Das tägliche Wort Gottes | „Bezüglich Benennungen und Identität“ | Auszug 163

Jesaja, Hesekiel, Moses, David, Abraham und Daniel waren Führer oder Propheten unter dem auserwählten Volk Israel. Warum wurden sie nicht Gott genannt? Warum hat der Heilige Geist kein Zeugnis für sie abgelegt? Warum hat der Heilige Geist ein Zeugnis für Jesus abgelegt, sobald Er Sein Werk begann und anfing, Seine Worte zu sprechen? Und warum gab der Heilige Geist kein Zeugnis für andere ab? Die Menschen, die des Fleisches waren, wurden alle „HERR“ genannt. Ganz gleich, wie sie genannt wurden, ihre Arbeit repräsentiert ihr Dasein und ihr Wesen, und ihr Dasein und Wesen repräsentieren ihre Identität. Ihr Wesen hat keine Beziehung zu ihren Benennungen. Es wird durch das, was sie aussagten und auslebten, repräsentiert. Im Alten Testament war es nichts Ungewöhnliches, HERR genannt zu werden, und eine Person konnte mit allen möglichen Namen bezeichnet werden, aber ihr Wesen und ihre innewohnende Identität waren unwandelbar. Gibt es unter diesen falschen Christussen, falschen Propheten und Verführern nicht auch einige, die Gott genannt werden? Und weshalb sind sie nicht Gott? Weil sie nicht in der Lage sind, das Werk Gottes zu tun. In ihrem Kern sind sie Menschen, sie sind Verführer der Menschen, aber nicht Gott, und deshalb haben sie auch nicht die Identität Gottes. Wurde unter den zwölf Stämmen nicht auch David HERR gerufen? Auch Jesus wurde als HERR bezeichnet. Warum wurde nur Jesus als der fleischgewordene Gott bezeichnet? War Jeremia nicht auch als der Menschensohn bekannt? Und war Jesus nicht als der Menschensohn bekannt? Warum wurde Jesus stellvertretend für Gott gekreuzigt? Ist es nicht deshalb, weil Sein Wesen unterschiedlich war? Ist es nicht deshalb, weil das Werk, das Er vollbrachte, unterschiedlich war? Spielt der Titel irgendeine Rolle? Obwohl auch Jesus der Menschensohn genannt wurde, war Er die erste Menschwerdung Gottes. Er war gekommen, um Macht zu übernehmen und das Werk der Erlösung zu erfüllen. Das beweist, dass die Identität und das Wesen Jesu sich von deren anderer, die auch Menschensohn genannt wurden, unterschieden. Wer von euch wagt heute zu behaupten, dass all die gesprochenen Worte derjenigen, die vom Heiligen Geist verwendet wurden, vom Heiligen Geist stammten? Wagt irgendjemand so eine Behauptung? Solltest du so etwas sagen – wieso wurde dann das Buch der Prophezeiung von Ezra verworfen und warum wurde dasselbe den Büchern der Heiligen und Propheten der Vorzeit angetan? Wenn sie vom Heiligen Geist stammten, warum wagt ihr dann solche willkürlichen Entscheidungen zu treffen? Seid ihr qualifiziert, die Arbeit des Heiligen Geistes auszuwählen? Auch viele der Geschichten Israels wurden verworfen. Wenn du glaubst, dass all diese Schriften der Vergangenheit vom Heiligen Geist stammten – wieso wurden dann einige dieser Bücher verworfen? Wenn sie alle vom Heiligen Geist stammten, sollten sie alle aufbewahrt und zu den Brüdern und Schwestern der Kirchen gesandt werden, damit sie sie lesen. Sie sollten nicht durch den menschlichen Willen ausgewählt oder verworfen werden; es ist falsch, das zu tun. Zu sagen, die Erfahrungen des Paulus und Johannes seien mit ihren persönlichen Ansichten vermischt worden, bedeutet nicht, dass ihre Erfahrungen und ihr Wissen von Satan stammten, sondern nur, dass sie Dinge enthalten, die von ihren persönlichen Erfahrungen und Ansichten herrührten. Ihr Wissen entsprach dem Hintergrund ihrer tatsächlichen Erfahrungen der damaligen Zeit. Wer könnte mit Gewissheit sagen, dass alles davon vom Heiligen Geist kam? Wenn die vier Evangelien alle vom Heiligen Geist stammten – warum haben dann Matthäus, Markus, Lukas und Johannes unterschiedliche Dinge über das Werk Jesu gesagt? Wenn ihr das nicht glaubt, dann seht euch die Aufzeichnungen der Bibel an – wie Petrus dreimal Jesus leugnete: Sie sind alle unterschiedlich, und sie alle haben ihre eigenen Merkmale. Viele, die unwissend sind, sagen: „Da auch der fleischgewordene Gott ein Mensch war – könnten dann die Worte, die Er sprach, vollständig vom Heiligen Geist sein?“ Wenn die Worte von Paulus und Johannes mit dem menschlichen Willen vermischt waren – waren dann die Worte, die Er sprach, wirklich nicht auch mit menschlichem Willen vermengt? Die Menschen, die solche Dinge sagen, sind blind und unwissend. Lies die vier Evangelien sorgfältig durch, und lies die Aufzeichnungen der Dinge, die Jesus tat, und die Worte, die Er sagte. Jede Aufzeichnung war einfach unterschiedlich, und jede hatte ihre eigene Perspektive. Wenn alles, was die Autoren in diesen Büchern niederschrieben, vom Heiligen Geist kam, sollte alles darin dasselbe sein und übereinstimmend. Warum dann all diese Diskrepanzen? Ist der Mensch nicht äußerst töricht, wenn er nicht in der Lage ist, das zu sehen? Wenn du gebeten wirst, für Gott ein Zeugnis abzulegen – welche Art von Zeugnis könntest du geben? Kann diese Art der Gotteskenntnis ein Zeugnis für Ihn abgeben? Wenn andere dich fragen: „Falls die Aufzeichnungen von Johannes und Lukas mit dem menschlichen Willen vermengt worden sind – wurden dann die Worte, die euer Gott sagte, nicht auch mit dem menschlichen Willen vermischt?“, wärst du dann in der Lage, eine klare Antwort zu geben? Nachdem Lukas und Matthäus Jesu Worte hörten und Jesu Werk sahen, sprachen sie von ihrem eigenen Wissen und schilderten anhand ihrer Erinnerungen einige Tatsachen, die Jesus getan hatte. Kannst du behaupten, dass ihr Wissen vollständig vom Heiligen Geist offenbart wurde? Außerhalb der Bibel gab es viele spirituelle Figuren mit einem höheren Wissen als sie. Warum sind ihre Worte nicht von den nachfolgenden Generationen aufgegriffen worden? Wurden sie nicht auch vom Heiligen Geist verwendet? Wisse, dass Ich in der Arbeit von heute nicht von Meinem eigenen Sehen spreche, das sich auf die Grundlage von Jesu Werk stützt, noch spreche Ich mit Meinem Wissen gegen den Hintergrund des Werks Jesu. Welches Werk führte Jesus zu der Zeit aus? Und welche Arbeit führe Ich heute aus? Was Ich tue und sage, kennt keinen Präzedenzfall. Den Weg, den Ich heute gehe, hat nie jemand zuvor betreten; er wurde nie von den Menschen der vergangenen Zeitalter und Generationen begangen. Heute wurde er eröffnet – und ist dies nicht das Werk des Geistes? Obwohl sie das Werk des Heiligen Geistes war, führten die Führer der Vergangenheit ihre Arbeit auf der Grundlage anderer durch. Aber die Arbeit von Gott Selbst ist anders, genauso wie auch die Phase des Werks Jesu: Er erschloss einen neuen Weg. Als Er kam, predigte Er das Evangelium des Königreichs des Himmels und sagte, dass die Menschen Buße tun und sich schuldig bekennen sollten. Nachdem Jesus Sein Werk vollendet hatte, begannen Petrus und Paulus das Werk Jesu fortzuführen. Nachdem Jesus ans Kreuz genagelt wurde und in den Himmel aufgefahren war, wurden sie durch den Geist ausgesandt, um den Weg des Kreuzes zu verbreiten. Obwohl die Worte des Paulus erhöht wurden, basierten sie auch auf der Grundlage, die Jesus gelegt hatte, wie zum Beispiel auf Geduld, Liebe, Leid, Kopfbedeckung, Taufe oder anderen Lehren, die zu befolgen waren. All das war auf der Grundlage der Worte Jesu. Sie waren nicht in der Lage, einen neuen Weg zu eröffnen, denn sie alle waren Menschen, die Gott verwendete.

aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte