Das tägliche Wort Gottes | „Gottes Werk, Gottes Disposition und Gott Selbst III“ | Auszug 77

Die Auferweckung des Lazarus verherrlicht Gott

(Joh 11,43-44) Da er das gesagt hatte, rief er mit lauter Stimme: Lazarus, komm heraus! Und der Verstorbene kam heraus, gebunden mit Grabtüchern an Füßen und Händen und sein Angesicht verhüllt mit dem Schweißtuch. Jesus spricht zu ihnen: Löset ihn auf und lasset ihn gehen!

Was ist euer Eindruck, nachdem ihr diesen Abschnitt gelesen habt? Die Bedeutung dieses Wunders, das der Herr Jesus vollbracht hat, war viel größer als die des vorigen, da kein Wunder verblüffender ist, als jemanden von den Toten zurück zu bringen. Dass der Herr Jesus so etwas getan hat, war zu jener Zeit von außerordentlicher Bedeutung. Da Gott Fleisch geworden war, konnten die Menschen nur Seine körperliche Erscheinung, Seine praktische und Seine unbedeutende Seite sehen. Auch wenn manche Menschen etwas von Seinem Charakter oder Seinen Stärken sehen und verstehen konnten; niemand wusste, wo der Herr Jesus herkam, was Sein Wesen wirklich war und was Er noch alles vollbringen konnte. All dies war der Menschheit unbekannt. Zu viele Menschen wollten einen Beweis dafür haben und die Wahrheit wissen. Konnte Gott etwas tun, um Seine eigene Identität zu beweisen? Für Gott war dies kinderleicht – ein Kinderspiel. Er konnte überall und jederzeit etwas machen, um Seine Identität und Sein Wesen zu beweisen, aber Gott tat Dinge mit einem Plan und Schritt für Schritt. Er tat nichts wahllos; Er wartete auf den richtigen Zeitpunkt und die richtige Gelegenheit, um etwas sehr Bedeutungsvolles zu vollbringen, das die Menschheit sehen konnte. Dies bewies Seine Autorität und Seine Identität. Konnte nun die Auferweckung des Lazarus die Identität des Herrn Jesus beweisen? Sehen wir uns diesen Abschnitt in der Heiligen Schrift an: „Da er das gesagt hatte, rief er mit lauter Stimme: Lazarus, komm heraus! Und der Verstorbene kam heraus.“ Als Jesus dies tat, sagte Er nur eines: „Lazarus, komm heraus!“ Lazarus kam dann aus seiner Gruft – dies wurde durch einen Satz erreicht, den der Herr aussprach. Während dieser Zeit baute der Herr Jesus keinen Altar und Er führte keine weiteren Tätigkeiten aus. Er sagte nur Eines. Würde man dies ein Wunder oder einen Befehl nennen? Oder war es eine Art Zauberei? Oberflächlich betrachtet könnte man es ein Wunder nennen, aus einer moderneren Perspektive betrachtet könnte man es natürlich immer noch ein Wunder nennen. Es kann allerdings auf keinen Fall als ein Zauberspruch bezeichnet werden, um eine Seele von den Toten zurück zu holen und schon gar nicht als Zauberei. Es ist richtig, zu sagen, dass dieses Wunder die normalste und kleinste Demonstration der Autorität des Schöpfers war. Das ist die Autorität und die Fähigkeit Gottes. Gott hat die Macht, eine Person sterben zu lassen; dass seine Seele den Körper verlässt und in die Unterwelt zurückkehrt oder dahin, wo immer sie hingehen soll. Wann jemand stirbt und wo derjenige nach seinem Tod hingeht, wird von Gott bestimmt. Er kann dies jederzeit und überall tun. Er ist nicht durch Menschen, Ereignisse, Objekte, Raum oder Ort eingeschränkt. Wenn Er es will, kann Er es machen, weil alle Dinge und Lebewesen unter Seiner Herrschaft sind und alles lebt und stirbt durch Sein Wort, Seine Autorität. Er kann einen Toten wiederauferstehen lassen – das ist auch etwas, das Er jederzeit und überall tun kann. Das ist die Autorität, die nur der Schöpfer besitzt.

Als der Herr Jesus so etwas tat, wie Lazarus von den Toten aufzuerwecken, war dies, um den Menschen den Beweis zu liefern und damit Satan es sieht; um die Menschen und Satan wissen zu lassen, dass alles von der Menschheit, ihr Leben und Tod von Gott bestimmt sind. Auch als Er Fleisch war, behielt Er wie immer die Herrschaft über die physische Welt, die sichtbar ist, und auch über die geistliche Welt, die für den Menschen unsichtbar ist. Dies war, um die Menschen und Satan wissen zu lassen, dass alles von der Menschheit nicht unter Satans Gewalt ist. Dies war eine Offenbarung und Demonstration der Macht Gottes und es war auch ein Mittel für Gott, allen die Nachricht zu senden, dass das Leben und der Tod der Menschheit in Gottes Hand sind. Die Wiederauferstehung von Lazarus durch den Herrn Jesus – diese Art der Vorgehensweise, war einer der Wege für den Schöpfer, den Menschen zu lehren und zu unterweisen. Es war eine handfeste Handlung, in welcher Er Seine Fähigkeit und Macht gebrauchte um die Menschheit zu unterweisen und die Menschen zu versorgen. Es war eine Möglichkeit für den Schöpfer, den Menschen die Wahrheit sehen zu lassen; dass Er die Herrschaft über alle Dinge hat, ohne dass Er Worte gebrauchte. Auf diesem Weg konnte Er den Menschen durch praktische Handlungen erklären, dass es keine andere Erlösung als durch Ihn gibt. Diese stille Art, mit der Er die Menschheit unterweist, wird für immer sein – sie ist unauslöschlich und sie brachte dem menschlichen Herzen einen Schock und Erleuchtung, die niemals verblassen wird. Die Wiederauferstehung des Lazarus verherrlichte Gott – dies hat eine große Auswirkung auf jeden einzelnen Nachfolger Gottes. Es verankerte in jeder Person, die dieses Ereignis zutiefst versteht, das Verständnis und die Vision, dass nur Gott das Leben und den Tod der Menschheit beherrschen kann. Obwohl Gott diese Art der Macht hat und obwohl Er durch Lazarus Wiederauferstehung eine Botschaft Seiner Souveränität über Leben und Tod der Menschheit gesandt hat, war dies nicht Seine wichtigste Arbeit. Gott tut nie etwas ohne Bedeutung. Jede einzelne Tat hat einen großen Wert; alles ist ein klassischer Schatz. Er würde nie eine Person, die aus ihrem Grab gekommen ist, zum erstrangigen, einzigen Ziel oder zum Gegenstand Seines Werks machen. Gott macht nichts, was ohne Bedeutung ist. Eine Wiederauferstehung von Lazarus ist ausreichend, um Gottes Macht zu demonstrieren. Sie ist ausreichend, um die Identität Jesu zu beweisen. Deswegen hat der Herr Jesus diese Art Wunder nicht wiederholt. Gott tut die Dinge nach Seinen eigenen Prinzipien. In menschlicher Sprache ausgedrückt, würde dies bedeuten: „Gott ist achtsam bei Seinem ernsthaften Werk“. Das heißt, dass wenn Gott Dinge tut, Er nicht vom Zweck Seines Werks abweicht. Er weiß, welche Arbeit Er in dieser Etappe erledigen will, was Er erreichen will und Er wird strengstens nach Seinem Plan arbeiten. Wenn eine verdorbene Person diese Fähigkeit hätte, würde sie nur darüber nachdenken, wie sie ihre Fähigkeit zeigen könnte, damit andere wissen, wie beeindruckend sie ist und sie würden sich vor ihr beugen, damit sie sie kontrollieren und verschlingen kann. Das ist das Übel, das vom Teufel kommt – man nennt dies Verdorbenheit. Gott hat keine derartige Disposition und Er hat kein derartiges Wesen. Er will mit Seinen Aktionen nicht angeben, sondern die Menschheit mit mehr Offenbarung und Führung versorgen. Die Menschen sehen daher sehr wenig Beispiele dieser Art in der Bibel. Dies bedeutet nicht, dass die Fähigkeiten des Herrn Jesus limitiert waren, oder dass Er diese Dinge nicht tun konnte. Es ist einfach so, dass Gott diese Dinge nicht tun wollte, weil die Wiederauferstehung Lazarus durch den Herrn Jesus eine sehr praktische Bedeutung hatte und auch deswegen, weil die vorrangige Arbeit von Gott im Fleisch nicht das Vollbringen von Wundern war, es war nicht Menschen von den Toten auferstehen zu lassen – sondern die Erlösung der Menschheit. Deswegen war vieles von Jesus Werk, was Er vollbrachte, die Menschen zu lehren, für sie zu sorgen und ihnen zu helfen und Dinge wie die Wiederauferstehung von Lazarus waren lediglich kleine Teilbereiche des Amtes, den der Herr Jesus ausführte. Erst recht könnte man sagen, dass „angeben“ kein Teil von Gottes Wesen ist, keine weiteren Wunder zu vollbringen war also nicht absichtliche Zurückhaltung und auch keine Einschränkung durch die Umwelt und auf keinen Fall war es mangelnde Fähigkeit.

Als Jesus Lazarus von den Toten auferweckte, gebrauchte Er nur einen Satz „Lazarus, komm heraus!“. Er hat nichts anderes gesagt! Was bedeuten diese Worte? Sie bedeuten, dass Gott durch Worte alles erreichen kann, sogar einen Toten wiederauferstehen zu lassen. Als Gott alle Dinge schuf, als Er die Welt schuf, tat Er dies mit Worten. Er gebrauchte ausgesprochenen Befehle, Worte mit Autorität und genauso wurde alles geschaffen. Es wurde so vollbracht. Dieser einzelne Satz, den der Herr Jesus sprach, war genauso, wie die Worte, die Gott bei der Erschaffung von Himmel und Erde und allen anderen Dingen sprach; Er hielt gleichermaßen die Macht von Gott, die Fähigkeit des Schöpfers. Alle Dinge wurden geformt und standen fest durch die Worte aus Gottes Mund und genau deswegen – wegen der Worte aus dem Mund des Herrn Jesus kam Lazarus aus seiner Gruft. Dies war Gottes Macht, demonstriert und verwirklicht durch Sein inkarniertes Fleisch. Diese Art von Macht und Fähigkeit gehörte dem Schöpfer und dem Menschensohn, in welchem der Schöpfer erkannt wurde. Das ist das Verständnis, das die Menschheit von Gott gelehrt wurde, indem Lazarus von den Toten wiederauferstand.

aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte