Das tägliche Wort Gottes | „Bezüglich Benennungen und Identität“ | Auszug 162

Manche Menschen werden fragen: „Was ist der Unterschied zwischen dem Werk, das vom fleischgewordenen Gott vollbracht worden ist, und der Arbeit, die von den Propheten und den Aposteln in vergangenen Zeiten getan wurde?“ David wurde auch der Herr genannt, und so auch Jesus. Obwohl die Arbeit, die sie taten unterschiedlich war, wurden sie mit demselben Titel benannt. Sag du mir, weshalb ihre Identität nicht die gleiche war? Was Johannes sah, war eine Vision, eine, die auch vom Heiligen Geist kam, und er war in der Lage, die Worte zu sagen, die der Heilige Geist zu sagen beabsichtigte. Warum ist dann die Identität von Johannes anders als die von Jesus? Die Worte, die Jesus sprach, konnten Gott vollständig repräsentieren und das Werk Gottes vollständig verkörpern. Was Johannes sah, war eine Vision, und er war nicht in der Lage, das Werk Gottes vollständig zu verkörpern. Warum haben Johannes, Petrus und Paulus nicht die gleiche Identität wie Jesus, obwohl sie doch, wie Jesus, viele Worte gesprochen hatten? Es ist hauptsächlich wegen der unterschiedlichen Arbeit, die sie ausführten. Jesus verkörperte den Geist Gottes und war der unmittelbar wirkende Geist Gottes. Er führte das Werk des neuen Zeitalters aus, das Werk, das niemand vorher getan hatte. Er eröffnete damit einen neuen Weg, Er verkörperte Jehova und Er verkörperte Gott Selbst. Wohingegen Petrus, Paulus und David, ungeachtet dessen, wie sie bezeichnet wurden, nur die Identität eines Geschöpfs Gottes repräsentierten oder von Jesus oder von Jehova gesandt waren. Unabhängig davon, wie viel Arbeit sie geleistet haben oder wie großartig ihre Wunder waren, sie waren dennoch nur Geschöpfe Gottes und nicht in der Lage, den Geist Gottes zu repräsentieren. Sie arbeiteten im Namen Gottes oder arbeiteten, nachdem sie von Gott gesandt wurden. Darüber hinaus arbeiteten sie in den Zeitaltern, die Jesus oder Jehova begonnen hatte, und die Arbeit, die sie verrichteten, war nicht eigenständig. Trotz allem waren sie lediglich Geschöpfe Gottes. Im Alten Testament machten viele Propheten Vorhersagen oder schrieben Bücher der Prophezeiung. Niemand sagte, sie seien Gott, aber sobald Jesus erschien, bevor Er noch irgendwelche Worte geäußert hatte, bezeugte Ihn der Geist Gottes als Gott. Weshalb tat Er das? Du solltest das an diesem Punkt bereits wissen. Die Apostel und die Propheten hatten zuvor verschiedene Briefe geschrieben und hatten viele Prophezeiungen gemacht. Später wählten die Menschen einige von ihnen dazu aus, in die Bibel aufgenommen zu werden, und manche gingen verloren. Da es Menschen gibt, die behaupten, dass alles, was sie sagten, vom Heiligen Geist stammt – weshalb wird dann einiges von dem, was sie sagten, als gut und einiges als schlecht erachtet? Und warum wurden manche auserwählt und andere nicht? Wenn das wirklich die gesprochenen Worte des Heiligen Geistes waren, wäre es dann notwendig, dass Menschen sie auserwählten? Warum sind die Aufzeichnungen der Worte, die Jesus sprach, und das Werk, das Er ausführte, in allen vier Evangelien unterschiedlich? Ist das nicht der Fehler derjenigen, die sie niederschrieben? Einige Menschen werden fragen: „Da die Briefe von Paulus und den anderen Autoren des Neuen Testaments verfasst wurden und die Arbeit, die sie taten, teilweise dem Willen des Menschen entsprang und mit den Auffassungen des Menschen vermischt wurde, gibt es dann in den Worten, die Du (Gott) heute sagst, nicht menschliche Unreinheit? Sind darin wirklich keine Auffassungen des Menschen enthalten?“ Diese Phase der Arbeit, die von Gott getan wird, unterscheidet sich vollkommen von dem, was Paulus und die vielen Apostel und Propheten getan hatten. Es gibt nicht nur einen Unterschied in der Identität, sondern es gibt auch prinzipiell einen Unterschied in der durchgeführten Arbeit. Nachdem Paulus zu Fall gebracht wurde und vor dem Herrn niederfiel, wurde er durch den Heiligen Geist zur Arbeit angeleitet und wurde so zu einem Abgesandten. Und so schrieb er Briefe an die Kirchen, und all diese Briefe folgten den Lehren Jesu. Paulus wurde vom Herrn gesandt, damit er im Namen des Herrn Jesus arbeite, aber als Gott Selbst kam, arbeitete Er nicht im Namen von irgendjemandem und verkörperte auch niemanden – außer den Geist Gottes in Seinem Werk. Gott kam, um Sein Werk direkt zu tun: Er wurde nicht durch den Menschen vervollkommnet, und Sein Werk wurde nicht den Lehren einiger Menschen entsprechend ausgeführt. In dieser Stufe der Arbeit leitet Gott nicht durch Gespräche über Seine persönlichen Erfahrungen, sondern führt stattdessen Seine Arbeit entsprechend dem, was Er Selbst hat, direkt aus. Zum Beispiel führt Er die Arbeit des Dienstleisters, der Zeit der Züchtigungen, die Arbeit des Todes, die Arbeit Gott zu lieben aus … Das ist alles Arbeit, die nie zuvor getan wurde und ist Arbeit des gegenwärtige Zeitalters anstatt der Erfahrungen des Menschen. In den Worten, die Ich sprach – was sind die Erfahrungen der Menschen? Kommen sie nicht alle direkt vom Geist, und werden sie nicht vom Geist hervorgebracht? Wegen deinem armseligen Kaliber bist du unfähig, die Wahrheit zu durchschauen. Die praktische Lebensweise, von der Ich spreche, ist die Anleitung des Weges, und sie wurde von niemandem zuvor angesprochen, noch hat irgendjemand diesen Pfad je erlebt oder diese Realität gekannt. Vor Mir hat niemand diese Worte je gesagt. Niemand hat von diesen Erfahrungen gesprochen, noch wurde von solchen Einzelheiten geredet, und darüber hinaus hat niemand diese Situationen angesprochen, um diese Dinge zu enthüllen. Niemand hat den Weg geführt, den Ich heute führe, und würde er von einem Menschen geführt, so wäre er kein neuer Weg. Nimm dir Paulus und Petrus zum Beispiel. Bevor sie auf den Weg gingen, den Jesus führte, hatten sie keine eigenen persönlichen Erfahrungen. Erst nachdem Jesus den Weg führte, begannen sie die von Jesus gesprochenen Worte und den Weg, den Er führte, zu erfahren. Daraus gewannen sie viele Erfahrungen und schrieben ihre Briefe. Und so sind die Erfahrungen des Menschen nicht dasselbe wie das Werk Gottes, und das Werk Gottes ist nicht dasselbe wie das Wissen, das durch die Vorstellungen und Erfahrungen des Menschen beschrieben wird. Ich habe immer wieder gesagt, dass Ich heute einen neuen Weg führe und eine neue Arbeit tue, und Meine Arbeit und Verkündigungen sind anders als jene von Johannes und all den anderen Propheten. Nie spreche Ich zu euch von Erfahrungen, die Ich zuerst gewinne und dann mit euch teile. Das kommt überhaupt nicht vor. Wäre das der Fall, hätte das euch nicht schon vor langem aufgehalten? In der Vergangenheit war auch das Wissen erhaben, über das viele redeten, aber all ihre Aussagen beruhten auf den Worten der sogenannten spirituellen Persönlichkeiten. Sie führten nicht den Weg, kamen jedoch aus ihren Erfahrungen, aus dem, was sie gesehen hatten und aus ihrem Wissen. Manches davon waren ihre Vorstellungen, und einige andere waren ihre Erfahrungen, die sie zusammengefasst hatten. Heute unterscheidet sich die Natur Meiner Arbeit vollkommen von deren Arbeit. Ich habe keine Erfahrungen gesammelt, indem Ich von anderen geführt wurde, noch habe Ich es akzeptiert, von anderen vervollkommnet zu werden. Darüber hinaus ist alles, worüber Ich gesprochen und mitgeteilt habe, anders als alles, was sonst irgendjemand sagt, und es wurde nie zuvor von irgendjemandem erwähnt. Heute wird eure Arbeit, ungeachtet dessen wer ihr seid, auf der Grundlage der Worte ausgeführt, die Ich spreche. Wer wäre ohne diese Verkündigungen und Arbeit in der Lage, diese Dinge zu erfahren (die Prüfung der Dienstleister, durch die Zeiten der Züchtigung …), und wer wäre fähig, über solch ein Wissen zu sprechen? Bist du wirklich nicht in der Lage, das zu erkennen? Egal um welche Stufe der Arbeit es sich handelt, sobald Meine Worte gesprochen werden, beginnt ihr euch in Übereinstimmung mit Meinen Worten zu unterhalten und ihnen entsprechend zu arbeiten, und es ist kein Weg, über den irgendeiner von euch nachgedacht hatte. An diesem Punkt angelangt – bist du nicht in der Lage, eine so klare und einfache Frage zu sehen? Es ist kein Weg, den sich jemand ausgedacht hat, noch basiert er auf einer der spirituellen Figuren. Er ist ein neuer Weg, und sogar viele Worte, die Jesus einst sprach, finden keine Anwendung mehr. Die Arbeit, von der Ich spreche, ist die Erschließung einer neuen Epoche, und es ist eine eigenständige Arbeit. Die Arbeit, die Ich tue, und die Worte, die Ich spreche, sind alle neu. Ist das nicht die neue Arbeit von heute? Das Werk von Jesus war auch so. Sein Werk war auch anders als das der Leute im Tempel, und so unterschied es sich auch von der Arbeit der Pharisäer und hatte keine Ähnlichkeit mit dem, was die Leute in Israel taten. Nachdem sie das gesehen hatten, konnten die Menschen sich nicht entscheiden: Hatte das wirklich Gott getan? Jesus hielt sich nicht an das Gesetz von Jehova. Als Er kam, um die Menschen zu belehren, war alles, wovon Er sprach, neu und anders als das von den historischen Heiligen und Propheten des Alten Testaments Gesagte. Daher verblieben die Menschen in Unsicherheit. Das macht den Umgang mit den Menschen so schwierig. Der von euch mehrheitlich gegangene Weg vor der Annahme dieser neuen Phase der Arbeit war die Übung und der Eintritt auf Grundlage der spirituellen Figuren. Die Arbeit aber die Ich heute ausführe, ist aber sehr unterschiedlich, und daher seid ihr nicht in der Lage zu entscheiden, ob sie richtig oder falsch ist. Ich kümmere mich nicht darum, welchen Weg du zuvor gingst, noch interessiert Mich, wessen Essen du aßest oder wen du dir zum „Vater“ nahmst. Da Ich gekommen bin und neue Arbeit gebracht habe, um den Menschen zu führen, müssen all jene, die Mir folgen, Meinem Gesagten entsprechend handeln. Ganz gleich, wie mächtig die Familie ist, von der du abstammst, du musst Mir folgen. Du darfst nicht nach deinen früheren Praktiken handeln; dein „Ziehvater“ sollte zurücktreten, und du solltest vor deinen Gott treten, um deinen rechtmäßigen Anteil zu suchen. Deine Gesamtheit ist in Meinen Händen, und du solltest deinem Pflegevater nicht zu viel blinden Glauben schenken. Er kann dich nicht vollständig kontrollieren. Die Arbeit von heute ist eigenständig. Alles, was Ich heute sage, basiert augenscheinlich nicht auf der Grundlage der Vergangenheit. Es ist ein Neubeginn, und wenn du sagst, dass er durch die Hände der Menschen geschaffen wurde, dann bist du jemand, dessen Blindheit durch nichts geheilt werden kann.

aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte