Das tägliche Wort Gottes | „Gott ist der Herr aller Schöpfung“ | Auszug 206

Die Phasen der Arbeit der zwei vorangegangenen Zeitalter fanden zum einen in Israel und zum anderen in Judäa statt. Im Allgemeinen hat keine Phase dieser Arbeit Israel verlassen. Sie waren die Phasen der Arbeit, die unter dem ursprünglich auserwählten Volk geleistet wurde. Deshalb ist in den Augen der Israeliten Gott Jehova nur der Gott der Israeliten. Aufgrund der Arbeit, die Jesus in Judäa verrichtet hat, und aufgrund Seiner Vollendung der Arbeit der Kreuzigung, ist Jesus in den Augen der Juden der Erlöser des jüdischen Volkes. Er ist ausschließlich der König der Juden und nicht von anderen Menschen. Er ist nicht der Herr, der die Engländer erlöst und auch nicht der Herr, der die Amerikaner erlöst. Er ist der Herr, der die Israeliten erlöst, und in Israel erlöst Er die Juden. Tatsächlich ist Gott der Herr über alle Dinge. Er ist der Herr aller Schöpfung. Er ist nicht nur der Gott der Israeliten und Er ist nicht nur der Gott der Juden. Er ist der Herr aller Schöpfung. Die beiden vorherigen Phasen Seiner Arbeit fanden in Israel statt, und so haben manche Vorstellungen in den Menschen Gestalt angenommen. Die Menschen denken, dass Jehova Seine Arbeit in Israel verrichtete und Jesus Selbst Seine Arbeit in Judäa ausführte. Zusätzlich hat Er durch die Menschwerdung Arbeit in Judäa getan. Jedenfalls ist diese Arbeit niemals über die Grenzen Israels hinausgegangen. Er hat nicht an den Ägyptern und auch nicht an den Indern Seine Arbeit verrichtet. Er hat nur an den Israeliten Seine Arbeit verrichtet. So bilden die Menschen verschiedene Vorstellungen und planen zusätzlich Gottes Arbeit innerhalb eines gewissen Rahmens. Sie sagen dass, wenn Gott Seine Arbeit verrichtet, diese unter dem auserwählten Volk und in Israel verrichtet werden muss. Außer den Israeliten hat Gott keine anderen Empfänger für Seine Arbeit, und Er arbeitet auch nicht in einem anderen Rahmen. Sie bemühen sich besonders stark darum, den menschgewordenen Gott zu „disziplinieren“, und erlauben Ihm nicht, die Grenzen Israels zu verlassen. Sind das nicht alles menschliche Vorstellungen? Gott machte alle Himmel, die Erde und alle Dinge, und die gesamte Schöpfung. Wie könnte Er Sein Wirken nur auf Israel beschränken? Welchen Nutzen würde Er in diesem Fall aus der gesamten Schöpfung ziehen? Er erschuf die ganze Welt. Er hat Seinen sechstausendjährigen Führungsplan nicht nur in Israel ausgeführt, sondern für jeden Menschen im gesamten Universum. Unabhängig davon, ob sie in China, in den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich oder in Russland leben, alle Menschen sind Nachfahren Adams und sie alle sind von Gott geschaffen worden. Nicht eine einzige Person kann aus dem Bereich der Schöpfung Gottes ausbrechen und keine einzige Person kann sich dem Etikett „Nachfahre Adams“ entziehen. Sie alle sind Gottes Schöpfung und sie alle sind Nachfahren Adams. Sie sind auch die Nachfahren von Adam und Eva, die verdorben wurden. Nicht nur die Israeliten wurden von Gott geschaffen, sondern alle Menschen. Dennoch sind einige unter ihnen, die verflucht wurden, und andere die gesegnet wurden. Die Israeliten besitzen viele wünschenswerte Eigenschaften. Gott hat ursprünglich Seine Arbeit unter ihnen verrichtet, weil sie die Menschen waren, die am wenigsten verdorben waren. Die Chinesen verblassen, wenn man sie mit ihnen vergleicht, und können nicht einmal hoffen, ihnen gleichzukommen. Folglich verrichtete Gott zunächst Seine Arbeit unter den Menschen in Israel, und die zweite Phase Seiner Arbeit wurde nur in Judäa ausgeführt. Als Ergebnis davon bauen die Menschen viele Vorstellungen und viele Regeln auf. Wenn Er nämlich gemäß den Vorstellungen der Menschen handeln würde, wäre Gott nur der Gott der Israeliten. Auf diese Weise könnte Er Seine Arbeit nicht auf nichtjüdische Völker ausweiten, denn Er wäre nur der Gott der Israeliten und nicht der Gott aller Schöpfung. Die Prophezeiungen sagten, dass der Name Jehovas auch in nichtjüdischen Nationen groß sein würde und dass sich der Name Jehovas auf die nichtjüdischen Nationen ausbreiten würde. Warum würden sie das sagen? Wenn Gott nur der Gott der Israeliten wäre, dann würde Er Seine Arbeit nur in Israel verrichten. Außerdem würde Er Seine Arbeit nicht ausweiten und auch nicht diese Prophezeiung machen. Da Er diese Prophezeiung gemacht hat, müsste Er Seine Arbeit auch auf nichtjüdische Völker und auf jede Nation und jeden Ort ausweiten. Da Er dies erklärt hat, würde Er es auch ausführen. Das ist Sein Plan, denn Er ist der Herr, der alle Himmel und die Erde und alle Dinge erschuf, und Er ist der Gott aller Schöpfung. Ungeachtet dessen, ob Er Seine Arbeit mit den Israeliten oder in Judäa verrichtet, ist Seine Arbeit, die Er durchführt, die Arbeit für das gesamte Universum und die Arbeit für die gesamte Menschheit. Die Arbeit, die Er heutzutage im Land des großen roten Drachen – einer nichtjüdischen Nation – ausführt, ist trotzdem die Arbeit der gesamten Menschheit. Israel kann der Ausgangspunkt Seiner Arbeit auf der Erde sein. Auf dieselbe Weise kann China der Ausgangspunkt für Seine Arbeit unter den nichtjüdischen Völkern sein. Hat Er nicht jetzt die Prophezeiung erfüllt, „der Name Jehova wird in den nichtjüdischen Nationen groß sein“? Der erste Schritt Seiner Arbeit unter den nichtjüdischen Völkern bezieht sich auf diese Arbeit, die Er im Land des großen roten Drachen verrichtet. Das der menschgewordene Gott in diesem Land und unter diesen verfluchten Menschen bei der Arbeit sein soll, läuft besonders den menschlichen Vorstellungen zuwider. Es handelt sich hier immerhin um die niedrigsten Menschen, die keinerlei Wert haben. Das sind alles Menschen, die Jehova anfänglich verließ. Menschen können von anderen Menschen verlassen werden, aber wenn sie von Gott verlassen werden, dann werden diese Menschen keinerlei Status haben und sie werden den geringsten Wert von allen haben. Als Teil der Schöpfung von Satan besessen oder von anderen Menschen verlassen zu werden, sind beides schmerzhafte Dinge, aber wenn ein Teil der Schöpfung vom Herrn der Schöpfung verlassen wird, bedeutet dies, dass sein oder ihr Status auf einen absoluten Tiefpunkt fällt. Die Nachfahren von Moab wurden verflucht und sind in dieses unterentwickelte Land geboren. Ohne einen Zweifel sind die Nachfahren von Moab die Menschen mit dem niedrigsten Status und stehen unter dem Einfluss der Dunkelheit. Da diese Menschen in der Vergangenheit den niedrigsten Status besaßen, ist die Arbeit, die unter ihnen verrichtet wird, am ehesten fähig, die menschlichen Vorstellungen zu zerschlagen. Und sie stellt auch die für Seinen gesamten sechstausendjährigen Führungsplan vorteilhafteste Arbeit dar. Für Ihn bedeutet Seine Arbeit unter diesen Menschen zu verrichten, die beste Handlung, die menschlichen Vorstellungen zu zerschlagen. Mit ihr beginnt Er eine neue Ära; mit ihr zerschlägt Er alle menschlichen Vorstellungen; mit ihr beendet Er die Arbeit des gesamten Zeitalters der Gnade. Seine ursprüngliche Arbeit wurde in Judäa im Rahmen Israels verrichtet. In nichtjüdischen Ländern hat Er gar nichts getan, was eine Ära begonnen hätte. Die letzte Phase Seiner Arbeit wird nicht nur unter Menschen nichtjüdischer Nationen durchgeführt, sondern sogar unter diesen verfluchten Menschen. Dieser eine Punkt ist der Beweis, der Satan am meisten demütigen kann. So „wird“ Gott zum Gott aller Schöpfung im Universum und wird zum Herrn aller Dinge, das Ziel der Anbetung für alles Lebende.

aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp