Gott hat den Menschen in ein neues Zeitalter gebracht | Christliches Lied

Gott hat den Menschen in ein neues Zeitalter gebracht | Christliches Lied

55 |Jun 17, 2020

Gott breitet Sein Werk unter den heidnischen Nationen aus.

Seine Herrlichkeit erleuchtet das Universum.

Sein Wille wird verkörpert durch die sterngepunkteten Menschen.

Gelenkt durch Seine Hand erfüllen sie ihre Aufgaben.

Er trat in eine neue Ära ein, bringt alle Menschen in eine andere Welt.

Dies ist immerhin ein neues Zeitalter, und Gott hat neue Werke gebracht,

um mehr neue Menschen in die neue Ära zu führen

und diejenigen zu verwerfen, die Er aussondern wird.

Dies ist immerhin ein neues Zeitalter, ein neues Zeitalter.

Als Gott in Seine „Heimat“ zurückkehrte,

begann Er mit einem weiteren Teil Seines Plans,

damit der Mensch Ihn noch besser verstehen kann.

Gott betrachtet das gesamte Universum.

Er sieht die richtige Zeit gekommen, um Sein Werk zu tun.

Er eilt hin und her und verrichtet Sein neues Werk am Menschen.

Dies ist immerhin ein neues Zeitalter, und Gott hat neue Werke gebracht,

um mehr neue Menschen in die neue Ära zu führen

und diejenigen zu verwerfen, die Er aussondern wird.

Dies ist immerhin ein neues Zeitalter.

In der Nation des großen roten Drachen hat Gott ein Werk getan, das unergründlich ist,

so dass die Menschen schwanken im Wind.

Während er weht, treiben viele still davon.

Dies ist die „Tenne“, die Gott säubern wird.

Dies ist Sein Plan, nach dem Er Sich sehnt.

Dies ist immerhin ein neues Zeitalter,

Gott hat neue Werke gebracht,

um mehr neue Menschen in die neue Ära zu führen

und diejenigen zu verwerfen, die Er aussondern wird.

Dies ist immerhin ein neues Zeitalter.

Dies ist ein neues Zeitalter, dies ist ein neues Zeitalter, dies ist immerhin ein neues Zeitalter.

Gottes Werk führt das gesamte Universum, der Blitz zuckt von Ost nach West.

aus „Folge dem Lamm und singe neue Lieder“

Mehr ansehen

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.

Kommentar verfassen

Teilen

Abbrechen