Das tägliche Wort Gottes – Gottes Werk kennen | Auszug 172

Das Wirken im Strom des Heiligen Geistes ist das Werk des Heiligen Geistes, unabhängig davon, ob es Gottes eigenes Werk oder die Arbeit von Menschen ist, die eingesetzt werden. Das Wesen Gottes Selbst ist der Geist, den man den Heiligen Geist oder den siebenfach verstärkten Geist nennen kann. Alles in allem sind sie der Geist Gottes, auch wenn der Geist Gottes in verschiedenen Zeitaltern bei unterschiedlichen Namen genannt worden ist. Ihr Wesen ist immer noch eins. Deswegen ist das Werk Gottes Selbst das Werk des Heiligen Geistes, während das Werk des fleischgewordenen Gottes nichts Geringeres als das Werk des Heiligen Geistes ist. Die Arbeit der verwendeten Menschen ist auch das Werk des Heiligen Geistes. Doch das Werk Gottes ist der vollständige Ausdruck des Heiligen Geistes, was absolut wahr ist, wohingegen die Arbeit der verwendeten Menschen mit vielen menschlichen Dingen vermischt ist und nicht den direkten Ausdruck des Heiligen Geistes darstellt, geschweige denn Seinen vollständigen Ausdruck. Das Werk des Heiligen Geistes ist vielfältig und nicht durch irgendwelche Bedingungen eingeschränkt. Das Werk des Heiligen Geistes variiert bei unterschiedlichen Menschen; es weist verschiedene Wesenskerne auf und unterscheidet sich je nach Zeitalter sowie je nach Land. Obwohl der Heilige Geist natürlich in vielfältiger Weise und nach vielen Prinzipien wirkt, unterscheidet sich dessen Inhalt immer, ungeachtet dessen, wie das Werk vollbracht wird oder an welcher Art von Menschen; das ganze, an verschiedenen Menschen vollbrachte Werk hat seine Prinzipien und all dies kann das Wesen seines Zielobjekts repräsentieren. Dies liegt daran, dass das Werk des Heiligen Geistes einen durchaus spezifischen Rahmen hat und durchaus bemessen ist. Das im menschgewordenen Fleisch vollbrachte Werk ist nicht dasselbe wie das Werk, das an Menschen durchgeführt wird. Das Werk unterscheidet sich auch je nach dem jeweiligen Kaliber der Personen, an denen es durchgeführt wird. Werk, das im menschgewordenen Fleisch verrichtet wird, wird nicht an Menschen vollbracht, und es ist nicht dasselbe Werk wie jenes, das an Menschen vollbracht wird. Kurz gesagt, ganz gleich, wie es vollbracht wird, das an verschiedenen Objekten durchgeführte Werk ist nie dasselbe, und die Prinzipien, nach denen Er wirkt, unterscheiden sich den Zuständen und Naturen der verschiedenen Menschen entsprechend, an denen Er wirkt. Der Heilige Geist wirkt an verschiedenen Menschen auf der Grundlage ihres inhärenten Wesens. Er stellt keine Anforderungen an sie, die über dieses Wesen hinausgehen, noch vollbringt Er ein Werk an ihnen, das ihr inhärentes Kaliber übersteigt. Das Werk des Heiligen Geistes am Menschen erlaubt den Menschen also, das Wesen des Objekts dieses Wirkens zu sehen. Das inhärente Wesen des Menschen ändert sich nicht; sein inhärentes Kaliber ist begrenzt. Der Heilige Geist verwendet Menschen oder wirkt an ihnen in Übereinstimmung mit den Grenzen ihres Kalibers, damit sie davon profitieren können. Wenn der Heilige Geist an Menschen wirkt, die verwendet werden, werden die Talente und inhärenten Kaliber freigesetzt, nicht zurückgehalten. Von ihrem inhärenten Kaliber wird im Dienst des Werkes Gebrauch gemacht. Man kann sagen, dass Er die Bestandteile der Menschen verwendet, die in Seinem Werk Einsatz finden, um bei diesem Werk Erfolge zu erzielen. Das im menschgewordenen Fleisch vollbrachte Werk dagegen, bringt das Werk des Geistes direkt zum Ausdruck und ist nicht durch den menschlichen Verstand und menschliche Gedanken verfälscht; weder die Gaben noch die Erfahrung des Menschen noch die angeborene Verfassung des Menschen können es erreichen. All die unzähligen Werke des Heiligen Geistes sind dazu gedacht, dem Menschen zu nutzen und ihn zu erbauen. Allerdings können manche Menschen vervollkommnet werden, während andere nicht die Voraussetzungen zur Vervollkommnung haben. Das heißt, sie können nicht vervollkommnet und kaum gerettet werden. Obwohl sie vielleicht das Wirken des Heiligen Geistes hatten, werden sie letztendlich beseitigt. Das heißt, obgleich das Werk des Heiligen Geistes Menschen erbauen soll, kann man nicht sagen, dass alle, die das Wirken des Heiligen Geistes gehabt haben, vollständig vervollkommnet werden, denn der Weg, den viele Menschen in ihrem Streben verfolgen, ist nicht der Weg dahin, vervollkommnet zu werden. Sie weisen nur das einseitige Wirken des Heiligen Geistes auf und keine subjektive menschliche Zusammenarbeit oder das richtige menschliche Streben. Daher dient das Werk des Heiligen Geistes an diesen Menschen schließlich denjenigen, die vervollkommnet werden. Menschen können das Werk des Heiligen Geistes weder direkt sehen, noch können Menschen selbst es direkt berühren. Es kann nur durch jene mit der Gabe des Wirkens zum Ausdruck gebracht werden, was bedeutet, dass das Werk des Heiligen Geistes der Anhängerschaft durch den Ausdruck der Menschen gegeben wird.

aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Kontaktiere uns über WhatsApp