Handlungen, ob sie in der Öffentlichkeit oder vertraulich geschehen, werden vor Gott vorzeigbar sein. Wenn du ein ehrlicher Mensch bist und die Wahrheit in allen Dingen praktizierst, dann wirst du vervollkommnet werden. Jene betrügerischen Menschen, die so vor den Augen anderer und so hinter ihrem Rücken handeln, sind nicht bereit, vervollkommnet zu werden. Sie sind alle Söhne der Verdammnis und Vernichtung; sie gehören nicht zu Gott, sondern zu Satan. Sie sind nicht die Art Mensch, die von Gott auserwählt wurde! Wenn deine Handlungen und dein Verhalten nicht vor Gott präsentiert werden oder vom Geist Gottes betrachtet werden können, ist das Beweis dafür, dass etwas mit dir nicht stimmt. Erst wenn du das Gericht und die Züchtigung Gottes annimmst und dem Wandel deiner Disposition Bedeutung beimisst, wirst du dich auf den Weg zur Vervollkommnung begeben können. Wenn du wirklich bereit bist, von Gott vervollkommnet zu werden und den Willen Gottes zu tun, dann solltest du Gottes ganzem Werk gehorchen, ohne ein einziges Wort der Klage zu äußern, ohne dir anzumaßen, das Werk Gottes zu bewerten oder zu beurteilen. Das sind die Mindestanforderungen, um von Gott vervollkommnet zu werden. Die notwendige Bedingung für diejenigen, die sich darum bemühen, von Gott vervollkommnet zu werden, ist diese: Tu alles mit einem Herzen, das Gott liebt. Was bedeutet „alles mit einem Herzen tun, das Gott liebt“? Es bedeutet, dass all deine Handlungen und dein ganzes Verhalten vor Gott präsentiert werden können. Unabhängig davon, ob deine Handlungen richtig oder falsch sind, du fürchtest dich nicht davor, dass sie Gott oder deinen Brüdern und Schwestern gezeigt werden, weil du die richtigen Absichten hegst; du traust dich, vor Gott ein Gelübde abzulegen: dass jede deiner Absichten, jeder deiner Gedanken und jede deiner Ideen tauglich sind, um in Gottes Gegenwart begutachtet zu werden. Wenn du auf diese Weise praktizierst und eintrittst, dann wird der Fortschritt in deinem Leben schnell sein.

aus „Diejenigen, die Gott mit wahrem Herzen gehorchen, werden gewiss von Gott gewonnen werden“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

231. Derzeit ist das, wonach ihr im Wesentlichen streben müsst, von Gott in allen Dingen vervollkommnet zu werden und von Gott durch alle Menschen, Angelegenheiten und Dinge, denen ihr gegenübersteht, vervollkommnet zu werden, sodass mehr von dem, was Gott wirklich ist, in euch aufgenommen wird. Ihr müsst zuerst das Erbe Gottes auf Erden erhalten, bevor ihr berechtigt seid, mehr und größere Segnungen von Gott zu erben. All diese Dinge sind das, wonach ihr streben solltet und die ihr zuerst verstehen solltet. Je mehr du danach strebst, von Gott in allen Dingen vervollkommnet zu werden, umso fähiger wirst du sein, die Hand Gottes in allen Dingen zu sehen, und dadurch strebst du aktiv danach, durch verschiedene Perspektiven und Angelegenheiten in das Wesen Gottes und die Wirklichkeit Seines Wortes einzutreten. Du kannst dich nicht mit solch negativen Zuständen begnügen, wie bloß keine Sünden zu begehen oder keine Vorstellungen, keine Lebensphilosophie und keinen menschlichen Willen zu haben. Gott vervollkommnet den Menschen auf verschiedene Weisen, und es ist in allen Angelegenheiten für dich möglich, vervollkommnet zu werden. Du kannst nicht nur in Bezug auf das Positive vervollkommnet werden, sondern auch in Bezug auf das Negative, wodurch bereichert wird, was du gewinnst. Jeden Tag gibt es Möglichkeiten, von Gott vervollkommnet zu werden, und Zeit, von Gott gewonnen zu werden. Nachdem du diese Erfahrung eine Zeit lang gemacht hast, wirst du dich stark verändern. Du wirst jetzt auf natürliche Weise in der Lage sein, Einsicht in viele Dinge zu gewinnen, die du vorher nicht verstanden hast; ohne dass du andere brauchst, um dich zu unterrichten, wirst du unwissentlich von Gott erleuchtet werden, sodass du Erleuchtung in allen Dingen hast und alle deine Erfahrungen ins Detail gehen. Gott wird dich führen, sodass du dich zu keiner Seite drehst. Dann wirst du auf den richtigen Weg der Vervollkommnung durch Ihn gebracht sein.

Von Gott vervollkommnet zu werden, kann nicht auf Vervollkommnung durch das Essen und Trinken des Wortes Gottes beschränkt werden. Diese Art von Erfahrung ist zu einseitig und umfasst nicht genug; sie beschränkt den Menschen nur auf einen sehr geringen Bereich. In diesem Fall mangelt es dem Menschen an der dringend nötigen geistigen Nahrung. Wenn ihr von Gott vervollkommnet werden wollt, müsst ihr lernen, alle Dinge zu erfahren und in allen Dingen, denen ihr gegenübersteht, erleuchtet zu werden. Wann immer du mit etwas konfrontiert wirst, sei es gut oder schlecht, solltest du daraus Nutzen ziehen, und es sollte dich nicht dazu bringen, passiv zu werden. Ganz gleich was, solltest du fähig sein, es an der Seite Gottes zu betrachten, und es nicht aus der Sicht des Menschen analysieren oder studieren, (dies ist eine Abweichung in deiner Erfahrung). Wenn dies die Art deiner Erfahrung ist, wird dein Herz von den Bürden für dein Leben übernommen werden; du wirst ständig im Licht des Antlitzes Gottes leben und in deiner Praxis nicht leicht abweichen. Diese Art von Mensch hat großartige Perspektiven. Es gibt so viele Gelegenheiten, von Gott vervollkommnet zu werden.

aus „Versprechen an jene, die vervollkommnet wurden“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

232. Jetzt will Gott eine Gruppe von Menschen gewinnen – sie sind diejenigen, die danach streben, mit Ihm zusammenzuarbeiten, die Seinem Wirken gehorchen können, die glauben, dass die Worte, die Gott spricht, wahr sind, und die Gottes Anforderungen in die Praxis umsetzen können. Sie sind diejenigen, die wahres Verständnis in ihren Herzen haben. Sie sind diejenigen, die vervollkommnet werden können, und sie werden zwangsläufig den Weg der Vervollkommnung beschreiten. Diejenigen ohne ein klares Verständnis von Gottes Werk, die nicht von Gottes Worten essen und trinken, die Seinen Worten keine Beachtung schenken und die ohne jegliche Liebe für Gott in ihren Herzen sind – Menschen wie diese können nicht vervollkommnet werden. Diejenigen, die Gott im Fleisch anzweifeln, die weiterhin über Ihn unsicher sind, die es nie ernst mit Seinen Worten meinen und die Ihn immer hintergehen, sie widersetzen sich Gott und sind von Satan – es gibt keine Möglichkeit, solche Leute zu vervollkommnen.

aus „Gott vervollkommnet jene, die nach Seinem Herzen sind“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

233. Der Heilige Geist wirkt nicht nur in bestimmten Menschen, die von Gott eingesetzt werden, sondern mehr noch in der Kirche. Er könnte in jedem am Wirken sein. Er wirkt vielleicht vorläufig in dir, und sobald du es erlebt hast, wirkt Er vielleicht als Nächstes in jemand anderem. Beeil dich zu folgen; je dichter du dem gegenwärtigen Licht folgst, desto mehr kann dein Leben reifen und wachsen. Ganz gleich, welche Art von Mensch er sein mag, achte darauf, ihm zu folgen, solange der Heilige Geist in ihm wirkt. Nimm seine Erfahrungen durch deine eigenen auf, und du wirst noch Höheres empfangen. Dadurch wirst du schneller vorankommen. Das ist der Weg der Vervollkommnung für den Menschen und ein Weg, durch welchen Leben wächst. Der Weg zur Vervollkommnung wird durch deinen Gehorsam gegenüber dem Wirken des Heiligen Geistes erreicht. Du weißt nicht, durch welche Art Mensch Gott wirken wird, um dich zu vervollkommnen, noch durch welche Person, Begebenheit oder Sache Er es dir ermöglichen wird, in Besitz zu treten und etwas Einsicht zu gewinnen. Wenn du auf diesem rechten Weg gehen kannst, zeigt das, dass es große Hoffnung für dich gibt, von Gott vervollkommnet zu werden. Wenn du das nicht kannst, zeigt das, dass deine Zukunft trostlos ist und ohne Licht. Sobald du dich auf den rechten Weg begibst, wirst du in allen Dingen Offenbarung erlangen. Ganz gleich, was der Heilige Geist anderen offenbaren mag, wenn du auf der Grundlage ihrer Erkenntnis weitermachst, um Dinge auf eigene Faust zu erfahren, dann wird diese Erfahrung ein Teil deines Lebens werden, und du wirst andere aus dieser Erfahrung heraus versorgen können. Diejenigen, die andere versorgen, indem sie Worte nachplappern, sind Menschen, die keinerlei Erfahrungen gemacht haben; du musst lernen, durch die Erleuchtung und Erhellung anderer einen Weg zum Praktizieren zu finden, bevor du anfangen kannst, von deiner eigenen tatsächlichen Erfahrung und Erkenntnis zu reden. Das wird deinem eigenen Leben von größerem Nutzen sein. Du solltest auf diese Weise Erfahrungen machen und allem gehorchen, das von Gott kommt. Du solltest in allen Dingen den Willen Gottes suchen und in allen Dingen die Lektionen lernen, damit dein Leben reifen und wachsen kann. Diese Art des Praktizierens liefert das schnellste Vorankommen.

aus „Diejenigen, die Gott mit wahrem Herzen gehorchen, werden gewiss von Gott gewonnen werden“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

234. Wenn du von Gott benutzt und vervollkommnet werden möchtest, musst du von allem besessen sein: vom Willen zu leiden, vom Glauben, von der Ausdauer und vom Gehorsam sowie der Fähigkeit, die Arbeit Gottes zu erfahren, Seinen Willen zu begreifen und Rücksicht auf Seinen Kummer zu nehmen. Eine Person zu vervollkommnen ist nicht einfach und jede einzelne Verfeinerung, die du erfährst, erfordert deinen Glauben und deine Liebe. Wenn du von Gott vervollkommnet werden möchtest, ist es nicht ausreichend, nur auf die Straßen zu gehen, und dich nur für Gott aufzuwenden, ist auch nicht ausreichend. Du musst viele Dinge besitzen, um jemand werden zu können, der von Gott vervollkommnet wird. Wenn du mit Leiden konfrontiert wirst, musst du imstande sein, das Fleisch nicht zu beachten, und dich nicht über Gott zu beklagen. Wenn Gott Sich vor dir verbirgt, musst du imstande sein, den Glauben zu haben, Ihm zu folgen, deine vorherige Liebe aufrechtzuerhalten, ohne ihr zu erlauben zu wanken oder zu verschwinden. Egal was Gott tut, musst du Seinen Entwurf respektieren, und noch mehr willens sein, dein eigenes Fleisch zu verfluchen, als dich über Ihn zu beklagen. Wenn du mit Prüfungen konfrontiert wirst, musst du Gott trotz allen Widerwillens, dich von etwas zu trennen, das du liebst, oder trotz bitteren Weinens zufriedenstellen. Nur das kann wahre Liebe und wahrer Glaube genannt werden. Egal was deine tatsächliche Statur ist, musst du zuerst den Willen besitzen, Not zu leiden, wie auch wahren Glauben, und du musst den Willen haben, dem Fleisch zu entsagen. Du solltest willens sein, persönlich Not zu ertragen und Verluste an deinen persönlichen Interessen zu erleiden, um Gottes Willen zufriedenzustellen. Du musst auch ein Herz haben, dich selbst zu bedauern, dass du Gott in der Vergangenheit nicht zufriedenstellen konntest, und du musst dich auch jetzt bedauern können. Es darf nicht an einem einzigen dieser Dinge mangeln und Gott wird dich durch diese Dinge vervollkommnen. Wenn dir diese Bedingungen fehlen, kannst du nicht vervollkommnet werden.

aus „Diejenigen, die vervollkommnet werden sollen, müssen sich einer Verfeinerung unterziehen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

235. Während seines ganzen Lebens erfuhr Petrus hunderte von Malen Verfeinerung und durchlebte viele schmerzlichen Prüfungen. Diese Verfeinerung wurde die Grundlage seiner höchsten Liebe zu Gott und wurde die bedeutendste Erfahrung seines ganzen Lebens. Dass er in der Lage war, eine höchste Liebe zu Gott zu haben, war gewissermaßen wegen seines Entschlusses, Gott zu lieben. Wichtiger war jedoch, dass es wegen der Verfeinerung und dem Leid geschah, das er durchmachte. Dieses Leid wurde sein Führer auf dem Weg, Gott zu lieben und wurde zu der Sache, die für ihn am unvergesslichsten war. Wenn die Menschen sich dem Schmerz der Verfeinerung nicht unterziehen, wenn sie Gott lieben, dann ist ihre Liebe voll von Natürlichkeit und ihren Vorlieben. Eine derartige Liebe ist voll von Satans Ideen und einfach unfähig, Gottes Willen zufrieden zu stellen. Den Entschluss gefasst zu haben, Gott zu lieben, ist nicht dasselbe wie Gott wahrhaftig zu lieben. Obwohl alles, woran sie in ihren Herzen denken, dazu dient, Gott zu lieben und Gott zufriedenzustellen, als wären ihre Gedanken ohne jegliche menschlichen Ideen, als wären sie alle Gott zuliebe, wenn ihre Gedanken vor Gott gebracht werden, werden solche Gedanken weder von Gott gelobt noch gesegnet. Sogar, wenn die Menschen alle Wahrheiten vollkommen verstanden haben – wenn sie sie alle erkannt haben – kann man dies nicht als Gott zu lieben erachten, man kann nicht sagen, dass diese Menschen Gott tatsächlich lieben. Obwohl sie viele Wahrheiten verstanden haben, ohne sich Verfeinerung zu unterziehen, sind die Menschen unfähig, diese Wahrheiten in die Praxis umzusetzen. Nur während der Verfeinerung können die Menschen die wahre Bedeutung dieser Wahrheiten verstehen, erst dann können die Menschen ihre innere Bedeutung wirklich schätzen. Zu dieser Zeit sind sie, wenn sie es wieder versuchen, in der Lage die Wahrheiten angemessen in die Praxis und in Übereinstimmung mit Gottes Willen umzusetzen; ihre menschlichen Ideen sind zu dieser Zeit weniger, ihre menschliche Natürlichkeit verringert und ihre menschlichen Emotionen vermindert. Nur zu dieser Zeit ist ihr Handeln eine wahre Manifestation der Liebe zu Gott. Die Auswirkung der Wahrheit der Liebe zu Gott wird nicht durch gesprochenes Wissen oder geistige Bereitschaft erreicht, noch kann sie einfach dadurch erreicht werden, dass man sie versteht. Sie erfordert, dass die Menschen einen Preis zahlen und dass sie viel Bitternis während der Verfeinerung durchmachen. Erst dann wird ihre Liebe rein und nach Gottes Herzen werden.

aus „Nur durch das Erfahren von Verfeinerung kann der Mensch Gott wahrhaft lieben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

236. Was Petrus suchte, war sich selbst kennenzulernen und zu sehen, was in ihm durch die Verfeinerung durch Gottes Worte und in den verschiedenen Prüfungen offenbart wurde, die Gott für ihn bereitete. Schließlich, als er sich selbst wahrhaftig verstand, erkannte Petrus, wie tief verdorben der Mensch ist, und wie wertlos und unwürdig er ist, Gott zu dienen, und dass der Mensch es nicht verdient, vor Gott zu leben. Petrus warf sich dann vor Gott nieder. Am Ende fühlte Petrus: „Gott zu kennen, ist das Kostbarste! Wenn ich Gott nicht kennen könnte, dann wäre mein Tod so schade; ich habe das Gefühl, Gott zu kennen ist das Wichtigste, das Bedeutungsvollste. Wenn der Mensch Gott nicht kennt, dann verdient er nicht zu leben und er hat kein Leben.“ Als Petrus Erfahrung diesen Punkt erreicht hatte, war er ziemlich bewandert über seine eigene Natur und hatte ein relativ gutes Verständnis von ihr. Obwohl er vielleicht nicht in der Lage gewesen wäre, es gründlich zu erklären, wie es sich die Leute vorstellen können, hatte er diesen Zustand erreicht. Daher bedeutet der Weg der Suche nach dem Leben und der Erlangung der Vervollkommnung durch Gott aus den Worten Gottes heraus, ein tieferes Verständnis der eigenen Natur zu gewinnen sowie die Aspekte der eigenen Natur zu begreifen und sie mit Worten genau zu beschreiben. Sein altes Leben gründlich zu verstehen – das Leben der alten satanischen Natur – bedeutet, die von Gott geforderten Ergebnisse erreicht zu haben. Wenn dein Wissen diesen Punkt nicht erreicht hat, du aber behauptest, dich selbst zu verstehen und dass du Leben gewonnen hast, gibst du dann nicht einfach an? Du kennst dich selbst nicht, noch weißt du, was du vor Gott bist, ob du den Standard eines Menschen wirklich erfüllst oder wie viele satanische Elemente immer noch in dir sind. Du bist dir noch immer im Unklaren darüber, zu wem du gehörst, und du hast noch nicht einmal Selbsterkenntnis – wie kannst du dann Vernunft vor Gott besitzen? Als Petrus nach dem Leben strebte, konzentrierte er sich darauf, sich selbst zu verstehen und seine Disposition im Laufe seiner Prüfungen zu verändern. Er eiferte danach, Gott zu kennen, und am Ende dachte er: „Die Menschen müssen in ihrem Leben danach streben, Gott zu verstehen; Ihn zu kennen ist das Entscheidendste; wenn ich Gott nicht kenne, kann ich nicht in Frieden ruhen, wenn ich sterbe. Sobald ich Ihn kennen, wenn Gott mich dann sterben lässt, werde ich mich trotzdem sehr dankbar fühlen, es zu tun; ich werde mich nicht im Geringsten beklagen und mein ganzes Leben wird sich erfüllt haben.“ Petrus war nicht imstande, dieses Verständnis zu erlangen oder dieses Niveau unmittelbar zu erreichen, nachdem er angefangen hatte, an Gott zu glauben; er musste zuerst viele Prüfungen durchmachen. Seine Erfahrung musste einen bestimmten Punkt erreichen und er musste sich selbst vollkommen verstehen, bevor er den Wert spüren konnte, Gott zu kennen. So war der Weg, den Petrus nahm, einer, das Leben zu gewinnen und vervollkommnet zu werden; seine besondere Ausübung konzentrierte sich hauptsächlich auf diesen Aspekt.

aus „Wie man den Weg des Petrus nimmt“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

237. Wenn Menschen den Pfad der Vervollkommnung betreten, kann ihre alte Disposition geändert werden. Desweiteren wachsen ihre Leben weiter an und sie treten schrittweise tiefer in die Wahrheit. Sie sind in der Lage, die Welt zu verabscheuen und verabscheuen all die, die die Wahrheit nicht verfolgen. Vor allem verabscheuen sie sich selbst, aber mehr noch kennen sie sich selbst gut. Sie sind bereit, mit der Wahrheit zu leben und sie machen das Verfolgen der Wahrheit zu ihrem Ziel. Sie sind nicht bereit, innerhalb der Gedanken zu leben, die von ihren eigenen Gehirnen erzeugt werden, und sie fühlen, wie sie Selbstgerechtigkeit, Hochmut und Eingebildetheit verabscheuen. Sie haben einen starken Sinn für Angemessenheit, wenn sie sprechen, sie handhaben Dinge mit Einsicht und Weisheit und sind loyal und gehorsam gegenüber Gott. Wenn sie einen Moment der Züchtigung und des Urteils erfahren, werden sie nicht passiv und schwach, sondern sie sind dankbar für die Züchtigung und das Urteil von Gott. Sie glauben, dass sie auf Gottes Züchtigung und Urteil nicht verzichten können; dadurch können sie Seinen Schutz erlangen. Sie verfolgen keinen Glauben an Frieden und Freude und streben nicht nach Brot, um den Hunger zu stillen. Auch verfolgen sie nicht vorübergehende körperliche Vergnügungen. Das ist es, was diejenigen, die vollkommen gemacht wurden, haben.

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (4)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

238. Wenn man Gott zufriedenstellen kann, während man seine Pflicht erfüllt, prinzipientreu in seinen Worten und Taten ist und in die Realität aller Aspekte der Wahrheit eintreten kann, dann ist man ein Mensch, der von Gott vervollkommnet wird. Man kann sagen, dass das Werk und die Worte Gottes für solche Menschen vollständig wirksam gewesen sind, dass Gottes Worte ihr Leben geworden sind, sie die Wahrheit erlangt haben und sie den Worten Gottes gemäß leben können. Danach wird die Natur ihres Fleisches – das heißt, ebendie Grundlage ihrer ursprünglichen Existenz – auseinanderbrechen und zusammenfallen. Nachdem die Menschen Gottes Worte als ihr Leben besitzen, werden sie neue Menschen werden. Wenn die Worte Gottes ihr Leben werden, wenn die Vision von Gottes Werk, Seine Anforderungen an die Menschheit, Seine Offenbarungen an die Menschen und die Maßstäbe für ein wahres Leben, die zu erreichen, Gott von ihnen fordert, ihr Leben werden, wenn sie diesen Worten und Wahrheiten gemäß leben, dann werden sie durch die Worte Gottes vervollkommnet. Solche Menschen werden wiedergeboren und sind durch Gottes Worte neue Menschen geworden.

aus „Wie man den Weg des Petrus nimmt“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

239. Wenn die Menschen ein echtes Verständnis von Gottes Disposition haben und Seine Heiligkeit und Gerechtigkeit aufrichtig preisen können, dann kennen sie Gott wahrlich und besitzen die Wahrheit, und nur dann leben sie im Licht. Erst wenn sich die Welt- und Lebenssicht der Menschen ändern, verwandeln sie sich grundlegend. Wenn man ein Lebensziel hat und sich nach der Wahrheit richtet, wenn man sich Gott völlig unterwirft und nach Gottes Wort lebt, wenn man sich tief in seiner Seele friedlich und erhellt fühlt, wenn das Herz frei von Finsternis ist und wenn man völlig frei und uneingeschränkt in Gottes Gegenwart lebt – nur dann lebt man ein wahres menschliches Leben und wird ein Mensch, der die Wahrheit besitzt. Außerdem stammen alle Wahrheiten, die du besitzt, von Gottes Wort und von Gott Selbst. Der Herrscher des gesamten Universums und aller Dinge – der Allerhöchste Gott – erkennt dich an als einen echten Menschen an, der ein wahres menschliches Leben lebt. Was könnte bedeutungsvoller sein als Gottes Einverständnis? So ist eine Person, die die Wahrheit hat.

aus „Wie man die Natur des Menschen kennt“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

Zurück: (XVI) Darüber, wie man den Einfluss Satans abschüttelt und Rettung erlangt

Weiter: XVI. Worte über Gottes Anforderungen, Ermahnungen, Trost und Warnungen

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte

Wie Petrus Jesus kennenlernte

Während der Zeit, die Petrus mit Jesus verbrachte, sah er viele liebenswerte Eigenschaften in Jesus, viele Aspekte, die der Nachahmung würdig waren, und viele, die ihn versorgten. Obwohl Petrus in vielerlei Hinsicht das Wesen Gottes in Jesus sah und viele liebenswerte Eigenschaften sah, kannte er Jesus zunächst nicht.

Der Weg … (4)

Dass Menschen in der Lage sind, Gottes Lieblichkeit zu entdecken, den Weg zu suchen, Gott in diesem Zeitalter zu lieben, und dass sie willens sind, die Schulung des heutigen Königreiches zu akzeptieren – all dies ist Gottes Gnade, und mehr noch ist es Er beim Erheben der Menschheit. Immer wenn Ich daran denke, spüre Ich stark die Lieblichkeit Gottes. Es ist wahrhaftig, dass Gott uns liebt.

Kapitel 33

In Wirklichkeit kann man anhand dessen sagen, was Gott in den Menschen getan hat und ihnen gegeben hat, sowie anhand dessen, was die...

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen