Das tägliche Wort Gottes | „Wie man den Gott auf Erden erkennt“ | Auszug 321

Jul 13, 2020

Ihr sehnt euch sehr danach, dass Gott sich euer erfreut, jedoch seid ihr sehr weit weg von Gott. Was ist hier los? Ihr akzeptiert nur Seine Worte, aber nicht Seinen Umgang oder Seine Beschneidung und noch viel weniger jede Seiner Anordnungen. Darüber hinaus seid ihr nicht in der Lage, voll an Ihn zu glauben. Was ist dann hier los? Grundsätzlich ist euer Glaube eine leere Eierschale, aus der niemals ein Küken entstehen kann. Denn euer Glaube hat euch nicht die Wahrheit gebracht oder euch das Leben erlangt und hat euch stattdessen ein trügerisches Gefühl der Hoffnung und Unterstützung gebracht. Der Zweck eures Glaubens an Gott ist diese Hoffnung und Unterstützung und nicht die Wahrheit und das Leben. Darum sage Ich, dass der Verlauf eures Glaubens an Gott nichts anderes ist als der Versuch, die Gnade Gottes durch Unterwürfigkeit und Schamlosigkeit zu gewinnen, und in keiner Weise als wahrer Glaube gelten kann. Wie kann ein Küken aus einem derartigen Glauben zum Vorschein kommen? Mit anderen Worten, welche Frucht kann eine solche Art des Glaubens tragen? Der Zweck eures Glaubens an Gott ist es, eure Absichten zu erfüllen, indem ihr von Gott Gebrauch macht. Ist das nicht eine weitere Tatsache, die euer Vergehen gegen die Disposition Gottes zeigt? Ihr glaubt an die Existenz des Gottes im Himmel, aber leugnet die des Gottes auf Erden. Ich heiße eure Ansichten allerdings nicht gut. Ich lobe nur jene Menschen, die mit ihren Füßen fest auf dem Boden stehen und dem Gott auf Erden dienen, niemals diejenigen, die Christus auf Erden niemals anerkennen. Egal wie loyal solche Menschen zu Gott im Himmel sind, am Ende werden sie Meiner Hand nicht entkommen, die die Bösen bestraft. Solche Menschen sind die Bösen; sie sind die Bösen, die sich Gott widersetzen und Christus nie bereitwillig gehorchten. Natürlich zählen zu ihnen all jene, die Christus nicht kennen und Christus zudem nicht anerkennen. Du glaubst, dass du Christus gegenüber handeln kannst, wie es dir gefällt, solange du dem Gott im Himmel ergeben bist. Falsch! Deine Unwissenheit über Christus ist auch Unwissenheit über den Gott im Himmel. Egal wie ergeben du dem Gott im Himmel bist, es sind nur leere Worte und Vorwände, denn der Gott auf Erden ist nicht nur dafür dienlich, dass die Menschen die Wahrheit und tieferes Wissen empfangen, sondern noch dienlicher für die Verurteilung des Menschen, um danach die Fakten zur Bestrafung der Bösen zu nutzen. Hast du hier die Vorteile und Konsequenzen verstanden? Hast du sie erfahren? Ich wünsche, dass ihr recht bald diese Wahrheit versteht: Um Gott zu kennen, müsst ihr nicht nur den Gott im Himmel kennen, sondern vor allem auch den Gott auf Erden. Verwechselt nicht, was Priorität hat, oder erlaubt nicht dem Zweitrangigen, das Dominante zu ersetzen. Nur so kannst du wirklich eine gute Beziehung zu Gott aufbauen, Gott näher kommen, und dein Herz näher an Ihn heranbringen. Wenn du seit vielen Jahren glaubst und seit Langem mit Mir Umgang hast, aber immer noch auf Distanz zu Mir bleibst, dann sage Ich, dass es daran liegen muss, dass du oft die Disposition Gottes beleidigst, und dein Ende wird schwer einzuschätzen sein. Wenn die vielen Jahre des Umgangs mit Mir dich nicht in einen Menschen verwandelt haben, der Menschlichkeit und die Wahrheit besitzt, und stattdessen deine Pfade des Bösen in deiner Natur verwurzelt werden, wenn du nicht nur zweifach arrogant bist, sondern deine Missverständnisse von Mir noch schwerwiegender werden, so dass du Mich als deinen Handlanger betrachtest, dann sage Ich, dass deine Bedrängnis nicht oberflächlich ist, sondern bis in deine Knochen eingedrungen ist. Und alles, was du tun kannst, ist warten und dich auf deine Beerdigung vorbereiten! Du brauchst Mich dann nicht anzuflehen, dein Gott zu sein, denn du hast eine Sünde begangen, die den Tod verdient, eine unverzeihliche Sünde. Selbst wenn Ich Mich dir erbarmen könnte, wird der Gott im Himmel darauf bestehen, dein Leben zu nehmen, denn dein Vergehen gegen die Disposition Gottes ist kein gewöhnliches Problem, sondern ein vom Wesen her sehr schwerwiegendes. Wenn die Zeit kommt, gib Mir nicht die Schuld, dich nicht im Voraus informiert zu haben. Es kommt alles darauf zurück: Wenn du mit dem Christus – dem Gott auf Erden – als sei er ein gewöhnlicher Mensch in Verbindung trittst, das heißt, wenn du glaubst, dass dieser Gott nichts als ein Mensch ist, dann sollst du zugrunde gehen. Das ist Meine einzige Verwarnung an euch alle.

aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Mehr ansehen

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Kommentar verfassen

Teilen

Abbrechen