Das tägliche Wort Gottes | „Gott Selbst, der Einzigartige IV“ | Auszug 141

Gott schuf den Menschen und hat seitdem stets das Leben der Menschheit geführt. Sei es die Erteilung von Segnungen an die Menschheit, die Übergabe Seiner Gesetze und Gebote an sie, oder die Festlegung der vielen Regeln für das Leben, wisst ihr, worin das von Gott beabsichtigte Ziel in diesen Dingen liegt? Erstens: Könnt ihr mit Sicherheit sagen, dass alles was Gott tut, zum Wohle der Menschheit ist? Ihr denkt vielleicht, dass dies ein sehr weit hergeholter und hohler Satz ist, aber gezielt ausgedrückt, dient alles was Gott tut dessen, den Menschen in Richtung eines normalen Lebens zu führen und anzuleiten. Obwohl es dazu dient, dass der Mensch Seine Regeln oder Seine Gesetze einhält, ist es Gottes Ziel, dass der Mensch Satan nicht verehrt, dass ihm von Satan nichts zuleide getan wird; dies ist das fundamentalste, und dies ist, was ganz am Anfang getan wurde. Ganz am Anfang, als der Mensch den Willen Gottes nicht verstand, nahm Er einige einfache Gesetze und Regeln und traf Vorkehrungen, die jeden absehbaren Aspekt deckten. Diese Vorkehrungen sind sehr einfach, dennoch beinhalten sie den Willen Gottes. Gott schätzt und liebt die Menschheit innig und ist ihr zugetan. Ist das nicht der Fall? (Ja.) Können wir also sagen, dass Sein Herz heilig ist? Können wir sagen, dass Sein Herz rein ist? (Ja.) Hat Gott irgendwelche Hintergedanken? (Nein.) Ist Sein Ziel also richtig und positiv? (Ja.) Ganz gleich welche Vorkehrungen Gott traf, der Effekt von allen ist im Laufe Seines Werkes positiv für den Menschen und sie weisen den Weg. Hat Gott also irgendwelche eigennützigen Gedanken im Sinn? Hat Gott irgendwelche zusätzlichen Ziele, was den Menschen betrifft, oder will Er den Menschen in irgendeiner Form benutzen? Ganz und gar nicht. Gott tut was Er sagt, und Er denkt auch so in Seinem Herzen. Es gibt keine vermischten Absichten, keine eigennützigen Gedanken. Er tut nichts für sich Selbst, sondern tut absolut alles für den Menschen, ohne irgendwelche persönlichen Ziele. Obwohl Er Pläne und Absichten für die Menschen hat, tut Er nichts für sich Selbst. Alles, was Er tut, ist rein für die Menschheit, um die Menschheit zu beschützen, um die Menschheit davon abzuhalten irregeleitet zu werden. Ist dieses Herz denn nicht kostbar? Kannst du auch nur die geringste Spur dieses kostbaren Herzens in Satan sehen? (Nein.) Wir können keine Spur davon in Satan sehen. Alles was Gott tut, wird natürlich offenbart. Wenn man sich ansieht wie Gott arbeitet, wie arbeitet Er dann? Nimmt Gott diese Gesetze und Seine Worte und bindet sie fest an die Köpfe jedes Menschen, wie bei der Zauberei des goldenen Reifes und erlegt sie jedem Menschen auf? Arbeitet Er auf diese Weise? (Nein.) Auf welche Weise tut Gott also Sein Werk? (Er leitet uns.) (Er gibt Rat und ermutigt.) Droht Er? Spricht Er umständlich zu euch? (Nein.) Wenn du die Wahrheit nicht verstehst, wie führt dich Gott dann? (Er strahlt ein Licht aus.) Nun, Er strahlt ein Licht auf dich aus, sagt dir klar, dass dies nicht der Wahrheit entspricht, und sagt dir was du tun solltest. In Anbetracht dieser Vorgehensweisen mit denen Gott also wirkt, welche Beziehung fühlst du, mit Gott zu haben? Geben sie dir das Gefühl, dass Gott jenseits deiner Reichweite ist? (Nein.) Welches Gefühl geben sie dir also? Gott ist dir besonders nah, es gibt keine Entfernung zwischen euch. Wenn Gott dich führt, wenn Er dich versorgt, dir hilft und dich unterstützt, fühlst du Gottes Liebenswürdigkeit, Seine Ehrbarkeit, du fühlst wie lieblich Er ist, wie warm. Aber wenn Gott dir deine Verdorbenheit vorwirft, oder wenn Er dich richtet und dich dafür diszipliniert, dass du dich Ihm widersetzt, welche Methode benutzt Gott? Macht Er dir mit Worten Vorwürfe? Diszipliniert Er dich durch deine Umgebung und durch Leute, Angelegenheiten und Dinge? (Ja.) Welche Stufe erreicht also diese Disziplinierung? Erreicht Seine Disziplinierung dieselbe Stufe, wie jene, in der Satan den Menschen Leid zufügt? (Nein.) Gott wirkt auf behutsame, liebende, empfindsame und fürsorgliche Weise, auf eine Weise, die besonders wohlüberlegt und angemessen ist. Seine Vorgehensweise erzeugt bei dir keine intensiven Emotionen, wie „Gott wird mich dies nicht tun lassen“ oder „Gott muss mich dies tun lassen“. Gott gibt dir niemals eine derart intensive Denkweise oder intensive Gefühle, die die Dinge unerträglich machen. Ist dies nicht der Fall? Sogar wenn du Gottes richtende Worte und Züchtigung annimmst, wie fühlst du dich dann? Wie fühlst du dich, wenn du die Autorität und die Macht Gottes fühlst? Fühlst du die unantastbare Göttlichkeit Gottes? (Ja.) Fühlst du dich zu diesen Zeiten von Gott distanziert? Hast du Angst vor Gott? (Nein.) Stattdessen hast du Ehrfurcht vor Gott. Fühlen Menschen all diese Dinge nur wegen dem Werk Gottes? Hätten sie also diese Gefühle, wenn Satan am Menschen arbeiten würde? (Nein.) Gott benutzt Seine Worte, Seine Wahrheit und Sein Leben, um den Menschen kontinuierlich zu versorgen und den Menschen zu unterstützen. Wenn der Mensch schwach ist, wenn der Mensch sich niedergeschlagen fühlt, spricht Gott sicherlich nicht unfreundlich zu ihm und sagt: „Fühl dich nicht niedergeschlagen. Warum bist du niedergeschlagen? Weshalb bist du schwach? Was gibt es da, um schwach zu sein? Du bist so schwach, da könntest du auch gleich sterben. Du bist immer so niedergeschlagen, welchen Zweck hat da das Leben? Stirb doch einfach!“ Arbeitet Gott auf diese Weise? (Nein.) Hat Gott die Autorität auf diese Weise zu arbeiten? (Ja.) Aber arbeitet Gott auf diese Weise? (Nein.) Der Grund warum Gott nicht auf diese Weise handelt, ist Sein Wesen, das Wesen der Heiligkeit Gottes. Seine Liebe für den Menschen, Seine Wertschätzung des Menschen, kann nicht klar in nur einem oder zwei Sätzen ausgedrückt werden. Sie wird nicht herbeigeführt von der Prahlerei des Menschen, sondern ist etwas, das Gott mit eigentlicher Praxis hervorbringt; Es ist die Offenbarung des Wesens Gottes. Können all diese Methoden, mit denen Gott wirkt, dem Menschen ermöglichen Gottes Heiligkeit zu sehen? In all diesen Methoden, mit denen Gott arbeitet, einschließlich Gottes guten Absichten, einschließlich den Ergebnissen, von denen Gott sich wünscht, dass der Mensch sie erzielt, den verschiedenen Methoden, die Gott anwendet, um Sein Werk am Menschen zu tun, der Art von Arbeit, die Er tut, dessen, was Er möchte, dass der Mensch versteht – hast du in Gottes guten Absichten irgendetwas Böses oder Verschlagenheit gesehen? (Nein.) Können wir also in allem was Gott tut, allem was Gott sagt, allem was Er in Seinem Herzen denkt und auch das ganze Wesen Gottes, das Er uns offenbart – können wir Gott heilig nennen? (Ja.) Hat je ein Mensch diese Heiligkeit in der Welt oder in sich selbst gesehen? Abgesehen von Gott, hast du dies jemals in irgendeinem Menschen oder in Satan gesehen? (Nein.) Können wir folglich dessen, worüber wir bis jetzt gesprochen haben, Gott den einzigen, heiligen Gott Selbst nennen? (Ja.) Alles was Gott dem Menschen gibt, einschließlich der Worte Gottes, der verschiedenen Arten wie Gott Sein Werk am Menschen tut, dem was Gott dem Menschen sagt, dem woran Gott den Menschen erinnert, dem was Er rät und bestärkt, all dies hat Seinen Ursprung in einer Wesenheit: Es hat alles Seinen Ursprung in der Heiligkeit Gottes. Wenn es solch einen heiligen Gott nicht gäbe, könnte kein Mensch Seinen Platz einnehmen, um Sein Werk zu tun. Habt ihr euch jemals überlegt, in was für einem Zustand diejenigen von euch, die heute hier anwesend sind, sein würden, wenn Gott diese Menschen nehmen, und sie komplett Satan übergeben würde? Würdet ihr hier alle vollständig und intakt sitzen? (Nein.) Wie würde es euch ergehen? Würdet ihr auch sagen: „Ich habe das Land umher durchzogen“? Würdet ihr so stolzieren, wärt ihr so dreist und würdet ihr so schamlos vor Gott prahlen, und auf solchen Umwegen sprechen? (Ja.) Ja, das würdet ihr. Das würdet ihr zu hundert Prozent! Das würdet ihr absolut! Satans Haltung den Menschen gegenüber ermöglicht es ihnen zu sehen, dass Satans Natur sich völlig von Gott unterscheidet. Sein Wesen unterscheidet sich vollkommen von Gott. Welche Wesenheit Satans ist das Gegenteil zur Heiligkeit Gottes? (Er ist böse.) Satans böse Natur ist das Gegenteil zur Heiligkeit Gottes. Der Grund, weshalb die Mehrheit der Menschen nicht erkennt, dass dieser Ausdruck Gottes das Wesen der Heiligkeit Gottes repräsentiert, ist rein dadurch bedingt, dass sie unter Satans Domäne leben, innerhalb der Verdorbenheit Satans, innerhalb Satans Abgrenzung. Sie wissen nicht, was Heiligkeit ist oder wie man Heiligkeit definiert. Selbst wenn du die Heiligkeit Gottes wahrnimmst, kannst du sie noch immer nicht mit jeglicher Sicherheit als die Heiligkeit Gottes definieren. Dies ist eine Disparität in der menschlichen Kenntnis von der Heiligkeit Gottes.

aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte